hamburger-retina

Marketing News

24.01.2019 Blasberg und Koch

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf,

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, stellt mir zwei Herren mit Hund vor, die keine unbekannten sind. Und was macht Audi? OK, zumindest die Kinder dürfen von der Spitze des mehrstöckigen Meteoriten in die Tiefe rutschen. Wenn es hilft, was solls.

Lieber Herr Böhmer,

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude, deshalb will ich heute an dieser Stelle mal ein wenig Vorfreude entfachen.

Stellen wir uns doch mal vor, zwei echte Figuren der Szene - nennen wir sie der Einfachheit halber mal Blasberg und Koch - würden sich in regelmäßigen Abständen über die Welt der Medien, der Werbung, des Fernsehens unterhalten.
 
Stellen wir uns außerdem vor, es wäre mindestens ein Mikro mit im Raum. Was würde dabei wohl rauskommen?
Die Antwort lautet: ein sehr unterhaltsamer Podcast.
 
Genau den wird es ab Freitag hier bei W&V geben - und wer schon jetzt einen kleinen Eindruck gewinnen will, der hat ab sofort die Möglichkeit dazu: Kai Blasberg und Thomas Koch sind Zwei Herren mit Hund.

Thomas Koch, Mr. Media", Agenturgründer, der Ritter treffsicherer Mediaplanung und Kai Blasberg, Geschäftsführer von TELE 5, bekannt als „enfant terrible" der Medienmacher sind die „Zwei Herren mit Hund".

Ein Duo der ganz anderen Sorte ist schon jetzt am Münchner Flughafen zu bestaunen. Dabei geht es weder um Herren noch um Hunde, sondern um einen Meteoriten und ein Auto.

Bevor wir hier den Hashtag #Feierabend setzen, noch der Hinweis auf ein Stück, in dem es genau um den # geht - und was das Ganze überhaupt soll: #vielvergnügen

Ihr Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

 

mehr

23.01.2019 DLD-Konferenz in München

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Ressortleiter Marketing bei W&V, hat uns heute einiges zu erzählen.

Lieber Herr Böhmer,

abgehoben. Dieses Wort ging mir beim Schauen des neuen BMW-7er-Spots durch den Kopf. Schöner Film, wenn der Pilot im Regenwetter startet und das Gefühl Raum greift, das Fahrzeug entwickle mit zunehmender Geschwindigkeit Auftrieb und erhebe sich in die Lüfte.

Vielleicht hatte BMW-Chef Harald Krüger diesen Plot noch im Kopf, als er auf der DLD-Konferenz in München gefragt wurde, ob Autofahren uncool wird. Der BMW-Pilot antwortete: "Es gibt immer noch Menschen, die das Autofahren lieben.

Wenn Sie es nicht toll finden, mit einem E-Auto oder Benziner an einem sonnigen Tag durch die Alpen zu fahren, kann ich Ihnen auch nicht helfen."

Aufpassen, lieber Herr Krüger, Schwarzmalerei kann zwar echt provozieren. Aber abgehobene Statements eines Autobosses können andererseits für die Marke gefährlich werden.

Wie man sich richtig verhält, hat Facebook-Vize Sheryl Sandberg vorgemacht . Betroffen tun, Emotionen zeigen und eine bestechende Idee ausspielen: Investiere eine überraschende Gabe in Form eines Tausendstels des Dreimonatsgewinns der Firma ins Herz deines nervenden Gegenübers. Ein smarter Move. Und: Verdammt gute Öffentlichkeitsarbeit.

Richtig schlecht dagegen wird mir beim Gedanken an KFC. Die Hühnermetzger schänden die Umwelt mit einer Duftkerze, die Bratensoßenschwaden verströmt. Igitt!

Mit solch widerlichen Gefühlen können wir uns nicht in den Abend verabschieden. Deshalb wollen wir zum Schluss noch an etwas Schönes denken, nämlich Bob Greenberg.

Auf der DLD-Konferenz trug der R/GA-Altmeister komplett Schwarz - bis hin zu seiner PVD-beschichteten IWC Pilotenuhr, begleitet nur vom metallischen Glanz des Steve-Jobs-Brillenmodells Lunor Classic Rund und seinen schweren Panzerarmketten an der Schlaghand.

Der Mann hat Stil.

Einen schönen Abend wünscht Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

22.01.2019 Dann geh' doch zu Netto

GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V, weiß wie das ist, mit den guten Ideen, am Ende will sie immer jeder gehabt haben. Das kennen wir doch. Jung von Matt/Saga macht damit nun eigene Erfahrungen. "Dann geh' doch zu Netto!", diesen Spruch, reklamiert nun eine Mutter für sich. Ist eben so eine Sache mit dem Urheberrecht.

