hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

15.11.2019 Riesenandrang und alles ausverkauft

GFDK - Kultur und Medien

Der Andrang zur Vernissage in der Düsseldorfer Galerie Geuer & Geuer war sensationell: Weit mehr als 900 Gäste wollten die brandneuen Bilder des extravaganten jungen Künstlers Leon Löwentraut sehen. Seine farbenprächtigen, energievollen Werke elektrisieren die Besucher, treffen den Nerv der Zeit und berühren das Publikum.

Und das Publikum will seine Arbeiten nicht nur sehen: Gegen 22 Uhr waren sämtliche Bilder verkauft. Galerist Dirk Geuer betonte: „Ich freue mich besonders, dass zahlreiche Werke von Leon Löwentraut an ausländische  Kunstsammler und Sammlungen gegangen sind.“

Er fügte hinzu: „Die Zahl derer, die sogar aus dem Ausland angereist sind, um Leons Arbeiten zu sehen, ist enorm gestiegen. Das beweist die internationale Nachfrage nach seinen  Arbeiten.“

Unter dem Titel „Pursuit of Faith“ zeigt die Galerie an der Heinrich-Heine-Allee 19 in Düsseldorf noch bis zum 8. Dezember 2019  aktuelle Werke des erst 21jährigen Künstlers, die von ihm eigens für diese Werkschau erarbeitet wurden.

Insgesamt präsentiert die Galerie 25 Gemälde, darunter auch einige kleinere und mittelgroße Formate. Zudem wird eine neue Grafik aus der Serie #Art4GlobalGoals“ gezeigt. Es ist Leon Löwentrauts zweite Solo-Show in der Galerie Geuer & Geuer Art, die ihn seit 2017 exklusiv vertritt.

Den Besucher der Düsseldorfer Galerie-Ausstellung erwartet: farbige, abstrakte Kunst - expressive Wucht mischt sich mit cooler Lässigkeit. Löwentraut kombiniert Farben und Formen gestisch wild.

Dabei spielt der Aktionismus, wie er im Action Painting zum Ausdruck kommt, in der Werkentstehung eine entscheidende Rolle. Von Picasso, Matisse und Basquiat inspiriert, sucht Löwentraut in seiner Malerei nach Freiheit.

Bevorzugt malt Löwentraut auf dem Fußboden – mit vollem Körpereinsatz und wie im Rausch – bei lauter Musik: Rap, Klassik, Soul!

Weitere Infos: Leon Löwentraut (21 Jahre) wurde als einziger Künstler auserwählt, die nachhaltigen Entwicklungsziele der Weltgemeinschaft und der Vereinten Nationen, die sogenannten „SDGs“, künstlerisch zu interpretieren. Er erarbeitete für die Kampagne #Art4GlobalGoals – mit der Unterstützung der UNESCO, der YOU Stiftung und der Geuer & Geuer Art – insgesamt 17 Unikate, die bis 2030 international für die Bekanntmachung und Visualisierung der Ziele eingesetzt werden. Zu den Zielen gehören u.a.: Ende der extremen Armut, hochwertige Bildung für alle sowie Frieden und Gerechtigkeit.

Auf der Vernissage sah man zahlreiche Prominente: Dr. h.c. Ute Ohoven mit Tochter  Chiara, den Künstler HA Schult, Frankonia-Chef Uwe Schmitz, TV-Moderator Wolfram Kons, Jola Zorc, die Ehefrau von Michael Zorc, Sportdirektor bei Borussia Dortmund, Eva Blank, Vorstandsvorsitzende von DIE JUNGEN UNTERNEHMER, Carla Stockheim, Weinexperte Björn Bittner, Anja Lehner, Communications Daimler,  …

 

mehr

12.11.2019 Hierarchien in der Arbeitswelt

GFDK - Kultur und Medien

Ausstellung von Sala Lieber - Die Eröffnung wurde von Nikolaus Zumbusch, Sprecher der Stiftung für Kunst und Baukultur Britta und Ulrich Findeisen und von Susanne Laugwitz-Aulbach, Kulturdezernentin der Stadt Köln, Dezernat VII – Kunst und Kultur, eingeleitet.
Die Einzelausstellung im Forum der Stiftung in der Venloer Straße 19 in der Kölner Innenstadt ermöglicht auf humorvolle Art und Weise den Einblick in das höfische Leben des 17. Jahrhunderts.

