hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

07.03.2020 kulinarische Visionen von Freiheit

GFDK - Essen und Trinken

Restaurants in Vilnius feiern das 30-jährige Bestehen Litauens, indem sie ihre kulinarischen Visionen von Freiheit anbieten.

16 Restaurants in Vilnius, Litauen, haben sich der Feier angeschlossen und Gerichte zum Thema Unabhängigkeit vorgestellt, die für diesen Anlass kreiert wurden.

Vier Monate lang können die Gäste in Vilnius die Freiheit buchstäblich schmecken und den Fortschritt der litauischen Küche miterleben, nachdem ihre Essenstraditionen fünfzig Jahre lang vernachlässigt wurden.

Vor dreißig Jahren, am 11. März 1990, erklärte Litauen seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion. Um sich der landesweiten Gedenkfeier anzuschließen, fügen die Restaurants in Vilnius, der Hauptstadt Litauens, einzigartige, von der Unabhängigkeit inspirierte Gerichte zu ihren Menüs hinzu.

Bis zum 6. Juli können Gäste und Einheimische die Unabhängigkeit Litauens probieren, wie sie sich die besten Köche der Stadt vorgestellt haben.

„Die Stadt suchte nach einer kreativen Möglichkeit, diesen schönen Meilenstein mit Gästen und Einheimischen gleichermaßen zu teilen“, sagte Inga Romanovskienė, die Direktorin von Go Vilnius, der offiziellen Entwicklungsagentur der Stadt.

„Da wir wissen, dass wir eine Stadt voller Spitzenköche haben und dass viele Reisende nach gastronomischen Erlebnissen suchen, war es nur sinnvoll, die Restaurants einzubeziehen. Wir waren überwältigt davon, wie kooperativ und eifrig die Köche waren, an Bord zu springen.“

Die ursprüngliche Idee war, Gerichte zu kreieren, die Freiheit bedeuten. Von den Köchen wurde erwartet, dass sie die Freiheit interpretieren, ein Gericht zu kreieren, das ihre persönliche Vorstellung von Freiheit repräsentiert.

Es überrascht nicht, dass einige von ihnen die Freiheit mit der Unabhängigkeit Litauens in Verbindung brachten und Gerichte in den Farben Gelb, Grün und Rot kreierten - den Farben der litauischen Flagge.

Tomas Versockas von Meat serviert den dreifarbigen Pavlova mit Mascarponecreme, Himbeer- und Passionsfruchtpüree und Beeren.

Andere Köche wählten lokale Zutaten für ihren Ausdruck der Freiheit als von Natur aus litauischen Wert. Tomas Rimydis von Ertlio namas kombinierte traditionelle litauische Räucherfleisch-Skilandis mit nicht weniger traditionellen Rote Beete, Buchweizen und Äpfeln.


Eine weitere Interpretation der Freiheit bezog sich auf die Freude, das wahre Selbst zu sein. Die Besucher des Restaurants Paupio 12 haben die Möglichkeit, einfache hausgemachte Speisen zu probieren, die sich mit jeder Generation weiterentwickeln und verändern. Gekochte Scones mit Pancetta und Meerrettichsauce sind genau das.

Durch diese und andere Vorspeisen interpretierten Hauptgerichte und Desserts kulinarische Künstler Freiheit und Unabhängigkeit auf ihre eigene Weise und machten die Menüs vielfältig und originell in ihrem Aussehen, Geruch und Geschmack.

„In den 30 Jahren der Unabhängigkeit ist das Niveau unserer Küche enorm gewachsen“, fügte Frau Romanovskienė hinzu.

„Nachdem das Land - und die Stadt - 50 Jahre lang die milde sowjetische Gastronomie überstanden haben, haben sie sprunghafte Fortschritte bei der Etablierung einer einzigartigen, modernen Küche gemacht.

Unsere Köche konnten endlich ins Ausland gehen und von den Weltmeistern studieren, nach Hause zurückkehren und innovativ sein.

Auf der anderen Seite haben wir durch den Ausbruch einheitlicher sowjetischer kulinarischer Standards unsere historischen Wurzeln wiederentdeckt.

Die neue Generation litauischer Köche fand Inspiration in der edlen Küche der litauischen Renaissance und in der multikulturellen Gastronomie von Vilnius. Infolgedessen genießen wir, die Feinschmecker in Litauen, jetzt erstklassige und dennoch authentische Gerichte.“

Insgesamt werden 16 Restaurants an der Feier teilnehmen. Auf der Liste stehen die erstklassigen Restaurants wie Amandus, Ertlio namas und Meat, Touristenfavoriten wie Mykolas 4 und Sugamour sowie spezialisierte Restaurants wie das Fischrestaurant Žuvinė.