Lieber Herr Böhmer,

gute Ideen haben viele Väter und Mütter. Wie oft begegnet in unserer Branche gerade bei bekannten Slogans dieses: "Der ist von mir!". Oder eben in zig Variationen, etwa "da war ich mit dabei", "mein Team hat…", "die Ur-Idee kam von mir…".

Nun ist es eine Mutter, die den Slogan "Dann geh' doch zu Netto" mit erfunden haben will. Mag sein, dass sie Mutter jener Idee war. Jedenfalls fühlt sie sich als Miturheberin eines Werbespots im Sinne des Paragraf 8.

Die Agentur, Jung von Matt, sagt schlicht, die Dame habe keine Rechte an dem Slogan. Mag auch sein. Hilft nichts, da bleibt JvM nur, dass die Agentur der Dame sagt:

Dann geh' doch zum Anwalt

Guten Abend!

Dr. Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

19.01.2019 Das Ei wird Werbestar

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, erzählt mir, dass ein Ei nun zum ultimativen Werbestar aufgestiegen ist. Nun überlege ich mir, was ich mit meinen Eiern machen könnte, oder wie ich die zu Werbezwecken für die GFDK nutzen kann. Was Beiersdorf kann, müsste mir doch auch gelingen, oder etwa nicht?

Lieber Herr Böhmer,

die immerwährende Frage, wer denn nun zuerst da war, lässt sich in diesem Fall zweifelsfrei beantworten: es war das Ei. Nicht irgendein Ei natürlich, sondern das World Record Egg. Der ultimative Instagram-Star schlägt nun die klassische Influencer-Karriere ein und wird zum Werbestar - diverse Marken haben das Ei für sich entdeckt und positionieren ihre Produkte an die Seite der vollverschalten Reklamefigur.

Die durch Julian Mohr gestellte Frage, ob das Ei den nun das Ende sei, von Influencern, wie wir sie kennen, gewinnt da neue Qualität.

Einstweilen - und daran wird sich ziemlich sicher nichts ändern - bleiben Influencer (auch ohne Schale) aber fester Bestandteil des Marketing-Mix und der Produktwelt. Jüngstes Beispiel: Lidl packt fünf Influencer-Boxen für das junge Publikum

Und weil dem so ist, sollte man sich auch mit dem nötigen Wissen zum Thema versorgen. Durchaus hilfreich in dem Zusammenhang: unser Report "Influencer Marketing - rechtskonform und sicher".

Ansonsten können wir über diese Woche nun getrost ein Ei schlagen.

Schönes Wochenende,

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

 

mehr

18.01.2019 Ein Ei wird Instagram-Star

GFDK - Marketing News - W&V Frank Zimmer

Frank Zimmer, Redaktionsleiter Online bei W&V, erzählt mir, dass ein Ei Instagram-Stars und  Influencer wie Kylie Jenner schockt. Ein braunschaliges Hühnerei wird zum Star.

Lieber Herr Böhmer,

ein braunschaliges Hühnerei ist momentan der größte Star auf Instagram. Rund 45 Millionen Nutzer haben unter dem fotografisch limitierten Foto ihr "Like" hinterlassen und es gibt 2,5 Millionen Kommentare.

Unser Gastautor Julian Mohr ist begeistert. Für ihn ist das Ei ein Zeichen des Protestes und ein Symbol für ein authentischeres Social Web: "Glattgebügelt, brand safe, durchgescriptet und politisch korrekte Kooperationen oder werbliche Beiträge sind tot - bevor sie hochgeladen werden", schreibt er.

Julian Mohr versteht eine Menge von Instagram und seine These hat einiges für sich. Austauschbarkeit war noch nie ein gutes Konzept.

Die Frage ist nur, was danach kommt. Instagram hat als digitaler Eskapismus mit Retro-Filtern angefangen und ist jetzt eine durchgestylte PR-Plattform. Nicht optimal, das mag sein. Aber die Eier, die Mohr auf Instagram vermisst, gibt es auf Facebook und Twitter ja schon zur Genüge.

Ihnen einen schönen Abend,

Frank Zimmer

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

18.01.2019 Verpackung nicht wiedererkennbar

GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V, berichtet über einen Produkt-Relaunch, die neue Prinzen Rolle. de Beukelaer erfindet die Prinzen Rolle neu, na ja, nicht ganz.

Lieber Herr Böhmer,

nicht die neue VR-Strategie der Telekom ist es, nicht die Prognose der Werbungtreibenden unter den Media Leaders, nicht der Streit um die Viewability von Online-Werbung, sondern die neue Verpackung der Prinzen Rolle. Sie hat es auf Rang 1 der meistgelesenen Meldungen gebracht. Gefolgt, klar von dem Ei. Das heißt, von Julian Mohrs Kommentar zum Ei des Influencers.

