hamburger-retina

Nachrichten aus der großen weiten Welt

23.06.2022 Mit dem hr-Sinfonieorchester

In diesem Jahr eröffnet das hr-Sinfonieorchester nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause wieder traditionell das Rheingau Musik Festival im Kloster Eberbach. Die beiden Konzerte am Samstag, 25., sowie am Sonntag, 26. Juni, leitet erstmals Chefdirigent Alain Altinoglu. Es gibt für beide Termin noch wenige Restkarten.

An den beiden Konzertabenden präsentiert das hr-Sinfonierochester Frankfurt ein selten zu erlebendes chorsinfonisches Glaubenswerk von Mendelssohn.

Die Uraufführung von Felix Mendelssohn Bartholdys "Lobgesang"-Sinfonie im Jahr 1840 in der Leipziger Thomaskirche wurde mit rund 500 Aufführenden in Chor und Orchester bestritten.

Ganz so viele Mitwirkende werden es nicht sein, wenn das hr-Sinfonieorchester mit dem MDR-Rundfunkchor und einem renommierten Solisten-Trio die Partitur von Mendelssohns Sinfonie-Kantate im beeindruckenden Klang-Raum der romanischen Basilika von Kloster Eberbach lebendig werden lassen.

Zuvor stellt Alain Altinoglu Antonín Dvořáks Sinfonische Dichtung "Das goldene Spinnrad" vor – ein Spätwerk des tschechischen Komponisten, das die Figuren des gleichnamigen Märchens höchst anschaulich vergegenwärtigt und die Grauen erweckende Geschichte samt Happy End lebendig nacherzählt.

Livestream, Live-Übertragung im Radio und TV-Sendungen
Das Konzert am Samstag, 25. Juni, gibt es als Video-Livestream auf www.hr-sinfonieorchester.de und danach dort als Video-On-Demand.

hr2-kultur überträgt das Konzert am Samstag, 25. Juni, live ab 19:04 Uhr und sendet eine Wiederholung am Dienstag, 14. Juli, um 20:04 Uhr, im Rahmen des ARD-Radiofestivals.

Das Eröffnungskonzert wird am Samstag, 9. Juli, um 20:15 Uhr in 3sat und am Sonntag, 10. Juli, um 8:30 Uhr im hr-fernsehen ausgestrahlt.

Rheingau Musik Festival 2022 - Eröffnungskonzert
MDR Rundfunkchor; Katharina Konradi, Sopran; Miriam Albano, Mezzosopran; Matthew Swensen, Tenor; Alain Altinoglu, Dirigent
Datum: Samstag, 25. Juni, und Sonntag, 26. Juni, jeweils 19 Uhr
Ort: Kloster Eberbach, 65346 Eltville am Rhein
Karten unter Telefon: 06723/602170 oder www.rheingau-musik-festival.de

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

23.06.2022 Beiträge und Interviews

GFDK - Kultur und Medien

Umfassende Website des Projekts STERNENHIMMEL DER MENSCHHEIT ist jetzt online +++ Beiträge und Interviews von internationalen Wissenschaftler*innen, darunter Alan Lightman, Sibylle Anderl, Barbara Schellhammer, Nicholas Campion, Andreas Blühm und Kevin Govender +++ zweites Festival STERNENHIMMEL DER ERDE im September 2022

STERNENHIMMEL DER MENSCHHEIT

Ob Kirkuk vor 5.000 Jahren, Peking zur Zeit der kaiserlichen Dynastien, Grönland, Timbuktu, Tahiti, Cusco oder Nantesbuch – in allen Kulturen richtet sich der Blick der Menschen Nacht für Nacht zu den Sternenhimmeln.

Doch was kaum jemand weiß: Jede Kultur sieht andere Bilder und Figuren. Wie die unterschiedlichen Sternbilder aussehen und welchen Einfluss sie auf die verschiedenen Kulturen haben, erörtert der Schriftsteller Raoul Schrott gemeinsam mit Wissenschaftler*innen aus aller Welt.

In dem über vier Jahre angelegten Projekt werden 17 kulturelle Sternenhimmel und damit verbundenen Erzählungen und Mythen erschlossen und in einer Publikation, die voraussichtlich 2024 erscheint.

Begleitet wird das Vorhaben durch illustrierte Karten, die die Zeichnerin Heidi Sorg gemeinsam mit dem Literaturwissenschaftler und passionierten Sternebeobachter Christian Weiblen in ständigem Austausch mit dem Autor anfertigt.

Die neu geschaffene Website dokumentiert ausführlich den aktuellen Stand des Projekts: Neben erläuternden Texten und umfangreichen Informationen lassen sich dort bereits die ersten drei Sternenhimmel, nämlich der Inuit, Tuareg und Navajo, interaktiv erkunden.