Das Riverside Restaurant des Hotels Radisson Blu hat für diesen Anlass sogar das spezielle Drei-Gänge-Menü zusammengestellt. Jedes der Gerichte zum Thema Unabhängigkeit wird in den Menüs dieser Restaurants besonders gekennzeichnet.

Die vollständigen Informationen zu freiheitsinspirierten Gerichten in Vilnius finden Sie auf der speziellen Webseite. Die Seite enthält die Liste aller Restaurants und ihrer Spezialgerichte.

Es ist nicht das erste Mal, dass Vilnius und seine Restaurants zusammenarbeiten, um das globale Publikum zu überraschen. Im vergangenen September, als Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo die Stadt für ein Match besuchte, bot Vilnius an, Ronaldos Abendessen mit seinem langjährigen Rivalen Lionel Messi auszurichten.

Damals waren Tische in Top-Restaurants für „Ronaldo & Messi“ reserviert, während ein lokaler Food-Künstler ein 3D-Food-Kunstwerk schuf, das die beiden Fußballer darstellt.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

07.03.2020 DIE WELT VOR DEINEN FÜSSEN Ein Bild, das Text, Buch enthält. Au

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

15.000 Kilometer. Das ist die Distanz, die Matt Green seit 2012 zu Fuß zurückgelegt hat. Sie entspricht ungefähr der Entfernung zwischen Deutschland und Australien. Allerdings ist Matt diese Strecke ausschließlich in einer einzigen Stadt gelaufen – in seiner Wahlheimat New York City.

Für seine Mission hat Matt fast alles aufgegeben – seinen Job als Ingenieur, seine Beziehung, selbst seine Wohnung. Was macht es mit einem, wenn man acht Jahre zu Fuß in der eigenen Stadt unterwegs ist?

Mit kleinem Besitz, aber großer Aufmerksamkeit für Menschen und Momente. Wie kommt man auf einen so eigensinnigen Plan? 

Matt Green hat New York auf eine Weise erkundet wie noch niemand vor ihm. Was er dabei über die Stadt herausgefunden hat, diese wundervolle, wahnsinnige und wilde Metropole, deren Faszination sich kaum jemand auf der Welt entziehen kann, zeigt uns: NEW YORK – DIE WELT VOR DEINEN FÜSSEN

Für den Dokumentarfilmer Jeremy Workman ist NEW YORK – DIE WELT VOR DEINEN FÜSSEN eine Herzensangelegenheit. Workman (MAGICAL UNIVERSE) wurde 2012 erstmals auf Matt Greens Projekt aufmerksam.

Mit Matts Einwilligung folgte er ihm auf einem Teil seiner Wanderung – als Ein-Mann-Filmteam mit Minimalausrüstung.

Alles Weitere – die Begegnungen mit Anwohnern und Passanten, Entdeckungen am Wegesrand, das Wetter – blieb dem Zufall überlassen. Als ausführender Produzent fungiert der Schauspieler – und gebürtige New Yorker – Jesse Eisenberg (THE SOCIAL NETWORK).

Regie: Jeremy Workman

mit Stadtläufer Matt Green

USA 2018, 95 Min.

Kinostart: am 12. März 2020 im Verleih von HAPPY ENTERTAINMENT

mehr

03.03.2020 Landschaft um Auschwitz

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

In diesem Jahr jährt sich die Befreiung des KZ Auschwitz durch Soldaten der Roten Armee zum 75. Mal. Stephan Kaluza, bekannter Maler, Fotokünstler und Autor aus Düsseldorf, setzt sich in seiner malerischen Arbeit unter dem Titel „Unruhig wandern“ mit diesem Ort auseinander.

Ab Mitte März zeigt das Osthaus Museum Hagen seine diesbezüglichen Werke. Präsentiert werden fünf großformatige Gemälde zum Thema Auschwitz sowie drei weitere Arbeiten. Die Werkschau wird in Kooperation mit der renommierten Düsseldorfer Galerie Geuer & Geuer Art realisiert.

Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag, dem 14. März 2020 um 16 Uhr im Osthaus Museum Hagen statt. Es sprechen Dr. Tayfun Belgin sowie Dieter Nuhr.

