hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

24.01.2019

GFDK - Kultur und Medien

Klettern, Eislaufen, schwimmen, Straßenbahn fahren, lesen, brunchen und dinieren - alles mit Mozart.

Es ist wieder soweit: Rund um Wolfgang Amadeus Mozarts Geburtstag findet am kommenden Wochenende zum dritten Mal das Augsburger Mozartfeschtle statt, ein luschtiges Aktionswochenende mit Mozart zum Anfassen und Mitmachen.

Beim Mozartfeschtle 3.00 in Leopolds Jubiläumsjahr sind wir zu Gast im DAV-Kletterzentrum, auf der Bahn II des Curt-Frenzel-Stadions, in der Thalia Buchhandlung in der Annastraße, im Alten Stadtbad, im Akti:f Café, in einer Straßenbahn der Stadtwerke Augsburg und bei den Tafeldeckern in der Fuggerei.

Dabei steht aktiv sein für die ganze Familie im Zentrum der Angebote: Klettern, Eislaufen, schwimmen, Straßenbahn fahren, lesen, brunchen und dinieren - alles mit Mozart.

Das ausführliche Programm entnehmen Sie bitte unserem Mozartfeschtle-Flyer. oder in gedruckter Form an der Bürger- und Touristinformation am Rathausplatz sowie allen Veranstaltungsorten.

TICKETS
Achtung: In diesem Jahr ist kein zusätzliches Ticket für das Mozartfeschtle nötig. Bitte die für die verschiedenen Veranstaltungen erforderlichen Eintrittskarten (DAV-Kletterzentrum, Curt-Frenzel-Stadion und Altes
Stadtbad) jeweils an den Veranstaltungsorten lösen. Für die Straßenbahn muss ein gültiger Fahrausweis gelöst werden.

RESERVIERUNGEN
Für das Mozart-Dinner (26.1.) sowie den Mozart-Brunch (27.1.) sind Reservierungen nötig.
Die Tafeldecker in der Fuggerei: 0821 - 998 791 69 oder info@dietafeldecker.de
Akti:f Café: 0821 - 347 412 36

EINWEIHUNG DER LEOPOLD-STRASSENBAHN am 27. Januar
swa-Straßenbahn erstrahlt 2019 im Jubiläumsdesign

Auch wenn das Reisen zu Mozarts Zeiten in der Postkutsche eher beschwerlich war, spielte Mobilität eine entscheidende Rolle in Leopolds und Wolfgangs Leben. Was liegt also näher, als eine Augsburger Straßenbahn während des Leopold-Jahrs im strahlen pinken Jubiläumsdesign durch die Straßen der Deutschen Mozartstadt fahren zu lassen?

Durch großzügige Unterstützung der Stadtwerke Augsburg bekommt Jubilar Leopold Mozart nun also seine eigene Straßenbahn, die ab 27. Januar für 10 Monate auf dem Netz des AVV unterwegs sein wird. Selbstverständlich pünktlicher und schneller als die Postkutschen der Mozarts. Halten Sie Ausschau.

mehr

23.01.2019 Chancengleichheit und Gleichberechtigung

GFDK - Kultur und Medien

Intendant Christian Holtzhauer spricht am Mittwoch, 30. Januar um 20 Uhr im Theatercafé in der Reihe »Begegnung der Freunde und Förderer« mit den Schauspielerinnen Sophie Arbeiter, Maria Munkert und Ragna Pitoll über weibliche Lebens- und Berufswege im Theaterbetrieb.

Im Gespräch mit Christian Holtzhauer reflektieren die drei Schauspielerinnen aus sehr unterschiedlichen Perspektiven Themen wie Chancengleichheit und Gleichberechtigung, ihre ganz persönliche Sicht auf die Theaterwelt und formulieren ihre Erwartungen an das Theater des 21. Jahrhunderts.

Sophie Arbeiter, in Köln geboren, studierte ab 2012 Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. 2018 verbrachte sie einige Monate in New York und besuchte dort die beiden renommierten Schauspielstudios »HB Studio« und »Susan Batson Studios«.