Zudem vertiefen u.a. Interviews und Gastbeiträge von internationalen Wissenschaftler*innen das Projekt, darunter Astrophysikerin und Wissenschaftsphilosophin Sibylle Anderl über den Zauber der Astrophysik und wissenschaftliche Detektivarbeit, Physiker, Schriftsteller und Professor der Geisteswissenschaften Alan Lightman über den Astronom als Künstler, Kulturphilosophin Barbara Schellhammer über das Bewahren von Kulturgut und Sternenbilder als interkulturelle Brücken und Kevin Govender, Direktor des OAD in Südafrika, über die aktive Förderung gesellschaftlicher Entwicklung mittels Astronomie.

Hier geht es zur  Website https://sternenhimmel-der-menschheit.de

Festival 2022

Das Festival findet in diesem Jahr unter dem Titel STERNENHIMMEL DER ERDE – PANORAMEN DER NACHT von Freitag, 16. bis Samstag, 17. September in Nantesbuch statt. Im Rahmen von Vorträgen, Diskussionen und Lesungen sowie musikalischen Darbietungen treten u.a. Michael Krüger, Sibylle Anderl, Petra M. Sijpesteijn, Andreas Blühm, Sophie von Kessel und Bibiana Beglau auf.

Stiftung Kunst und Natur

Die Stiftung Kunst und Natur möchte Menschen die sinnliche Auseinandersetzung mit Kunst und Natur ermöglichen und zu einer Gesellschaft beitragen, die mit Verantwortungsbewusstsein und Respekt handelt.

Kunst und Natur geben entscheidende Impulse für die Gestaltung einer solchen Gesellschaft. Daher bietet die Stiftung ein vielfältiges interdisziplinäres Programm, Ausstellungen und Veranstaltungen an, um zur Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur sowie Natur und Landschaft anzuregen.

Die Stiftung wurde im Jahr 2012 von der Unternehmerin Susanne Klatten als Stiftung Nantesbuch – Kunst und Natur gegründet. Seit 2021 trägt sie ihren heutigen Namen. Neben Nantesbuch ist das Museum Sinclair-Haus in Bad Homburg eine weitere zentrale Kultureinrichtung der Stiftung.

Weitere Informationen erhalten ihr unter https://kunst-und-natur.de/

mehr

22.06.2022 Genesis Revisited

GFDK - Kultur und Medien

Kurz nach seiner erfolgreichsten Solotournee aller Zeiten kündigte Steve Hackett seine „Genesis Revisited - Foxtrot at Fifty + Hackett Highlights“ UK Tour für 2022 an.

Die Tournee markiert den 50. Jahrestag des legendären Genesis-Albums Foxtrot, das 1972 entscheidend dazu beitrug, die Band als eine der wichtigsten Kräfte im britischen Rock zu etablieren.

Gitarrist Steve Hackett stieß 1971 zu Genesis und gab sein Debüt auf dem Album Nursery Cryme, das in Europa einen größeren kommerziellen Erfolg hatte als in Großbritannien.

Nach ausgiebigen Tourneen wurde die Band durch die Reaktionen des Publikums ermutigt, weiter mit immer längeren Kompositionen zu experimentieren und ihre Fähigkeit zu entwickeln, starke Erzählungen einzubauen.

Dies wiederum gab Frontmann Peter Gabriel mehr Gelegenheit, sich der Theatralik hinzugeben, die dazu beitrug das Profil der Band zu schärfen.

Jetzt, 2023, bringt Steve Hackett „Foxtrot at Fifty“ für eine Reihe von mit Spannung erwarteten Terminen nach Europa, die auf die ausverkaufte UK-Tournee 2022 folgen werden. In Deutschland stehen insgesamt elf Konzerte auf dem Tourneeplan.

"Ich denke, Foxtrot war ein großartiger Erfolg für Genesis zu dieser Zeit", sagt Steve Hackett. "Ich denke, es gibt keinen einzigen schwachen Track auf dem Album, sie haben alle ihre Stärken und ich freue mich wirklich darauf, das ganze Album live zu spielen."

26. April 2023, Verti Music Hall

Presale eventim.de: Mittwoch, 22. Juni 2022, 10 Uhr
Vorverkaufsstart: Freitag, 24. Juni 2022, 10 Uhr

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

21.06.2022 Hilflose Deutsche

GFDK - Kultur und Medien

Die Inflationsangst geht um und bedrückt die Bundesbürger. Wie aktuelle Umfragen zeigen, lassen aufgrund der gestiegenen Preise inzwischen schon 16 Prozent der Deutschen Mahlzeiten ausfallen. Das Thema ist auf der Agenda, doch beim Umgang damit gibt es viele Fragezeichen, wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht.

