hamburger-retina

Marketing News

05.09.2019 Hommage an Peter Lindbergh

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, Peter Lindbergh der Deutsche, der mit bürgerlichem Namen Peter Brodbeck hieß ist verstorben. Das war aber nicht die einzige Nachricht, die heute für aufsehen sorgte.

Verdachts der Verbreitung von Kinderpornografie - Als erstes hatte die "Bild"-Zeitung über die Ermittlungen gegen Christoph Metzelder berichtet. Die Ermittler hätten am Dienstag in Düsseldorf zwei Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Hamburg vollstreckt, heißt es jetzt in der Mitteilung der Behörde.

Die Beweismittel - Datenträger - seien mitgenommen worden und müssten nun ausgewertet werden. Dazu sage ich: Es gilt auch für Christoph Metzelder die Unschuldsvermutung. Aber was hat diese Meldung hier bei uns in den Marketing News zu suchen? Christoph Metzelder führt zusammen mit Raphael Brinkert die Agentur Brinkert Metzelder, über die wir gestern noch berichteten.

Lieber Herr Böhmer,

als Mode- und Modelfotograf ist er berühmt geworden. Peter Lindbergh war aber natürlich auch ein begnadeter Werbefotograf. Wir erinnern an Peter Lindbergh, der am Dienstag im Alter von 74 Jahren verstorben ist, mit einer kleinen Hommage.

Lindbergh war Vorbild von ganzen Fotografen-Generationen, der gebürtige Deutsche lebte in Paris, New York und Arles. Paris und New York gehören auch für junge Menschen zu den attraktivsten Städten weltweit.

Ein aktuelles Ranking zeigt, welche Metropolen am besten auf die Generation Z vorbereitet sind. Berlin und München finden sich da auf den Plätzen 6 und 7 direkt hinter New York und deutlich vor Paris (Platz 11) - die Spitzenposition hält trotz Brexit London, aber auch Überraschungskandidaten wie Stockholm und Toronto mischen mit.

Was den Städten gemein ist: so richtig billig ist es nirgends. Umso wichtiger zu wissen, wie es denn auf der Einkommensseite aussehen könnte. Eine aktuelle Auswertung gibt hier für Berufe in der Digitalbranche durchaus spannende Antworten.

Viele Grüße

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

03.09.2019 man brauch schon die richtigen Schuhe

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, hat es heut mit den.........

Und das auch noch:

Im Rennen um den Parteivorsitz will sich Jan Böhmermann nicht geschlagen geben. Sollte die SPD 2020 erneut ein neues Führungs-Duo suchen, stehe er wieder bereit. In seinem Video vergleicht er die SPD mit dem brennenden Amazonas-Gebiet. Die SPD dürfe sich der Hilfe von Außen nicht länger verweigern: "Wir müssen die rote Lunge Deutschlands retten".

Lieber Herr Böhmer,

die Kinder des Schusters gehen barfuß, heißt es im Volksmund. Mag sein, manchmal haben sie aber auch richtig fette Sneaker an (respektive Turnschuhe, da ich unlängst eine Rüge wegen zu häufiger Verwendung von englischen Begriffen erhalten haben).

Wie auch immer: besser als Raphael Brinkert und Christoph Metzelder das Comeback (also die Rückkehr) ihrer gemeinsamen Agentur auf das Feld des Sports inszeniert und illustriert haben, ist es kaum zu machen.

Dafür kann man dann auch mal den ein oder anderen liebevoll-hämischen Kommentar dieser angeblichen Freunde auf den Social-Media-Kanälen aka Sozialen Netzwerken in Kauf nehmen.

Apropos Rückkehr, die 1.: Kurz vor der DMEXCO meldet sich Markus Frank aus seinem Sabbatical (längerer Auszeit) zurück. Der ehemalige Deutschland-Chef von Oath (Verizon Media) und Manager bei Microsoft und Yahoo firmiert ab sofort als Geschäftsführer DACH für Ageras.

Hinter diesem in Deutschland noch nicht so wahnsinnig bekanntem Namen versteckt sich das "Rocket Internet Dänemarks", wie Frank selbst griffig formuliert.

