hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

09.01.2020 Anwärter für die Oscar®-Verleihung

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Das American Film Institute (AFI) zählt JOJO RABBIT zu den zehn bedeutendsten Filmen des Jahres 2019, was ihn zu einem heißen Anwärter für die Oscar®-Verleihung macht.

Bei den Hollywood Critics Association Awards 2020 (HCA Awards) ist der Film fünfmal nominiert, u.a. in den Kategorien Bester Film, Bester Regisseur und Bestes adaptiertes Drehbuch.

Auf dem Toronto International Film Festival 2019 wurde JOJO RABBIT mit dem People’s Choice Award ausgezeichnet.

JOJO RABBIT von Erfolgsregisseur und Drehbuchautor Taika Waititi (THOR: TAG DER ENTSCHEIDUNG, WO DIE WILDEN MENSCHEN JAGEN) stellt  in seiner Zweiten-Weltkrieg-Satire das Weltbild eines einsamen Jungen (Roman Griffin Davis als Jojo), der im Nazi-Deutschland aufwächst auf den Kopf.

Als er herausfindet, dass seine Mutter (Scarlett Johansson) ein jüdisches Mädchen versteckt, weiß er nicht was er tun soll.  Jojo muss sich nun seinem blinden Nationalismus stellen, der durch seinen imaginären besten Freund Adolf Hitler (Taika Waititi) genährt wird.

Auszüge aus der Begründung der FBW:
Für seine Anti-Kriegs-Satire nahm sich Regisseur Taika Waititi den Roman „Caging Skies“ von Christine Leunens als Grundlage. Schon mit dem Titelsong – die deutsche Version des Beatle-Klassikers „I wanna hold your hand“ („Komm gib mir deine Hand“) – wird klar, welche Form von Humor der Film ansteuert.

Sämtliche Stereotype der nationalsozialistischen Herrschaft werden aufs Korn genommen, das Ensemble, allen voran Sam Rockwell als abgehalfteter SS-Soldat, Rebel Wilson als überfruchtbare Erzieherin und Stephen Merchant als eifriger Gestapo-Offizier, wissen mit ihren Rollenklischees lustvoll umzugehen.

Doch neben den vielen gut gesetzten Spitzen gegen die Unsinnigkeit des NS-Regimes und dem herrlich albernen und überzeichneten Spiel von Waititi selbst als Hitler besitzt der Film ein großes Herz, welches er spätestens mit der Einführung der Beziehung zwischen Mutter und Sohn öffnet.

Scarlett Johannson spielt Jojos Mutter mit entwaffnender Fröhlichkeit und unerschütterliche Liebe zu ihrem Sohn. Sie weiß, dass er von den Nazis und ihrem Glauben verblendet ist, aber glaubt immer auch an das Gute in ihm. So vertraut sie darauf, dass er seinen Weg zurück schon finden wird.

Und genau das geschieht. Roman Griffin Davis ist als Jojo eine absolute Entdeckung und als Zuschauer kann man nicht anders, als ihn in all seinen Gefühlslagen und –verwirrungen ins Herz zu schließen.

Und wenn dann am Ende des Films David Bowie die deutsche Version von „Heroes“ zum Besten gibt, ein Rilke-Zitat die Essenz des Films zusammenfasst, dann spürt man, dass der Film mehr ist als eine brillant geschriebene Satire oder eine spannende Geschichte. Es ist ein grundehrlicher Aufruf, das Leben zu lieben. Und alle Menschen dazu.

Bei der diesjährigen Verleihung der Academy Awards® geht der Festival-Erfolg JOJO RABBIT mit
6 Nominierungen ins Rennen:

Bester Film: Carthew Neal, Taika Waititi
Bestes adaptiertes Drehbuch: Taika Waititi
Beste Nebendarstellerin: Scarlett Johansson
Bestes Szenenbild: Ra Vincent, Nora Sopková
Bestes Kostümdesign: Mayes C. Rubeo
Bester Schnitt: Tom Eagles

Die 92. Verleihung der Academy Awards® findet am Sonntag, 9. Februar 2020 im Dolby Theatre in
Los Angeles statt.

