hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

25.07.2014 ORCHESTER-HIGHLIGHTS

GFDK - Caroline Lazarou

Stuttgart, 10.07.2014 – »Herkunft« lautet das Thema des MUSIKFESTUTTGART 2014, das vom 29. August bis 14. September von der Internationalen Bachakademie Stuttgart mit 43 Veranstaltungen an 22 Spielstätten ausgerichtet wird. Die unterschiedlichen Veranstaltungsorte, die von der traditionellen Stuttgarter Liederhalle und der Stiftskirche über die Wagenhallen am Nordbahnhof bis hin zum Theaterhaus reichen, verleihen dem Festival sein unverwechselbares Flair.

Festival in Deutschland

In diesem Jahr ist das MUSIKFESTUTTGART außerdem in Uhlbach zu Gast. In Kooperation mit Stuttgart Marketing finden dort in drei verschiedenen Spielorten – der Kelter des Collegium Wirtemberg, dem Weinbaumuseum Stuttgart und der Andreaskirche – »WANDELKONZERTE ZUM WEIN« statt. In der imposanten Fachwerk-Halle der Alten Kelter in Fellbach wird das Festival ebenfalls mit einem Kooperationsprojekt zugegen sein. Gemeinsam mit dem Europäischen Kultursommer Fellbach porträtiert das Musikfest den Komponisten Arvo Pärt. Die Solistenbesetzung des ERÖFFNUNGSKONZERTS unter Hans-Christoph Rademanns Leitung ist fulminant: René Pape wird zu Recht der »schwarze Diamant« unter den Bässen genannt, Annette Dasch ist eine der weltweit führenden Sopranistinnen unserer Zeit, und Daniel Behles Vielseitigkeit als Lied-, Opern- und Konzertsänger wird international gerühmt. ORCHESTRA IN RESIDENCE wird das Freiburger Barockorchester sein, das unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann u.a. Händels prachtvolles Oratorium »Solomon« zur Aufführung bringen wird.

Festival in Stuttgart

Zu den ORCHESTER-HIGHLIGHTS in diesem Jahr zählen die Münchner Philharmoniker unter der Leitung von Semyon Bychkov (Besetzungs- und Programmänderung!), die Junge Deutsche Philharmonie unter dem Dirigat von Sir Neville Marriner (Besetzungsänderung!), das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR unter seinem Ehrendirigenten Sir Roger Norrington.

Inspiriert durch das Thema »Herkunft« präsentiert das MUSIKFESTUTTGART ein weiteres Highlight: die Konzert-Reihe VÄTER & SÖHNE. Alfred und Adrian Brendel, Christoph und Julian Prégardien (Terminverschiebung!), Frank Peter, Serge und Arthur Zimmermann sind zu Gast und versinnbildlichen ihre musikalische Partnerschaft. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr werden die SICHTEN AUF BACH auch 2014 fortgesetzt: Diese Konzertreihe wird in Zukunft ein unverwechselbares Markenzeichen des MUSIKFESTUTTGART werden und eine Bühne für die besten Bach-Interpreten der Gegenwart. Ein weiterer Schwerpunkt im Sommer liegt wieder in einer Musikfest-Akademie mit einem Dirigierkurs – unter Leitung von Hans-Christoph Rademann und Jos van Veldhoven. MUSIKFESTUTTGART hat außerdem die jungen Macher des PODIUM Festivals Esslingen eingeladen, eine dreiteilige Reihe zu konzipieren, die die Musik Johann Sebastian Bachs in spannende Kontexte stellt – herausgekommen ist Bach.LAB; eine experimentelle sowie grenzüberschreitende Konzertreihe, die in den Wagenhallen und im Club Schocken veranstaltet wird.


. Besetzungs- und Programmänderung: Münchner Philharmoniker am 13.9.2014

Lorin Maazel gibt aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker auf. Das hat auch Auswirkungen auf seinen Auftritt beim MUSIKFESTUTTGART, er muss seine Teilnahme am Konzert der Münchner Philharmoniker am 13. September leider absagen. Für Lorin Maazel springt Semyon Bychkov ein.

