hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

29.07.2014 Hotel Innside by Melia

GFDK - Lena Wanders

„Welcome to Miami“ hieß es Sonntag Abend in Düsseldorf. Der entspannte Branchentreff von Fashion Net & Friends des Sponsors Hotel Innside by Melia und den Partnern Brax, Bugatti, Codello, Concept K, Digel, Düsseldorf Fashion House, Fuchs & Schmitt, Gelco, Gerry Weber, Margittes, Rabe, Igedo Company, Olymp, Passport, Seidensticker, TextilWirtschaft, Toni Dress, Tuzzi und Zerres ist das Highlight der CPD Ordertage.

Größter Branchentreff der Mode in Düsseldorf

Mitten in der Unternehmerstadt brodelt das Fashionbusiness rund um die Hallen 29 und 30 sowie die vielen neuen Showrooms und Markenrepräsentanzen. Gleichzeitig findet hier das größte Netzwerktreffen der deutschen Modeszene statt – organisiert von der innovativen Netzwerkplattform Fashion Net e.V. aus Düsseldorf.

Marken, Macher, Manager und Models auf der CPD

Dazu Angelika Firnrohr, Organisatorin von Fashion Net & Friends: „Wir machen das Ganze erst zum zweiten Mal, bereits jetzt ist Fashion Net & Friends DER Treff für die gesamte Branche geworden. Mit über 1000 geladenen Gästen und vielen Pressevertretern sind wir mitten in Düsseldorf nicht nur die größte Party, sondern auch breit aufgestellt: hier treffen sich internationale und nationale Einkäufer, die Marken, Macher, Manager und Models.“

Passend zum Motto präsentiert die Marke BRABUS fünf spektakuläre Sportwagen, direkt am Entree zur Party, darunter ein BRABUS 850 SL Roadster, ein BRABUS 650 CLS Shooting Brake und ein rotes Ferrari Coupé 512 TR.

Neben einer umfangreichen Food Station, kalten und warmen Speisen und Getränken, begleiteten verschiedene Music Acts, darunter DJ Axlnt und Djane Ghia, den relaxten Abend.

Fashion Net organisiert den effizienten „Shuttle in Rotation“

Zur CPD bietet das Fashion Net Ausstellern und Fachbesuchern wieder attraktive Services an, um sich komfortabel in der Stadt zu bewegen. Eines der Angebote für das Fachpublikum ist der gemeinschaftlich organisierte „Fashion Net Shuttle“: der Shuttleservice bringt Einkäufer und Händler schnell und bequem zu den Messen und Showroom Standorten in der ganzen Stadt. Eingebunden sind das düsseldorf fashion house, die Unternehmerstadt mit Halle 29/30 und doubleU, THE GALLERY DÜSSELDORF mit ihren drei Locations BOTSCHAFT, HAMMER HALLEN und RHEINLANDSAAL sowie die Supreme Women&Men Düsseldorf, die in unmittelbarer Nähe zu den Showrooms rund um die Kaiserswerther Straße liegt.

Fashion Net sorgt für Übersicht

Zu den Ordertagen wird Mode in der ganzen Stadt erlebbar, nicht nur durch die großangelegte Fashion Net Kommunikations-Kampagne, sondern auch durch viele Glamourtermine. Alle Fashion-Events finden sich auf der Internetseite von Fashion Net unter www.fashion-net-duesseldorf.de, wie auch der Service-Flyer des Fashion Net „Shuttle in Rotation“.


lena@textschwester.de

mehr

29.07.2014 Auf dem Weckerlingplatz

GFDK - Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms

Vom 15. bis 17. August erleben Besucher von „Worms: Jazz & Joy“ 40 Konzerte auf fünf Open-Air-Bühnen rund um den Wormser Dom. Ein buntes Rahmenprogramm mit Kinderfest, Jazzgottesdiensten, Oldtimertreffen und kulinarischen Angeboten von Winzern und Küchenchefs aus der Region runden das Festival ab. In der dritten von fünf Folgen einer Serie wird das Programm der Bühne auf dem Weckerlingplatz vorgestellt. Dort wird neben Bigband-Sound, Soul und Funk auch junger und moderner Jazz aus dem In- und Ausland geboten.