Gemäß einer von Civey durchgeführten repräsentativen Befragung haben 41 Prozent der Deutschen keine Strategie, um dem Wertverlust ihres Geldes entgegenzuwirken.

Immerhin jeder Fünfte sieht mit dem Investieren in Aktienfonds eine attraktive Möglichkeit, Wert bzw. Kaufkraft zu erhalten. 19 Prozent der Bundesbürger halten es gegenwärtig für angebracht, Geld zu sparen, um mit der Situation zurechtzukommen.

Im Mai ist die Inflationsrate gemäß Statistischen Bundesamt auf einen Wert von 7,9 Prozent geklettert. In zahlreichen im Alltag besonders relevanten, weil unverzichtbaren Bereichen, fällt der Anstieg dabei deutlich höher aus.

So sind Heizöl sowie Kraftstoffe 50 Prozent teurer als im Vorjahresmonat, bei Strom, Gas und anderen Brennstoffen schlägt der Anstieg mit 36 Prozent zu Buche. Bei Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken beträgt die Teuerungsrate indes 10 Prozent, Tendenz steigend.

Von einem mangelnden Bewusstsein kann jedenfalls keine Rede sein. 40 Prozent der Deutschen bezeichnen die Inflation gegenwärtig als ihre größte Sorge, an zweiter Stelle erst steht der Ukraine-Krieg, hier sind es 34 Prozent.

Doch wie umgehen, das scheint für die meisten schwieriger denn je. Zumal, da in Deutschland die Investment-Kultur in der breiten Masse vergleichsweise gering ausgeprägt ist. Die jüngste Börsenbegeisterung könnte ein jähes Ende gefunden haben.

Keine Strategie, akute Herausforderungen: da scheint der Gedanke naheliegend, sich beraten zu lassen. Doch gerade hierbei haben viele Bundesbürger schlechte Erfahrungen gesammelt. 14,7 Prozent – bei einem Ranking der am häufigsten genannte Aspekt – bezeichnen es als ihre größte finanzielle Fehlentscheidung, der falschen Beratung vertraut zu haben.

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

17.06.2022 Nicht einfach drauf losschreiben

GFDK - Kultur und Medien

Leeres Blatt und leerer Kopf – von einer Schreibblockade war sicherlich jeder schon mindestens einmal betroffen. Egal ob Blogger, Autor oder Student, jeder hasst die Schreibblockade.

Allein deshalb wird es Zeit, sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen und der Schreibblockade den Kampf anzusagen. Wir zeigen Ihnen daher drei Möglichkeiten, um Ihrem Erzfeind des Schreibens in Zukunft aus dem Weg zu gehen. 

Einfach drauf losschreiben

Das ist für viele von uns oft leichter gesagt als getan, doch lassen Sie sich durch den Kopf gehen, was wirklich damit gemeint ist. Oft hilft es, sich eine kurze Frist von 10, 20 oder 30 Minuten zu setzen und in dieser Zeit ohne jegliche Ablenkung in die Tasten zu hauen.

Innerhalb dieser Zeit sollten Sie sich von Rechtschreibung und perfekter Formulierung trennen, denn diese zwei Faktoren können oft mitverantwortlich für eine Schreibblockade sein. Schreiben Sie Ihre Ideen so auf, wie sie Ihnen in den Sinn kommen und Sie werden am Ende der festgelegten Zeit nicht mehr auf eine leere Seite blicken.

Eine Pause einlegen

Wenn die Gedanken überall, außer bei Ihrem Text und der Ideenfindung sind, dann wird es definitiv Zeit für eine Pause. Für die richtige Pausengestaltung gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um Ihre Kreativität zu fördern.

Was all diese Möglichkeiten gemeinsam haben: der Text, an dem Sie arbeiten, darf nichts damit zu tun haben. Legen Sie den Text bei Seite und machen Sie zum Beispiel einen Spaziergang, treiben ein wenig Sport und vermeiden Sie dabei Ablenkung von Ihrem Smartphone.

Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, Ihr Gehirn arbeitet noch nicht richtig mit, empfiehlt sich ein Online Quiz Game, bei dem Sie die Möglichkeit haben, Ihre Denkfähigkeit wieder in Fahrt zu bringen.

Von vorne Anfangen

Viele Menschen machen die Erfahrung, nur weiterzuschreiben, weil bereits so viel geschrieben ist. Häufig setzt die Schreibblockade leider bereits dadurch schon ein, weil das Geschriebene von Wort zu Wort weniger Sinn ergibt.

