hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

22.07.2014 In Tofino, British Columbia

The Wickaninnish Inn

Die Leser des "Travel + Leisure" Magazins haben The Wickaninnish Inn, Relais & Châteaux an der Westküste Vancouver Islands zu Kanadas #1 Resort gekürt. Das Hotel, das mit seiner zurückhaltenden Eleganz und spektakulären Kulisse anspruchsvolle Reisende und Natur-Enthusiasten aus der ganzen Welt anzieht, wird seit über zehn aufeinander folgenden Jahren auf der "World's Best List" des Magazins aufgeführt. So wurde es als einziges Hotel Kanadas in die "Travel + Leisure Hall of Fame" aufgenommen.

Ein jahrhundertealter Küstenregenwald und der offene Pazifik bilden den Rahmen für das Wickaninnish Inn in Tofino, an Vancouver Island's zerklüfteten Westküste: Eine Lage, die das "Inn" zu einer Ganzjahres-Destination für Surfer, Wassersport- und Wildnisliebhaber macht. The Wickaninnish Inn ist ebenfalls als der Ort bekannt, an dem das winterliche "Storm Watching" im Nordwest Pazifik seinen Ursprung nahm und weiterhin nach allen Regeln der Kunst zelebriert wird. Gäste dürfen dann dem Schauspiel entfesselter Naturgewalt beiwohnen, wenn die Winde pfeifen und sich vor der Küste bis zu neun Meter hohe Wellen auftürmen. The Pointe Restaurant bietet mit 240° Rundumblick über den Ozean bei raumhohen, orkansicheren Panoramafenstern die beste Aussicht auf die Bühne der Natur. Küchenchef Warren Barr und sein Team zaubern dazu saisonal abgestimmte Menüs, die West Coast Küche neue Höhen erreichen lassen.

"Unter den weltbesten Hotels aufgeführt zu werden, und das seit über zehn Jahren in Folge, empfinde ich als Ehre und großartige Bestätigung für das engagierte Team im Wickaninnish Inn", so Inhaber und Managing Director, Charles McDiarmid zu dieser erneuten Auszeichnung durch die Leser von "Travel + Leisure". Die jährlichen „Travel + Leisure World’s Best“ Auszeichnungen basieren auf den Erfahrungen anspruchsvoller Reisenden mit Hotels und Touristikangeboten. Die komplette Liste der "Weltbesten"  in der Tourismusbranche wird sowohl in der August 2014 Ausgabe des Magazins veröffentlicht als auch online www.travelandleisure.com

The Wickaninnish Inn besetzt seit Jahren die Top-Listen relevanter Publikationen wie "Travel + Leisure" und "Condé Nast Traveler". Im letzten Jahr wurde das "Inn" in den „Readers‘ Choice Awards 2013“ des "Condé Nast Traveler" Magazins ebenfalls als Kanadas #1 Resort ausgezeichnet. The Wickaninnish Inn hält sich seit fünf aufeinander folgenden Jahren auf der "Gold List" des Magazins und wurde deshalb im Jahr 2013 mit dem "Condé Nast Traveler Platinum Circle" belohnt. Desweiteren schnitt das Hotel in Andrew Harper's Reader's Travel Awards 2012 als #4 unter den "20 Top International Hideaways" mit 75 oder weniger Zimmern ab.  

Über The Wickaninnish Inn, Relais & Châteaux

Auf einem Felsvorsprung über dem Ozean schmiegt sich The Wickaninnish Inn als einziges Resort am beliebten Surfstrand Chesterman Beach an die Wildnis der Regenwälder der gemäßigten Breiten. Das Haus wird von Inhaber Charles McDiarmid geführt und wurde mehrfach international ausgezeichnet, etwa als Nummer Eins Resort Kanadas in den Condé Nast Traveler Reader's Choice 2013. Als Rückzugsort in unmittelbarer Nähe der beschaulichen Ortschaft Tofino an der Westküste Vancouver Islands verinnerlicht das ‚Inn‘ Stil, Lebensart und Lokalkolorit der „West Coast“. Jedes der 75 Zimmer und Suiten bietet einen Ausblick auf den Ozean und ist mit Kamin, großzügigem Bad sowie eigenem Balkon ausgestattet. In puncto Einrichtung wurde alles bis ins Detail liebevoll durchdacht: Das Flair der überwältigenden Natur an dem entlegenen Küstengebiet wird von außen nach innen getragen und kunstvoll in Wohnlichkeit mit einheimischen Designakzenten umgesetzt.

