hamburger-retina

Aktuelles aus Medien, Kulturpolitik und Marketing

Aktuelles - Reden ist Silber

  • Deutschland hat wieder einen Kriegsminister
    Kampfpanzer vom Typ Leopard 2

    Boris Pistorius ist nach 78 Jahren der erste Kriegsminister von Deutschland

    Boris Pistorius leitet nun kein Verteidigungsministerium mehr, nein er ist nun Leiter des Deutschen Kriegsministeriums. Das ist auch einfach zu erklären: Bisher hat Deutschland nur Verteidigungswaffen an die Ukraine geliefert, der Leopard  2 ist aber eine Angriffswaffe, die gegen Russland eingesetzt wird. Sie können sich darauf verlassen, das wird für Deutschland noch böse ausgehen.

    Damit es auch noch der letzte Dumme versteht: Wenn ich jemanden eine Waffe in die Hand drücke, damit er jemanden damit erschießt, lande ich wegen Mordes vor Gericht.

    Deutschland sieht sich nach der Zusage, Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 an die Ukraine zu liefern, in Russland zunehmend in der Kritik, erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wieder schwere Waffen gegen russische Soldaten einzusetzen. 

    Baerbock erklärt Russland den Krieg

    In einer Ansprache bei der Parlamentarischen Versammlung des Europarats hatte Bundesaußenministerin Baerbock gesagt, man kämpfe „einen Krieg gegen Russland“. Russlands Außenministerium fordert dazu nun eine Erklärung des deutschen Botschafters in Moskau. Damit tritt Baerbock die Nachfolge von Ullrich Friedrich Willy Joachim von Ribbentrop an.

    Die russische Führung wertet die USA und die Nato nun als Kriegsparteien.

    Nur zwei kritische Stimmen im Blätterwald, alle anderen jubeln über die Panzerlieferungen. Die Euphorie über die Panzerlieferungen an die Ukraine ist groß und ganz besonders bei den Grünen.

    „La Vanguardia“, Madrid: Es droht eine neue Eskalation des Krieges
    „Der interne und der externe Druck haben schließlich den Widerstand von Bundeskanzler Olaf Scholz gebrochen (...) Damit hat sich die Strategie der Alliierten durchgesetzt, die davon überzeugt sind, dass der einzige Weg, Russland zu Friedensverhandlungen zu zwingen, darin besteht, das Land zunächst auf dem Schlachtfeld zu bezwingen.

    Das Problem ist, dass Russland schon seit Tagen davor warnt, dass ein eventueller Einsatz von Leopard-2-Panzern, extrem gefährlich‘ wäre, weil er der Ukraine erlauben würde, Gebiete anzugreifen, die (Kremlchef) Wladimir Putin als russisch betrachtet. Und dass das Russland dazu zwingen würde, ebenfalls seine Angriffe zu verstärken.

    Wir stehen also möglicherweise vor einer weiteren möglichen Eskalation des Krieges, wie es immer der Fall ist, wenn NATO-Länder ihre militärischen Aktionen ausweiten. Das Ende ist noch lange nicht in Sicht.“


    „NZZ“, Zürich: Deutschland stand nahezu alleine da
    „Gebetsmühlenartig hatte Scholz wiederholt, Deutschland wolle beim Thema Kampfpanzer keinen Alleingang machen, sondern nur in enger Abstimmung mit seinen Verbündeten handeln.

    Spätestens nach dem Treffen in Ramstein war aber ersichtlich, dass es eher andersherum ist: Deutschland stand mit seiner Verweigerungshaltung nahezu alleine da – zumal Verbündete westliche Staaten schon länger signalisiert hatten, dass Berlin beim Thema Kampfpanzer gerne vorangehen dürfe.

    Völkerrechtlich wird Deutschland mit der Lieferung von Kampfpanzern nicht zur Kriegspartei – aber seit wann interessiert sich Russlands Präsident Wladimir Putin für Völkerrecht? Wegen zahlreicher Waffenlieferungen ist Deutschland aus Putins Sicht möglicherweise nicht mehr weit vom Status der Kriegspartei entfernt; und Russland hat mehrmals mit dem Einsatz von Nuklearwaffen gedroht.

    Eventuell sorgte sich Scholz aber aus anderen Gründen. In einer aktuellen Umfrage waren 46 Prozent der Deutschen für die Lieferung von Kampfpanzern, doch fast genauso viele dagegen.“

    Die Russen sind schon sauer

    Der Ankündigung der Bundesregierung, der Ukraine Leopard-Panzer zu liefern, steht Moskau kritisch gegenüber. Deutschland hebe damit seine historische Verantwortung gegenüber Russland auf, erklärt die russische Botschaft in Berlin. 

    Die russische Botschaft in Berlin hat die deutsche Ankündigung zur Lieferung von Kampfpanzern an die Ukraine scharf kritisiert. „Berlins Entscheidung, Kiew Panzer vom Typ Leopard 2 zu liefern, ist äußerst gefährlich, weil sie den Konflikt auf ein neues Level der Konfrontation hebt“, sagte Botschafter Sergej Netschajew am Mittwoch einer Pressemitteilung zufolge. Die Entscheidung widerspreche den Ankündigungen deutscher Politiker, sich nicht in den Konflikt hineinziehen lassen zu wollen.

    Deutschland und seine westlichen Partner seien nicht an einer diplomatischen Lösung des Konflikts interessiert. Vielmehr setze es auf Eskalation, kritisierte Netschajew.

    „Berlins Entscheidung bedeutet eine endgültige Abkehr der BRD vom Eingeständnis der historischen Verantwortung gegenüber unserem Volk für die schrecklichen, nicht verjährenden Verbrechen des Nazismus im großen Vaterländischen Krieg“, so der 69-Jährige.

    Deutsche Panzer würden wieder an die „Ostfront“ geschickt, was nicht nur den Tod russischer Soldaten, sondern auch der Zivilbevölkerung bedeute, so Netschajew.

    Die neue Blaupause für die Internetzensur ist schon da. Der „Digital Service Act“ der EU ist gut gemeint und soll Nutzer schützen. Doch er hat das Potenzial, die Redefreiheit einzuschränken.

    Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    mehr
  • Nimm das Recht weg – dann ist ein Staat nichts anderes als eine große Räuberbande?
    Die Räuberbande

    Wie eine Räuberbande macht sich der Staat sein eigenes Recht

    Jan Fleischhauer hat eine großartige Kolumne geschrieben: „Deutschland bewegt sich mit großen Schritten auf das Niveau eines Dritte-Welt-Landes zu. Gleichzeitig nimmt der Staat seinen Bürgern so viel von ihrem Einkommen ab wie noch nie zuvor. Sollte man nicht zumindest mal eine Erklärung verlangen?“

    Der Tenor: Wo gehen eigentlich in diesem Land die immensen Steuerbeträge hin, wenn nichts richtig funktioniert? Fleischhauer weiter: „Wer bei der Mafia seinen Obolus entrichtet, bekommt immerhin den Schutz, der ihm versprochen wurde.“

    Da fällt einem sofort der Kirchenvater Augustinus ein: „Nimm das Recht weg – dann ist ein Staat nichts anderes als eine große Räuberbande?“ Doch Augustinus irrte.

    Wie eine Räuberbande macht sich der Staat sein eigenes Recht, und will er sich nicht daran halten, schreibt er es um. Wenn Sie dieses Video angesehen haben, wissen Sie, dass unser Staat sich von einer Räuberbande nicht mehr unterscheidet.

    Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

     

    mehr
  • Im Jahr 2022 wurden weltweit 86 Journalisten und Medienschaffende getötet – laut UNESCO-Daten einer alle vier Tage
    einer alle vier Tage einer

    UNESCO - Tötungen von Journalisten 2022 um 50 % gestiegen

    Paris, 12. Januar – Im Jahr 2022 wurden weltweit 86 Journalisten und Medienschaffende getötet – laut UNESCO-Daten einer alle vier Tage, was die schwerwiegenden Risiken und Schwachstellen unterstreicht, denen Journalisten bei ihrer Arbeit weiterhin ausgesetzt sind.

    „Nach mehreren Jahren mit aufeinanderfolgenden Rückgängen ist der steile Anstieg der Zahl der getöteten Journalisten im Jahr 2022 alarmierend.

    Die Behörden müssen ihre Anstrengungen verstärken, um diese Verbrechen zu stoppen und sicherzustellen, dass ihre Täter bestraft werden, denn Gleichgültigkeit ist ein wesentlicher Faktor in diesem Klima der Gewalt“, sagte Audrey Azoulay, Generaldirektorin der UNESCO.

    Der Anstieg der Tötungen im Jahr 2022 markiert eine dramatische Umkehrung des positiven Trends der letzten Jahre: Von 99 Tötungen im Jahr 2018 war die Zahl laut dem UNESCO Observatory of Killed Journalists von 2019 bis 2021 auf durchschnittlich 58 Tötungen pro Jahr gesunken.

    Diese Zahlen erinnern an die wachsenden Risse in Rechtsstaatlichkeitssystemen weltweit und verdeutlichen das Versäumnis der Staaten, ihrer Verpflichtung nachzukommen, Journalisten zu schützen und Verbrechen gegen sie zu verhindern und zu verfolgen.

    Während jede Region betroffen war, waren Lateinamerika und die Karibik im Jahr 2022 mit 44 Morden, mehr als der Hälfte aller weltweit Getöteten, die tödlichsten für Journalisten.

    Asien und der Pazifikraum registrierten 16 Morde, während 11 in Osteuropa getötet wurden. Die tödlichsten Einzelländer waren Mexiko (19 Tötungen), die Ukraine (10) und Haiti (9).

    Die Hälfte der Journalisten wurde außerhalb des Dienstes getötet

    Rund die Hälfte der getöteten Journalisten war zum Zeitpunkt des Angriffs außer Dienst – auf Reisen, zu Hause oder auf Parkplätzen und anderen öffentlichen Orten, an denen sie nicht im Einsatz waren.

    Damit setzt sich ein Trend der letzten Jahre fort und impliziert, dass es für Journalisten auch in ihrer Freizeit keine sicheren Orte gibt.

    Während die Zahl der in Konfliktländern getöteten Journalisten im Jahr 2022 auf 23 stieg, verglichen mit 20 im Vorjahr, war der weltweite Anstieg hauptsächlich auf Tötungen in Nicht-Konfliktländern zurückzuführen. Diese Zahl hat sich von 35 Fällen im Jahr 2021 auf 61 im Jahr 2022 fast verdoppelt, was drei Viertel aller Tötungen im vergangenen Jahr entspricht.

    Diese Journalisten wurden aus verschiedenen Gründen getötet, darunter Repressalien für die Berichterstattung über organisierte Kriminalität, bewaffnete Konflikte oder den Aufstieg von Extremismus und für sensible Themen wie Korruption, Umweltverbrechen, Machtmissbrauch und Proteste.

    Straflosigkeit bleibt hartnäckig hoch

    Obwohl in den letzten fünf Jahren einige Fortschritte erzielt wurden, bleibt die Straflosigkeitsrate für die Tötung von Journalisten mit 86 % erschreckend hoch, was eine abschreckende Wirkung auf die Arbeit von Journalisten hat und die Meinungsfreiheit weltweit gefährdet.

    Dies beweist, dass die Bekämpfung der Straflosigkeit eine dringende Aufgabe bleibt, für die die internationale Zusammenarbeit weiter mobilisiert werden muss.

    Zusätzlich zu Morden werden Journalisten weiterhin mit vielfältigen Formen von Gewalt bedroht, die von erzwungenem Verschwindenlassen, Entführung und willkürlicher Inhaftierung, rechtlicher Belästigung und digitaler Gewalt, insbesondere gegen Journalistinnen, reichen.

    Der World Trends in Freedom of Expression Report 2021/2022 der UNESCO hebt diese Herausforderungen hervor und weist auf die Bewaffnung von Verleumdungsgesetzen, Cybergesetzen und Anti-Fake-News-Gesetzen hin, die manchmal als Mittel zur Einschränkung der Meinungsfreiheit angewendet werden ein toxisches Umfeld schaffen, in dem Journalisten operieren können.

    Mehr über die Maßnahmen der UNESCO zum Schutz von Journalisten

    Die UNESCO ist die Organisation der Vereinten Nationen mit dem Auftrag, die Meinungsfreiheit und die Sicherheit von Journalisten auf der ganzen Welt zu gewährleisten.

    Es koordiniert den UN-Aktionsplan zur Sicherheit von Journalisten und zum Thema Straflosigkeit, der dieses Jahr mit einer globalen Konferenz in Wien, Österreich, sein 10-jähriges Bestehen feierte.

    Die Organisation verurteilt und überwacht die gerichtliche Weiterverfolgung jedes Mordes an Journalisten. Es schult auch Journalisten und Justizakteure, arbeitet mit Regierungen zusammen, um unterstützende Richtlinien und Gesetze zu entwickeln, und schärft das globale Bewusstsein durch Veranstaltungen wie den Welttag der Pressefreiheit (3. Mai) und den Internationalen Tag zur Beendigung der Straflosigkeit für Verbrechen gegen Journalisten (2. November). jährlich

    Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    mehr

Aktuelles - Interviews und Portraits

  • Für Sonja Miko, Geschäftsführerin von Indigourlaub, ist die Son Manera Retreat Finca im Herzen der Baleareninsel Mallorca der ideale Ort für den neuen Reistrend „Workation“
    Schreibtisch unter Palmen

    Interview mit Indigourlaub Geschäftsführerin Sonja Miko - Neuer Reisetrend: Workation

    Arbeiten unter Palmen und den Tag bei einem eisgekühlten Getränk am Pool ausklingen lassen – das klingt nicht nur verlockend, sondern ist der neue Reisetrend „Workation“. Die Grundidee: Urlaub weg vom Arbeitsplatz, aber nicht von der Arbeit selbst. 

    Eine Entwicklung, die sich durch die guten Remote-Work-Erfahrungen während der Pandemie auch im deutschsprachigen Raum immer weiter durchsetzt.

    Das Vorhandensein von schnellem Internet und technischem Inventar überall auf der Welt sind weitere Faktoren, warum ortsunabhängige Arbeitsplätze nicht mehr nur digitalen Nomaden und IT-Spezialisten vorbehalten sind. 

    Ein Tapetenwechsel vom Arbeitsalltag pusht die Motivation, lässt Kreativität aufblühen und neue Ideen nur so sprudeln. Gerade im Frühjahr, Herbst und Winter gilt Mallorca als ideales Ziel für temporäres Homeoffice. 

    Ganzjährig milde Temperaturen, gute Reiseverbindungen und kurze Flugzeiten von Deutschland und Österreich aus sprechen für die beliebte Baleareninsel.

    Die Son Manera Retreat Finca des österreichischen Spezialveranstalters Indigourlaub bietet schon seit mehreren Jahren Programme für achtsame Langzeiturlauber an. Mittlerweile nutzen dort immer mehr Longstay-Gäste das Angebot.