Bychkov, der die renommiertesten Orchester der Welt regelmäßig dirigiert, u.a. das Royal Concertgebouw Orchestra, das Gewandhausorchester Leipzig, das London Symphony Orchestra sowie die Wiener und die Berliner Philharmoniker, gibt sein Debüt beim MUSIKFESTUTTGART. Von 1992-2003 war er Chefdirigent der Dresdner Semperoper und in den Jahren 1997 bis 2010 Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters.

Unter seiner Leitung werden die Münchner Philharmoniker anlässlich des diesjährigen Richard Strauss-Jubiläums die Tondichtung »Don Juan« op. 20 und »Ein Heldenleben« op. 40 sowie das Hornkonzert Nr. 2 Es-Dur zur Aufführung bringen.

Bereits gekaufte Eintrittskarten für das Konzert am 13. September um 19 Uhr in der Liederhalle behalten ihre Gültigkeit.

Samstag | 13. September 2014 | 19:00 Uhr
Stuttgart | Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle | Beethoven-Saal

Richard Strauss :

Tondichtungen »Don Juan« op. 20 & »Ein Heldenleben« op. 40
Hornkonzert Nr. 2 Es-Dur

Jörg Brückner, Horn
Münchner Philharmoniker
Semyon Bychkov, Leitung

 

. Terminverschiebung: Liederabend vom 5.9. auf den 4.9.2014 verschoben

04. September 2014 | 22:00 Uhr
Stuttgart | Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle | Mozart-Saal 

Julian Prégardien, Tenor
Christoph Prégardien, Tenor
Michael Gees, Klavier

Lieder von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Friedrich Silcher, Johannes Brahms


. Besetzungsänderung: Junge Deutsche Philharmonie am 6.9.2014

Anfang September 2014 wird die Junge Deutsche Philharmonie beim Projekt Junge Klassik – EPOCHE MIT ZUKUNFT mit dem Dirigenten Sir Neville Marriner zusammenarbeiten. Der 90-jährige Sir Neville konnte nach der gesundheitsbedingten Absage von Christopher Hogwood kurzfristig für das Projekt gewonnen werden.

Nicht nur als Gründer und langjähriger Leiter der Academy of St. Martin in the Fields hat Sir Neville jahrzehntelang das Musikleben geprägt. Als Dirigent ist er seit 1969 in der ganzen Welt gefragt, war Music Director und Principal Conductor des Minneapolis Symphony Orchestra und Chefdirigent des SWR Radio Sinfonieorchester Stuttgart.

Samstag | 06. September 2014 | 19:00 Uhr
Stuttgart | Theaterhaus | T1
Konzerteinführung 18:15 Uhr

Sergej Prokofjew: Symphonie classique op. 25
Bohuslav Martinů: Sinfonia concertante für Violine, Violoncello, Oboe und Fagott
Alfred Schnittke: Moz-Art à la Haydn
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 103 »mit dem Paukenwirbel«

Solisten der Jungen Deutsche Philharmonie
Junge Deutsche Philharmonie
Sir Neville Marriner, Leitung


ALLGEMEINER KARTENVORVERKAUF

Kartenverkauf bei allen bekannten Easy Ticket Vorverkaufsstellen und bei der Internationalen Bachakademie Stuttgart.
Tickethotline: 0711 61 921 61

 
 

Pressekontakt
Caroline Lazarou
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
caroline.lazarou@bachakademie.de

mehr

25.07.2014 Innovatives Konzept

Seven Spirits

Ab Mitte Juli wird der erste Whisky aus dem Haus des spanischen Sherry-Produzenten Gonzalez Byass zu haben sein. Der Spezialist in Sachen Aging lässt den schottischen Blend auf der eigenen Bodega 12 Monate lang in Pedro Ximenez Fässern nachreifen, was ihm einen Geschmack nach Rosinen und Honig verleiht. Der spanische Sherry-Spezialist Gonzalez Byass launcht im Juli 2014 mit Nomad den ersten Whisky im Portfolio und begibt sich auf völlig neues Terrain. Für das innovative Konzept arbeitet man mit Richard Paterson zusammen – bekannt als „The Nose“. Er ist als Master Blender unter anderem für die Marken Dalmore und Isle of Jura verantwortlich.