Im Ancient Cedars Spa werden Gäste mit klassischen als auch lokal geprägten Behandlungen verwöhnt. Im Juni 2012 durch die Leser des „Condé Nast Traveler“ als „Top Resort Spa in Canada“ ausgezeichnet, wartet der Wellness-Bereich nebst Behandlungsräumen am Ozean, mit einer Dampfsauna und einem exzellenten Yoga Angebot auf. Mit 240 Grad Rundumblick über Ozean, Strand und Wald kredenzt das Restaurant The Pointe nicht nur einen Augenschmaus: Einheimische und biologische Produkte werden als innovatives West-Coast-Gourmeterlebnis auf den Tisch gebracht, mit einer Weinbegleitung, die sich gleichermaßen sehen lassen kann. Die Liste rückt vor allem Tropfen aus dem pazifischen Nordwesten und insbesondere British Columbia ins Rampenlicht.

Geschichte

In den 1950er Jahren zog Dr. Howard McDiarmid mit seiner Familie nach Tofino, um das dortige Krankenhaus aufzubauen und maßgeblich bei der Gründung des Pacific Rim National Parks mitzuwirken. Letzteres ging mit der Schließung des damaligen, auf dem Gebiet des Nationalparks angesiedelten Wickaninnish Inn einher – der Name „Wickaninnish“ stammt von dem „First Nations“ Häuptling der einheimischen Clayoquot Völker zur Zeit des ersten Kontakts mit den Europäern in den 1770er Jahren. Dr. McDiarmid träumte davon, das Inn anderenorts mit einer raffinierten und gleichsam rustikalen West Coast Lodge zu ersezten. Das jetzige Wickaninnish Inn wurde im Jahr 1996 von der McDiarmid Familie eröffnet und wird seitdem von ihr geführt. Mit dem Hotel an Chesterman Beach hat Charles McDiarmid, Eigentümer und Managing Director, die Vision seines Vaters umgesetzt. Bereits 18 Monate nach der Eröffnung wurde das „Inn“ in die Relais & Châteaux Kollektion aufgenommen.

Auszeichnungen

  • Condé Nast Traveler Readers’ Choice 2013: #1 Resort in Kanada
  • Travel + Leisure World’s Best Awards 2013: #1 Resort in British Columbia, #2 in Kanada, #29 von 100 Hotels weltweit
  • Condé Nast Traveller Readers’ Travel Awards 2012: #7 in Top 20 list The Americas & The Carribean; Gold List – Best for Leisure Facilities
  • Travel + Leisure World’s Best Awards 2012: #1 Resort in Kanada
  • Andrew Harper’s Readers’ Choice 2012: #4 in Top 20 International Hideaways, Hotels and Resorts with 75 or fewer rooms
  • Green Key Eco-Rating Program (Kanada): Fünf Schlüssel als höchste Anerkennung für eine beispielhafte Realisierung anspruchsvollster Umwelt- als auch Social Responsability Standards in allen Bereichen des Betriebs

www.wickinn.com

Pressekontakt:  ella@globe-stories.com

mehr

22.07.2014 Pflanzenkosmetik

Yves Rocher

Die Welt der Pflanzen mit ihrem Wirkpotenzial für die Kosmetik immer wieder neu entdecken – das ist das Anliegen der Kosmetikmarke Yves Rocher. Die Yves Rocher Pflanzen-Kosmetik ist mit ihrer hochwirksamen innovativen Produktformeln eine leistungsstarke Kosmetik für die Schönheit jeder Frau. Vor nun genau vier Jahrzehnten hielt die französische Kosmetikmarke Yves Rocher mit ihren bretonische Wurzeln auf dem deutschen Kosmetikmarkt Einzug. Das nehmen wir zum Anlass für einen kleinen Rückblick.

Die Entwicklung der Marke Yves Rocher in Deutschland begann Anfang der 70er Jahre vor der allgemeinen europäischen Entwicklung. Im Jahre 1974 wurde die Marke Yves Rocher in Deutschland eingeführt. Yves Rocher eröffnete in Dortmund seinerzeit sein erstes Schönheitsfachgeschäft. Danach folgten schnell die Eröffnung weiterer Schönheitsfachgeschäfte. Mitte der siebziger Jahre erschien in Deutschland die erste Ausgabe des Yves Rocher Schönheitsratgebers „Das grüne Buch der Schönheit“. Mit rund 300 Schönheitsprodukten auf Basis von Pflanzenextrakten nahm Yves Rocher anfangs seine Vertriebsaktivitäten auf. Heute kann jede deutsche Frau bei Yves Rocher aus über 700 innovativen Beauty-Produkten mit Pflanzen wählen.

