hamburger-retina
07.05.2019 Muttertags-Skandal von Edeka

Die Welle der Empörung trift Edeka, für den Spot zum Muttertag

von: GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, berichtet heute über einen Aufreger des tages. Edeka zahlt einen hohen Preis für Aufmerksamkeit. Der Spot zum Muttertag hat nicht vielen gefallen.

Lieber Herr Böhmer,

manchmal kann die Welt recht einfach sein. Man muss nur die richtigen Knöpfe drücken und schon läuft die Maschine. Wie das richtig geht, zeigen Jung von Matt und Edeka jetzt mit ihrem Spot zum Muttertag. So schnell konnte der Clip gar nicht gesendet werden, wie sich die Welle der Empörung erhob.

Immerhin fas 400.000 Aufrufe, das werden locker noch über eine halbe Millionen. Oh ja, heute sind es schon 540.000, und mit Facebook zusammen sogar schon 1,5 Millionen.

"Danke Mama, dass du nicht Papa bist"?

Edekas Statement "Mit dem Film möchten wir Väter keinesfalls schlecht darstellen, sondern etwas überspitzt und auf humorvolle Art und Weise allen Müttern anlässlich des Muttertags Danke sagen" zeugt relativ deutlich, dass man durchaus mit Aufregung kalkuliert hat.

Ob die berechtigt ist? In diesem Fall wohl Geschmackssache und deshalb auch eine diffizile Angelegenheit. Vielleicht sollten wir manchmal auch einfach etwas souveräner sein.

Die Leute sind sauer und finden den Werbefilm respektlos. "Griff ins Klo" und "Männerhass" urteilt das Publikum, und rufen zum Edeka-Boykott auf. Ein weiterer schreibt: ALDI, LIDL & Co sagen Danke für die Selbstdemontage, weiter so. Und der war lustig: Kann es sein das Edeka und die SPD die gleiche PR Abteilung haben?

Und politisch wurde es auch noch: Lustig, dass in allen Werbungen schwarze Männer mit weißen Frauen an der Seite gezeigt werden, aber wenn es darum geht, Männer im schlechten Licht dastehen zu lassen, dann sind die Männer plötzlich alle weiß und so genannte "Vielfalt" spielt keine Rolle mehr.

Heute legte W&V nach: Wie aus dem Edeka-Spot ein Treffer hätte werden können

Wesentlich erfreulicher sollte da eine andere Premiere ausfallen: Die Munich Marketing Week holt vom 4. bis 6. Juni zum ersten Mal die Welt des Marketing nach München.

Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm von Customer Experience über Marketing Technology bis Voice mit hochkarätigen Speakern an drei Kongresstagen mit drei Abendveranstaltungen. Und ja, es handelt sich hier um einen Hinweis in eigener Sache.

Einen schönen Abend wünscht,

Holger Schellkopf

Chefredakteur Digital

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

Top