Anstatt dann weiterzuschreiben, weil es zu schade ist, das Geschriebene zu löschen, ist es die bessere Option, ganz von vorne anzufangen. Trauen Sie sich also! Ziehen Sie rechtzeitig die Reißleine und profitieren Sie von einem neuen Kreativitätsschub mit Hilfe eines Neuanfangs!

mehr

17.06.2022 Paris - Sailing #Art4GlobalGoals

GFDK - Kultur und Medien

Anlässlich des World Oceans Days (“Tag der Weltmeere”) präsentierte der in Südfrankreich lebende deutsche Künstler Stefan Szczesny im Pariser Headquarter der UNESCO seine Interpretation der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung:

Für die Kampagne Sailing #Art4GlobalsGoals interpretierte er die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung künstlerisch und malte die 17 Motive auf 17 Großsegel – Segeln für die Nachhaltigkeit. Kaum eine Ausstellung könnte passender sein für den World Oceans Day.

Ziel der Kampagne #Art4GlobalGoals ist es, die von den Vereinten Nationen (UN) verabschiedeten 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Weltgemeinschaft (Sustainable Development Goals), auch Global Goals genannt, weltweit bekannter zu machen.

Initiiert wurde das Projekt von der UNESCO-Sonderbotschafterin Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven, der YOU Stiftung – „Bildung für Kinder in Not“ und dem Düsseldorfer Kurator und Galeristen Dirk Geuer, die auch die Künstler für #Art4GlobalGoals auswählen.

Die 17 Global Goals sollen dazu beitragen, allen Menschen auf unserem Planeten ein Leben in Würde zu ermöglichen. Zu den Zielen gehören u.a.: Ende der extremen Armut, hochwertige Bildung für alle und Bekämpfung des Klimawandels.

Am „Tag der Weltmeere“ stand Ziel 14 – „Leben unter Wasser“ – im Fokus: Es steht für die Forderung, Ozeane, Meere und Meeres­res­sourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung zu erhalten und nachhaltig zu nutzen.

 „Die Grundidee ist, so viele Menschen wie möglich für die Ziele zu sensibilisieren und somit die Ozeane für die nachfolgenden Generationen zu erhalten und deren ‚Gesundheit‘ zu schützen“, betont Dirk Geuer.

Die Schirmherrschaft der Ausstellung übernahm die UNESCO unter der Leitung der Generaldirektorin Audrey Azoulay. Zudem wurde Sailing #Art4GlobalGoals vom Botschafter der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO, Dr. Peter Reuss, unterstützt. 

Zur Eröffnung der Ausstellung waren neben der UNESCO der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO, Dr. Peter Reuss, die UNESCO-Sonderbotschafterin Dr h.c. Ute-Henriette Ohoven, Kurator  Dirk Geuer sowie weitere Persönlichkeiten und geladene Gäste in Anwesenheit des Künstlers Stefan Szczesny die Ausstellung eröffnen.

Die Ausstellung wurde mit dem Label der UN-Dekade "Ozeanwissenschaften für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Des Weiteren wurde sie von der Zwischenstaatlichen Ozeanographischen Kommission der UNESCO IOC, dem UNESCO Goodwill Ambassadors Program, dem artstar Verlag, der YOU Stiftung und den Monheimer Kulturwerken unterstützt.

Für größere Sichtbarkeit der 17 Global Goals fanden unter dem Titel „Kulturregatta“ die ersten drei Umsetzungen mit SAILING #Art4GlobalGoals bereits in Deutschland statt.

Am 22. August 2021 formierten sich die 17 Segel auf Booten der Deutschen Segel-Bundesliga und starteten zum ersten Mal in Monheim am Rhein den Rhein abwärts nach Düsseldorf.

Die zweite Etappe fand anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Landes Rheinland-Pfalz am 25. September 2021 statt und entsendete die Kulturregatta von Koblenz zurück nach Monheim am Rhein.

Im Jahr 2022 dominierte die Kultur-Regatta das kulturelle Rahmenprogramm zum ersten Spieltag der zehnten Saison der Deutschen Segel-Bundesliga auf der Hamburger Außenalster vom 20. bis 22. Mai mit jeweils 18 Erst- und Zweitligisten aus ganz Deutschland. www.kulturregatta.de

Künstler Stefan Szczesny

Stefan Szczesny ist ein deutscher Künstler mit Wohnsitz in St. Tropez. Er gilt, wie u.a. auch Markus Lüpertz, Georg Baselitz oder Julian Schnabel, als Vertreter der sogenannten „Neuen Wilden“ und des Neoexpressionismus. Szczesny möchte mit seinen Werken Glücksgefühle auslösen und die Sehnsucht nach der Wärme des Südens wecken.

