hamburger-retina
11.08.2022 Braunbär Otto ist gestorben

Zwei Wochen nach dem Verlust von Braunbärin Sindi ist auch Braunbär Otto gestorben

von: GFDK - Kultur und Medien

Schweren Herzens muss das Team vom BÄRENWALD Müritz Abschied von Braunbär Otto nehmen. Otto wurde 30 Jahre alt. Die letzten 16 Jahre seines Lebens verbrachte er in dem von der internationalen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN geführten BÄRENWALD. 

Es ist ein trauriger Sommer im BÄRENWALD Müritz: Nur zwei Wochen nach dem Verlust von Braunbärin Sindi ist der sanfte Riese Otto verstorben.

„Wir werden unseren Otto sehr vermissen“, sagt Winnie Rösner, Betriebsleiterin des BÄRENWALD Müritz. „Beinahe 16 Jahre lang lebte er hier bei uns im Schutzzentrum. Er war ein freundlicher, sanfter Bär und hat uns mit seiner Art viel Freude bereitet.

Mit seinen 30 Jahren war Otto schon ein richtiger Greis. In freier Wildbahn erreichen Braunbären nicht so ein hohes Alter. Trotzdem wird er uns allen sehr fehlen.“

Braunbär Otto ist auf natürliche Weise gestorben und hatte sich für seine letzte Reise in seine Sitzkuhle zurückgezogen.

„Die Gehege unserer Bären sind sehr groß, sie haben viele Möglichkeiten sich zurückzuziehen und sich vor neugierigen Blicken zu verstecken, wenn sie das möchten.

Otto ist normalerweise ein sehr zuverlässiger Bär und lässt sich mehrmals am Tag sehen. Doch wir hatten ihn schon länger nicht mehr gesichtet und fingen an, uns Sorgen zu machen.

Als wir daraufhin sein Gehege inspizierten, wurde aus unserer Vorahnung traurige Gewissheit: Otto hatte sich zum Sterben zurückgezogen“, so Winnie Rösner.

Nicht nur das BÄRENWALD-Team wird den sanften Riesen vermissen: Otto verbrachte beinahe sein gesamtes Leben an der Seite der dunklen Braunbärin Mascha. „Mascha kennt kein Leben ohne Otto.

Für sie wird es eine große Umstellung sein, dass ihr Gefährte nun nicht mehr da ist. Wir werden uns alle viel Mühe geben, um sie von ihrem Verlust abzulenken“, sagt die Betriebsleiterin des BÄRENWALD Müritz.

16 Jahre lang ein artgemäßes Bärenleben

Otto hatte für einen Braunbären ein sehr langes Leben. Er wurde 1992 geboren und wuchs zunächst mit der Bärin Mascha in einem privaten Gehege in Ostdeutschland auf.

Die dortigen Haltungsbedingungen waren keineswegs artgemäß. Die beiden Braunbären vegetierten über Jahre in einem winzigen Betongehege.

Zum Glück für die großen Tiere, willigte der Halter schließlich ein, beide Bären in die Obhut des BÄRENWALD Müritz zu geben.

2006 zogen Otto und Mascha gemeinsam in das VIER PFOTEN Schutzgebiet, wo sie sich die vergangenen 16 Jahre ein großes Gehege teilten. Otto liebte es, zu spielen und war stets ein sehr freundlicher und ausgeglichener Bär. 

BÄRENWALD Müritz

Mitten in der Natur im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte liegt seit dem Jahr 2006 Westeuropas größtes Bärenschutzzentrum – der BÄRENWALD Müritz, ein Tierschutzprojekt von VIER PFOTEN

Derzeit leben im BÄRENWALD Müritz 12 Braunbären, die von VIER PFOTEN  aus katastrophalen Haltungsbedingungen gerettet wurden.

Auf dem 16 Hektar großen Gelände in einem naturbelassenen Wald finden sie hier einen Lebensraum, der ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht, können ihr natürliches Verhalten wiederentdecken und einfach Bär sein.

Die Tiere können sich jederzeit zurückzuziehen und nach Belieben Parkbesucher:innen und Artgenossen aus dem Weg gehen.

Viele der Bären haben erst hier zu ihrem natürlichen Verhalten zurückgefunden und sind nach ihrer Ankunft im BÄRENWALD zum ersten Mal in Winterruhe gegangen.

Der BÄRENWALD Müritz dient in erster Linie dem Schutz der Bären, leistet aber zusätzlich einen wichtigen Beitrag zur Aufklärungs- und Bildungsarbeit, die sich VIER PFOTEN zum Ziel gesetzt hat.

Top