Die Bilder der idyllischen Landschaft um Auschwitz stehen im bewussten Kontrast zum Wissen über das dort Geschehene; in diesen Gemälden von romantisch anmutenden Wäldern, Wiesen und Flüssen zeigt sich die Unbeirrbarkeit der Natur, unabhängig von den Abgründen des stattgefundenen menschlichen Handelns.

Die Werke basieren auf einer Art „doppelten“ Wahrnehmung; das Wissen von den Ereignissen in Auschwitz findet parallel zum eigentlich Sichtbaren statt, es entsteht so die Illusion einer entnommenen Zeit, eines angehaltenen Augenblicks.

Hintergrund:

Stephan Kaluza besuchte 2014 den polnischen Ort Oświęcim (deutsch: Auschwitz), einen am Fluss Soła gelegenen Ort, der etwa 50 Kilometer westlich von Krakau liegt. Der Lagerkomplex Auschwitz bestand aus drei nacheinander ausgebauten Konzentrationslagern.

In einem Interview mit dem Geisteswissenschaftler Ralph Güth berichtet der Künstler über seine Begegnung jenseits der Lager: „Ein Blick durch den Zaun nach draußen zeigt selbst hier liebliche Felder…

Ein ähnliches Szenario bietet sich einem direkt vor der Gedenkstätte Auschwitz 1; auf der anderen Seite der Legionov-Straße zeigen sich baumbestandene Auen, die Soła fließt wenige Meter vor dem KZ ruhig dahin.

An diesem Sommertag waren es weit über 30 Grad, die Bewohner Oświęcims gingen zum Baden an den Fluss, zumeist Familien, junge, alte Menschen, man stellte die Liege oder den Sonnenschirm auf und ließ es sich gut gehen – so wurde es fotografiert, im Rücken die Gedenkstätte an das Grauen, das hier stattfand, vor mir fast ein surreal-schönes und vor allen Dingen unerwartetes Idyll, ich kam hierher um Auschwitz zu fotografieren, ein einfaches Drehen des Körpers genügte, um das Gegenteil aller Assoziationen zu diesem Ort vorzufinden.

Die Ausstellung STEPHAN KALUZA – UNRUHIG WANDERN ist vom 15. März 2020 bis zum 3. Mai 2020 in Hagen zu sehen. Gezeigt werden ausschließlich Gemälde aus dem Jahr 2020 und Ende 2019.

Stephan Kaluza wurde am 5. April 1964 in Bad Iburg geboren. Er studierte u.a. Kunstgeschichte an der Kunstakademie Düsseldorf.

Seit 1995 stellt der studierte Künstler, der auch literarisch arbeitet, seine Werke u. a. im Museum on the Seam, Jerusalem, im State Museum of Contemporary Art, Seoul, in den Kunsthallen Düsseldorf und Osnabrück, im Zendai Museum of Modern Art, Shanghai, im Kunstverein Bethanien, Berlin aus. Stephan Kaluza ist auch als Autor zahlreicher Theaterstücke, Hörstücke und literarischer Prosa erfolgreich.

mehr

29.02.2020 Düsseldorf erweitert Vorstand

GFDK - Kultur und Medien - Unternehmen

Mehr Zukunft wagen, kreativ und innovativ sein, sich einbringen: Der Verband DIE JUNGEN UNTERNEHMER bietet Familien- und Eigentümerunternehmern sowie Gründern bis 40 Jahre eine schlagkräftige wirtschaftspolitische Interessensvertretung.

Das Vorstandsteam des Wirtschaftsverbands wird ab sofort um Alexander Werhahn ergänzt. Werhahn ist überzeugt: Mutige Visionäre, die das digitale Zeitalter als Chance begreifen, müssen tatkräftig unterstützt werden.

„Ich möchte mit meinem Engagement besonders junge Leute ermutigen, ihre Ideen umzusetzen und ein eigenes Unternehmen zu gründen“, betont Alexander Werhahn, der vor fünf Jahren selbst ein Start-up gründete und heute im Familienunternehmen arbeitet.

Er fährt fort: „Die ökonomischen Veränderungen der kommenden Jahre benötigen Jungunternehmer mit Visionen, Durchsetzungskraft und Optimismus. Wir als Verband unterstützen jedes Engagement, das in diese Richtung geht.“

Neben Alexander Werhahn gehören zum Vorstand der Vorsitzende Paolo Anania, sein Stellvertreter Marvin Müller, die Mönchengladbacher Unternehmerin Kathrin de Blois, Christian Tscharke aus Wuppertal sowie der Düsseldorfer Gründer Christoph Lay.