Apropos Rückkehr, die 2.: Die CSU hat eigentlich ohne Not die Rezo-Diskussion wiederbelebt. Unter dem Namen CSYOU (immer diese englischen Ausdrücke) widmet sich ein Mensch namens Armin Petschner den Themen, mit denen sich die CSU halt so beschäftigt.

Der 30-Jährige ist für die digitalen Kanäle der Landesgruppe zuständig, sollte also Kummer gewohnt sein. Das passt ganz gut, denn die Reaktionen auf das neue Format fallen (vorsichtig formuliert) eher verhalten begeistert aus.

Andererseits: nur wer nichts macht, kann auch nichts falsch machen.

In diesem Sinne einen schönen Abend

Ihr Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

01.09.2019 Demokratie kaputt machen

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, ist der Meinung, Unternehmen und Verbände müßten Haltung zeigen, auch in der Politik. Da muß ich ihm dieses mal widersprechen.

Die CDU/CSU, die SPD, die Grünen, und auch die Linke würden es sich lauthals verbieten, wenn man sich in ihre Politik von Unternehmen reinreden lassen müßte. Nur weil es gegen die AfD geht, ist das keine Rechtfertigung. So kann man Demokratie auch kaputt machen, und der Schuß könnte sogar nach hinten losgehen.

Lieber Herr Böhmer,

wenn es um Marken geht, dann sind seit einiger Zeit die Stichworte Haltung und Purpose meist nicht sehr weit. Es lässt sich wunderbar darüber streiten, wie viel davon ernst gemeint ist, wer einfach nur auf einen fahrenden Zug aufspringt und nicht zuletzt: was das alles Unternehmen bei ihrem zumeist wichtigsten Ziel bringt, nämlich Geld zu verdienen.

Vor Wahlen sieht das ein klein wenig anders aus. Hier geht es um Haltung, aber auch darum, sich für Rahmenbedingungen einzusetzen, die auch in Zukunft ein brauchbares Arbeitsumfeld gewährleisten.

Vor diesem Hintergrund ist es dann nicht ganz so überraschend und dennoch durchaus respektabel, dass sich Firmen und Verbände im Umfeld der anstehenden Landtagswahlen klar positionieren.

Aktuell geschieht dies beispielsweise durch den Bundesverband Deutsche StartUps und den Sammeltaxi-Anbieter Clever Shuttle. Beide machen deutlich, dass ein Erfolg der Rechtsausleger der Zukunftsfähigkeit in den Ländern nicht gerade zuträglich wäre. "Wie grün wählen.

Auch wenn manche braun denken" heißt es bei Clever Shuttle, noch etwas direkter macht es der StartUp-Verband: "In einem Land mit AfD-Regierung würde ich kein Startup gründen!"

Manchmal ist Haltung eben doch mehr als ein Marketing-Instrument.

Gutes Marketing könnte, um in der Politik zu bleiben, schon seit einiger Zeit die SPD gebrauchen. Vielleicht sorgt dafür ja jemand, der durchaus als Profi in dem Bereich betrachtet werden darf.

Die ohnehin schon in manchen Aspekten unfreiwillig Comedy-taugliche Suche nach der/dem/den neuen Vorsitzenden wird aktuell um die Komponente Satiriker erweitert. Jan Böhmermann hat öffentlichkeitswirksam angebliche Ambitionen auf den SPD-Vorsitz verkündet.

Wie so oft bei Böhmermann weiß zunächst niemand so wirklich, wie viel davon Ernst gemeint ist. Möglicherweise hat sich die Sache auch morgen schon wieder erledigt. Andererseits:

Wer hätte wohl in der Ukraine gedacht, dass ein Komiker namens Wolodymyr Selenskyj tatsächlich zum Präsidenten gewählt wird? Immerhin:  Vier von fünf nötigen SPD-Unterbezirken hat Böhmermann schon hinter sich.

Alles wohl immer noch besser als die Regentschaft der Horrorclowns, die wir gerade in einigen nicht ganz irrelevanten Ländern erleben müssen.

