hamburger-retina

Marketing News

19.06.2019 6 Instagram Spots in Malaysia

GFDK - Marketing News

Ein Foto hält Momente fest und verwandelt sie in Erinnerungen, die man jederzeit wieder anschauen kann. Gleichzeitig ermöglicht es ein Foto, persönliche Erlebnisse und Momente mit anderen zu teilen.

Insbesondere in Zeiten von Facebook, Instagram und Co. jagt jeder dem perfekten Fotomotiv hinterher, um Erinnerungen zu schaffen, sie zu teilen und für das perfekte Setting möglichst viele „Likes“ zu erzielen.

In Malaysia wimmelt es nur so von atemberaubenden Instagram-Motiven. Diese sechs Spots sind die beliebtesten:
 
1. Die bunten Stufen der Batu Caves
Seit Anfang 2018 erstrahlen die 272 Treppenstufen zu einer der wichtigsten Nationalerbe-Stätten Malaysias in allen Farben des Regenbogens und entschädigen damit für den sportlichen Aufstieg.

Die Batu Caves an sich sind bereits nicht nur eines der schönsten Instagram-Motive in Malaysia sondern auch eine beliebte Sehenswürdigkeit, denn die Kalksteinhöhlen, Tempel und Hindu Statuen bieten einen einzigartigen Anblick.

Die bunten Farben der Stufen haben die Batu Caves wirken nur als zusätzlicher Magnet. Wer sich einmal wie auf Regenbogen fühlen und ein absolutes Instagram-Highlight in seinem Feed haben möchte, sollte diesen Ort nicht missen.
 
2. Big City Life – Petronas Twin Tower
Wer einmal in den Großstadtdschungel eintauchen möchte, ist in Kuala Lumpur genau richtig. Innerhalb des Kuala Lumpur City Center fühlt man sich wie in New York und beim Blick Richtung Himmel kann man die höchsten Zwillingstürme der Welt, die Petronas Twin Tower, bestaunen.

Spätestens wenn die Sonne hinter den Türmen untergeht zückt hier jeder seine Kamera und verrenkt sich, um die Türme in ihrer vollen Pracht auf das Foto zu bekommen.

3. Selfie mit Nemo und Dori
In ganz Malaysia wimmelt es nur so von farbenfroher Unterwasserwelt und Korallenriffen, so dass man schwer nur einen Spot nennen kann.

Überall im Land bietet sich die Möglichkeit, mit tropischen Fischschwärmen zu schwimmen, mit Schildkröten auf Tuchfühlung zu gehen oder gar ein Selfie mit Nemo und Dori zu erhaschen. Einer der schönsten Spots liegt im Tunku Abdul Rahman Nationalpark (im Bundesstaat Sabah / Malaysia Borneo), welcher ein Mekka für Tauch- und Schnorchelfans darstellt.
 
4. Sky Mirror in Kuala Selangor
Der Sky Mirror ist auch bekannt als kleiner „Salar de Uyuni“, denn ebenso wie in Bolivien spiegelt sich der Himmel hier im seichten Wasser wider.

Allerdings nur zweimal im Monat – lediglich zu Neu- und Vollmond liegt die Sandbank am Sasaran Beach frei und ermöglicht es, einzigartige Fotomotive aufzunehmen. Mit etwas Glück und gutem Timing kann man so ein ganz exklusives Motiv zum Feed hinzufügen.

5.Street-Art in Georgetown
Die Stadt Georgetown in Penang, Teil des UNESCO-Welterbes, lockt nicht nur mit historischen Schätzen wie Handelshäusern und Kolonialbauten, sondern vor allem mit ihren modernen Street Art Kunstwerke, die ein perfektes Fotomotiv liefern.

Hier kann man hautnah Teil der Kunstwerke werden und auf Motorrädern, Fahrrädern oder Schaukeln Platz nehmen und seinen Instagram-Feed schmücken.
 