Sophie Arbeiter ist Preisträgerin des ZHdK Förderpreises Schauspiel 2015 und tritt in der Spielzeit 18/19 ihr erstes Festengagement als Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim an.

Maria Munkert studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Nach Gastengagements am Schauspielhaus Düsseldorf und am Theater Bonn war sie von 2006 bis 2013 Ensemblemitglied des Theaters Bonn. Weitere Gastengagements führten sie u.a. an das Staatstheater Kassel.

Dort war sie ab 2016 im Festengagement. Seit 2016 lehrt Maria Munkert auch an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und ist seit dieser Spielzeit festes Ensemblemitglied in Mannheim.

Ragna Pitoll studierte an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin. Es folgten Engagements u. a. in Rostock, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, in Dortmund, Heidelberg, Wiesbaden, Mainz, Düsseldorf und zuletzt in Stuttgart. Sie gehört seit 2003 zum Ensemble des Nationaltheaters Mannheim und ist darüber hinaus Dozentin an der Theaterakademie Mannheim.
Eine Veranstaltung der Freunde und Förderer des Nationaltheaters Mannheim e. V.

Mit: Sophie Arbeiter, Maria Munkert, Ragna Pitoll

Moderation: Christian Holtzhauer

Karten kosten 10 Euro, der Eintritt für Freunde und Förderer, NThusiasten sowie Fördermitglieder der Musikalischen Akademie ist frei.

Um Anmeldung unter Tel. 0621 1680 150 wird gebeten.

mehr

13.01.2019 Konzert im Saarland

GFDK - Kultur und Medien

Mit den besten Songs aus fünf Soloalben geht die bretonische Sängerin Gwennyn Ende Januar auf Deutschlandtournee. Am Samstag, den 26. Januar 2019 macht sie auch im Saarland Station und gastiert um ‪19:30 Uhr auf dem Lorenzberg in Schafbrücke.

Beeinflusst von traditioneller Musik, aber mit dem Mut zu eigenständigen Arrangements, die Elemente aus Folk, Pop und Rock vereinen, nimmt die Französin mit ihrer klaren und warmen Stimme das Publikum mit auf eine musikalische Reise in die fantastische Welt alter keltischer Mythen. Aber Gwennyn erzählt auch vom Alltag und der Lebenswelt der heutigen Bretagne. Ihre Lieder singt sie auf Französisch und Englisch - vor allem jedoch in ihrer Muttersprache: auf Bretonisch.

Gwennyn zählt zu den wichtigsten Botschafterinnen des zeitgenössischen bretonischen Gesangs und hat mehrfach Preise bei Wettbewerben für Liedermacher in ganz Europa gewonnen. Einem größeren Publikum wurde sie unter anderem durch die Zusammenarbeit mit dem Weltstar ‪Alan Stivell bekannt. Aufmerksamkeit erlangte sie auch durch ihre Mitwirkung beim Bretagne-Album „Breizh Eo Ma Bro“ sowie ihre Beteiligung beim großen vom Fernsehsender France 2 aufgezeichneten Hommage-Konzert in Quimper im Sommer 2017.

Begleitet wird Gwennyn von den bretonischen Top-Musikern Patrice Marzin (Gitarre), Kevin Camus (Uilleann pipes und Flöten), Manu Le Roy (Bass) und David Pasquet (Bombarde).

Karten im Vorverkauf zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 13 Euro) gibt es bei „Janus-Buch und Spiel-Kultur“, ‪Saargemünder Straße 139, 66119 Saarbrücken, Telefon ‪0681 - 98 50 191 und im Gemeindebüro der Ev. Kirchengemeinde Schafbrücke, Telefon ‪0681 - 83 09 01 90.

www.gwennyn.com

mehr

06.01.2019 Schroth-Schnupperwoche

GFDK - Reisen und Urlaub

Zuletzt haben wir geschrieben: Die Allgäuer Küche, viele Restaurants und Cafés und die urigen Almhütten ohne Sperrstunde sprechen Bände von der Lebenslust in Oberstaufen im schönem Allgäu. Zum Jahreswechsel geht es in Oberstaufen aber erst richtig rund, auch beim Essen und Trinken.

