hamburger-retina
21.09.2021 Unternehmerdemo in Berlin

Rot-Rot-Grün würden mit der Vermögenssteuer den Motor der Wirtschaft abwürgen

von: GFDK - Kultur und Medien

DIE FAMILIENUNTERNEHMER in Nordrhein-Westfalen begrüßen die Unternehmerdemo von DIE JUNGEN UNTERNEHMER, bei der sie sich für mehr Wirtschaftskompetenz statt Rot-Rot-Grün stark machten.

Der Landesvorsitzende von DIE FAMILIENUNTERNEHMER in Nordrhein-Westfalen, David Zülow: „Mit der Unternehmerdemo wird ein klares Zeichen gegen Rot-Rot-Grün gesetzt.

Mit einem Regierungsbündnis aus SPD, Grüne und Linke wäre der Linksrutsch im Land sicher – mit schwerwiegenden Folgen für den gesamtgesellschaftlichen Wohlstand.

Regulierungs- oder Umverteilungsphantasien bringen niemanden weiter. Ein gutes Beispiel ist die Vermögensteuer. Die Wiedereinführung einer solchen Steuer führt nicht zu mehr Gerechtigkeit. Im Gegenteil: Sie gefährdet Betriebe und Arbeitsplätze.

Gerade die Coronakrise ist einmal mehr der beste Beweis dafür, wie wichtig stabile Betriebsvermögen in Krisen sind. Es sind die betrieblichen, aber auch die privaten Vermögen der Unternehmer, die – genauso wie in der Wirtschaftskrise 2008/2009 - für Stabilität gesorgt haben.

Die schwarz-gelbe Landesregierung, insbesondere der Ministerpräsident und CDU-Kanzlerkandidat, Armin Laschet, muss jetzt auf die negativen Auswirkungen aufmerksam machen, die mit einer Vermögensteuer einhergehen. Der Motor läuft gerade langsam wieder an, eine Vermögenssteuer würgt diesen sofort wieder ab.“

„SPD, Grüne und Linke fordern ebendiese Besteuerung von Vermögen – ohne die Auswirkungen für Betriebe, Arbeitsplätze und Wohlstand ernsthaft mitzudenken. Zur Erinnerung:

Das potentiell versteuerbare Vermögen ist in Betriebsvermögen gebunden und nicht frei als liquide Mittel, aus denen eine Steuer gezahlt werden könnte. Ein Beispiel?

Kommt eine Vermögensteuer, wäre ein nordrhein-westfälischer Handwerksbetrieb in Familienhand im schlechtesten Falle angehalten, seine Maschinen oder das Fabrikgelände zu verkaufen, um die Steuer zu zahlen.

Das bedeutet, dass der Betrieb seiner Geschäftstätigkeit nicht mehr vollständig nachgehen kann und weder Arbeitsplätze geschaffen noch gehalten werden können. Kurzum: Vermögensteuer ist Mittelstandsbremse!“, so der Landesvorsitzende abschließend.

Wie Rot-Rot-Grün vorgeht, hat folgendes gezeigt:

Die Union fordert Konsequenzen daraus, dass von einer linksradikalen Agentur trainierte Aktivistinnen zu Laschet (CDU) in die ARD-„Wahlarena“ gingen: Extremisten dürften nicht „hoffähig“ gemacht werden. Die Öffentlich-Rechtlichen sollten alle Verbindungen zu der Agentur kappen.

Top