Mit seinen rund 200 Konzerten im Jahr zählt der 71-jährige Maceo Parker, der seine Karriere 1964  in der Band von James Brown startete, zu den meist beschäftigten Musikern der Welt. Am Freitagabend (21.30 Uhr) eröffnet der Funkmusiker das Festival auf dem Weckerlingplatz. „Mit dem berühmten Altsaxophonisten konnte David Maier wieder einen der ganz Großen der Musikszene verpflichten“, freut sich Sascha Kaiser, Geschäftsführer der Kultur und Veranstaltungs GmbH. Im Vorprogramm spielt die „Jazz & Joy: Private Selection“ (20.30 Uhr), die aus ausgesuchten Jazzmusikern der Region besteht, die so noch nie zusammen gespielt haben. Mit dabei sind diesmal Caroll Vanwelden (Gesang), Volker Engelberth (Piano), Matthias „TC“ Debus (Bass) und Daniel Mudrack (Schlagzeug).

Am Samstagnachmittag startet das Konzertprogramm auf dem Weckerlingplatz mit dem Auftritt des Jugendjazzorchesters Saar (14 Uhr). Die jungen Musiker präsentieren Bigband-Sound in seiner ganzen stilistischen Vielfalt mit Klassikern von Cole Porter, Sammy Nestico und Oliver Nelson.

Festival in Deutschland

Im Anschluss treten „Martinicca Boison“ (16.30 Uhr) auf, die sich aus zwei florentinischen Bands zusammengeschlossen haben. Die sieben Musiker spielen moderne und vor allem tanzbarere Folklore.

Im Rahmen der Eröffnung der Foto-Ausstellung von Peter Meurer und Johannes Schembs können die Festivalbesucher um 18.15 Uhr in der Magnuskirche die Früchte der musikalischen Kooperation zwischen Worms und seiner italienischen Partnerstadt erleben: Studenten des Conservatoriums in Parma und Schüler der Lucie-Kölsch-Jugendmusikschule musizieren gemeinsam und zeigen, was sie im Vorfeld des Festivals von Kontrabassist Roberto Bonati und dem Wormser Musiker Gary Fuhmann gelernt haben.

Fans von jungem Jazz aus Deutschland sollten „Mo‘ Blow“ (19 Uhr) nicht verpassen: Die Jazzfunk-Band vereint den Sound der 70er-Jahre mit zeitgenössischem Jazz und hat sich damit bereits einen Namen in Norwegen, Russland oder Malaysia gemacht.

Festival in Worms

Zu den Höhepunkten im Jazzprogramm gehört das Konzert von „DePhazz“ (22 Uhr): Ihr Stil ist geprägt von Lounge- und Clubmusik, lateinamerikanischen Klängen sowie Jazz und Pop. In Worms wird die Formation neben  ihren „Klassikern“ auch deren deren Neuinterpretationen und brandneue Hits spielen!

Ragtime, klassischen Jazz, den Sound der Preservation Hall, souligen Rhythm'n'Blues und groovigen Streetbeat der „La Vida New Orleans Band“ bekommt man am Sonntagmittag (12 Uhr) zu hören.

Wenn „Tango Transit“ die Weckerlingplatz-Bühne betreten (15 Uhr), verschmelzen die Energie und Ausdruckskraft des klassischen Tangos mit modernem Sound. Das Publikum wird dann sicher herausfinden, warum Kritiker das Trio als „Entdeckung“ feiern!