    Im Interview erzählt Sonja Miko, Geschäftsführerin von Indigourlaub, wie sich die Idee fast von selbst entwickelt hat und wie ein Workation-Alltag auf der Finca aussehen kann.

    Workation ist aktuell in aller Munde, viele Hotels und Reiseveranstalter greifen das Thema auf. Wie steht Indigourlaub zu dem Trend?

    Sonja Miko: Workation ist eine der wenigen positiven Begleiterscheinungen der Covid-Zeit. Die Menschen haben sich daran gewöhnt, dass Arbeit nicht zwangsläufig mit Büro gekoppelt ist.

    Es ist normal geworden, Meetings online abzuhalten und sich die Arbeitszeit flexibel einzuteilen. Der Trend ist, dass sich Homeoffice weiterentwickelt, sozusagen eine Kombination aus Arbeit und Urlaub.

    Warum ist die Son Manera Retreat Finca auf Mallorca der ideale Ort für Arbeit in Verbindung mit Urlaub?

    Schon bevor sich Workation als Begriff etabliert hat, haben viele Gäste auf der Finca Urlaub mit Arbeit verbunden. Dabei konnten sie die schönen, inspirierenden Plätze des 77.000 Quadratmeter großen Retreat Centers nutzen, um zwischen den Yogaeinheiten oder Ausflügen Arbeitsstunden einzubauen.

    Alle Zimmer sind mit Schreibtischen und ausreichend Steckdosen ausgestattet, der WLAN-Empfang auf den Zimmern sowie Terrassen ist sehr gut und es herrscht die notwendige Ruhe, um sich der Arbeit zu widmen.

    Auf Menschen, die in kreativen Prozessen sind und malen, Bücher schreiben oder an verschiedenen Themen arbeiten, die inspirierende Inputs brauchen, wirkt sich die Atmosphäre der Finca äußerst positiv aus. 

    Habt Ihr bereits spezielle Angebote zum Thema Workation?

    Mit unserem Programm Überwintern auf Mallorca bieten wir Aufenthalte ab drei bis sechs Wochen an, die sich für längere Workation-Auszeiten bestens eignen.

    Das Angebot enthält vegetarisch-vegane Vollverpflegung, täglich außer samstags zwei Yoga-Einheiten, Strandausflüge sowie kostenlose Pool- und Fahrradnutzung.

    Wir verfügen über verschiedene Zimmerkategorien, vom Einzelzimmer zwischen 13 und 16 Quadratmetern bis hin zu sehr geräumigen Superior Rooms mit maximal 50 Quadratmetern.

    Darüber hinaus steht unseren Gästen ein SPA mit Indoor-Pool und Saunen kostenlos zur Verfügung, ein umfangreiches Massage- und Kosmetikangebot ist jederzeit buchbar.

    Wie könnte so ein Tag auf der Finca aussehen?

    Die morgendliche Yogaeinheit von 7.30 bis 9 Uhr ist meist dynamisch, um Energie für den Tag zu sammeln. Danach gibt es vegetarisch-veganes Frühstück mit Orangensaft (zur Erntezeit von den hauseigenen Orangenbäumen),

    Porridge, selbstgebackenem Brot und vielem mehr. Der Vormittag eignet sich dann für eine Arbeitseinheit, die Pausen können mit einer Abkühlung im Pool oder im Winter mit einem Saunagang gestaltet werden.

    Am frühen Nachmittag gibt es Suppe und Salat, danach könnte wieder eine Arbeitseinheit eingebaut werden, bevor es um 16.30 Uhr zur späten Nachmittagseinheit geht.

    Ruhigere Yogaübungen mit Entspannung oder Meditation lassen den Tag ausklingen. Beim vegetarisch-veganen Abendessen trifft man sich mit Gleichgesinnten. Dort finden wertvolle Begegnungen sowie Austausch statt und runden den Arbeits-Urlaubstag wunderbar ab.    

    Interview: Ariane Husung/AHM

    mehr
  • Harry’s Home Holding AG, Tirol: Valentina Ultsch im Interview
    Valentina Ultsch im Interview

    Mit 26 Jahren übernimmt Valentina Ultsch die Leitung im Bereich Human Resources der Harry’s Home Holding AG

    Jung, kreativ und motiviert: Vor wenigen Wochen ist die Tochter von harry’s home Gründer Harald „Harry“ Ultsch offiziell in den Familienbetrieb eingestiegen. Neben seinen Söhnen Florian und Fabian, hält nun auch Valentina Ultsch eine wichtige Unternehmensposition inne:

    Mit gerade einmal 26 Jahren übernimmt die BWL-Absolventin die Leitung im Bereich Human Resources der gesamten Harry’s Home Holding AG mit Firmensitz in Innsbruck.

    Dazu gehören insgesamt 250 Mitarbeiter der harry’s home hotels & apartments sowie der Innsbrucker Häuser ADLERS Lifestyle-Hotel und Hotel Schwarzer Adler.

    Im Interview erzählt uns die junge Tirolerin, was ihr am Personalwesen besonders gut gefällt, welche langfristigen Ziele sie für das Unternehmen anstrebt und warum die Zusammenarbeit innerhalb der Familie so unkompliziert ist.

    Nach deinem BWL-Studium in Wien bist Du vor wenigen Wochen in leitender Funktion in Euren Familienbetrieb eingestiegen – mit gerade einmal 26 Jahren. Welche Position hast Du übernommen?

    Valentina Ultsch: Ich habe die Leitung Human Resources sowohl bei den harry’s home hotels & apartments als auch bei den Innsbrucker Häusern ADLERS Lifestyle-Hotel und Hotel Schwarzer Adler übernommen.

    Das betrifft aktuell insgesamt 250 Mitarbeiter der gesamten Harry’s Home Holding AG, nächstes Jahr werden es 300 sein. Ich bin übrigens nicht unmittelbar nach dem Studium in unseren Familienbetrieb eingestiegen.

    Was hast Du stattdessen gemacht und wieso hast Du Dich für einen späteren Einstieg entschieden?

    Direkt nach dem Studium wäre es einfach zu früh gewesen. Ich wollte lieber noch ein bisschen Praxiserfahrung in anderen Firmen sammeln, um zu sehen, wie es anderswo läuft.

    Das habe ich schließlich knapp drei Jahre lang in Graz gemacht. Zuerst war ich dort bei Iventa – The Human Management Group, dann bei epunkt tätig – jeweils in der Personalberatung.

    Warum hast Du Dich für den Bereich Human Resources entschieden? Was gefällt Dir daran am meisten?

    Mein Interesse dafür habe ich während eines Management Trainees in unserem Betrieb entdeckt. Ich durfte dabei mehrere Positionen durchlaufen und alle Abteilungen kennenlernen.

    Zu der Zeit hatten wir eine tolle Mitarbeiterin im Bereich Human Resources, die mir gezeigt hat, wie kreativ das Gebiet sein kann, z. B. hinsichtlich Employer Branding oder Recruiting. Die Abwechslung und der permanente Austausch mit Menschen macht mir sehr viel Spaß.

    Was sind Deine langfristigen Ziele in dieser Position und wie stark ist dabei auch Deine Familie involviert?

    In unserem Betrieb leben wir das Motto „We all are family“, das direkt aus unserer Familie hervorgeht. Mein Ziel ist es, diesen Slogan auch wirklich zu verinnerlichen – egal wie groß wir als Unternehmen sind.

    Das soll nicht nur eine schöne Maske nach außen sein, sondern innendrin auch richtig gelebt werden. Das ist mir extrem wichtig.

    Und was für Pläne hast Du konkret für den HR-Bereich?