Viel Spaß beim Lesen. - Und ein schönes Wochenende

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

31.08.2019 Jetzt kommt die DHL um die Ecke

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V,

Lieber Herr Böhmer,

Adidas hat es schon mehrfach getan, mit BVG, Lufthansa oder der Telekom zum Beispiel. Auch andere Unternehmen wie BMW haben sich schon ihre eigene Sneaker-Kollektion basteln lassen.

Jetzt kommt die DHL mit einem Modell um die Ecke, das in Zusammenarbeit mit mybudapester.com entstanden und von Sneaker-Ikone Hikmet Sugoer entworfen ist.

Entsagen wir der Versuchung, einen der vielen sozusagen auf der Straße liegenden Gags mit Blick auf Geschwindigkeit der Zustellung, der Standfestigkeit der Boten usw. zu machen.

Interessant wird dennoch sein, wer künftig mit dem DHL-Schriftzug auf dem Schuh zu bewundern ist beziehungsweise wie die öffentliche Reaktion auf die Idee ausfallen wird.

Vielleicht ist das Schuhwerk aber ja wenigstens geeignet, um die freie Natur zu erobern. Das wiederum würde die Outdoor-Branche freuen, die mit ein wenig Sorge darauf blickt, dass gerade jüngere Menschen sich aktuell weniger für das Abenteuer Outdoor begeistern lassen. 

Aber: Bewegungen wie Fridays for Future könnten wieder für mehr Nähe zwischen Mensch und Natur sorgen, glaubt man zumindest in der Branche. Ob es sich dabei um mehr als das berühmte Pfeifen im Wald handeln, werden wir sehen.

Vielleicht helfen ja auch kreative Werbefilme bei der Positionierung. Wie so etwas aussehen kann, zeigt das Kreativranking der Filmproduktionen - die diesjährigen Ergebnisse liegen jetzt vor.

Viele Grüße

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

29.08.2019 Entwicklung auf dem Influencer-Markt

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, berichtet heute über Veränderungen.

Lieber Herr Böhmer,

wenn beim Spiegel was passiert, dann wird darüber diskutiert - egal, ob man etwas weiß oder nicht. Vielleicht auch deshalb haben sich die Kollegen in Hamburg vor einigen Monaten für eine ganz beeindruckende Form der Transparenz entschieden.

In bis dato unbekannt offener Form wird via Werkstatt-Blogs über Ideen, Neuerungen, Veränderungen berichtet. Ziemlich sicher nicht die schlechteste Methode, um Vertrauen zu schaffen und sich vielleicht auch schon frühzeitig Feedback zu holen.

Ein Blogbeitrag des Spiegel verrät auch genauere Details, was schon zum September an Veränderungen greifen soll. Es geht um Gemeinschaftsredaktion, neue Strukturen, neue Produktgestalt. Kurz: es bleibt spannend.

Durchaus spannend zu sehen ist auch die Entwicklung auf dem Influencer-Markt. Bestes Beispiel: Lisa und Lena. Vor ein paar Monaten stürzten die Zwillinge zumindest einen Teil ihrer Millionen-Followerschaft via Löschung des eigenen Kanals bei TikTok in tiefe Trauer.

Jetzt reüssieren die 17-Jährigen auf einem anderen Kanal und mit einem großen Partner. Das Major-Label Warner Music schickt die beiden jungen Damen jetzt mit einer eigenen Show auf YouTube ins Rennen.

Ein weiteres Indiz für den Wandel ist die Suche nach neuen (und zuverlässigeren) Kennzahlen im Influencer Marketing. Klar ist schon länger:

Die Kriterien Brand Fit und Audience Fit sind beim Influencer-Marketing mindestens genauso wichtig wie die Reichweite.

Jetzt sollen diese Erkenntnisse endgültig zu einer KPI-Revolution führen. Das ist zumindest das Ergebnis einer Studie mit dem schönen Namen "Influencer Facts".

Einen schönen Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

28.08.2019 Grund zur Freude für die Agenturen

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V freut sich mit McCann und Serviceplan.

Lieber Herr Böhmer,

alles hat bekanntlich ein Ende, nur die ... usw. Viel erfreulicher ist oft aber der Anfang. Dementsprechend freudestrahlend präsentierten sich heute zum Beispiel McCann und Serviceplan - aus unterschiedlichen Gründen wohlgemerkt.

