hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

17.09.2020 Kreativ durch den Herbst

GFDK - Stil und Lifestyle

Wir meinen das hat Stil - Kreativ durch den Herbst. Wissen, was drin ist – Indigourlauber entdecken bei „Naturkosmetik selbst herstellen“ deren Inhaltsstoffe und differenzieren zwischen industrieller beziehungsweise Biokosmetik.

Auf was man achten muss und wie die eigene Rührküche ausgestattet sein sollte, vermittelt Eveline Mittermayr, akademische Expertin für Komplementäre Gesundheitspflege.

Sie verrät Techniken und Grundrezepte, dann darf experimentiert werden. Am Ende wissen Indigourlauber auch, welche Zutaten zum eigenen Hauttyp passen und nehmen ihre persönlichen Zusammensetzungen mit nach Hause.

Als Souvenir gibt’s acht selbstgemachte Produkte, darunter zum Beispiel Gesichtscreme oder Lippenbalsam.

Das Seminar kostet ab 590 €/Pers. inkl. Vollverpflegung und Material. Infos und Termine unter www.indigourlaub.com

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

13.09.2020 Kurz nach dem Zusammenbruch

GFDK - Kultur und Medien - Filme, Kino und TV

Gangster, Stripper und lebendige Bären, die auf einer Moskauer Eisbahn Bier ausschenken: Der Film "Red Penguins - Von Macht und Gier auf Eis" erzählt die unglaubliche, doch wahre Geschichte vom Zusammenprall zweier Supermächte, von Kapitalismus und Opportunismus auf der Suche nach dem Glück.

Kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion kaufte sich das US-Eishockeyteam der Pittsburgh Penguins in den berühmten Nationalclub der Roten Armee ein, um mit einem Sport-Joint-Venture wie es die Welt noch nie gesehen hatte, Geschichte zu schreiben.

Im neuen Russland scheint nun alles möglich zu sein, die Verheißung des freien Marktes locken Investoren, Profis und die Halbwelt an.

Der exzentrische Marketingexperte Steven Warshaw wird nach Russland geschickt und soll das frisch gegründete Team in das größte Showevent Moskaus verwandeln.

Er nimmt die ZuschauerInnen mit auf eine bizarre Zeitreise in die frühen 1990er-Jahre, die einen entscheidenden Moment in den Beziehungen zwischen dem freien Westen und dem ehemaligen Ostblock beleuchtet.

"Red Penguins - Von Macht und Gier auf Eis" zeigt Russland während einer gesetzlosen Periode zwischen Alt und Neu. Eine Ära, in der Oligarchen ihr uferloses Vermögen machten und das Leben Einzelner nur wenig Wert hatte.

15.09.2020, 00:00 Uhr, NDR Fernsehen

Film von Gabe Polsky

mehr

12.09.2020 pechschwarze Verwechslungskomödie

GFDK - Filme - Kino und TV

Der berüchtigte Serienmörder ‚Blissfield Butcher‘ Vince Vaughn und Teenager Kathryn Newton tauschen ungewollt ihre Körper – sie wird zum Killer, er zum Highschool-Girl.

Mit der Power des Produzenten Jason Blum (Halloween, The Purge) und der Phantasie von Regisseur Christopher Landon (Happy Deathday, Paranormal Activity) entstanden – zwei Meister des Horrors, die eine pechschwarze Verwechslungskomödie garantieren.

Eigentlich wollte die 17-jährige Millie Kessler (Kathryn Newton, Der Sex Pakt) nur noch ihr Abschlussjahr an der High School hinter sich bringen, doch mit einem Mal gerät ihr Leben auf sehr unerwartete Weise durcheinander.

Der berüchtigte Serienmörder ‚Blissfield Butcher‘ (Vince Vaughn, Die Hochzeits-Crasher) versetzt die Stadt in Angst und Schrecken und trifft dabei auch bald auf Millie.

Beim Versuch, sie zu seinem nächsten Opfer zu machen, löst er versehentlich einen uralten Fluch aus, der die Teenagerin und den Killer im Körper des jeweils anderen erwachen lässt.

Jetzt hat Millie nur 24 Stunden Zeit, um den Fluch zu brechen und nicht für ewig in der Gestalt des Psychopathen gefangen zu sein, nach dem überall gefahndet wird.

