hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

22.06.2014 Spa und Wellness

Piroth Kommunikation

"Die Welt lernte Lesen und Schreiben auf Schiefertafeln aus dem Frankenwald". Heute entdecken Gäste das blaue Gold nicht nur an den Fassaden und auf den Dächern der Orte im nördlichen Frankenwald. In der Therme Bad Steben findet das feinkörnige, ölige Gestein bei Wellness-Anwendungen seinen Platz. Beim "Hot Stone auf fränkisch" werden erwärmte Frankenwald-Schiefersteine auf Energiepunkte des Körpers platziert. Zudem verwöhnen weitere spezielle Wellnesshighlights die Haut der Gäste wie die Seifenmassagen auf heißem Schieferstein, die Schiefer-Dampfgrotte oder ein Schieferstein-Hamam-Ritual, bei dem Heilschlamm wohlige Entspannung mit sanftem Peeling-Effekt bereitet und die Durchblutung anregt.

Das höchstgelegene Bayerische Staatsbad Bad Steben mit seiner über 175-jährigen Geschichte als Mineral- und Moorheilbad, lädt nicht nur mit Schiefer-Wellness in den Frankenwald. Die in ganz Europa einzigartige Heilmittelkombination aus Radon, Kohlensäure und Naturmoor verbindet traditionelle mit moderner Gesundheitskompetenz. Bäder mit dem seltenen Edelgas Radon lindern beispielsweise Wirbelsäulen- und Gelenkschmerzen. Das prickelnde Mineralbad mit Kohlensäure aus der Bad Stebener Heilquelle belebt die Haut. Bei Naturmoor-Packungen aus warmem und kaltem Moor erfahren Gäste ganzheitliche Tiefenentspannung gleichwohl für Körper und Seele.  

Die Behandlungen mit Naturmoor wirken nicht nur schmerzlindernd bei chronisch rheumatischen Erkrankungen. Der über 10.000 Jahre alte Naturrohstoff wird seit jeher für die Durchwärmung sämtlicher Muskeln und Gelenke sowie selbst der inneren Organe verwendet. Die kostbaren Inhaltsstoffe des Moors wirken blutdrucksenkend und beruhigend und normalisieren das vegetative Nervensystem. Wie jüngste Untersuchungen im Bereich Naturheilkunde und Gesundheitsprävention zeigen, haben die im Moor vorhandenen Substanzen Fulvin- und Ulminsäure eine hormonregulierende Wirkung. Während eines heißen Moorbades gelangen diese in den Körper und unterstützen so bei Kinderwunsch. Alle Sinne kommen bei einem Besuch der Wasserwelten, der Saunalandschaft und des Wellness-Dome im Bayerischen Staatsbad Bad Steben zur Ruhe. Stündliche Light-Sound-Shows über und unter Wasser, Farbspiele in der Schiefer-Dampfgrotte und Meeres-Feeling in der Sand-Loggia sorgen für das besondere Wellness-Erlebnis.

Eine 40-minütige Schiefersteinmassage - die "Hot Stone auf fränkisch" - kostet 49,90 Euro und erfolgt auf einer erwärmten Schieferliege. Diese Liegen sind Spezialanfertigungen für das Bayerische Staatsbad aus dem Schieferbergwerk Lotharheil, dem Einzigen in Bayern.

Nähere Informationen zum Schiefer-Wellness im Bayerischen Staatsbad Bad Steben und zum Gesundheitsangebot im Frankenwald sind bei FRANKENWALD TOURISMUS telefonisch unter +49-(0)-9261-60150 oder unter www.frankenwald-tourismus.de erhältlich.

mehr

22.06.2014 “Mit Freunden für Freunde”

Katja Driess PR

Martin Opitz, Chefkoch des Gourmetrestaurants “Refugium” im Kloster Hornbach, setzt auf Können, erstklassige Zutaten und Geselligkeit. Bei seinen Kursen und beim Kochen mit Kollegen für Gäste werden die Geschmacksnerven und der Gedankenaustausch gleichermaßen angeregt. Denn, es gilt die Maxime des einstigen französischen Meisterkochs Georges Auguste Escoffier: “Eine gute Küche ist das Fundament jeden Glücks”. Im Rahmen seines Gourmetkochkurses öffnet Martin Opitz dieses Jahr gleich zweimal seine Klosterküche für Liebhaber feiner Speisen. Am Samstag, den 18. Oktober und am Samstag, den 22. November 2014 zeigt der Profi seine Tricks und Kniffe. In vier arbeits- und lehrreichen Stunden bereitet er mit seinen “Novizen” einen Gang des abendlichen 4-Gang-Menüs zu. Während des Kurses sind jederzeit Fragen an den Küchenchef möglich und ein reges Gespräch erwünscht.

