hamburger-retina
26.06.2019 Bauhaus-Historienserie

DIE NEUE ZEIT, ein ganzer Tag auf dem 37. Filmfest München

von: GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Auch in diesem Jahr ist die Constantin Film wieder auf dem Filmfest München (27. Juni – 6. Juli) vertreten und feiert mit vier TV-Produktionen Premiere. Den Anfang macht Lars Kraumes sechsteilige Bauhaus-Historienserie DIE NEUE ZEIT, der ein ganzer Tag beim Filmfest gewidmet wird.

DIE NEUE ZEIT – 28. Juni

Deutschland im Jahr 1919: Der Erste Weltkrieg ist gerade zu Ende gegangen und Europa wird von einer Welle moderner Ideen erfasst. In diesem Zeitalter des Aufruhrs studiert eine junge Frau namens Dörte Helm an der konservativen Kunstakademie in Weimar.

Als sie Walter Gropius' erste Rede an der neu gegründeten Bauhausschule hört, schreibt sie sich begeistert dort als Studentin ein. Gropius macht sich mit seinen Ideen für eine Kunst und Architektur der Zukunft viele Feinde, aber für Dörte öffnet er neue Räume.

Das Bauhaus wird zum Nährboden für die Erneuerung von Malerei, Musik und Gesellschaft: Hier entstehen die Möbel von Breuer, die Webarbeiten von Stölzl, die Farbkreise von Itten, die Bilderwelten Schlemmers und die Aufführungen seines Triadischen Balletts, die Fotogramme von Moholy-Nagy - und in dieser fiebrigen Atmosphäre kommen Dörte und Gropius sich näher.

Schicht für Schicht befreit sich Dörte aus dem Korsett ihrer Zeit und sucht sich ihren Weg als Frau, Künstlerin und Aktivistin.

Aber während sich am Bauhaus neue Lebensformen entwickeln und große Hoffnungen keimen, lässt die Inflation weite Teile der Gesellschaft arm, hungrig und perspektivlos zurück. Konservative und rechtsnationale Kräfte erstarken wieder und werden zu einer Bedrohung für die neue Zeit - und die Existenz des Bauhauses.

DIE NEUE ZEIT ist eine Produktion der zero one film (Thomas Kufus) in Koproduktion mit ZDF/ARTE, der Constantin Television (Oliver Berben) und Nadcon Film (Peter Nadermann).

Lars Kraume führte Regie und verfasste gemeinsam mit Judith Angerbauer auch das Drehbuch. Verantwortliche Redakteure sind Elke Müller (ZDF), Andreas Schreitmüller und Olaf Grunert (ARTE).

Gefördert wurde die Produktion von der Film- und Medienstiftung NRW, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, der Mitteldeutschen Medienförderung, der MFG Baden-Württemberg Filmförderung und dem German Motion Picture Fund.

Zur Premiere werden die Darsteller August Diehl, Anna Maria Mühe, Valerie Pachner, Birgit Minichmayr, Trine Dyrholm, Alexander Finkenwirth, Sven Schelker, Ludwig Trepte, Alexandru Cirneala, Julius Feldmeier, Marie-Lou Sellem und Peri Baumeister sowie Regisseur Lars Kraume, Produzent Thomas Kufus, Co-Produzent Oliver Berben und der Leiter der ZDF-Hauptredaktion Fernsehfilm/Serie Frank Zervos erwartet.

Top