Gonzalez Byass ist Spezialist auf dem Gebiet Aging. Die Fässer der renommierten Bodega werden weltweit für den Reifeprozess eingesetzt, besonders im Finishing von Malt Whiskys. Mit Richard Paterson arbeitet Gonzalez Byass bereits lange zusammen. Er veredelt schottische Whiskys durch Fässer von Gonzalez Byass. Eine Zusammenarbeit, um etwas Neues zu kreiern, lag daher nahe. Da vor allem nachgereifte Whiskys im Trend liegen, entschied Gonzalez
Byass sich dafür einen schottischen Blend ins Portfolio aufzunehmen. Das einzigartige Klima von Jerez, die Temperatur, die Feuchtigkeit und die sanften Winde innerhalb der Bodega verleihen dem Whisky während des
Reifeprozesses ein unvergleichliches Aroma.

Zusätzlich liegen natürliche Hefen in der Luft, zur Reifung der Sherrys. Für die Lagerung wählte man ein Ex-Bourbon-Fass, das zuvor 12 Monate lang Pedro Ximenez Sherry enthielt. So erhält der junge schottische Blend eine harmonische Süße und ein elegantes Aroma, das an Rosinen und Honig erinnert. Im Finish, das nichts an Kraft einbüßt, machen sich Vanille und Trockenobst bemerkbar. Im Glas leuchtet der Whisky Topas-Farben mit hellgoldenen Nuancen. Abgefüllt wird er in eine elegante, zeitlose Flasche, deren Label an die Reise von Schottland nach Spanien erinnert. Mit 41,3% Alkohol kann er seine sinnlichen und würzigen Noten kraftvoll repräsentieren, ohne alkoholisch zu wirken.

Nomad wird ab etwa Mitte Juli im gut sortierten Fachhandel und in Warenhäusern erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 36 € .

Vertrieb: Wein Wolf Import GmbH & Co. Verwaltungs KG, Königswinterer Straße 552, 53227 Bonn, Tel. 0228 44960
oder Seven-Spirits GmbH & Co. KG Königswinterer Straße 552, 53227 Bonn, Telefon: 0228-969588-0, Telefax:
0228-969588-777

Pressekontakt: b.mielenz@seven-spirits.de

mehr

25.07.2014 Umweltschutz

POLOLO

POLOLO sieht sich als Unternehmen für Kinderschuhe seit der Gründung auch dem Natur- und Umweltschutz verpflichtet – ein Teil der Verkaufserlöse werden daher regelmäßig sozialen sowie ökologisch-umweltrelevanten Projekten gespendet. Bereits 2004 wurde z.B. das Modell „Wal Moby“ von Greenpeace ausgezeichnet, und mit dessen Verkauf wird bis heute direkt der POLOLO OHG, Berlin unterstützt. Aus aktuellem Anlass spendet POLOLO nun auch für Aktionen, die dem Bienensterben entgegenwirken. So soll das neue Modell „Biene Susi“ nicht nur zarte Kinderfüßchen wärmen und schützen, sondern eben auch auf die Bedeutung der Bienen für unser gesundes Leben aufmerksam machen und ganz konkret helfen: 10 % des Verkaufserlöses der POLOLO-Biene werden für Projekte zum Schutz der Bienen gespendet!

Der Erhalt der Bienenvölker ist eng mit unserem Schicksal verbunden: Mehr als ein Drittel der globalen Nahrungsmittelproduktion hängt laut FAO (Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen) von Bestäubern ab, wobei Bienen bisher gut 80 Prozent der Arbeit verrichten.

Beliebte Früchte wie Äpfel, Birnen, Kirschen könnten bei fortgesetztem Bienensterben unerschwinglich bzw. gar nicht mehr im Handel angeboten werden, alleine in Europa hängen ca. 4.000 Gemüsesorten von den Bienen ab. Forscher vermuten als Ursache eine Überlagerung verschiedener schädlicher Effekte – z.B. schwindende Lebensräume und Monokulturen, Klimawandel, Parasiten und Krankheiten, aber auch und insbesondere Chemikalien wie Insektizide und Fungizide.