JOJO RABBIT
Ab Donnerstag, 23. Januar 2020 nur im Kino

mehr

07.01.2020 Rundgang durch drei renommierte Galerien

GFDK - Kultur und Medien - Unternehmer

Auf Initiative von Dr. Georg Rotthege trafen sich etwa 50 Familienunternehmer in der Düsseldorfer Altstadt zu einem Rundgang durch drei renommierte Galerien im Museumsviertel der Landeshauptstadt.

Der erste Besuch galt der direkt gegenüber der Kunstsammlung NRW gelegenen Galerie Hans Mayer. Der „Big Player“ unter den Düsseldorfer Galeristen machte nicht nur die amerikanische Popart bekannt, sondern initiierte in den 1980ern das legendäre Zusammentreffen von Andy Warhol und Joseph Beuys – zur Vernissage der Warhol-Ausstellung in seiner Galerie in Düsseldorf.

In der Galerie kamen die aufmerksamen Besucher in den Genuss einer kompetenten Führung durch die Gattin des Galeristen, die es verstand die Ausstellung „Narrative Art“, eine Form der Konzeptkunst, die in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt wurde, anschaulich näherzubringen. Zudem sprach sie über die eindrucksvolle Historie der Galerie, die 1969 an der Mühlenstraße in der Altstadt eröffnet wurde.

Daran anschließend begaben sich die Familienunternehmer zur Galerie Kellermann, die erst kürzlich an der Heinrich-Heine-Allee neu eröffnet wurde. Galerist Matthias Kellermann führte persönlich durch die aktuelle Ausstellung „ZERO – NEW ZERO“ und erläuterte kenntnisreich die zahlreichen Exponate.

Gezeigt werden: Arbeiten von Günther Uecker, Heinz Mack, Adolf Luther, dem Hauptvertreter der kinetischen Kunst, sowie des italienischen Künstlers Antonio Marra u.a.

Ergänzt wird die Ausstellung, die noch bis zum 1. Februar 2020 bewundert werden kann, durch internationale Lichtkunst der Pariser Künstlerin Bardula.

Den Abschluss des Galeriereigens bildete die Führung durch die Galerie Breckner, die sich ganz in der Nähe der im frühen 19. Jahrhundert gegründeten Düsseldorfer Kunstakademie auf der Verlängerung der Ratinger Straße, an der Altestadt 6 und 7, befindet.

Hier, wo die Kunstszene ihr Zuhause hat, befinden sich die beeindruckenden Ausstellungsräume Till Breckners, der als Kenner Christos über ihn und zahlreiche seiner Arbeiten referierte und ausgewählte Arbeiten vorstellte

Breckner schwärmte zudem von den Plänen des 84-jährigen Künstlers, der in Deutschland vor allem durch die Verhüllung des Reichstages bekannt wurde und 2020 den Arc de Triomphe in Paris verhüllen will.

Im Anschluss an den Rundgang tauschte die kunstinteressierte Gesellschaft im „Klee’s“ am K20 der Kunstsammlung NRW ihre Seh-Erfahrungen aus.

mehr

06.01.2020 VIER PFOTEN trauert um Heli Dungler

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Hamburg, 06. Januar 2020 – In tiefer Trauer gibt die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN den Tod von Gründer und Präsident Heli Dungler bekannt, der gestern plötzlich und unerwartet im Alter von 56 Jahren verstorben ist.

Heli Dungler hat den Tierschutz in den letzten 30 Jahren ganz entscheidend geprägt und VIER PFOTEN zu einer globalen Organisation ausgebaut.
 

„Sein Tod ist ein schwerer Schlag für uns und erfüllt uns mit großem Schmerz. Unsere Gedanken und unser tief empfundenes Mitgefühl sind in diesen schweren Stunden bei seiner Frau, seiner Tochter und allen seinen Angehörigen“, sagt Josef Pfabigan, Vorstandsmitglied von VIER PFOTEN und langjähriger Wegbegleiter von Heli Dungler.

Heli Dungler wurde 1963 in Waidhofen an der Thaya in Niederösterreich geboren. Im Jahr 1984 begann er seine Laufbahn bei Greenpeace Österreich. In dieser Zeit wuchs in ihm der Wunsch, den Tierschutz selbst aktiv voranzutreiben.

1988 gründete er in Wien die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN und widmete sich zunächst vor allem den Tierschutz-Themen Pelztierzucht, Legebatterien und Zirkustiere.