6. Langkawi Sky Bridge
Langkawi, eine Inselgruppe aus rund 99 Inseln, ist ein weltweit bekanntes Reiseziel in Malaysia. Auf der Hauptinsel befindet sich die 2005 erbaute Sky Bridge.

Auf 700 Metern Höhe kann man sich hier auf einen 125 Meter langen Spaziergang über den Baumkronen des Regenwaldes begeben, das Andamanische Meer und die Inseln bestaunen und, wie könnte es anders sein, natürlich auch ein Selfie in den Wolken schießen.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

18.06.2019 Holz vor der Hütte

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Eine "SZ"-Reporterin hat bei einem Sägewerksbesitzer angerufen, der gerade mit einem Plakat für "Holz vor der Hütte" wirbt und ihn zur Rede gestellt. Es wird immer doller in den Medien und der Metoo-Debatte. Die Reporterin versuchte den Sägewärgsbesitzer mit lauter Fragen in die Enge zu treiben, was ihr nicht gelang. Sie fast das Gespräch zusammen:

Halten wir fest: Sie finden das Plakat gelungen, Beschwerden gab es nicht, die Frauen haben gerne mitgemacht, und darum bleibt das Plakat, wo es ist.

Antwort: So ist es.

Einfach köstlich, und hier zu Lesen:

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V hat ganz andere Themen.

Lieber Herr Böhmer,

jetzt geht die Party richtig los in Cannes. Das Festival der Kreativität tobt - und wir können mittendrin sein, selbst wenn wir nicht vor Ort sind. Das W&V-Team in Cannes hat bereits Fahrt aufgenommen, im News-Blog finden sich Videos, Interviews, Fotos und natürlich auch ganz viele Shortlists aka potenzielle Gewinner.

Um die Sache ein wenig angenehmer zu gestalten, haben wir die Shortlists in den Blog gepackt und durchsuchbar gemacht.

Das Leben geht aber auch jenseits der südfranzösischen Küste weiter, hat spannende Geschichten auf Lager und widerlegt gerne auch mal Klischees. Beispiel gefällig?

Im allgemeinen hat man ja den Eindruck auf Instagram würden sich nur vergleichsweise junge Menschen tummeln, um mehr oder weniger ernsthaft das Influencertum zu betreiben.

Falsch gedacht. Immer mehr ältere Menschen entdecken Instagram. Als erwachsene Heldinnen des Alltags sind sie glaubwürdiger und authentischer als viele klassische Frauenzeitschriften. Eine Chance für Marken.

Falsch gedacht haben nach Ansicht vieler Fans auch die Verantwortlichen von Union Berlin. Der frischgebackene Erstligist läuft künftig mit dem Logo des in Luxemburg ansässigen Immobilienkonzerns Aroundtown auf.

Das wiederum finden zahlreiche Anhänger dieses tatsächlich speziellen Fußballvereins ganz und gar nicht prickelnd. Auf Twitter kursiert bereits der Hashtag #notmyhauptsponsor.

Wäre tatsächlich schade, wenn sich der ganz spezielle Charme der Eisernen so schnell in Luft auflöst, oder wie beim FC St.Pauli geschehen im Grunde nur noch reine Folkore übrigbleibt. Mal sehen, wie sich die Sache in der Hauptstadt entwickelt.

Unverändert angespannt ist derweil die Lage an der Beyond-Meat-Burger-Front - zahlreiche Veggie-Burger-Fans standen bei Lidl dem Vernehmen nach auch beim zweiten Versuch vor leergekauften Kühlregalen.

Das Modell Exklusivität durch Knappheit könnte jetzt allerdings in Schieflage kommen: ab sofort steigt auch Netto in das Beyond-Meat-Geschäft.

In diesem Sinne: Mahlzeit

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

17.06.2019 Der große Preisvergleich

GFDK - Marketing News

Die Sommer und Reisezeit beginnt, und die Billigflieger bereiten sich auf das große Abkassieren vor. Seit genau einer Woche bietet Eurowings, Deutschlands größte Billig-Airline, keine kostenlosen Snacks mehr innerhalb der Economy Class an.