Der weibliche Körper wiederholt sich in seinen Arbeiten, er ist für ihn die Allegorie des Lebens. Dabei sind Frauen in seinen Werken immer respektvoll, sinnlich und mit einem lebensbejahenden Ausdruck dargestellt. Der Künstler versteht das Malen selbst als sinnlichen Prozess, der in Ruhe geschieht und konstruktiv wirkt.

mehr

16.06.2022 Krypto-Portfolios in Deutschland

GFDK - Kultur und Medien

Nur 22 Prozent der Deutschen sind gegenüber dem Bitcoin optimistisch eingestellt, lediglich in Kanada und Japan ist der Anteil noch niedriger. Ob es die weithin bekannte German Angst ist, oder doch weise Voraussicht, das wird sich noch zeigen müssen.

Besonders optimistisch sind die Bürger in Nigeria (60%), Indien (58%) und Vietnam (56%). Auch in den Vereinigten Staaten von Amerika sind deutlich mehr Bürger positiv gegenüber der Mutter aller Kryptowährungen eingestellt – mit 29 Prozent immerhin knapp jeder Dritte.

Zwar ist Bitcoin die mit Abstand bekannteste Digitaldevise, doch beileibe nicht die einzige. So landet BTC in 79 Prozent aller Krypto-Portfolios in Deutschland. Am zweitbeliebtesten ist Ethereum, gefolgt von Litecoin und Dogecoin.

Häufigst genannter Beweggrund, keine Kryptowährungen zu kaufen, ist, dass die Bürger glauben, nicht genug darüber zu wissen. Dies gilt jedoch nicht nur für den deutschsprachigen Raum, international zeigt sich ähnliches. Obwohl das Thema seit Monaten oder Jahren in aller Munde ist, scheinen es viele noch nicht durchdrungen zu haben.

Auch was die Anzahl der vorhandenen Bitcoin-Automaten anbelangt, zählt Deutschland keineswegs zu den Vorreitern. Während es in den USA beispielsweise 33.915 solcher Automaten gibt, sind es in Deutschland 51 Stück. Auch in deutlich kleineren Staaten wie Österreich (139) oder Schweiz (152) sind es derer deutlich mehr.

Nach wie vor ist der Krypto-Markt von Männern dominiert. So sind aktuellen Umfrage zufolge etwa 13 Prozent der Männer in Deutschland investiert, wohingegen es bei den Frauen lediglich 3 Prozent sind.

mehr

15.06.2022 Zahlungsmethoden für Online-Casinos

GFDK - Kultur und Medien

Online-Casinos sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Wie andere virtuelle Unterhaltungsformen, wie Spiele auf dem Smartphone oder Streaming-Angebote wie Netflix und Co., gab es hier zuletzt einen echten Boom. Immer mehr Deutsche bevorzugen es, ihre Freizeit digital zu verbringen.

Auch das Spielen um Echtgeld wird stets beliebter. Statt herkömmliche Spielhallen oder größere Casinos zu besuchen, setzen Deutsche zunehmend auf Online-Casinos.

Bedenkt man den erhöhten Spielkomfort, die Flexibilität und die zahlreichen Bonusangebote, die das Spielen in Online-Casinos auch lukrativer macht ,ist diese Entwicklung keine Überraschung.

Nach einer Weile stellen sich viele Spieler jedoch eine Frage, nämlich welche Zahlungsmethode eigentlich am besten geeignet ist, um Einzahlungen vorzunehmen bzw. Gewinne auszuzahlen. Deshalb erhalten Sie in diesem Artikel Informationen zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Zahlungsmethoden.

Darauf kommt es bei Zahlungsmethoden wirklich an

Um sich für eine Zahlungsmethode zu entscheiden, sollte man zunächst verstehen, wodurch sich Zahlungsmethoden unterscheiden. Die folgende Liste zeigt Ihnen, welche Aspekte für Zahlungen im Online-Casino wichtig sind.

Transaktionsdauer

Zu erwähnen ist zunächst die Transaktionsdauer. Obwohl fast alle Zahlungsmethoden wenige Sekunden oder Minuten benötigen, um Zahlungen zu transferieren, gibt es auch Ausnahmen.

Gerade Banküberweisungen können mehrere Tage in Anspruch nehmen. Auch Auszahlungen auf Kreditkarten dauern oft ein bis zwei Tage, bis Sie Ihrem Kreditkartenkonto gutgeschrieben werden. Am schnellsten sind grundsätzlich Zahlungen mit E-Wallets oder bestimmten Kryptowährungen, die eine Zahlung innerhalb einiger Sekunden ermöglichen.

Gebühren

Gebühren sind ein weiterer wichtiger Aspekt für Zahlungsmethoden. Diese unterscheiden sich je nach Casino. Manche Casinos verlangen keine Gebühren für Zahlungen, bei anderen variiert die Höhe der Gebühren je Zahlungsmittel.