Jahrzehntelang setzte er sich durch Verhandlungen mit Entscheidungsträgern weltweit für höhere Tierschutzstandards in der Landwirtschaft, für Gesetzesänderungen bei der Haltung von Braunbären sowie den Schutz von Großkatzen und Streunertieren ein.

Dank seines unermüdlichen Schaffens ist VIER PFOTEN heute eine globale Tierschutzorganisation, die in 15 Ländern vertreten ist und weltweit Missstände erkennt, leidende Tiere rettet und sie beschützt.  

 „Durch seine Leidenschaft und seinen unermüdlichen Einsatz konnte VIER PFOTEN vielen tausenden Tieren das Leben retten“, sagt Josef Pfabigan. „Die Welt hat einen ganz besonderen Tierfreund und Visionär verloren.

Die Mitarbeiter von VIER PFOTEN, seine Angehörigen und Freunde trauern um einen ganz besonderen, charismatischen und humorvollen Menschen. Wir werden sein Andenken ehren, indem wir die Arbeit, die er so sehr liebte, in seinem Sinne fortsetzen.“

mehr

06.01.2020 Fortbildung für Theatermacher

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Eine gute Frage: Essen. „Wie prägen Politik und Zeitgeschehen meine Familie und mich? Was sind die blinden Flecken der Vergangenheit? Welche Aspekte von Geschichte kann ein Haus spiegeln, das über 60 Jahre lang in wechselndem Besitz war?“

Dass Geschichte nichts Abstraktes ist, sondern ganz viel mit dem konkreten Leben jedes Einzelnen zu tun hat, wird in Marius von Mayenburgs Theaterstück „Der Stein“ sehr deutlich.

Auf der Grundlage dieses Textes und der Inszenierung von Elina Finkel, die derzeit im Essener Grillo-Theater zu sehen ist, bietet die Theaterpädagogik des Schauspiel Essen am 15. und 16. Februar eine Fortbildung unter dem Titel „Bring Geschichte ins Spiel“ an.

Dieses Angebot richtet sich an professionelle Pädagogen, die mit Jugend- und/oder Schulgruppen Theater machen.

Während der zweitägigen Fortbildung, die von der freiberuflichen Theaterpädagogin, Regisseurin und Dozentin Uta Plate geleitet wird, widmen sich die Teilnehmer zunächst der Recherche eigener und fremder Familien-Geschichten seit 1933.

Das Wechselspiel von familiärer, historischer und politischer Identität steht dabei im Mittelpunkt. Angeregt durch die Ergebnisse dieser Spurensuche werden anschließend szenische Umsetzungen entwickelt, die auf die Arbeit mit Schulklassen und anderen Gruppen übertragen werden können.

Auftakt für die Fortbildung ist der gemeinsame Vorstellungsbesuch von „Der Stein“ am Freitag, dem 14. Februar, 19:30 Uhr, im Grillo-Theater. Die eigentliche Fortbildung findet dann am Samstag, dem 15. Februar und Sonntag, dem 16. Februar jeweils von 10:00 – 18:00 Uhr statt.

Teilnahmegebühr: € 99,00.

Anmeldung unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de

mehr

06.01.2020 neues Projekt INF2erno

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Essen. Nach „Metropolis“ in der Spielzeit 2017/2018 kehren die Medienkünstler des Kollektivs sputnic mit einem weiteren „Live Animation Cinema“-Abend ans Schauspiel Essen zurück: Ihr neues Projekt trägt den Titel „INF2erno“ und kommt am Samstag, dem 29. Februar ab 19 Uhr in der Casa zur Uraufführung.

Angelehnt an Dante Alighieris mittelalterliches Versdrama „Die göttliche Komödie“ (vollendet 1321) er­zählt das Stück von einer langen und fantastischen Reise vom Inferno über das Purgatorio ins Paradiso.

Im Mittelpunkt dieser heutigen Höllentrip-Version steht die junge Programmiererin Ada, die sich in Begleitung der drei erfahrenen Jenseitsreisenden Dante, Vergil und Orpheus auf einen Weg macht, der sie in die Gegenwart und die Zukunft der Menschheit führt.

Dabei durchwandert sie die neun Kreise der irdischen Höllen zu Beginn des 21. Jahrhunderts, um einen letzten Blick auf das Anthropozän zu werfen, auf das Zeitalter also, in dem der Mensch zum dominanten Einflussfaktor auf die Welt geworden ist.