Die Fluggesellschaft schließt sich hiermit einem Markttrend der Branche an und setzt auf Einsparung oder Monetarisierung durch kostenpflichtige Verpflegung.

Für Passagiere, die über den Wolken von Hunger oder Durst heimgesucht werden, kann der Snack indes schnell teuer werden.

In welchem Billigflieger am tiefsten in die Tasche gegriffen werden muss, hat die Reiseplattform fromAtoB (www.fromAtoB.de) untersucht. Analysiert wurden die aktuellen Preise für Getränke und Snacks in zehn europäischen Billigfliegern.  

Besonders starke Preisunterschiede beim Biergenuss in der Luft

Passagiere, die statt obligatorischem Tomatensaft eher Lust auf ein Bier verspüren, sind am besten in den Billigfliegern aus Deutschland aufgehoben. Bei TUIfly und Eurowings kann die kleine Dose (0,33 l) für drei Euro erstanden werden. Der Liter Bier kostet hochgerechnet 9,09 Euro.

Doppelt so viel (18,18 Euro pro Liter) nimmt die britischen Airline easyJet, bei der Fluggäste sechs Euro für eine kleines Bier entrichten müssen. Auch die Reisenden der irischen Fluggesellschaft RyanAir müssen tief in die Tasche greifen und löhnen immerhin noch 5,50 Euro.

Eurowings verkauft die teuerste Cola, Air Baltic das teuerste Wasser

Die günstigsten nicht-alkoholischen Erfrischungen gibt es für Passagiere von easyJet, TUIfly, Wizzair und SunExpress. Bei den vier Airlines bezahlt man 2,50 Euro für einen halben Liter Wasser. Air Baltic verlangt den gleichen Preis für 0,33 Liter.

Ein Liter Wasser kostet bei der lettischen Fluggesellschaft mit 7,58 Euro also mehr als doppelt so viel wie bei bei easyJet, TUIfly und Co.. Die Preise für Cola und Kaffee bewegen sich in den untersuchten Fluglinien auf einem ähnlichen Niveau.

In allen Maschinen bekommt man koffeinhaltigen Getränke für einen Preis zwischen 2,50 und drei Euro. Bei Cola unterscheidet sich allerdings das Preis-Leistungs-Verhältnis in den deutschen Fliegern: Während man bei TUIfly sechs Euro für den Liter berappen muss, kostet dieser bei Eurowings zehn.

SunExpress bietet die preiswertesten Snacks an

Sowohl süße als auch salzige Snacks sind in den türkischen Flugzeugen von Sunexpress am erschwinglichsten. Hochgerechnet auf 100 Gramm zahlen Passagiere hier zwei Euro für einen Twix-Riegel und fünf Euro für die Portion Chips.

Bei Vueling müssen Fluggäste hingegen 6,56 Euro für 100 Gramm Schokolade springen lassen, während Reisende bei Norwegian, Pegasus und Wizz Air 7,50 Euro für 100 Gramm Chips zahlen.

Wem der Sinn nach einer vollwertigeren Mahlzeit steht, ist bei Wizz Air allerdings gut aufgehoben. Unter allen analysierten Airlines bietet das ungarische Unternehmen die günstigsten Sandwiches an.

Vier Euro kostet hier das mit Putenbrust belegte Baguette. Norwegian fordert für das Sandwich 2,50 Euro mehr. Auch beim spanischen Unternehmen Vueling zahlt man zwar 6,50 Euro, bekommt hierfür allerdings ein Club Sandwich.

Produktübergreifend ist TUIfly am günstigsten

Vergleicht man abschließend die Warenkörbe der zehn Billigflieger, bekommen die Reisenden von TUIfly am meisten für ihr Geld. Insgesamt zahlen die Passagiere der Fluggesellschaft mit Hauptsitz in Hannover 35,84 Euro für alle analysierten Artikel*.

