hamburger-retina

Marketing News

23.04.2019 Erfolg in Brexit-Country

GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Der Tag: Bei W&V erklärt Jaron Pazi, wie man geschickt Storytelling mit Packaging kombiniert. Journalismus ist häufig links, heißt es oft, aber die Behauptung ist an sich nicht haltbar. Nordirland wirbt mit "Game of Thrones". Zalando legt eine Authentizitäts-Kampagne vor. Die Deutsche Post unterhält ein kleines Darknet.

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V hat über Aldi neues zu berichten.

Lieber Herr Böhmer,

dass Aldi mal so kreativ werden würde, hätte vor wenigen Jahren niemand erwartet. Allerdings ist diese Kreativität nicht unbedingt hierzulande zu sehen, sondern in Brexit-Country, wo Aldi den stärksten Zuwachs aller britischen Supermarkt- und Discountketten erlebt.

Aber was zaubert sich Aldi in UK da zusammen? Der Supermarkt greift in einem 30-Sekünder "Game of Thrones" auf und lässt die Protagonisten während eines Schachspiels ihr Toilettenpapier vergleichen. Kreative Kreaturen.

Ja, auch in Deutschland war Aldi schon kreativ, so ist es ja nicht. Aktuell überrascht der Billigheimer mit einem Gutschein in Höhe von fünf Euro – ab einem Einkauf von 30 Euro. Das Besondere: Der Gutschein ist bis zum 30. Juni nicht in Deutschland einlösbar, sondern nur in Italien. In einer der 54 Aldi-Filialen dort. Irgendwie auch kreativ.

Ob Sie nun die Osterferien in Italien verbracht haben, in UK oder zuhause, wir wünschen einen schönen Abend

Ihr Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

23.04.2019 True Fruits Sag Ja zu Plastik

GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Provokation gehört zum Geschäft von True Fruits. Die Aufregung, die doppeldeutigen Slogans wie "Oralverzehr – schneller kommst Du nicht zum Samengenuss" haben wir alle noch in bester Erinnerung, hatten wir zuletzt berichtet. Und auch über Marco Knaufs Eier in Edelstahl.konnte man herzlich lachen.

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V, berichtet nun von einer neuen Aktion von True Fruits, die für Aufregung sorgt.

Lieber Herr Böhmer,

was hören und lesen wir gerade alles über Plastikmüll. Wir schaffen Trinkhalme ab und Wattestäbchen, wir greifen zum Jutebeutel, der aber deutlich mehr als hundertmal genutzt werden muss, um eine vergleichbare Ökobilanz wie eine erdölbasierte Kunststofftüte zu erlangen, sagt der Naturschutzbund Nabu.

Wir mailen sinnlos, obwohl eine Mail ebenso mies in der Umweltbilanz sein soll wie eine Plastiktüte. Hanuta in Plastik verpackt wiederum ist besser für die Umwelt als das bisherige Alu, sagt die Verbraucherzentrale NRW.

Und jetzt kommt True Fruits daher und zelebriert auf Außenwerbung sowie an einer riesigen Häuserfront in Berlin: "Sag Ja zu Plastik!" Klar ist das als Provokation gemeint. Zumal True Fruits vor allem mit Glasflaschen arbeitet. Es ist aber auch eine Aktion, die zugleich Aufruf, Bewusstwerdung und Selbstkritik ist.

Mal was erfrischend Anderes in einer Zunft, die vor allem eins kennt: Eigenlob

Guten Abend

Ihr Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

17.04.2019 Ein "blutender" Veggie-Burger

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Der Tag - Rossmann beendet die Kooperation mit Amazon. Kärcher, der Hersteller von Reinigungsgeräten, kauft ein Software-Start-up. Japans Unternehmer drängen ins Ausland. Kugelgelenk gesucht? Die skurrilsten Stellenanzeigen! Eine koreanische Hacke trendet als In-Gartengerät. Und: Solange sie spezialisiert sind, haben Agenturen eine Zukunft, schreibt Rolf Kosakowski im Gastbeitrag.

Rolf Schröter, Ressortleiter Marketing bei W&V hat da eine ganz andere Geschichte auf Lager.