Sie befasst sich überwiegend mit der Hierarchie in der Arbeitswelt und stellt sich die Frage, wer von wem abhängig ist. Die Herren des Hauses geben Anweisungen, das Dienstpersonal erfüllt sie demütig. Der Chef entscheidet, die Mitarbeiter befolgen Anweisungen:

Das war einmal. So ist der gedankliche Bogen von der  damaligen Arbeitswelt zu der von heute für den Betrachter stets präsent - wenn auch nicht in ihren Bildern dargestellt. Seit jeher gab es in der Gesellschaft und Arbeitswelt klare Hierarchien.

Erst kommen die gehobenen Positionen, erst dann die gewöhnlichen Angestellten. Heute steht die Arbeitswelt, und zwar über alle Branchen hinweg, in einem sehr spannenden Umbruch zum hierarchielosen Führen. Viele Unternehmen setzen auf den Abbau von Hierarchien und wollen «agil» arbeiten. Ein Grund dafür ist ein signifikanter Wertewandel bei den Mitarbeitern.


Die aus Ungarn stammende Düsseldorfer Meisterschülerin Sala Lieber entführt uns in dieser Ausstellung ins 17. Jahrhundert und offenbart uns den Glanz und Prunk des Barock und des Rokoko in all seinen Facetten.

Mit der Ausstellung "Zu Ihren Diensten" widmet sich die Künstlerin diesmal nicht allein der prachtvollen Architektur von Schlössern und Residenzen sowie Porträts adliger Persönlichkeiten und Familien, sondern auch der unteren Stufe der höfischen Hierarchie, dem dazugehörigen Dienstpersonal, welches als adliges Statussymbol das Bild des Barock ebenso prägt und ausmacht.

So fand die Darstellung von Butlern in eleganten Herrenanzügen und Dienstmädchen in schwarzen, mit weißen Rüschen besetzten Kleidern seit jeher Eingang in die Malerei. Auch Sala Lieber macht diese klassischen Motive zum Bildgegenstand und verleiht Ihnen durch Farbintensität und verspieltes Dekor Modernität und Leichtigkeit.

Mit der Darstellung kleiner Putten, die sich um kostbare, faltenwerfende Tücher winden oder in Form von arrangierten Stillleben und französischen Landschaftsgärten entstehen barocke Bildwelten, die uns als Betrachter in das 17. Jahrhundert zurückversetzen und zugleich den heutigen Zeitgeist treffen.


Über die Künstlerin Sala Lieber:
Geboren 1980 in Budapest, führt Sala Lieber ihr künstlerisches Talent in die Kunstakademie Düsseldorf, wo ihr 2005 der Meisterbrief durch Professor Herbert Brandl verliehen wurde. ​Die Arbeiten von Sala Lieber sind geprägt von höfischen Themen und barocken Motiven, die aus einer anderen Zeit zu stammen scheinen, aber gleichzeitig eine Leichtigkeit und Modernität wiederspiegeln.

Dies zeigt sich in ihren opulenten und detailreichen Ölbildern, welche von leuchtender Farbigkeit bestimmt werden.  Die für die Künstlerin charakteristische Annäherung an den Barock, kommt jedoch auch in ihren neuen Handsiebdruckserien zum Ausdruck, welche ebenso durch farbprächtige Details und verspieltes Dekor überzeugen und den Betrachter in eine Welt von königlichem „Glanz und Gloria“ entführen.  Weitergehende Informationen zu Sala Lieber und ihren Arbeiten finden Sie unter salalieber.com

Über die Stiftung für Kunst und Baukultur Britta und Ulrich Findeisen:
Die Stiftung für Kunst und Baukultur Britta und Ulrich Findeisen setzt sich seit ihrer Gründung im Juli 2007 als Förderin der Bildung, Denkmalpflege, Kunst und Baukultur ein. Die Stiftung ist in ihrem Wirken geografisch nicht beschränkt.

