hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

30.04.2019 Leon Löwentraut in St. Petersburg

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

„Es ist besser, tausend Träume geträumt zu haben, die nie Wirklichkeit wurden, als nie geträumt zu haben.“ (Alexander Sergejewitsch Puschkin)

Ein weiterer Meilenstein für den erst 21jährigen Nachwuchskünstler Leon Löwentraut (geb. 1998) ist seine derzeitige Ausstellung im Puschkin Museum in St. Petersburg. Es ist bereits seine dritte Museumsausstellung. Leon Löwentraut zeigte sich von der Vernissage und St. Petersburg, ganz begeistert.

Mit 21 Jahren schon drei Museumsausstellungen

Gezeigt werden 17 großformatige Gemälde, die der junge Künstler für die Kampagne „#Art4GlobalGoals“ gefertigt hat, sowie 10 neue Gemälde, die im Puschkin-Museum zu St. Petersburg erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Bereits am Eröffnungsabend waren die neuen Arbeiten vorreserviert. Sein Düsseldorfer Galerist Dirk Geuer betont: „ Wir freuen uns, dass Leons Werke auch bei russischen Sammlern so gut ankommen.“

Auf der Vernissage in St. Petersburg sprachen vor etwa 150 eingeladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Kultur u.a.: Professor Sergej Nekrasov, Direktor des Puschkin Museums, Sankt Petersburg, Dr. Eltje Aderhold, Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Sankt Petersburg, Alexander Voronko (1. Vertreter des Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur der Regierung St. Petersburg) und der Düsseldorfer Galerist Dirk Geuer.

Hintergrund der Kampagne „#Art4GlobalGoals“: Mit den 17 Arbeiten, die der junge Künstler mit Unterstützung der UNESCO, der YOU Stiftung und der Düsseldorfer Galerie Geuer & Geuer gefertigt hat, interpretiert Löwentraut künstlerisch die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Weltgemeinschaft und der Vereinten Nationen. Zu den Zielen gehören u.a.: Ende der extremen Armut, hochwertige Bildung für alle sowie Frieden und Gerechtigkeit.

Übrigens: Leon Löwentraut gilt als der Shootingstar der internationalen Kunstszene: Ob in New York, London, Singapur oder Berlin - überall sorgen seine Ausstellungen für Aufmerksamkeit, sein unverwechselbarer Malstil für internationales Interesse und seine Werke sind innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Weitere Infos zum Künstler unter: geuer-geuer-art.de/

Die nächsten Ausstellungen finden auf Ibiza, in Kopenhagen und Zürich statt.

mehr

30.04.2019 Kaiserliches Schmarrn-Schlemmen

GFDK - Essen und Trinken

Rühren, rupfen, schwenken heißt es beim mittlerweile 6. Kaiserschmarrn-Fest am 1. Juni 2019 in Ellmau am Wilden Kaiser/Tirol. Die österreichische Spezialität wurde der Legende nach anlässlich der Hochzeit von Kaiser Franz Joseph I. im Jahr 1854 kreiert.

Seine Braut Sissi verschmähte das Dessert allerdings, woraufhin ihr Mann den Teller nahm und meinte: „Na, dann ess’ ich halt den Schmarrn.“

Die Feier zu Ehren des Kaiserschmarrns beginnt kurz vor zwölf mit dem Einzug der Wirtsleute ins Dorfzentrum. Anschließend können Neugierige an mehreren Ständen verschiedene Schmarrn-Varianten kosten, darunter den Klassiker mit Zwetschgenröster oder Exoten wie Kräuterschmarrn mit Hochlandrind-Bällchen aus heimischer Zucht.

Nebenbei gibt’s im Gespräch mit den Ellmauer Wirten zahlreiche Gelegenheiten für Urlaubsgäste und Einheimische, den Köchen das Geheimnis des perfekt zubereiteten Schmarrns oder persönliche Lieblingsrezepte zu entlocken. Tiroler Blasmusiker begleiten die Schlemmerei unter freiem Himmel, der Eintritt ist kostenlos.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Zur Startseite

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

27.04.2019 Was ist der Sinn des Lebens?

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Essen. Was ist eigentlich der Sinn des Lebens? Und wie kann man es verhindern, dass das eigene Dasein irgendwann in einem Ordner mit der Aufschrift „Birth – School – Work – Death“ abgeheftet wird?