Na ja, das ganze hat auch einen Nachteil, man nimmt über die Feiertage einiges zu, und das muß wieder runter. Und da kann die Allgäu Sonne weiter helfen mit einem Angebot. Die Allgäu Sonne ist im übrigen das einzige 5 Sterne Hotel in Oberstaufen.

Ein paar Kilo runter. Das nehmen sich viele beim Start ins neue Jahr vor.  Diesen Vorsatz einzuhalten ist nicht schwer – zumindest in der Allgäu Sonne.

Das 5-Sterne-Hotel in Oberstaufen offeriert mit der Schrothkur ein ganzheitliches Naturheilverfahren mit Detox- und Anti-Aging-Wirkung sowie dem netten „Nebeneffekt“, an Gewicht zu verlieren.

Die „Schroth-Schnupperwoche“ (ab 1.077 €/Pers.) beinhaltet 7 Übernachtungen, 6 Aroma-Kurpackungen, 1 medizinische Rückenmassage und 1 Meersalz-Körperpeeling und ist damit der ideale Einstieg für Schrothdiät-Neulinge.

Wer gleichzeitig Kraft und Ausdauer trainieren möchte, der quartiert sich während der Sportwochen (14. bis 26. Jan. 2019) in der Allgäu Sonne ein. Die Kurse von Yoga bis Spinning können je nach Lust und Fitnesslevel kombiniert werden.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

05.01.2019 traurige Bad News

GFDK - Kultur und Medien

Maria Magdalena Ludewig, Kuratorin und Leiterin der Wiesbaden Biennale, ist tödlich verunglückt. Am 31. Dezember 2018 wurde sie auf Fuerteventura von einer Atlantik-Welle ins offene Meer gezogen.

Gemeinsam mit Martin Hammer hatte Maria Magdalena Ludewig 2016 und 2018 die Wiesbaden Biennale des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden künstlerisch gestaltet und dabei international bedeutende Gruppen und Künstler aus den Bereichen Theater, Performance und Bildende Kunst in die hessische Landeshauptstadt geholt, darunter Rabih Mroué, Gob Squad, Romeo Castellucci, Dmitry Krymov, Florentina Holzinger, Roger Ballen, Markus Öhrn oder Dries Verhoeven.

Auch die Errichtung der umstrittenen goldenen Erdoğan-Statue auf dem Platz der deutschen Einheit und die Installation eines REWE-Marktes im Foyer des Staatstheaters gehörten zu den von Ludewig und Hammer im Rahmen der Biennale verantworteten Projekten.

Maria Magdalena Ludewig, 1982 in Lübeck geboren, studierte Philosophie in Hamburg und Berlin sowie Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin.

Sie arbeitete als freie Produzentin sowie als Regisseurin und inszenierte u.a. am Hamburger Schauspielhaus und an den Sophiensaelen Berlin, vor allem aber seit 2007 regelmäßig auf Kampnagel Hamburg – zuletzt hatte dort im Oktober 2017 ihr Projekt »Übung in Trauer – Excercise in Mourning« Premiere.

2014 setzte Uwe Eric Laufenberg, Intendant des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Maria Magdalena Ludewig und Martin Hammer als Kuratoren der Wiesbaden Biennale ein. Maria Magdalena Ludewig wurde 36 Jahre alt.

Uwe Eric Laufenberg zum Tod von Maria Magdalena Ludewig

Maria Magdalena Ludewig ist tot.

Maria Magdalena verunglückte an Silvester, dem 31. Dezember 2018, auf einer kanarischen Insel, in einer Welle, von der sie überrascht und unerwartet von einem Felsvorsprung gerissen wurde.

Alle Mitarbeiter des Hessischen Staatstheaters sind unfassbar traurig über diesen unersetzbaren Verlust.

Maria Magdalena hat mit unbändiger Kraft, Energie und Phantasie zwei Wiesbaden Biennalen gemeinsam mit Martin Hammer geleitet und kuratiert, sie hat uns befeuert, begeistert, über alle Grenzen getrieben und ist gleichzeitig immer der gute Geist all ihrer Künstler*innen gewesen.