Mit der Kochreihe “Mit Freunden für Freunde” wendet sich Opitz an Feinschmecker, die sich bei einem mehrgängigen “Zwei-Köche-Menü” verwöhnen lassen wollen und lädt befreundete Kollegen an den Herd in der offenen Wohnküche des Landhaus LÖSCH für Freunde. Am Sonntag, den 28. September 2014 begrüßt Martin Opitz den Chefkoch des Maximilians Restaurant in Oberstdorf im Allgäu, Tobias Eisele, der sich seit 2011 mit dem “Südlichsten Michelin Stern Deutschlands” schmückt. Heiko Obermaier, Küchenchef des Berghotel Aschbach im bayerischen Feldkirchen-Westerham, ist am Sonntag, den 16. November 2014 zu Gast. Opitz und Obermaier leiteten von 2008 bis 2010 gemeinsam die Küche des Kloster Hornbach. Obermaier sammelte unter anderem in der Köhlerstube des Hotel Traube Tonbach und als Sous-Chef des mit 17 Gault Millau und einem Michelin Stern ausgezeichneten Hotel Restaurant Bischoff am See in Tegernsee Erfahrung.

Die Teilnahme am Gourmetkochkurs kostet 199 Euro pro Person ohne Übernachtung. Wer in einem der Themenzimmer des Kloster Hornbach übernachten möchte, der zahlt 289 Euro pro Person im Doppelzimmer inklusive Kochkurs mit Martin Opitz und reichhaltigem Frühstücksbüffet. Der Preis für das Arrangement “Mit Freunden für Freunde” beginnt ab 235 Euro pro Person inklusive einer Übernachtung in einem der Themen-Doppelzimmer des LÖSCH für Freunde, einem Begrüßungsaperitif und dem mehrgängigen abendlichen “Zwei-Köche-Menü” an der Küchentafel mit begleitenden Weinen. Wer nur an dem kulinarischen Event teilnehmen möchte, zahlt 139 Euro pro Person. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen sind unter Telefonnummer 06338-91010-0 oder im Internet unter www.kloster-hornbach.de und www.loesch-fuer-freunde.de erhältlich.

Zur Person Martin Opitz

Im Jahr 2008 übernahm der 1979 in Thüringen geborene Martin Opitz die Verantwortung für die Küche des Gourmetrestaurants “Refugium” im Kloster Hornbach. Konsequent entwickelte er seinen eigenen, unverwechselbaren Stil. Seine handwerklich perfekten Kreationen interpretieren die klassische Küche neu, sind variantenreich, ohne modischen Einflüssen unterworfen zu sein. Die anonymen Tester des im Meininger Verlag Ende 2013 erschienenen “Pfälzer Restaurantführers” verliehen Opitz aufgrund seiner innovativen Speisen den Titel “Koch der Pfalz”. Unter seiner Leitung avancierte das “Refugium” zu einem der gefragtesten gastronomischen Ziele im Südwesten Deutschlands. Dabei überzeugt es nicht nur mit 15 von maximal 20 Gault Millau Punkten, drei von fünf Kochhauben (Bertelsmann Guide) und sieben von zehn Pfannen (Restaurantführer Gusto), sondern auch durch ein einzigartiges Ambiente. Das Restaurant liegt unter dem Kuppelgewölbe des ehemaligen Benediktinerklosters aus dem 8. Jahrhundert. Seit Mai 2011 zeichnet Opitz zudem für die Küche des benachbarten Landhauses LÖSCH für Freunde verantwortlich. Zu den beruflichen Stationen von Martin Opitz zählen unter anderem das Kempinski Hotel Bad Saarow sowie das Restaurant Staufeneck.

