hamburger-retina
06.08.2020 Roger Federer hat gerade viel Zeit

Im Namen der Nudel überrascht uns Roger Federer

von: GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Erst mal was vorweg: Nach Recherchen der Zeitung, die "Zeit" gab es bei Scholz & Friends in den vergangenen Jahren eine Reihe von Vorfällen, bei denen sich Führungskräfte herabwürdigend gegenüber Mitarbeiterinnen und Frauen im Allgemeinen äußerten oder durch ihr Fehlverhalten auffielen. So entblößte laut dem Bericht ein leitender Kreativer im Dezember 2017 auf einer Weihnachtsfeier des Berliner Büros sein Geschlechtsteil.

Das finden wir von der GFDK sehr erstaunlich. Scholz & Friends ist ja in der Vergangenheit, als Saubermann Agentur, oftmals aufgetreten. War wohl nur ein schöner Schein.

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, hat nicht nur über Personalien zu berichten.

Lieber Herr Böhmer,

Roger Federer hat aktuell berufsbedingt ziemlich viel Zeit. Das liegt nicht nur an der Corona-Pause im Tenniszirkus, sondern auch am ein oder anderen Zipperlein, das den Schweizer Superhelden in seinem Tatendrang bremst. Ein malades Knie ist aber ganz offensichtlich kein Hindernis, um als Hauptdarsteller in charmanten Werbespots mitzuwirken.

Im Namen der Nudel überrascht Barilla-Botschafter in einer globalen Kampagne zwei seiner allergrößten italienischen Fans. Die gute Nachricht für alle Fans des Schweizers: nach Rücktritt sieht das bei Federer ganz und gar nicht aus.

Gegenteiliges gilt bei Apple: Dort hat nach Designchef Jony Ive in 2019 mit Phil Schiller erneut eine der prägenden Figuren der vergangenen Jahre seinen Rücktritt erklärt.

Der bisherige weltweite Marketingchef will mehr Zeit für Familie und Freunde haben und sich stärker Projekten widmen, die ihm "wirklich wichtig" sind.

Das lässt Raum für Interpretationen, allerdings geht Schiller nicht so ganz. Als "Apple Fellow" wird er weiterhin auf Events auftreten und für den App Store verantwortlich sein. Das ist wohl die Business-Variante von "wir bleiben Freunde"

Freunde sind dem Vernehmen nach auch Dennis May und Christoph Pietsch, bisher CCO und CMO bei DDB in Düsseldorf.

Gemeinsam verlässt das Duo die Agentur und will nach einer Pause zu Beginn des kommenden Jahres auch wieder gemeinsam an anderer Stelle aktiv werden. Wo dies geschieht, das wird allerdings noch nicht verraten.

Alexander Schlaubitz, seit wenigen Monaten Chef der DDB-Holding Lemon Group und CEO der Agentur, hat jetzt - positiv ausgedrückt - gleich die Möglichkeit, mit der Neubesetzung der Agentur nachhaltig Zeichen zu setzen.

Es bleibt spannend.

Schönen Abend

Holger Schellkopf

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Top