hamburger-retina

Nachrichten aus der großen weiten Welt

07.12.2019 Wickie und seine starken Männer

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Ab dem 30. April 2020 werden die deutschen Kinoleinwände mit jeder Menge Tatendrang und Einfallsreichtum aufgemischt: Wickie und seine starken Männer sind mit einem liebevoll animierten Abenteuer für die ganze Familie zurück.

In WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER – DAS MAGISCHE SCHWERT sind die beliebten Wikinger unterwegs auf großer Fahrt. Wickie und seine Freunde erleben eine spannende Geschichte, die nicht nur Köpfchen, sondern auch eine große Portion Mut erfordert. 
 
Bereits diesen Sonntag wird Julius Weckauf, der dem cleveren kleinen Wikinger seine Stimme leiht und seit „Der Junge muss an die frische Luft“ als die Neuentdeckung des Jahres gilt, bei Günther Jauchs Jahresrückblick ‚Menschen, Bilder, Emotionen‘ um 20.15 Uhr bei RTL zu Gast sein – und auch über die Synchronarbeiten des kommenden Animationsabenteuers berichten.

Nur zu gerne würde Wickie (Julius Weckauf) seinen Vater Halvar (Dietmar Bär) auf dessen Abenteuern begleiten. Aber Halvar meint, Wickie sei zu jung für das raue Leben der ‚starken Männer‘ an Bord. Dabei hat Wickie noch ganz andere Qualitäten: Er ist ein helles Köpfchen und denkt nach, bevor er handelt.

Das Abenteuer beginnt, als Halvar dem Schrecklichen Sven ein magisches Schwert abknöpft. Dieses erweist sich als unkontrollierbar und verwandelt Wickies Mutter Ylva versehentlich in eine Statue aus purem Gold. Wickie ist natürlich wild entschlossen, seine Mutter zu retten und schmiedet zusammen mit seiner Cousine Ylvi (Malu Leicher) einen Rettungsplan.

Der junge Krieger Leif (Ken Duken), der unerwartet im Dorf auftaucht, und ein ziemlich unkonventionelles Eichhörnchen helfen ihnen dabei. Leif weiß von einer sagenumwobenen Insel, wo jeder Zauber gebrochen werden kann. Die Reise dorthin führt die Gefährten ins „Piraten-Paradies“ und beschert ihnen eine haarsträubende Begegnung mit den gewaltigsten Sturmwellen.

Gleichzeitig ist ihnen der Schreckliche Sven immer dicht auf den Fersen... Endlich auf der Insel angekommen, dämmert Wickie, dass Sven nicht ihr größtes Problem ist, sondern das weit mehr auf dem Spiel steht als gedacht!

Mit WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER – DAS MAGISCHE SCHWERT können sich kleine wie große Zuschauer auf einen spannenden Animationsfilm freuen, mit einer großen Geschichte und tapferen Helden. Julius Weckauf („Wickie“), Malu Leicher („Ylvi“), Ken Duken („Leif“) und Dietmar Bär („Halvar“) leihen den bekannten Charakteren ihre Stimmen.

Produziert wurde der Film von Studio 100 Media, Studio 100 Animation, Belvision und koproduziert von SND – M6 Group, ZDF und BNP Paribas Fortis Film Finance. Die Geschichte stammt aus der Feder von The Huzlys, Sophie Decroisette, Fréderic Lenoir & Eric Cazes. Regie führte Eric Cazes.

mit den Stimmen von
Julius Weckauf, Dietmar Bär, Ken Duken und Malu Leicher
 
Regie: Eric Cazes
 
Drehbuch: The Huzlys, Sophie Decroisette, Fréderic Lenoir & Eric Cazes
 
Produziert von Studio 100 Media, Studio 100 Animation, Belvision
Koproduziert von SND – M6 Group, ZDF und BNP Paribas Fortis Film Finance

mehr

06.12.2019 Immer rein ins Herz mit der Feder

GFDK - Kultur und Medien

2020. Zur Begründung übernahm die Else Lasker-Schüler-Gesellschaft ein Zitat des Dichters Peter Rühmkorf:

Ihre „Gedichte sind wirklich und wahrhaftig gut. Was jeder Künstler, jede Künstlerin sich am heftigsten erwünscht, am herzlichsten herbeisehnt, einen eigenen Sound, sie hat ihn gefunden.

