hamburger-retina
08.11.2019 Schmudelkind von True Fruits ausgeladen

Oliver Hauser zieht den Schwanz ein - Nic Lecloux von True Fruits ausgeladen

von: GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, hat neues über True Fruits zu berichten. Ich Stimme ihm aber keinesfalls zu, was die Ausladung von Nic Lecloux angeht. Ich halte diese Entscheidung für falsch. Intoleranten, militanten und radikalen darf man nicht das Feld überlassen.


Magdalena Pötsch von der Zeitschrift "Wienerin" hatte sich fürchterlich aufgeregt. Der Smoothie-HerstellerTrue Fruits macht sexistische und rassistische Werbung. Jetzt soll der Geschäftsführer auf einer großen Marketing-Konferenz über erfolgreiches Marketing sprechen, schrieb sie. Und was passiert daraufhin:

Die ziehen den Schwanz ein. Der Grund: Er sei mit "Anfeindungen, Aufrufen zum Boykott bis hin zu Demonstrationen und Aktionismus konfrontiert". Mit Eiern aus Stahl wurde die Saftmarke True Fruits zum erfolgreichen Saftladen, nun wurde Nic Lecloux von Oliver Hauser ausgeladen, der hat keine Eier aus Stahl.

Auch die Spiegel-Kolumnistin Margarete Stokowski, Autorin Charlotte Roche, Comedienne Carolin Kebekus und Moderator Joko Winterscheidt machten sich sich stark dafür das man Nic Lecloux nicht zu Wort kommen lassen sollte.

Mittlerweile wurde auf der Website von OMX ein Statement von Konferenz-Veranstalter Oliver Hauser zum medialen Feedback veröffentlicht. Der Vortrag von Lecloux wurde nun aus dem Programm genommen:

Man nehme die "geäußerte Kritik sehr ernst" und lehne "Rassismus, Sexismus und Ausgrenzung (…) sowie Intoleranz und Radikalisierung in jeglicher Form“ strikt ab. Die Bühnen der OMX seien dazu da, "den Branchendialog zu fördern und nicht um Personengruppen gegeneinander aufzubringen“.

Man sehe sich mit "Anfeindungen, Aufrufen zum Boykott unserer Veranstaltung bis hin zu Demonstrationen und Aktionismus konfrontiert“, die den reibungslosen Ablauf der Konferenz und „allem voran die Sicherheit unserer Gäste und Vortragenden gefährden“ würden.

Als Veranstalter sei es Priorität "für eine geordnete Konferenz zu sorgen“. Da Hauser die aktuelle Entwicklung nicht verantworten könne, hätten sich Hauser und das Team dazu entschieden, den Vortrag von Nic Lecloux aus dem Programm zu nehmen.


Lieber Herr Böhmer,

ist es in Ordnung, dass Oliver Hauser Nic Lecloux ausgeladen hat?

Oliver Hauser veranstaltet in Salzburg am 21. November die Digitalkonferenz OMX, Nic Lecloux ist der Marketingchef der Saftmarke True Fruits.

Die einen feiern True Fruits wegen ihrer „frechen“ Sprüche. Die anderen kämpfen gegen die sexistischen, rassistischen und behindertenfeindlichen Inhalte.

Lassen wir mal die juristische Sicht beiseite. Nic Lecloux erlaubt sich, auf diese Art zu werben, weil wir eine freie Gesellschaft sind. In einer freien Gesellschaft steht es aber auch jedem frei, Gäste auszuladen. Und Händlern steht es frei, Produkte nicht ins Sortiment zu nehmen. Und Käuferinnen und Käufern steht es frei, Produkte nicht zu kaufen.

Wir entscheiden darüber, wer und was Aufmerksamkeit erhält und wer und was Erfolg hat.

Jeder treffe die Entscheidung, die er vertreten kann.

Ich finde es in Ordnung, dass Oliver Hauser Nic Lecloux ausgeladen hat.

Ich würde mir nur wünschen, dass eine solche Entscheidung nicht durch Druck von außen kommt, sondern aus Überzeugung von innen.

Einen erholsamen Abend wünscht

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

Top