Zur Erhöhung der Wirksamkeit der Stiftungsmittel, aber auch Dank der lokalen Verbundenheit der Stiftungsgründer, fokussieren sich die Maßnahmen auf Eigen- und Fremdprojekte gemäß Stiftungszweck, die ihren Durchführungsschwerpunkt in Nordrhein-Westfalen (NRW) haben bzw. deren Nutzen für geförderte Menschen und Einrichtungen in NRW liegt.

Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Zweck der Stiftung ist die Förderung der Bildung und der Kunst und Baukultur. Der Nutzen für die geförderten Menschen bzw. Einrichtungen steht bei der Auswahl der Förderung stets im Mittelpunkt. Weitergehende Informationen über die Arbeit der Stiftung für Kunst und Baukultur finden Sie unter www.stiftung-findeisen.de

Einzelausstellung "Zu Ihren Diensten"

9. November 2019 – 19. Januar 2020 

STIFTUNG FÜR KUNST
UND BAUKULTUR
Britta und Ulrich Findeisen
Verwaltung der Stiftung
Landstraße 18
41516 Grevenbroich-Hemmerden
Telefon:  +49-2182-88 655-30
 

 

 

mehr

06.11.2019 Urteil gegen Welpenhändler rechtskräftig

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Ein wichtiger Sieg im Kampf gegen den illegalen Welpenhandel. Das Frankfurter Landgericht bestätigte nun, dass das Urteil gegen den verurteilten Welpenhändler Martin M. rechtskräftig sei. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Hundehändler Martin M. der Käuferin Ursula W. einen kranken Welpen verkauft hatte.

Der kleine Malteser Krümel litt bereits bei der Übergabe an Giardien (Darmparasiten, die auf den Menschen übertragbar sind), Würmern sowie an der lebensbedrohlichen Viruserkrankung Parvovirose. Für die Behandlung hat Ursula W. bereits mehr als 1500 Euro gezahlt.

Das Amtsgericht Königstein ordnete Anfang Mai an, dass Martin M. sowohl die Hälfte des Kaufpreises, die Tierarztkosten sowie Gerichtskosten übernehmen müsse. Gegen dieses Urteil hatte der Welpenhändler Berufung eingelegt. Diese wurde von dem Frankfurter Landgericht nun abgelehnt.

Damit ist der Beschluss rechtskräftig. Im Vorfeld gab es bereits drei Gerichtsverhandlungen, in denen nachgewiesen werden musste, dass Martin M. als gewerblicher Hundehändler einzustufen ist.

Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN hatte Ursula W. von Anfang an bei dem Prozess unterstützt und betrachtet die Entscheidung als wichtigen Sieg im Kampf gegen den unseriösen Welpenhandel.

Das Urteil ist ein wichtiger Meilenstein“, sagt Birgitt Thiesmann, Expertin für den unseriösen Welpenhandel bei VIER PFOTEN. „Das Gericht hat klargemacht, dass nicht der Käufer, sondern der Verkäufer in die Pflicht genommen wird, wenn der Hund binnen der ersten sechs Monate nach dem Verkauf krank wird.

Der Händler muss beweisen, dass er das Tier gesund übergeben hat. Kann er das nicht, ist er verpflichtet, sämtliche Tierarztkosten zu übernehmen. Dieses Urteil ist auch für zukünftige Gerichtsverhandlungen richtungsweisend. Dubiose Tierhändler müssen sich nun bewusstwerden, dass das schnelle Geschäft mit Welpen auf ihre Kosten gehen kann.

Wir hoffen, dass die Entscheidung des Frankfurter Landgerichts eine abschreckende Wirkung auf all die unseriösen Welpenhändler hat, die mit dem Leben hilfloser Welpen wie Wegwerfware umgehen.“

Damit die Händler allerdings identifiziert werden können, braucht es eine vollständige Rückverfolgbarkeit. VIER PFOTEN hat daher eine Modelllösung entwickelt, mit der kriminelle Anbieter enttarnt werden können und ihnen der Markt versperrt werden kann, bevor sie die Tiere online inserieren.
 