Was man mit künstlerischen Aufwänden allein nie zuwege bringt, eine vielfach gebrochene Stimme in die Fläche zu treiben, sie hat es erreicht. Dabei scheint mir, was sie schreibt, so intellektuell wie beinah-noch unbeleckt, also unschuldig, also einfältig, also poetische Urwahrnehmung, ein ganz sonderbares Gemisch.“

Geertje Suhr besitzt die deutsche und die US-Staatsbürgerschaft. Sie lebt in Chicago. Geboren wurde sie 1943 in Prag. Ihr leiblicher Vater, SS-Obersturmbannführer, angeklagt wegen Kriegsverbrechen, hat sich 1946 in der U-Haft das Leben genommen.

Sie studierte Germanistik, Romanistik, Geschichte und Psychologie in Deutschland und der Schweiz und ließ sie sich nach ihrer Heirat 1971 in Chicago nieder. Dort wurde sie 1980 mit einer Arbeit über:

„Die Wandlungen des Frauenbildes in der Lyrik Heinrich Heines“ promoviert. Ab 1965 entstanden Texte wie „Die Marschallin“ und „Teufelsaustreibung“. Seit den späten 1980er Jahren veröffentlichte Geertje Suhr Lyrik und Prosa.

Ihr jüngster Lyrikband erschien 2018 unter dem Titel „Immer rein ins Herz mit der Feder“ bei Grupello, Düsseldorf. Bei diesem Verlag hat sie die meisten ihrer Gedichtbände, Romane und Geschichten veröffentlicht.

Das Preisgeld von € 3.000 kommt vom Literaturbüro NRW e.V. Die Laudatio hält am 20. März 2020 in Wuppertal die SPIEGEL-Korrespondentin Susanne Koebl. Sie betreut das Berliner „Poetry Project“, zu dem auch die sechs jungen afghanischen Asylbewerber gehören, die ihre traumatischen Fluchterfahrungen lyrisch verarbeitet und dafür vor zwei Jahren den Else Lasker-Schuler-Lyrikpreis erhalten haben

Mit der Deutsch-Amerikanerin setzt die Else Lasker-Schüler-Gesellschaft die Reihe ungewöhnlicher Lyrikpreisträger fort. Waren es 1994 mit dem zu früh verstorbenen Thomas Kling und 1996 mit Friederike Mayröcker „nur“ Sprachkünstler hohen Grades, so wurden mit der Ehrung von Safiye Can (2016) und sechs afghanischen jungen Flüchtlingen (2018) auch politische Zeichen gesetzt.

Safiye Can ist die in Deutschland geborene Tochter von Tscherkessen aus der Türkei, die dort eine Minderheit sind. Mit ihren Gedichten ist die Deutsche eine Grenzgängerin zwischen Orient und Okzident wie einst Else Lasker-Schüler.

Die Preisverleihung findet am 20. März um 19 Uhr im Forum der Stadtsparkasse Wuppertal statt. Mit der Lesung „Herz im Exil“ stellt sich die ELS-Lyrikpreisträgerin Geertje Suhr am 21. März im Amerika-Haus Köln vor.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Literaturhaus Köln um 19.30 Uhr im Amélie Thyssen Auditorium, Apostelnkloster 13-15 als „lyrisch-musikalisches Doppelporträt“ statt: Geertje Suhr liest ihre Texte, die Wuppertaler Schauspielerin Julia Wolff rezitiert Gedichte von Else Lasker-Schüler.