40 Jahre Yves Rocher in Deutschland

Mit hochwirksamer Pflanzen-Kosmetik hat sich die Marke Yves Rocher schnell einen Namen gemacht. Yves Rocher hält als einer der wenigen Kosmetikhersteller vom Pflanzenanbau, über die Produktentwicklung, Herstellung und Vertrieb alles in einer Hand.. Die Marke Yves Rocher vertreibt heute in Deutschland ihre Pflanzen-Kosmetik über Direktversand, ecommerce (unter www.yves-rocher.de) und rund 100 Schönheitsgeschäften in größeren Städten. Weltwei vertrauen 30 Millionen Frauen in über 80 Ländern der Marke Yves Rocher. Der absolute Favorit und begehrtes Lieblingsprodukt der Deutschen ist eine reichhaltige Gesichtspflege mit wertvollen Pflanzenölen.

Der Yves Rocher-Bestseller ist die Linie Riche Crème, die mit ihrer regenerativen Wirkung Fältchen und Falten bekämpft. Neueste wissenschaftliche Errungenschaft der Pflanzen-Kosmetik von Yves Rocher ist die Anti-Aging-Linie ELIXIR 7.9, deren Wirk-Komplex auf 7 Pflanzen basiert für die 9 Patente vergeben wurden. Der innovative Komplex stimuliert die Zellen welche die Energie produzieren, die für eine jugendliche Haut notwendig ist. Desweiteren die Gesichtspflege-Innovation „ANTI AGE GLOBAL“, die weltweit erstmals auf eine neue Generation nativer Pflanzenzellen setzt. Diese aus der Pflanzenart Echinacea angustifolia gewonnenen nativen Pflanzenzellen der 4. Generation stehen für eine globale Antifalten-Wirkung auf den unterschiedlichsten Ebenen der Haut.

mehr

22.07.2014 ein besonderes Freiluftspektakel

GFDK - Theater Erfurt

Seit 1994 gibt es dieses besondere Freiluftspektakel, bringt das Theater Erfurt in jedem Jahr ein neues Stück auf den Domplatz und damit vor die beeindruckende 700 Jahre alte Kulisse von Mariendom und St. Severi Kirche.

Theater in Erfurt

Der sommerliche Veranstaltungshöhepunkt ließ bereits mehrere Hunderttausend Besucher zur wohl schönsten Open-Air-Bühne Thüringens pilgern, längst kommen die Gäste nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus vielen anderen europäischen Ländern sowie aus den USA, China oder Australien. Mit Jedermann - Die Rockoper zeigt das Theater Erfurt 2014 eine Neuinterpretation des weltberühmten Schauspiels, komponiert und arrangiert von Wolfgang Böhmer und Peter Lund. Der Kartenvorverkauf läuft bereits!

Freunde der Kunst

Jedermann - Die Rockoper

Rockoper von Wolfgang Böhmer

Do, 10.07. | Fr, 11.07. | Sa, 12.07. | So, 13.07. | Di, 15.07. | Mi, 16.07. | Do, 17.07. | Fr, 18.07. | Sa, 19.07. | So, 20.07. | Mi, 23.07. | Do, 24.07. | Fr, 25.07. | Sa, 26.07. | So, 27.07.

Die Omama im Apfelbaum

Kinderoper von Elisabeth Naske

So, 13.07. | Di, 15.07. | Do, 17.07. | Sa, 19.07. | So, 20.07. | Di, 22.07. | Sa, 26.07.

info@theater-erfurt.de

mehr

22.07.2014 Picasso Museum

GFDK - Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

Francisco de Goyas (1746-1828) Werk gilt aufgrund dessen Radikalität als Vorbote der Moderne.

Ausstellung in Münster

Goya schildert insbesondere in seinen grafischen Zyklen „Los Caprichos“ und „Die Schrecken des Krieges“ in ästhetisch drastischer Art und Weise die Missstände seiner Zeit. Seien es die Verheerungen der Napoleonischen Kriege oder auch das Wiedererstarken der Inquisition – Goya bannt die existentiellen Erfahrungen seiner Epoche in atemberaubenden Bildschöpfungen. 

