hamburger-retina
05.11.2020 Die Vergangenheitsform stimmt nicht

Vorhersagen sind schwer, siehe nicht nur bei Donald Trump

von: GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, zeifelt an Vorhersagen, zumindest hält er sie für schwierig.

Lieber Herr Böhmer,

Vorhersagen sind schwer, besonders wenn sie die Zukunft betreffen. Ich weiß nicht mehr, von wem der Spruch stammt, aber es gibt wohl kaum einen Tag, an dem er besser passen würde.

Die Wahl des US-Präsidenten ist irgendwie auch eine Hardcore-Lektion in Sachen VUCA-World. Volatility (Volatilität), Uncertainty (Unsicherheit), Complexity (Komplexität) und Ambiguity (Mehrdeutigkeit) bestimmen unser Leben – auch jenseits der Frage, ob wir Trump weitere vier Jahre als Präsidenten aushalten müssen.

Dabei ist 2020 selbst ohne die Frage nach den künftigen Bewohnern des Weißen Hauses ein stetes Unsicherheitstraining.

Hauptverursacher des Dilemmas war natürlich die Coronapandemie. Problem dabei: Die Vergangenheitsform stimmt nicht, Corona ist weiterhin ein reichlich unerfreulicher Unsicherheitsfaktor und wird das auch bleiben.

Nur um mal das Beispiel Sport zu nehmen: Ob und wie beispielsweise im kommenden Jahr die Fußball-EM oder die Olympischen Spiele über die Bühne gehen können, vermag aktuell noch niemand seriös vorherzusagen.

Andere Dinge sind dagegen wesentlich klarer: Es wird einen US-Präsidenten geben, höchstwahrscheinlich zumindest.

In der digitalen Werbung wird es immer bessere Alternativen für Cookies geben müssen, ziemlich sicher jedenfalls. 5G wird aller Wahrscheinlichkeit nach die mobile Nutzung noch einmal boosten.

All diese Dinge haben auch Konsequenzen für unsere Branche. Wie die konkret aussehen, kann aktuell allerdings nur beschränkt zuverlässig prophezeit werden. Genau hier liegen aber die wesentlichen Anforderungen:

Wir müssen uns endlich daran gewöhnen, ein gehöriges Maß an Unsicherheit auszuhalten. Wir müssen uns so aufstellen, dass wir schnell und effektiv auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren können.

Wir müssen die Veränderung als Chance begreifen. Denn eines lässt sich für die Zukunft ganz sicher sagen: We are still living in a VUCA-World.

Eins ist immerhin sicher: die neue W&V-Ausgabe mit gleich zwei Schwerpunkten – nämlich Prognose und Preis – ist da und für Abonnenten auch dann problemlos verfügbar, falls die aktuell nicht ins Büro können.

Im Abo inklusive ist der Zugriff auf das ePaper und den digitalen Abo-Bereich. Come as u like sozusagen.

Viel Spaß damit wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

Top