Das musikalische Rahmenprogramm gestaltet das „Loren Stillman-Quartet“ - der namensgebende Bandleader ist Amerikaner. Moderation: Hajo Jahn, Vorsitzender der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft, Wuppertal.

 

 

 

 

mehr

06.12.2019 nur 10 Prozent werden verkauft

GFDK - Kultur und Medien

Kryptoszene.de Analyse zeigt: Hunderttausende Kilogramm Cannabis lagern ungenutzt / Markt verkauft nur ein Zehntel der Produktionsmenge / Diskrepanz zwischen gelagertem und verkauftem Marihuana wird immer größer.

Davon hatten sich die Anleger weit mehr versprochen, doch nun haben sie nur herbe Verluste.

Die Daten des „Government of Canada“ zeigen auf, dass im August 2019 328.187 Kilogramm Cannabis in Kanada eingelagert waren. Im gleichen Zug wurden in diesem Monat allerdings nur 12.917 Kilogramm verkauft. Zudem nimmt die Kluft zwischen den Lagerbeständen Monat für Monat beträchtlich zu: Die verfügbare Cannabis-Menge steigt stark an, die Verkaufszahlen allerdings nur geringfügig. Im August gab es in Kanada ein Überangebot von 315.270 Kilogramm Marihuana.

Zudem wird in der Analyse ersichtlich, dass Kanada keine Ausnahme darstellt. Auch in den USA lagern hohe Bestände an Cannabis. Alleine im Bundesstaat Oregon sind es derzeit rund 450.000 Kilogramm. Ein Vergleich mit der deutschen Nachfrage macht deutlich, wie groß die Bestände tatsächlich sind: im Jahr 2018 wurden in Deutschland 3.100 Kilogramm Cannabis für medizinische Zwecke importiert – also nur ein Bruchteil der vorhandenen Lagerbestände.

„Das Überangebot ist augenscheinlich, auf mittel- bis längerfristige Sicht scheint ein Rückgang des Preises für Cannabis daher nahezu unausweichlich“, kommentiert Kryptoszene-Analyst Raphael Lulay die Daten, „zumindest dann, wenn die Nachfrage nicht bald sprunghaft ansteigt oder die Konzerne nichts an ihrer Unternehmenspolitik ändern und die Produktion weiterhin auf diesem Niveau bleibt. Dies könnte nicht zuletzt die Margen erheblich drücken – und damit sowohl für die Unternehmen, als auch Cannabis Aktionäre zu einem Problem werden“.

Kryptoszene.de hat die wichtigsten Erkenntnisse der Analyse in einer Infografik aufgearbeitet.

mehr

05.12.2019 Faszination für die Farbe Schwarz

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

Oh ja, das ist uns eine Nachricht Wert. Wann erlebt schon ein Künstler seinen hundertsten Geburtstag? Das dürfte er selten sein. Donaueschingen. An Heiligabend feiert Pierre Soulages seinen 100. Geburtstag. Der Louvre in Paris nimmt dieses Ereignis zum Anlass, dem Grandseigneur der abstrakten Kunst eine große Retrospektive zu widmen (Soulages au Louvre, 11.12.2019 - 9.3.2020).

Schon im vergangenen Jahr zeigten die Fondation Pierre Gianadda im schweizerischen Martigny und das Ludwig-Museum Koblenz eine Vielzahl von Werken des französischen Ausnahmekünstlers aus unterschiedlichen Schaffensperioden. Doch die Ausstellung im Louvre wird diese noch in den Schatten stellen.

Arbeiten von Pierre Soulages befinden sich in mehr als 300 Museumssammlungen, darunter das MoMA in New York, die Tate Gallery in London und die National Gallery of Art in Washington D.C.. Im Louvre finden Arbeiten aus aller Welt zusammen und zeigen so umfassend die künstlerische Entwicklung des Künstlers seit den 1940er-Jahren auf.