Oft sind Kreditkarten am teuersten, da diese für die Online-Casinos vergleichsweise hohe Gebühren erzeugen. Achten Sie also vor dem Autorisieren einer Zahlung darauf, wie hoch die Gebühren der einzelnen Zahlungsmethoden sind.

Limits

Je nach Zahlungsmethode können Casinos unterschiedliche Mindest- und Maximallimits festlegen. Diese unterscheiden sich je nach Casino und oft auch zwischen der Ein- und Auszahlung. Besonders große Beträge können in der Regel nur über Banküberweisungen ausgezahlt werden.

Bei größeren Beträgen können aber natürlich auch mehrere Transaktionen durchgeführt werden. Allerdings entstehen hierfür oft höhere Kosten, da die Gebühren mehrmals gezahlt werden müssen.

Sicherheit

Beim Thema Sicherheit sollte man wissen, dass alle etablierten Zahlungsmethoden ausreichende Sicherheit bieten. Wichtig ist bei diesem Thema, persönliche Fehler zu vermeiden. Sie sollten beispielsweise nur über sichere Internetverbindungen im Online-Casino spielen und dafür sorgen, dass Ihr genutztes Endgerät frei von Viren und Malware ist.

Das sind die besten Zahlungsmethoden für Online-Casinos

Allgemein ist davon auszugehen, dass E-Wallets für die meisten Nutzer die größten Vorteile kombinieren. E-Wallets wie Skrill oder Neteller bieten blitzschnelle Zahlungen, niedrige Gebühren, hohe Sicherheit und vor allem viele zusätzliche Funktionen, die für mehr als nur Transaktionen im Online-Casino genutzt werden können.

Auch das Erstellen von Accounts ist unkompliziert und an keine besonderen Anforderungen gebunden.

Eine weitere gute Zahlungsmöglichkeit stellen Kreditkarten dar. Egal ob Visa oder Mastercard, Zahlungen per Kreditkarte sind aus gutem Grund so beliebt. Etablierte Sicherheitsstandards und eine einfache Nutzung sprechen ganz klar für Kreditkarten.

Nachteilig ist jedoch zu erwähnen, dass Kreditkarten oft zum Spielen mit geliehenem Geld verleiten können. Denken Sie immer daran, dass man nie mit geliehenem Geld spielen sollte.

Wer sein Spielverhalten zusätzlich kontrollieren möchte, kann auch Gutscheine wie etwa die Paysafecard nutzen. Hierbei muss ein physischer Gutschein erworben werden (etwa in der Kaufhalle oder Tankstelle).

Der Vorteil ist, dass spontane Einzahlungen nicht vorgenommen werden können, da man hierfür erst das Haus verlassen muss. Leider sind derzeit noch keine Auszahlungen mit der Paysafecard möglich.

Gerade für größere Gewinnbeträge ist die Banküberweisung geeignet. Obwohl hier der offensichtliche Nachteil der langsamen Verarbeitungszeit besteht, bieten Banküberweisungen eine hohe Flexibilität und in der Regel auch sehr geringe Gebühren.

Fantastische Alternative mit Zukunftspotenzial

Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. haben hierzulande oft einen eher schlechten Ruf. Große Kursschwankungen, eine schlechte Umweltbilanz, die Nutzung für kriminelle Aktivitäten – Vorurteile hindern viele Deutsche noch immer an der Nutzung von Kryptowährungen.

Im Vergleich zu herkömmlichen Zahlungsmethoden bieten Kryptos aber eine Reihe an Vorteilen, denen man sich bewusst sein sollte. Dazu zählt zum einen die hohe Autonomie der Blockchains.

Anders als Banktransaktionen oder Kreditkartenzahlungen können diese nicht durch eine Autorität blockiert werden. Dies ist ein großer Vorteil für Spieler, deren Banken oder lokale Gesetzgebung das Glücksspiel als kritisch betrachten.

Moderne Kryptowährungen wie Cardano bieten zudem schnelle Transaktionen, die an nur geringe Gebühren gebunden und damit auch für internationale Zahlungen ideal geeignet sind.

mehr

14.06.2022 Staatsoper Unter den Linden und BMW l

GFDK - Kultur und Medien

Staatsoper Unter den Linden und BMW laden ein: STAATSOPER FÜR ALLE-Wochenende am 18. und 19. Juni auf dem Bebelplatz mit der Opernübertragung von Puccinis TURANDOT sowie mit dem Live-Konzert der Staatskapelle Berlin dirigiert von Daniel Barenboim. Bei freiem Eintritt und endlich wieder für alle!

Am 18. und 19. Juni laden die Staatsoper Unter den Linden und ihr langjähriger Partner BMW zur 16. Ausgabe von STAATSOPER FÜR ALLE auf den Bebelplatz ein – endlich wieder für alle, ohne beschränkte Platzkapazität und Kartenpflicht.