Norwegian Airlines fordert mit 52,09 Euro den höchsten Preise für die komplette Snack-Palette. Fluggästen mit Hunger und Durst ist ein Menü-Angebot zu empfehlen: In fast allen Airlines ist eine Kombination aus mehreren Produkten zu einem reduzierten Preis erhältlich.                    

Alle Ergebnisse der gesamten Untersuchung von fromAtoB können Sie hier abrufen:

*hochgerechnet auf 100 Gramm bzw. einen Liter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

17.06.2019 Bekanntheit ist nicht gleich Beliebtheit

GFDK - Marketing News

Für den schnellen Hunger zwischendurch suchen viele Deutsche eines der zahlreichen Fast-Food-Restaurants auf. Welcher Systemgastronom sich hierzulande der größten Beliebtheit erfreut, hat nun Deutschlands führender Anbieter im Bereich Social Media-Monitoring und -Analysen, VICO Research & Consulting (www.vico-research.com), in Erfahrung gebracht.

Im Zuge dessen hat das Unternehmen drei Monate lang 74.726 deutschsprachige Social-Web-Beiträge zu den neun meistdiskutierten Fast-Food-Franchises untersucht.

Das Ergebnis: Obwohl Marktführer McDonald’s über 82 Prozent des Kommunikationsvolumens auf sich vereint, stehen in Sachen Beliebtheit andere Unternehmen vorn.

Dunkin’ Donuts ist die beliebteste Franchise Deutschlands

Das in Massachusetts gegründete Schnellrestaurant Dunkin’ Donuts punktet bei den deutschen Usern mit “leckeren Donuts” sowie “günstigem, guten Kaffee”.

83 Prozent der wertenden Beiträge zur Kette sind positiv. Auf dem zweiten Platz folgt McDonald’s-Hauptkonkurrent Burger King mit 66 Prozent positivem Sentiment. Die Restaurants mit der Krone werden von der deutschen Internetgemeinde für besser befunden als die mit dem gelben M.

Außerdem loben die Nutzern die Angebotspalette und die freundlichen Mitarbeiter. Pizza Hut und Kentucky Fried Chicken folgen mit 63 bzw. 62 Prozent positiven Beiträgen auf den Plätzen drei und vier. 

Vapiano ist Deutschlands unbeliebtester Systemgastronom

Das 2002 in Hamburg gegründete Franchise für italienische Küche, Vapiano, ist im deutschen Web am unbeliebtesten.

Lediglich 34 Prozent der wertenden Beiträge zu der Restaurantkette sind positiv. Obwohl den Nutzern die nachhaltige Lieferkette gefällt, bemängeln sie sowohl Qualität als auch Größe der Gerichte. Darüber hinaus wird das Konzept in vielen Beiträgen kritisiert:

Die User finden die Wartezeit unangemessen und das Ambiente laut sowie unbequem. Mit 42 Prozent positivem Sentiment ist die Sandwich-Kette Subway im deutschen Internet am zweitunbeliebtesten. Neben Service und Geschmack beanstanden deutsche User hier die Hygiene.

Bekanntheit ist nicht gleich Beliebtheit

McDonald’s wird zwar viermal soviel diskutiert wie alle anderen Restaurants zusammen, befindet sich allerdings im hinteren Drittel der Beliebtheitsskala. Mit 45 Prozent positiven Beiträgen werden nur Vapiano und Subway negativer diskutiert, als der Marktführer aus den USA.

Während die Burger und der Kaffee bei McDonald’s geschmacklich zwar überzeugen können und auch das Happy Meal gut ankommt, stören sich die Nutzer hier hauptsächlich an Nachhaltigkeit, Verträglichkeit und Preis:

Die Menüs seien gemessen an der Größe viel zu teuer, machten überdies nur kurzzeitig satt und wären sowohl ungesund als auch stark kalorienhaltig. Außerdem produziert McDonald’s den Nutzern zu viel Müll.  

Marc Trömel, Geschäftsführer von VICO Research & Consulting, kommentiert die Analyse:

“McDonald’s weitet seine Marktführerschaft auch ins deutsche Social Web aus, wo der Fast-Food-Riese in 82 Prozent der analysierten Beiträge diskutiert wird. Dieser deutliche Bekanntheitsvorsprung überträgt sich allerdings nicht auf das Beliebtheits-Ranking.