Einen fulminanten „Abend in Rio“ verspricht die in Ipanema geborene Sängerin Viviane de Farias, die für ihren Auftritt in Worms (17.30 Uhr) eine internationale All-Stars-Band zusammengestellt hat und als „Botschafterin des Bossa in Deutschland“ gilt.  

Den Abschluss des Konzertreigens bildet der Auftritt von Stacey Kent aus den USA (20 Uhr), die zu den erfolgreichsten Jazzerinnen der Gegenwart gehört. Und auch hier steht Bossa Nova auf dem Programm, den Kent – getragen von ihrer unglaublichen Stimme – ganz zart und brasilianisch mit Jazz verschmilzt.

Das gesamte Festivalprogramm findet man ab sofort auf der Homepage. Anfang August erscheint das ausführliche Programmheft.

Service

Alle Preise im Überblick

Mehrtageskarten (Freitag bis Sonntag, außer Sonderkonzert): VVK 26 Euro, AK 31 Euro. Tageskarten: VVK 18 Euro, AK 23 Euro. Sonderkonzert mit Tim Bendzko und Band: VVK 37,90 Euro, AK 45 Euro. Mehrtageskarte und Sonderkonzert im Kombiticket für 56,90 Euro (nur VVK). Alle Preise inklusive aller Gebühren. Der Vorverkauf für alle Tickets läuft bereits und endet am 15. August um 12 Uhr.

Über Rabatte und Ermäßigungen kann man sich auf der Homepageinformieren.

Vorverkauf

Karten für „Worms: Jazz & Joy“ sind im Vorverkauf erhältlich beim TicketService Worms, Rathenaustraße 11 (im Wormser Theater, Kultur- und Tagungszentrum), sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen von TicketRegional. Die Kartenhotline lautet: 0 18 05 / 33 71 71 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz – Mobilfunk max. 0,42 €/Min.; Montag bis Freitag: 8 bis 18 Uhr, Samstag: 9 bis 18 Uhr).

Festival ohne Sponsoren nicht realisierbar

Ein Festival der Größenordnung von „Worms: Jazz & Joy“ wäre ohne die freundliche Unterstützung einer ganzen Reihe von Förderern nicht realisierbar. Der besondere Dank der Veranstalter gilt deshalb folgenden Sponsoren: EWR AG, Kultursommer Rheinland-Pfalz der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz, Pepsico Deutschland GmbH, Peterstaler Mineralquellen GmbH, Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG, RENOLIT SE, RPR1., Sparkasse Worms-Alzey-Ried, Volksbank Alzey-Worms eG, Verlagsgruppe Rhein-Main GmbH & Co. KG.

 

 

 

Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms
Von-Steuben-Str. 5
67549 Worms
Presseabteilung
Iris Muth (Leitung)
iris.muth@kvg-worms.de

mehr

29.07.2014 Kunstgarten

GFDK - Kunstgarten

Die geplante Zusammenarbeit von Alfred Graf und Ferdinand Penker wurde vor der effektiven Umsetzung durch den unerwarteten Tod Ferdinand Penkers am 2. Juni 2014 jäh unterbrochen.

Ausstellung in Graz

Alfred Graf und Ferdinand Penker überlegten, über ein gemeinsam entwickeltes Konzept einen visuellen Bezug auf ihre Gestaltungsschritte herzustellen. Ihre malerische Umsetzung und performative Objektgestaltung sollte gleichsam in diesem Tanz zu zweit sowohl ihren Bezug zum Ausstellungsort als auch ihre persönlichen Sichten und Wahrnehmungen auch ihrer eigenen Existenz in der umgebenden Mitwelt erkunden und zur Darstellung bringen.

Die feinsinnige Präzision in den Arbeiten Ferdinand Penkers korreliert mit der Sensibilität der Arbeiten von Alfred Graf: Eine Schule der Aufmerksamkeit für unsere Augen und ein Spiel der Gedanken in unserem Kopf. Ein Bewusstwerden und fröhliches Erkennen, um gewappnet den Schritt in den nächsten Tag zu setzen!