Urteil mit Signalwirkung

Bereits 2013 war gegen Martin M. wegen Onlinehandels mit Welpen ermittelt worden. Unter anderem erfolgten Verkäufe über eBay Kleinanzeigen. Wie man inzwischen weiß, hatte der Welpenhändler schon seit dem Jahr 2000 Welpen aus dem osteuropäischen Ausland verkauft. Nun muss der Veruteilte sich für seine grausamen Geschäfte verantworten.

Doch Martin M. ist kein Einzelfall, sondern einer von vielen Tätern, die sich anonym auf Online-Plattformen bewegen und als vermeintliche Privatperson Welpen verkaufen. In Massen produziert, werden die Hundebabys viel zu jung ihren Müttern entrissen und illegal über weite Strecken nach Deutschland gebracht. Genau wie der Malteser-Welpe Krümel werden die Tiere dann an ahnungslose Käufer verkauft.

Weil es immer noch keine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht gibt, können kriminelle Händler viel zu oft nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Auf Online-Plattformen wie eBay Kleinanzeigen können dubiose Hundehändler ungehindert ihren anonymen Geschäften nachgehen.

Die Folge ist ein florierender Online-Handel mit viel zu jungen und kranken Welpen. „Durch das Verfahren gegen Martin M. steht nun fest, dass Welpenhändler mit Konsequenzen zu rechnen haben, wenn sie mit kranken Tieren handeln.

Ein weiterer wichtiger Schritt ist nun eine bundesweite Kennzeichnungs-und Registrierungspflicht auf den Weg zu bringen, damit sich skrupellose Verkäufer nicht in der Anonymität des World Wide Web verstecken können“, so Thiesmann.

Augen auf beim Welpenkauf

mehr

05.11.2019 Ausstellung Pursuit of Faith

GFDK - Kultur und Medien

Ob in New York,  Florenz, St. Petersburg, Kopenhagen oder Singapur: Die Ausstellungen des gerade erst 21-jährigen Künstlers Leon Löwentraut erregen Aufmerksamkeit, sein Malstil sorgt für internationales Interesse und seine Werke sind in kürzester Zeit ausverkauft.

Am Freitag, dem 08. November 2019 eröffnet die Düsseldorfer Galerie Geuer & Geuer Art an der Heinrich-Heine-Allee 19 um 19 Uhr die Leon Löwentraut-Ausstellung „Pursuit of Faith“ in Anwesenheit des jungen Künstlers. Es ist Leon Löwentrauts zweite Solo-Show in der Galerie Geuer & Geuer Art, die ihn seit 2017 exklusiv vertritt.

In der Einzelausstellung werden ausschließlich aktuelle Werke des Künstlers zu sehen sein, die er eigens für diese Werkschau erarbeitet hat. Über 25 Gemälde und Grafiken, darunter auch einige kleinere und mittelgroße Formate, werden erstmalig präsentiert. Zudem wird auch eine neue Grafik aus der Serie #Art4GlobalGoals“ gezeigt. Galerist Dirk Geuer, Förderer von Leon Löwentraut, betont:

„Die Zahl derer, die sogar aus dem Ausland einreisen, um Leons Arbeiten zu sehen, ist drastisch gestiegen. Das beweist die internationale Nachfrage nach seinen  Arbeiten.“

Da die Vernissage auch für die Öffentlichkeit frei zugänglich ist, wird auch diesmal wieder mit einem großen Andrang in der Heinrich-Heine-Allee gerechnet. So besuchten bereits 2017 über 800 Gäste die Eröffnung. Ein Erfolg, den der Künstler in jeder Stadt, in der er ausstellt, verbucht.

Anlässlich der Düsseldorfer Ausstellung präsentiert der Nachrichtensender n-tv eine Fortsetzung seiner erfolgreichen Inside Art Dokumentation über Leon Löwentraut. Der zweite Teil des Künstlerporträts, das den Titel „Leon Löwentraut – Rebell der Malerei“ trägt, wird erstmalig am 3. November um 18:30 Uhr auf n-tv ausgestrahlt. Weitere Sendetermine: Sonntag, 10. November um 10:30 Uhr und am Sonntag, dem 17. November um 7:30 Uhr.

