hamburger-retina
07.01.2020 Rundgang durch drei renommierte Galerien

Kunstbegeisterte Familienunternehmer in Düsseldorf

von: GFDK - Kultur und Medien - Unternehmer

Auf Initiative von Dr. Georg Rotthege trafen sich etwa 50 Familienunternehmer in der Düsseldorfer Altstadt zu einem Rundgang durch drei renommierte Galerien im Museumsviertel der Landeshauptstadt.

Der erste Besuch galt der direkt gegenüber der Kunstsammlung NRW gelegenen Galerie Hans Mayer. Der „Big Player“ unter den Düsseldorfer Galeristen machte nicht nur die amerikanische Popart bekannt, sondern initiierte in den 1980ern das legendäre Zusammentreffen von Andy Warhol und Joseph Beuys – zur Vernissage der Warhol-Ausstellung in seiner Galerie in Düsseldorf.

In der Galerie kamen die aufmerksamen Besucher in den Genuss einer kompetenten Führung durch die Gattin des Galeristen, die es verstand die Ausstellung „Narrative Art“, eine Form der Konzeptkunst, die in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt wurde, anschaulich näherzubringen. Zudem sprach sie über die eindrucksvolle Historie der Galerie, die 1969 an der Mühlenstraße in der Altstadt eröffnet wurde.

Daran anschließend begaben sich die Familienunternehmer zur Galerie Kellermann, die erst kürzlich an der Heinrich-Heine-Allee neu eröffnet wurde. Galerist Matthias Kellermann führte persönlich durch die aktuelle Ausstellung „ZERO – NEW ZERO“ und erläuterte kenntnisreich die zahlreichen Exponate.

Gezeigt werden: Arbeiten von Günther Uecker, Heinz Mack, Adolf Luther, dem Hauptvertreter der kinetischen Kunst, sowie des italienischen Künstlers Antonio Marra u.a.

Ergänzt wird die Ausstellung, die noch bis zum 1. Februar 2020 bewundert werden kann, durch internationale Lichtkunst der Pariser Künstlerin Bardula.

Den Abschluss des Galeriereigens bildete die Führung durch die Galerie Breckner, die sich ganz in der Nähe der im frühen 19. Jahrhundert gegründeten Düsseldorfer Kunstakademie auf der Verlängerung der Ratinger Straße, an der Altestadt 6 und 7, befindet.

Hier, wo die Kunstszene ihr Zuhause hat, befinden sich die beeindruckenden Ausstellungsräume Till Breckners, der als Kenner Christos über ihn und zahlreiche seiner Arbeiten referierte und ausgewählte Arbeiten vorstellte

Breckner schwärmte zudem von den Plänen des 84-jährigen Künstlers, der in Deutschland vor allem durch die Verhüllung des Reichstages bekannt wurde und 2020 den Arc de Triomphe in Paris verhüllen will.

Im Anschluss an den Rundgang tauschte die kunstinteressierte Gesellschaft im „Klee’s“ am K20 der Kunstsammlung NRW ihre Seh-Erfahrungen aus.

Top