www.kloster-hornbach.de

Pressekontakt: k.driess@kloster-hornbach.de

mehr

22.06.2014 Mit neuem Album „Resurrection“ im Gepäck

GFDK - Marek Lieberberg

Ihre markante Soulstimme ist ihr weltweites Markenzeichen. Ihr immenser Wille kann Berge versetzen und scheinbar sogar das Schicksal besiegen. Für Anastacia ist der permanente Kampf ein Merkmal ihrer erstaunlichen Karriere. Mit ihrem neuen Album „Resurrection“ zelebriert die unerschütterliche Interpretin ihre Fähigkeit, sich immer wieder neu zu erfinden. Ihre größten Hits und die aktuellen Songs präsentiert Anastacia Ende 2014 auf einer Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Vom 3. bis 13. November gastiert sie live mit ihrer Band in Zürich, München, Köln, Frankfurt und Wien.

Mehr als 30 Millionen Alben weltweit für ihre fünf vorangegangenen Multi-Platin-CDs ‚Not That Kind‘, ‚Freak Of Nature‘ und ‚Anastacia‘ sowie ‚Heavy Rotation‘ und ‚It’s A Man’s World‘ verhalfen der zierlichen Powerfrau mit der gigantischen Stimme zu einer kometenhaften Karriere. Bestseller-Singles wie ‚I’m Outta Love‘, ‚Paid My Dues‘, ‚One Day In Your Life‘ oder ‚Left Outside Alone‘, die natürlich zum Tourneeprogramm gehören, markieren die zentralen Etappen ihres Aufstiegs.

Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Anastacia ist auch die Geschichte eines triumphalen Aufbäumens gegen Schicksalsschläge. Energie, Leidenschaft und Glaubwürdigkeit verhalfen ihr dazu, sich innerhalb weniger Jahre als herausragende Interpretin zu etablieren. Gesundheitliche Probleme überschatteten immer wieder ihre Zukunft. So zuletzt 2013, als sie erneut einen Rückschlag erlitt. Aber Anastacia erreichte mit unbändigem Willen für ihre vollständige Genesung.

Auf ihrer bewegten Reise meisterte sie zahllose Herausforderungen und verlor dabei ihre Ziele nie aus dem Blick.Sie ist eine Kämpferin, die anderen Mut macht und dazu motiviert, positiv zu bleiben und niemals aufzugeben.

Wie oft im wechselhaften Verlauf ihrer Geschichte machte sie aus der Not eine Tugend und produzierte brillante Alben, die ihre Erfahrungen und Emotionen in authentischer Weise widerspiegelten. „Kunst ist am besten, wenn Leid mit im Spiel ist. Einige der größten Künstler haben ihre besten Werke so geschaffen.“

Anastacia Newkirk wurde in New York geboren, wuchs jedoch in Chicago auf. Mit 14 kehrte die Tochter eines Nightclubsängers und einer Schauspielerin nach Manhattan zurück. Die chronische Morbus Crohn-Darmentzündung, die sie seelisch wie körperlich permanent belastete, war eine prägende Erfahrung. „Die Krankheit war mein Fenster zu meinen tiefsten Gefühlen. Sie hat mir dazu verholfen, jeden Moment bewusst zu leben.“

Anastacia versuchte sich in wechselnden Rollen und Engagements, unternahm kleine literarische Versuche. Dann erprobte sie sich als Songschreiberin, bevor sie als Tänzerin und Backgroundsängerin in die Musikszene eintauchte. Ihre Stunde schlug als sie sich 1998 am MTV-Wettbewerb „The Cut“ beteiligte und mit ‚Not That Kind‘ Furore machte. Die Musikindustrie riss sich plötzlich um den blonden Wirbelwind mit der schwarzen Stimme.

Ihr Debütalbum ‚Not That Kind‘stürmte an die Spitzen der Charts und machte Anastacia zur Königin des neuen Soul. Die zweite CD ‚Freak Of Nature‘ übertraf diesen Erfolg sogar noch und etablierte Anastacia endgültig als internationalen Star, was sich auch in zahlreichen Auszeichnungen wie World Music Award, MTV Award und Echo dokumentierte. Mit drei Hitalben in Folge gelang der Ausnahme-Sängerin seinerzeit ein grandioser Hattrick.