Der Eintritt ist kostenfrei. Am Samstagabend (18 Uhr) ist die Opernübertragung von Giacomo Puccinis TURANDOT (Dirigent: Zubin Mehta, Regie: Philipp Stölzl) zu erleben und am Sonntagmittag (13 Uhr) das Live-Konzert der Staatskapelle Berlin unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim, mit Werken von Schumann  und Tschaikowsky. Das Konzert ist zugleich eine der Auftaktveranstaltungen im Rahmen des Kultursommerfestivals (www.kultursommerfestival.berlin).

STAATSOPER FÜR ALLE steht unter der Schirmherrschaft von Franziska Giffey, Regierende Bürgermeisterin von Berlin. Moderiert wird das Open-Air-Event von Journalistin und Moderatorin Petra Gute.

Matthias Schulz, Intendant der Staatsoper Unter den Linden: »Ich bin unserem Partner BMW überaus dankbar, dass wir gemeinsam auch durch die letzten beiden Pandemiejahre gegangen sind und STAATSOPER FÜR ALLE kein einziges Mal ausfallen musste.

Damit konnten wir auch in dieser für Opernhäuser herausfordernden Zeit immer wieder das so wichtige Zeichen für das gemeinsame Erleben von Kultur setzen.

Umso schöner ist es, dass die Veranstaltung in diesem Jahr endlich wieder wirklich für alle stattfinden kann. Ich bin mir sicher: das wird ein sehr emotionaler Moment! Und der Bebelplatz soll sich wieder in den größten Berliner Opern- und Konzertsaal unter freiem Himmel verwandeln.«

Daniel Barenboim, Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden: »Voller Vorfreude sehe ich dem diesjährigen Konzert im Rahmen von STAATSOPER FÜR ALLE entgegen.

Nach zwei Jahren der Beschränkung dürfen wir endlich wieder für so viele Berlinerinnen und Berliner spielen, wie auf den Bebelplatz passen! Erfreulicherweise erlaubt meine Gesundheit es auch wieder.

Wie immer gilt BMW unser herzlicher Dank dafür, dass sie dieses wunderbare Format ermöglichen. Ich wünsche uns allen ein paar sommerliche, unbeschwerte Stunden mit der Musik Schumanns und Tschaikowskys.«

Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen: »Zum 16. Mal verwandelt STAATSOPER FÜR ALLE Berliner Sommerabende in besondere Musikerlebnisse.

Es ist uns eine Freude, als globaler Hauptpartner auch dieses Jahr den kostenfreien Zugang für viele tausende Opernliebhaber zu ermöglichen. Für uns sind Diversität, Dialog und die Freiheit der Künste von essenzieller Bedeutung für ein friedliches Zusammenleben.

Wir sind der festen Überzeugung, dass Veranstaltungen wie STAATSOPER FÜR ALLE die interkulturelle Verständigung befördern. Dies gilt in Zeiten wie diesen ganz besonders. Gemeinsam mit der Staatsoper Unter den Linden wünschen wir unseren Gästen ein wunderbares Wochenende – in der Oper, auf dem Bebelplatz und über den Livestream.«

Am »International Picnic Day« (Samstag, 18. Juni) ist die Übertragung der Premiere von Puccinis TURANDOT unter der musikalischen Leitung von Zubin Mehta, Ehrendirigent der Staatskapelle Berlin, live aus der Staatsoper Unter den Linden zu erleben.

Die bildgewaltige Neuproduktion wird inszeniert von Film- und Opernregisseur Philipp Stölzl, u.a.  bekannt durch Kinofilme wie »Schachnovelle« (2021) oder »Der Medicus« (2013).

Zum Ensemble zählen Elena Pankratova in der Titelpartie, Yusif Eyvazov, Aida Garifullina, René Pape, Siegfried Jerusalem sowie Gyula Orendt, Andrés Moreno García, Siyabonga Maqungo, David Oštrek, der Staatsopernchor sowie die Staatskapelle Berlin.

Die Premiere wird außerdem in Kooperation mit UNITEL und ZDF/arte im europaweit verfügbaren Livestream bei arte Concert und auf www.staatsoper-berlin.de zu erleben sein sowie durch den Hörfunksender rbbKultur übertragen.

Am Sonntag, dem 19. Juni erklingt ab 13 Uhr auf dem Bebelplatz das Live-Konzert der Staatskapelle Berlin, dirigiert von Daniel Barenboim. Auf dem Programm stehen Robert Schumanns Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120 sowie Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64. Das Konzert wird ebenfalls im Livestream auf www.staatskapelle-berlin.de und www.staatsoper-berlin.de mitzuerleben sein.

