hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

19.09.2019 ein Wald mit 299 Bäumen

GFDK - Kultur und Medien

Auf nach Klagenfurt, das muß man gesehen haben. Am 8. September 2019 ist es soweit: »FOR FOREST – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur« eine temporäre Kunstintervention von Klaus Littmann, Österreichs bislang größte öffentliche Kunstinstallation, wird feierlich eröffnet.

Diese einzigartige Kunstaktion, die auf beispiellose Weise Kunst, Natur und Architektur zusammenbringt, verwandelt das Wörthersee-Fußballstadion in Klagenfurt in einen heimischen, mitteleuropäischen Wald mit 299 Bäumen, von denen einige bis zu sechs Tonnen wiegen und behutsam über das bestehende Spielfeld installiert wurden.

Die Kunstinstallation „For Forest“ besteht aus 299 Bäumen, außerdem noch aus Sträuchern und Gräsern, die der Landschaftsarchitekt Enzo Enea im Stadion arrangierte.

FOR FOREST ist bis zum 27. Oktober 2019 täglich bei freiem Eintritt zu besuchen.

mehr

18.09.2019 in Anwesenheit von Kaiser Wilhelm II.

GFDK - Kultur und Medien

Fast zehn Jahre hat die GFDK Redaktion aus Wiesbaden heraus berichtet, und sehr viele Theaterstücke besprochen und angekündigt. Nun kommt es zu einem großen Jubiläum.

Am 16. Oktober 1894 fand in Anwesenheit von Kaiser Wilhelm II. die feierliche Eröffnung des Großen Hauses statt. Ein Ereignis, das nicht nur die Stadtgesellschaft mit Spannung verfolgte, sondern auch über die Grenzen der Stadt hinaus Beachtung fand.

Seither ist das prachtvolle Gebäude, das zu einem der aufwändigsten Theaterbauten seiner Zeit zählt, das kulturelle Herz Wiesbadens. Schon damals zog das »Lieblingstheater des Kaisers« zahlreiche Besucher an.

Heute sind es pro Spielzeit durchschnittlich 300.000 Besucher*innen, die in jeder Spielzeit das vielfältige Programm des Fünf-Sparten-Hauses auf vier Bühnen erleben können.

Solisten aller Sparten, das Hessische Staatsballett, der Chor des Hessischen Staatstheaters sowie das Hessische Staatsorchester Wiesbaden unter der Leitung von GMD Patrick Lange zelebrieren diesen besonderen Geburtstag mit einer festlichen Gala.

mehr

14.09.2019 Shooting Stars der Street Art

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

New York, Los Angeles, London – die Ausstellungen des Street-Art-Künstlers Danny Minnick sind binnen weniger Stunden ausverkauft. Hollywood-Größen, Sportler und Musiker sind verrückt nach seiner Kunst. Jessica Alba, George Clooney,

Gus Van Sant, Dave Navarro, Fred Durst, Cindy Crawford oder Robert Downey Jr. zählen zu seinen Sammlern. Sogar die Haus- und U-Bahnwände einiger  Metropolen dieser Welt tragen seine künstlerische Handschrift:

vom Wynwood District in Miami bis zur Londoner U-Bahn-Station am Barbican, wo Danny Minnicks Werk in direkter Nähe zu Banksys Hommage an Basquiat auftaucht und die beiden für die Ewigkeit hinter Plexiglas vereint.

Jetzt kommt der aufstrebende Street-Art-Künstler und ehemalige Skateboard-Star aus Los Angeles nach Ulm und bringt den urbanen Flair von New York, Los Angeles und London an die Donau.

Danny Minnick gehört er zu den Shooting Stars der Street Art. Rohe Formen und explosive Farben, stilisierte Figuren, Fragmente und Splitter – Danny Minnicks Oeuvre ist eine sehr persönliche Interpretation des Abstrakten Expressionismus.

Über 20, teils großformatige Leinwandarbeiten, werden im Kunstverein Ulm ausgestellt. Neben den Wänden wird auch der Fußboden des Kunstvereins miteinbezogen.

