hamburger-retina

Marketing News

24.06.2020 Neuzugang Disney+ kommt nach vorne

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, berichtet heute über die Platzhirsche in der Streaming- Branche.

Lieber Herr Böhmer,

was hyped, was bleibt? Diese Frage stellt sich immer, wenn neue Angebote sehr schnell auf Erfolgskurs gehen. Was den Fall Streaming betrifft, ist schon länger klar: es bleibt. Das macht auch eine aktuelle Studie von AGF Videoforschung und Kantar deutlich.

Demnach ist der Anteil derjenigen, die kostenpflichtige Streamingdienste nutzen, bereits auf 36 Prozent angestiegen. Netflix und Amazons Prime sind dabei (auch in dieser Reihenfolge) die eindeutigen Platzhirsche, Neuzugang Disney+ hat sich immerhin schon auf Platz 5 nach vorne gepirscht. Tendenz steigend.

Einen Platz weiter vorne auf der Liste findet sich Sky (mit Sky Ticket). Die Grundlage dafür, dass es Sky in Deutschland auch künftig geben kann, ist indes heute an anderer Stelle  gelegt worden.

Sky hat sich für weitere Spielzeiten die Übertragungsrechte  der Fußball-Bundesliga und damit den entscheidenden Programmteil gesichert. Kleine Überraschung bei der Rechtevergabe: ein Paket ging an Sat.1. Der Sender darf von 2021 an pro Saison neun Spiele live im Free-TV zeigen.

Mit welchem Selbstbewusstsein die Plattformen inzwischen agieren, zeigt ein aktuelles Beispiel aus den USA. Disney+ streicht dort kurzerhand die bisher branchenüblichen Probe-Abonnements.

Hintergrund dürfte die bevorstehende Premiere des Films "Hamilton" sein. Davon erhofft sich die Plattform allem Anschein nach einen Schub bei den Abos.

Vielleicht ist es allerdings auch einfach ein Versuch im Echtbetrieb, der bei Misslingen ebenso schnell wieder beendet wird. Nur so können Veränderungen beim Produkt ja wirklich getestet werden.

Schönen Abend

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

24.06.2020 mit Trust-Marketing werben

GFDK - Marketing News

Die offizielle Corona-Warn-App wurde am Dienstag veröffentlicht und soll das Nachverfolgen von Infektionsketten leichter und schneller machen. Die App wurde bereits von einigen Millionen Nutzern heruntergeladen. Doch es gibt auch Kritiker und viele Menschen sind gerade verunsichert.

Dabei sind die Downloads wichtig, denn die App kostet den Staat erst einmal rund 68 Millionen Euro. Davon sind für die Werbemaßnahmen 3,5 Millionen Euro eingeplant.

Laut Dieter Kappen sind die Kosten der Werbemaßnahmen überflüssig. Es braucht keine Aufmerksamkeit für dieses Produkt, weil jeder das Wort Corona kennt und danach sucht. Was aber wohl nötig ist, wenn man eine Corona-App vermarkten will, ist das Vertrauen beim Endverbraucher zu gewinnen und dafür braucht man Trust-Marketing.

Dieter Kappen hat sich auf Trust-Marketing spezialisiert und stellt gerne einen Ratgeber zur Verfügung, in dem er die 5 Gründe nennt, die für das Trust-Marketing sprechen und erklärt, wie erfolgreiches Trust-Marketing funktioniert.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

23.06.2020 One Girl, One Cup

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, hat heute was zu erzählen.

Lieber Herr Böhmer,

man kann nur hoffen, dass Mars einen guten Alternativplan hat. Der Lebensmittelkonzern verkündet den Abschied von Uncle Ben und Aunt Jemima, wie wir sie kennen.

Ab Ende des Jahres will er die beiden afroamerikanischen Figuren von den Reis- und Pancake-Packungen verbannen. Die "Black-Lives-Matter"-Bewegung motiviert das Unternehmen, sich neue Key Visuals zu suchen.