 

Marek Lieberberg presents

Anastacia

Resurrection Tour

03.11.2014 Mo.  Zürich / Kongresshaus     

05.11.2014  Mi. München / Kesselhaus     

10.11.2014 Mo. Köln / E-Werk     

12.11.2014 Mi. Frankfurt / Jahrhunderthalle     

13.11.2014 Do. Wien / Stadthalle F

 

mehr

22.06.2014 Einfach und elegant

WörterSee PR

Die Ausstellungen im Red Dot Design Museum in Essen und in der iF design exhibition in Hamburgs HafenCity präsentieren herausragendes internationales Produktdesign und ziehen seit Jahren eine design- und architekturinteressierte Öffentlichkeit an. Mit dabei ist der prämierte BLUNT Golf-Regenschirm.

Red Dot Awards 2014

Die Gewinnerprodukte des diesjährigen Red Dot Awards 2014 sind vom 8. Juli bis zum 3. August im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen. Die besten Produkte der insgesamt 4.815 Einsendungen aus 53 Ländern kürte die 40-köpfige Expertenjury bereits im März. Auch BLUNT Umbrellas ist als Sieger mit dabei und präsentiert den prämierten Golf-Regenschirm jetzt einem großen Publikum.

Das Unternehmen, das aus Neuseeland stammt, erobert mittlerweile den  europäischen Markt. Von den Niederlanden aus werden die Schirme auch in Deutschland vertrieben und haben hier nach der Jury des iF Design Awards auch die des Red Dot Awards überzeugt.

Einfachheit, Eleganz und Funktionalität – diese drei Eigenschaften vereint der Golf-Regenschirm in einem einzigartigen Design, das regen- und sturmerprobt ist. Er begeistert nicht nur durch seine innovative Verarbeitung und sein stylisches Aussehen, sondern hält auch bei Stürmen bis 120 km/h schön trocken. Der Grund ist die aerodynamische Form und die neue Technologie, die allen BLUNT Regenschirmen die herausragende Stabilität verleiht.

Dabei hat der Entwicklungsingenieur Greig Brebner aus Neuseeland auf die typischen Regenschirmspitzen verzichtet, die so leicht ins Auge gehen oder ausreißen und diese durch runde Ecken ersetzt. Denn runde Enden verhindern, dass der Stoff an den Spitzen einreißt. Diese Art der maximalen Bespannung sorgt für das entscheidende Plus an Stabilität. Das teleskopische Gestänge leitet die aufkommenden Kräfte an die patentierten, runden Enden des Schirms. Die Kräfte der Doppelverstrebung werden an die Schirmstange weitergeleitet. Es gibt also auch kein überraschendes Aufklappen des BLUNT Schirms. Und weil der Schirm so stabil ist und viel länger hält als herkömmliche Modelle, landen weniger kaputte Regenschirme im nächsten Mülleimer, was ein echtes Plus in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist.

Mehr Informationen unter www.bluntumbrellas.eu

Pressekontakt: kos@woerter-see.de

mehr

22.06.2014 Text von Bertolt Brecht

GFDK - Tiroler Landestheater & Orchester GmbH Innsbruck

Die Witwe Begbick, Fatty der „Prokurist“ und Dreieinigkeitsmoses – alle drei steckbrieflich gesucht – haben sich in einer einsamen Gegend niedergelassen und eine Stadt gegründet.

Theater in Innsbruck

Sie nennen sie Mahagonny; das bedeutet „Netze-Stadt“. In ihrem Netz sollen reiche Leute ausgenommen werden. Anfangs ziehen viele Menschen zu, die ihr Geld in Vergnügungen umsetzen. Doch der Aufstieg entwickelt sich nicht wie gewünscht weiter. Eine zusätzliche existentielle Bedrohung für Mahagonny ist ein herannahender Hurrikan. Wenn sowieso bald alles zu Ende ist, kann man doch alle Regeln und Gesetze hinter sich lassen und tun, was einem gefällt – schlägt Jim Mahoney vor. Mahagonny wird zwar von dem Unwetter verschont, aber es ist weiterhin alles erlaubt. Das schwerste Verbrechen besteht darin, kein Geld zu haben. So ist der moralische Verfall der Stadt nicht mehr aufzuhalten.