Mit Ferdinand Penker haben wir nicht nur einen international hervorragenden Künstler sondern auch einen langjährigen Freund und kulturellen Wegbegleiter verloren. Er war ein besonderer, herausragender, höflicher, verständiger, mitfühlender, aufrechter und aufrichtiger Mensch, der sein Leben im Aufspüren von Wundern und Weisheit verbracht hat und diese seine Entdeckungen in seine Arbeit eingebaut und uns allen über sein Wirken und sein Werk vermittelt.

Alfred Grafs Arbeit „Rhein, Donau, Soča/Isonzo und andere Flüsse besuchen die Mur in Graz" gibt in einer Serie von Sedimentblöcken Hinweise auf die Differenz der unterschiedlichen Fluss-Sedimente einerseits, andererseits aber weist er aber auch auf das Wirken des Wassers hin: das Wegschwemmen, das Ablagern, das Übereinanderschichten, das Ausspülen und Untergraben.

Im übertragenen Sinn könnten die BetrachterInnen sich da verschiedene Aspekte soziologischer, politischer und kultureller Strömungen ins Bewusstsein rufen und diesen Kunstgriff als Verdeutlichung des Zusammenspiels von Bewegung und Bewegtheit in  Natur und Kultur erkennen. (Irmi Horn)

Freunde der Kunst

Graf schreibt: „Flussufer sind somit ein bevorzugtes Beobachtungsfeld. Abläufen in der Natur nachzuspüren und diese im Entstehungsprozess der Sedimentblöcke intensiver kennen zu lernen, gilt ein besonderes Bemühen. Der Idee die Aufmerksamkeit auf subtile Unterschiede zu richten entspricht das Bestreben die Installation fast unsichtbar im Ambiente des kunstGartens zu integrieren. Das Herauslesen feiner Abweichungen wird zur Aufgabe von Interessierten."

kunstGarten@mur.at

graf@record.at

mehr

29.07.2014 von William Shakespeare

GFDK - Schlosstheater Moers

Die Hochzeitsvorbereitungen von Theseus und Hippolyta werden gestört. Egeus will, dass seine Tochter Hermia Demetrius heiratet. Sie ist in Lysander verliebt.

Theater in Mörs

Demetrius wird wiederum von Helena geliebt, will aber von ihr nichts wissen. Die Liebenden fliehen in den Wald und werden von den Nicht-Geliebten verfolgt. Im Wald leben der Elfenkönig Oberon und seine Gattin Titania ihr Eifersuchtsdrama aus. Puck, Oberons Diener, soll durch einen Zaubersaft Titania demütig und Demetrius in Helena verliebt machen. Puck verwechselt die Männer, ein Gefühls- und Liebeschaos mit fatalen Folgen nimmt seinen Lauf. Aber das Chaos wird noch größer, da der Wald außerdem   zum Probenort für Techniker des Theaters wird, die auch auf der Bühne stehen wollen und dort ein Stück für die Hochzeit von Theseus und Hippolyta einstudieren.

Freunde der Kunst

Das Junge STM zeigt eine der bekanntesten Shakespeare Komödien als Open Air-Sommertheater.

am 24.08.2014

info@schlosstheater-moers.de

mehr

29.07.2014 Projekt zur 250-Jahrfeier

Weingut Friedrich-Wilhelm-Gymnasium

Friedrich II. (1712–1786), König von Preußen, gehörte zu den großen Weinliebhabern seiner Zeit. Auf Schloss Sanssouci bei Potsdam erfüllte er sich den Traum vom eigenen Weinberg: 1769 entstand auf dem Südhang des Klausberges eine weitläufige Nutzgärtnerei, in der Wein und Obst angebaut wurden. Nach Ende der Monarchie fiel die Anlage in einen Dornröschenschlaf. Die Mosaik-Werkstätten für Behinderte gGmbH und die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg haben es sich zur Aufgabe gemacht, den königlichen Weinberg zu seiner 250-Jahrfeier in fünf Jahren wieder im alten Glanz erblühen zu lassen. Am 11. und 12. Juli 2014 laden sie zum Dritten Königlichen Weinfest auf den Klausberg im Park Sanssouci in Potsdam ein. Ein Teil der Erlöse kommt direkt dem Wiederaufbau des Weinberges zugute.