Mit Dunkin’ Donuts, Hauptkonkurrent Burger King und Pizza Hut stehen hier andere Unternehmen an der Spitze. Burger King scheint das Vertrauen der Kundschaft zurückgewonnen zu haben, nachdem es 2014 im Zuge eines Hygieneskandals mehrere Restaurants schließen musste.

Die beiden untersuchten deutschen Restaurants Nordsee und Vapiano sucht man mit 50 Prozent bzw. 34 Prozent positiven Beiträgen vergeblich an der Spitze des Beliebtheits-Rankings.” 

Im Zuge der Untersuchung wurden zwischen dem 20. Februar 2018 und dem 20. Mai dieses Jahres 74.726 Beiträge analysiert.

Die Beiträge stammen dabei zum größten Teil aus Sozialen Netzwerken (29 Prozent), News-Outlets (21 Prozent), Videoportalen (19 Prozent), Microblogs (16 Prozent), Blogs (8 Prozent) und Q&A-Portalen sowie Foren (Insgesamt sieben Prozent).

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

15.06.2019 Zum Glück ist Wochenende

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Ressortleiter Marketing bei W&V, berichtet über eine PR-Aktion mit Schock-Effekt, Rezo und Jan Böhmermann, und McDonalds.

Lieber Herr Böhmer,

Sommerzeit ist Grillzeit. Eigentlich.

„Ich grill‘ dich heute Abend richtig“ versprach zum Beispiel Jan Böhmermann dem CDU-Zerstörer Rezo in einem Teaser-Video. Von wegen. Herausgekommen ist eine nette Plauderei, nachzuschauen in der ZDF Mediathek.

Die Tierschutzorganisation Peta hat auf Marktplätzen ostdeutscher Städte vermeintliche Hunde auf dem Grill zubereitet. Damit will Peta Menschen dazu bringen, statt Fleisch lieber was Pflanzliches auf den Rost zu betten.

Vegan statt con carne hatte auch McDonald’s mit seinem „Big Vegan TS“ gepredigt. Jetzt bringen die Fastfoodveteranen obendrein Plastikalternativen aufs Tablett – mit Graspapier statt Burgerschachteln oder Ketchup an – pardon – in der Waffel.

Also ehrlich: Roher Rezo, falscher Hund und Burger im Gras – das verstößt eindeutig gegen die Regeln des guten Geschmacks. Zum Glück ist Wochenende. Auf geht’s zum Griechen. Der kann wenigstens noch ordentlich grillen.

Ein köstliches Weekend wünscht,

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

14.06.2019 German Brand Award 2019

GFDK - Marketing News

German Brand Award 2019 - Erfolg in Markenführung als Innovationsleader - 700 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft gaben sich am 6. Juni 2019 in der Telekom Hauptstadtrepräsentanz in Berlin ein Stelldichein. Anlaß war die Verleihung des German Brand Award 2019.

Mit dem Award zeichnen der Initiator der Rat für Formgebung und das German Brand Institute Marken aus, die erfolgreich agieren, ihre Marke konsequent führen und nachhaltig kommunizieren.

Schon 2018 hatte die Medisana GmbH den German Brand Award 2018 in der Kategorie „Industry Excellence in Branding / Health & Pharmaceuticals“ erhalten.

Im Februar 2019 konnte Anja Schimmelpfennig Head of Marketing EMEA von MEDISANA mit ihrem Team für die VitaDock+ App von MEDISANA den Plus X Award in gleich drei Kategorien, Mobilität, Flexibilität, Unabhängigkeit und Sicherheit für MEDISANA gewinnen.

Größter Innovationspreis für Technologie, Sport und Lifestyle

Die kostenlose App, die die eigenen Vitalwerte wie etwa Blutdruck, Gewicht, Schritte, Blutzucker oder Blutsauerstoff in Form von übersichtlichen Tages-, Wochen-, Monats- und Jahres­ansichten darstellt, überzeugte sowohl hinsichtlich Design, als auch in Sachen Bedienkomfort und Funktionalität.