Freunde der Kunst

Kurt Weill und Bertolt Brecht sind vor allem durch ihre Dreigroschenoper bekannt. Weills epischer Musiktheaterstil mit sozialkritischer Grundhaltung entwickelte sich in der Zusammenarbeit beider Künstler. Seine Musik zu Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, die bei der Uraufführung 1930 in Leipzig noch einen Skandal auslöste, spielt raffiniert mit vielfältigen Stilelementen, wie Jazz-Rhythmen, Schlagermelodien – darunter Moon of Alabama – oder Parodien alter Meister. Es finden sich aber auch lyrische Musiknummern und traditionelle Formen. Das ungewöhnliche Opernwerk ist erstmals am Tiroler Landestheater zu erleben.

tiroler@remove-this.landestheater.at

mehr

22.06.2014 von Anton Tschechow

GFDK - Staatsschauspiel Hannover

»Oh, wenn das Leben so wäre, dass alles jünger und schöner wird!«

Theater in Hannover

Als Tschechow 1900 in Jalta, fern von Moskau, an den Drei Schwestern arbeitete, war er bereits deutlich von schwerer Krankheit gezeichnet. Vielleicht sind deshalb seine Figuren so voller Leben und bereit, sich der Liebe hinzugeben. Sie haben einen solchen Drang zum Leben, dass sie oft gerade deshalb am ihm scheitern. Wie soll man leben? Nach Moskau, nach Moskau! Olga, Mascha und Irina wünschen nichts sehnlicher, als in die Stadt ihrer Kindheit, die zum Sehnsuchtsort verklärt wird, zurückzukehren.

Einzig die Hoffnung, dass ihr Bruder Andrej einen Ruf als Professor an die Moskauer Universität erhält und sie dann mitnehmen wird, lässt Olga, Mascha und Irina die Provinz noch aushalten. Am Anfang des Stückes steht Irinas Namenstagsfeier, die das Trauerjahr um den verstorbenen Vater ablöst. Eine Befreiung! Tod und Leben aufs engste miteinander verwoben.

Freunde der Kunst

Die Handlung wirbelt weiter, und vielleicht hat das Leben und Lieben der tschechowschen Figuren das große Feuer im dritten Akt entfacht. Da sind die Soldaten, die für diese Ablenkung und Verwirrung der Gefühle gesorgt haben, schon fast abgezogen. Am Ende sind die drei Schwestern allein. Andrej hat sich in der  Provinz eingerichtet, Moskau ist in unerreichbare Ferne gerückt, und es stellt sich die Frage: Ist das Leben vorbei, oder fängt es jetzt erst an?

tanja.schulz@staatstheater-hannover.de

 

mehr

22.06.2014 Museum Ludwig

GFDK - Museum Ludwig

In Zeit­en um­fassen­der ge­sellschaftlich­er Um­brüche wird die Fo­to­gra­fie zu einem wichti­gen Medi­um. Denn als Ab­bild der Wirk­lichkeit be­sitzt sie eine un­mit­tel­bare Wirkung, die der Fo­tothe­o­retik­er Ro­land Barth­es in sein­er 1979 er­schiene­nen Schrift 'Die Helle Kam­mer' unge­bändigt nan­nte. Es ist dies­er di­rekte Re­al­itäts­bezug, „das Erwachen der un­beugsa­men Re­al­ität“, der das Doku­men­tarische als kün­st­lerische Hal­tung in Um­bruch­szeit­en be­deut­sam macht.

Das gilt zum Beispiel für die Jahre um 1979 – der Be­ginn der so­ge­nan­n­ten Krisen­jahrzeh­nte, deren Auswirkun­gen die weltweit­en ökonomischen und poli­tischen Ver­hält­nisse bis heute prä­gen. Die Kün­stler und Fo­to­grafen beobachteten und doku­men­tierten den globalen Wan­del über län­gere Zeiträume in der Regel dort, wo sie lebten. Zum Teil ent­s­tan­den große Fo­tokon­vo­lute. Da­her ste­ht in der Ausstel­lung nicht das Einzel­bild, son­dern die Se­rie im Mit­telpunkt.

Ausstellung in Köln

Die Ausstel­lung präsen­tiert Fo­to­se­rien von 13 Fo­to­grafen und Kün­stlern aus der Samm­lung des Mu­se­um Lud­wig, er­weit­ert um Lei­h­gaben, die ex­em­plarisch die Samm­lung ergänzen. Hierun­ter befin­d­en sich Ar­beit­en von Richard Adams, Derek Ben­nett, Joachim Brohm, David Gold­blatt Can­di­da Höfer, Miyako Ishi­uchi, San­ja Ivekovic, Ute Klophaus, Karl C Kugel, Boris Mikhailov, Gabriele und Hel­mut Noth­helfer, Tho­mas Ruff und Raghu­bir Singh.