Das historisch geprägte Projekt erfährt viel Unterstützung, unter anderem durch das Moselweingut Friedrich-Wilhelm-Gymnasium aus Trier, dessen Namensgeber Friedrich III. auf Schloss Sanssouci geboren wurde. „Der deutsche Weinbau ist ein wichtiges Kulturgut, dessen Schutz wir uns nicht nur in den Steillagen der Moselregion auf die Fahnen geschrieben haben. Wir sind stolz, unseren Beitrag zum Wiederaufbau des Weinbergs von Friedrich dem Großen zu leisten und dieses schöne Projekt unterstützen zu dürfen“, betont Dr. Karsten Weyand, Güterdirektor der Bischöflichen Weingüter Trier und des Weingutes Friedrich-Wilhelm-Gymnasium. Von jedem während des zweitägigen Weinfestes und darüber hinaus bis Ende Juli verkauften Weines des Weingutes Friedrich-Wilhelm-Gymnasium kommen 15 Prozent des erzielten Erlöses dem Potsdamer Weinprojekt zugute. Dazu muss man bei der Bestellung lediglich das Stichwort „Königlicher Weinberg“ angeben. Ganz im Sinne Friedrich des Großen, können sich nicht nur erfahrene Winzer, sondern alle Weinliebhaber am Wiederaufbau seines Weinberges beteiligen: Über die Webseite www.koeniglicher-weinberg.de können bereits ab 10 Euro Patenschaften für einzelne Rebstöcke erworben werden.

Das Projekt wird maßgeblich von den Mosaik-Werkstätten für Behinderte betreut, deren Mitarbeiter den Weinberg mit viel Leidenschaft wiederaufbauen. „Bei unserer Arbeit auf dem Klausberg spüren wir häufig, dass das Schloss nicht ohne Grund seinen Namen trägt. Friedrich II. hat hier ein ganz besonderes Stückchen Erde bewirtschaften lassen, das es mehr als Wert ist, wieder zu Leben erweckt zu werden. Unsere Vorfreude auf die nächsten Tropfen aus dem sorgenfreien Weinberg ist sehr groß“, sagt Andreas Kramp von den Mosaik-Werkstätten für Behinderte.

Die Unterstützung aus Trier beruht auf einer langen Tradition zwischen Preußen und der Moselregion. Preußische Beamte ergriffen mit Beginn des 19. Jahrhunderts verschiedene Maßnahmen, um die wirtschaftliche Lage der Moselwinzer zu verbessern. Mit Erfolg: Der Moselriesling erfuhr bis über die Jahrhundertwende hinaus eine wahre Blütezeit, die Preise für Weine von Mosel, Saar und Ruwer übertrafen deutlich die des populären französischen Bordeaux. Unter preußischer Regierung wurde nicht nur die berühmte Weinlagenkarte des Steurrathes Clotten entworfen, es entstanden auch der Weinbau-Verein sowie drei Weinbaudo-mänen an Mosel und Saar, die mit gutem, preußischem Beispiel vorangehen und beispielhaft zeigen sollten, wie der Weinbau modernisiert und profitabel gestaltet werden könne.