Mit Hilfe ihrer Freunde Nyla (Celeste O’Connor, Ghostbusters: Legacy), Joshua (Misha Osherovich, Der Distelfink) und ihres Schwarms Booker (Uriah Shelton, Warrior‘s Gate) kämpft Millie gegen die Zeit.

Der ‚Blissfield Butcher‘ findet indes Gefallen an seinem neuen Aussehen. Der Körper eines Teenagers ist für ihn die perfekte Tarnung, um zur blutigen Tat zu schreiten.

FREAKY ist mit der Power des Produzenten Jason Blum (Halloween, The Purge) und der Phantasie von Regisseur Christopher Landon (Happy Deathday, Paranormal Activity) entstanden – zwei Meister des Horrors, die eine pechschwarze Verwechslungskomödie garantieren.

Besetzung: Vince Vaughn, Kathryn Newton, Celeste O’Connor, Misha Osherovich, Uriah Shelton, Dana Drori, Katie Finneran, Alan Ruck

Regie: Christopher Landon

Drehbuch: Christopher Landon, Michael Kennedy

Produzent: Jason Blum

Ausführende Produzenten: Couper Samuelson, Jeanette Volturno

Kinostart: 26. November 2020

im Verleih von Universal Pictures International Germany

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

09.09.2020 Nachwuchskünstler auf der Sylt Art Fair

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

Die Stuttgarter Fotografin Menja Stevenson stellt mit zwei weiteren Nachwuchskünstlern auf der Sylt Art Fair aus

Surreale Blickwinkel eröffnet die Stuttgarterin Menja Stevenson mit ihren Fotografien, in denen sie auch stets die Grenzen des Mediums neu auslotet. Die junge Künstlerin wurde bereits in die Daimler Art Collection (https://art.daimler.com) aufgenommen.

Jetzt stellt sie ihre Werke im Rahmen der Sylt Art Fair neben Top-Künstlern wie Gerhard Richter, Julian Schnabel, Günther Uecker, Jeff Koons, NachwuchsstarkünstlerLeon Löwentraut u.a. aus.

Neben Menja Stevenson wurden für die „Be a Mover“-Initiative der Daimler AG zwei weitere Nachwuchskünstler ausgewählt: 

Der in Estland geborene und in Berlin lebende Künstler Kennet Lekko, der mit seinen farbintensiven, cartoonartigen Figuren und Wortfragmenten die Grenzen zwischen Hoch- und Subkultuer verschiebt, sowie Multitalent Anne Kutzner, die neben der Malerei auch mit Film, Installation und Performances arbeitet und in ihren Bildern Flüchtigkeit reflektiert.

Die Werke der drei vielversprechenden Talente sind noch zwei Wochen zu sehen.

Unterstützung erfahren die drei geförderten Künstler von Jungstar und Daimler Markenbotschafter Leon Löwentraut, der ebenfalls mit seinen Werken auf der Sylt Art Fair vertreten ist.

Dem von Presse und Publikum gefeierten Künstler ist die Förderung noch nicht so namhafter Talente ein besonderes Anliegen:

„Dass ich meine Werke an so tollen Orten zeigen darf und mit meiner Kunst so viel positives Feedback erfahre, macht mich stolz.“

Er fährt fort: „Es ist mir ein besonderes Anliegen, andere junge Künstler dahingehend zu unterstützen, ihre Werke zeigen zu dürfen. Denn das ist es ja, was einen jeden Künstler antreibt.“

Als Auftakt zur „Be a Mover Art Night“ führte Stargalerist Dirk Geuer gemeinsam mit Leon Löwentraut und den drei geförderten Künstlern durch die Ausstellung. Anschließend lud TV-Moderator Wolfram Kons zum Kunst-Talk mit Gästen ein.

Auf dem Podium saßen: Leon Löwentraut, Dirk Geuer, Menja Stevenson und Kennet Lekko. Hauptthema waren die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kunstszene.

Gerade während der Corona-Krise, die vor allem Freischaffende und Kreative schwer trifft, ist es wichtig, jungen Künstlern eine Plattform zu bieten. Dirk Geuer, Initiator der Sylt Art Fair betonte:

"Wir müssen alles tun, damit Künstlern und Kulturschaffenden in der Krise geholfen wird. Ihre Situation ist wirklich dramatisch."