Nun stellt sich die Frage, wer oder was der neue Onkel Ben und die neue Tante Jemima werden. Figuren mit weißer Hautfarbe eignen sich wohl kaum.

Eigentlich kommen Figuren mit irgendeiner natürlichen Hautfarbe nicht in Frage. Jede Wahl würde als rassistisch angesehen werden, wie die hitzige Diskussion auf unserer Facebook-Seite zeigt. Ist ein Avatar die Lösung? Ein Tier? Lila, grüne oder blaue Hautfarbe?

Schon jetzt ist klar, dass die Wahl die Gemüter erhitzen wird. Außerdem drängt sich unfreiwillig die Frage auf, was mit all den anderen klischeebehafteten Testimonials ist, die ebenfalls irgendeine Hautfarbe tragen. Das Thema ist streitbar, keine Frage.

Auch The Female Company zeigt sich heute polarisierend, weil unten ohne. Dabei will das Unternehmen doch nur die richtige Anwendung seiner Produkte in How-to-Videos erklären.

So wie fast jeder andere Hersteller auch. Doch da es sich bei den Produkten zum Beispiel um Menstruationstassen handelt, braucht es zur anschaulichen Erklärung eine nackte Vagina, in die der Cup eingeführt wird.

Doch solche Videos überleben es naturgemäß nicht lang in den sozialen Medien. Also versucht es das Unternehmen auf Pornhub.

Ob sich da die Zielgruppe tummelt, ist fraglich. Zumindest generiert die Aktion Aufmerksamkeit. Und eine weitere Zensur: Denn eines der Videos war selbst für Pornhub zu delikat.

Der Erotikversand Amorelie bewegt sich mit der neuen Kampagne dagegen innerhalb der Grenzen, die Social-Media-Netze vorgeben. Darauf hat Jung von Matt/Spree geachtet.

Die Agentur entwickelte eine neue Markenidentität mit der Botschaft "Sex Your Way". Slogan und Motive sind offenbar jugendfrei genug, um sie in TV, auf der Straße und in den sozialen Medien zu zeigen.

Einen schönen Abend wünscht

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

23.06.2020 Digitalisierung steht im Zentrum

GFDK - Marketing News

Douglas-CEO Tina Müller ist "Brand Manager of the Year". Zu diesem Anlass hat W&V im März, noch bevor sie sich wegen einer Operation in medizinische Rehabilitation begeben musste, über Markenwerte gesprochen. "Digitalisierung steht im Zentrum ihrer Strategie" sagte sie.

Bald verschwindet die gut eingeführte Plattform real.de. Künftiger Nutznießer ist die Supermarktkette Kaufland aus der Schwarz-Gruppe, die die Domain übernimmt und unter eigener Flagge führen will, meldet die Deutsche Presse-Agentur.

Die Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) stärkt ihr Digital-Geschäft durch die Übernahme des Online-Marktplatzes real.de. Die Online-Plattform soll unter dem Namen Kaufland weitergeführt werden und das bislang weitgehend stationäre Angebot des Handelsriesen ergänzen, wie die Schwarz-Gruppe mitteilte. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Die Outdoor-Modefirma The North Face hat sich als erste größere Marke einer Boykottaktion wegen Facebooks umstrittenem Umgang mit rassistischen, hetzerischen und manipulativen Inhalten angeschlossen.

"Wir sind dabei", betonte das Unternehmen bei Twitter zum Aufruf, aus Protest keine bezahlte Werbung mehr bei der Online-Plattform zu schalten, meldet ebenfalls die Deutsche Presse-Agentur. Nur, Mark Zuckerberg ist das vollkommen schnuppe.