In dieser Sendung berichtet n-tv Kunstexperte Wolfram Kons über die spektakuläre Ausstellung des etablierten Nachwuchskünstler im berühmten Palazzo Medici Riccardi in Florenz, wo  vor einem Monat, im Oktober 2019, das Projekt #Art4GlobalGoals, das von der UNESCO und der YOU Stiftung unterstützt wird, präsentiert wurde.

Zusatzinfo: Der Palazzo Medici Riccardi  war einst das Wohnhaus des Kunstmäzens Lorenzo de‘ Medici, genannt „Lorenzo il Magnifico“ (Der Prächtige),  der u.a.  Michelangelo und Sandro Botticelli förderte.  Es war zudem der erste Palast von Florenz mit einem klaren Gepräge der Renaissance – und damit stilbildend - weitere Infos unter: http://www.florentinermuseen.com/musei/palazzo_medici_riccardi.html

Den Besucher der Düsseldorfer Vernissage erwartet: farbige, abstrakte Kunst - expressive Wucht mischt sich mit cooler Lässigkeit. Löwentraut kombiniert Farben und Formen gestisch wild. Dabei spielt der Aktionismus, wie er im Action Painting zum Ausdruck kommt, in der Werkentstehung eine entscheidende Rolle. Von Picasso, Matisse und Basquiat inspiriert, sucht Löwentraut in seiner Malerei nach Freiheit.

Bevorzugt malt Löwentraut auf dem Fußboden – mit vollem Körpereinsatz und wie im Rausch – bei lauter Musik: Rap, Klassik, Soul

Leon Löwentraut: „Pursuit of Faith“

Öffentliche Vernissage: Freitag, 08. November 2019, 19 Uhr

Galerie Geuer & Geuer Art

Heinrich-Heine-Allee 19

40213 Düsseldorf

Die Ausstellung ist bis zum 08. Dezember 2019 zu sehen.

Öffnungszeiten:

dienstags bis freitags von 11 bis 18 Uhr

samstags von 11 bis 15 Uhr

sowie nach Vereinbarung

mehr

01.11.2019 PREIS DER FAMILIENUNTERNEHMER

GFDK - Kultur und Medien - Unternehmer

„Je freier die Wirtschaft, um so sozialer ist sie auch.“ (Ludwig Erhard)

Gemeinsame Sache machen lohnt sich – beim Arbeiten und Feiern! Rund 200 Familienunternehmer aus den Regionalkreisen Niederrhein und Nordrhein zelebrierten gemeinsam das Familienunternehmertum im Rahmen einer exklusiven Gala auf Schloss Bensberg.

Marco van der Meer, Vorstandsvorsitzender des Regionalkreises Niederrhein/ Düsseldorf und Olaf Ziegs, Vorstandsvorsitzender des Regionalkreises Nordrhein/ Köln, verwiesen in ihren Begrüßungsreden darauf, dass der Wirtschaftsverband DIE FAMILIENUNTERNEHMER sich seit nunmehr 70 Jahren für die Soziale Marktwirtschaft im Sinne Ludwig Erhards einsetze – mit starker Stimme.

Hier vor Ort heißt das konkret: Einsatz für den zeitnahen Ausbau der digitalen Infrastruktur, Vereinfachung von Planungsverfahren, Abbau von Bürokratie und Aufbau einer effizienten Verwaltung.  

Der Höhepunkt der glamourösen Abendveranstaltung war die erstmalige Verleihung der Auszeichnung „Preis der FAMILIENUNTERNEHMER“ an drei ausgewählte Familienunternehmen für herausragende Leistungen (Business Excellence) in drei unterschiedlichen Kategorien:

-          Strategisches Wachstum

-          Erfolgreiche Transformation

-          Ausgezeichnete Nachhaltigkeit

 „Was ist eigentlich an Wachstum richtig“, fragte Udo Wendt, Deutsche Bank, Director, Marktgebietsleiter Firmenkunden Köln. Der Laudator (Kategorie: Business Excellence -Strategisches Wachstum) beantwortete die Frage so: „Strategisches Wachstum ist ein Erfolgsgarant unserer mittelständischen Wirtschaft.