    Langfristig haben wir den Traum ein Baukastensystem für Jobprofile zu erstellen. Das Ganze soll „Create your job“ heißen, angelehnt an unseren Claim „Create your stay“.

    Dabei sollen sich künftige Mitarbeiter ihre Jobprofile selbst nach ihren Stärken zusammenbasteln können. Wir haben bereits die Größe und Flexibilität, dass wir damit spannende Stellen ausschreiben können.

    Hast Du schon vor Deinem offiziellen Einstieg ins Unternehmen mitentscheiden dürfen oder lag das bisher eher beim Rest der Familie?

    Also mitgeredet habe ich immer (lacht). In unserer Familie herrscht eine sehr offene Gesprächskultur. Es wird natürlich auch im privaten Umfeld viel über das Geschäft gesprochen und gerade größere, strategische Entscheidungen untereinander besprochen.

    Meine Eltern legen großen Wert darauf, die Meinung aller einzuholen und gleich abzuwägen. Bei ein paar externen Terminen, etwa in Wien, wo wir viele Partner haben, durfte ich zuletzt schon dabei sein und z. B. mitentscheiden, wie die künftigen Designgenerationen in unseren Hotels aussehen werden.

    Du bist die Jüngste in Eurer Familie, die aktiv in den Betrieb eingestiegen ist. Hast Du das Gefühl, dass es Nachteile mit sich bringt als letzte dabei zu sein?

    Ich hatte anfangs schon die Befürchtung, dass ich im Nachteil sein könnte, denn der Altersunterschied zu meinen beiden älteren Brüdern ist relativ groß. Mittlerweile glaube ich, dass das sogar ein Vorteil ist.

    Bei uns gibt’s keinen Konkurrenzkampf aber natürlich kann es auch mal krachen, das gehört dazu. Mit meinen neun Jahren Unterschied zu Florian zählt dieser nämlich schon zu einer anderen Generation, da kann man schon mal anderer Meinung sein. Genau das ist aber auch das Schöne:

    Unser Vater ist sehr offen und möchte immer wissen wie unterschiedliche Altersgruppen denken und unsere Mutter legt großen Wert darauf, dass wir miteinander reden und gemeinsam Spaß haben. Am Ende finden wir stets einen Konsens, mit dem alle innerhalb der Familie zufrieden sind. 

    Interview: Natalie Schneider/AHM

    mehr
  • Die Aufgüsse in der großen, finnischen Außensauna der Therme Meran macht Bereichsleiter Christian Pixner oft höchstpersönlich
    Was gehört zum idealen Sauna-Erlebnis dazu?

    Therme Meran in Südtirol - Sauna-Tipps von Bereichsleiter Christian Pixner

    In der Therme Meran im Herzen der Südtiroler Kurstadt können Urlauber auch während der erkältungsanfälligen Herbst- und Wintermonate Gutes für sich tun: Neben 15 zum Teil mit dem gesunden Thermalwasser des Vigiljochs befüllten Indoor-Pools gibt es auch eine 2.200 Quadratmeter große Saunalandschaft.

    Fünf Schwitzkammern, ein Schneeraum, mehrere Kaltwasserbecken, diverse Ruhezonen sowie ein uneinsehbarer Außenbereich stehen Gesundheitsbewussten dort zur Verfügung. Pünktlich zum Beginn der Weihnachtszeit Ende November 2022 wird zudem das neue Honig-Dampfbad eröffnet.

    Warum man nur vor und nach, aber nicht während des Saunagangs trinken sollte, was präventiv gegen Erkältungen hilft und weshalb Schlappen an den Füßen ein No-Go sind, verrät Bereichsleiter Christian Pixner (48) von der Therme Meran im „How to Sauna“-Interview.

    Herr Pixner, erklären Sie uns bitte kurz die unterschiedlichen Saunen der Therme Meran?

    Wir haben in der Therme Meran zwei klassische finnische Saunen, in der Großen im Außenbereich finden auch regelmäßig Aufgüsse statt. Die Aufenthaltsdauer sollte bei acht bis maximal 15 Minuten pro Saunagang liegen.

    In unserer Bio-Heu-Sauna halten es Besucher in der Regel etwas länger aus, zehn bis 20 Minuten sind ideal. Unsere beiden Dampfbäder arbeiten unter anderem mit Bio-Kräutern und sind die ideale Vorbereitung für höhere Temperaturen.

    Es wird gerade umgebaut im Saunabereich der Therme Meran. Was genau passiert da?

    Neu hinzukommen wird im Dezember 2022 das Honig-Dampfbad mit dem Duft nach Südtiroler Honig, angenehmer Musik und Bienensummen. Außerdem soll es Honig-Aufgüsse und -Peelings geben. Die Architektur ist dem Inneren einer Bienenwabe nachempfunden.

    Der eine verträgt Hitze besser, der andere schlechter. Welche Sauna ist also für wen geeignet?

    Jenen, die Hitze gut vertragen, empfehlen wir die finnische Sauna mit 90 bis 100 Grad und 10 Prozent Luftfeuchtigkeit. Hitzeempfindliche werden sich in der Bio-Heu-Sauna wohler fühlen.

    Sie kommt mit kreislaufschonenden 45 bis 60 Grad auf etwa halb so viel Temperatur, wartet stattdessen aber mit einer Luftfeuchte von 30 bis 50 Prozent auf. In den Dampfbädern herrschen ebenso angenehme 42 bis 45 Grad und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit.

    Was gehört zum idealen Sauna-Erlebnis dazu?

    Die Empfehlung vor dem ersten Saunagang lautet: viel trinken, keine schweren Mahlzeiten zu sich nehmen und unbedingt duschen. Zudem sollte man in körperlich guter Verfassung sein, bei eventuellen Unklarheiten ist im Vorfeld ärztliche Abklärung erforderlich.

    Nach jedem weiteren Saunagang duschen Profis erneut, nutzen ein Kaltbecken oder den Schneeraum und legen anschließend eine etwa 20-minütige Pause ein – in einem unserer Ruheräume oder auf einem der Wasserbetten unterm Sternenhimmel.  

    Damit der Körper die vorab aufgenomme Flüssigkeit zuerst vollkommen ausschwitzen kann, sollte man erst wieder nach dem Saunagang viel trinken.  

    Für alle Sauna-Novizen, deren Kreislauf noch nicht an den Wechsel zwischen Wärme und Kälte gewöhnt ist: Was empfehlen Sie dem, der die Therme Meran erstmals besucht, sich aber gleich mal das Tagesticket für den Saunabereich gelöst hat?

    Wichtig für Sauna-Novizen ist eine milde Temperierung wie in der Heu-Sauna. Dort sollte man sich nah an den Eingang und auf die unteren Stufen setzen, um gegebenenfalls schnell zurück an die frische Luft zu gelangen.

    Das Wichtigste bei allen Saunagängen ist immer, auf seinen Körper zu hören. Denn nicht jeder Tag ist gleich und nicht jeden Tag verträgt man Hitze gleich gut.

    Für viele sind Nacktbereiche Zonen, in denen sie sich unwohl fühlen. Andererseits gelten Handtücher und Co. in den meisten Saunen als unhygienisch. Gibt es eine Art Sauna-Knigge und könnten Sie kurz erläutern, was gar nicht geht?

    Handtücher sind deshalb nicht erlaubt, weil sie im Inneren der Sauna schädlich für die Gesundheit sind. Die Poren müssen sich während eines Saunagangs öffnen können. Ist der Körper mit einem Handtuch bedeckt, kann dies nicht erfolgen.

    Grundsätzlich gilt: Man sollte aus hygienischen Gründen immer barfuß in die Sauna gehen, aus Respekt gegenüber anderen Gästen wenig und leise sprechen sowie Peelings nur in der Dampfsauna verwenden.