Franziska Kuntze, Geschäftsführerin POLOLO, dazu: „Ich denke, wir alle können schon im Kleinen mithelfen, den Bienen wieder zu besseren Lebensumständen zu verhelfen – z.B. Wildblumen auf Balkonen, im Garten oder auf geeigneten Freiflächen im Stadtraum und auf dem Lande pflanzen. Wir von POLOLO wollen demnächst zusätzlich kleine Säckchen Blütensamen den Modellen beilegen, so kann jeder selbst mit den Kindern pflanzen, ein schöner Spaß für die ganze Familie  – wir hoffen auf viele kleine und große Gärtner. Wichtig ist aber auch, selbst möglichst auf den Einsatz von Chemikalien in der Natur zu verzichten. Die Vielfalt landwirtschaftlicher Flächen und der Schutz noch intakter Ökosysteme tragen sehr dazu bei, Bienen das Umfeld zu schaffen und zu erhalten, welches sie zum Leben und Bestäuben benötigen!“

Laut Deutschem Imkerbund halten rund 100.000 Imker ca. 700.000 Bienenvölker – aber weniger als ein Prozent davon sind Berufsimker, d.h. es sind vor allem die Hobbyimker, welche die Bienenvölker pflegen und für uns erhalten. Aus ihren Reihen hört man nun die Warnung, dass sie schon jetzt zum  Sommerbeginn 2014 Zuckersirup zufüttern müssten, da in einigen Regionen nicht genug Nahrung für die Bienen zu finden ist. Es ist also Zeit zu handeln!

www.pololo.com

 

 

 

mehr

25.07.2014 Eine Stückentwicklung von Sophia Stepf

GFDK - Theater Krefeld und Mönchengladbach

»Namaste. Ihr Deutschen macht die besten Maschinen der Welt. Ihr seid so präzise und technisch versiert. That’s why we need you in India.« Deutschland ist Indiens wichtigster Handelspartner in der EU – doch oft erscheinen den Indern die deutschen Geschäftspartner als unflexibel und unhöflich. Was bedeuten Hierarchie, Kommunikation, Individualität, Status und Verantwortung in Indien? Was müssen Deutsche tun, um ‚indienkompatibel‛ zu werden?

Theater in Krefeld

Die Begegnung mit dem Fremden ist ein Fettnäpfchenlager aus wohlmeinenden Klischees und falschen Erwartungen. Das Scheitern am ‚Fremdkulturellen’ und die daraus resultierende Komik gehören heute in der Politik, im indischen Restaurant, auf der Dienstreise und in der Schule zum Alltag. Interkulturelle Kompetenz wird überall gefordert und gefördert. Aber niemand weiß so genau, was das eigentlich ist. Die Regisseurin Sophia Stepf wird mit den Schauspielerinnen und Schauspielern in einer Art ‚utopischem Assessment-Center’, das auf einen Indien-Aufenthalt vorbereitet, mit Erwartungen spielen und ein Stück Deutschsein aus verschiedenen Perspektiven befragen. Dazu haben vier indische Autoren Texte und Rollenspiele entwickelt, als Grundlage für “Indien jetzt™”

Freunde der Kunst

Das Theater Krefeld und Mönchengladbach begibt sich auf neues Terrain: Die Entwicklung eines Theaterstücks während der Proben. Dabei werden die Interessen der Schauspieler mit den Perspektiven internationaler Autoren verknüpft, die eine andere Sicht auf die Welt haben. Sophia Stepf ist Regisseurin der Freien Theatergruppe Flinntheater, die zeitgenössische Stücke gemeinsam mit den Beteiligten im Spannungsfeld zwischen Heimatsehnsucht und globalisierter Arbeitswelt entwickelt. Außerdem arbeitet sie von Sachsen-Anhalt bis Indien im Bildungsbereich zu den Themen Transkultur, Theater und Demokratie.

am 31.08.2014

sabine.mund@theater-kr-mg.de

mehr

25.07.2014 Museum der bildenden Künste Leipzig

GFDK - Museum der bildenden Künste Leipzig

Die klassischen Säulen der Museumsarbeit sind das Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln.

Ausstellung in Leipzig

Selten erhält das Publikum einen Einblick in die Arbeit des Bewahrens – zu der neben der Tätigkeit der Restauratoren auch die Arbeit der Magazinverwalter und die aufwendige Magazinlogistik gehören. In der Kabinettausstellung „Das Innere nach Außen“ sind 24 selten gezeigte Skulpturen aus dem Plastik- und Skulpturenmagazin zu entdecken. Im Unterschied zum Magazin, wo Skulpturen zur optimalen Flächennutzung nach Gewicht und Größe gelagert werden, bildet das „Schaulager“ eine kuratorische Vorstufe zur traditionellen Präsentation.