Freunde der Kunst

Anlässlich des 200.-jährigen Jubiläums des spanischen Unabhängigkeitskrieges veranstaltet das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster eine große Sonderausstellung mit Grafiken aus allen Serien des „Propheten der Moderne“. 

s.herbort(at)picassomuseum.de

mehr

22.07.2014 Kunsthalle

GFDK - Kunsthalle Tübingen

Die Zeit um 1514 ist voll spannender Ereignisse und Erkenntnisse. Im Bauernaufstand des Armen Konrad, im Bauernkrieg und in der Reformation empörte sich das Volk gegen die gesellschaftlichen Verhältnisse und rief lautstark nach Freiheiten. Zur gleichen Zeit geschahen wegweisende Entdeckungen, blühte die Wissenschaft auf und setzten die Humanisten neue Maßstäbe. Das Renaissancezeitalter brachte großartige künstlerische Leistungen hervor und der Buchdruck eröffnete das Informationszeitalter.

Ausstellung in Tübingen

In dieser Epoche tiefgreifender Umbrüche wird unter der Führung Kaiser Maximilians I. am 8. Juli 1514 zwischen Herzog Ulrich von Württemberg und den Landständen der Vertrag zu Tübingen abgeschlossen. Er zählt europaweit zu den wichtigsten Verfassungsverträgen. Gegen die Übernahme der herzoglichen Schulden garantierte das Abkommen einem selbstbewussten  Bürgertum das Recht auf Freizügigkeit, faire Gerichtsverhandlungen und Mitsprache bei der Regierung. Von 1514 bis zur Aufhebung des Vertrags 1805 rangen die Württemberger mit ihren Fürsten um die vertraglich vereinbarten Rechte und Pflichten. Dies prägte die Bevölkerung und ihr demokratisches Selbstverständnis.

Mit über 260 hochkarätigen Exponaten aus großen europäischen Museen, Archiven und Sammlungen, erzählt die Ausstellung in einem breit gefächerten Panorama von den Errungenschaften und Ideen, aber auch von den Krisen und der politischen Willkür der Zeit um 1514. Sie thematisiert das Ringen um den Vertrag zu Tübingen und beschäftigt sich mit dessen Protagonisten, wie der machtvollen Persönlichkeit Kaiser Maximilians I., dem widersprüchlichen Herzog Ulrich oder den nach Freiheiten strebenden Bürgern und Bauern.

Freunde der Kunst

Kein geringerer als Albrecht Dürer hat den gehaltvollsten und nach wie vor zutreffendsten Blick auf die Zeit um 1514 und seine Zeitgenossen geworfen. Auf höchstem künstlerischen Niveau beschrieb er die ehedem handelnden Personen und deren Standeszugehörigkeit in einem Spektrum, das vom Kaiser und den Fürsten, bis zu den Söldnern und Landsknechten, von den großen Humanisten, den Patriziern und Bürgern, bis zu den Handwerkern und Bauern reicht. Deshalb ist er, neben namhaften Künstlern wie Hans Burgkmair d.Ä., Albrecht Altdorfer, Lucas Cranach u.a. der wichtigste Zeitzeuge und Bildgeber der Ausstellung.

Das Fortwirken des Vertrags vom 16. bis ins 19. Jahrhundert ergibt aufschlussreiche Begegnungen mit Kaiser Karl V. und Ferdinand I., den Herzögen Christoph und Karl Eugen von Württemberg sowie dem Preußenkönig Friedrich dem Großen. Noch im 19. Jahrhundert haben sich der Reformpolitiker Freiherr vom Stein, der Philosoph Hegel, die Patrioten Uhland und Hauff oder der Revolutionär Friedrich Engels mit dem Vertrag zu Tübingen auseinandergesetzt. Nicht zuletzt kommen zeitgenössische Künstler wie Sigmar Polke und Andy Warhol in der Ausstellung zu Wort, sofern sie auf historische Ereignisse und Persönlichkeiten Bezug genommen haben.