Ebenfalls auf der „Be a Mover Art Night“ zu Gast waren: Die Olympiasiegerin im Fechten Britta Heidemann mit ihrem Lebensgefährten, dem Air Race Weltmeister Matthias Dolderer, die bald ihr erstes gemeinsames Kind erwarten, der Kunst- und Kultblogger David Roth von "Dandy Diary" mit seiner Freundin Pia Fath. 

Hintergrund: „Be a mover“ – ist eine weltweite Bewegung der Daimler AG, bei der sich junge Leute  - Künstler, Sportler, Musiker, Schauspieler mit eigenen Initiativen, Aktionen, Kunstwerken – vernetzen, um die Welt etwas besser zu machen. Leon Löwentraut ist Mitglied der „be a mover“-Community.

Der erst 22-jährige Maler Leon Löwentraut zählt zu den gefragtesten Künstlern unserer Zeit. Seinen ungewöhnlichen Erfolg verdankt er in erster Linie seinen energievollen, farbgewaltigen Gemälden.

Sie treffen den Nerv der Zeit und elektrisieren Kunstfans rund um den Globus. Für die Kampagne „#Art4GlobalGoals“ malte Leon Löwentraut mit Unterstützung der UNESCO, der YOU Stiftung und Geuer & Geuer Art insgesamt 17 Unikate.

Diese Arbeiten werden bis 2030 weltweit für die Bekanntmachung und Unterstützung der nachhaltigen Entwicklungsziele eingesetzt, die die Weltgemeinschaft und die Vereinten Nationen gemeinsam verabschiedet haben.

Die 17 Ziele (Goals) sollen dazu beitragen, allen Menschen auf unserem Planeten ein Leben in Würde zu ermöglichen. Zu den Zielen gehören u.a.: Ende der extremen Armut, hochwertige Bildung für alle und Frieden und Gerechtigkeit.

Die Eröffnungsausstellung zur Bilderreihe der Kampagne #Art4GlobalGoals fand 2018 im UNESCO Headquarter Paris statt. Seitdem war der Bilderzyklus verschiedenen Museen, u.a. im renommierten Puschkin-Museum in St. Petersburg und im Palazzo Medici Riccardi in Florenz, zu sehen.

Die Sylt Art Fair ist eine Top-Ausstellung mit bedeutenden Künstlern der Gegenwart.

Die Bilderschau zeigt auf 600 Quadratmetern u.a. Werke von Gerhard Richter, Hermann Nitsch, Julian Schnabel, Günther Uecker, Heinz Mack, Tony Cragg, David LaChapelle, Jonathan Meese, Jeff Koons, Markus Lüpertz, A.R. Penck, Leon Löwentraut, HA Schult, Dieter Nuhr, David Gerstein, Stefan Szcesny, Gaby Fey, Ben Buechner, Yvonne van Acht, und Michael Patrick Kelly - zeitgenössische Kunst der Spitzenklasse.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 11. Oktober 2020.

Öffnungszeiten: täglich 13 – 20 Uhr - der Eintritt ist frei

Weitere Informationen unter:

https://www.geuer-geuer-art.de/

https://www.leonloewentraut.de/

mehr

08.09.2020 18.000 Besucher bei Konzerten in der Waldbühne Berlin

GFDK - Kultur und Medien

Die Komikerin Carolin Kebekus sorgt sich um die Veranstaltungsbranche. „Es herrscht Alarmstufe Rot“, erklärte Kebekus am Sonntag in einer Story auf Instagram. „Es muss sich etwas ändern. Wenn das so weitergeht und wir weiter so wenig Unterstützung bekommen, dann wird nach Corona an Kultur einfach nicht mehr viel übrig bleiben. Das wäre der absolute Horror.“

Künstler, aber auch Veranstalter, Techniker und kleine Bühnen – durch die Corona-Schutzmaßnahmen bangten viele um ihre Existenz, so die Künstlerin. Kebekus ist in ihrem Statement sichtlich ergriffen und ringt mit den Tränen.