In Anlehnung an den Namensgeber des Weingutes Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Friedrich Wilhelm III. (1770–1840), verfügt der in Potsdam geborene Preußenkönig längst über seinen ganz eigenen Wein: Der „Fritz Willi“-Riesling zeichnet sich durch die klassische Moselanimation mit saftiger Frucht und einen trocken-mineralischen Abgang aus. Er ist gleichermaßen Zechwein und vielseitiger Speisenbegleiter, wobei er dank seiner Authentizität auch den Alltagsansprüchen eines Rieslingkenners gerecht wird. Die Trauben stammen aus den anspruchsvollen Steillagen der Region, die ganz nach preußischer Manier viel Fleiß und Disziplin erfordern.
Der „Fritz Willi“-Riesling ist ab Weingut und im Fachhandel (u. a. im Berliner KaDeWe) für 8,90 Euro erhältlich. Auch alle anderen Weine des Weingutes Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Trier sind über den Internetshop http://shop.friedrichwilhelmgymnasium.de erhältlich. Unbedingt an das Stichwort „Königlicher Weinberg“ denken!

Drittes Königliches Weinfest (11./12. Juli 2014)

Die Mosaik-Werkstätten für Behinderte gGmbH und die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg laden zum 3. Königlichen Weinfest auf dem Klausberg im Park Sanssouci in Potsdam ein. Das Weingut Friedrich-Wilhelm-Gymnasium aus Trier demonstriert den Besuchern gemeinsam mit Winzern aus allen Weinregio-nen Deutschlands die Vielfalt des deutschen Weins. Den Höhepunkt des Weinfestes stellt die Versteigerung der ersten streng limitierten Flaschen des in Sanssouci geernteten und gekelterten Rotweins „Regent 2013“ dar. Für Unterhal-tung, Speis und Trank ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Termine: Freitag, 11. Juli 2014, 18 bis 21 Uhr sowie Samstag, 12. Juli 2014, 12 bis 20 Uhr Veranstaltungsort: Park Sanssouci, Königlicher Weinberg am Klausberg, 14469 Potsdam

Pressekontakt: c.strunz@bischoeflicheweingueter.de

mehr

29.07.2014 Sonntagmorgenfrühstückshow

GFDK - Café Hahn Koblenz

Die einzige SADE Tributeband Europas ist wieder zu Gast im Cafe Hahn.

Die Musik von SADE, einer der Ikonen der 80er Jahre, hat Millionen von Menschen aus mehreren Generationen berührt, gerührt und fasziniert. Ihre Song´s sind eine einzigartige Mischung aus Jazz, Soul und Latinelementen gepaart mit einem Schuss erotischer Sinnlichkeit.

Konzert in Deutschland

Die Smooth Operatorz spielen die größten Hit´s und schönsten Stücke in meisterlicher Perfektion, fast besser als das Original. Die hochkarätige Band besteht aus exzellenten Künstlern, die auf der Bühne selbst zur Musik werden. Das Publikum darf sich auf eine unvergleichbare Reise in die musikalische Welt der Gefühle freuen!

 

Konzert in Koblenz

Smooth Operatorz

Sonntag, 7.September 2014, 11.30 Uhr

Sonntagmorgenfrühstückshow

 

Mona Lay-vocals

Lulo Reinhardt-guitar

Mike Kempf-Saxofon

Mätthi Wendels-bass

Baggy Schmitt-keys

Martin Schäfer-percussion

Alex Sauerländer-drums

 

 

mehr

29.07.2014 Neue Galerie Graz

GFDK - Neue Galerie Graz

Die Ausstellung Der private Blick gibt einen Einblick in die steirische Sammlertätigkeit und zeigt die vielfältigen subjektiven und intimen Annäherungen an das Schaffen von Günter Brus.

Ausstellung in Graz

Wer hat aus welchen Gründen eine Arbeit von Brus gekauft und was bedeutet sie ihm nach all den Jahren? Der private Blick löst die kunsthistorische Betrachtung ab und eröffnet ungewohnte und überraschende Perspektiven aus Bekanntem und nie Gesehenem.