Die Universitätsstadt und die Kunsthalle Tübingen nehmen die 500-jährige Wiederkehr der Vertragsunterzeichnung zum Anlass in einer großen, von Götz Adriani und Andreas Schmauder kuratierten Sonderausstellung auf die für Europa bewegende Zeitenwende vom Ende des Mittelalters zur Renaissance einzugehen und die historische Bedeutung des Vertrags zu Tübingen zu würdigen.

kunsthalle (at) tuebingen.de



mehr

21.07.2014 Herzstillstand nach Endspiel

GFDK - Christoph Klein

Nachruf zum Tod des deutschen Meistermalers und Bildhauers Cornelius Richter
Großgmain, 20.07.2014 - Am 13.07.2014 verstarb der deutsche Meistermaler und Bildhauer Cornelius Richter völlig überraschend kurz nach Ende des WM Finalspiels Deutschland gegen Argentinien in Bad Reichenhall.

Cornelius Richter, geb. 1944 in Eger (Böhmen), studierte Bildende Kunst in München, Salzburg und Wien bei Oskar Kokoschka (Malerei), Alfred Hrdlicka (Grafik), Fritz Wotruba (Plastik) und schloss sein Studium als Meisterschüler in München mit "summa cum laude" bei Klaus Waki Zöllner an der dortigen Hochschule für Bildende Künste ab. Cornelius Richter stammte aus einer Künstlerfamilie mit langer Tradition über Generationen, denn bereits sein Vater und Großvater waren überregional bekannte Künstler und Maler.

In den 80er Jahren arbeitete er eng mit dem italienischen Informellen Maler Emilio Vedova und in den 90er Jahren mit dem österreichischen Aktionskünstler Hermann Nitsch zusammen. Kooperationen wie z. B. mit dem deutschen Komponisten Franz Hummel prägten ebenfalls seinen künstlerischen Werdegang.

Anfang der 90er Jahre unterrichtete Cornelius Richter 2 Jahre als Gastprofessor an der Karls-Universität in Prag (Lehrstuhl für Grafik). Er gehörte zu den jungen Wilden und zu den Wiener Aktionisten. Ausstellungen im In- und Ausland, u. a. in den achtziger Jahren bereits auf der Art Cologne machten ihn über die Grenzen von Bayern und Deutschland bekannt. Sein Gemälde "Vogelgesang" wurde in der Auflistung der Bayerischen Staatsgemäldesammlung registriert.

Mit diesem Bild war Cornelius Richter bei der "Großen Deutschen Kunstausstellung" vom 27.06. bis 14.09.1986 im Münchner Haus der Kunst vertreten. Die großflächige Komposition war in den Räumen der "Neuen Münchner Künstlergenossenschaft" untergebracht. Das Bild entstammt zeitlich der Mitarbeit im Umkreis der Gruppe Spur (Maler-Kollektiv-Herzogstraße) in München und wurde im Vorbericht zur "Großen Deutschen Kunstausstellung" im Fernsehen gezeigt.

Cornelius Richter verband wie kaum ein anderer Künstler die Naturwissenschaft mit der Bildenden Kunst. Nicht ohne Grund bezeichneten ihn deshalb einige deutsche Kunsthistoriker als größten Meister der energetischen Kunst.

Noch bekannter wurde er durch seine Feuerstelen (Schüttbilder), die an explodierende Vulkane angelehnt sind und den Eindruck vermitteln, dass diese über den Bildrand hinauslaufen sowie Körperabdrücke (Body-Touch-Akte) von Frauen auf Büttenpapier, die grafisch voller Leben und sinnlicher Erotik sind, ebenso aufwändige, abstrakte Kompositionen und Stillleben, die vor lauter Farben regelrecht explodieren und jeden Betrachter in ihren Bann ziehen.

Cornelius Richter schuf als Bildhauer Plastiken von internationalem Format. Kein geringerer als der englische und vor Jahren verstorbene Autobauer Sir Peter Morgan war ein großer Fan von Cornelius Richter und seinen Kunstwerken.

Kunstgeschichte schrieb Cornelius Richter mit seinen bioenergetischen Bildwerken, so genannte Synästhesie Bilder bzw. lebende Bildwerke, die weltweit einmalig sind. Mit dem Synästhesiewerk "EnergEthik des Lebens" (Abmessungen 200 X 200 cm), das erstmals im Rahmen der Kunstausstellung "Meisterwerke" im Schlosshotel Gabelhofen im Jahr 2012 des im letzten Jahr verstorbenen, österreichischen Kunstsammlers Helmut Zoidl der Öffentlichkeit in Fohnsdorf (Steiermark) vorgestellt wurde, zeigte er seine internationale, künstlerische Meisterklasse.

