hamburger-retina
02.07.2019 Studie der Universität Köln und Batten & Company

Marketingchefs haben offenbar ein Imageproblem im eigenen Unternehmen

von: GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Themen: Marketingchefs haben offenbar ein Imageproblem im eigenen Unternehmen, zeigt eine Studie. Die Outdoor-Branche schwächelt leicht. Das IT-Unternehmen Cherry will sich verjüngen. In der rheinland-pfälzischen Provinz steht das größte chinesische Handelszentrum in Europa. Und: Fastfood-Ketten in den USA befinden sich im Kulturkampf.

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V,

Lieber Herr Böhmer,

wenn es um schlecht angesehene Berufsgruppen geht, dann spielen Politiker, Journalisten und Versicherungsvertreter in Umfragen meist auf Augenhöhe um die vorderen - hier also schlechtesten - Plätze.

Wie eine jetzt veröffentlichte Studie der Universität Köln und Batten & Company zeigt , würden sich Chief Marketing Officer selbst in dieser Wertung gleich mit in die erste Reihe stellen.

Jeder zweite CMO fühlt sich nicht gut vernetzt, fast 80 Prozent wollen das Jobprofil neu definiert wissen. Neben einer großen Portion Mimimi aka Selbstmitleid stecken in diesen Ergebnissen aber doch auch wichtige Erkenntnisse.

Offenbar hat das Markenmanagement in vielen Unternehmen nicht die notwendige Aufmerksamkeit. Das wiederum ist in einer Welt, in der Marke und Experience ganz entscheidende Wettbewerbsfaktoren sind (manchmal wichtiger als das Produkt selbst) ein echtes Problem.

In Sachen Marke und Experience hat der FC Bayern München wirklich was vorzuweisen, Probleme hat der deutsche Rekordmeister aber trotzdem.

Jetzt soll es an dieser Stelle weniger um den Mangel an wirklich vorzeigbaren Neuzugängen für die kommende Saison gehen (was den gemeinen Fan in Kombination mit sehr prominenten Abgängen aber schon ziemlich nervös macht, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann), sondern natürlich um Marketing.

Genauer gesagt um einen Hauptsponsor und Gesellschafter. Das ist bisher Audi, sollte hinkünftig BMW sein - der Plan ist geplatzt.

Aus Sicht des FCB trägt BMW daran die Schuld und um die Trauer zu bekämpfen, fordert der Fußballverein jetzt Schadensersatz vom Autobauer. Es geht dem Vernehmen nach immerhin um den Preis eines brauchbaren Außenverteidigers.

Nach Traditionsverein und Traditionsautomobilist jetzt noch schnell ein Blick zu einem anderen Traditionshersteller. Das Oberpfälzer Unternehmen Cherry ist einer der Weltmarktführer, wenn es um mechanische Schalter und Tastaturen geht.

Jetzt will sich das in die Jahre gekommene IT-Unternehmen modernisieren und baut seinen Markenauftritt um. Mit mehr Menschen und mehr Style. Gute Idee.

Einen schönen Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

Top