Sie kündigte an, sich am 9. September einer Demonstration in Berlin anzuschließen. Auch ihr Team werde dabei sein. #AlarmstufeRot. Nach eigenen Angaben stehen rund 10.000 Unternehmen mit mehr als 250.000 Beschäftigten hinter dem Bündnis.

Berlin/Bayreuth, 07.09.2020 – Es waren vier emotionale Tage, vier herausragende Konzerte und rund 18.000 Besucher, die im Rahmen der Open- Airs „Back to LIVE“ in der Waldbühne Berlin begrüßt werden durften.

Die Veranstaltungsreihe, die in Zusammenarbeit von Semmel Concerts, CTS Eventim und der Waldbühne Berlin ins Leben gerufen wurde, umfasst insgesamt sieben Konzerte und dauert bis zum 2. Oktober. 

Dieter Semmelmann, CEO Semmel Concerts Entertainment GmbH, resümiert nach diesem erfolgreichen Wochenende: „Wir sind glücklich darüber, dass wir unseren Beruf, den wir mit so großer Leidenschaft tun, wieder einmal ausüben durften.

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass diese Konzerte auch gleichzeitig demonstrieren, dass Großveranstaltungen unter den aktuellen Corona-bedingten Einschränkungen kein wirtschaftliches Zukunftsmodell sind.

Wir brauchen dringender denn je eine Perspektive – für einen sinnvollen Neustart und substanzielle finanzielle Unterstützung.“

Den Auftakt der Konzertreihe machte am Donnerstag, nach einer Pressekonferenz, in der noch einmal auf die Besonderheit der Konzerte und die aktuelle Situation der Veranstaltungsbranche hingewiesen wurde, Roland Kaiser.

Sichtlich bewegt trat der 68-jährige nach über sechs Monaten Bühnen-Abstinenz vor sein Publikum und begrüßte die rund 4.000 Fans:

„Meine Freunde, ich bin so glücklich, dass ich hier sein kann. Und ich bin außerdem sehr glücklich, dass ihr alle gekommen seid, um uns hier zu unterstützen.“ Der Stimmung taten die einzuhaltenden Hygieneregeln keinen Abbruch.

Ab dem ersten Ton feierten die Fans „ihren Kaiser“, der erst nach über 2 Stunden – ohne Pause, die Bühne verließ. Sein zweites Konzert an diesem Wochenende, das Roland Kaiser am Freitag vor, mit rund 5.000 Fans, ausverkauftem Haus spielen konnte, stand in Emotionalität, Leidenschaft und Stimmung dem ersten in keiner Weise nach.

Am Samstag gehörte die erneut ausverkaufte Waldbühne Rap-Altmeister SIDO, der es in seiner Heimatstadt sichtlich genoss auf der Bühne zu stehen. „Es ist das bestmögliche Konzert, das gerade geht – während Corona.

Und ich bin stolz, dass ich das spielen darf und, dass ich die Chance habe zu zeigen, dass es auch funktioniert.“ Und wie es funktioniert hat… Textsicher trugen die rund 5.000 Besucher ihren SIDO durch das Konzert.

Mit seinem Song „Heute hab ich gute Laune“ begann Helge Schneider schließlich am Sonntag sein Konzert und begeisterte in altbewährter Weise und vielen Liedern seines neuen Albums „Mama“ sein Publikum.

Gemeinsam mit seinem Gitarrist Henrik Freischlader und seinem 10-jährigen Sohn Charly am Schlagzeug unterhielt der 65-jährige eineinhalb Stunden lang sein Publikum auf's Beste. Gut gelaunt – mit Perücke, Sonnenbrille und Karo-Sakko – und in einmaliger Wohnzimmer-Atmosphäre beendete Multitalent Helge Schneider das erste „Back To LIVE“-Wochenende in der Berliner Waldbühne.

Ein rundum gelungener Auftakt der Konzert-Reihe. Alle Konzerte finden im Einklang mit der geltenden SARS-CoV-2-Infektionsschutzordnung statt und sind derzeit die einzigen in ihrer Art und Größe in Deutschland.