Um diese Fragen geht es in Bov Bjergs Roman „Auerhaus“, der als spannendes Jugendstück (16+) am Montag, dem 3. Juni ab 19 Uhr zum letzten Mal in der Casa des Schauspiel Essen gezeigt wird.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Frieder. Nachdem er einen gescheiterten Selbstmordversuch hinter sich hat, beschließen Frieders beste Freunde, mit ihrem depressiven Mitschüler zusammenzuziehen. Sie glauben, ihn auf diese Weise von einer erfolgreicheren Wiederholung abhalten zu können.

Kurzerhand wird aus dem leerstehenden Bauernhaus von Frieders verstorbenem Opa das „Auerhaus“. So jedenfalls taufen die Dorfbewohner die ungewöhnliche Wohngemeinschaft, denn der Madness-Kult-Song „Our House“ schallt beinahe zu jeder Tages- und Nachtzeit aus dem heruntergekommenen Anwesen.

Trotz eher geringem Luxus-Faktor – der Speiseplan hält vorrangig Spaghetti mit oder ohne Soße bereit – beginnt für die „Auerhaus“-Bewohner nun eine Zeit kolossaler Freiheit, aber auch übergroßer Verantwortung:

Denn neben wilden Partys und ersten Lieben ist da auch immer die Sorge um Frieder, dessen Lebensmut an einem seidenen Faden zu hängen scheint …

In der Inszenierung von Karsten Dahlem spielen Alexey Ekimov, Henriette Hölzel, Stefan Migge, Philipp Noack und Silvia Weiskopf sowie der Live-Musiker Philipp Zdebel.

Eintritt: € 11,00 im Rahmen der Rabattaktion „Volle Hütte“; keine weiteren Ermäßigungen möglich.

Karten unter 0201/81 22-200

mehr

27.04.2019 Einzige Aufführung in Deutschland

GFDK - Kultur und Medien

Einzige Aufführung in Deutschland: Genau 30 Jahre nach der Entstehung seines Langgedichtes „Massaker“, das am 3. Juni 1989, dem Vorabend des Tiananmen-Massakers entstand und das ihn für vier Jahre ins Gefängnis brachte, wird der chinesische Schriftsteller, Dissident und Menschenrechts-aktivist, Friedenspreisträger Liao Yiwu, dieses Gedicht öffentlich vortragen.

Teil der Veranstaltung am Sonntag, 2. Juni 2019 um 15:00 Uhr in Murnau, Villa Riedwies (Oberried 2), werden auch Filmbeiträge aus der Theaterproduktion „Die Kugel und das Opium“ (Berlin 2016) sein, sowie eine Lesung aus Liao Yiwus neu erscheinendem Buch „Herr Wang, der vor den Panzern stand“ (Fischer Verlag, Mai 2019) durch den Schauspieler und Autor Felix Römer (Schaubühne Berlin).

Liao Yiwu zu dieser von ihm initiierten Veranstaltung:

„Am 2. Juni 2019, fast auf den Tag genau 30 Jahre nach den Ereignissen auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking und nachdem ich „Massaker“ geschrieben habe (es entstand in der Nacht davor), werde ich das Langgedicht, das mein Leben für immer verändert hat, wieder vortragen:

Im größten Kontrast zum chinesischen Foltergefängnis, nämlich vor der Kulisse der Murnauer Alpen, in der wunderschönen Villa Riedwies, mit einem renommierten Schauspieler, der aus meinen neuen Texten liest, mit Film-Einspielungen aus einer Theateradaption meiner Texte, und mit einer eigens erschaffenen Grafik der Künstlerin  Stefanie Speermann, die auf dieses Ereignis Bezug nimmt.

Nicht in einem Veranstaltungshaus soll diese einzige deutsche Aufführung in der Öffentlichkeit stattfinden (am 4. Juni werde ich sie in London vortragen), sondern an genau diesem Ort.

Ich hoffe, dass Sie alle zu dieser Aufführung kommen können, und dass Sie helfen können, sie überall publik zu machen. Wenn die Erinnerung an 1989 in meinem Gastland Deutschland Aufmerksamkeit erfährt, wird das all jenen Kraft spenden, die damals Opfer geworden sind, und all denen helfen, die heute in China in Unfreiheit leben.“

Eine Pressekonferenz mit dem vollständigen Statement von Liao Yiwu, exklusivem Vorab-Textmaterial aus dem neuen Buch, bisher unveröffentlichtem Fotomaterial,  und weiteren Informationen wird stattfinden am Samstag, 4. Mai 2019 um 09:30 Uhr im Rathaus Murnau, Untermarkt 13, 84218 Murnau. Ab diesem Datum sind auch Tickets erhältlich.