Cornelius Richter engagierte sich auch für soziale Projekte, unter anderem für die Kinderhilfsorganisation "Ein Herz für Kinder" und eine Initiative für Justizopfer. Das letzte Kunstprojekt von Cornelius Richter war die kurz vor seinem Tod gefertigte, kritische Kunstinstallation "Justizlokus versus Salzburger Finanzlokus" in Anspielung auf den Salzburger Finanzskandal im Mönchsberg.

Diese Kunstinstallation ist ein Mahnmal gegen Steuerverschwendung, die inzwischen scheinbar schon überall eine Normalität geworden ist. Die Installation bleibt auf Wunsch der Familie Richter in Erinnerung und Gedenken an Cornelius Richter bestehen.

Herzstillstand nach Endspiel

Cornelius Richter verstarb völlig unerwartet am Sonntag, den 13. Juli 2014 gegen 23.45 Uhr, knapp 2 Wochen nach Vollendung seines 70. Geburtstags und nach dem Ende des WM Fußballfinalspiels Deutschland gegen Argentinien an Herzstillstand.

Cornelius Richter hinterlässt nach seinem Tod seine langjährige Lebensgefährtin und seit dem 26.06.2014 frisch vermählte Gattin Cornelia sowie aus dieser Beziehung seinen 15-jährigen Sohn Titus, der bereits vor vielen Jahren in die künstlerischen Fußstapfen seines Vaters getreten ist und dem Fachleute eine große künstlerische Karriere voraussagen sowie seine beiden erwachsenen Kinder aus erster Ehe.

www.cornelius-richter.com
Email: info@modern-art-exhibition.com

mehr

21.07.2014 „HALT AUF VERLANGEN“

GFDK - Judith Brügger

Zwischen dem 2. und 16. August 2014 findet das DAVOS FESTIVAL – young artists in concert erstmals unter der künstlerischen Leitung von Reto Bieri statt. Für sein erstes Festival hat er mit gutem Grund das Motto „HALT AUF VERLANGEN“ gewählt. HALT AUF VERLANGEN - wer kennt diese Worte nicht aus dem Alltag. Doch auch in der Musik gibt es den HALT AUF VERLANGEN, beispielsweise in Form einer Fermate. Dem Phänomen des Verweilens, des An- und Innehaltens (was mitunter zum Spektakulärsten in der Musik gehört) widmet sich das diesjährige Festival.

Das abwechslungsreiche Konzertprogramm verweist auf die Vielfalt des gesamten Festivalprogramms, inklusive des ersten Auftritts der neu gegründeten DAVOS FESTIVAL Camerata, die aus Studenten europäischer Musikhochschulen besteht.

Reto Bieri will mit seinem Festivalprogramm an die Ursprünge von vor 30 Jahren anknüpfen. So sind in diesem Jahr rund 65 Künstler aus 20 Ländern während den beiden Festivalwochen in Davos und werden in unterschiedlichsten Formationen zusammen auftreten. Neben den bewährten Konzertformaten werden auch neue, unkonventielle Konzertformen präsentiert.

Festival in der Schweiz

Aus der Idee, dass das Festival nicht nur in Davos stattfindet, sondern auch aus dem Ort heraus und gemeinsam mit der Bevölkerung entstehen soll, gibt es ein tägliches DAVOS FESTIVAL - Singen für alle, wo Stücke einstudiert werden, die teilweise auch in den Programmen erklingen sollen. Formate wie DAVOS FESTIVALJunge Reporter (das jungen Interessierten, die kein Instrument spielen aber Freude an der Musik haben, ermöglicht, über Musik zu schreiben) oder DAVOS FESTIVALOffene Bühne (wo Spontan- und Kurzkonzerte in Davos an belebten Orten auf die Abendkonzerte verweisen) unterstreichen diese Absicht. Die Auftritte des Schweizer Armeespiels (6. August 2014) mit einem Platzkonzert am Nachmittag (Rekrutenspiel) und einem klassischen Konzert (Blasorchester) abends unter der Leitung der jungen finnischen Dirigentin Dalia Stasevska sind ein Beispiel für die Öffnung des Festivals.