Wendt fuhr fort: „Die Differenzierung des Wachstumsbegriffs macht deutlich, dass nicht Größe und Geschwindigkeit alleine Erfolgsindikatoren sind. Vielmehr bringt die Spezifizierung auf Strategie zum Ausdruck, dass sich Unternehmen, die sich unabhängig von Moden oder sonstiger kurzfristiger Ereignisse ausrichten, sich üblicherweise durch eine enorme Kontinuität und Zukunftssicherheit auszeichnen, ohne andererseits den Anschluss an eine sich verändernde Welt zu verpassen.“

 Den Preis für Strategisches Wachstum erhielt das 1884, also vor 135 Jahren, gegründete Familienunternehmen Quarzwerke, das heute weltweit über zahlreiche Standorte verfügt und bis nach Südkorea tätig ist. Den Preis nahm der geschäftsführende Gesellschafter Robert Lindemann-Berk entgegen.

Der Preis für Ausgezeichnete Transformation ging an die Brabus GmbH aus Bottrop. Den Preis erhielt die Familie Buschmann (Constantin Buschmann mit seinen Schwestern Susanne und Theresa sowie Ehefrau Sarah – siehe Foto) entgegen. Der Preis wurde von PwC gestiftet und von Antje Schlotter überreicht, die in ihrer Laudatio betonte, dass erfolgreiche Transformation in erster Linie bedeute, neue Wege zu gehen und Risiken einzugehen. 

Mit dem Preis für „Ausgezeichnete Nachhaltigkeit“ wurde das 1882 in Dresden gegründete Familienunternehmen „Teekanne“ geehrt. Den Preis überreichte Ingo Rick, HDI Global SE. Er würdigte u.a., dass das Unternehmen eine eigene Stabsstelle für Nachhaltigkeit eingerichtet habe.

Unterstützt wurde die exklusive Gala durch drei Hauptsponsoren: Deutsche Bank, PricewaterhouseCoopers und HDI.  

Durch das abwechslungsreiche Programm führte der Kabarettist Ludger K. Ein 3-Gänge-Menü, Tanzaufführungen (Modern Dance und Ballett) sowie Djane Ro aus Rotterdam boten kulinarischen Genuss, Kultur-Entertainment sowie mitreißende Tanzmusik – bis in den frühen Morgen. 

Unter den zahlreichen Gästen waren u.a.: Marco van der Meer, Vorstandsvorsitzender von DIE FAMILIENUNTERNEHMER Niederrhein/ Düsseldorf, Olaf Ziegs, Vorstandsvorsitzender von DIE FAMILIENUNTERNEHMER, Nordrhein/ Köln, Thomas Rick, NRW-Landesvorsitzender von DIE FAMILIENUNTERNEHMER, Eva Blank, NRW-Vorstandsvorsitzende von DIE JUNGEN UNTERNEHMER, Paolo Anania, Stellv. Bundesvorsitzender von DIE JUNGEN UNTERNEHMER sowie insgesamt über 200 weitere Familienunternehmer.

Die Gala-Gäste unterstützen mit ihrer Teilnahme die „Bunte Stiftung schwerkrankes Kind“.  

mehr

31.10.2019 die Pole-Position in Schenna

GFDK - Reisen und Urlaub

Aussichtsreich ins neue Jahr. Kaum irgendwo liegt Südtirol-Fans das Meraner Land mehr zu Füßen als in Schenna. Wer zum Jahreswechsel 2019/20 stilvoll und aussichtsreich die Korken knallen lassen möchte, sichert sich dort die Pole-Position auf die Feuerwerke der Region.

Denn etliche Hotel-Balkone und Restaurant-Terrassen der Gemeinde locken zu Silvester nicht nur mit einem festlichen Gala-Dinner, sondern auch mit freiem Blick auf das mitternächtliche Spektakel rund um den Talkessel.