    Warum ist Saunieren eigentlich so gesund?

    Saunieren stärkt Immunsystem, Herz sowie Kreislauf und fördert das Wohlbefinden. Da Schwitzen die Haut kräftig durchblutet und mit reichlich Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, wird die Haut am ganzen Körper rosig und straff, wobei Frauen später schwitzen als Männer.

    Aber auch Geübten empfehle ich maximal drei Saunagänge. Wer mehr macht, muss das selbst verantworten. Denn gesund ist das nicht.

    Und wie oft müsste man regelmäßig saunieren, damit sich der Gesundheits-Effekt überhaupt bemerkbar macht?

    Wir empfehlen ein bis zwei Saunabesuche pro Woche, jeweils mit zwei bis drei Saunagängen.

    Angenommen ich möchte mir selbst ein Sauna-Präventivprogramm gegen Erkältungen gestalten: Wie könnte ein solcher Plan aussehen?

    Am besten planen Gesundheitsbewusste drei Saunadurchgänge, wobei die ersten zwei  in der finnischen Sauna stattfinden sollten. Zum Abschluss empfiehlt sich ein Besuch des Dampfbads, um die Schleimhäute und Atemwege zu reinigen bzw. zu befeuchten.

    Apropos: Hat ein Dampfbad eigentlich irgendeine Wirkung oder sorgt es nur für Wohlbefinden?

    Durchaus! Hinzu kommt die positive Wirkung auf Schleimhäute und Atemwege, die intensiv befeuchtet werden. Deshalb ist ein Dampfbad auch ideal gegen Erkältungen.

    Und wofür genau sind eigentlich Aufgüsse gut?

    Aufgüsse verstärken ganz einfach den Reiz des Saunagangs, wobei das Saunaerlebnis mit Entspannungsmusik beinah bis zur Meditation hin gefördert wird.

    nterview: Jessica Thalhammer/AHM

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    mehr

Aktuelles - Marketing News

  • Zunächst überraschend, doch als Tochter von Nestlé kann sich Purina Testimonials wie Robbie Williams leisten
    Musikstars treten beim Super Bowl

    Chris Stapleton und Babyface treten beim Super Bowl auf, und Robbie Williams macht den Kater

    W&V Agency Snack, die W&V Morgenpost und W&V Abendpost haben heute wieder Marketing News für mich.

    Hallo Gottfried,
    guten Morgen aus der W&V-Redaktion. Damit du auch heute top informiert in den Tag startest, kommen hier unsere “8 vor 8”.
     
    Diesmal geht es unter anderem um eine sich anbahnende Änderung bei Instagram: Das Unternehmen will nämlich 2023 seinen Fokus wieder mehr auf Bilder und weniger auf Videos legen. Außerdem mit dabei: Rekordgewinn für Tesla, Glücksrad-Revival und mehr.

    Tesla meldet Rekordgewinn – und gibt ambitionierte Ziele aus
    Im vergangenen Jahr hat Tesla so viel verdient wie nie zuvor in einem Geschäftsjahr – trotz hoher Inflation, Konjunktursorgen und Lieferkettenproblemen. 2023 sollen gar 1,8 Millionen E-Autos ausgeliefert werden.

    "It's Great To Be a Cat":
    Robbie Williams singt als Kater Felix für Purina

    Robbie Williams ist ja bekannt für sein schelmisches Grinsen. Und Kater Felix für seine Cleverness. Für diesen besingt der britische Superstar nun in einer europaweiten Kampagne das Leben der Katzen. 

    Kreation des Tages:
    Rami Malek und Catherine Deneuve auf Zeitreise für Cartier

    Guy Ritchie hinter der Kamera, davor treffen sich einer der derzeit angesagtesten Schauspieler und eine Ikone der französischen Filmgeschichte. So viel Staraufgebot muss gewürdigt werden. Die heutige Kreation von Publicis Luxe. 80 Jahre wurde die schöne Catherine Deneuve im vergangenen Oktober, doch in der neuen Kampagne für Cartier wirkt sie überraschend jung.

    NFL-Finale:
    Diese Musikstars treten beim Super Bowl auf

    Nur noch gute zwei Wochen, dann steigt in Glendale im US-Bundesstart Arizona der 57. Super Bowl. Welche Mannschaften sich dort gegenüber stehen steht zwar noch nicht fest, aber welche Musikstars den Fans einheizen, gab die NFL jetzt bekannt. 

    Der Country-Sänger Chris Stapleton (44) und der Musiker Babyface (64) sollen im Vorfeld des Super Bowl auftreten. Stapleton werde die amerikanische Nationalhymne singen, Babyface das Lied "America the Beautiful", wie die National Football League am Dienstag mitteilte.

    Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr
  • Money Boy mitten in Obst und Gemüse
    journalistische Recherche?

    Money Boy mitten in Obst und Gemüse, und Anja Reschke wird Late-Night-Talkerin

    W&V Agency Snack, die W&V Morgenpost und W&V Abendpost haben heute wieder Marketing News für mich.

    Hallo Gottfried,
    Damit du auch an diesem Montagmorgen optimal informiert bist, kommen hier unsere “8 vor 8” – wie immer inklusive aller relevanten Branchennachrichten. Heute geht es unter anderem um Tiktok und den Einfluss, den die Social-Media-Plattform auf Musik-Charts weltweit hat.
     
    Außerdem mit dabei: Jung von Matt, Anne Will und mehr. Heute geht es unter anderem um M&M's. Die Schokolinsen vom US-Süßwarenhersteller Mars Incorporated bekommen nämlich ein neues Werbegesicht. Der Grund dafür ist bemerkenswert. Außerdem mit dabei: Microsoft, Meta und mehr.

    Handelsmarketing:
    Wie Rapper Money Boy Kaufland-Obst bewirbt

    Kaufland-Kampagnen kann man sich ohne Musikvideos kaum noch vorstellen. Jetzt hat die Handelskette den Rapper Money Boy engagiert. Er soll die Obst- und Gemüseabteilungen der rund 750 Filialen pushen.

    Special Edition:
    Crispy Banana: Ritter Sport startet "Fernweh Edition"

    Eine kleine Auszeit vom grauen Winteralltag verspricht Ritter Sport mit der neuen "Fernweh Edition". Außer den bereits gelaunchten Sorten Weisse Mango Maracuja und Salted Caramel soll die neue Crispy Banana Appetit machen.

    Verbraucherzentrale Hamburg:
    Rama ist die Mogelpackung des Jahres 2022

    Die Kandidatenliste konnte sich sehen lassen. Leerdammer, Calgon, Haribo und Pringles waren die Konkurrenten, aber am Ende setzte sich "Rama" durch und wurde mit reichlich Abstand zur Mogelpackung des Jahres ernannt.

    Employer Branding:
    ITZ Bund wirbt mit Humor um neue Informatiker

    Ressourcenmangel inszeniert das Informationstechnikzentrum Bund als attraktiven Arbeitgeber. Mit lustigen Sprüchen sollen Informatiker angeworben werden. 

    Reschke Fernsehen:
    Anja Reschke startet im Februar mit neuer Late-Night-Show

    Die ARD-Moderatorin Anja Reschke bekommt eine eigene Late-Night-Show im Ersten. Die Basis der Sendung am Donnerstag-Abend soll "journalistische Recherche" sein. Der Name der Show stammt von AfD-Politiker Alexander Gauland.  


    das Wichtigste aus der Agenturwelt in Deutschland und international, alles zu Kreation, Trends und Personalien.
     