Eigens für die Ausstellung werden Teile vom Künstler live vor Ort bemalt, ganz so wie in seinem New Yorker Atelier auch. In seiner Arbeit kombiniert Minnick unterschiedliche Techniken, malt mit Pinseln und Filzstiften.

Sein äußerst frecher und wilder Malstil erinnert an Minnicks Stil-Ikonen Keith Haring, Willem de Kooning und Jean-Michel Basquiat. Zu Basquiat hat Minnick eine besondere Beziehung. Er arbeitet oft mit der New-Yorker Street-Art- Legende Al Diaz, einem engen Schulfreund und Weggefährten Basquiats, zusammen.

Inspiriert von internationalen Street-Art-Größen wie Lee Quiñones, RETNA und Harif Guzman, thematisiert der US-amerikanische Künstler in seinen Werken die Auseinandersetzung mit beiseitegeschobenen, schwierigen Erfahrungen, die es gilt, ins Positive zu verkehren.

Es sind neoexpressionistische Visionen aus seinem vielseitigen, höchst interessanten und turbulenten Leben. Danny Minnick: „Metaphorisch geht es wirklich darum, Wahrheit und Ehrlichkeit mit sich selbst zu finden.”

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt des Kunstvereins Ulm, der Geuer & Geuer Art Düsseldorf, die den Künstler exklusiv vertritt, und der BEGE Galerien Ulm.

Die Ausstellung im Kunstverein läuft bis zum 3. November 2019.

mehr

11.09.2019 70 Jahre DIE FAMILIENUNTERNEHMER

GFDK - Kultur und Medien - Unternehmer

Es ist ein Ort mit symbolischer Strahlkraft: Im Friedenssaal des Historischen Rathauses von Münster wurden 1648 Teile des berühmten „Westfälischen Friedens“ geschlossen – der Dreißigjährige Krieg war endlich vorbei und es wurde unter päpstlicher Vermittlung ein System der Balance installiert.

Jetzt empfing in diesem geschichtsträchtigen Saal Markus Lewe, Oberbürgermeister von Münster, mehr als 60 Unternehmer und Politiker aus der Region, um das 70-jährige Bestehen von DIE FAMILIENUNTERNEHMER feierlich zu würdigen. 

Eingeladen hatte der Regionalkreis Münsterland/Osnabrück des bundesweit organisierten Wirtschaftsverbands. Unter den Gästen waren u.a.: Aus Berlin Albrecht von der Hagen, Bundesgeschäftsführer von DIE FAMILIENUNTERNEHMER, Eva Maria Blank aus Düsseldorf, Vorstandsvorsitzende von DIE JUNGEN UNTERNEHMER.

Finn Wecker, Vorsitzender des Regionalkreises Münsterland/Osnabrück von DIE FAMILIENUNTERNEHMER, Bernhard Borchert, Vorstandsvorsitzender von DIE JUNGEN UNTERNEHMER Regionalkreis Münster/Osnabrück, Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster GmbH. 

In seiner kurzweiligen, pointierten Ansprache schlug OB Markus Lewe einen Bogen von der historischen zur wirtschaftlichen Bedeutung der Region, in der es zahlreiche kreative Köpfe und Hidden Champions gebe.

Lewe erläuterte: „In Münster herrscht ein besonderer Spirit – eine Balance aus Tradition und Erneuerung.“ Er ergänzte: „Wir verfügen hier über ein hohes Potential an Wissenschaft und Forschung.“

Das sei auch ein Grund, warum Bundesforschungsministerin Anja Karliczek sich für Münster als Standort der geplanten Forschungsfabrik für Batterien entschieden habe.

Um dem Klimawandel erfolgreich zu begegnen, müsse man das Know-how von Forschern und Ingenieuren nutzen. Zurück in die Steinzeit sei nun wirklich keine Lösung.

Lewe verwies auch auf das hohe Ansehen von Familienunternehmern in der Gesellschaft – das seiner Meinung nach vor allem durch die Verantwortung der Unternehmer gegenüber ihren Mitarbeitern und der Gesellschaft entstanden sei. Dennoch wünsche er sich noch ein Mehr an Willkommenskultur gegenüber Unternehmern – daran würde es in Deutschland häufig mangeln. 