Exzellente Markenführung und Innovationsleader

Nun wurde MEDISANA ein weiteres Mal für ihre exzellente Markenführung als Innovationsleader mit dem German Brand Award 2019 ausgezeichnet. Marco Getz, Geschäftsführer von MEDISANA konnte dieses Mal, wegen wichtiger Termine, nicht anwesend sein, dafür brachte Anja Schimmelpfennig Head of Marketing EMEA, ihre Marketing Managerin Ricarda Domnik mit, um den Preis entgegen zu nehmen.

Die Freude über den German Brand Award 2019 für exzellente Markenführung war groß: "Über die erneute, von uns sehr geschätzte Auszeichnung, die unsere konsequente Markenführung und Innovationsstärke ein weiteres Mal bestätigt, freuen wir uns sehr, sagte Anja Schimmelpfennig.

Widmen möchte MEDISANA und Anja Schimmelpfennig den Preis besonders auch ihrem stets motivierten Team, das die Marke MEDISANA mit ihrem Know-how so besonders macht, sagte Anja Schimmelpfennig. Anja Schimmelpfennig dankt der Jury, dem Organisator und ihrem Marketing-Team und den Mitarbeitern von Medisana, ohne die es diese Auszeichnung nicht gäbe.

Das Unternehmen aus Neuss, das stets am Puls der Zeit ist und auf neueste Technologien setzt, überzeugte die unabhängige Fachjury einmal mehr als Innovationsleader in der Kategorie "Excellent Brands / Health & Pharmaceuticals".

In den Segmenten Mobile Gesundheit, Gesundheitskontrolle, Regeneration, Wellness, Gesundes Zuhause, Therapie und Körperpflege etabliert Medisana regelmäßig neue Technologietrends für den Gesundheits­markt.

Dabei versteht sich der führende Spezialist im Home Health Care-Markt mit seiner ganzheitlichen Gesundheits­kompetenz als innovative Marke mit Zukunftsorientierung für neue Markttrends.

Auszeichnung für erfolgreiche Marken

Mit dem German Brand Award zeichnen der Rat für Formgebung und das German Brand Institute erfolgreiche Marken aus.

Seit es den Award gibt, hat sich die Markenarbeit professionalisiert - und das völlig unabhängig von Branche und Unternehmensgröße, stellt es Andrej Kupetz, Juryvorsitzender des German Brand Award und Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung, fest:

Marke mit Zukunftsorientierung für neue Markttrends

"Immer mehr Hidden Champions betreiben gezielten Markenaufbau und setzen als festen Bestandteil der Unternehmensstrategie auf eine kontinuierliche Markenführung."

Das Fazit beim German Brand Award, gezielte Markenarbeit wird immer wichtiger. Die Fach-Jury des German Brand Awards hat aus über 1.250 Einreichungen aus 19 Ländern die Nominierungen bestimmt.

Interbrand wurde "Agency of the Year" beim German Brand Award.  Bosch wurde als die "Corporate Brand of the Year" ausgezeichnet und Comdirect Bank als "Employer Brand of the Year".

MEDISANA wurde als Innovationsleader in der Kategorie "Excellent Brands / Health & Pharmaceuticals" in den Segmenten Mobile Gesundheit, Gesundheitskontrolle, Regeneration, Wellness, Gesundes Zuhause, Therapie und Körperpflege  ausgezeichnet.

Zum Schluß kündigte Anja Schimmelpfennig noch eine Überraschung zur IFA 2019 in Berlin an. Was das sein wird, durfte sie aber noch nicht verraten. Wir sind gespannt.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

14.06.2019 Supermarkt verteilt Plastiktüten

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Ressortleiter Marketing bei W&V, berichtet: Supermarkt verteilt Plastiktüten mit peinlichen Slogans für besseren Umweltschutz.

