hamburger-retina
22.01.2022 Apple-Store und Google Playstore

Nancy Faeser ruft die Privatwirtschaft zur Zensur auf

von: GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Chefredakteur bei W&V, weiß wohl nich so Recht, was er von Bundesinnenministerin Nancy Faeser halten soll.

Lieber Herr Böhmer,

hilflos – das ist der Eindruck, den die Regierung angesichts Telegram vermittelt. Jetzt ruft Bundesinnenministerin Nancy Faeser sogar zur Zensur auf .

Und zwar die Privatwirtschaft. Ausgerechnet die amerikanischen Gatekeeper sollen doch bitte die App des russischen Messenger-Dienstes nicht mehr länger im Apple-Store und im Google Playstore anbieten.   

Verrückt?

Noch verrückter klingen die Kosten der Corona-Warn-App. 130 Millionen Euro hat der Bund bisher für die Entwicklung, den Betrieb und die Vermarktung ausgegeben.

Das macht unterm Strich 100 Euro für jede Warnung, die die App des Robert-Koch-Instituts bisher vermeldet hat.  Weil derzeit wegen der Omikron-Welle täglich über 30.000 Menschen in der App ihre Infektion mitteilen, soll die App in Betrieb bleiben.

Österreich dagegen stellt seine App „Stopp Corona“ ein. Die App sei zuletzt kaum mehr benutzt worden.   

Auch verrückt: Amazon eröffnet Klamotten-Läden. In der Umkleide wird man mit seinem Namen begrüßt und es gibt dort Mitarbeiter:innen.

Die bringen sogar Artikel in die Umkleidekabinen, schlagen Looks vor und sind an der Kasse anzutreffen, berichtet eine Amazon-Managerin.  

Wahnsinn   

Einen schönen Abend noch wünscht  

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

Top