hamburger-retina
30.07.2020 Edeka lässt ihre Muskeln spielen

Die coronabedingte Solidarität ist für Edeka vorbei

von: GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Mitglied der Chefredaktion Bei W&V, berichtet über allerlei Ärger im Marketing.

Lieber Herr Böhmer,

die Zeiten der coronabedingten Solidarität von jedem mit jedem sind offensichtlich vorbei. Heute teilten die Unternehmen kräftig aus. Vorne dabei Edeka.

Die Supermarktkette stichelt in ihrem aktuellen Prospekt gegen Aldi. Weil der Discounter nur einen Bruchteil der Menge an Bioprodukten im Sortiment hat.

Dass der Vergleich hinkt, weil Edeka insgesamt das deutlich größere Sortiment hat, sei mal dahingestellt.

Auch True Fruits macht mal wieder von sich reden: Die Krawallnudel spielt David gegen Goliath und legt sich gleich mit dem ganz Großen im Getränkebusiness an.

Mit Coca-Cola. Der Smoothie-Hersteller schickt via Instagram einen Gruß an den Konzern. Für die neuen „Pina-Colada"-Flaschen verwendet True Fruits die unverkennbare Coke-Typo.

Mit dem Hinweis, dass es sich nicht um eine Kollaboration handelt. Solle sich dennoch jemand auf den Schlips getreten fühlen, könne er – oder sie, True Fruits lernt offenbar aus den Diskriminierungsvorwürfen – sich an die Rechtsabteilung wenden. Sogar die Mail-Adresse war angefügt.

Auch beim ZDF gab es Ärger. Agenturen kritisieren das Vorgehen des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders im aktuellen Pitch. Man habe sich im Ton vergriffen, das Marketing wirkte überfordert, fand mein Kollege Conrad Breyer heraus.

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

Top