Das zeigt einmal mehr, wie beim Marketing eines wichtig ist, was viel zu oft vernachlässigt wird: die letzten Zentimeter an der Front im Handel. Was bringt die kreativste Werbung, was der einflussreichste Influencer, wenn am Ende die Verpackung nicht wiedererkennbar ist.

Nein, an dieser Stelle kommt kein Werbehinweis in eigener Sache, dass wir am 3. und 4. April in München den 2. Packaging Summit veranstalten. Sie kriegen das auch so hin…

Schönen Abend!

Ihr Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

16.01.2019 Amir Kassaei macht’s

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Ressortleiter Marketing bei W&V, nimmt Amir Kassaei, der DDB verläßt, ganz schön auf den Arm. Er schreibt, "Mann, Amir, das ist DEINE Chance. Schluss mit der Nörgelei" - Neue Männer braucht das Land, nee die ganze Welt. Leider kommen die neuen Männer nicht bei jedem gut an:

Seit der Veröffentlichung des Spots von Gillette am 13. Januar in den USA wurde der Werbespot auf Youtube mehr als 3 Millionen Mal abgerufen. Und sammelte 260.000 Daumen nach unten (Daumen hoch: 42.000) und mehr als 70.000 Kommentare, viele davon aufgebracht.

Lieber Herr Böhmer,

raus aus der Blase, einfach aufhören mit dem ganzen Kram. Amir Kassaei macht’s und verlässt DDB.

Dass er genervt war von der Werbebranche, daraus hat er schon seit längerer Zeit keinen Hehl gemacht. Eine Zeitlang kümmert er sich noch um C14torce und den Kunden Seat; dann wird sich der hochdekorierte Kreative wohl ganz aus dem Metier verabschieden.

Und dann?

Zum Glück wohnt Amir in den USA. Dort wird der Rasiererfabrikant Gillette bis 2021 eine Million Dollar pro Jahr an Non-Profit-Organisationen spenden, die Programme umsetzen, um Männer zu inspirieren und weiterzubilden. Also Männer wie Amir.

Gillette sieht viele Männer „an einem Scheideweg gefangen zwischen der Vergangenheit und einer neuen Ära der Männlichkeit“. Veränderungen seien nötig, aber wie ein Anfang gemacht werden könne, sei oft nicht so klar.

Amir, du bist nicht allein. Procter & Gamble, der Konzern hinter Gillette, will „eine positive, erreichbare und gesunde Version dessen fördern, was es heißt, ein Mann zu sein“.

Mann, Amir, das ist DEINE Chance. Schluss mit der Nörgelei. Jetzt ist die Zeit für „The Best A Man Can Get“. So heißt der neue Slogan von Gillette. Also: Das Beste, was ein Mann erreichen kann.

Vielleicht ein Job bei P&Gs-Agentur Grey New York?

Ach, nö. Ist ja Werbung.

Schönen Abend

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

16.01.2019 Die Morgenpost

GFDK - Marketing News - W&V

Lieber Herr Böhmer,

einen wunderschönen guten Morgen aus München - natürlich mit der für die kommenden zwei Wochen obligatorischen, täglichen Dschungelcamp-News, der ersten TV-Kampagne von Diveo und einem ganz und gar niederträchtigen Anschlag auf die deutsche Presse- bzw. Satirefreiheit.

Neue Vorbilder für Jungen schaffen?

Und Gillette reagiert auf Gleichberechtigung - und erntet Shitstorm. Unter anderem infolge von #MeToo will der Rasiererhersteller seinen Beitrag zum modernen Männerbild leisten. Das kommt in der Zielgruppe nicht nur gut an.

Das passt zu den immer häufiger laut werdenden Forderungen auch aus der Branche, dass Marken heutzutage Haltung zeigen sollten. Haltung eckt bisweilen aber auch an. Gillette erntete viel Kritik und Boykottaufrufe im Social Web.

Viel Spaß beim Lesen

Diese neuen Werbekunden ziehen ins Dschungelcamp ein

Das passt: Iglo bewirbt im Dschungel seine neuen Bohnengerichte. Schoki bleibt für die Camper Mangelware: Bahlsen ist mit Pick-Up nicht mehr dabei. wuv.de

Große Koalition nimmt WhatsApp ins Visier

Nach dem massiven Online-Angriff auf hunderte Prominente zweifeln Politiker an der Sicherheit von Nachrichten-Apps. Vertreter von CDU und SPD fordern schärfere Vorgaben für den Messenger.

Wie sich Instagram zum Marktplatz wandelt

"Instagram ist für Millennials heute das, was für frühere Generationen der Teleshopping-Sender QVC war", schrieb ein Redakteur von The Verge vor kurzem. Und tatsächlich entwickelt sich das Bildernetzwerk von einer Plattform, auf der die Nutzer sich inspirieren lassen und neue Produkte entdecken, hin zu einem nahezu kompletten Marktplatz, auf dem immer mehr Schritte des Bestellprozesses und der Kundenbetreuung abgewickelt werden.