Die Agenturgruppe McCann, bisher beim Nordflügel des Discounters zugange, betreut nun auch Aldi Süd. Interessanterweise wird hier aber nicht die vor vier Jahren eigens für Aldi Nord gegründete Agentur The Back Room McCann aktiv, die Pläne sehen anders aus.

Ins Thermomix-Geschäft steigt derweil zumindest im übertragenen Sinne die Serviceplan-Gruppe ein. Die Münchner setzten sich im Pitch um die globale Markenstrategie bei Vorwerk durch. Ein Auftrag, der sehr viele unterschiedliche Bereiche des Wuppertaler Konzern berühren wird.

Wesentlich enger zugeschnitten, aber in der Ausrichtung dennoch sehr spannend, ist dagegen die Arbeit der auf Familienmarketing spezialisierten Agentur Elements of Art für den Münchner Flughafen. Der Auftrag heißt: Zielgruppe Familie erreichen.

Ein Ende gibt es aber auch noch zu bedauern.  Die Brüder Schmid machen wirklich Ernst und schließen zum Jahresende, sie haben keine Lust mehr. Unsere kleine Retrospektive zeigt, warum dies durchaus bedauerlich ist und mit welchen Spots Jo Schmid Werbegeschichte geschrieben hat.

Viele Grüße

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

27.08.2019 Sommerpause wohl offiziell beendet

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V ist aus dem Urlaub zurück und hat sogleich einige Personalwechsel zu verkünden.

Lieber Herr Böhmer,

spätestens seit diesem Montag ist die Sommerpause wohl offiziell beendet, das Kommen und Gehen bei Agenturen, Medien, Vermarktern und Werbungtreibenden nimmt wieder richtig Fahrt auf.

Eher Gehen als Kommen war zuletzt bei Sky angesagt. Das setzt sich jetzt mit dem Abschied von Thomas Deissenberger fort. Seit vier Jahren war er Geschäftsführer von Sky Media, den Job macht künftig wohl Kollege Jaques Raynaud alleine.

Zumindest schon mal angekündigt hat indes Jürgen Blomenkamp seinen Rücktritt als Group-M-Chef Deutschland. Irgendwann im kommenden Jahr soll es soweit sein. Bis dahin will Blomenkamp bei der Suche nach dem/der Nachfolger/in helfen. Auch eine interessante Aufgabe.

Kommen und Gehen steht bei McCann auf der Tagesordung. Katrin Kester hat als neue Direktorin PR & Communications bei der McCann Worldgroup angeheuert. Vorgänger Jérôme Cholet macht sich auf den Weg nach Hamburg und wird dort bei Achtung an den Start gehen.

Gekommen um zu bleiben ist derweil WhatsApp als Marketing-Kanal. Auch wenn der Messaging-Dienst zum Dezember das Ende der Newsletter-Ära verkündet hat, kann WhatsApp ein wertvolles Werkzeug bleiben. Warum dem so ist, hat uns Sandro Spieß (Marketing Director Germany bei Eventbrite) erklärt.

Viele Grüße

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

26.08.2019 Keine Entwicklungsperspektive

GFDK - Marketing News - Verena Gründel

Verena Gründel, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, hat Nachrichten über Tina Müller.

Lieber Herr Böhmer,

Tina Müller hat gesprochen. 70 Filialen will die CEO der Parfümeriekette Douglas bis Ende nächsten Jahres einstampfen. Nicht, weil sie unprofitabel wären. Nein, die langfristige Entwicklungsperspektive fehlt.

Entwicklungspotenzial sieht Müller dagegen in zwei anderen Strategien: In Wellnesstempel-artigen Flagship-Stores, wie es sie auf Sylt und in Frankfurt bereits gibt. Und im E-Commerce. Dafür hatte Douglas vergangenes Jahr Parfumdreams und erst Ende Juli Niche Beauty übernommen.

Testen, sich inspirieren, beraten oder weiterbilden lassen sollen sich die Kundinnen und Kunden also in Zukunft in ausgewählten, durchgestylten Hochglanzläden.

