hamburger-retina
18.06.2020 Werbefokus auf Online

Nicht nur Douglas, auch L'Oréal setzt alles auf online

von: GFDK - Marketing News

Gestern noch sagte Douglas-Chefin Tina Müller,  "Die Coronavirus-Pandemie wirkt wie ein Katalysator und weiterer Beschleuniger für den Online-Handel". Douglas arbeite deshalb daran, das Wachstum im E-Commerce durch die Plattformstrategie weiter zu beschleunigen und die Marke von einer Milliarde Euro Umsatz im E-Commerce zügig zu erreichen.

In der Coronakrise hat sich auch für L'Oréal noch stärker als sonst gezeigt, wie wichtig digitale Kanäle sind, darüber berichtet W&V.

Bislang floss bei L'Oréal bereits jeder zweite Werbe-Euro in digitale Kanäle. Seit dem Start der Corona-Pandemie hat der Kosmetikkonzern diesen Anteil auf 70 Prozent erhöht.

Diese Verschiebung spiegelt auch das veränderte Kaufverhalten der Konsumenten wieder. Diese kaufen immer mehr Kosmetik online.

Als Konsequenz erwirtschaftete L'Oreal im ersten Quartal 2020 ein Fünftel seines Gesamtumsatzes über das Internet. Im Vorjahresquartal lag dieser Wert erst bei 16 Prozent.

"Wir können aus erster Hand die Empfänglichkeit der Kunden für jede TV- oder Online-Kampagne sehen", erklärt Lubomira Rochet, Chief Digital Officer bei L'Oréal, gegenüber der Financial Times.

Gerade in Zeiten wie diesen fragen sich viele Marketingverantwotliche, welche Auswirkungen Einsparungen am Werbebudget auf KPIs wie die Markenbekanntheit, Werbeerinnerung, Relevant Set und Image haben.

Um das herauszufinden, hat Mediaplus knapp 300 Marken aus 35 Marktsegmenten unter die Lupe genommen, und Werbeinvestitionen und Markenwerte genau untersucht. Hier bei W&V nachlesbar.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

Top