Im Anschluss an den Empfang ging es zum gemeinsamen Dinner in ein Münsteraner Restaurant, wo Finn Wecker, Vorsitzender des Regionalkreises Münsterland/Osnabrück, einen kurzen Einblick in seine Arbeit vor Ort gewährte.

Für begeisterten Applaus sorgte Albrecht von der Hagen, der als Bundesgeschäftsführer von DIE FAMILIENUNTERNEHMER in seiner fulminanten Rede einen weiten Bogen von den Anfängen des Verbands bis hin zu aktuellen politischen Entwicklungen spannte und besonders auf die Verdienste von Ludwig Erhard um die Soziale Marktwirtschaft hinwies. 

mehr

11.09.2019 Tierquälerei für die Unterhaltungsindustrie

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

VIER PFOTEN deckt Ausbeutung von Wildtieren in Deutschland, Spanien, Frankreich und Tschechien auf.

Hamburg, 10. September 2019 – Der skrupellose Missbrauch von Wildtieren zu Unterhaltungszwecken findet nicht nur in Asien, sondern auch mitten in Europa statt.

Das belegen aktuelle Recherchen der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN. Das der Organisation zugespielte Material zeigt Touristenattraktionen in Deutschland, Spanien, Frankreich und Tschechien.

VIER PFOTEN fordert die betroffenen Länder auf, Wildtiere endgültig aus der Unterhaltungsindustrie zu verbannen. Touristen werden dazu aufgerufen, derartige Attraktionen zu meiden und an VIER PFOTEN zu melden.  

Überall in Europa werden Wildtiere unter nicht artgemäßen Bedingungen für Unterhaltungszwecke gehalten und gezwungen, Tricks vorzuführen, die ihren natürlichen Instinkten widersprechen. Doch, um ein Wildtier zu solch einem Verhalten zu bringen, muss sein Wille gebrochen werden.

„Dies ist meist nur durch die frühe Trennung von der Mutter und durch gewaltsames Training möglich. Daneben sind diese Touristenattraktionen nicht nur Tierquälerei, sondern befeuern auch die unregulierte Zucht und den Handel mit Wildtieren", sagt Kieran Harkin, Leiter Internationale Wildtierkampagnen bei VIER PFOTEN.

Mit schmerzhaften Methoden gefügig gemacht

Für nur fünf Euro kann man in Deutschland auf einem Elefanten reiten. Für 180 Euro kann man noch mehr Zeit mit einem Elefanten verbringen. Dann darf das Tier auch gefüttert, gewaschen und spazieren geführt werden. Sind die Elefanten gerade nicht gebucht, müssen sie in der Manege Kunststücke vorführen.

Dabei sitzen sie auf kleinen Stühlen, spielen Fußball, stehen auf einem Bein oder lassen Artisten auf sich klettern. „Elefanten sind sensible Herdentiere. Um sie gefügig zu machen, werden schmerzhafte Methoden angewendet.

Durch den Bewegungsmangel in Gefangenschaft leiden die Tiere unter Gelenk- und Rückenproblemen. In freier Wildbahn wandern sie kilometerweit, suchen frische Nahrung, spielen oder baden", so Kieran Harkin.

Als Ware gehandelt

Außerhalb der spanischen Hauptstadt Madrid lebt Tigerin Noa gemeinsam mit einhundert weiteren Tieren, die für Filmproduktionen vermietet werden. Für einhundertfünfzig Euro pro Stunde dürfen Touristen mit der Großkatze an der Leine spazieren gehen, sie streicheln und Selfies mit ihr machen.

„In freier Wildnis leben nur noch etwa 3.900 Tiger. Es ist erschreckend, dass diese Tiere weiterhin kommerziell gehandelt und wie Ware behandelt werden“, erklärt Harkin.

Touristenattraktionen mit Wildtieren sind Tierquälerei

Bei einem Volksfest in Watten/Nordfrankreich können Besucher zusehen, wie Wölfe durch Reifen springen und auf schmalen Balken balancieren. Ein Bär unterhält die Touristen mit Rutschen und Tanzen.