Vorstandschef Paolo Anania skizziert die Arbeitsausrichtung für 2020 folgendermaßen: „Die Oberbürgermeisterwahl in Düsseldorf werden wir kritisch-konstruktiv begleiten. Zudem werden wir die Einführung von Wirtschaft als Schulfach weiterhin verfolgen und den Meinungs- und Erfahrungsaustausch unserer Mitglieder stärken.“

mehr

28.02.2020 Heinrich von Kleists „Die Marquise von O

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Essen. Mit „Die Marquise von O…“ steht ab dem 24. April ein Stück auf dem Spielplan des Schauspiel Essen, in dem der Autor Heinrich von Kleist – geprägt von den grundlegenden gesellschaftlichen Veränderungen seiner Zeit, vor allem von den Ideen der Aufklärung und der Französischen Revolution – von „der gebrechlichen Einrichtung der Welt“ erzählt.

Und darum geht’s:

In ohnehin schon brutalen Kriegszeiten macht die Marquise von O... eine besonders traumatisierende Erfahrung: Während eines nächtlichen Überfalls zerren marodie­rende Soldaten sie in einen Hinterhalt, und nur das Eingreifen des plötzlich auftauchenden Graf F... verhindert einen sexuellen Übergriff noch drastischerer Art.

Tags drauf werden die Täter ausfindig gemacht, nach kurzem Verhör exekutiert und der edle Retter mit Lobreden überhäuft. Einige Wochen nach diesem Vorfall stellt die junge, bereits verwitwete Frau fest, dass sie schwanger ist.

Verzweifelt beteuert sie, nicht die geringste Erinnerung an die Zeugung ihres dritten Kindes zu haben. Was zweifelhaft klingt, wird ihr auch von ihren Eltern nicht geglaubt.

Die Tochter von bislang „vortrefflichem Ruf“ muss das elterliche Haus, in das sie nach dem Tod ihres Mannes zurückgekehrt war, verlassen.

Fortan schlägt sich die Schwangere mit ihren Töchtern alleine durch, wächst an der Krise, gewinnt an Selbstbewusstsein – und entwickelt eine ungeahnte Radikalität, aus der heraus sie beschließt, mithilfe einer Zeitungsannonce der Wahrheit näherzukommen und den Mann zu finden, der ihr das angetan hat ..

Für das Schauspiel Essen hat Regisseur Christopher Fromm nach Kleists Novelle eine Bühnen­fassung erstellt, die speziell auf ein jugendliches Publikum (ab 16 Jahre) ausgerichtet ist.

Es spielen Stefan Migge, Philipp Noack, Sabine Osthoff, Silvia Weiskopf und Jens Winterstein. Bühne: Friederike Külpmann, Kostüme: Franziska Schweiger, Musik und Videografie: Hauke Beck, Choreografie: Helen Wendt, Dramaturgie: Simon Meienreis.

Die Premiere findet am Freitag, dem 24. April ab 19 Uhr in der Casa statt.

Eintritt: € 19,00

Erste Folgetermine: 29. April, 2. Mai, jeweils 19 Uhr. Eintritt: € 17,00

Karten unter 0201/81 22-200

mehr

27.02.2020 Rundköpfe und Spitzköpfe

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Essen. Für die letzte Premiere der laufenden Spielzeit im Grillo-Theater kehrt ein Regisseur ans Schauspiel Essen zurück, der hier zuletzt die Deutsche Erstaufführung von Robert Menasses „Die Hauptstadt“ herausgebracht hat: Hermann Schmidt-Rahmer.

Seine Inszenierung von Bertolt Brechts „Die Rundköpfe und die Spitzköpfe oder Reich und reich gesellt sich gern“ geht in einer eigens erstellen „Essener Fassung“ erstmals am 25. April ab 19:30 Uhr über die Grillo-Bühne.

Während sich Brecht mit seinem „Greuelmärchen“ aus dem Jahre 1936 auf Aufstieg, Herrschaft und Machtmechanismen des Hitlerregimes bezog, wird Schmidt-Rahmer in seiner Inszenierung plastisch vor Augen führen, welche Widersprüche auch oder gerade heute ein System in der Praxis produziert, das glaubt, Rassismus als Ablenkungsmanöver nutzen zu können.