    Jung von Matt gründet mit dem Web3-Experten Thanh Dao ein Service-Angebot für Web3 und Metaverse. “Alfr3d”, so der Name der neuen Firma, ist nur eine von vielen Spezial-Abteilungen, die Agenturen derzeit aufbauen, um beim Hype-Thema Metaverse mitzuverdienen. Dabei ist, wie morgen an dieser Stelle zu lesen sein wird, der Hype zumindest bei den Verbraucher:innen noch gar nicht angekommen. Aber damit jetzt schon zu experimentieren, schadet ja nicht.

    Viel Spaß beim Lesen wünscht Euer Team Agency Snack.

    Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr
  • Wren Fremdknutscher Youtube Hit
Fremde Kuesse Wren Viral
    fremdknutscher der woche

    Das kleine Modelabel Wren Studios landet mit ihrem Kuss-Video einen viralen Coup bei youtube

    Das amerikanische Modelabel Wren Studios hat einen viralen coup gelandet. Unter der Federführung von der Filmkünstlerin Tatia Pilievas wurden 20 wildfremde Frauen und Männer in das Studio eingeladen, mit der Aufgabe sich zu küssen.

    Dass alle 20 Protagonisten auch noch gut aussahen, bleibt am Rande bemerkt, unterstreicht aber wieder mal die werbliche Absicht dahinter. Denn es stellt sich gleich die Frage, ob 56 Millionen Menschen (Stand 16.3.2014 bei Youtube) zuschauen möchten, wie sich häßliche Menschen küssen? Wahrscheinlich eher nicht.

    Fremdknutschen

    Also knutschen 20 gutaussehende Frauen und Männer, darunter das amerikanische Model Langlex Fox Hemingway oder auch die SängerinnenSoko und Nicole Simone wild, teils zögerlich vor Scham oder auch einfach ganz romantisch drauf los. Bei einigen gibt es vorab noch einen netten small talk - alles sieht absolut ungestellt aus.

    Ganz nebenbei gesehen, können wir davon ausgehen, dass die 20 Protagonisten in den Designeroutfits von Wren Studio knutschen. Auch wenn das Modelabel im Video nicht explizit Video genannt wird, heisst es anfangs   "Wren presents".

    Es ist davon auszugehen, dass 50% der Youtube Fans diesen Namen gegoogelt haben - kein schlechter Werbeeffekt. Auch die französische Sängerin Soko wird sich gefreut haben, ihr "We Might Be Dead By Tomorrow" ("Wir könnten morgen schon tot sein") ist einer der Downloadhits bei itunes.

    Vorallem kommt das Video bei den Leuten absolut polarisierend an, es wird heiss diskutiert, warum, das Motto "Liebe" sei, wenn sich hier doch "Fremde" küssen, warum hier auch "Homosexuelle" abgelichtet werden und ob das nicht "geschmacklos" sei, wo denn die "Schwarzen" wären und so weiter und so fort.

    Aber wer steckt eigentlich hinter diesem Gag und Modelabel?

    Gegründet hat das Unternehmen 2007  Melissa Coker, die das Label nach Jenny Wren bennante, welches der Name aus einem Song von Paul McCartney ist.

    Melissa liess sich schon früh von verschiedenen "klassischen" Styles inspirieren und startet ihre Karriere als Modedesignerin bei namhaften Designern wie  Helmut Lang bis sie ihre eigene Kollektion in Los Angeles erfolgreich kreiierte.

    Gottfried Böhmer

    Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr

Aktuelles - Kultur und Medien

  • Faszination Jagd
    Eine Jagdprüfung machen

    Jagdschule vs Selbststudium: Welche Methode ist besser?

    Die Wahl der richtigen Vorbereitungsmethode für die Jagdprüfung ist eine wichtige Entscheidung für jeden angehenden Jäger. Eine Möglichkeit ist die Teilnahme an einer professionellen Jagdschule, die von erfahrenen Jägern geleitet wird und eine umfassende Ausbildung bietet.

    Die andere Option ist das Selbststudium, bei dem man auf eigene Faust lernt und sich auf die Prüfung vorbereitet. Beide Methoden haben ihre eigenen Vorteile und Nachteile, und es ist wichtig, die richtige Wahl für die persönlichen Bedürfnisse und Ziele zu treffen.

    Vorteile und Nachteile von Selbststudium im Vergleich zur Jagdschule

    Eine der größten Vorteile des Selbststudiums ist die Flexibilität. Jeder kann seinen eigenen Lernplan erstellen und die Lernzeiten nach seinen persönlichen Verpflichtungen und Präferenzen gestalten.

    Es ermöglicht es Ihnen auch, Ihr eigenes Tempo zu wählen und sich auf die Themen zu konzentrieren, die Sie für besonders wichtig halten. Ein weiterer Vorteil des Selbststudiums ist die Kostenersparnis, da keine Schulgebühren anfallen und man die Lernmaterialien selbst auswählen und beschaffen kann.

    Jedoch gibt es auch einige Nachteile beim Selbststudium. Einer davon ist die fehlende soziale Interaktion und der Austausch mit anderen Jägern oder erfahrenen Instruktoren.

    Dies kann es schwierig machen, Fragen zu stellen und Feedback zu erhalten, was die Lernkurve verlangsamen kann. Ein weiterer Nachteil ist, dass man sich leicht ablenken lässt und die Disziplin haben muss, sich selbst zu organisieren und zu motivieren.

    Ohne die strukturierte Umgebung einer Jagdschule kann es auch schwierig sein, eine umfassende Ausbildung zu erhalten und sicherzustellen, dass alle wichtigen Themen abgedeckt werden.

    Im Gegensatz dazu bietet die Jagdschule eine strukturierte und umfassende Ausbildung unter der Leitung von erfahrenen Instruktoren. Sie bietet auch soziale Interaktion und den Austausch von Wissen und Erfahrungen mit anderen Jägern.

    Ein weiterer Vorteil ist die Verfügbarkeit von Ausrüstung und Schießmöglichkeiten, die manchmal schwer zu finden oder teuer sein können.

    Jedoch gibt es auch Nachteile bei der Wahl einer Jagdschule, wie z.B. die Kosten für die Schulgebühren und eventuelle Unterbringungskosten. Es kann auch schwierig sein, einen Kurs zu finden, der zu den persönlichen Verpflichtungen passt, und man ist an den Zeitplan der Schule gebunden.

    Kostenvergleich: Was ist die günstigere Option?

    Einer der offensichtlichsten Unterschiede zwischen Selbststudium und Jagdschule ist der Kostenvergleich. Im Allgemeinen ist das Selbststudium die günstigere Option, da es keine Schulgebühren gibt und man die Lernmaterialien selbst auswählen und beschaffen kann.

    Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Selbststudium kostenlos ist. Es kann immer noch Kosten für Bücher, Online-Kurse, Praxistests und andere Lernmaterialien anfallen.

    Im Gegensatz dazu können die Kosten für eine Jagdschule variieren, je nachdem, wo Sie sich befinden und welche Art von Schule Sie besuchen.

    Die Schulgebühren können zwischen einigen hundert und mehreren tausend Euro liegen. Es kann auch zusätzliche Kosten für Unterbringung, Verpflegung und Ausrüstung geben. Es ist wichtig, diese Kosten im Voraus zu kennen und sicherzustellen, dass man sich die Schulgebühren leisten kann, bevor man sich anmeldet.

    Es ist jedoch zu beachten, dass eine höhere Investition in die Ausbildung in Form von Schulgebühren oft auch eine höhere Qualität der Ausbildung bedeutet.

