hamburger-retina
29.01.2019 Angriff deutscher Klimapolitiker

Die dummen Deutschen wollen mal wieder die Welt retten und gehen unter

von: GFDK - Reden ist Silber

Die Kohlekommission und die Verkehrskommission werden uns noch ruinieren. Die Bundesregierung sollte noch weitere Kommissionen ins Leben rufen, damit Deutschland entgültig platt ist. Die Angriffe deutscher Klimapolitiker brechen uns eines Tages das Genick. Kohle wird es in Deutschland nur noch zum Grillen geben.

RWE stellt sich nach dem Kompromiss für den Kohleausstieg auf einen Arbeitsplatzabbau ein. Wie viele Mitarbeiter betroffen sein werden, könne er noch nicht sagen, erklärte RWE-Chef Schmitz in einem Zeitungsinterview. Also: Wie viele Mitarbeiter betroffen sein werden, kann oder will, der RWE Boss noch nicht sagen, aber er deutet an, dass es viele werden.

Die Deutschen steigen aus, die ganze Welt steigt ein

Weltweit befinden sich aktuell 491 Großkohlekraftwerke im Bau, 790 weitere sind in Planung. Und mit Polen hat sich gerade erst ein direkter Nachbar der Bundesrepublik für die Kohleförderung ausgesprochen. Präsident Andrzej Duda sagte auf dem UN-Klimagipfel im Dezember in Kattowitz:

„Solange ich Präsident bin, lasse ich nicht zu, dass irgendjemand den polnischen Bergbau ermordet.“ Am rande bemerkt, in Deutschland sind derzeit noch ca, 120 aktive Kraftwerke am Netz, kleine wie große.

Politisch korrekt und total verblödet

Manfred Haferburg schreibt dazu auf www.achgut.com: Eines steht fest: Der deutsche Kohleausstieg wird die globale Erwärmung genauso wenig verzögern wie der deutsche Kernenergieausstieg die weltweite Sicherheit vor Atom-GAUs verbessert und die deutschen Dieselfahrverbote ein fiktives Massensterben von fiktiven Feinstaubopfern verhindert.

Das kostet NIX, das zahlt der Staat? Schön wäre es

Die Energiewendeumlage darf nicht über 3,5 Cent steigen“ sagte Bundeskanzlerin Merkel 2011 im Bundestag. Heute liegt sie mehr als doppelt so hoch und steigt weiter.

Die Energiewende kostet eine Familie nicht mehr als eine Kugel Eis (6:35min)“ sagte Bundesumweltminister Jürgen Trittin im Jahre 2004. Eine vierköpfige Familie zahlt bis 2025 direkt und indirekt über 25.000 Euro für die Energiewende

Die heutige „FAZ“ zeigt die wahren Kosten dieses Kohle-Beschlusses: Es geht um Ausgleichszahlungen für Konzerne, Kohle-Kumpel und die betroffenen Regionen. Der „Solidarpakt Kohle“ würde demnach mehr als 80 Milliarden Euro in den nächsten 20 Jahren verschlingen. Die „FAZ“ prophezeit: Entweder werden die Strompreise oder die Steuern steigen.

Der Irrsinn geht noch weiter

Mit höheren Spritsteuern, einem Tempolimit auf Autobahnen und einer Pflichtquote für Elektroautos will die Verkehrskommission der Regierung stärker zum Klimaschutz beitragen. Diesel- und Benzinsteuern sollen laut der Verkehrskommission ab 2023 erhöht werden, zunächst um drei Cent und dann jährlich jeweils um einen weiteren Cent. Der Liter Treibstoff würde dann bis 2030 um 52 Cent teurer.


Diese Änderungen bei Steuern und Abgaben würden fast die Hälfte der Einsparungen an Treibhausgas liefern, so diese Irren.

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

Top