Lieber Herr Böhmer,

die Briten sind uns Deutschen immer weit voraus.

Die Insulaner hatten weit vor uns eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt, sie hatten weit vor uns eine Frau als Regierungsoberhaupt und sie hatten weit vor uns die Rinderseuche BSE.

Und die Briten gehen mit diesen Herausforderungen auch stets unglaublich konstruktiv um. Die BBC half im Kampf gegen Nazi-Deutschland, Margaret Thatcher eroberte die Falkland-Inseln von Argentinien zurück und was den Kampf gegen die durch BSE-Prionen ausgelöste Creutzfeldt-Jakob-Krankheit beim Menschen betrifft –

Ein "blutender" Veggie-Burger

da serviert uns die britische Firma Moving Mountains nun eine unbedenkliche Innovation, die zudem wahnsinnig lecker anmutet: den "blutenden" Veggie-Burger. Der Bratling dieses Weichbrötchens besteht aus unbedenklich fleischfernen Bestandteilen wie Pilzen, Kokosnuss und Erbsen.

Doch weil der Mensch nun mal fleischlüstern konditioniert ist, kann der neue Pattie sogar bluten, also unter Druck vermeintlichen Fleischsaft absondern. Wie das? Ganz einfach: Dank Rote-Bete-Saft.

Dieser Fleischfake ist das Herzstück eines neuen Burgers namens "Naturbursche", mit dem die Fastfood-Kette "Hans im Glück" ihr Angebot in Deutschland, Österreich und der Schweiz anreichert.

Der Kampf geht also weiter: Britische Innovationskraft gegen argentinische Fleischkultur in den Grenzen einer deutschen Ess-Kette.

Mahlzeit - Und einen schönen Abend wünscht

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

14.04.2019 Netflix macht jetzt Print

GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Das war der Tag: Uber macht sich für den Börsengang bereit. Back Market recycelt Tweets für seine Recycling-Plattform. Was bleibt für Agenturen, wenn die Consultants kommen? Damit beschäftigen wir uns heute im Top-5-Club. XXXLutz will Ikea angreifen. Netflix plant ein Print-Magazin. Und: Instagram kann glücklich machen. Wer hätt's gedacht.

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V, glaubt das man altes mit neuem verbinden muß, wenn man Erfolg haben will. Da wird er wohl Recht haben.

Lieber Herr Böhmer,

es gibt Verlage, die gleich einer Selbst-Diktatur sich auf Biegen und Brechen aufoktroyieren, ihren Digitalquotienten zu erhöhen. Ohne ihre Geschäftsmodelle zu hinterfragen. Ohne etwa auch zu überlegen, dass reine Digitalprodukte nach wie vor mit 19 Prozent und Printprodukte mit 7 Prozent besteuert werden, was sich ab einer gewissen Summe ausgerechnet für Digitales nicht mehr rechnet.

Besonders spannend aber ist, dass es immer mehr Digitalriesen, E-Commerce-Anbieter und mutige Startups gibt, die ihre Businessmodelle ausgerechnet mit einem gedruckten Medium anreichern. So jetzt auch Netflix, das neben einem historischen Kino in Los Angeles auch ein Printmagazin launchen will.

Nur Unternehmen, die übergreifend denken und nicht ideologisch, rüsten sich für die Zukunft. Das kann durchaus rein digital sein, das kann aber auch ein Geschäftsmodell sein, das auf die Druckerpresse vertraut,  oder eben alte mit neuen Welten verbindet.

Schönes Wochenende

Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

 

mehr

13.04.2019 Thema Haltung im Marketing

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Der Ad Fraud nahm im zweiten Halbjahr 2018 massiv zu. Ad-Betrug beschäftigt sich mit Theorie und Praxis der betrügerischen Darstellung von Online-Werbeimpressionen, Klicks, Conversion oder Datenereignissen, um Einnahmen zu erzielen. Wikipedia.

