hamburger-retina
09.02.2019 Kultur- und Kreativwirtschaft

Die Gestalter der Zukunft - Kreative Köpfe für die Creative Industries

von: GFDK - Kultur und Medien

Die Kreativindustrie wächst weiter: So das Ergebnis des Monitoringberichts „Kultur- und Kreativwirtschaft 2018“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Bereits eine Viertelmillion Kreativunternehmen gibt es in Deutschland.

Daher sind kreative Experten gefragt, die sich nicht nur in Bereichen wie der Games- und Medienindustrie sowie in der Musikwirtschaft auskennen, sondern diese auch managen können.

Der Master-Studiengang „Creative Industry Management“, eine Kooperation der SRH Fernhochschule mit der SRH Hochschule der populären Künste, bereitet Studierende auf die Aufgaben der Kreativwirtshaft vor.

„Unser Studiengang verbindet Management in der Kreativwirtschaft mit Themen wie Entrepreneurship, Innovation und Kommunikation – Kompetenzen also, die auch in traditionellen Branchen auf Verantwortungsebene gefragt sind,“ so Prof. Dr. Angela Bittner-Fesseler, eine der beiden Studiengangsleiterinnen an der SRH Fernhochschule – The Mobile University.

Der Master-Studiengang Creative Industries Management vermittelt Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen für komplexe Managementaufgaben und zur Realisierung von Projekten sowohl in der Kreativwirtschaft als auch der klassischen Wirtschaft, wobei immer Kreativität, Kommunikation und Innovation im Fokus stehen.

Mit den vier Spezialisierungen Medienwirtschaft, Games-Industries, Werbemarkt sowie Musikwirtschaft ist zudem eine persönliche Profilbildung möglich.

Menschen, die Managementfunktionen in den Bereichen Werbemarkt und Medienwirtschaft, in der Games Industrie oder in der Musikwirtschaft übernehmen möchten oder ihr eigenes Creative Industries Start-up oder Projekt starten wollen, sind in diesem Studiengang genau richtig,“ weiß Prof. Dr. Svenja Tams, Studiengangsleiterin Creative Industries Management (M.A.) von Seiten der der SRH Hochschule der populären Künste.

Aufgrund seiner interdisziplinären und innovativen Ansätze befähigt der Abschluss des Masterstudiums, die Themen Kreativität, Entrepreneurship, Innovation, Kommunikation auch in traditionellen Branchen in den Mittelpunkt zu rücken.

„Dass gerade Menschen, die in einer kreativen und äußerst fluiden Welt engagiert sind, durch das mobile Selbststudium in individuellen Lernformaten so flexibel und kreativ studieren können und dann kreatives Denken und Handeln in das Management „zurückbringen“, macht den Studiengang so einzigartig“, betont Prof. Bittner-Fesseler.

Durch die Verbindung des flexiblen Fernstudienkonzepts der SRH Fernhochschule mit Praxisphasen an der SRH Hochschule der populären Künste sind die Studierenden in der Lage, sich neben Beruf und Familie weiterzubilden.

 

Top