Zwischen und nach den Aufführungen werden die Wildtiere in kleine Anhänger gesperrt. In einem Zirkus in Tschechien muss ein sichtlich geschwächter Bär aufwendige Tricks wie Skateboardfahren oder Tanzen mit einem Hula-Hoop-Reifen aufführen.

"Touristenattraktionen mit Wildtieren sind Tierquälerei. Bis strengere Gesetze zum Schutz der Wildtiere in Europa durchgesetzt werden, bittet VIER PFOTEN Touristen darum, wachsam zu sein und Wildtier-Attraktionen umgehend zu melden: wildlife-tourism@four-paws.org.", so Kieran Harkin, Leiter der Internationalen Wildtierkampagnen bei VIER PFOTEN.

mehr

07.09.2019 Shootingstar aus Polen

GFDK - Kultur und Medien - Konzert

Kinga Glyk spielt beim „HÖMMA“-Festival in Oberhausen 

„Musik ist nicht nur Klang, und es geht nicht darum, schneller oder langsamer zu spielen. Es ist mehr. (Kinga Glyk

Eine junge Frau sitzt ganz entspannt im Schneidersitz auf dem Boden – ihren elfenbeinfarbenen E-Bass in den Händen. Und plötzlich geht’s los, aber wie.

Die 20-jährige Kinga Glyk lässt ihre Finger so virtuos über die vier Saiten fliegen, dass dem Zuschauer förmlich der Atem stockt. Dieses YouTube-Video von 2016 mit ihrer faszinierenden Interpretation von Eric Claptons „Tears In Heaven“ wurde mehr als 1,6 Millionen mal geklickt, es folgten zahlreiche umjubelte Konzerte sowie die Veröffentlichung ihrer CD „Dream“.

Am Sonntag, dem 8. September 2019, spielt der junge Shootingstar aus Polen beim Jazzfestival „HÖMMA“ in Oberhausen.

Von Freitag, dem 6. September 2019 bis Sonntag, dem 8. September 2019 wird Oberhausen wieder zum Hotspot für Jazzfans aus der Region. Zum dritten Mal beschenken lokale, nationale und internationale Top-Künstler das Publikum mit unvergesslichen Musikerlebnissen.

Uwe Muth und Peter Baumgärtner, den Machern des Festivals, ist es gelungen, ein hochkarätiges Programm auf die Beine zu stellen – mit Unterstützung der Stadt Oberhausen, einer Landesförderung sowie zahlreicher Sponsoren.

mehr

05.09.2019 Video dokumentiert grausame Zustände

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Brisantes Filmmaterial aus deutschen und anderen EU-Ställen bestätigt VIER PFOTEN und die anderen Tier- und Umweltschutzorganisationen des “End the Cage Age”-Bündnisses in ihren Forderungen:

Die Europäische Bürgerinitiative „End the Cage Age“ hat das Ziel, die Käfighaltung von Muttersauen und anderen Nutztieren in der EU abzuschaffen.

Die Petition endet am 11. September 2019. Nur noch bis dann bleibt den Bürgerinnen und Bürgern Zeit, die EU-Kommission mit ihren Unterschriften zum Handeln zu bewegen und sich des Themas anzunehmen.

Die Aufnahmen, die der Initiative zugespielt wurden, sind verstörend und schwer zu ertragen. Sie dokumentieren die qualvolle Haltung von Muttersauen im sogenannten Kastenstand – einem körpergroßen Käfig, der in der EU nach wie vor gang und gäbe ist.

„Die Filmaufnahmen zeigen die grausame Realität für Millionen Muttersauen in der EU. Die Tiere leiden extrem unter der Käfighaltung. Dass diese Haltungsform in der EU noch legal ist, ist ein Skandal.

Die Europäische Bürgerinitiative ‚End the Cage Age‘ zeigt, dass EU-Bürgerinnen und -Bürger nicht mehr bereit sind, ein derartiges Tierleid länger hinzunehmen. Die EU-Kommission muss endlich handeln und Käfige in der Nutztierhaltung verbieten“, sagt Martin Rittershofen, Kampagnenverantwortlicher bei VIER PFOTEN.