Zwei Tech-Riesen streiten um den "Jedi"-Großauftrag. Der W&V-Podcast beschäftigt sich mit dem Radio Advertising Summit. Amazon investiert weiter in den autonomen Einkaufswagen. Die SPD hat eine neue Social-Media-Chefin. Und: Die Deutschen gehen nicht mehr so gerne zu Discountern.

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, meint das die Jeansmarke Levi's Haltung zeigt, und Gillette die Grenzen ausgelotet hat. Das hat nicht allen gefallen, wie die Protestwelle zeigte.

Lieber Herr Böhmer,

über das Thema Haltung im Marketing wird aktuell sehr gerne und sehr intensiv diskutiert. Und ja, natürlich ist es gerade auch hip, auf Haltung zu setzen. Mit einer internationalen Kampagne bedient auf gewisse Weise auch die Jeansmarke Levi's den Zeitgeist: Sie fordert die Menschen auf, sich einzusetzen.

Warum auch nicht? Wie nötig solche Diskussionen sind, zeigt ein anderes Beispiel: Gillette provoziert mit übergewichtigem Bikini-Model. Üblicherweise beurteilt das Social Web den Einsatz von Plus-Size-Models ja eher gut. Gillette allerdings hat offenbar die Grenzen ausgelotet und online eine Protestwelle ausgelöst - mit all den unangenehmen Begleiterscheinungen.

So lange es diese Art von Reaktionen gibt, hat Haltung auch bei Marken ganz sicher nicht ausgedient.

Viele Grüße

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

12.04.2019 ich verdiene mehr

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Ressortleiter Marketing bei W&V, meint Geld macht nicht glücklich.

Lieber Herr Böhmer,

ich verdiene mehr

Das wird sich manch einer von uns sagen, wenn er in die Gehaltstabelle von Xing schaut. Da sieht man zum Beispiel, was man ungefähr an Schotter bekäme, wäre man als Führungskraft in der Immobilienbranche tätig. Also quasi als Miethai statt als Kreativkarpfen.

Ich verdiene mehr – die Doppeldeutigkeit dieses Satzes zeigt das Dilemma. Der Mensch will wissen, was sein Nachbar bekommt. Nicht nur, weil er seinen Platz im sozialen Gefüge kennen will. Sondern auch, weil er glaubt, Geld sei ein Zeichen von Wertschätzung.

Pustekuchen - Geld braucht man. Aber Geld macht nicht glücklich. Auch das zeigt die Xing-Befragung. Mittlerweile legen die Human Resources angeblich "großen Wert darauf, dass der Job sinnstiftend ist und Erfüllung bringt".

Konkret: Die Hälfte der Befragten behauptet, sie würde auch dann "in einen neuen Job mit mehr Sinnhaftigkeit oder gesellschaftlicher Verantwortung wechseln", wenn sie weniger Geld verdienen würde.

Das wiederum erklärt einen aktuellen Mega-Trend. Kaum ein Unternehmen, das momentan nicht seinen "purpose" sucht wie weiland Parzival den Heiligen Gral. Dabei scheint der purpose eher ein Goldesel für die Arbeitgeber zu sein. Warum?

Der purpose ist eine einfache Story, die dazu führt, dass die raren High Potentials dem Kapitalisten die Bude einrennen und auch noch weniger verdienen wollen als bei der Konkurrenz – das ist doch wirklich zauberhaft.

Andererseits stimmt es ja: Kreativkarpfen zu sein ist deutlich attraktiver, sozialer und wertschöpfender als Miethai.

Da gibt es nur eine Lösung, purpose hin oder her: Kreative verdienen mehr.

Auf die Barrikaden, Ihr Wertschöpfer

Und ansonsten: Einen schönen Abend

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

10.04.2019 nicht der Illusion hingeben

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Horst Wagner soll Thjnk spätestens von Beginn kommenden Jahres an gemeinsam mit Karen Heumann, Armin Jochum und Finanzchef Ulrich Pallas leiten, vermeldete W&V heute Morgen. Wagner verlässt nach sieben Jahren Publicis und wird nun Vorstand bei Thjnk.


Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, meint das dass Stühlerücken und Agenturübernahmen ständig weiter gehen wird. Das Glaube ich auch.