Mit Kerzenschein durch den Wald. Die romantischen Lichterwanderungen durch die Dämmerung mit Elisabeth Taibon sind ein besonderes Erlebnis im Schenner Winter. Denn nur die Wanderführerin und kleine, flackernde Kerzen weisen großen und kleinen Urlaubern den Weg durch den Wald mit seiner mystischen Atmosphäre.

Entsprechend besinnlich können Teilnehmer die Stille genießen und zur Ruhe kommen. Bei Tanz, Gesang, Tee und Plätzchen am Lagerfeuer klingt der Abend aus.

Tanz auf dem Eis. Auf große und kleine Eiskunstläufer wartet in Schenna bei Meran eine bestens präparierte Schlittschuhbahn. Von Mitte November bis Anfang Januar drehen sie ihre Pirouetten auf dem Raiffeisenplatz mitten im Dorfzentrum der Südtiroler Gemeinde

. Vor Ort finden sich auch ein Schlittschuhverleih sowie Getränkestand mit Spezialitäten von Glühwein bis hin zu warmem Apfelpunsch für Kinder.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

30.10.2019 Premiere unseres Stückes After Midnight

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Essen. Man stelle sich einmal vor, Eric Clapton, Johnny Cash und Leonard Cohen hätten ein gemeinsames Konzert gegeben. Leider ist es nie dazu gekommen, und da Cash und Cohen bereits tot sind, muss es wohl bei dieser Vorstellung bleiben.

Da aber in der Fantasie bekanntlich vieles möglich ist, schickt sich nun das Schauspiel Essen an, dieses musikalische Gipfeltreffen posthum auf die Bühne zu bringen: in dem Stück „After Midnight“, das am Samstag, dem 14. Dezember ab 19:30 Uhr im Essener Grillo-Theater Premiere feiern wird.

Dramaturg und Autor Florian Heller hat diesem „Grindhouse-Liederabend“ den vielsagenden Untertitel „Ein tiefer Blick in Gläser und Abgründe“ gegeben und er lässt die Geschichte an einem Ort spielen, an dem weder Clapton noch Cash noch Cohen jemals gewesen sind: mitten im amerikanischen „Rust Belt“.

Hier liegt zwischen einer Tankstelle und einem Reifenlager das „After Midnight“, und wie die gesamte Region hat auch dieser Laden schon bessere Tage gesehen. Als Patties Mutter ihn eröffnete, spielten hier allabendlich mehr oder minder erfolgreiche Bands, und die Spirituosen flossen in Strömen.

Jetzt fließt gar nichts mehr, vor allem kein Geld. Ausgerechnet in einer stürmischen und schneeverwehten Silvesternacht will hier Patties Freund Rick mit einem Konzert das große Comeback seiner Band feiern.

Und wie es der Zufall will, stranden in jener Nacht auch noch der reisende Händler Cassius und der ebenso eloquente wie geheimnisvolle Dichter Norman in der Bar. Vier einsame Seelen sitzen nun abgeschnitten von der Außenwelt am Tresen des „After Midnight“, und es entspinnt sich ein abgründiges Spiel um Zukunft, Vergangenheit, Liebe, Trauer, Schuld und Hoffnung.

In der Inszenierung von Intendant Christian Tombeil spielen Thomas Büchel, Laura Kiehne, Jan Pröhl, Rezo Tschchikwischwili und Jens Winterstein. Die Band „The Hawks“ besteht aus Alex Morsey, Bastian Ruppert, Hajo Wiesemann und Philipp Zdebel.

Musikalische Leitung: Hajo Wiesemann; Bühne und Kostüme: Ivonne Theodora Storm; Dramaturgie: Florian Heller.

Eintritt bei der Premiere: € 14,00 – 37,00.

Weitere Termine im Dezember: 21., 28.12.2019, 19:30 Uhr, Grillo-Theater; Eintritt: € 14,00 – 29,00.