Nur noch wenige Tage Zeit zum Handeln

Die Europäische Bürgerinitiative fordert das Ende der Käfighaltung von Muttersauen und anderen sogenannten Nutztieren in der EU. Bis zum Petitionsende am 11. September sind es nur noch wenige Tage. Bereits jetzt haben über 1,4 Millionen Menschen unterzeichnet – „End the Cage Age“ ist ein Riesenerfolg.

Mehr als ein Drittel aller bisher gesammelten Stimmen kommt aus Deutschland. Je mehr Menschen die letzten Tage der Petition noch nutzen und unterschreiben, desto größer wird der Druck auf die Politik.

Kastenstand und Käfighaltung in der EU

Im Kastenstand werden die Sauen nah am Körper mit Metallstangen fixiert. Sie sind nahezu bewegungsunfähig, ohne jede Möglichkeit, Kontakt zu ihren Ferkeln oder Artgenossen aufzunehmen.

Auch können sie kein natürliches Verhalten ausleben, wie den Bau eines Nestes für ihre Ferkel. Davon betroffen sind in Deutschland fast alle Sauen. Sie müssen auf diese Weise die Hälfte ihrer ohnehin kurzen Lebenszeit verbringen.

Das ist nur ein Aspekt der Käfighaltung: In der EU fristen mehr als 300 Millionen Tiere ihr gesamtes Leben, oder zumindest einen Großteil davon, in Käfigen – von den Sauen im Kastenstand bis hin zu Legehennen in sogenannten „ausgestalteten“ Käfigen.

Tiere sind fühlende Wesen, die Schmerz und Freude empfinden. Diese Haltungssysteme führen nach Meinung von VIER PFOTEN und zahlreicher weiterer Organisationen zu ungeheurem Leid.

Die Initiative „End the Cage Age“

Die Europäische Bürgerinitiative „End the Cage Age“ will die Käfighaltung von Nutztieren in der EU abschaffen. Zu dem von der englischen Tierschutzorganisation "Compassion in World Farming (CIWF)" ins Leben gerufenen Netzwerk aus über 170 europäischen Tier- und Umweltschutzorganisationen gehören in Deutschland unter anderem die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Animal Equality Germany e.V., PROVIEH e.V., Deutsches Tierschutzbüro e.V. und VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz.

mehr

27.08.2019 Herbst Urlaub auf Ibiza und Mallorca

GFDK - Reisen und Urlaub

Zweisam: Adults only auf Ibiza

Das gelassene Flair Ibizas spüren Urlauber besonders abseits des sommerlichen Trubels. Relaxte und ungestörte Stunden zu zweit verbringen Paare etwa im Adults only Grupotel Ibiza Beach Resort im Norden der Baleareninsel.

Die stylische Vier-Sterne-Unterkunft liegt direkt am Strand, an kühleren Herbsttagen lockt der Indoor-Spa. Abends ist mit Musik, Live Cooking oder Night Shows für Unterhaltung gesorgt. Eine Nacht im Doppelzimmer kostet ab 78 €/2 Pers. inkl. Frühstück.

Aktive Auszeit: Walking und Spa auf Mallorca

Von Can Picafort aus erkunden Aktive den Norden Mallorcas im Herbst zu Fuß. Zusammen mit Trainerin Cathrin Pöhlmann starten sie am Grupotel Gran Vista & Spa zu täglich zwei Nordic-Walking-Touren – Techniktipps inklusive.

Hotelgäste zahlen für das fünftägige Programm 59 €/Pers. Termine: 15. bis 20. September, 13. bis 18. sowie 20. bis 25. Oktober 2019.

Zum Entspannen geht’s für sportliche Urlauber anschließend an den Pool, den Strand oder in den großzügigen Spa des Vier-Sterne-Hotels. Eine Nacht im Doppelzimmer kostet ab 91 €/2 Pers. inkl. Frühstück.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

27.08.2019 Kontrast zu dem Glanz der Modewelt

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

Die GALERIE FRANK FLUEGEL mit Standorten in Nürnberg und Kitzbühel eröffnet am Donnerstag den 26. September 2019 die neue Ausstellung „XOOOOX – Hidden Tracks“ um 19:00 Uhr.