Lieber Herr Böhmer,

es wird nicht langweilig in der Welt der Agenturen. Jüngster Paukenschlag: Publicis-Chairman Horst Wagner wird Vorstand bei Thjnk. Gleichzeitig baut Publicis eifrig um. Frank-Peter Lortz, CEO Publicis Media DACH, übernimmt zusätzlich zu seinem bisherigen Aufgabenbereich die Leitung von Publicis Communications.

Ähnlich wie in der Medienbranche sind ständiges Stühlerücken oder auch Agenturübernahmen in bisher nicht gekannter Frequenz zwei Symptome einer tiefergehenden Diagnose. Agenturen wie Medien müssen sich neu aufstellen, um den neuen Herausforderungen gerecht werden zu können.

Dabei sollte man sich nicht der Illusion hingeben, dass der Veränderungsprozess irgendwann mal vorbei sein wird. Gewöhnen wir uns besser daran, in einer ständigen Beta zu leben - mit allen Vor- und Nachteilen.

Über Herausforderungen und Veränderungen kann Philipp Cerny viel erzählen. Er ist Senior Creative Director bei Jung von Matt in China. Eine seiner zentralen Botschaften: Wir im Westen sollten uns besser von den China-Klischees verabschieden.

Es ist eben nicht immer alles so, wie es uns im Zweifel auch die eigenen Vorurteile weismachen wollen. Gutes Beispiel dafür: RTL II ist ja eher als quietschiges Nicht-viel-Kleidung-TV verschrien.

Tatsächlich aber hat sich da inzwischen ein Sender entwickelt, der gesellschaftliches Engagement und Verantwortung erstaunlich ernst nimmt und auch im Programm mit so genannten Public-Value-Inhalten positiv auffällig wird.

Einen schönen Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

 

mehr

09.04.2019 digitale Transformation

GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Die einen steigen aus, die anderen steigen ein. René Benko will die "Kronen-Zeitung" digitalisieren - Warum investiert der österreichische Immobilienunternehmer und Karstadt-Eigner René Benko in sterbende Branchen wie Warenhäuser und jetzt auch die Medien?

Im Interview mit der österreichischen "Presse am Sonntag" erklärte Benko, er sehe in der Medienbranche großes Entwicklungspotenzial durch die Digitalisierung. Das finde er "unternehmerisch reizvoll". Die Presse


Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V sieht in der Regionalpresse immer noch großes Potenzial, aber der DuMont Verlag will sie abstoßen.

Lieber Herr Böhmer,

Zeitungshäuser denken oft noch zu alt. Obgleich sie Werte wie kein anderes Medium hätten. Sie haben eine ungeheuerliche Stärke in der Regionalität. Aber sie nutzen diese viel zu wenig aus der Perspektive ihrer Leser. Customer Centricity wäre hier das abgelutschte Reizwort.

Ebenso finden sich aufwändige Recherchen meist nur in Nebensätzen elend langer Artikel – statt diese Perlen in die Headline oder den Vorspann zu hieven.

Potenzielle Verbündete in ihren Städten beachten Zeitungshäuser oft fahrlässiger Weise nicht mehr. Also Autohändler, Immobilien-Kings, Kinos oder auch ganz normale Shops, sie alle gehen eher Partnerschaften mit anderen Medien ein, bei Glamour auch im Printbereich, als mit der Zeitung.

Diese häufig mittelalterliche Denke altehrwürdiger Zeitungshäuser liegt aber zumeist daran, dass sich Verlage zuweilen lieber mit sich selbst beschäftigen, als mit dem sich wandelnden Markt.

So könnte es auch bei DuMont sein, wo die Regionalpresse jetzt abgestoßen werden soll. Traurig, dass diese wertvolle Ware wohl als Ballast empfunden wird, statt als das, was es ist: hochwertiges Potenzial. Aber nur, wenn man sich der digitalen Transformation öffnet.

Schönen Abend

Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

07.04.2019 Instagram und WhatsApp auch nicht

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V wünscht uns ein krisenfreies Wochenende.