Der armenische Komponist Tigran Mansurian gilt als bedeutendster Komponist seines Landes seit dem Tode von Aram Khachaturian. Nicht nur reflektiert seine Musik das Erbe der musikalischen Tradition Armeniens, die über 1000 Jahre zurückgeht, sondern seine Musik will auch Brücken bauen zur Neuzeit, wo am Ende des 20. Jahrhunderts in Armenien so viel zerstört worden ist. Mansurian wird während den beiden Festivalwochen als „Composer in Residence“ in Davos weilen, dabei werden rund 15 Kammermusikwerke von ihm erarbeitet – neben den (öffentlichen) Proben und den Konzerten wird der Komponist mit den young artists über Interpretationsfragen sprechen, bei dem auch das Publikum miteinbezogen wird – ganz im Sinne einer lebendigen Werkstatt.

Festival in Davos

Vom 2. bis 16. August 2014 treten in Davos rund 65 internationale junge Musikerinnen und Musiker auf und begeistern mit abwechslungsreichen Kammermusikkonzerten. Seit 29 Jahren trifft sich die junge, internationale Klassikszene zu Kammermusik, die von alter bis neuer und von komponierter bis zu improvisierter Musik reicht. Unterstützt wird das DAVOS FESTIVAL seit seinen Anfängen vom Partner Credit Suisse und den Festival Hotels.

 


Davos Festival
Judith Brügger
info@davosfestival.ch

mehr

21.07.2014 Mit Zitronellgras

Gütegemeinschaft Kerzen

Insekten sind nicht nur lästige, stechende Plagegeister, sie können sogar Krankheiten wie z.B. Malaria, Gelbfieber, Dengue-Fieber, FSME, Lyme-Borreliose übertragen und Allergien auslösen. Schutz vor Insekten bedeutet also nicht nur Schutz vor juckenden Stichen! Die insektenabweisende Wirkung von Zitronella-Öl ist wissenschaftlich untersucht und dokumentiert. Wenngleich die Wirkungsdauer unterschiedlich beurteilt wird, so ist die Wirksamkeit unbestritten. Die insektenabweisende Wirkung von Zitronella-Öl dauert bis zu 2,5 Stunden an, wobei die besten Ergebnisse erzielt werden, wenn Zitronella-Öl in Form von Creme oder Lotion direkt auf die Haut aufgetragen wird.

Das aus Zitronellgras (enthält eine höhere Konzentration als Zitronengras) gewonnene Zitronellaöl wird schon seit Jahrzehnten in Form verschiedenster Produkte (z.B. Cremes, Lotions, Sprays) erfolgreich zur Insektenabwehr eingesetzt. Eine beliebte Anwendungsform sind Kerzen mit Zitronella, die ca. 2-5 % Zitronella-Öl enthalten, das bei der brennenden Kerze aus dem Wachspool entweicht und so seine Wirkung entfaltet.

Eine Untersuchung mit Zitronella-Kerzen zeigt eine Reduktion der Insektenstiche um bis zu 42,3%. 

Geprüfte Qualität

Die Frage, ob beim Abbrand von Zitronella-Öl möglicherweise gesundheitsschädliche Stoffe entstehen, kann klar verneint werden. Untersuchungen der Brandgase von Duftkerzen mit unterschiedlichsten Duftstoffen einschließlich Zitronella haben gezeigt, dass eine gesundheitliche Gefährdung des Verbrauchers durch das Abbrennen von Zitronella-Kerzen auszuschließen ist.

Zwar werden Zitronella-Kerzen vorwiegend im Freien verwendet, aber es gibt auch Kerzen, die für den Innenbereich geeignet sind. Duftkerzen mit dem RAL-Gütezeichen werden einer strengen Qualitätsprüfung unterzogen, die garantiert, dass als Aromastoffe ausschließlich echte ätherische Öle und weitere schadstofffreie Rohstoffe verwendet werden. Zitronella-Kerzen mit dem RAL-Gütezeichen haben also nachweislich keine schädlichen Nebenwirkungen.

Fazit

Einen sicheren, angenehmen und natürlichen Mückenschutz vor allem im Freien bieten nach wie vor Kerzen mit Zitronella-Öl. Fröhliches Sonnengelb, unterschiedliche Größen sowie viele dekorative Formen lassen jeden Tisch in neuem Licht erstrahlen und halten ungebetene Gäste wie Mücken und Fliegen auf natürliche Weise fern: Für einen (natürlich!) mückenfreien und ausgelassenen Sommer.

