hamburger-retina
12.04.2021 dilettantische, inkompetente Dullies

Merkel warnt vor Öffnungsdiskussionsorgien, und Söder vor einem Öffnungsblindflug

von: GFDK - Reden ist Silber - Gottfried Böhmer

Merkels Warnung vor den „Orgien“ ? Es darf bezweifelt werden, ob Angela Merkel jemals an einer Orgie teilgenommen hat. Eher vermuten wir, sie weiß einfach nicht wovon sie spricht. Und ja, mit Blindflügen kennt sich Markus Söder gut aus. Wie sagte doch der Youtuber Rezo, dilettantische, inkompetente Dullies.

Man beachte nur Söders riesige Corona-Erfolge in Bayern. Angela Merkels und Söders Strategie lautet, „einsperren, aussperren, zusperren“, mehr haben die beiden nicht zu bieten.

Das ist geballter Aktionismus ohne Hirn und Verstand, was hier betrieben wird. Die Allmachtsfantasien von Frau Merkel kennt keine Grenzen mehr. Jetzt will sie auch noch die Länder entmachten, und das ist ein Anschlag auf unseren Föderalismus, und nur ein weiterer Schritt demokratische Prozesse auszuhebeln.

Der Preußenschlag

Das Ganze erinnert mich stark an den Preußenschlag von 1932. Was ich damit meine, kann man auf Wikipedia nachlesen.

"Mit dem Preußenschlag (auch als Staatsstreich in Preußen bezeichnet) wurde am 20. Juli 1932 durch eine erste Notverordnung des Reichspräsidenten die geschäftsführende, aber nicht mehr durch eine parlamentarische Mehrheit gestützte Regierung des Freistaates Preußen durch den Reichskanzler Franz von Papen als Reichskommissar ersetzt. Eine zweite Verordnung vom selben Tag übertrug dem Reichswehrminister die vollziehende Gewalt in Preußen und schränkte die Grundrechte ein.

So ging die Staatsgewalt, im von der Preußenkoalition unter dem Sozialdemokraten Otto Braun geführten größten Land des Deutschen Reiches, auf die Reichsregierung von Franz von Papen über. Alle zivilgesellschaftlichen wie auch staatlichen Möglichkeiten des Protests oder Widerstands waren durch den Reichspräsidenten Paul von Hindenburg für illegal erklärt.

Folgen des Preußenschlages waren die Schwächung der föderalistischen Verfassung der Weimarer Republik und die Erleichterung der späteren Zentralisierung des Reiches unter Adolf Hitler".

Angela Merkel hält es wie Walter Ulbricht, der sagte:

"Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben. Dass in Deutschland in der Perspektive der Sozialismus siegen wird, davon sind wir fest überzeugt.“

So und nun will die Merkel nur noch ein Treffen mit 1 Person pro Tag zulassen. Wer soll das überwachen? Und was ist das für ein Unsinn?

Früher hieß es mal, "Der größte Lump in ganzen Land ist immer noch der Denunziant."
In Kürze hängen wir alle in den Fenstern und beobachten, wie viele Menschen beim Nachbarn ein- und ausgehen, um dann....? Was dann? Die Polizei rufen?

Ein Kommentar von Dirk S. auf "Welt-Online" hat uns sehr gut gefallen.
Jetzt mal ganz ehrlich, wen in der Regierung interessieren schon Zahlen? Nach über einem Jahr kann mir immer noch keiner klar erläutern, was es bedeutet, wenn man "mit" und nich "an" Corona stirbt.

Angenommen, jemand säuft jeden Tag bis zum umfallen. Dabei fällt er dann in betrunkenem Zustand in einen Fluß und ertrinkt. Dann stirbt er auch "mit" einer Leberzirrhose, aber mitnichten "an" ihr. 

Solange dieses ganze Wirrwar nicht valide ist, kann es keiner ernst nehmen. Also leben wir "mit" einem Lockdown, es wird sich nur kaum jemand daran halten, weil jegliches Verständnis für die Maßnahmen komplett verschwunden ist.

Anna Clauß, Spiegel-Autorin schrieb über Markus Söder "Im Comic wäre er der Superschurke"
Die Autorin beobachtet und begleitet Markus Söder seit knapp zehn Jahren. Sie erlebt einen Mann ohne Prinzipien und Charisma, herrschsüchtig, aber erfolgreich. Über die seltsame Popularität eines Politikers, dem die Leute plötzlich die Kanzlerschaft zutrauen. Und ja, seit Sonntag wissen wir, Söder will Kanzler werden.

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Top