Lieber Herr Böhmer,

crisis? What crisis? könnte man in Erinnerung an die inzwischen völlig zurecht in Vergessenheit geratene Band Supertramp fragen, wenn man den Blick auf Snap richtet. Die Snapchat-Mutter ist bester Dinge, was die Zukunft betrifft, ungeachtet der Tatsache, dass der ganz große Hype um die App mit dem Geist der Vergangenheit angehört.

Auf dem "Snap Partner Summit" in Los Angeles präsentierte das Social Network ein Bündel von Neuerungen, die unter anderem Facebook wohl nicht so gefallen werden. Das - vorsichtig ausgedrückt - ambitionierte Ziel: Snap will die führende mobile Inhalteplattform werden.

Vor Angst erstarren wird man bei Facebook, Instagram oder WhatsApp jetzt nicht unbedingt. Schließlich hauen auch diese Plattformen mit erstaunlicher Geschwindigkeit  Neuerungen raus, die bei den Nutzern auf Gefallen stoßen

Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass die Zahlen von Zuckerbergs Tech-Imperium noch immer sehr gut sind, obwohl diverse Datenpannen und ähnliche Geschichten jetzt zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung das Wörtchen Glaubwürdigkeits-Krise in den Sinn bringen könnten.

Aber gerade Facebook gibt sich allem Anschein nach aktuell ziemlich viel Mühe, weniger Grund für derlei Schlagzeilen zu liefern und gleichzeitig am Image zu arbeiten.

"Kommt die Krise?" war übrigens auch ein Thema bei unserem Top-5-Club: Brexit, Handelskrieg, globale Konflikte lähmen die Wirtschaft. Spüren die Agenturen, wie sich die Konjunktur eintrübt? Die Antworten gibt es in Text, Bild und Bewegtbild natürlich bei uns.

Weil wir gerade bei Hinweisen in eigener Sache sind: Kennen Sie den neuen digitalen Kontakter schon? Nein? Das sollten Sie ändern.

Ein krisenfreies Wochenende wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

05.04.2019 Fresshunger von Accenture Interactive

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Zum zweiten Frühstück hat sich Accenture Interactive Droga 5 geschnappt, die Hirschen nehmen Versicherungswerbung mit Humor und Toyota inszeniert sich als Innovationstreiber für umweltfreundliche Antriebstechnologien


Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, sieht den Fresshunger von Accenture Interactive noch unkritisch, schaun wir mal wie lange noch.

Lieber Herr Böhmer,

selbst denen, die es bisher noch nicht glauben wollten, dürfte jetzt endgültig klar sein: Accenture will es wirklich wissen. Auch wenn gerade in Deutschland die Übernahme von SinnerSchrader oder zuletzt KolleRebbe schon einen eindeutigen Weg vorzeichnete, ist der jüngst verkündete Kauf von Droga5 noch einmal eine andere Hausnummer.

"Unser unmittelbares Ziel ist es, den Markt zu suchen, ihn zu zerstören und dann zu dominieren", hatte Brian Whipple, Global-CEO von Accenture Interactive, bereits angekündigt.

Accenture Interactive ist endgültig in der kreativen Königsklasse angekommen. International und national, hier getrieben von Matthias Schrader, hat sich Accenture vorgenommen, das Next Agency System zu entwickeln. Droga5 könnte ein wichtiger Baustein im Haus der Zukunft sein.

Apropos Zukunft: an dieser Stelle eine besondere Empfehlung in eigener Sache. Nach fast 60 Jahren Print wechselt der Kontakter ab sofort ganz konsequent auf die digitale Bühne. Aus dem gedruckten Heft ist ein digitales Magazin geworden, optisch und inhaltlich überarbeitet. Dazu gibt es unter www.kontakter.de einen exklusiven Online-Bereich für Abonnenten.

Dort finden sich viele Zahlen vom Werbemarkt, Branchen-Analysen, Rankings oder auch die Ergebnisse der langjährigen New-Business-Umfrage zum Pitchverhalten und der Geschäftsentwicklung von Agenturen. Dieses Datenangebot wird ständig erweitert und aktualisiert.

Der Weg in die Zukunft eben.

Einen erfolgreichen Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr
Treffer: 337
Top