Sie hat Spuren in uns allen hinterlassen, die unauslöschlich sind.

»This ist Not Europe« und »Bad News« hießen ihre, unsere Biennalen. Diese Nachricht ist die traurigste »Bad News«, die wir versenden können.

Die christliche, frohe Botschaft, die auch dahinter steht, ist:

Jedes Menschenleben ist einzigartig.
Wir enden hier. Wir leben weiter.

Maria Magdalena Ludewigs Leben wird einzigartig, vollkommen und unvergesslich sein.

Sie ist vorgegangen.
Auch wenn sie viel zu früh von uns gegangen ist
.

mehr

28.12.2018 im Klosterdorf Engelberg

GFDK - Reisen und Urlaub

Gestern hatten wir ja schon eine Silvester-Empfehlung aus der Schweiz. Die Silvesterparty in der Steinblume des Tessiner Stararchitekten Mario Botta, hat einiges zu bieten. Hinauf geht’s mit der nostalgischen Zahnradbahn. Und dann geht die Party los.

Silvester in den Bergen, da kommt garantiert keine Trübsal auf, versprochen. Auch die Schweizer lassen es richtig krachen, und Böse Geister und Dämonen habe hier zum Jahreswechsel keine Chance.

Vermummte Gestalten mit Trommeln und Schellen haben in der Schweiz zwar eine lange Tradition, aber auf 1800 Metern ist es denen dann doch zu kalt.

Im Gletscher-Skigebiet Engelberg-Titlis/Zentralschweiz lädt das Berghotel Trübsee (auf 1.800 Meter höhe) zum feurigen Jahreswechsel ein.

Nach der Gondelauffahrt mit dem TITLIS Xpress erwartet Gäste ein festliches 4-Gang-Menü, im Anschluss eine Fackelwanderung um den gleichnamigen Gebirgssee.

Im Silvesterpaket zum Preis von 169 CHF/Pers. sind Berg- und Talfahrt, Willkommensaperitif, Menü, Fackelspaziergang, Schneeschuhwanderung oder Rutschpark, Glühwein und Champagner um Mitternacht sowie die anschließende Party im Chalet an der Talstation inklusive.

Wer mag, schläft gleich oben: Im Berghotel Trübsee kosten 4 Ü inkl. HP, 5-Tages-Skipass und Silvestermenü mit feierlichem Programm 936 CHF/Pers.

Programm
18.30 Uhr

Bergfahrt Engelberg-Trübsee
Silvester Angebot im Berghotel Trübsee

Willkommensapéro, Silvestermenü mit vier Gängen, Rahmenprogramm mit Fackelspaziergang, Schneeschuhwanderung und Rutschpark (das Rahmenprogramm ist abhängig von Schnee- und Wetterverhältnissen und kann variieren)
00.00 Uhr

Mitternachtsapéro
00.20 bis ca. 00.40 Uhr

Talfahrt Trübsee-Engelberg

Anschliessend

Party im Chalet an der Talstation

Pro Person in CHF    
Erwachsene ab 16 Jahren 169,  Kinder 10 – 15 Jahre 79,  Kinder 6 – 9 Jahre 49

Berghotel Trübsee

+41 (0)41 639 50 92

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

28.12.2018 Das Tessiner Wahrzeichen

GFDK - Reisen und Urlaub

Ja ja, wie wir wissen, kommt die Schweiz bei uns immer zu kurz. Aber OK, hier haben wir für Euch ein tolles Angebot, wo ihr stilvoll Silvester feiern könnt. Seit 1890 ist die Panoramaterrasse eine Touristenattraktion sondergleichen, und hier läßt man am besten die Korken knallen, um das neue Jahr zu beginnen.

Klare Kanten mit floraler Note – was wie Weinjargon klingt, charakterisiert auch den Prestigebau „Fiore di Pietra“ (dt.: Steinblume) des Tessiner Stararchitekten Mario Botta.