Freunde der Kunst

joanneumsviertel@remove-this.museum-joanneum.at

mehr

29.07.2014 Sommerangebote

Textschwester

Im Herzen von Düsseldorf findet man eine besondere Oase der Entspannung, Gesundheit und Schönheit – das Momentum Spa. In angenehm privater Atmosphäre kann man sich im großzügigen Salzwasser-Pool erfrischen und auch im Sommer herrlich in den nach Orangen, Zitronen oder Minze duftenden Saunen relaxen, ein Eisturm bietet wunderbare Abkühlung!

Pflegende und straffende Beauty-Behandlungen geben strahlendes Aussehen und die erlesenen Wellnessbehandlungen und therapeutischen Massagen bringen Entspannung und sinnliches Wohlbefinden auch an heißen Sommertagen. Das Momentum Spa bietet in den Sommermonaten besondere Highlights und erfrischende Specials für die warme Jahreszeit an.

ENTSPANNEN in der  Mittagspause

Im Juli und August bietet das Momentum Spa ein ganz besonderes Lunch Special an. Zwischen 12.00 Uhr und 15.00 Uhr kann man sich in seiner Mittagspause verwöhnen lassen. Eine kurze Abkühlung im Schwimmbad, eine Erholungsmassage inklusive Feuchtigkeitsmaske für das Gesicht (ca. 30 Minuten), einen frischen Salat und einen Detox-Drink in der Lounge genießen - und schon lässt es sich entspannt weiterarbeiten.

Lunch Special € 60,00

Das Angebot gilt zwischen 12.00 Uhr – 15.00 Uhr von Mittwoch bis Freitag in den heißen Sommer-Monaten Juli und August

Wohlfühlzeit ca. 80 Minuten

Kalte Steine mit großer Wirkung

Ein Sommer-Highlight ist die sogenannte Cool Stone Massage. Eine erfrischende Massage – nicht nur für „schwere Beine“ – bringen den Kreislauf wieder in Schwung.

Package Cool Stone Massage   € 55,00

Genießen Sie an heißen Sommertagen eine Cool Stone Massage.

Verwöhn-Zeit ca. 30 Min

Schneller Feuchtigkeitskick für frische Haut

Auch die Hautpflege darf im Sommer nicht zu kurz kommen. Um an heißen Sommertagen einen Feuchtigkeitskick für die Haut zu bekommen, ist eine eisgekühlte Hyaluronampulle für den Ausgleich des Feuchtigkeitshaushaltes genau das Richtige und lässt die sommerliche Bräune strahlen.

Feuchtigkeitskick für Ihre Haut  € 55,00

Tanken Sie in diesen heißen Sommertagen Feuchtigkeit für Ihre Haut.

Dauer der Behandlung ca. 30 Min

Bei Buchung einer Cool Stone Massage oder einer Feuchtigkeits-Kur ist eine kurze Erfrischung im Schwimmbad vor der Massage  und ein  Wellnessdrink in der Lounge inklusive. Buchbar von Mittwoch bis  Freitag zwischen 10.00 Uhr – 20.00 Uhr

Alle weiteren Angebote auf: www.momentum-spa.de

Pressekontakt: lena@textschwester.de

 

 

mehr

29.07.2014 Sprengel Museum

GFDK - Sprengel Museum Hannover

Der Amerikaner Alec Soth (geb. 1969) zählt zu den einflussreichsten Fotografen seiner Generation. Seine umfangreichen, zumeist mittels Großformatkamera entstehenden Bildserien über den amerikanischen Mittleren Westen haben die Selbstwahrnehmung der USA in den vergangenen Jahren wesentlich mitgeprägt.

Ausstellung in Hannover
 
Aufgewachsen in Minnesota absolvierte Alec Soth das renommierte Sarah Lawrence College, Yonkers, New York. Soth gelangt über eine Auseinandersetzung mit der Land Art und der Malerei zur Fotografie. Der dokumentarische Duktus des detailreichen Großformats überlagert sich in seinem Werk häufig mit einer piktoralistisch-romantisierenden Sättigung der Farbigkeit: Der Grundmythos der amerikanischen Landnahme, das Heilsversprechen von Natur und Landschaft, liegt hier stets im Hintergrund.
 