Die Auswahl der Skulpturen, die eine Zeitspanne von knapp 500 Jahren umfasst, unterliegt nicht kunstwissenschaftlichen Kriterien. Die Werke sind unabhängig von chronologischen oder ästhetischen Gesichtspunkten in alphabetischer Ordnung aufgestellt. Durch dieses Klassifikationssystem entstehen ungewohnte, epochen und stilübergreifende Konstellationen: Spätgotische Heiligenfiguren stehen neben expressionistischen Aktdarstellungen, die wiederum flankiert werden von Marmorskulpturen des 19. Jahrhunderts.

Freunde der Kunst

Das Museum der bildenden Künste Leipzig verfügt über eine Sammlung von rund 1300 Plastiken und Skulpturen verschiedener Epochen und Künstler, von denen ein Zehntel in der Dauerausstellung zu besichtigen sind. Der Großteil der Bildwerke befindet sich im Magazin, dem musealen Lagerraum, wo sie unter idealen klimatischen Bedingungen sicher aufbewahrt werden. „Das Innere nach Außen“ ermöglicht einen Einblick in die Arbeit der Magazinverwaltung und bietet zugleich einen knappen Streifzug durch die Geschichte der Bildhauerei der letzten 500 Jahre.

mdbk@leipzig.de

mehr

25.07.2014 Landesmuseum Koblenz

GFDK - Landesmuseum Koblenz

Das Haus der Fotografie des Landesmuseums Koblenz zeigt eine Sonderausstellung zu Ehren des Koblenzer Fotolehrers Alois Freiberger. Mehr als 40 Fotografinnen und Fotografen präsentieren Werke aus einem halben Jahrhundert Fotografie.

Ausstellung in Koblenz

Die ausstellenden Fotografinnen und Fotografen verbindet ihr ehemaliger Berufsschullehrer. Alois Freiberger unterrichtete mehr als drei Jahrzehnte den Fotografen- und Laborantennachwuchs im nördlichen Rheinland-Pfalz. Er vermittelte nicht nur Fachwissen nach Plan, sondern ging auch sehr sensibel auf die individuellen Voraussetzungen seiner Schüler ein. Mit diesem respektvollen Miteinander, mit der Leidenschaft für die Fotografie und seinem engagierten Unterricht schuf Freiberger eine ungewöhnlich harmonische Atmosphäre in seinen Fotoklassen, um die er von den Kollegen oft beneidet wurde.

Inzwischen ist Alois Freiberger 85 Jahre alt. Seine ehemaligen Schülerinnen und Schüler sagen aus diesem Anlass ihrem Berufsschullehrer mit der hier präsentierten Ausstellung "Danke!". Gezeigt werden, neben Bildern von Alois Freiberger selbst, Fotografien der Teilnehmer aus ihrer Lehrzeit und ihrem späteren Berufsleben. So entsteht ein Rückblick auf die letzten 50 Jahre angewandter Fotografie, die auch  durch die Anforderungen des Marktes geprägt wird.

Freunde der Kunst

landesmuseum-koblenz@gdke.rlp.de

 

mehr

24.07.2014 Für Weinliebhaber

Sylvia Raabe

Die Sieger stehen fest! - Wir freuen uns über einen erfolgreichen „Best of Bio wine Award 2014“! Gemeinsam mit Jürgen Schmücking als Verkostungsleiter stellten wir uns beim 12. Genuss Award wieder der Aufgabe, die beliebtesten und besten Bio-Weine zu prämieren.

Nach einer intensiven Vorbereitungszeit war es vom 13.-15. Juni wieder soweit: Hoteliers, Gäste und Sommeliers haben hunderte Bio-Weine verkostet und die Sieger des diesjährigen Best of Bio Wine Awards gekürt. In sommerlichem Ambiente am Fuße des Dachsteinmassivs fanden sich Weinkenner und Weinliebhaber im BIO HOTEL feistererhof (Ramsau am Dachstein, Österreich) ein, um die zahlreichen Einsendungen von Bio-Winzern aus mehreren Ländern zu riechen, schwenken, schmecken und vor allem zu genießen.