Lieber Herr Böhmer,

was ist peinlich? Warzentinkturen, Porno-Shops und Darm-Medikamente zum Beispiel. Deshalb druckt ein kanadischer Supermarkt vermeintliche Werbung für das Zeug auf Plastiktüten. Denn peinliche Sachen trägt man nicht gerne.

Super Idee - Fünf Cent für eine Tüte tun nicht weh. Aber Warzen-, Porno- oder Reizdarm-Botschafter zu sein, schon.

Für Milka, Ferrero oder Colgate dagegen kann man ohne Probleme botschaften? Nicht ganz. Wenn du Influencer bist, wie Cathy Hummels, dann musst du aufpassen.

Die Rechtslage ist nicht ganz klar. Deshalb plant Staatssekretär Gerd Billen nun ein Gesetz, das bestimmt, wann ein Post als Werbung gekennzeichnet werden muss. Wir sind gespannt.

Am bequemsten ist es, erfolgreich zu sein, ohne im Vordergrund stehen zu müssen. So wie die Herren von KKR zum Beispiel.

Die kaufen die halbe Medienbranche ein , aber kaum jemand weiß, dass die Besitzer des Unternehmens, Henry Kravis und George Roberts, aussehen wie die perfekten Hauptdarsteller von Scrooge & Marley aus Charles Dickens‘ Weihnachtsgeschichte.

In diesem Sinne schon mal: Frohe Weihnachten

…sind ja nur noch sechs Monate

Rolf Schröter

mehr

14.06.2019 Das größte Kreativitätsfestival der Welt

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Heute gab es folgende Themen. Youtube kürt die zehn erfolgreichsten Werbespots, Facebook spioniert (mal wieder) seine User aus und Twitch sperrt einen Nutzer, weil er vom Klo gestreamt hat.

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, hat aber andere Neuigkeiten.

Lieber Herr Böhmer,

man kann es drehen, wie man will: an Cannes kommt man einfach nicht vorbei. Das größte Kreativitätsfestival der Welt scheint zwar an der ein oder anderen Stelle aus der Zeit gefallen, weitere Modernisierung tut sicher gut - und dennoch werden sich auch in diesem Jahr die Blicke der Branche nach Südfrankreich richten.

W&V ist natürlich wieder vor Ort, wird Einschätzungen, Einblicke, Hintergründe, Interviews und natürlich auch alle Gewinner liefern. Für uns in Cannes sind meine Kollegen Belinda Duvinage und Conrad Breyer, die unter anderem den News-Blog ständig auf dem Laufenden halten werden.

Außerdem gibt es eine Premiere: Franziska Knoefel, Manager Digital Revolution bei Weischer, ist beim größten Kreativfestival der Welt erstmals für W&V im Videoeinsatz.

Die bewegten Bilder sind übrigens komplett in weiblicher Hand, denn auch den Female Drive mit Charlotte Bufler wird es wieder geben.

Hierzulande setzt Lidl sein Spezialrezept in Sachen vegane Ernährung fort. Ab 15. Juni wird die Jagd auf Beyond-Meat-Burger neu eröffnet. Mal sehen, was diesmal geschieht.

Und dann war da noch: Accenture Interactive hat wieder zugeschlagen. Diesmal in Österreich, mit der Agentur PXP/X . Dem Vernehmen nach war besonders DACH-Chef Schrader an dieser Übernahme interessiert - und der weiß im Normalfall sehr gut, was er tut.

Einen schönen Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

13.06.2019 Saftbude beginnt Zoff mit EDEKA

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Heute war wieder viel los in der Marketing-Welt. Google verdient mit der Arbeit von Newportalen Milliarden, sagen die Newsportale. Was tun? In Kalifornien beginnt die E3, die weltgrößte Games-Messe. Die Tafel hat ein Aufklärungsmittel gedreht, bei dem garantiert keine Lebensmittel verschwendet wurden.