Dort werden Begehrlichkeiten geweckt, Erlebnisse geschaffen, Kunden gebunden. Kaufen dürfen sie dann gern online. Das tun sie ohnehin immer häufiger.

Falls Sie übrigens bei Douglas kein passendes Parfum für Ihre anspruchsvolle Nase gefunden haben, bewerben Sie sich doch bei der Agentur Mirum in Helsinki .

Sie hat mit "Creative Essence" einen Duft aus dem Schweiß der Mitarbeiter gewonnen, der an Job-Kandidaten verschickt wird und garantiert alles andere als Mainstream ist. Da bekommt "Agenturluft schnuppern" eine ganz neue Bedeutung.

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

23.08.2019 Geschlechterrollen bei Influencern

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, klärt mal auf.

Lieber Herr Böhmer,

Influencer verstärken die klassischen Geschlechterrollen. Diesen Vorwurf hört man immer öfter. Deshalb überrascht es, dass unter den Top 20 der erfolgreichsten deutschen Bloggerinnen viele sind, die weder über Kochen, noch über Mode oder Beauty schreiben.

Auf den zweiten Rang schaffte es beispielsweise der Management-Blog von Claudia Tödtmann, Redakteurin der Wirtschaftswoche. Und Platz drei nimmt Stefanie Fiebrig ein. Sie schreibt für „Textilvergehen“ nicht etwa über Style-Fails, sondern über Fußball.

Interessant ist auch ein weiteres Ranking. Google hat die Top 10 der besten Bumper-Ads veröffentlicht. Konkret geht es um Deutschlands erfolgreichste Sechssekünder-Werbespots auf Youtube.

All diese Marken und ihre Agenturen beherrschen die große Kunst, in kürzester Zeit ihre Botschaft zu transportieren und den Zuschauer zu begeistern. Unbedingt anschauen. So viel lernt man selten in 10-mal 6 Sekunden.

Einen schönen Abend wünscht

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

22.08.2019 Login Purpose-Studie von Globeone

GFDK - Maketing News - W&V Verena Gründel

Die Deutsche Post DHL wird in Deutschland keine Zustellungen mehr für den Lebensmittel-Lieferservice Amazon Fresh abwickeln. Der E-Commerce mit frischen Lebensmitteln bleibe bisher weit hinter den Erwartungen zurück.

So,so - Vor allem VW, der Deutschen Bank und Bayer trauen die Deutschen nicht zu, dass die Marken einen tieferen Sinn verfolgen. Das ist das zentrale Ergebnis der "Purpose"-Studie von Globeone.

Die Bild-Zeitung und die zu Vergleichszwecken untersuchten Parteien CDU und SPD, die Bundesregierung und Facebook zeigen eine besonders negative Wahrnehmung, bei Bürgern und Verbrauchern.

Verena Gründel, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, schreibt mir dazu:

Lieber Herr Böhmer,

möglichst viel Profit – das war bisher das Ziel der meisten Unternehmen. Steigendes Wachstum, maximaler Umsatz, Kosteneinsparungen; darum drehten sich Quartal für Quartal, Jahr für Jahr sämtliche Entscheidungen.

Diese Zeit soll jetzt vorbei sein. In Zukunft wollen immer mehr Unternehmen ihr Handeln an ihrem "Purpose", ihrem tieferen Sinn, ausrichten. Sie wollen Unternehmensziele jenseits des Profits definieren.

Die Ambitionen sind da, an der Umsetzung hapert es noch. Zumindest in Deutschland sind viele noch nicht so weit. Eine Studie hat jetzt den "Purpose Readiness Index" ermittelt. Ihm zufolge schneiden in Deutschland vor allem Bosch, Continental, Rewe und Aldi gut ab. Dagegen steht neben Volkswagen auch die CDU schlecht da. Genauso wie die Bild-Zeitung.

Kann es ein Zufall sein, dass die Regierungspartei und neuestens auch die Boulevardmedien genau diejenigen sind, mit denen Youtuber Rezo in seinen letzten Videos abrechnet? Wohl kaum.

Einen schönen Abend wünscht

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr
Treffer: 516
Top