Unser Weinexperte zeigte sich begeistert von der Qualität der eingereichten Weine und den Ergebnissen, die uns unsere Verkoster erzielten.

Die Siegerliste findet sich hier.

Pressekontakt: s.raabe@raabengruen.de



mehr

24.07.2014 Literaturwettbewerb

GFDK - Margot Mattauch

Künzelsau/ Schwäbisch Hall. Waltraud Bondiek und Karoline Menge wurden am Sonntag, 20. Juli, in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall mit dem Würth-Literaturpreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit insgesamt 7.500 Euro dotiert.

Thema der Ausschreibung des Literaturwettbewerbs lautete „Ein Ausflug zu dritt.“ Bei der Preisvergabe werden Prosa-Texte mit einer Länge von rund 10.000 Zeichen prämiert, die überzeugend eigene sprachliche Wege gehen. Die Autoren Hans-Magnus Enzensberger und Dirk von Petersdorff stellten das Thema währen der Tübinger Poetik-Dozentur 2013 an der Universität Tübingen.

Im Rahmen des 25. Würth-Literaturpreises wurden über 600 Texte eingereicht. Den ersten Preis, der mit 4.500 Euro dotiert ist, erhielt Waltraud Bondiek aus Radebeul für ihre Erzählung „Weg, nur weg“.

Manfred Papst lobte in seiner Laudatio: „Vom ersten Satz an nimmt sie uns gefangen: durch den Duktus ihrer Sprache, durch die Exaktheit ihrer knappen Schilderungen. Da ist kein Wort zu viel. Jede Szene ersteht lebendig und in ihrer Dringlichkeit vor unseren Augen.“

Den mit 3.500 Euro verbundenen zweiten Preis ging an Karoline Menge aus Berlin für ihre Kurzgeschichte „Beinahe Freunde“. Laudator

Hans-Ulrich Grunder hob in seiner Laudatio hervor: „Sprachlich zurückhaltend, schön beobachtend, aber vieles lediglich anspielend, trotzdem jedoch auf die Geschichte fokussiert“.

Die prämierten Texte sowie weitere ausgewählte Erzählungen der Literaturpreis-Teilnehmer wurden in eine Anthologie aufgenommen, die im Swiridoff-Verlag, Künzelsau, erschienen ist.

 

Der Würth-Literaturpreis

Der Würth-Literaturpreis wird seit 1996 in Kooperation mit der Universität Tübingen ausgelobt. Die Tübinger Poetik-Dozentur und der Würth-Literaturpreis sind Projekte der Adolf Würth GmbH & Co KG.

Die Jury des Würth-Literaturpreises bilden: Hans-Ulrich Grunder (Erziehungswissenschaftler, Basel); Dorothee Kimmich (Literaturwissenschaftlerin und Organisatorin der Poetik-Dozentur, Universität Tübingen); Karl-Heinz Ott (Schriftsteller, Freiburg); Manfred Papst (Leiter der Kulturredaktion, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag); Thomas Scheuffelen (Professor für Literaturwissenschaft, TU Darmstadt). Geleitet wird die Jury von Philipp Alexander Ostrowicz (Copenhagen Business School, Kopenhagen, Dänemark).

Presse.Presse@wuerth.com

mehr

24.07.2014 Country, Folk, Rock ...

GFDK - Heike Hesse

Auch in 2014 gibt es in Marburg/Lahn wieder ein großes Openair Musikfestival. Aus dem Marburger Sundown Music Festival und dem Hoffest des Vino Nobile wird am 30. August 2014 das 3. Marburger Hoffestival.  Wie in den Jahren zuvor präsentiert Stevja Promotions eine interessante Mischung aus Americana, Country, Folk, Rock und (erstmals) Blues.  Das Line-up ist eine außergewöhnliche Mischung aus lokalen Künstlern und internationalen Acts.

