hamburger-retina
14.05.2019 Chemie und Physik

Erinnern wir uns noch an unseren Chemieunterricht?

von: GFDK - Kultur und Medien - Wissen

Für jeden deutschen Schüler und für jede deutsche Schülerin war bzw. ist der Chemieunterricht Pflicht. Grundbegriffe, die Sie im Chemieunterricht lernen, werden Absolventen auch noch Jahre nach der letzten Prüfung ein Begriff sein.

Anders sieht es aber aus, wenn Sie sich an fast schon unaussprechliche Begriffe zurückerinnern möchten. Dies ist wohl auch der Grund, warum die besten Noten im Chemieunterricht immer von den Strebern erreicht wurden.

Dies verwundert auch nicht, denn es mag mitunter nicht leicht sein, sich Begriffe wie zum Beispiel Dibutylzinndilaurat zu merken und diese vielleicht auch noch richtig in Wort und Schrift zu schreiben.

Vermutlich war Ihr Lehrer aber nachsichtig und hat sich um den genauen Wortlaut weniger gekümmert als um die Widergabe des Inhalts. Im Unterricht wird es wohl eher gezählt haben, dass Sie den Inhalt begreifen und widergeben können.

Unterschiede herauszuarbeiten im Chemieunterricht

Viel eher sollte aber auch darauf geachtet werden, sich mit den grundlegenden Begriffen im Chemieunterricht zu befassen. Immerhin gehört es ja auch zu einer wesentlichen Aufgabe eines Lehrers, den Schülern und Schülerinnen die Grundbegriffe der Chemielehre beizubringen.

Der Chemieunterricht beginnt auch kaum damit, dass Sie Begriffe wie den bereits oben erwähnten Fachtermini erklären können. Viel eher geht es um Basisverständnis, denn unsere ganze Welt ist von chemischen Zusammenhängen geprägt.

Dazu kommt noch der wesentliche Unterschied zur Chemie. Bevor Sie das Klassenzimmer Ihres Chemieunterrichts betreten, werden Sie auch noch über die Unterschiede hinsichtlich der Chemie und der Physik lernen. Beide Elemente prägen auch unseren Alltag und daher sind diese Unterschiede auch unglaublich wichtig und tragen zur Allgemeinbildung bei.

Spezialbegriffe aus dem Unterricht

Wie bereits weiter oben einleitend festgehalten wurde, werden im Chemieunterricht auch Spezialbegriffe gelehrt. Wer sich zum Beispiel mit dem oben erwähnten Begriff Dibutylzinndilaurat befasst, wird rasch feststellen, dass er im Zusammenhang mit PVC Verbindungen vorkommt.

Wir haben also auch hier wiederum einen praktischen Bezug zum Alltag. Es handelt sich um Stabilisatoren, die chemische Verbindungen darstellen und bei der Herstellung von Polyvinylchlorid oder PVC verwendet werden. Es handelt sich streng genommen um Verbindungen, die als Stabilisatoren funktionieren.

Darin ist auch die Möglichkeit begraben, dass man immer einen stabilen Werkstoff fertigen kann. In der Fertigungstechnik gilt dieser Stabilisator auch aus kostentechnischen Gründen als wichtiger Werkstoff.

Top