Die größte Dauerinstallation von Werken Pierre Soulages' außerhalb Frankreichs befindet sich jedoch im Museum Art.Plus in Donaueschingen. Seit 2018 zeigt das Kunsthaus an der Brigach dauerhaft neun großformatige Arbeiten des Künstlers in seinem modernen Anbau.

Zuvor hatte das Museum ihm die Ausstellung "Leidenschaft . Passion - Im Fokus: Pierre Soulages" gewidmet, in der seine Werke den Arbeiten weiterer internationaler Künstler gegenübergestellt wurden.

Es sind Werke seiner aktuellen Schaffensperiode, sogenannte "Outrenoirs". Die monochrom schwarzen Gemälde, die seit 1979 entstehen, bestechen durch eine unglaubliche Ausdruckskraft, Tiefe und Eleganz.

Die pastosen, teils matten, teils schwarz-glänzenden Oberflächen werden durch tiefe Furchen und Kerben strukturiert, wodurch sie in einen spannenden Dialog mit dem einfallenden Licht treten.

Der Ort, an dem sie präsentiert werden, ist wie geschaffen für die Arbeiten. Dezent heben sie sich vom Grau des Sichtbetons ab, bilden eine Einheit mit ihrer Umgebung und verleihen dem Saal nahezu den Charakter eines Andachtsraumes.

Das Tageslicht dringt durch das ganzflächige Oberlicht hinein und lässt die schwarzen Gemälde im Tagesverlauf unentwegt in einem anderen Licht erscheinen. Von Minute zu Minute verändern sie sich.

Der Beschauer kann den Prozess abkürzen, indem er um die Arbeiten herumschreitet und sie aus allen Perspektiven betrachtet. Die kleinste Bewegung kann den optischen Eindruck umkehren - ein wahrlich faszinierendes Schauspiel. Wer sich Soulages' Bildern auf diese Weise nähert, der erkennt, warum für den Künstler Schwarz eine Farbe des Lichts ist.

Soulages' Faszination für die Farbe Schwarz reicht zurück bis in seine Kindheit. Schon als Schüler malte er Schnee mit schwarzer Tinte. Die nicht eingeschwärzten weißen Flächen des Papiers begannen durch das dunkle Umfeld zu strahlen. Diese Erfahrung hat ihn bis heute nicht losgelassen und treibt ihn unentwegt an.

Über 1000 Kunstwerke hat Soulages in seiner mehr als 70 Jahre währenden Künstlerkarriere geschaffen, doch seine Leidenschaft für die Malerei ist ungebrochen. Malen bedeutet für ihn Leben, und so arbeitet er noch immer annähernd täglich in seinem Atelier. 

 

mehr

04.12.2019 Die besten und schlechtesten Städte

GFDK - Kultur und Medien

InterNations, mit mehr als 3,5 Millionen Mitgliedern das weltweit größte Netzwerk für alle, die im Ausland leben und arbeiten, veröffentlicht das Expat City Ranking 2019. Es basiert auf der jährlichen Expat Insider Studie, eine der weltweit größten Umfragen zum Leben und Arbeiten im Ausland mit über 20.000 Teilnehmern.  

Im Jahr 2019 werden 82 Städte weltweit untersucht: Die Studie bietet eine detaillierte Analyse von Lebensqualität, Eingewöhnung und Arbeitsleben in der Stadt sowie Finanzen & Wohnen und Lebenshaltungskosten. Zusammen bilden die ersten vier Kategorien das Expat City Ranking, das die besten und schlechtesten Städte für einen Umzug ins Ausland 2020 präsentiert. 

Was Expats vom Leben in 7 deutschen Städten halten 

Mit Platz 11 liegt Aachen im Expat City Ranking 2019 deutlich vor Düsseldorf (31.), Hamburg (42.), Frankfurt (49.), Köln (50.), München (51.) und Berlin (61.). Bis auf Berlin schneiden die deutschen Städte im Index „Arbeiten in der Stadt“ sehr gut ab, aber Expats finden es generell schwierig, sich in Deutschland einzuleben. Die Zufriedenheit der Expats mit ihrer finanziellen Lage, Wohnraum und Lebenshaltungskosten unterscheidet sich je nach Stadt stark. 