Karten unter 0201/81 22-200

mehr

30.10.2019 Viessmann FIS Skisprung Weltcup 2019

GFDK - Reisen und Urlaub

Sportliche Höhenflüge und Spannung pur: Am 21. und 22. Dezember 2019 steigt in Engelberg erneut das einzige FIS Weltcup Skispringen der Schweiz. Eine Woche vor Start der Vierschanzentournee gilt das Kräftemessen am Fuß des Titlis-Gletschers als letzter großer Formtest für die Athleten – und das auf der steilsten Schanze des gesamten Wettbewerbs.

Viele „Adler“ sichern sich erst im Zentralschweizer Klosterdorf ihre Teilnahme für Oberstdorf und Co. Im Vorjahr trumpften Karl Geiger mit dem ersten Weltcupsieg seiner Karriere sowie der spätere Tourneesieger Ryōyū Kobayashi (Japan) in Engelberg groß auf. Höhepunkt ist der Finaldurchgang unter Flutlicht am Samstagabend (21. Dezember) mit Aftershow-Party im Festzelt. Infos und Tickets (Stehplatz ab € 35/Erw.)

Übrigens: Um die verbliebenen Startplätze für die Vierschanzentournee kämpfen am 27. und 28. Dezember 2019 Nachwuchsspringer beim FIS Skisprung Continental Cup in Engelberg. Sie starten ebenfalls an der 110 Meter hohen Naturschanze im Zentralschweizer Klosterdorf (Eintritt frei).

Weitere Auskünfte auch bei Engelberg-Titlis Tourismus/Schweiz

unter +41 41 6397777

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

29.10.2019 Max Frischs Biografie: Ein Spiel

GFDK - Kultur und Medien

Essen. Hätte er diese Frau bloß nie geheiratet. Für Hannes Kürmann war die folgenschwerste Fehlentscheidung seines Lebens die Ehe mit Antoinette. Doch jetzt bekommt der Professor für Verhaltensforschung die Chance, von der wohl jeder schon einmal geträumt hat:

Zwei „Spielleiter“ lassen ihn die zentralen Momente seiner Biografie erneut erleben und geben ihm die Möglichkeit, diese nachträglich zu verändern. Und so setzt Kürmann direkt bei der ersten Begegnung mit seiner zukünftigen Gattin an: Die hätte um jeden Preis vermieden werden müssen und die erste gemeinsame Nacht sowieso.

Doch die Korrektur seiner Vita fällt ihm schwerer als gedacht. Immer wieder fällt er in alte Verhaltensmuster und emotionale Verstrickungen zurück, scheitert und versucht es erneut: „Ich weigere mich zu glauben, dass unsere Biografie, meine oder ihre, oder irgendeine, nicht anders ausgehen könnte“, ist Kürmann überzeugt. Doch hat er wirklich die Wahl?

Am Freitag, dem 20. Dezember geht Max Frischs spannende theatrale Versuchsanordnung „Biografie: Ein Spiel“ ab 19:30 Uhr erstmals wieder über die Bühne des Essener Grillo-Theaters. In der Inszenierung von Thomas Ladwig sind Stefan Migge und Silvia Weiskopf als Spielleiter sowie Jens Winterstein als Hannes Kürmann zu erleben.

Eintritt: € 14,00 – 29,00.
Karten unter 0201/81 22-200

mehr

29.10.2019 Mit Lebkuchenduft und Weihnachtsliedern

GFDK - Reisen und Urlaub

Mit Lebkuchenduft, Weihnachtsliedern und wärmendem Punsch lockt der Schenner Bauernadvent auch dieses Jahr in den idyllischen Ortsteil St. Georgen. Von 6. bis 8. und 13. bis 15. Dezember 2019 finden Einheimische und Schenna-Urlauber beim beschaulichen Bummel durch den historischen Keller des Pföstlhofs Handgefertigtes von örtlichen Produzenten aus Filz, Wolle oder Holz.

Jeweils von 16 bis 19.30 Uhr gibt es an den liebevoll dekorierten Ständen Südtiroler Kunst- und Naschwerk: von kuscheligen Pantoffeln über Christbaumschmuck bis hin zu Glühwein und Zelten, wie das traditionelle Südtiroler Früchtebrot genannt wird. Kids kuscheln im Streichelzoo mit Schafen, Zwergziegen und einem Pony.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr
Treffer: 5000
Top