Ihr Weg führt sie weiter durch die Hoffnungen und Utopien aktueller Forschungen in Wissenschaft und Tech­nik bis hin zum Transhumanismus, der Gottwerdung des Menschen und der Erschaffung einer alles beherrschenden Künstlichen Intelligenz.

Am Ende gelangt Ada ins Paradiso der technologisch-fantastischen Utopien und muss sich der Frage stellen, was die Konsequenzen jedweder Schöpfung sind.

Für ihre Uraufführung „INF²erno“ hat sputnic erneut die Erzählform des „Live Animation Cinema“ gewählt. Dabei setzen die Schauspieler auf der Bühne nicht nur ihre Körper und Stimmen ein, sondern auch Kameras, Projektoren, Modelle, Illustrationen und Folien in Bewegung, so dass vor den Augen der Zuschauer ein komplett animierter, geschnittener und vertonter Trickfilm entsteht.

Die Künstlerische Leitung übernehmen Nils Voges und Malte Jehmlich von sputnic; Text und Inszenierung stammen von Nils Voges, Code und Engineering steuert Malte Jehmlich bei.

Für die Illustration sorgen Silvia Brandt und Anna Malina, Bühnenbildner ist Michael Konstantin Wolke und die Kostüme macht Vanessa Rust. Musik: Michel Schallenberg; Dramaturgie: Carola Hannusch.

Es spielen Alexey Ekimov, Kerstin Pohle, Stephanie Schönfeld und Sven Seeburg.

„INF2erno“ ist eine Koproduktion von sputnic – visual arts und dem Schauspiel Essen, gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Eintritt bei der Premiere: € 19,00.

Erste Folgetermine: 4. und 14. März, jeweils 19 Uhr, Casa. Eintritt: € 17,00.

Karten unter 0201/81 22-200 oder online unter www.schauspiel-essen.de

Die „INF2erno“-Premiere am 29. Februar findet im Rahmen der TUP-Festtage „Kunst5“ statt.

mehr

05.01.2020 Premiere Kleiner Mann, was nun?

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Geld hilft nichts. Arbeit würde helfen, ein bisschen Hoffnung würde helfen, Geld nein. Essen. Im Jahr 1932 erschien ein Roman, der seinen Autor quasi über Nacht weltberühmt machte: „Kleiner Mann – was nun?“ von Hans Fallada. Darin erzählt Fallada die Geschichte des jungen Angestellten Johannes Pinneberg und dessen Frau Emma, genannt Lämmchen, die ihr erstes Kind erwarten.

Allerdings sind die Zeiten schlecht Anfang der dreißiger Jahre in Deutschland: Die Inflation grassiert und Arbeitsplätze sind rar. Auch Pinneberg verliert seine Stellung und steht wie Millionen andere von jetzt auf gleich vor dem Nichts.

Doch nun setzt das junge Paar alles auf eine Karte: In Berlin, bei Pinnebergs extravaganter Mutter Mia, hofft es, Arbeit und Unterkunft zu finden. Hier lockt aber auch das Großstadtleben:

Unter den Linden tanzt man in Bars und auf dem Vulkan. Für den „kleinen Mann“ hingegen werden die Zeiten immer schwerer. Mit Trotz und Mut versuchen Johannes und Emma ihr kleines Glück gegen alle Härten des Lebens zu verteidigen.

Im Essener Grillo-Theater feiert Falladas „Kleiner Mann – was nun?“ am Freitag, dem 28. Februar 2020 ab 19:30 Uhr im Rahmen der TUP-Festtage „Kunst5“ Premiere.

In der von Regisseur Thomas Ladwig und Chefdramaturgin Vera Ring eigens für das Schauspiel Essen erstellten Bühnenfassung spielen Lene Dax, Stefan Diekmann, Stefan Migge (Johannes Pinneberg), Philipp Noack, Sabine Osthoff, Jan Pröhl, Janina Sachau, Silvia Weiskopf (Emma Mörschel, genannt Lämmchen) und Jens Winterstein.

Das Bühnenbild stammt von Ulrich Leitner, die Kostüme steuert Anita Noormann bei.

Eintritt bei der Premiere: € 14,00 – 37,00.

Erste Folgetermine: 4., 14., 15., 20. März, Grillo-Theater Essen; Eintritt: € 14,00 – 29,00.