„Ich habe zunehmend den Eindruck, dass die ganze Gesellschaft allmählich funktioniert wie eine einzige große Erziehungsanstalt. Angefangen beim Essen, Trinken, Rauchen, bei unerwünschter und unerwünschter Art der Fortbewegung bis hin zu erwünschtem und unerwünschtem Denken.“ (Monika Maron; in Sprachnachrichten Nr. 82, S. 3)

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

18.06.2020 Werbefokus auf Online

GFDK - Marketing News

Gestern noch sagte Douglas-Chefin Tina Müller,  "Die Coronavirus-Pandemie wirkt wie ein Katalysator und weiterer Beschleuniger für den Online-Handel". Douglas arbeite deshalb daran, das Wachstum im E-Commerce durch die Plattformstrategie weiter zu beschleunigen und die Marke von einer Milliarde Euro Umsatz im E-Commerce zügig zu erreichen.

In der Coronakrise hat sich auch für L'Oréal noch stärker als sonst gezeigt, wie wichtig digitale Kanäle sind, darüber berichtet W&V.

Bislang floss bei L'Oréal bereits jeder zweite Werbe-Euro in digitale Kanäle. Seit dem Start der Corona-Pandemie hat der Kosmetikkonzern diesen Anteil auf 70 Prozent erhöht.

Diese Verschiebung spiegelt auch das veränderte Kaufverhalten der Konsumenten wieder. Diese kaufen immer mehr Kosmetik online.

Als Konsequenz erwirtschaftete L'Oreal im ersten Quartal 2020 ein Fünftel seines Gesamtumsatzes über das Internet. Im Vorjahresquartal lag dieser Wert erst bei 16 Prozent.

"Wir können aus erster Hand die Empfänglichkeit der Kunden für jede TV- oder Online-Kampagne sehen", erklärt Lubomira Rochet, Chief Digital Officer bei L'Oréal, gegenüber der Financial Times.

Gerade in Zeiten wie diesen fragen sich viele Marketingverantwotliche, welche Auswirkungen Einsparungen am Werbebudget auf KPIs wie die Markenbekanntheit, Werbeerinnerung, Relevant Set und Image haben.

Um das herauszufinden, hat Mediaplus knapp 300 Marken aus 35 Marktsegmenten unter die Lupe genommen, und Werbeinvestitionen und Markenwerte genau untersucht. Hier bei W&V nachlesbar.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

17.06.2020 Der neueste Kühlregal-Coup von True Fruits

GFDK - Marketing News

Normalerweise macht ja True Fruits mit sexistischen Werbemotiven von sich Reden, und sorgt so für jede Menge Ärger. Aber heute mal nicht.

Der Instagram-Account "NeuimLaden" hat das Produkt bereits im Laden entdeckt und schreibt: "Limited Edition im Design von Sagrotan. Wie cool ist das denn?

Die Flasche hinterfragt ein bisschen das aktuelle Geschehen, den Stellenwert von Desinfektionsmittel und regt ein bisschen zum Denken an. Wie findet ihr diese Sonderedition? In der Flasche steckt übrigens der Smoothie Orange - mit seinen 180mg Vitamin C eine wahre Vitaminbombe! Ihr findet diese limitierte Edition aktuell im Smoothieregal eures Vertrauens. Entdeckt bei Rewe."

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

16.06.2020 Parfümerie-Imperium

GFDK - Marketing News

Wie die Deutsche Presse-Agentur und W&V heute miteilt, will die Douglas-Chefin Tina Müller nach der Überwindung einer schweren Erkrankung den Online-Marktplatz des Parfümerie-Imperiums zügig ausbauen.

"Die Coronavirus-Pandemie wirkt wie ein Katalysator und weiterer Beschleuniger für den Online-Handel", sagte die Managerin am Dienstag.

Douglas arbeite deshalb daran, das Wachstum im E-Commerce durch die Plattformstrategie weiter zu beschleunigen und die Marke von einer Milliarde Euro Umsatz im E-Commerce zügig zu erreichen. Im März lag der Zwölf-Monats-Umsatz noch bei 673 Millionen Euro.

