hamburger-retina
02.07.2019 Verlag geht neue Wege

Wenn Medien Medien bleiben, bleiben sie nicht mehr lange Medien

von: GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Dass Apples Chefdesigner Jony Ive bei Apple den Hut nimmt, um dann wieder als Selbständiger für Apple zu arbeiten, hat in die heutige Morgenpost leider nicht mehr reingepasst. Aber dafür haben wir die Top-100-Marken der Konsumgüterbranche.

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V, meint das Unternehmen über den Tellerrand blicken müssen.

Lieber Herr Böhmer,

wenn Medien Medien bleiben, bleiben sie nicht mehr lange Medien. Ebenso sieht es mit Agenturen aus. Unternehmen aus der W&V-Branche müssen sich bewegen. Müssen in anderen Geschäftsfeldern wildern oder, um es netter zu sagen: über den Tellerrand blicken, sich mit anderen verbünden, um flexibler zu sein und damit besser für die Zukunft gerüstet.

Es ist eine recht unscheinbare Meldung, die wir da aus den Staaten geangelt haben, doch lässt sie ein wenig ahnen, wie die Zukunft aussieht. Es geht bei der Meldung nicht nur darum, dass ein Verlag wie Condé Nast (bisher nur in den USA) den Agenturen Konkurrenz macht, sondern um das Zerfließen alter Grenzen. Potenziellen Werbekunden wird eine Mixtur aus Daten, Redaktion und Marktforschung versprochen.

Der neue Megatrend der Allianzbildung war in den vergangenen zwei Tagen auch auf den Screenforce Days spürbar.

Jetzt aber spüren wir erst einmal eine Megahitze.

Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

Top