    Jagdschulen bieten in der Regel eine umfassende Ausbildung unter der Leitung von erfahrenen Instruktoren und Zugang zu Ausrüstung und Schießmöglichkeiten, die manchmal schwer zu finden oder teuer sein können.

    Es gibt auch die Möglichkeit, Jagdschulen und Sel bststudium zu kombinieren, um die Kosten zu minimieren und die Vorteile beider Methoden zu nutzen.

    Zum Beispiel, indem man zuerst selbstständig lernt und dann einen Kurs besucht, um das erworbene Wissen zu vertiefen und anwenden zu können. Oder man kann einen Online-Kurs besuchen und dann einen Praxiskurs besuchen um die erworbenen Kenntnisse anwenden zu können.

    Ein weiterer Faktor, der bei der Entscheidung für eine Methode berücksichtigt werden sollte, ist die Finanzierung. Es gibt oft staatliche Förderungen oder Stipendien für Jagdschulen, die man in Anspruch nehmen kann. Es gibt auch Möglichkeiten, Kredite oder Ratenpläne zu arrangieren, um die Kosten zu minimieren.

    Erfolgsraten: Welche Methode führt zu besseren Ergebnissen bei der Jagdprüfung?

    Ein wichtiger Faktor bei der Wahl zwischen Selbststudium und Jagdschule ist die Erfolgsrate bei der Jagdprüfung. Im Allgemeinen haben Schüler, die eine Jagdschule besuchen, eine höhere Erfolgsrate bei der Prüfung als Schüler, die sich selbstständig auf die Prüfung vorbereiten.

    Ein Grund dafür ist, dass Jagdschulen eine strukturierte und systematische Ausbildung anbieten, die darauf abzielt, Schüler auf die Prüfung vorzubereiten.

    Instruktoren sind erfahren und können Schüler auf die spezifischen Anforderungen der Prüfung vorbereiten. Sie können auch direkt Feedback geben und eventuelle Schwierigkeiten oder Fehler beheben, die Schüler haben.

    Im Selbststudium hingegen, muss man selbstständig das Lernmaterial auswählen und organisieren, und es fehlt oft die direkte Anleitung und Unterstützung durch erfahrene Instruktoren. Es gibt auch keine Möglichkeit, das erworbene Wissen direkt anzuwenden und zu üben, da man keinen Zugang zu Schießmöglichkeiten hat.

    Es gibt jedoch auch Fälle, wo Schüler die sich selbstständig auf die Prüfung vorbereitet haben, erfolgreich waren. Dies liegt daran, dass sie selbstdiszipliniert und motiviert sind, und in der Lage sind, eine gründliche Vorbereitung durchzuführen.

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr
  • Ihre Courage setzt einen wichtigen Keim für die US-amerikanische Bürgerrechtsbewegung und wirkt bis heute nach
    Der Film ist Mamie Till Mobleys Vermächtnis

    Starke Frauen und Mütter auch in TILL - KAMPF UM DIE WAHRHEIT

    Am 26. Januar 2023 kommt mit TILL – KAMPF UM DIE WAHRHEIT erstmals die bestürzende Geschichte von Emmett Tills Lynchmord auf die große Leinwand. Der Film ist jedoch auch eine Hommage an Emmetts Mutter: Mamie Till Mobley.

    Diese couragierte Frau ließ sich nicht vom Schmerz über den Tod ihres Sohnes übermannen, sondern kämpfte trotz der widrigen Umstände einer Schwarzen Frau in den USA der 50er Jahre unbeirrt für Gerechtigkeit – nicht nur für ihren Sohn und sich selbst, sondern auch für die Rechte der Schwarzen US-Bürger*innen insgesamt. 

    Mamie Till Mobley verabschiedet ihren Sohn Emmett im Sommer 1955 für einen Besuch bei Verwandten in Mississippi.

    Dort wird dieser – da er angeblich eine weiße Frau unsittlich behandelt haben soll – brutal ermordet. Mamie beschließt, trotz ihrer großen Trauer, dass die Welt den zutiefst entstellten Körper ihres Sohnes sehen muss und kämpft entschlossen dafür, dass die Mörder zur Verantwortung gezogen werden.

    Ihre Courage setzt einen wichtigen Keim für die US-amerikanische Bürgerrechtsbewegung und wirkt bis heute nach.

    Aus Anlass des Kinostarts haben wir Ihnen einige Filme zusammengestellt, die gleichsam couragierte, starke Mütter und Frauen in den Fokus rücken.

    Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen

    Die Mathematikerinnen Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe) haben es in ihrer Anstellung bei der NASA doppelt schwer.

    Denn im Gegensatz zum überwiegenden Teil der Belegschaft sind sie nicht nur weiblich, sondern auch Schwarz – und das in einer Zeit, in der in den USA noch eine deutliche Rassentrennung betrieben wurde.

    Filmschauenden werden die tragikomischen Szenen sicherlich unvergesslich im Gedächtnis bleiben, wie Katherine Johnson einen regelrechten Dauerlauf übers Gelände hinlegen muss, um die weit entfernte Toilette für Schwarze aufzusuchen.

    Alle drei Frauen sehen sich mit verschiedensten Herausforderungen und Diskriminierungen konfrontiert, schaffen es jedoch schließlich mit Weitsicht und viel Scharfsinn, sich ihren Platz in der NASA auch langfristig zu erkämpfen und zu sichern.

    Tully

    Manchmal muss eine Mutter geradezu übermenschliche Kräfte entwickeln, um selbst den „normalen“ Familienalltag bewältigen zu können. So geht es auch Marlo (Charlize Theron), die gerade (ungeplant) ihr drittes Kind bekommen hat.

    Während Marlo mit der neugeborenen Mia schon alle Hände voll zu tun hat, benötigt auch ihr Sohn Jonah weiterhin viel Aufmerksamkeit, da er eine Entwicklungsstörung hat und v.a. durch therapeutisches Bürsten seiner Haut beruhigt werden kann.

    Doch als Marlo auf den Zustand völliger Erschöpfung zusteuert, scheint mit dem titelgebenden Nachtkindermädchen Tully endlich die fehlende Unterstützung eingezogen zu sein. Oder?

    Raum

    Die 24-jährige Joy Newsome (Brie Larson) lebt mit ihrem Sohn Jack in einem winzigen Schuppen – dem besagten „Raum“, der nur mit dem Allernotwendigsten ausgestattet ist: Bett, Toilette, Badewanne, Tisch und Stühle und etwas in der Art einer Küche – und einem einzigen Oberlichtfenster.

    Die Zuschauenden erfahren Stück für Stück ihre bestürzende Geschichte: Joy wurde vor 7 Jahren entführt und lebt seither im Schuppen gefangen. Ihr Entführer – den sie „Old Nick“ nennt – ist auch der Vater von Jack.

    Während Joy regelmäßig dessen Vergewaltigungen über sich ergehen lassen muss, gelingt es ihr dennoch auf beeindruckende Weise den „Raum“ für ihren Sohn zu einem sicheren und mitunter fast magischen Zuhause zu machen.

    Schließlich ist es auch der unbedingte Wille, ihren Sohn vor Old Nick zu schützen, der einen Plan in ihr reifen lässt, wie sie dem Gefängnis entkommen können …

    Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

    Angela Hayes wurde vor 7 Monaten vergewaltigt, ermordet und verbrannt, der Täter nie gefasst. Angelas Mutter Mildred (Frances McDormand) ist der Ansicht, dass die örtliche Polizei nicht gerade ihr Bestes gibt, um den Fall aufzuklären.