Die 51-jährige Douglas-Chefin hatte sich Anfang Mai nach einer Operation überraschend in eine Rehabilitation begeben müssen. Müllers Aufgaben übernahm in dieser Zeit Vanessa Stützle. Das Geschäft des Schönheitsimperiums war während der Corona-Pandemie stark unter druck geraten.

Allein im März brachen die Umsätze der Gruppe infolge der pandemiebedingten vorübergehenden Schließung von 2400 Filialen um mehr als 40 Prozent ein. Gleichzeitig legten die Online-Umsätze jedoch deutlich zu.

Das Online-Standbein will Müller, die am 1. Juli ihre Arbeit wieder aufnimmt, nun weiter stärken. Das wird auch Konsequenzen für das Filialnetz haben, wie die Managerin andeutete. Die Filialen würden auch zukünftig eine wesentliche Säule der Douglas-Strategie sein, "aber unser Filialnetz mus sich wandeln, um in der neuen Realität zukunftsfähig zu sein", sagte sie der Deutsche Presse-Agentur.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

16.06.2020 Trusted Brands 2020

GFDK - Marketing News

Trusted Brands 2020 - Zwei Drittel der Menschen in Deutschland sorgen sich nach wie vor sehr um die Umwelt­situation. Das ist eines der Ergebnisse der  "Trusted Brand Studie 2020", die Reader‘s Digest zusammen jährlich mit dem Aachener Institut Dialego durchführt.

Auf den Spitzenplätzen in ihren Produktkategorien sind diese Marken die „Most Trusted Brands 2020“: Abtei, Allianz, Almased, Aspirin, Bosch, C&A, Edeka, Frosch, Gerolsteiner, Haribo, Milka, Nestlé, Nivea, Persil, Rotkäppchen Sekt, Samsung, Sparkasse, Teekanne, Volkswagen, Wick. Erstmals erhoben wurden die Produkt-Kategorien Bier und Saft. Hier überzeugten die Bier-Marke Krombacher, bei den Säften die Marke Hohes C.

Vor allem die sogenannten Babyboomer verhalten sich demnach im Alltag besonders umweltbewusst sind.

Während jeder Vierte (24 Prozent) der unter 30-Jährigen sagt, dass er sich wenig um Umweltschutz kümmert, liegt dieser Anteil in der Bevölkerungsgruppe der 30- bis 59-Jährigen lediglich bei 15 Prozent.

Bei den über 60-Jährigen sind es sogar nur noch rund 10 Prozent, denen der Umweltschutz nachrangig erscheint.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

13.06.2020 politisch korrekte Empörung?

GFDK - Marketing News

Eines vorweg: Wir von der GFDK finden das Kampagnenmotiv der CDU für die Wahl 2021 sehr gelungen, weil es auf die desolate Verkerssituation in Berlin eingeht. Wenn das so weitergeht, ist der Sprachwitz in Deutschland bald tot.

Nur weil sich jetzt alle auf #BlackLiveMatters kaprizieren, heißt das nicht, dass man jetzt wieder jeden sexistischen Mist als "lustige" Werbung verbreiten kann, schreibt Annette Mattgey dazu von W&V.

Nur die CDU Berlin scheint das noch nicht verstanden zu haben und erregt mit einem ihrer jüngsten Motive Unmut - vor allem natürlichem beim politischen Gegner.

Cem Özdemir, Berliner und Ex-Parteichef der Grünen, lehnt das Motiv ebenso ab wie die Pressesprecherin der grünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus Laura Hofmann:

Laura Hoffmann ist wohl ganz spaßbefreit und schrieb: "Wer meint, dass „Rein und Raus“ beim Sex normalerweise Spaß bringt, muss sich dann auch nicht über den Mangel an Frauen in der Berliner CDU wundern." Nun gut: Die CDU hat zwar nicht auf Sex angespielt, Laura Hoffman wünschen wir das sie denoch guten hat.

