hamburger-retina
05.06.2020 Heute kommt es knübeldick

Schwarzer Himmel über der Agenturwelt - Corona vernichtet Arbeitsplätze

von: GFDK - Marketing News

Die Einschläge kommen immer näher, aber nicht nur in der Werbewelt.  Gestern haben wir noch berichtet, das die PR-Agentur Edelman fast 400 Leute entlassen muß. Heute kommt es knübeldick.

Das Marktforschungsinstitut Forrester malt für die amerikanische Agenturbranche ein düsteres Zukunftsbild. Den Prognosen zufolge werden in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie 35.167 Agenturmitarbeiter ihre Jobs verlieren.

Weitere 16.758 Stellen sollen 2021 dem Rotstift zum Opfer fallen. Insgesamt haben den Berechnungen von Forrester zufolge in den USA mehr als ein Dutzend Agenturen und Adtech-Firmen Entlassungen vornehmen müssen.

Weltweit sollen die Zahlen noch verheerender ausfallen. Allein in den sieben größten Agentur-Holdings sollen 49.695 Stellen gestrichen werden, vermeldet heute W&V.

"Für Agenturen gibt es aktuell sehr schlechte Aussichten", kommentiert Forrester-Marktforscher Jay Pattisal die Ergebnisse. Die Branche solle sich auf zwei Jahre negatives Wachstum einstellen. Und die rückläufigen Marketing-Spendings würden zu einer signifikanten Reduktion der Mitarbeiterzahlen führen.

Und noch eine Personalie: Im Herbst verlässt Stefanie Tannrath Carat. Sie wird ab dem 1. September als neue CEO die Geschäfte von UM Deutschland leiten. Bei Carat war sie in den vergangenen zwei Jahren als Managing Director tätig. Bei der IPG-Agentur UM hat Tannrath die vier Standorte Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hamburg und Nürnberg unter sich.

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

Top