Foto: Wikipedia  CC BY-SA 3.0 Elke Wetzig (Elya)

mehr

27.04.2019 ungefähr gleich am Schauspiel Essen

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Essen. Mit wenig Geld auskommen zu müssen, damit kennen sich die Figuren in Jonas Hassen Khemiris Stück „≈ [ungefähr gleich]“ zu ihrem Leidwesen sehr gut aus.

Da ist beispielsweise Andrej, der am Abendkolleg den Kurs „Grundlagen von Wirtschaft und Marketing“ belegt hat und jetzt auf seinen Traumjob hofft – hübsche Sekretärin und fetten Firmenwagen inklusive. Oder Peter, der Obdachlose, der jeden anquatscht, nur um ein paar Münzen abzugreifen.

Und nicht zuletzt Martina, die in einem Kiosk jobbt, um das Startkapital für ihre nächste Karriere als Öko-Bäuerin zusammenzubekommen. Kunstvoll verzahnt Khemiri die Schicksale von fünf Menschen, die versuchen, sich in einer zur Markthalle verkommenen Welt zu behaupten.

Die Inszenierung von Regisseurin Magz Barrawasser ist zum letzten Mal am Donnerstag, dem 20. Juni (Fronleichnam) ab 19 Uhr in der Casa des Schauspiel Essen zu erleben.
Es spielen Alexey Ekimov, Henriette Hölzel, Melanie Lüninghöner, Stefan Migge, Philipp Noack und Sven Seeburg.

Eintritt: € 17,00
Kartenvorverkauf: Tel.: 0201/81 22-200

mehr

26.04.2019 Lesung am Schauspiel Essen

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Am Freitag, dem 14. Juni, 20:00 Uhr, lesen Alexey Ekimov und Silvia Weiskopf in der Heldenbar des Essener Grillo-Theaters das von Paula Emmrich eingerichtete Programm „Ich umarme dich hundertmal, Verräterin“ – Liebesbriefe aus neun Jahrhunderten.

Essen. Ob schwärmerisch oder schwülstig, ob anzüglich oder schüchtern, ob sachlich oder poetisch – zum Abschluss ihres Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) in der Dramaturgie des Schauspiel Essen huldigt Paula Emmrich einer ganz besonderen Literaturform: dem Liebesbrief.

Unter dem Titel „Ich umarme dich hundertmal, Verräterin“ – Liebesbriefe aus neun Jahrhunderten hat Emmrich ebenso spannende wie anrührende Brief-Geschichten zusammengetragen und sie gemeinsam mit den beiden Schauspielern Alexey Ekimov und Silvia Weiskopf innerhalb der Reihe „Freischuss“ szenisch eingerichtet.

So wird es also am Freitag, dem 14. Juni ab 20 Uhr in der Heldenbar des Grillo-Theaters unter anderem um voreilige Verlobungen, Einsamkeit, leidenschaftliche Affären, den Tod, beißende Eifersucht und natürlich um die Vorfreude auf das nächste Wiedersehen gehen.

Denn Liebesbriefe schreibt nur, wer nicht zusammen sein kann.

Für Bühne und Kostüme sorgt Ausstattungsassistentin Lena Natt.

Eintritt: € 8,00

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, Tel.: 0201/81 22-200

mehr

26.04.2019 Für krebskranke Kinder

GFDK - Kultur und Medien - Konzert

Essen. Passend zum Ende seiner „Alles umsonst“-Spielzeit widmet sich das Schauspiel Essen in einer Sonderausgabe des Wunschkonzert-Formates „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ dem Thema „Geld“.

Unter dem Motto „They Work Hard For The Money“ – angelehnt an einen Hit von Donna Summer – werden am Donnerstag, dem 27. Juni ab 19:30 Uhr im Grillo-Theater wieder sechs Ensemblemitglieder musikalische Wünsche des Publikums erfüllen.

Auch die Cash-Edition dieses Liederabends, der gleichzeitig eine Spendengala ist, folgt einem ebenso einfachen wie genialen Prinzip:

Die Zuschauer erhalten zu Beginn des Abends eine Song-Liste und können sich daraus Lieder wünschen, die dann von jeweils einem Schauspieler dem gesamten Auditorium zu Gehör gebracht werden.

Wünschen darf allerdings nur, wer zuvor eine rote Rose zu einem selbst festgelegten Preis erworben und an den Interpreten seiner Wahl feierlich übergeben hat.