    Während ihr Sohn und im Grunde auch der Rest der Gemeinde Ebbing die Sache am liebsten vergessen möchte, mietet sie drei großflächige Plakatwände in der Nähe der Stadt an, die mit unverblümten Worten auf den ermittlerischen Missstand hinweisen. Ein Fernsehsender berichtet über die Aktion und die Unruhe in der Kleinstadt ist vorprogrammiert …

    Wunderschön

    Frauke, Julie, Leyla, Sonja und Vicky sind Frauen in verschiedenem Alter und Lebensumständen. Doch müssen sie sich alle mit der gleichen Frage befassen: Wie geht man mit dem gesellschaftlichen Anspruch auf Schönheit, Selbstoptimierung und der gesetzten Frauenrolle um?

    Während Frauke (Martina Gedeck) sich von ihrem gerade in Rente gegangenen Mann nicht mehr gesehen fühlt, verwehrt Julie (Emilia Schüle) sich für die Karriere in der Modelindustrie jeden noch so kleinen Snack, und die übergewichtige Leyla (Dilara Aylin Ziem) kämpft darum, von ihrer Mutter so akzeptiert zu werden, wie sie ist.

    Sonja (Karoline Herfurth, die auch für Regie/Drehbuch verantwortlich zeichnete) hadert nach zwei Schwangerschaften mit ihrem veränderten Körper und der Mutterrolle und die bindungsscheue Vicky (Nora Tschirner) muss sich damit auseinandersetzen, dass absolute Unabhängigkeit vielleicht doch nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Am Ende finden alle Frauen zurück zu ihrer inneren Stärke und Schönheit.

    Über den Film:

    TILL – KAMPF UM DIE WAHRHEIT ist die fesselnde und wahre Geschichte über das entschlossene Handeln einer Mutter, deren Mut die Welt veränderte. Nach einem furchtbaren Verbrechen im Mississippi der 1950er-Jahre, werden Mamie Till Mobley und ihre couragierte Suche nach der Wahrheit zum Symbol einer Bewegung und eines Kampfes für Gerechtigkeit.

    Mit TILL – KAMPF UM DIE WAHRHEIT setzt Regisseurin Chinonye Chukwu ein Leinwanddenkmal für eine Frau, die als Herz einer neuen Bewegung in die Geschichte einging.

    Die Hauptrolle spielt Danielle Deadwyler (Station Eleven) als Mamie Till Mobley, deren Sohn Emmett (Jalyn Hall) im Sommer 1955 bei einem Familienbesuch in Mississippi brutal gelyncht wird, weil er eine weiße Frau „unsittlich“ angesehen haben soll.

    Ihr Sohn darf nicht umsonst gestorben sein – in ihrer Trauer beschließt Mamie Till Mobley, dass die Bilder von Emmetts bis zur Unkenntlichkeit entstelltem Leichnam veröffentlicht werden und um die Welt gehen sollen. Ihr Mut wird zum Zündfunken für die Bürgerrechtsbewegung in den USA.

    Der Film ist Mamie Till Mobleys Vermächtnis und zeigt in eindrucksvollen Bildern, wie der Aufschrei über die unfassbare Ungerechtigkeit den Weg für längst überfällige Veränderungen bereitete.

    Chinonye Chukwu (Clemency), die als erste Afroamerikanerin den Grand Jury Prize beim Sundance Film Festival gewann, führte Regie und schrieb auch das Drehbuch zusammen mit Michael Reilly und Keith Beauchamp, die den Film gemeinsam mit Barbara Broccoli (Keine Zeit zu sterben),

    Thomas Levine, Frederick Zollo (Mississippi Burning – Die Wurzel des Hasses) und Oscar®-Preisträgerin Whoopie Goldberg produzierten. Neben Danielle Deadwyler sind Jalyn Hall (Das Haus der geheimnisvollen Uhren), Frankie Faison (Do the Right Thing), Haley Bennett (Cyrano) und Whoopi Goldberg (Die Farbe Lila, Sister Act) in weiteren Rollen zu sehen.

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr
  • Marketing Mops Adele und Freund Eddie freuen sich ueber gutes Hundefutter
    Bio-Hundefutter auf dem Vormarsch

    BIO-Hundefutter Dog's Love macht Hund und Herrchen glücklich

    Na das ist ja mal eine gute Neuigkeit für alle Hundebesitzer. Denn warum sollten unsere Tiere nicht auch gesunde Nahrung erhalten, statt gepresste Schlachtabfälle, die von Tieren stammen, die mit verseuchtem Tiermehl gefüttert wurden oder mit Antibiotika und sonstigen Medikamenten behandelt wurden.

    Bio-Hundefutter ist immer mehr auf dem Vormarsch und gehört in jeden Hundenapf genauso wie frisches Gemüse und Obst. Und wer behauptet, Hunde hätten keinen Geschmacksnerv, der hat sich gewaltig geirrt, unsere Mopsdame Adele und ihr Mopsfreund Eddie sind wahre Gourmets und sehr wählerisch, das erleben wir jeden Tag.

    Bio-Hundefutter auf dem Vormarsch

    Erst 2014 von Hundeernährungsexpertin Katharina Walleczek gegründet, feiert das österreichische Start-Up und Innovationsunternehmen DOG'S LOVE zum Jahresende einen beachtlichen internationalen Erfolg:

    In der soeben veröffentlichten Bewertung der deutschen Konsumentenzeitschrift ÖKO-Test wird das biologische Hundefutter aus Österreich als einziges aus 15 bewerteten Nassfuttern mit der Bestnote "Sehr gut" bewertet.

    Das getestete Produkt "DOG'S LOVE Bio Rind mit Naturreis, Apfel und Zucchini" wird zur Gänze in Österreich aus nachhaltiger Erzeugung mit bevorzugt regionalen hergestellt.

    Es enthält durch seine artgerechte und ideal zusammengestellte Rezeptur die ausgewogenen Mengen an Eiweiß, Calcium, Phosphor, Mineralstoffen und den Vitaminen A, B1, E und D, mit denen der beste Freund des Menschen sich bewusst ernährt und damit ein gesundes Leben führen kann.

    DOG'S LOVE-Gründerin Katharina Walleczek: "Nur durch gesunde, artgerechte Ernährung können wir unsere liebsten Vierbeiner zu langjährigen Begleitern machen, mit denen wir Freude, Aktivität und Glücksmomente erleben.

    Die Bestnote im internationalen Vergleich zeigt, dass DOG'S LOVE noch viele Herzen und Mägen von Hunden und stolzen Besitzern erobern kann. Mit exzellenter Qualität setzen wir einen neuen Standard für nachhaltige Hundeernährung!".

    Das Rezpet für ein erfülltes Hundeleben

    Eine artgerechte und ausgewogene Ernährung ist für ein gesundes und langes Hundeleben entscheidend. Die Produkte von DOG'S LOVE, die gänzlich als Alleinfuttermittel zu sehen sind, zeichnen sich durch die sorgfältig zusammengestellten, veterinärmedizinisch entwickelten Rezepturen aus, die ideal an den Nährstoffbedarf eines Hundes jeder Altersgruppe und Rasse angepasst sind.

    Über DOG'S LOVE

    DOG'S LOVE ist eine Marke der PetCo GmbH. Das österreichische, erst im Jahr 2014 gegründete Unternehmen mit Firmensitz in Wien verfolgt das Ziel, Hunden und Katzen eine artgerechte und nachhaltige Ernährung aus bevorzugt regionalen österreichischen Rohstoffen zu ermöglichen.

    DOG'S LOVE ist derzeit Marktführer bei in Österreich produziertem Premium-Hundefutter, das flächendeckend in Österreich im ausgewählten Fachhandel sowie bei INTERSPAR gelistet ist.

    mehr
Top