hamburger-retina
03.11.2021 Kunst virtuell erleben

Lehrauftrag im Studiengang Virtual Design für Leon Löwentraut

von: GFDK - Kultur und Medien

Große Ehre für Leon Löwentraut: Die Hochschule Kaiserslautern erteilt dem Düsseldorfer Maler für das laufende Wintersemester einen Lehrauftrag im Studiengang Virtual Design zum Thema „Digitale Präsentation von Kunst”.

„Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe in meiner Geburtsstadt”, betont Leon Löwentraut und ergänzt: „Die Möglichkeit, meine Bilder in eine virtuelle Realität zu übertragen, begeistert und inspiriert mich. Ich will den Studierenden im Masterstudium meine Erfahrungen als Künstler vermitteln, aber auch ganz viel Neues lernen.”

Leon Löwentraut hat gezeigt, wie man Kunst in der analogen Welt attraktiv und zeitgemäß inszeniert - mit zahlreichen spektakulären Vernissagen in Museen und Galerien u.a. in Singapur, New York, St. Petersburg, Florenz, Venedig, Wien, Zürich und Düsseldorf.

In Kaiserslautern entwickelt er jetzt gemeinsam mit den Hochschulprofessoren Christian Schmachtenberg und Matthias Pfaff sowie den Studenten des Studiengangs „Virtual Design“ Antworten auf folgende, hoch spannende Fragen:

Wie erleben Menschen Kunstausstellungen in der Zukunft?

Wie können digitale Technologien dazu beitragen, das Ausstellungserlebnis

immersiver zu gestalten?

Wie können traditionelle und analoge Kunst im digitalen Raum erweitert werden?

Wie spielen digitale Realitäten und künstlerisches Schaffen in der wirklichen Welt zusammen?

„Digitalisierung und Disruption sind Begriffe, die nahezu alle Lebenswelten betreffen. Auch die Kunst und die Kunstszene sind davon nicht ausgenommen. Deshalb nimmt sich der Studiengang Virtual Design, angesiedelt im Fachbereich Bauen und Gestalten, dieser Fragestellungen an”, erklärt Professor Schmachtenberg.

Professor Pfaff fügt hinzu: „Wir wollen eine analog-digitale Erlebniswelt entwerfen, um den Besucher Kunst neu erleben zu lassen.“

Ein faszinierendes Projekt, für das Leon Löwentraut als Lehrbeauftragter folgende Voraussetzungen mitbringt: Er gehört derselben Generation an wie die Studierenden, ist als Künstler außergewöhnlich erfolgreich und ständig auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen und Inspirationen.

Top