Das 2017 eröffnete Gebäude am Monte Generoso hat sich zu einem Wahrzeichen des Schweizer Kantons entwickelt.

Rund 40 Minuten benötigt die nostalgische Zahnradbahn von Capolago bis vor die Mauern der imposanten Location auf 1.700 Metern.

Am Silvesterabend (Bergfahrt um 19.20 Uhr) zaubert Chefkoch Luca Bassan ein mediterranes 6-Gang-Menü, dazu gibt’s Live-Musik unterm Sternenhimmel. Der Küchenchef hat sich zum Ziel gesetzt, die Gäste am Silvesterabend ganz besonders zu verwöhnen.

Zurück ins Tal zuckelt die Bahn um 1.15 Uhr. Der Jahreswechsel in der Steinblume kostet 180 CHF inkl. Bahnfahrt, Menü und Unterhaltungsprogramm.

Abfahrt ab Capolago 19:20 Uhr

Abendessen um 20:00 Uhr

Willkommenshäppchen (Ente, Gänseleber, Schokolade)

***

Tintenfisch-Tagliatelle mit Kakifrucht und Ingwer Fondant und Nori Alge Pulver, bestreut mit Generoso Weichkäse

***

Vialone Nano Risotto, angerührt mit gereiftem Gruyère und Thymian, Yotzu Tropfen und Rote-Garnelen-Tatar aus Mazara del Vallo

***

Gedünstetes Störfilet, Röstkartoffeln und Lauch, an Zitrussauce und goldenen Kalbsbriesperlen

***

Leicht geräucherte Kalbsnuss, kleines Gemüse an Nativem Olivenöl, Merlot Sauce und rote Johannisbeeren

***

Gold vom Muggiotal

***

Neujahres-Symphonie

um 00:30 Uhr

Schweinekochwurst “cotechino” und Linsen

Kaffee und Friandises

 

Das Angebot umfasst:

  • Hin-und Rückfahrt mit der Zahnradbahn
  • Menü 
  • Musik

Rückfahrt ab Kulm 01:15 Uhr 

Erwachsene: CHF 180. – 
Jugendliche 10-15 Jahre: CHF 120. - 
Kinder 0-9 Jahre: à la carte

Buchen Sie Ihren Tisch vor dem 30. November und erhalten Sie einen Rabatt von CHF 10.- pro Erwachsene (CHF 170.- statt CHF 180.-). Der Rabatt ist nicht kumulierbar und nicht für andere Promotionen gültig.

Wein und Getränke: Werden gemäß Konsum abgerechnet.

Vegetarier und Veganer sowie Allergien und Unverträglichkeiten sollten im Voraus mitgeteilt werden.

Reservierung und Vosauszahlung sind erforderlich (nicht rückzahlbar). 

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

28.12.2018 richtig verwöhnen lassen

GFDK - Reisen und Urlaub

Im Oktober hat die GFDK Reisen und Urlaub Redaktion noch geschrieben: In Oberstaufen findest man die höchste Dichte an Sternehotels in Bayern mit vielfältigen Beauty- und Wellnessangeboten. Aber es gibt nur ein einziges 5 Sterne Hotel.

Die Allgäuer Küche, viele Restaurants und Cafés und die urigen Almhütten ohne Sperrstunde sprechen Bände von der Lebenslust in Oberstaufen im schönem Allgäu. Zum Jahreswechsel geht es in Oberstaufen aber erst richtig rund. Das Kurhaus Oberstaufen bietet zudem auch ein Neujahrskonzert an.

Gestylt, entspannt und beschwingt: Der Jahreswechsel im 5-Sterne-Hotel Allgäu Sonne verspricht einen gelungenen Start in 2019.

Los geht’s mit Massage-Trilogie und Meersalzkörperpeeling für Ihn bzw. einer „CellCollagen Face & Neck“-Maske sowie einem festlichen Styling im hauseigenen Friseursalon für Sie.

Am Abend des 31. Dezember wird gefeiert: Die Silvester-Gala beginnt mit einem Champagner-Empfang und beinhaltet Live-Musik, ein 7-Gang-Menü sowie einen Mitternachtsimbiss.