Die doku­men­tarische Hal­tung ist nicht in den Fo­to­gra­fien allein, son­dern auch in ihrem Ge­brauch zu ent­deck­en. Fünf Fra­gen wer­den da­her in der Ausstel­lung an jede Fo­to­serie gerichtet: Wer hat die Auf­nah­men ge­macht, wann und wo, in wessen Auf­trag, an wen sind sie adressiert, wo und wie wur­den sie er­st­mals veröf­fentlicht? Und welche Möglichkeit­en der An­näherung an Fo­to­gra­fie kön­nen in der Ge­gen­wart bes­timmt wer­den?

Freunde der Kunst

Der Ti­tel der Ausstel­lung ge­ht zurück auf Ro­land Barth­es Schrift Die helle Kam­mer von 1979. Hi­er un­ter­schied Barth­es zwei Um­gangsweisen mit der Fo­to­gra­fie – ihre Zäh­mung durch äs­thetische Kat­e­gorien wie Au­torschaft, Oeu­vre und Genre oder das Zu­lassen ihr­er Ver­rück­theit, das in dem „Erwachen der un­beugsa­men Re­al­ität“ in der Fo­to­gra­fie be­grün­det liege. Et­wa zwanzig Jahre später zeigten die doc­u­men­ta X und doc­u­men­ta 11 1997 und 2002, dass die zwei­fache Be­trach­tung der Fo­to­gra­fie als Kunst und als Ab­bild der Wirk­lichkeit sich nicht wider­sprechen muss.

Im Ge­gen­teil – nach Ok­wui En­we­zor ist ger­ade die Fo­to­gra­fie als Doku­ment dazu in der Lage, Äs­thetik und Ethik in ein neues Ver­hält­nis zuei­nan­der zu setzen. Heute – 35 Jahre nach Er­schei­nen von Barth­es’ Es­say Die helle Kam­mer – zeigt die Ausstel­lung Un­beugsam und unge­bändigt doku­men­tarische Fo­to­gra­fien, die um 1979 ent­s­tan­den sind, um sie auf ihre äs­thetischen und ethischen, per­for­ma­tiv­en und poli­tischen Bezüge zur „un­beugsa­men Re­al­ität“ hin zu be­fra­gen.

Ku­ra­torin: Bar­bara En­gel­bach

28. Ju­ni – 5. Ok­to­ber 2014

pfennig@museum-ludwig.de

 

mehr

21.06.2014 Anzug, Seitenscheitel und Buddy-Holly-Brille

GFDK - Tobias Reitz

Er gilt als einer der erfrischendsten und ungeschliffensten Soul-Künstler in der aktuellen Musikszene: Sänger und Gitarrist Nick Waterhouse.

Nick Waterhouse ist noch keine 30 Jahre alt. Doch sein Sound ist der der späten 1950er und -60er Jahre: Soul, Rhythm ‘n‘ Blues und Rock‘n‘Roll. Damals trugen Musiker noch ordentlich gebügelte Hemden. Auch Nick Waterhouse trägt Anzug, Seitenscheitel und Buddy-Holly-Brille: Rein äußerlichkönnte er der US-TV-Serie „Mad Man“ entsprungen sein. Wer dann noch liest, dass die Helden seiner Kindheit Chuck Berry, Ike Turner sowie Ray Charles waren und dass sich der Sänger und Gitarrist seine ersten Dollar in einem Second-Hand-Plattenladen namens „Rooky Ricardo‘s“ in San Francisco verdiente, steckt Nick Waterhouse schnell in die Retro-Schublade.