Im Angebot stehen diesmal Songs, in denen es im weitesten Sinne um Zaster, Moneten, Kohle, Penunze, Asche etc. geht. Und davon kommt an diesem Abend hoffentlich richtig viel zusammen, denn der „rote Rosen“-Erlös geht diesmal an die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e. V.

Die fröhliche Grillo-Sängerschar bestehend aus Thomas Büchel, Alexey Ekimov, Henriette Hölzel, Janina Sachau, Rezo Tschchikwischwili und Silvia Weiskopf wird begleitet von Hajo Wiesemann (Klavier) und Christoph König (Geige). Die Moderation übernimmt Intendant Christian Tombeil höchstpersönlich.

Erlös des Wunschkonzertes „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ am 27. Juni im Grillo-Theater kommt Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder zugute

Eintritt: € 10,00

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, Tel.: 0201/81 22-200

mehr

25.04.2019 im Atelier Jungwirth

GFDK - Kultur und Medien

HOFBÄCKER by Christian Jungwirth - Vom 18. Mai bis 15. Juni im Atelier Jungwirth

Jede Geschichte nimmt irgendwo, irgendwann ihren Anfang – in diesem Fall ist es die Geschichte der Hofbäckerei Edegger-Tax. 

Sie begann vor nunmehr 450 Jahren in Graz, damit ist die Bäckerei der älteste im Familienbesitz bestehende Bäckereibetrieb der Stadt und somit auch eine der ältesten in Österreich.

Christian Jungwirth, langjähriger Freund der Familie Edegger, von Bäckermeister Robert Edegger um ein paar Bilder zum Jubiläum gebeten, hatte die Idee seine Freunde in die Backstube zu entführen und ihnen bei einer scheinbar einfachen Tätigkeit auf die Finger zu schauen.

Backstage in der Backstube
Eine Handkaiser war zu backen und zwar so wie sie ein Bäcker wie Robert Edegger macht. Zumindest war das der Plan. Die Ergebnisse waren unterschiedlich und gar nicht mal so gut.

Ehrenvoll war es allemal, weil sich zu dieser illustren Runde namhafte Persönlichkeiten gesellten und den Spaß zum 450-jährigen Jubiläum der Bäckerei einfach mitgemacht haben.

Allesamt grazverliebte, traditionsbewusste, Hofgassenspazierer und in der Hofbäckerei ein Kipferl oder ähnliches Kaufende. Ab jetzt Hobbybäcker…

Models sind:
Wolfram Berger (Schauspieler), Reinhard P. Gruber (Schriftsteller), Anja Platzer (Model), Anne-Marie Schullin (Bühnengestalterin), Markus Schirmer (Pianist), Johannes Silberschneider (Schauspieler) und Aglaia Szyszkowitz (Schauspielerin).

Die Vernissage findet am 18. Mai um 11 Uhr im Atelier Jungwirth in Anwesenheit aller Models statt

Atelier Jungwirth

Opernring 12
8010 Graz
Telefon +43.316.815505
Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag 14–17 Uhr,
Samstag 11–15 Uhr
und auf Anfrage

 

mehr

25.04.2019 Branchentreff im Juni 2019 am Arlberg

GFDK - Reisen und Urlaub

Sommerzeit heißt Festivalzeit -  Nach der erfolgreichen Vorjahrespremiere steht St. Anton am Arlberg 2019 wieder ganz im Zeichen der „elektrischen“ Hochgefühle auf zwei Rädern. Beim „E-Bike Fest“ von 21. bis 23. Juni testen sich Interessierte in und um das Tiroler Bergdorf nach Herzenslust durch die Branchen-Neuerungen.

Auf dem Festivalgelände beim Veranstaltungszentrum ARLBERG-well.com präsentieren Top-Hersteller wie Haibike, Scott, Nox oder Mondraker die aktuellsten E-Bikes, Zubehör sowie technische Entwicklungen. Neugierige jeden Alters können die Modelle vor der Arlberger Alpenkulisse auf geführten Touren oder gratis auf eigene Faust ausprobieren.

Dank kostenloser Bike-Anhänger sind sogar die jüngsten Gäste mit dabei. Impressionen vom „E-Bike Fest“ 2018 im Video, Infos sowie Anmeldung unter www.ebikefest.at

„E-Bike Fest“ von 21. bis 23. Juni 2019: Touren, Tipps und Tests

Auf eigens angelegten Teststrecken nahe des ARLBERG-well.com starten Neulinge wie auch erfahrene E-Radler beim „E-Bike Fest“ von 21. bis 23. Juni 2019 zu Probetouren oder vertiefen ihre Kenntnisse im Fahrsicherheitsareal. Bei Bedarf gibt’s Tipps und Kniffe von den Profis.

