hamburger-retina
29.03.2019 Mit der richtigen Gestik an die Macht?

Merkels Raute, Putins Stirn, Trumps Zeigefinger und Xi Jinpings Pokerface

von: GFDK - Reden ist Silber - Sönke C. Weiss

In der US-amerikanischen Fernsehserie „Lie to me“, die von 2009 bis 2011 auch im deutschen Fernsehen lief, den Sender möchte ich hier lieber nicht erwähnen, hilft ein gewisser Dr. Cal Lightman - hervorragend dargestellt von Tim Roth - basierend auf den realen wissenschaftlichen Forschungen des weltberühmten Anthropologen und Psychologen Dr. Paul Ekman seinen Auftraggebern herauszufinden, ob gewisse Personen, wie zum Beispiel zukünftige Angestellte, Politiker, eines Verbrechens Verdächtige, lügen oder die Wahrheit sagen.

Niemand kommt aus seiner Haut

Hierzu analysiert Lightman alias Ekman neben der Körpersprache sogenannte Mikroexpressionen. Für die Nichteingeweihten: Das sind unwillkürliche Bewegungen der Gesichtsmuskeln, die auf eine wahre und/oder unterdrückte Emotionslage hindeuten. Und genau hier wird’s interessant.

Denn egal aus welcher Kultur jemand stamme, welchen Bildungshintergrund er habe und wieviel Mühe er sich gebe, aus seiner Haut komme niemand raus. Ganz wichtig: Mann wie Frau.

Heißt es und wird von Stefan Verra, Jahrgang 1973, in seinem neuen Buch „Leithammel sind auch nur Menschen: Die Körpersprache der Mächtigen“, erschienen im Ariston Verlag, 254 Seiten, 20 Euro, teilweise mit analysiert.

Seit 20 Jahren beschäftigt sich Verra, im schönen Lienz geboren, intensiv mit Körpersprache und bringt seine Erkenntnisse, die zum Teil auch aus der Instrumental- und Gesangspädagogik stammen, in seinen Vorträgen einem internationalen Publikum näher - von Europa über die USA bis hin nach China - und arbeitet darüber hinaus mit Menschen, die unter Autismus leiden, zusammen.

Leithammel und Macht

In „Leithammel“ indes widmet er sich ausschließlich der Körpersprache von sieben Weltpolitikern. Es geht unter anderem um Merkels Raute, Putins Stirn, Trumps Zeigefinger und Xi Jinpings Pokerface, das ist Chinas Chef, das eine Mischung aus Härte und Harmonie zementiert. (Wußten Sie, dass Xi grundsätzlich sein eigenes Bett mit auf Reisen nimmt, wie jetzt nach Nizza und Paris?)

Die Unglaubwürdigkeitsfalle

„Ich habe die Protagonisten nach ihrem Einfluss auf die weltweite Politik ausgewählt. Sie sollten beim Erscheinen des Buches noch im Amt sein und körpersprachlich etwas hergeben“, schreibt Verra in der Einleitung von „Leithammel“, das in erster Linie kein Buch über Politik sein will, sondern über Botschaften, die diese Menschen in die Welt streuen, um an der Macht zu bleiben.

Auftreten wird von Profis trainiert

Verra: „Nach diesem Buch werden Sie wissen, was Sie unbedingt vermeiden sollten, um nicht in die Antipathie-, die Arroganz- oder Unglaubwürdigkeitsfalle zu tappen.“

Nun, ob ich das so unterschreiben möchte, weiß ich nicht. Neben ihrer angeboren Körpersprache sind diese Menschen selbstverständlich von Profis hinsichtlich ihres Auftretens wohl trainiert. Auf diesem Niveau wird nichts dem Zufall überlassen. Trotzdem:

Das Buch macht auf jeden Fall sehr viel Spaß, zumal man das Gelernte unmittelbar in den Medien vor Augen sieht, da wir den besagten Personen im täglichen Leben kaum entkommen können und sie ein guter Einstieg in diese Materie sind, was mich erneut auf den Guru der Körper- und Mimiksprache bringt.

Paul Ekman berät neben zahlreichen Unternehmen auch das CIA wie das FBI und bietet Fernkurse in der Analyse von Mikroexpressionen an. Das ist nicht unumstritten, so er seine Studien nie durch eine sogenannte Peer-Review hat überprüfen lassen, was den Erfolg seines Geschäftsmodells bis dato aber nicht verringert hat.

„Ich weiß, dass Du lügst“ und „Gefühle lesen. Wie Sie Emotionen erkennen und richtig interpretieren“ heißen seine wohl bekanntesten Bücher, die ich vor Jahren mal quergelesen, mich aber nie wirklich mit auseinandergesetzt habe, da sie doch eine gewisse Ahnung von Psychologie voraussetzen und nicht für den Amateur gedacht sind.

Anders als Verra, der in seinen Shows, die sein Brot-und-Butter-Erwerb sind, in erster Linie auf den Unterhaltungseffekt setzt.

Auch in „Leithammel“ psychologisiert der Autor nicht und präsentiert mit großer Leichtigkeit seine Erkenntnisse und die Ursprünge der jeweiligen Signale. Sehr harmlos. Sehr unterhaltsam. Sehr kurzweilig. Sehr zwanglos. Doch immer nach dem Motto: „Wer mit seiner Körpersprache die momentanen Bedürfnisse des Volkes am besten widerspiegelt, gewinnt die Wahlen.“ Ach, wenn es doch so einfach wäre...

Sönke C. Weiss

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

Top