Das reichhaltige Frühstücksbuffet, die Nutzung der Wellness- und Fitnesswelt, ein vielfältiges Freizeit- und Veranstaltungsprogramm sowie oben genannte Leistungen sind im Paketpreis von 1.259 €/Pers. für 5 Ü im DZ inklusive. Eine Flasche Moët & Chandon brut gibt’s noch on top.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

24.12.2018 Selbst die Waffen schwiegen

GFDK - Redaktion

Unsere ganz besondere Reiseempfehlung zum Jahresende gilt Salzburg. Können sie ihrer Familie ein größeres Geschenk machen als zur Weihnachtszeit zum 200-jährigen Jubiläum von Stille Nacht, Heilige Nacht dabei zu sein? Wohl kaum.

Zum 200-jährigen Jubiläum des Liedes steht vor allem Salzburg im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Natürlich sollten sie ihre Reise rechtzeitig planen und eine passende Übernachtung buchen. Salzburg wird alle Gäste zu diesem Weihnachtsfest verzaubern.

Touren in der Stille durch die Nacht

Die Gäste von Salzburg können an geführten Stille-Nacht-Touren teilnehmen und wandeln auf den Spuren des berühmten Weihnachtsliedes durch die Stadt Salzburg und das nahegelegene Umland. Ein besonderes Erlebnis ist die Stille-Nacht-Tour von Panorama Tours am 24. Dezember:

Mit dem Bus geht es nach Oberndorf zu einem weihnachtlichen Spaziergang durch den Ort mit anschließender Messe und Aufführung der Originalversion des Weihnachts-Klassikers in der Stillen Nacht-Kapelle.

1818 erklang das weltberühmte Weihnachtslied Stille Nacht Heilige Nacht in der Gemeinde Oberndorf bei Salzburg zum ersten Mal. Die Geburtsstunde ist der Heiligabend 1818. Der Arnsdorfer Dorfschullehrer und Organist Franz Xaver Gruber und der Hilfspfarrer Joseph Mohr führten das Weihnachtslied zum ersten mal auf.

Stille Nacht, Heilige Nacht ist das weltweit bekannteste Weihnachtslied das jeder von uns schon gesungen hat. Viele Menschen im deutschen Sprachraum verbinden damit ihre Kindheitsträume und Erinnerungen an eine ganz besonders schöne Zeit. Das Lied, das um die ganze Welt ging, ist der Inbegriff des Weihnachtsbrauchtums in der ganzen Christenheit. Das Lied wird heute in mehr als 300 Sprachen und Dialekten gesungen.

Selbst die Waffen schwiegen - Stille Nacht, Heilige Nacht

Das Tiroler Lied aus Oberndorf bei Salzburg hielten viele US-Amerikaner "Silent Night" sogar für ein US-amerikanisches Volkslied, die Aufnahme von Bing Crosby aus dem Jahr 1935 wurde bis 2003 fast 10 Millionen mal verkauft. Im ersten Weltkrieg legten die Soldaten an der Front, Franzosen, Deutsche und Russen ihre Waffen nieder, um gemeinsam Stille Nacht, Heilige Nacht zu singen.

Stille Nacht 200

Die Sonderausstellung „Stille Nacht 200 – Geschichte. Botschaft. Gegenwart.“ wird am 29. September 2018 feierlich eröffnet. Bis zum 3. Februar 2019 wird in den barocken Räumlichkeiten des Salzburg Museums die Entstehung und Verbreitung des beliebten Weihnachtsliedes von Salzburg über Tirol, Oberösterreich bis nach Amerika auf anschauliche Art und Weise präsentiert. Besonderes Highlight ist die Ausstellung des originalen „Stille Nacht! Heilige Nacht“-Autographen von Joseph Mohr.

Höhepunkt des Jubiläums ist das Musical „Silent Night Story“

Ein besonderer Höhepunkt des Jubiläums ist das Musical „Silent Night Story“, das am 24. November in der atemberaubenden Kulisse der Salzburger Felsenreitschule uraufgeführt wird. Das Drehbuch schrieb die junge Autorin, Regisseurin und Musikerin Hannah Friedman eigens für das Salzburger Landestheater. Die Musik stammt aus der Feder des oscarnominierten Filmkomponisten John Debney.