Konzert in Deutschland

Da liegt er nun, gleich neben Mayer Hawthorne und Amy Winehouse. Zu unrecht, bescheinigen ihm Kritiker und Feuilletonisten: Waterhouse‘ Musik sei keine orginalgetreue Rekonstruktion des Sounds vergangener Zeiten. „Es klingt alt – aber es ist neu. Es hat etwas Besonderes. So unglaublich gut“, adelt ihn die DJ-Legende Gilles Petersen. Im März veröffentlichte Nick Waterhouse sein zweites, vor Energie nur so strotzendes Album „Holly“. Nach einer US-Tour und zwei „frenetisch gefeierten Konzerten“ (Tagesspiegel) im April in Hamburg und Berlin erweitert Waterhouse seine aktuelle Tournee um zwei zusätzliche Gastspiele in Deutschland – eines davon in Darmstadt. Am Dienstag, dem 19. August, spielen Nick Waterhouse und seine siebenköpfige Band als letzte von neun Merck-Sommerperlen in der Centralstation. Ein Geheimtipp, kurz vor dem ganz großen Durchbruch. (TR)

Konzert in Darmstadt

Dienstag, 19. August 2014
Beginn: 21:00 Uhr
Einlass: 20:00 Uhr

Tickets ab 22,90€, Halle unbestuhlt

Alle Eintrittspreise sind Endpreise.
Ermäßigungen möglich. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Preisangaben.

 

Tobias Reitz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
tobias.reitz@centralstation-darmstadt.de

mehr

21.06.2014 YOUR DOPPELGAENGER

GFDK - VAN HORN

Kann ein lebloser Gegenstand lebendig werden? Mit dieser Frage beschäftigen sich die neuen animierten Videoarbeiten von  Manuel Graf.

Ausstellung in Düsseldorf
 
Die Arbeiten zeigen jeweils einen Flatscreen auf dem ein animierter Video in Endlosschleife abgespielt wird. Ein Möbel - Stuhl oder Sofa - ist sowohl Halter des Screens als auch Teil der Animation und des Objekts selber. Der Monitor ist das Instrument durch den das Möbel vom reinen Ding zu einem "lebenden" Objekt transformiert wird.
 
Für den Betrachter entsteht so eine eigentümliche immersive Sogwirkung durch die die Wahrnehmung des Möbels in der realen Welt vermindert und dessen Identifikation in der virtuellen Welt vergrößert wird. Die Art der Gestaltung der virtuellen Welt nimmt hierbei unmittelbar Einfluß auf die Ausprägung und Intensität dieses Effektes.

Freunde der Kunst

Manuel Graf bindet den Betrachter aber nicht einzig auf visueller Ebene an seine Arbeiten - zwei Monitore werden auf einem Day Bed zueinander ausgerichtet, er beläßt diese Bildschirme schwarz, entfernt damit die visuelle Komponente und fügt statt dessen einen akustischen Reiz hinzu. Aus dem Fenster wird der Spiegel. Der Betrachter wird nun seinerseits zum Teil der Animation und seine Psyche transformiert die Arbeit mit jeder neuen Betrachtung.

INFO@VAN-HORN.NET

mehr

21.06.2014 Ausgezeichnet auf dem Karlovy Vary Filmfestival

Kino.de

Polnisches Queer-Drama auf höchstem Niveau: Nicht umsonst erhielt Regisseur Tomasz Wasilewskis für seinen Film auf dem Internationalen Filmfestival in Karlovy Vary 2013 den Preis der Sektion "East of the West". Beeindruckend gespielt, transportiert er die Sehnsucht junger Menschen nach einem freien, selbstbestimmten Leben und Liebe, das jedoch vielfach von großer Einsamkeit geprägt ist. So geht es gar nicht in erster Linie darum, dass wir unsere Sexualität akzeptieren, sondern um unser Menschsein in seiner ehrlichsten Form.

Leistungsschwimmer Kuba steck in der Zwickmühle: Seine Mutter vereinnahmt ihn völlig und will, dass seine Freundin Sylwia auszieht. Auch sein Trainer setzt ihn unter Druck und erwartet eine Steigerung seiner Leistung. Kuba wird das alles zu viel. Seine Ventile: schneller Sex mit Männern auf dem Klo und Anabolika. Als er den attraktiven Michal kennen lernt, verliebt er sich sofort. Zum ersten Mal ins seinem Leben tut sich ein Lichtblick auf und Kuba sieht die Möglichkeit, dem Versteckspiel ein Ende zu setzen. Jetzt braucht es nur noch ein bisschen Mut.

Kinostart: 26.06.2014

Quelle: kino.de

mehr
Treffer: 5000
Top