Und Renate Künast meint: " Welche Machotruppe schreibt denn sowas?"

Berlins Grünen-Fraktionsvorsitzende Antje Kapek, meinte: „Das ist Schenkelklopfer-Humor, aber nicht das Niveau einer Großstadtpartei.“ Von seriöser Politik sei die CDU-Kampagne meilenweit entfernt. „Wenn die CDU versucht, Verkehrspolitik zu machen, kommt dabei nur Sexismus raus. Schade.“

"Klartext mit Herz und Humor". Nach ihrem eigenen Anspruch will die CDU Berlin "aufrecht und wertschätzend" mit den Bürgern sprechen. Entwickelt die Kampagne René Heymann und seiner Agentur HeymannBrandt.

Auch Hornbach hat sich wegen eines Heimat-Spots (Unten zu sehen) Ärger eingebrockt. Eine Asiatin schnüffelt entrückt an verschwitzter Unterwäsche deutscher Gärtner.

Bitte keine Angst vor politisch korrekter Empörung

Gestern haben wir noch geschrieben: Die Angst vor politisch korrekter Empörung nimmt immer weiter zu. Jetzt haben Streamingdienste den Film „Vom Winde verweht“ gesperrt. 

Die "Grünen wollen das Wort "Rasse" aus dem Grundgesetz streichen. Konkret geht es um Artikel drei Absatz drei des Grundgesetzes . Dort heißt es:
    
"Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“

OK: Ich bin auch dafür, aber nur unter einer Bedingung. Auch bei Hunden gibt es keine Rassen mehr, alle Hunde heißen dann Möpse.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

12.06.2020 Donald Trump steigt ein

GFDK - Marketing News

Im März beendete COVID-19 die Wahlkampf-Auftritte von Donald Trump. Jetzt will der amtierende US-Präsident seine Live-Kampagne wieder aufnehmen. Am 19. Juni, dem Gedenktag zum Ende der Sklaverei in den USA, will Trump in Tulsa, Oklahoma, wieder von Angesicht zu Angesicht zu seinen Wählern sprechen.

In Tusla kam es im Jahr 1921 zu den schlimmsten rassistischen Ausschreitungen in der US-Geschichte, bei der Hunderte von schwarzen Amerikanern von weißen Bewohnern getötet wurden.

Weitere Auftritte kündigte Trumps Wahlkampfteam in Florida, North Carolina, Arizona und Texas an. "Wir starten jetzt wieder mit unseren Kundgebungen", sagte Trump. "Wir hatten einen unglaublichen Run auf diesen Kundgebungen."

Laut einer aktuellen Umfrage des Instituts SSRS im Auftrag des Nachrichtensenders CNN, bekanntlich der größte Trump Gegner, soll der Amtsinhaber Donald Trump weit hinter US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden zurückliegen.

Am Ende gelang es Trump, immerhin eine Aussage des parteinahen Instituts „McLaughlin & Associates“ zu bekommen, welches ihm bescheinigte, dass aktuelle Umfragen „vorsätzlich“ seien und die Republikanische Partie zu schlecht wegkäme.

Dies sei demnach Teil einer Strategie, um „Enthusiasmus von Trump-Wählern“ zu dämpfen. Trump selbst betitelte die Umfragen auf Twitter als „FAKE“ und „UNTERDRÜCKUNGSUMFRAGEN“.

Neue Verbotskultur

Die Angst vor politisch korrekter Empörung nimmt immer weiter zu. Jetzt haben Streamingdienste den Film „Vom Winde verweht“ gesperrt. 

Die "Grünen wollen das Wort "Rasse" aus dem Grundgesetz streichen. Konkret geht es um Artikel drei Absatz drei des Grundgesetzes . Dort heißt es:
    
"Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“

OK: Ich bin auch dafür, aber nur unter einer Bedingung. Auch bei Hunden gibt es keine Rassen mehr, alle Hunde heißen dann Mops.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr
Treffer: 750
Top