Am 18.09.2020 wird die Reihe mit einem Konzert von Wincent Weiss fortgesetzt. Am 26.09.2020 folgt eine hochkarätig besetzte Special Edition des Erfolgsformats „Die Schlagernacht des Jahres“ und am 02.10.2020 schließt Peter Maffay mit seiner Band die Veranstaltungsreihe ab. Für alle drei Konzerte sind noch Tickets verfügbar.

mehr

08.09.2020 sichere Evakuierung von Elefant Kaavan

GFDK - Kultur und Medien

ereits im Mai entschied das Höchstgericht in Islamabad, den umstrittenen Marghazar Zoo wegen seiner schlechten Haltungsbedingungen zu schließen. VIER PFOTEN unterstützt das Islamabad Wildlife Management Board (IWMB), das nun für den Zoo verantwortlich ist, bei der sicheren Evakuierung der verbleibenden Zootiere.

Elefant Kaavan, der seit 35 Jahren dort eingesperrt lebt und als der „einsamste Elefant der Welt“ bezeichnet wird, ist seiner Rettung ein weiteres Stück nähergekommen.

Am 4. September führte die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN, im Auftrag der pakistanischen Behörden, medizinische Tests durch und stellte fest, dass Kaavan stark genug für eine Umsiedlung in ein Tierschutzzentrum, voraussichtlich in Kambodscha, ist.

Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen führte das VIER PFOTEN Team, bestehend aus Wildtierärzten und -experten, Kaavans Untersuchung durch.

Nachdem die Tierärzte den übergewichtigen Elefantenbullen betäubt hatten, nahmen sie Blutproben, vermaßen ihn und setzten einen Mikrochip in seine linke Schulter ein.

„Aufgrund falscher Ernährung und mangelnder Bewegung zeigt Kaavan sichtbare Anzeichen von Fettleibigkeit. Außerdem sind seine Nägel rissig und verformt, was vermutlich am ungeeigneten Bodenbelag in seinem Gehege liegt“, sagt Dr. Amir Khalil, VIER PFOTEN Tierarzt und Missionsleiter. Dr. Frank Göritz, leitender Tierarzt des Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin, fügt hinzu:

„Die wenigen körperlichen und geistigen Herausforderungen sowie das Fehlen eines Partners haben dazu geführt, dass sich Kaavan unglaublich langweilt.

Er hat stereotypes Verhalten entwickelt, bei dem er seinen Kopf stundenlang hin und her bewegt. Insgesamt sind die Ergebnisse seiner Blutuntersuchungen aber gut, und sein allgemeiner Gesundheitszustand erlaubt es ihm, umgesiedelt zu werden.“

Der einsamste Elefant der Welt

Kaavan kam 1985 als Geschenk von Sri Lanka nach Pakistan. Von 1990 an teilte er sein Gehege im Marghazar Zoo mit seiner Partnerin Saheli, doch seit ihrem Tod im Jahr 2012 fristet Kaavan ein einsames Dasein.

mehr

03.09.2020 Jazz im Park mi Top-Musikern

GFDK - Kultur und Medien

Es geht wieder los: Nach monatelangem Stillstand der Kultur- und Musikszene in Deutschland dürfen sich Jazzfans in Hilden jetzt auf ein Livekonzert unter freiem Himmel freuen.

Am Sonntag, dem 13. September 2020, swingen und grooven Top-Musiker der heimischen Jazzszene ab 15 Uhr unter dem Titel "Jazz im Park" im Wohnstift Haus Horst an der Horster Allee 12-22.

Als Virtuose an den Trommelstöcken mit dabei ist auch Peter Baumgärtner, künstlerischer Leiter der Hildener Jazztage, die in diesem Jahr ihr 25. Jubiläum feiern.

"Wegen der Corona-Pandemie haben wir unser Festival vom Sommer in den Spätherbst verschoben. Wenn alles gut geht, findet es im November statt", erklärt Peter Baumgärtner und ergänzt: "Ich freue mich sehr, dass wir unser Publikum bereits am Wahlsonntag musikalisch auf die Jazztage einstimmen können."

Möglich wurde die Veranstaltung auch durch die enge Partnerschaft der Hildener Jazztage mit ihrem langjährigen Sponsor Haus Horst. Gemeinsam hat man ein Hygienekonzept erstellt, die Zahl der Besucher ist auf 200 Personen begrenzt. Es gelten die Abstandsvorschriften.