STAATSOPER FÜR ALLE

Samstag, 18. Juni, Beginn 18:00 Uhr
Live-Opernübertragung von Puccinis TURANDOT

Dirigent: Zubin Mehta
Inszenierung: Philipp Stölzl
Mit u.a.: Elena Pankratova, Yusif Eyvazov, Aida Garifullina, René Pape, Siegfried Jerusalem, Gyula Orendt, Andrés Moreno García, Siyabonga Maqungo, David Oštrek, dem Staatsopernchor und der Staatskapelle Berlin

Open-Air-Konzert auf dem Bebelplatz
Sonntag, 19. Juni, Beginn 13:00 Uhr

Open-Air-Konzert auf dem Bebelplatz mit Werken von Schumann und Tschaikowsky
Staatskapelle Berlin
Dirigent: Daniel Barenboim

Eintritt frei. Nach den derzeit geltenden Bestimmungen und Regelungen wird die Veranstaltung ohne pandemiebedingte Kapazitätsbeschränkungen oder Zutrittsregelungen, wie Nachweis- oder Maskenpflicht, stattfinden.

Insbesondere auf Grund gesetzlicher oder behördlicher Vorgaben kann es jedoch auch kurzfristig zu Änderungen der Zutrittsregelungen für die Veranstaltung kommen. Informationen zu den beim Veranstaltungsbesuch aktuell geltenden Hygienemaßnahmen können der Webseite der Staatsoper Unter den Linden entnommen werden.

Partnerschaft der Staatsoper Unter den Linden und BMW
STAATSOPER FÜR ALLE begeistert seit 2007 weit mehr als eine halbe Million Besucher und ist seit über einem Jahrzehnt das bedeutende Fundament der langjährigen Partnerschaft zwischen BMW und der Staatsoper Unter den Linden.

Seit der Spielzeit 2018/2019 fördert die BMW Group die Staatsoper Unter den Linden auch als offiziellen und globalen Hauptpartner mit der exklusiven Digitalpartnerschaft BMW OPERA NEXT.

Mit dem Ausbau des Streaming-Angebots sowie einer verstärkten Präsenz auf sozialen Medien, werden mit neuen, gemeinsam entwickelten Formaten spannende Einblicke in die Welt der Oper und hinter den Kulissen geschaffen.

BMW ist exklusiver Partner von STAATSOPER FÜR ALLE
Die Staatsoper dankt den Freunden und Förderern der Staatsoper Unter den Linden und seinen Hauptpartnern BMW und Hilti Foundation herzlich für ihre Unterstützung.

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

13.06.2022 Live – Europe Tour 2023

GFDK - Kultur und Medien

Nachdem seine jüngste Tournee unvergessliche, triumphale Erfolge in den größten Konzert-Arenen vor ausverkauften Kulissen feierte, freut sich Hans Zimmer, die Fortsetzung dieser Erfolgstournee bekannt zu geben.

Ab April 2023 kehrt der weltberühmte Filmkomponist mit seiner herausragenden Live-Band und seinem Orchester für die „Hans Zimmer Live – Europe Tour 2023“ nach Europa zurück. 

Neben neuen Terminen in Deutschland wird diese Arena-Tournee, die 32 Konzerte in 15 Ländern umfasst, unter anderem auch erstmals in Portugal, Spanien und der Slowakei Station machen.

Neben einer bahnbrechenden Sound- und Lichtshow präsentiert seine Band, der Academy Award®-und Grammy-Preisträger Hans Zimmer selbst und das Odessa Opera Orchestra & Friends die Welterfolge des Hollywood-Komponisten.

Zu den neu arrangierten Konzertsuiten gehört neben GLADIATOR, PIRATES OF THE CARIBBEAN, THE DARK KNIGHT, INTERSTELLAR, THE LION KING und THE LAST SAMURAI auch DUNE.

Für diesen Score wurde Zimmer während seines Tournee-Aufenthaltes Ende März 2022 in Amsterdam mit seinem zweiten Oscar ausgezeichnet.

Ich bin begeistert, für eine weitere Europa-Tournee auf die Bühne zurückzukehren und freue mich, diese phänomenale Show - auf die sich meine Band und ich vorbereiten – mit den Fans zu teilen“, sagt Zimmer.

„Ich bin dankbar, dass wir gemeinsam diese Musik live spielen können, die so viele Menschen zu einem wirklich unvergesslichen Erlebnis zusammenbringt."

26.05.2023 Berlin, Mercedes-Benz-Arena

Der exklusive Eventim PreSale beginnt am Mittwoch, den 15.06.2022 um 10 Uhr über www.eventim.de. Ab Freitag, den 17.06.2022 Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über www.semmel.de erhältlich.

Alle Europa-Termine über www.hanszimmerlive.com

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr
Treffer: 1000
Top