Twitter will sich erneuern

Twitter hat große Pläne. Das soziale Medium will 2019 seine Optik verändern und dadurch übersichtlicher werden. Um die Veränderungen zu testen, wird eine eigenständige App für Betatester veröffentlicht. Teilnehmen werden erfahrene Twitter-Nutzer, die über die Änderungen frei sprechen dürfen.

Künstliche Intelligenz braucht kreative Intelligenz

KI wird unseren Arbeitsalltag immer stärker bestimmen. Diese Entwicklung stellt die meisten Unternehmen vor große Herausforderungen. Denn die zunehmende Mensch-Maschine-Kooperation wird nur dann erfolgreiche Ergebnisse produzieren, wenn sich die künstliche Intelligenz (KI) der Maschinen optimal mit der kreativen Intelligenz (KI) der Mitarbeiter verbindet, erklärt Innovationscoach Jens Möller.

Farbanschlag auf "Titanic"-Verlag

Unbekannte haben in Berlin-Kreuzberg das Verlagsgebäude des Satire-Magazins "Titanic" beschmiert. Jetzt ermittelt der Staatsschutz, meldete die dpa. In einer eigenen Pressemitteilung äußert sich jetzt auch "Titanic"-Chefredakteur Moritz Hürtgen.

Man sei an einer schnellen Aufklärung interessiert, suche selbst rund um das Verlagsgebäude nach Kanthölzern mit Farbresten, ermittle sogar intern und nehme einen Hinweis der "Bild"-Zeitung, wonach SPD-Politiker Kevin Kühnert hinter den Schmierereien stecken könne, sehr ernst, so der Meister der Satire.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

16.01.2019 Digital-Angebot W&V+

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, stellt die Frage, ist ein Job in der Agentur oder der Werbung noch erstrebenswert für junge Menschen?

Lieber Herr Böhmer,

darüber, was junge Leute so wollen, gibt es ebenso viele Studien wie Spekulationen oder Behauptungen. Oft ist es aber ganz hilfreich, man lässt sich einfach selbst erzählen. Zum Beispiel darüber, ob junge Leute heute wirklich nicht mehr in die Werbung gehen wollen.

Zusammen mit dem GWA haben wir fünf junge Menschen an einen (nicht im wörtlichen Sinne) runden Tisch geholt und mit ihnen gesprochen. Über ihren Job in der Agentur, die Branche, Werbung an sich, ihre ganz persönlichen Anliegen. Was sie dazu gesagt haben, ist ab heute bei uns zu lesen, zu sehen und zu hören . Es lohnt sich wirklich.

Apropos lohnt sich. Das gilt auch für unser neues Digital-Angebot W&V+. Muss ich natürlich sagen, stimmt aber auch. Einfach ausprobieren.

Einen schönen Start in die Woche wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

15.01.2019 Gestern in der Morgenpost

GFDK - Marketing News - W&V

Lieber Herr Böhmer,

einen wunderschönen und fast schneefreien guten Morgen aus München. Wir starten mit einen Nachruf auf Werbelegende Jochen Leisewitz in die dritte Arbeitswoche des Jahres, verraten, was das Bundeskartellamt mit Facebook vorhat und ziehen ein erstes Resümée zu IBES.

Werbelegende Jochen Leisewitz ist tot

Trauer um Jochen Leisewitz: Mit Kampagnen wie "Like ice in the sunshine" von Langnese oder "Ich will so bleiben wie ich bin" von Du Darfst schrieb Jochen Leisewitz Werbegeschichte. Am 27. Dezember ist der Ausnahme-Kreative nach schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben. Der Meister der großen Kampagnen. Er machte aus Marken Marktführer.

Audi hält nichts von Entschleunigung

Die Marke Audi inszeniert sich als Begleiter für alle, denen es nicht schnell genug gehen kann. Der rasante Clip kommt von Philipp und Keuntje. Ob das ganze noch zeitgemäß ist, wagen wir, von der GFDK Redaktion, aber zu bezweifeln.

Spot-Premiere: Der neue Lätta-Markenauftritt

Dokyo hat die Markenkommunikation der Margarine-Brand überarbeitet: Für das neue Lätta-Lebensgefühl steht der Robbie-Williams-Song "Love My Life" Pate. wuv.de

Verizon Media startet mit Erfolgsmeldung

Neues Jahr, neuer Name, neue Partnerschaft: Oath heißt jetzt Verizon Media und erweitert die Zusammenarbeit mit Microsoft im Bereich Native Advertising. wuv.de

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr
Treffer: 294
Top