Die Vorbildwirkung von Soth beruht allerdings nicht allein auf dieser Art fotografischer Recherche- und Forschungsarbeit und seiner Mitgliedschaft in der renommierten Bildagentur Magnum. Der von ihm betriebene Blog Litte Brown Mushroom und die gleichnamige Publikations- und Vertriebssplattform gelten als exemplarisch für ein erweitertes Verständnis des Mediums als Möglichkeit kommunikativen Handelns im Zeitalter des Internet. Sie dienen ihm zudem als eine Art Gegengewicht zu seinem Interesse an eremitischen Existenzen und der von ihm häufig als „beautiful loneliness in voyeurism“ thematisierten Einsamkeit des fotografischen Aktes.

Freunde der Kunst
 
Speziell für das Sprengel Museum Hannover richtet Alec Soth anlässlich des LUMIX-Festivals mit der Little Brown Mushroom Suitcase Show eine Lounge ein. Die großformatigen Arbeiten an den Wänden finden für die Besucher eine zweite, nach Hause zu tragende und dort nach eigenem Gutdünken zu installierende Form. Auch Tischtennis darf gespielt werden.

Sprengel-Museum@remove-this.Hannover-Stadt.de

mehr

28.07.2014 Musik, Sport, Spaß

GFDK - Agentur von Welt

Pangea bedeutet Spaß, Kind sein, Musik, Sport, ein Wochenende an dem einfach alles geht. Alles, was uns den Alltag vergessen lässt. Pangea bedeutet aber auch eine neue Art von Festival, das sich nicht nur der Musik widmet, sondern vielen Aktivitäten.

Was wäre ein Festival ohne Musik? Es wäre traurig, wie Sommer ohne Eis. Einfach undenkbar! Beim Pangea gibt es für jeden Geschmack die richtige Musik. Ihr mögt Elektro? Auf zu andhim! Lieber Rap? Blumentopf! Oder doch Indie? I Heart Sharks! Hier könnt ihr mit eurem gesamten Freundeskreis anreisen. Und sollte mal für eine Stunde nicht der richtige Akt dabei sein – Ab zum Sport!

Festival in Deutschland

Kid Simius war zu doll gestern? Die Musik ist gerade nicht euer Ding und Sport geht mit Kater-Kopf auch nicht klar? Auch dafür haben wir was! Gammeln im Zelt war gestern, heute geht ihr zu einem der vielen Workshops. Wie wäre es mit einem Zirkus Workshop? Oder lernt Häkeln! (Das wird eure Oma freuen) Nach diesem Wochenende seid ihr kulturell Up-to-Date. Versprochen.

Sportlich könnt ihr euch auf einiges freuen, ob an Land, im Wasser, auf Rollen oder laufenden. Bei der Vielzahl von Funsportarten dürfe für jeden, auch den größten Sportmuffel unter uns, etwas geboten sein. Kinder haben keine Rechnungen, keine Prüfungen, keine Zukunftsängste. Sie leben einfach nur und machen Dinge, die ihnen Freude bereiten. Das Pangea bietet euch einen Abenteuerspielplatz. Mit Bällebad, Hüpfburgen und Seifenblasen in Menschengröße.

Festival in Pütnitz

Ein Visum müsst ihr für das ehemalige Flughafengelände von Pütnitz, in der Nähe von Rostock beantragen. Wo? Hier! Für alle die mit der Bahn anreisen wurde an Shuttlebusse ab Bahnhof Pütnitz gedacht. Und sollte es heiß werden, gibt es die Möglichkeit zu baden. Möchte man da nicht sofort losfahren?


Pressekontakt Online
Pierre Türkowsky
pierre@agenturvonwelt.com

mehr
Treffer: 5000
Top