Frau Wenk hat einen "Bring your Parents"-Day veranstaltet. Welche Lehren lassen sich daraus ziehen? Bei der Berater-Agentur JÜV aus New York arbeiten nur 14- bis 22-Jährige. Und: Der Bundestag will wohl schnellstens möglich auf Twitter und Instagram.

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V hat noch mehr zu erzählen.

Lieber Herr Böhmer,

viel Feind', viel Ehr' ist ein Motto, das man sich bei True Fruits offensichtlich ganz groß ins Unternehmensstammbuch geschrieben hat - viel Aufmerksamkeit dürfte direkt darunter stehen. Aber na ja, es funktioniert eben auch.

Aktuellstes Beispiel ist der Zoff, den die Saftbude mit (Großabnehmer) Edeka hat. True Fruits hat im Smoothie-Streit nicht nur eine einstweilige Verfügung gegen Edeka erwirkt, sondern kostet seine Schadenfreude auch ungeniert aus.

Ärger gibt es auch an anderer Stelle, betroffen ist die Weltmarke Coca-Cola, genau genommen deren neuer Energy-Drink. Könnte gut sein, dass der nur wenige Tage nach Markteinführung schon wieder aus den Regalen verschwinden muss. Schuld daran ist die Beteiligung von Coca-Cola an Monster und eine bestimmte Klausel im Vertrag.

Wesentlich friedfertiger geht es derweil - zumindest in der Öffentlichkeit - an anderer Stelle zu. Dabei werden wir hier quasi Zeuge einer Revolution.

Der Ikea-Katalog, lange Zeit in vielen deutschen Haushalten eine Art Bibel, verwandelt sich immer mehr  vom Druckwerk zum Digitalschaukasten. Die Message ist eindeutig: Ikea reduziert die Investitionen in seinen Print-Katalog und forciert stattdessen die digitale Distribution.

Erster Schritt ist eine Pinterest-Version des 200-Seiten-Schinkens. Das könnte für alle Seiten ein cleverer Move sein. Pinterest passt in Ausrichtung und Struktur ganz ausgezeichnet zu den schwedischen Möbelmachern - Ikea wiederum bringt eine Fan-Gemeinde mit, die der Plattform einen deutlichen Schub geben kann. Da hat offensichtlich jemand ganz gut nachgedacht.

Einen schönen Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

09.06.2019 Schwerpunktthema „Innovation“

GFDK - Marketing News -W&V Dr. Jochen Kalka

Dr. Jochen Kalka von der W&V, macht uns neugirieg. Es gibt sogenannte Führungspersonen, die sind beratungsresistent und völlig meschugge. Da kannst du machen, was du willst, die fahren mit Überzeugung gegen die Wand.

Diese Worte stammen von einem, der mit allen Sinnen für Innovation steht, der Marken wie Sony und Apple eine Seele erformt hat, wie es mein Kollege Rolf Schröter nennt, es geht um den Stardesigner und Gründer von Frog-Design: Hartmut Esslinger.


Als Beispiel für seine sogenannten Führungspersonen, die „dumm, festgefahren und selbstverliebt“ waren, nennt Esslinger das Management von Motorola. Ihm hatte er die Idee „Macintosh for the pocket“ angeboten, das I-Phone. Doch „die haben die Zukunft abgelehnt, bis sie keine mehr hatten“.


Was Hartmut Esslinger im großen W&V-Interview (ab Seite 16) ausspricht, mag süffisant klingen, gerade weil der gebürtige Schwarzwälder keinen Tannenzapfen vor den Mund nimmt.

Aber er spricht das aus, was tagtäglich in unseren Agenturen, Marken- und Medienhäusern passiert. „Manche Manager fuddeln immer hin und her und wollen irgendwo was reinpacken, wo nichts ist“, sagt er.
Freuen Sie sich auf 30 Seiten zum Thema Innovation.

Mehr zum spannenden Schwerpunktthema „Innovation“ finden Sie in der Juni-Ausgabe W&V 6/2019. Testen Sie zum Sonderpreis die Juni- und Juli-Ausgabe.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr
Treffer: 434
Top