Karten unter 0201/81 22-200

mehr

03.01.2020 Exklusiver Empfang im Düsseldorfer Rathaus

GFDK - Kultur und Medien - Unternehmer

Der Wirtschaftsverband DIE FAMILIENUNTERNEHMER steht für Stabilität und genießt hohes Ansehen. Zu seinem 70-jährigen Bestehen wurde der Wirtschaftsverband in Düsseldorf mit einem feierlichen Empfang geehrt.

Über 40 Unternehmer aus Düsseldorf und der Region folgten der Einladung von Oberbürgermeister Thomas Geisel in den Jan-Wellem-Saal des Rathauses.

„Familienunternehmer zeichnen sich in der Regel durch langfristige Entwicklungen, Investitionen und Innovationen aus“, betonte Oberbürgermeister Thomas Geisel in seiner Ansprache im Rathaus und verwies darauf, dass gerade diese Einstellung für den Wirtschaftsstandort Düsseldorf wichtig sei.

Zudem schwärmte er geradezu für den Standort Düsseldorf, lobte die Soziale Marktwirtschaft, die uns den heutigen Wohlstand gesichert habe und erwähnte, dass Deutschland die Wirtschaftskrise vor zehn Jahren ohne die Familienunternehmer sicher nicht so gut weggesteckt hätte.

Zudem betonte er, dass die Stadt die Rahmenbedingungen für den Wettbewerb setze und plädierte für die CO2-Steuer.

Marco van der Meer, Vorstandsvorsitzender von DIE FAMILIENUNTERNEHMER, Regionalkreis Niederrhein/Düsseldorf, griff die Themen des Oberbürgermeisters in seiner beachtenswerten Rede auf:

Er verwies auf Ludwig Erhard, den Vater der Sozialen Marktwirtschaft, und unterstrich, dass die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft den Wohlstand unserer Gesellschaft begründet hätten und weiterhin begründen.

Er adelte Düsseldorf als „eine Stadt mit wirtschaftlicher Magnetfunktion.“ Das zeige sich auch daran, dass rund 300.000 Pendler – so van der Meer - Düsseldorf täglich zur Millionenstadt machen.

Der Düsseldorfer Unternehmer betonte in diesem Zusammenhang aber auch, dass die Umweltspur nicht überall auf begeisterte Zustimmung stoße. Darüber hinaus merkte er an, dass Deutschland derzeit nach Dänemark die höchsten Energiepreise aufrufe. Das zeige – so van der Meer - die Mehrbelastung, die deutsche Unternehmen zu verkraften haben.

Zudem wies der gebürtige Holländer van der Meer darauf hin, dass, obwohl die ganze Welt Deutschland um seinen Mittelstand beneide, die Politik Wirtschaft häufig nicht mitdenke. Das sei zum Beispiel in den Niederlanden gänzlich anders, wo wirtschaftliche Aspekte bei politischen Entscheidungen berücksichtigt werden

. Darüber hinaus stellte er fest, dass die deutsche Politik – seiner Auffassung nach – zunehmend ideologisch geprägt sei und damit immer stärker den Wirtschaftsstandort Deutschland gefährde. 

Die Gewerbesteuerpolitik der Stadt, die, wie Marco van der Meer sagte, seit zehn Jahren nicht angestiegen sei, bezeichnete er hingegen als verlässliche Standortpolitik.

Unter den Gästen waren u.a.: Eva Blank, NRW-Vorstandsvorsitzende von DIE JUNGEN UNTERNEHMER, Thomas Rick, der gerade das 90jährige Jubiläum seiner Firma begeht, Margret und Carla Stockheim, der Düsseldorfer Jungunternehmer Paolo Anania  sowie der Neusser Unternehmer David Zülow.

mehr

02.01.2020 Präventionsprogramm gegen Schlaflosigkeit

GFDK - Reisen und Urlaub

Leistungsdruck, Stress und ständige Reizüberflutung sind ebenso häufig Ursachen für Schlafstörungen wie Nervosität oder einfach nur zu spätes Essen:

Über fünf Prozent der Gesamtbevölkerung leiden an lebensstilbedingter, nicht-organischer Insomnie – und stoßen damit regelmäßig an die Grenzen ihrer physischen und psychischen Belastbarkeit. Für Betroffene organisiert Füssen im Allgäu Anfang 2020 ein dreiwöchiges Präventionsprogramm.

