hamburger-retina
14.06.2019 Private Kunstsammlungen

Collection Night in Berlin - Diversität und Attraktivität in der Berliner Kunstlandschaft

von: GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

Private Kunstsammlungen veranstalten am 23. August 2019 die erste Collection Night in Berlin. Private Sammlungen zeitgenössischer Kunst tragen neben den staatlichen Museen, den Galerien und Projekträumen maßgeblich zur Diversität und Attraktivität der Berliner Kunstlandschaft bei.

Um dieser Bedeutung Sichtbarkeit zu verleihen, veranstalten 15 private Sammlungen am 23. August die Collection Night: Zwischen 17 und 24 Uhr gestalten die teilnehmenden Sammlungen individuelle Formate und öffnen ihre Programme und Häuser für Kunstinteressierte. 

Teilnehmende Sammlungen: Sammlung Bergmeier, Boros Collection, me Collectors Room, The Feuerle Collection, Sammlung Haubrok, Kienzle Art Foundation, Rocca Stiftung, Sammlung Ulrich Seibert, Julia Stoschek Collection, Sammlung Wemhöner, Sammlung Ivo Wessel, Wurlitzer Berlin - Pied-à-terre Collection. 

Jede Sammlung entwirft ein eigenes Programm, darunter Ausstellungen, Screenings, Talks oder Performances. Verschiedenste Aspekte des Kunstsammelns und die Vielfältigkeit der Sammlungsfelder sollen sichtbar werden. Das gesamte Programm wird ab Anfang August auf der Webseite www.berlincollectors.com kommuniziert.

Einige Sammlungen werden erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Sammlung Wemhöner eröffnet im Rahmen der Collection Night temporär ihre neuen Räumlichkeiten in Berlin-Kreuzberg.

Nach einer Umbauphase werden diese ab Anfang 2021 einen regelmäßigen, öffentlichen Ausstellungsbetrieb beherbergen.

Die Collection Night wird organisiert von den Direktor*innen der Boros Collection, The Feuerle Collection und des me Collectors Room.

Top