Die besten und schlechtesten Städte 2020 für einen Umzug ins Ausland

Mit Taipeh, Kuala Lumpur, Ho-Chi-Minh-Stadt und Singapur liegen vier asiatische Städte an der Spitze des Expat City Rankings 2019. Gleich im Anschluss folgen Montréal, Lissabon, Barcelona, Zug, Den Haag und Basel. In der Regel genießen die Städte einen hohen Stellenwert in den Indexen „Arbeiten in der Stadt“, „Lebensqualität“ sowie „Lebenshaltungskosten“.  

Rom, Mailand, Paris, San Francisco, Los Angeles und New York sind nicht angesagt

Andererseits sind Expats in Kuwait-Stadt (82. Platz von 82) sowie in den beiden italienischen Städten Rom (81.) und Mailand (80.) am unzufriedensten. Lagos (Nigeria), Paris, San Francisco, Los Angeles, Lima, New York und Yangon (Myanmar) gehören ebenfalls zu den zehn unbeliebtesten Städten weltweit. Im Gegenteil zu den Spitzenreitern landen sie im Index „Arbeiten in der Stadt“ auf den 30 letzten Plätzen und, abgesehen von Paris, auch im Index „Lebensqualität“ unter den 25 Städten mit den schlechtesten Bewertungen.  

mehr

03.12.2019 Hommage an die Klassiker von Agatha Christie

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Das US-Publikum liebt KNIVES OUT – MORD IST FAMILIENSACHE - Am langen Thanksgiving-Wochenende startete der Film mit einem sensationellen Ergebnis auf Platz 2 der Kino-Charts und erzielte ein Einspielergebnis von 42,4 Mio. Dollar in 3391 Kinos.

Die hochgradig vergnügliche Hommage an die Klassiker Agatha Christies nach einem Originaldrehbuch von Rian Johnson und mit einem Star-Cast rund um Daniel Craig begeistert mit raffinierter, twistreicher und spannender Unterhaltung – ein Kino-Highlight, das man in diesem Winter nicht verpassen sollte! In Deutschland startet KNIVES OUT – MORD IST FAMILIENSACHE am 2. Januar 2020.

Harlan Thrombey (Christopher Plummer) ist tot. Und nicht nur das – der renommierte Krimiautor und Familienpatriarch wurde auf der Feier zu seinem 85. Geburtstag umgebracht. Doch natürlich wollen weder die versammelte exzentrische Verwandtschaft noch das treu ergebene Hauspersonal etwas gesehen haben.

Ein Fall für Benoit Blanc (Daniel Craig). Der lässig-elegante Kommissar beginnt seine Ermittlungen und während sich sämtliche anwesenden Gäste alles andere als kooperativ zeigen, spitzt sich die Lage zu und das Misstrauen untereinander wächst. Ein komplexes Netz aus Lügen, falschen Fährten und Ablenkungsmanövern muss durchkämmt werden, um die Wahrheit hinter Thrombeys vorzeitigem Tod zu enthüllen.
 
Eine extravagante Familie, ein charmant-mysteriöser Ermittler und zahlreiche überraschende Wendungen – KNIVES OUT – MORD IST FAMILIENSACHE ist ein grandioses Kinovergnügen! Hochkarätig besetzt mit „James Bond“ Daniel Craig und „Avengers“-Star Chris Evans sowie mit Jamie Lee Curtis („Halloween“), Toni Colette („Little Miss Sunshine“), Michael Shannon („The Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“), Don Johnson („Book Club”), Christopher Plummer („Verblendung“), Katherine Langford („Tote Mädchen lügen nicht“) und Ana de Armas („Blade Runner 2049“). Rian Johnson („Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi“, „Looper“) schrieb das Drehbuch und führte Regie.

mit
Daniel Craig, Chris Evans,
Jamie Lee Curtis, Toni Collette, Don Johnson, Michael Shannon,
Ana de Armas, Katherine Langford, LaKeith Stanfield, Jaeden Martell und
Christopher Plummer u.a.
 