Die Ausstellung dauert bis 30. November 2019. Gezeigt werden Unikate und Grafiken des Berliner Street Art Künstlers, der als einziger deutscher Graffiti Künstler internationale Erfolge feiert.


Im Frühjahr berichtete bereits "FOCUS" in Heft 17/2018 über den Berliner Street Art Künstler XOOOOX und empfahl die erste Grafikedition als Kunst-Tipp. Auch "DIE ZEIT" sowie der Tagesspiegel haben bereits über den Künstler berichtet.

XOOOOX (*1979) ist ein deutscher Street Art Künstler, der in Berlin lebt und arbeitet. Ähnlich wie bei Banksy ist auch bei ihm die wahre Identität hinter diesem Pseudonym unklar.

Interessant zu wissen ist allerdings, dass er während seiner Schulzeit wegen Sachbeschädigung für einige Tage ins Gefängnis musste, nachdem seine Street Art durch jemanden bei der Polizei verraten worden war.

Seine lebensgroßen Schablonenarbeiten zeigen perfekt gestylte weibliche Models, die er nach dem Vorbild von Modekampagnen inszeniert. Bei dem Hintergrund setzt er aber auf Materialien mit Geschichte, wie verweste oder verwitterte Hölzer und Stoffe.

Somit schafft er einen Kontrast zu dem Glanz der Modewelt. In vielen seiner Arbeiten nutzt er außerdem Logos von Modemarken, die er verfremdet.

In einigen Fällen ist dies durchaus auch als Hommage zu verstehen wie beispielsweise bei Marke, die auf eine lange Tradition zurückblicken. Bei anderen wiederum ist es vielmehr die Kritik an der Überindustrialisierung der Mode und laden den Betrachter dazu ein diese zu hinterfragen.

Galerie Frank Flügel mit Standorten in Nürnberg und Kitzbühel ist fokussiert auf hochwertige Originale der Pop Art, Street Art und Zeitgenössischen Kunst.

Sie finden Kunstwerke von Alex Katz, Mel Ramos, Roy Lichtenstein, Andy Warhol oder Julian Opie im Bestand. Aber auch Editionen und Grafiken von Harland Miller, David Salle, Sean Scully, Gerhard Richter, Robert Indiana, Allen Jones, Thomas Ruff, David Gerstein, Peter Doig, Jeff Koons, Tracey Emin, Raqib Shaw und Robert Longo. Ebenso weitere Street Art Künstler wie Mr. Brainwash, BAMBI, Fringe und John Crash Matos. Natürlich auch Designobjekte von Maurizio Cattelan, Paul Smith oder Philippe Starck.

In regelmäßigem Wechsel finden Ausstellungen in den zentral gelegenen Geschäften in Nürnberg und Kitzbühel statt. Internationale Messeteilnahmen runden das Programm ab.

Galerie Frank Fluegel
Obere Wörthstrasse 12
90403 Nürnberg

mehr

26.08.2019 Im Herbst ist es noch Warm auf Menorca

GFDK - Reisen und Urlaub

Der Sommer ist noch nicht vorbei, aber der Herbst steht vor der Tür. Im Herbst wird es auf Menorca allmählich ruhiger, mit durchschnittlich 23 Grad ist es noch angenehm warm. Aktive Familien erkunden die Insel zum Beispiel mit dem Fahrrad:

Das Grupotel Mar de Menorca, nur wenige Kilometer von der Hauptstadt Mahón entfernt, bietet einen Bike-Verleih. Kleine Gäste toben sich im hoteleigenen Wasserpark, am Pool oder in der Mini-Disco aus.

Zur Bucht von Cala Canutells sind es nur wenige Schritte. Eine vierköpfige Familie übernachtet im Apartment mit zwei Schlafzimmern und All-inclusive-Verpflegung ab 190 €/Nacht.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

©

mehr
Treffer: 5000
Top