Die Geschichte spielt in dem fiktiven Staat Jahoo, der pleite ist. Der Konflikt zwischen zahlungsunfähigen Pächtern und unerbittlichen Pachtherren steht kurz vor der Eskalation, ein Bauernaufstand droht.

Um die sozialen Unruhen in den Griff zu bekommen, sucht der Vizekönig Hilfe beim skrupellosen Ideologen Iberin. Der präsentiert sich dem Volk als gerechter neuer Statthalter und unterteilt derweil die Einwohner von Jahoo aufgrund ihrer Physiognomie in Rund- und Spitzköpfe.

Sodann verkündet er willkürlich, dass die Spitzköpfe schuld an allem seien. So wird „an Stell des Kampfs von arm und reich“ eine fingierte Fehde zwischen zwei Bevölkerungsgruppen ausgetragen.

Und die Saat geht auf: Gleichermaßen angestachelt wie eingeschüchtert von einer Terrormiliz verraten rund- und spitzköpfige Pächter all jene, mit denen sie gerade noch Seite an Seite kämpften ...

Die Musik zu diesem Stück komponierte Hanns Eisler.

Es spielen Thomas Büchel, Alexey Ekimov, Jan Pröhl, Stephanie Schönfeld, Sven Seeburg und Beatrix Strobel.

Bühne: Daniel Angermayr, Kostüme: Michael Sieberock-Serafimowitsch, Dramaturgie: Carola Hannusch.

Eintritt bei der Premiere: € 14,00 – 37,00.

Erste Folgetermine: 29. April, 21. Mai. Eintritt: € 14,00 – 29,00.

Karten unter 0201/81 22-200

mehr

22.02.2020 DER UNSICHTBARE

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Auch das Unsichtbare kann eine tödliche Bedrohung für dich sein. Inspiriert von Universals Horrorklassiker spielt Emmy-Preisträgerin Elisabeth Moss (WIR, The Handmaid's Tale: Der Report der Magd, Top of the Lake) die Hauptrolle in einer atemberaubend gruseligen, modernen Version von DER UNSICHTBARE.

Cecilia Kass (Elisabeth Moss) fühlt sich in der von Gewalt geprägten Beziehung mit einem wohlhabenden und genialen Wissenschaftler gefangen.

Um sich vor ihrem kontrollsüchtigen Partner zu verstecken, flieht sie mitten in der Nacht, mit Hilfe ihrer Schwester (Harriet Dyer, The InBetween), ihres Kindheitsfreundes (Aldis Hodge, Straight Outta Compton) und seiner Teenager-Tochter (Storm Reid, Euphoria).

Als ihr handgreiflicher Ex (Oliver Jackson-Cohen, The Haunting of Hill House) Selbstmord begeht und ihr einen erheblichen Teil seines großen Vermögens hinterlässt, befürchtet Cecilia, er habe seinen Tod inszeniert.

Tatsächlich beginnt anschließend eine Serie unheimlicher Zufälle mit tödlichem Ausgang, deren Ziel ihre am meisten geliebten Menschen sind.

Verzweifelt versucht Cecilia nun zu beweisen, dass sie von etwas gejagt wird, das niemand sehen kann. Ein Kampf, der sie zunehmend an den Rand des Wahnsinns treibt. 

Jason Blum, Meister des zeitgenössischen Horror-Genres, produzierte DER UNSICHTBARE für seine mittlerweile legendäre Produktionsgesellschaft Blumhouse Productions.

Als Drehbuchautor, Regisseur und ausführender Produzent ist Leigh Whannell verantwortlich, der zum Original-Team der Schöpfer des Saw-Franchise gehört. Zu seinen weiteren Regiearbeiten zählen die Filme Upgrade und Insidious: Chapter 3.

Außerdem ist Kylie du Fresne (Upgrade, The Sapphires) als Produzentin für die Produktionsgesellschaft Goalpost Pictures für den Film verantwortlich.

Ausführende Produzenten sind Leigh Whannell, Beatriz Sequeira, Charles Layton, Rosemary Blight, Ben Grant, Couper Samuelson und Jeanette Volturno.

DER UNSICHTBARE ist eine Co-Produktion der australischen Produktionsgesellschaft Goalpost Pictures und Blumhouse Productions, in Zusammenarbeit mit Nervous Tick für Universal Pictures.