Das Salzburger Adventsingen

Das Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus sollte man auch nicht verpassen: 180 Mitwirkende werden die Entstehungs- und Verbreitungsgeschichte des Weihnachtsliedes „Stille Nacht Heilige Nacht“ musikalisch auf die Bühne bringen.

Auch der „Salzburger Advent ®“ in der Kirche St. Andrä und die „Salzburger Adventserenaden“ im Gotischen Saal der Kirche St. Blasius stellen die Erstaufführung des Weihnachtsliedes in den Mittelpunkt ihrer Bühnenstücke.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

20.12.2018

GFDK -Kultur und Medien

Sonderzahlung, Gratifikation oder Weihnachtsgeld: Für viele Arbeitnehmer ein angenehmer Geldsegen zum Jahresende. Wie das Weihnachtsgeld rechtlich geregelt ist und wer Anspruch auf Weihnachtsgeld hat, erklärt Prof. Dr. Simon A. Fischer, Studiengangsleiter Wirtschaftsrecht an der SRH Fernhochschule – The Mobile University.

Gesetzlich gibt es keinen Anspruch auf Weihnachtsgeld, sofern diese Sonderzahlung nicht zum Beispiel im Arbeitsvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung festgelegt wurde. Allerdings zahlen viele deutsche Unternehmen ein Weihnachtsgeld aus, obwohl es keine festgeschriebene Vereinbarung gibt.

Wird wiederholt Weihnachtsgeld gezahlt, entsteht bei den Arbeitnehmern ein Vertrauen, dass auch im nächsten Jahr wieder Weihnachtsgeld bezahlt wird. Dieses Vertrauen hält die Rechtsprechung für schützenswert und es entsteht, wenn das Weihnachtsgeld mehrmals hintereinander ausgezahlt wurde, eine sogenannte „betriebliche Übung“.

Im Falle der betrieblichen Übung haben die Angestellten rechtlich einen Anspruch auf das Weihnachtsgeld. Prof. Fischer empfiehlt Arbeitnehmern daher: „Sollte nach mehrjähriger Zahlung auf einmal die Zahlung des Weihnachtsgeldes ausbleiben, dann sollte geprüft werden, ob bereits eine betriebliche Übung vorliegt und somit ein Rechtsanspruch geltend gemacht werden kann.“

Für Arbeitgeber hat Prof. Fischer den Rat: „Wenn das Weihnachtsgeld nirgendwo geregelt ist, es trotzdem zum Beispiel aus Motivationsgründen gezahlt wird, sollte spätestens bei der Auszahlung darauf hingewiesen werden, dass es eine freiwillige Leistung ist, die jedoch nicht bei einer wiederholten Zahlung zu einem Rechtsanspruch führen soll.“

Zudem haben sogar Mitarbeiter, die noch vor Jahresende aus dem Unternehmen ausscheiden, unter Umständen einen Anspruch auf Weihnachtsgeld. „Hierbei kommt es auf die Motive und die Begründung des Arbeitgebers an.

Begründet der Arbeitgeber die Zahlung des Weihnachtsgeldes zum Beispiel mit der guten Leistung der Angestellten, dann erhält das Weihnachtsgeld einen Entgeltcharakter und die ausgeschiedene Person hat Anspruch auf einen Anteil des Weihnachtsgeldes. Daher lohnt es sich immer auf die Begründung zu achten,“ weiß der Rechtsexperte der SRH Fernhochschule.

Erfahren Sie mehr zum Thema Weihnachtsgeld im Video-Lawcast der SRH Fernhochschule unter: https://youtu.be/c12fVVIUDho

Alle Fragen zum Thema Weihnachtsgeld trotz Kündigung beantwortet Prof. Fischer im Video-Lawcast unter: https://youtu.be/Ow6tZpOEq9E

 

mehr
Treffer: 1000
Top