hamburger-retina
14.05.2019 Der Trend zum alternativen Genuss

Verändertes Rauchverhalten in der deutschen Gesellschaft

von: GFDK - Kultur und Medien - Gesellschaft

Über Jahrzehnte hindurch galt die Zigarette aus Tabak als das Suchtmittel Nummer 1, welches es von der politischen Seite zu bekämpfen gab. Man hat Werbeeinschaltungen verboten und hat es den Sportsendern verboten, Tabakwerbung zu zeigen.

Selbst die noch in den 1970er Jahren legendären Tabakaufkleber auf den Rennwägen der Formel 1 sind verschwunden. Nun scheint sich die Politik nicht mehr sicher zu sein, denn die veränderten Rauchgewohnheiten der deutschen Gesellschaft haben dazu geführt, dass auch der Konsum von Zigaretten in der herkömmlichen Form sehr stark zurückgegangen ist. Tabak war gestern, heute steht auf den Marken Vape-Customs darauf.

Der Trend zum alternativen Genuss ist im Kommen

Der Trend der E-Zigarette hat in den letzten Jahren sehr stark an Fahrt aufgenommen. Dies hat dazu geführt, dass man verstärkt die Gesellschaft in die Pflicht genommen hat und diese entscheiden ließ.

Die Folge war, dass man das Tabakrauchen weitgehend aus der Öffentlichkeit verbannt hatte und die Bars für die E-Zigaretten und Shishas in den Vordergrund des öffentlichen Interesses gestellt hat.

Man konnte sich dadurch auch viele weitere Dinge aneignen, die man vielleicht zuvor nur aus dem Urlaub gekannt hatte. Man kann heute aber fast an keiner Berliner Straße mehr vorbeiziehen, ohne eine Shisha Bar zu entdecken.

Auffallender Trend in den großen deutschen Städten

Besonders in großen Städten wie Berlin oder Frankfurt gibt es ganze Viertel, die von Shisha Bars geprägt sind. Grundsätzlich handelt es sich bei einer elektronischen Zigarette oder E-Zigarette um ein kleines elektronisches Handgerät, welches optisch an die Gestalt einer Zigarette erinnert.

Vermutlich hat die Industrie die Gestaltung der E-Zigarette auch gleich durchgeführt, um die Gestaltung in einem ähnlichen Umfang zu ermöglichen. Es gibt auch zahlreiche Unterschiede zur klassischen Zigarette, wobei vor allem auf die geschmackliche Variante zu verweisen ist.

Man muss diese Unterschiede auch erkennen, denn darin liegen auch die eigentlichen Vorteile. Was den gesundheitlichen Aspekt angeht, so streiten sich weiterhin die Kritiker und die Gönner wegen den Fakten. Dieser Streit dürfte auch noch lange nicht entschieden sein.

Wir werden sehen, wie der Streit ausgehen wird. Fakten lassen sich aber nicht bestreiten und vor allem der Gehalt an Teer ist wesentlich geringer als es bei der Zigarette aus Tabak der Fall ist.

Top