Regie & Drehbuch: Rian Johnson

mehr

01.12.2019 Vögel im Winter richtig füttern

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Viele Vögel verbringen den Winter bei uns und ziehen nicht in den warmen Süden. Auch verzichten immer häufiger Zugvögelarten wie Star, Singdrossel, Rotmilan oder Feldlerche wegen der veränderten klimatischen Bedingungen auf die anstrengende Reise und bleiben über die kalten Monate hier bei uns; hauptsächlich wegen des besseren Nahrungsangebots. Florian Eiserlo, Diplom-Biologe und Wildtierexperte bei Tierart, einem Tier- und Artenschutzzentrum von VIER PFOTEN, gibt Tipps für die Fütterung.

Gerne werden inzwischen ganzjährig auch die vom Menschen zur Verfügung gestellten Nahrungsangebote angenommen. Das richtige Futter und die Darreichungsform sollten stets bedacht werden. Bevor es ans Füttern geht, sollte man dafür sorgen, dass die Futterplätze frei von Unkraut und von nicht einheimischen Pflanzenarten, wie zum Beispiel „Ambrosia“, bleiben, da diese bei den Tieren schwere Allergien auslösen können.

Die richtige Dosis
„Um auf Nummer Sicher zu gehen, können im Handel bereits fertige Futtermischungen erworben werden. Hier kann man nichts falsch machen. Statt einer großen Futterstelle sollte man lieber mehrere kleine Futterstellen anbieten, so können sich die Vögel bei der Futtersuche besser verteilen. Im Herbst und Winter können die Futtermischungen mehr Fettanteile und Öle enthalten. Auch hier kann man auf Maisenknödel oder fertig Mischungen zurückgreifen", erklärt Wildtierexperte Florian Eiserlo.

Natürlich können die Futtermischungen und Knödel auch selbst hergestellt werden. Im Internet findet man dazu einfache und passende Anleitungen und man kann sich seine eigenen, vogelartenspeziellen Futtermischungen kreieren.

Sträucher als Nahrungsquelle
„Einheimische früchtetragende Sträucher wie zum Beispiel Weißdorn, Holunder, Schlehe, Vogelkirsche und Obstbäume, die im Spätsommer ihre Früchte tragen, liefern den Vögeln bis in den Herbst noch Nahrung. Blumenwiesen bieten durch die Fruchtstände der Blumen und Gräser ebenfalls ein breites Nahrungsspektrum und locken darüber hinaus noch viele Insekten an“, so Florian Eiserlo.

Paradies für nahrungssuchende Vögel
„Den Garten sollte man prinzipiell über die Wintermonate etwas „unordentlich“ lassen, da in abgestorbenen Halmen, Ästen und unter dem Laub viele Insekten sowie deren Larven und Eier im Winter Schutz finden und den Vögeln als Nahrungsquelle dienen. Das Herbstlaub sollte einfach unter Büsche oder Hecken gekehrt werden.

Hier freuen sich zum Beispiel Amsel, Rotkehlchen und Singdrossel, die darunter nach Nahrung suchen können. Komposthaufen, Vogelhecken oder alte Holzstapel sind ein Paradies für Kleinlebewesen, was den Vögeln in den kalten Monaten zu Gute kommt“, so Florian Eiserlo von VIER PFOTEN.