Tom Beck & Horny Honks | Lisa-Marie Fischer & Friends | Rainer Husel & Band | Janet Martin Band

Mit Tom Beck kommt ein Top-Act zum 3. Hoffestival. Tom Beck ist sicher einer der derzeit gefragtesten Schauspieler in Deutschland. Bekannt geworden ist Tom Beck als Schauspieler unter anderem durch die Serie Cobra 11 und seinen aktuellen Kinofilm „Vaterfreuden“ in dem er gemeinsam mit Matthias Schweighöfer auf der Leinwand zu sehen ist. Aber schon seit seiner Jugend macht er auch Musik: Folk, Pop, Country ist sein Genre. Seine 2012 Tour „Americanized“ spielte er vor restlos ausverkauften Hallen, auch seine beiden Tourneen in 2013 haben seine Fans begeistert. Jetzt kommt er erstmals mit seiner Band, den „Horny Honks“ nach Marburg und präsentiert Songs aus seiner aktuellen Live-CD „Americanized Tour 2013“ sowie weitere aktuelle Hits.

Konzert in Deutschland

Traditionell findet auch der Country / Folk seinen Platz auf dem Marburger Hoffestival. Lisa-Marie Fischer wird auch in diesem Jahr diesen Part übernehmen. Mit zwei US-Tourneen, Auftritt auf dem legendären Riverbend Festival in Chattanooga, TN, Präsenz in ARD, ZDF, SAT.1, RTL, unzähligen Interviews in Radio und Presse – hat sich von einer regionalen Country-/ Folk-Musikerin zu mehr als einem Geheimtipp gemausert. Mit Tom Beck war sie im Oktober / November 2013 auf großer Deutschlandtournee. Im März 2014 präsentiert sie ihre Songs auf dem Country2Country Festival in London. Bevor sie im letzten Quartal des Jahres gemeinsam mit Elaiza auf Deutschland-Tournee geht, wird sie dem Marburger Publikum Songs ihrer dritten CD, die am 26. September erscheint, präsentieren. Mit dabei sein wird der eine oder andere Überraschungsgast, der Lisa-Marie Fischer in diesem Jahr auf der Bühne unterstützen wird.

Rainer Husel ist seit Jahren der Kopf der Marburger Kultband Overback. Aber auch seine Band Marburger Hammerorchester hat in Hessen Kultstatus. Beide Bands sind nicht mehr häufig live zu sehen & so freuen wir uns ganz besonders, dass Rainer Husel zugesagt hat, auf dem Festival aufzutreten. Ob als Trio, Quartet oder in welcher Besetzung auch immer, Rainer Husel ist Live immer ein Kracher. Die Band präsentiert eine faszinierende Mischung aus eigenen Songs in bester Singer/Songwriter Tradition, aber auch viele Coverversionen bekannter Rock-Evergreens stehen auf ihrem Programm. Lassen Sie sich also überraschen was die Band auf die Bühne bringt.

Fast Forward Theatre: Impro-Comedy. Die Zuschauer erwartet eine rasante Abfolge von knackig improvisierten Comedy-Szenen mit unbarmherzigen Dialogduellen und unerwarteten Wendungen. Mal in verschiedenen Genres, mal gereimt ... und alles ist von vorne bis hinten improvisiert! Durch's Programm führen Tom Gerritz und Martin Esters vom Fast Forward Theatre, die am Abend auch mit ihrem Impro-Comedy-Programm auftreten werden.

Konzert in Marburg

Janet Martin: Erstmals wird auf dem Marburger Hoffestival durch die Janet Martin Band auch feinster Blues vertreten sein. Geboren in Virginia, lebt Janet Martin nun sowohl in New York City als auch in Richmond, VA. Hochgelobt von den Kritikern war ihr Album aus dem Jahre 2008 „Step Inside The Dream“. Dieser Erfolg führte sie mehrfach nach Europa. Janet Martins Gitarrenstil verbindet Einflüsse des „Blue Grass Fingerpicking“, des klassischen Rocks bis hin zum traditionellen Blues. Die offene Stimmung der Gitarre, wie von Jimmy Page dargeboten, hat es Janet Martin besonders angetan, sowohl auf der E-Gitarre als auch auf der akustischen Gitarre. In Ihren Live Shows präsentiert Janet Martin starke akustische Songs, fetzige Riffs auf der Slide-Gitarre und eine authentische Rockstimme, wie man es heute nur noch selten erlebt. Aus den vielen Einflüssen des klassischen Rock, Blues und Blue Grass hat Janet Martin ihren eigenen Stil geschaffen. Songtexte, Melodie, Stimme und die Gitarrenriffs bilden eine Einheit, die sich in unzähligen Liveshows gebildet und immer wieder weiterentwickelt haben.