Kerzen mit dem RAL-Gütezeichen sind ausgesprochen ruß- und raucharm. Sie haben einen hochwertigen Docht und enthalten garantiert keine schadstoffbelasteten Rohstoffe - auch nicht in den verwendeten Farben oder Lacken. Formen, Farben und Abmessungen der Kerzen sind darüber hinaus gleichbleibend und verlässlich. Sie sind in Warenhäusern, bei Floristen und im gut sortierten Fachhandel sowie in Dekorationsgeschäften erhältlich.

Weitere Informationen zum Thema Kerzen erhalten Sie im Internet unter www.kerzenguete.com

Pressekontakt: info@grimm-pr.de

mehr

21.07.2014 von John Buchan und Alfred Hitchcock

GFDK - Staatstheater Nürnberg

Vergessen Sie James Bond: Richard Hannay ist zurück!

Ab dem ersten Schuss heißt es: Agenten, Abenteuer, schöne Frauen. Alfred Hitchcocks Spionagefilm aus dem Jahre 1935 um den alerten Junggesellen Richard Hannay, der auf seiner aberwitzigen Flucht, den Spionagering „Die 39 Stufen“ zur Strecke bringt und dabei die Liebe seines Lebens trifft, zieht alle Register einer guten Kriminalkomödie.

Theater in Nürnberg

Mit feiner Ironie wird die Geschichte des unschuldig in einen Mord verwickelten Mannes erzählt, dem es nicht nur gelingt, seine Unschuld zu beweisen und ins bürgerliche Leben zurückzukehren, sondern der darüber hinaus zum Helden wird und gar sein Vaterland rettet. Als Patrick Barlows Vier-Personen-Bühnenfassung „The 39 Steps“ 2005 Premiere feierte, ahnte der Autor wohl kaum, dass ihm damit ein ganz großer Wurf gelungen war.

Freunde der Kunst

Doch spätestens seit der Broadway-Premiere 2008 ist die Kriminalkomödie von den Bühnen dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Der Autor Barlow jagt drei der vier Schauspieler durch unzählige Rollen und garantiert, wie schon in seinen früheren Stücken „Der Messias“ und „Wahrlich, ich sage euch“, dass kein Auge trocken bleiben wird. Das Stück wurde 2006 mit dem Olivier Award für die „Best New Comedy“ ausgezeichnet.

info@remove-this.staatstheater.nuernberg.de

 

mehr

20.07.2014 Rockpionier live

GFDK - Semmel Concerts

In Leipzig ist er am vorletzten Weekend abgehoben – und vor den Augen von rund 100.000 Fans noch einmal im Astronautenanzug hoch über das Stadion in den Nachthimmel geschwebt!

Doch dies ist nicht das Ende der Panik-Mission! UDO LINDENBERG gab jetzt seinem Kontrollzentrum die Freigabe für die nächsten Stadien-Abenteuer mit seiner Crew: „Nach’m heißen Osten und dem wilden Westen soll’s nun in den coolen Norden, die rockige Mitte und in die Hauptstadt der Bunten Republik gehen!“ Der Astronaut muss weiter. Die Fans fordern das vehement. Und der Panikpräsident gibt dem Ruf des Volks nach.

Konzerte in Deutschland

2015 wird das Jahr der Jahre! Die Rakete beschleunigt erneut und setzt in drei deutschen Städten auf. Erstmals schwebt der Udonaut am 10. Juli 2015 – im wahrsten Sinn des Wortes - in die HDI Arena in Hannover zum Konzertstart. Vier Tage später nimmt die Crew Anflug auf das Olympiastadion in Berlin, ehe die Triebwerke am 18. Juli in der Frankfurter Commerzbank Arena zum Intro losdonnern.

Konzerte in Hannover, Berlin und Frankfurt

Rund 200.000 Besucher jubelten bei den vier Stadien-Konzerten in Düsseldorf und Leipzig UDO LINDENBERG und seinen Freunden zu. Ein neuer Rekord in der langen Karriereliste des Panikpräsidenten! Mit der spektakulären Actionshow krönt der deutsche Rockpionier sein Lebenswerk.

 

UDO 2015 IN DEN STADIEN

10. Juli 2015 Hannover – HDI Arena
14. Juli 2015 Berlin – Olympiastadion
18. Juli 2015 Frankfurt – Commerzbank Arena

 


lanz unlimited communications
E-Mail com@lanz-unlimited.de

mehr
Treffer: 5000
Top