An allen drei Event-Tagen begleiten lokale Guides kleine Gruppen zu Erkundungsfahrten in die Bergwelt von St. Anton am Arlberg. Zu den Highlights zählt die Thule E-Bike Rallye, bei der auf über 70 Kilometern und 2.000 Höhenmetern möglichst viele Hüttenstempel gesammelt werden müssen. Touren kosten im Vorverkauf ab 15 €/Pers., Zutritt zum Festivalgelände sowie Bike-Verleih sind gratis.

Weitere Auskünfte im Informationsbüro St. Anton am Arlberg/Österreich

unter +43 5446 2269-0

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

24.04.2019 Innovative Spargelrezepte

GFDK - Essen und Trinken

Wenn sich die Wochenmärkte wieder füllen und viele kleine Marktstände am Straßenrand auftauchen, muss Spargelzeit sein. Mindestens drei Monate lang ist der Deutschen liebstes kulinarisches Gut in Weiß und ganzjährig in Grün Hauptdarsteller vieler inspirierender Rezepte.

Blanchet liefert passend zur Jahreszeit unkomplizierte Gerichte fernab von Sauce Hollandaise und ergänzt die umfangreichen Informationen durch passende Weinempfehlungen, einem nützlichen Ratgeber und frühlingshaften Do-it-Yourself-Tipps.

Gekocht, gedünstet, gebraten oder gegrillt: Spargel lässt sich nicht nur auf vielseitige Weise zubereiten, sondern auch mit unterschiedlichen Weinen kombinieren. Doch welche Sorte passt am besten zu Spargel-Gerichten?

Blanchet verrät es und stellt neben einfachen Leckereien rund um das beliebte Gemüse auch spannende Wine-Pairings für frühlingshafte Menüs vor. So harmonieren vor allem die fruchtigen Weißweine Blanc de Blancs Trocken, Blanc de Blancs Halbtrocken und Chardonnay Trocken optimal mit dem Geschmack der modernen Gerichte.

Die leichte Stachelbeernote und das fruchtig-frische Aroma des Blanchet Blanc de Blancs passen sehr gut zu Spargelburger mit Avocadocreme, einer reichhaltigen Buddha-Bowl oder goldbraun gebackenen Spargel-Röstis mit Kräuterquark.

So bilden die beim Burger verwendeten Gewürze wie Chili, Basilikum und Zitrone ein harmonisches Zusammenspiel mit der frischen Weißwein-Variante. In Verbindung mit Lachs oder Bärlauch kommt die intensive Fruchtsüße des halbtrockenen Blanc de Blancs oder die leicht spritzige Note der trockenen Variante ideal zur Geltung.

Auch eine mild-würzige Spargel-Ricotta-Quiche oder ein erfrischender Spargelsalat mit Avocado und Nektarinen sind spannende Inspirationen für die eigene saisonale Küche.

Wer in Gedanken schon beim Sommer ist, für den ist die Kombination aus Spargeleis mit Erdbeeren und Pfefferminze die passende Rezeptvariante, zu der sich ebenfalls Blanchet Blanc de Blancs Halbtrocken empfiehlt.

Und für alle, die lieber Noten von Birne und Apfel im Glas bevorzugen, eignet sich Blanchet Chardonnay als stimmige Begleitung zu Spargelcrêpe mit Ricotta und Speck oder Zucchininudeln mit Garnelen und grünem Spargel.

Neben den inspirierenden Rezeptideen stellt Blanchet nützliche Tipps und Tricks rund um Spargelkunde auf der Website vor. Die Nutzer können hier unter anderem nachlesen, warum frischer Spargel quietscht und wie man ihn am besten bis zu zwei Wochen frisch aufbewahrt.

Komplettiert werden die Inspirationen für den Frühling durch stilvolle Deko-Tipps, die Tisch, Garten, Geschenke und Mitbringsel mit wenigen Handgriffen aufwerten.

So lernen Bastelbegeisterte zum Beispiel, wie aus leeren Weinflaschen, Transparentpapier und Kräutern geschmackvolle Menükartenhalter oder aus zwei simplen Gefäßen, Frühlingsblumen und Klebeband nützliche Weinkühler werden. 

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Zur Startseite

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr
Treffer: 5000
Top