Von 8. bis 29. März können Teilnehmer ihre Schlafprobleme unter medizinischer Anleitung beseitigen. Die kneippbasierte Vorsorge „Gesunder Schlaf durch Innere Ordnung“ fußt auf der gleichnamigen wissenschaftlichen Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München in Kooperation mit Füssen Tourismus und Marketing.

Dank seiner zertifizierten Schlafgastgeber sowie der engen Zusammenarbeit mit Schlaflaboren und Fachärzten profiliert sich der Kneipp-Kurort am Wildfluss Lech auch über das Präventionsangebot hinaus als Spezialist für alle, die nachts wieder Ruhe finden wollen.

Tipp: Die Barmer unterstützt das Vorhaben als Krankenkasse und  übernimmt für ihre Versicherten die Kosten des Therapieprogramms.

Alle anderen können als Selbstzahler dabei sein. Anmeldeschluss ist der 16. Februar 2020, Infos unter www.fuessen.de/praeventionsprogramm-gesunder-schlaf. www.lechweg.com/de/lebensspur

Gesunder Schlaf durch Innere Ordnung

In der wissenschaftlichen Studie durch Prof. Angela Schuh von der Ludwig-Maximilians-Universität München konnte 2018 die positive Wirkung des Kneipp‘schen Therapiekonzepts (Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen, Innere Ordnung) auf nicht-organische, lebensstilbedingte Schlafstörungen nachgewiesen werden.

So haben die Experten der LMU im Rahmen der Untersuchung signifikante Verbesserungen hinsichtlich Schlafqualität, Wohlbefinden, chronischer Stressbelastung et cetera bei den Teilnehmern festgestellt.

Grund genug für eine der größten Krankenkassen Deutschlands, das Präventionsprogramm im Allgäu für Mitglieder kostenlos anzubieten.

Interessierte füllen online im Vorfeld einen Fragebogen zur Selbstbeurteilung aus. Anmeldung bei Füssen Tourismus und Marketing unter Fon +49 8362 9385-0 sowie www.fuessen.de/besser-schlafen

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

01.01.2020 3 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel

GFDK - Reisen und Urlaub

Kurz notiert und Wissenswert - Als einer der führenden Freeride-Spots der Alpen spielt in Engelberg die Sicherheit am Berg eine wichtige Rolle.

An vier Terminen im Frühjahr 2020 lädt das Zentralschweizer Klosterdorf daher erneut zu Snow & Safety Days ein. Jeweils drei Tage lang schulen Guides die Gruppe im Umgang mit LVS-Gerät, Sonde und Schaufel, zeigen die spannendsten Abfahrten und Skitouren. Für Übernachtungsgäste ist der Kurs gratis, ohne Gästekarte kostet die Teilnahme 380 CHF/Pers. Termine: 27. bis 29. Januar, 3. bis 5., 17. bis 19. sowie 24. bis 26. Februar 2020.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

01.01.2020 in der SkiWelt Söll am Wilden Kaiser inTirol

GFDK - Reisen und Urlaub

Wer schon immer wissen wollte wie Pistenraupen funktionieren, sollte in dieser Saison die kostenlosen Besichtigungen in der SkiWelt Söll am Wilden Kaiser/Tirol nicht verpassen. Immer dienstags erhalten Interessierte bei der Pistenraupenführung von 14.30 bis 15.30 Uhr einen Blick hinter die Kulissen.

Und die ganz Mutigen fahren sogar mit: Bei Pistenraupen-Touren, begleitet von einem professionellen Fahrer, begeben sich Erwachsene und Kinder mit den neun Tonnen schweren Geräten mittwochs bis freitags auf ein einstündiges Abenteuer durch die SkiWelt Söll. Treffpunkt ist die Mittelstation vor dem Hexentopf, bis Ende Januar 2020 um 15.45 Uhr, ab Februar um 16 Uhr.

Pro Maschine fahren maximal ein Erwachsener und ein Kind (ab sechs bis zehn Jahre oder mindestens 1,30 Meter Körpergröße) mit. Wer nach der Tour noch nicht genug hat, fegt mit dem Schlitten auf der beleuchteten Rodelbahn Hexenritt talabwärts. Eine Pistenraupentour kostet 65 € für Erwachsene, Kinder bis zehn Jahre zahlen 40 €.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr
Treffer: 5000
Top