NEWCOMER
Lisa Nötzel | Kevin Thoma | Mr. Stiev Volxleute

NEWCOMER JURY
Die Jury hat bereits unter den Bewerbern eine Auswahl getroffen, die zum Hoffestival 2014 eingeladen wurde, um sich jeweils für 15 Minuten dem sicherlich großen Publikum zu präsentieren. Und das Publikum wird kommen ... zu Tom Beck & Horny Honks, der Janet Martin Band, Lisa-Marie Fischer mit voller Band und Reiner Husel & Band.

PROGRAMM
14:00 Uhr Einlass | 15:50 Uhr Begrüßung und Moderation durch das FFT | 16:00 Uhr Mr. Stiev Volxleute | 16:15 Uhr Rainer Husel & Friends | 17:15 Uhr Kevin Thoma | 17.30 Uhr ACT: Janet Martin | 18:45 Uhr Lisa Nötzel | 19:00 Uhr Lisa Marie Fischer | 20:10 Uhr Improtheater mit dem FFT | 20:25 Uhr Preisverleihung Newcomer 2014 | 21:00 Uhr Tom Beck

LOCATION
Vino Nobile: Im Jahre 2006 wurde nach einer liebe-vollen Restauration der Gewölbekeller als Verkaufsraum eröffnet. Auf Kundenwunsch wurden in den Folgejahren erstmals Hochzeiten im Zelt auf dem Gutshof gefeiert. Im Zuge steigender Nachfrage nach Events und Veranstaltungen wurde der ehemalige Pferdestall 2010 vollständig restauriert und für gastronomische Zwecke eingerichtet. "Radestock's kleine Komödie" spielte auf der Bühne des Heubodens, große Events für Pharmakonzerne sollten folgen, ebenso wie Hochzeiten, Konfirmationen, Jubiläen, Präsentationen und Weihnachtsfeiern. Inzwischen hat sich das Vino-Nobile als gut besuchtes Kulturgut in der Öffentlichkeit mit verschiedenen Theateraufführungen und Konzerten etabliert.

FAKTEN IM ÜBERBLICK
Event: 3. Marburger Hoffestival
Datum: 30.08.2014
Ort: Marburg / Hessen
Location: Vino Nobile, Brunnenstrasse 16, 35041 Marburg



idee deluxe
Heike Hesse
Tel.: +49 (0)30 - 668 680 62
Mail: hesse@ideedeluxe.de

mehr

24.07.2014 Volksmusik

Movienet

Ganze sechs Jahre hat Regisseurin Barbara Weber die jungen Männer bei ihrer musikalischen und persönlichen Selbstfindung begleitet und präsentiert dabei etwas, das nur noch selten anzutreffen ist: absolute Treue sich selbst gegenüber, egal, was passiert. Und am Ende steht der Beweis: Volksmusik kann sich auch heute noch ganz neu erfinden und eine regelrechte Subkultur erschaffen. Ein charmanter Film, der von seinen sympathischen Protagonisten lebt und zum Nachdenken anregt. Gute Laune ist nach diesem Unterhaltungsstück garantiert.

Vier oberbayerische Burschen und eine gemeinsame Leidenschaft: die Musik. "Kofelgschroa" nennen die jungen Männer ihren unverkennbaren Stil, der nach dem Oberammergauer Hausberg Kofel benannt ist und sich durch eine Kombo aus Tenorhorn, Helikontuba, Flügelhorn, Gitarre und Akkordeon auszeichnet. Nach mehreren Jahren und einigen Höhen und Tiefen haben die vier Mittzwanziger endlich zu ihrer Identität als Band gefunden, ohne ihre Authentizität zu verlieren. Mit Erfolg: Notwist-Bassist Micha Acher produzierte ihr erstes Album und 2013 erhielten sie den Förderpreis für Musik der Stadt München.

Kinostart: 07.08.2014

Quelle: Kino.de

mehr
Treffer: 5000
Top