Besetzung: Elisabeth Moss, Aldis Hodge, Storm Reid, Harriet Dyer, Oliver Jackson-Cohen

Regie: Leigh Whannell

Produzenten: Jason Blum, Kylie du Fresne

Kinostart: 27. Februar 2020

mehr

22.02.2020 Fit und achtsam in den Frühling

GFDK - Reisen und Urlaub

Zu sich finden. Allein der Aufenthalt im Wald weckt Begeisterung und wirkt zugleich beruhigend – deshalb ist der japanische Trend „Shinrin-Yoku“, auf Deutsch Waldbaden, derzeit so beliebt.

Für Bodenmaiser-Hof-Gäste bietet Trainerin Annette Bernjus die stressabbauenden Ausflüge als exklusive Touren im Nationalpark Bayerischer Wald an.

Sie animiert die Teilnehmer im Rahmen der Gehmeditationen dazu, sich auf ihre Sinne zu konzentrieren: Beispielsweise atmen sie bewusst den Duft einer Baumrinde ein oder lauschen dem Rauschen der Blätter im Wind.

Das Arrangement Frühlingserwachen ist zwischen 15. März und 14. Juni 2020 buchbar. Es umfasst 4 Übernachtungen, 3 Wellnessanwendungen und kostet ab 561 €/Pers./HP im DZ.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

22.02.2020 Wellnessangebot LenzWoche

GFDK - Reisen und Urlaub

Mit den Guides im 4-Sterne-Superior-Hotel Bodenmaiser Hof erkunden Junggebliebene die bayerische Nationalparkregion auf die sanfte Tour. Abstand vom Alltag. Wer neue Energie für den Frühling tanken und nicht nur dem Geist, sondern auch dem Körper etwas Gutes tun möchte, nutzt das kostenlose Fit- und Vitalprogramm im Bodenmaiser Hof.

Unter Anleitung der hoteleigenen Sport-Guides geht’s auf leichte Wandertouren, zum Nordic Walken oder per E-Bike in die umliegende Natur.

Alternativ helfen Wassergymnastik, Rückenfit oder Faszientraining dabei, wieder in Form zu kommen. Für Ruhesuchende gibt es einen Feng-Shui-Badeteich sowie großen Energiekristall.

Ein Lavendel-Salz-Peeling sorgt zusätzlich für Entspannung. Die LenzWoche (15. März bis 24. April 2020) enthält oben genannte Leistungen sowie 7 Übernachtungen/HP und ist ab 669 €/Pers. im DZ buchbar.

Weitere Auskünfte

Hotel Bodenmaiser Hof    Rißlochweg 4    D-94249 Bodenmais

Fon +49 9924 954-0    info@bodenmaiser-hof.de 

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

17.02.2020 Leon Löwentraut auf der art Karlsruhe

GFDK - Kultur und Medien

Bereits auf der Vernissage der art Karlsruhe wurden sämtliche Arbeiten des 21jährigen Nachwuchskünstlers Leon Löwentraut verkauft.

Sein Galerist Dirk Geuer betont: „Das ist für Leon wirklich ein großer Erfolg.“ Er ergänzt: „Besonders  freut mich, dass auch Museen und hochkarätige Sammler verstärkt Werke von ihm erwerben.“

Der junge Künstler knüpft damit an seine Erfolge von den beiden Vorjahren an: Bereits auf der art Karlsruhe 2019 und 2018 waren alle seine Werke vor der offiziellen Eröffnung verkauft.

Bei ihrem Messeauftritt konzentrierte sich die Düsseldorfer Galerie auf neue Gemälde von Leon Löwentraut, den der Galerist Dirk Geuer deutschlandweit exklusiv vertritt. Zudem wurden zwei neue handbemalte Bronzeskulpturen, „Capulet“ und „Montague“, des erst 21jährigen Künstlers erstmalig vorgestellt.

Übrigens: Ende Januar 2020 übergab Leon Löwentraut in einem Festakt eine eigens für den Landtag in NRW kreierte Arbeit.

Sein Werk „Together for the Future“ ist offiziell in die Kunstsammlung des Landtags Nordrhein-Westfalen aufgenommen worden und schmückt gemeinsam mit Werken u.a. von Uecker und Immendorff die Wandelhalle des Parlaments.

 In den letzten beiden Jahren wurde der junge Künstler außerdem mit großen Einzelausstellungen gewürdigt – u.a. im Osthaus Museum, Hagen, im Puschkin-Museum in St. Petersburg, im Palazzo Medici Riccardi in Florenz – sowie mit Einzelausstellungen in zahlreichen Galerien u.a. in der Martin Asbæk Gallery in Kopenhagen. 

mehr
Treffer: 5000
Top