Programm:

15 Uhr:

"Accordion Affairs feat. Inga Lühning"

Das unverkennbare Timbre von Vokalistin Inga Lühning trifft auf einen warmen Basssound, wird umrahmt durch sparsam gesetzte Voicings und schwebt auf dem Teppich der filigranen Brushwork von Peter Baumgärtner. Jazz at its best - swingig, groovig, poppig und angereichert mit einem Schuss Latin.

Inga Lühning (Gesang), Jörg Siebenhaar (Piano/Akkordeon), 

Konstantin Wienstroer (Bass), Peter Baumgärtner (Schlagzeug)

Als eine der profiliertesten und erfolgreichsten Sängerinnen Deutschlands vereint Inga Lühning die musikalischen Welten von Jazz und Pop. Mit Ihrer unvergleichlichen Stimme und einem außergewöhnlich feinen Gespür für Stimmungen und Texte zieht sie Zuhörer auf der ganzen Welt in Ihren Bann.

Sie tourte jahrelang als festes Mitglied der erfolgreichen Nu Jazz Band [re:jazz] durch Europa und Asien, spielte für das Goethe Institut Tourneen in China und Äthiopien, war als Backgroundsängerin mit den Fantastischen Vier und Marla Glen unterwegs und ist eine international äußerst gefragte Sängerin für Studioproduktionen, so ist sie zum Beispiel zu hören auf dem letzten Album von Roger Cicero und auf den Platten von Tom Gäbel.

Inga Lühning singt aktuell in der Band des Düsseldorfer Jazz-Pianisten Sebastian Gahler "Indigo Jazz Lounge" und ist Teil von "Andreas Schnermann's Poetry Clan", wo sie als Stimme neben Rezitatoren wie Joachim Kròl, Christian Brückner, Otto Sander oder Hannah Herzsprung ein zunehmend großes Publikum begeistert, zum Beispiel bei Till Brönners Jazz'n'Talk Reihe im Bonner Schauspielhaus oder bei einem einwöchigen Engagement in der Berliner Bar jeder Vernunft.

ca. 16.30 Uhr:

"Milt Jackson Project (MJP)"

Matthias Strucken verbeugt sich vor seinem musikalischen Idol Milt Jackson, der als legendärer Jazz-Vibraphonist und Mitbegründer des Modern Jazz Quartetts (MJQ) weltberühmt wurde. Ob mit 2 oder 4 Schlägeln: Matthias Strucken am Vibraphon zieht durch sein meisterhaftes und "zupackendes" Spiel  jeden Zuhörer sofort in seinen Bann.

Matthias Strucken (Vibraphon), Martin Sasse (Piano),

Matthias Nowak (Bass), Dominik Raab (Schlagzeug)

JAZZ IM PARK

Sonntag, 13.9.2020

15 Uhr

personalisierter Einlass ab 13 Uhr

Wohnstift HAUS HORST

Horster Allee 12-22

40721 Hilden

Eintritt: 15 Euro

Tickets unter: www.neanderticket.de

p.baumgaertner@sensitive-colours.de

mehr

02.09.2020 m Rahmen der "Back to Live" Konzerte

GFDK - Kultur und Medien - Konzerte

Die Corona-Krise brachte die Kulturlandschaft 2020 zum Erliegen.
Auch Peter Maffay und Band traf es – zweimal musste die große Tournee anlässlich des 50jährigen Bühnenjubiläums verschoben werden. Die neuen Termine wurden auf den Herbst 2021 gelegt.

„Die ersten drei Konzerte unserer Tour in Kiel, Hamburg und Berlin haben uns regelrecht angezündet.  Dass wir in Berlin die grade begonnene Tour so abrupt unterbrechen mussten, hat uns alle auf Konzert-Entzug gesetzt.

Doch entsprechend der ab September geltenden gesetzlichen Vorgaben in Berlin dürfen endlich wieder Konzerte stattfinden.  Unter dem Titel „Back to Live“, geben sich in einer neuen Konzertreihe einige der besten deutschen Acts in der Waldbühne Berlin die Klinke in die Hand.

Und so steht Peter Maffay dieses Jahr überraschend doch noch einmal auf der Bühne – und zwar in der Stadt, in der die Live-Tournee Ende Februar unterbrochen werden musste:

Im Rahmen der „Back to Live“ Reihe rocken Peter Maffay und Band am 2. Oktober die Waldbühne Berlin - natürlich unter strenger Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

„Dass es dieses Jahr doch noch einmal eine Begegnung zwischen uns und dem Publikum geben könnte, damit haben wir lange Zeit nicht gerechnet.