mehr

28.11.2019 Mit Catherine Deneuve und Juliette Binoche

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Der französische Filmstar Fabienne (Catherine Deneuve) mimt in seinen Memoiren vortrefflich die Rolle der hingebungsvollen, liebevollen Mutter. Ihre Tochter Lumir (Juliette Binoche) hingegen hat ganz andere Erinnerungen an ihre Kindheit mit einer Frau, die sich stets im Licht der Öffentlichkeit sonnte. Als die Drehbuchautorin mit Ehemann Hank (Ethan Hawke) und dem gemeinsamen Kind aus New York nach Paris zurückkehrt, versucht sie, Fabienne mit den verdrehten Wahrheiten in deren Autobiographie zu konfrontieren. Die Stimmung zwischen Mutter und Tochter bleibt gereizt, bis Fabienne damit beginnt, einen besonderen Science-Fiction-Film zu drehen…

Der japanische Regisseur Hirokazu Koreeda gewann bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2018 die Goldene Palme für sein Familiendrama „Shoplifters“ und zählt zu den gefragtesten Arthouse-Filmemachern der Gegenwart. Für LA VÉRITÉ – LEBEN UND LÜGEN LASSEN drehte er zum ersten Mal außerhalb seines Heimatlands und vereint mit Juliette Binoche und Catherine Deneuve zwei der bedeutendsten französischen Filmschauspielerinnen unserer Zeit erstmals gemeinsam vor der Kamera. Der Eröffnungs- und Wettbewerbsfilm der 76. Internationalen Filmfestspiele von Vendig ist intensives Schauspielerkino par excellence und eine mit feinem Humor erzählte, berührende Mutter-Tochter-Geschichte über große und kleine Lebenslügen.

Ethan Hawke, Catherine Deneuve, Juliette Binoche und Clémentine Grenier (r.) in
La Vérité – Leben und lügen lassen“

Regie: Hirokazo Koreeda
Mit Catherine Deneuve, Juliette Binoche, Ethan Hawke u.a.

Am 05.03.2020 startet LA VÉRITÉ – LEBEN UND LÜGEN LASSEN im Verleih von Prokino in den deutschen Kinos.

mehr

27.11.2019 Fabelhafte Tiere aus dem Tierheim

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Ein Leben ohne Haustier? Für viele Menschen kaum vorstellbar. Doch alleine in Deutschland warten Tausende Hunde und Katzen in Tierheimen auf ein liebevolles Zuhause, oft Monate oder sogar Jahre lang. Vor allem alte Tiere, Tiere mit Handicaps oder sogenannte Listenhunde werden oft übersehen und selten vermittelt – dabei haben gerade sie viel Liebe zu geben.

Um den Fokus auf diese zu Unrecht schwer vermittelbaren Fälle zu lenken, widmet sich die VIER PFOTEN-Kampagne „Fabelhaft – Nicht Mangelhaft“ allen Tieren, die eine zweite Chance mehr als verdient haben und rät jedem, der entschlossen ist ein Haustier aufzunehmen, ein Tier aus dem Tierheim zu adoptieren.

„Eine Adoption ist eine Win-Win-Situation, weil man einem Tier hilft, indem man ihm ein Zuhause gibt und weil man einen treuen Begleiter bekommt, der einen bedingungslos liebt“, sagt Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN. „Jetzt in der Vorweihnachtszeit haben viele Tierheime Adoptionsstopp.

Also einen Zeitraum, in dem Tiere nicht sofort ins neue Zuhause dürfen. Tierheime machen dies oft zur Weihnachtszeit, damit die Schützlinge nicht doch noch als Geschenk unterm Tannenbaum landen. Dazu herrschen während der Feiertagszeit meist andere Abläufe im Haus, was es für die Tiere schwerer macht, sich einzugewöhnen.

Auch Silvester bedeutet für viele Heimtiere Stress und Angst. Die vermittlungsfreie Zeit ist eine gute Gelegenheit, sich in Ruhe in den Tierheimen umzuschauen. Man kann die Tiere besuchen und prüfen, wer zu einem passt. So hat auch der Hund oder die Katze, die Chance seine neue Familie kennenzulernen.“

Verantwortungsvoll handeln und Tierleid verhindern

Ein Haustier sollte niemals eine spontane Entscheidung sein, sondern wohl überlegt. Bevor man eine Fellnase aufnimmt, muss man sich fragen, ob man den Bedürfnissen eines Tieres auch sein Leben lang gerecht werden kann. Hat man genug Zeit? Kann man den Anforderungen gerecht werden? Manche Tiere brauchen sehr viel Auslauf und Beschäftigung, andere sind sehr sensibel. Auch über Kosten für Futter, Versicherung oder mögliche Tierarztkosten sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen.

Tiere helfen uns – Lasst uns Tieren helfen

Tiere unterstützen Menschen in vielen Lebenslagen. Sie sind treue Begleiter, sie beschützen uns und manchmal retten sie sogar Leben. Jedes Tier, egal ob alt oder jung, mit drei Beinen oder halbblind kann eine große Bereicherung für jede Familie sein. „Ein Hund oder eine Katze aus dem Tierheim ist niemals zweite Wahl. Es sind Lebewesen, keine Produkte.

Tiere mit kleinen Makeln haben es oft besonders schwer, dabei haben gerade sie ein liebevolles Zuhause verdient. Es lohnt sich beim Tierheimbesuch genauer hinzusehen und sich Zeit zu nehmen“, so Sarah Ross.

„Der bullige Pittbull kann sich als echte Schmusebacke entpuppen und ein tierischer Senior ist meist viel ruhiger und ausgeglichener als ein verspieltes Jungtier. Tiere aus dem Tierheim haben so viel zu geben, man muss sie nur lassen. Mit einer Adoption hat jeder von uns die Chance einem Tier zu helfen und Menschlichkeit zu zeigen.“

mehr

24.11.2019 Horrorthriller COUNTDOWN

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Eine App, die Deinen Todeszeitpunkt voraussagt? Kann doch nur ein Fake sein. Denkt anfangs zumindest die junge Krankenschwester Quinn (Elizabeth Lail), als sie diese runterlädt und ungelesen die Nutzungsbedingungen akzeptiert. Ausprobieren kann man es ja mal. Während ihren Freunden noch Jahrzehnte Lebenszeit bleiben, zeigt Quinns Display etwas anderes an:

Nur noch drei Tage zu leben und der Countdown läuft. Schon bald überschlagen sich die Ereignisse: Quinn erfährt von ersten Todesfällen unter den Nutzern und eine unheimliche Gestalt scheint, sie auf Schritt und Tritt zu verfolgen. Immer verzweifelter versucht sie, hinter das Geheimnis der mysteriösen App zu kommen.

Als sie Matt (Jordan Calloway) kennenlernt, dessen Zeit ebenfalls abläuft, wollen beide gemeinsam ihren Todes-Countdown stoppen – zwei Tage, ein Tag, eine Stunde…
 
Was würdest du tun, wenn du wüsstest, deine Tage sind gezählt? Mit dem Horrorthriller COUNTDOWN kommt zu Jahresanfang ein absolutes Genre-Highlight ins Kino. Jump-Scares, coole Twists und gnadenlose Spannung inklusive.

Die Hauptrolle spielt Elizabeth Lail, die zuletzt in der erfolgreichen Netflix-Serie „You – Du wirst mich lieben“ begeisterte. In weiteren Rollen sind Tichina Arnold („Alle hassen Chris“), Peter Facinelli („Twilight-Saga“), Talitha Eliana Bateman („Annabelle 2“) und Jordan Calloway („Riverdale“) zu sehen. Für Regie und Drehbuch zeichnet Justin Dec verantwortlich.

mit
Elizabeth Lail, Jordan Calloway, Talitha Eliana Bateman,

Peter Facinelli, Tichina Arnold u.a.
 
Regie & Drehbuch: Justin Dec

Kinostart: 30. Januar 2020
im Verleih von Universum Film

mehr
Treffer: 1000
Top