Dieser erste gemeinsame Aufschlag mit einer begrenzten Sitzplatzkapazität und unter Einhaltung der geltenden Corona-Auflagen, ist ein Signal für die Kulturlandschaft und unsere Fans“, so Peter Maffay.

Der Auftritt von Peter Maffay und Band bildet den Abschluss der „Back to Live“ Konzertreihe, in der vorab am 3. und 9. September Roland Kaiser, am 5. September Sido, am 6. September Helge Schneider, am 18. September Wincent Weiss und am 26. September die Schlagernacht – special edition zu sehen sind.

Der Ticketvorverkauf für Peter Maffay und Band begann am Donnerstag, den 27.08.2020 um 12:00 Uhr exklusiv auf www.eventim.de.

mehr

01.09.2020 Nach qualvollem Tod von zwei Löwen

GFDK - Kultur und Medien

Nach qualvollem Tod von zwei Löwen: - VIER PFOTEN unterstützt Rettung von über 30 Zootieren in Pakistan. Ein Rettungsteam der globalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN ist in Pakistans Hauptstadt Islamabad eingetroffen, um gemeinsam mit dem dortigen Ministerium für Klimawandel und dem Islamabad Wildlife Management Board (IWMB) 30 Zootiere aus dem Marghazar Zoo zu retten und umzusiedeln.

Auslöser waren schockierende Aufnahmen von zwei Löwen, die gegen ein Feuer in ihrem kleinen Gehege gekämpft hatten.

Unerfahrene Tierpfleger hatten das Feuer gelegt, um die Großkatzen für eine Umsiedelung in Transportboxen zu treiben. Zuvor hatte das Gericht in Islamabad beschlossen, den Marghazar Zoo wegen seiner schlechten Haltungsbedingungen zu schließen. Beide Löwen starben an den Folgen einer Rauchgasvergiftung.

Das VIER PFOTEN Team, bestehend aus Wildtierärzten und -experten, bereitet zurzeit über 30 Tiere auf ihre Umsiedelung vor: zwei Himalaya-Braunbären, drei Wölfe, zwölf Affen, einen Hirsch und über 14 Hasen.

Die schlechten Haltungsbedingungen haben jedoch ihre Spuren an den Zootieren hinterlassen. „Bevor die beiden Bären in den Zoo kamen, mussten sie als sogenannte Tanzbären auftreten.

Deshalb wurden ihnen die Zähne gezogen. Zusammen mit dem Tierarzt des Zoos haben wir bereits eine Notoperation an der Bärin durchgeführt, da sie eine schwer infizierte Wunde hatte, die von einer kürzlichen Tumorentfernung stammt.

Wir haben bei allen Tieren ernste Verhaltensstörungen festgestellt. Sie sind apathisch und teilweise sehr aggressiv. Dank des Einschreitens des pakistanischen Ministeriums für Klimawandel und IWMB können wir die Zootiere endlich aus ihrem Elend befreien und in sichere Tierschutzzentren in der Region bringen“, sagt Dr. Amir Khalil, VIER PFOTEN Tierarzt und Leiter der Rettungsmission.

Unter den verbleibenden Zootieren befindet sich auch Elefant Kaavan, der 1985 als Geschenk von Sri Lanka nach Pakistan kam und durch eine internationale Rettungskampagne weltweiten Ruhm erlangte. Die Entscheidung über seine Übersiedlung hängt von den VIER PFOTEN Untersuchungsergebnissen ab.

Der einsamste Elefant der Welt

Ursprünglich lebte Kaavan gemeinsam mit seiner Partnerin Saheli in einem Gehege des Marghazar Zoos, doch seit ihrem Tod im Jahr 2012 fristet Kaavan ein einsames Dasein.

2016 wurde eine internationale Kampagne zur Rettung des Dickhäuters gestartet. Als das Gericht in Islamabad im Mai 2020 die Schließung des Zoos anordnete, wurde auch entschieden, dass Kaavan – abhängig von seinem Gesundheitszustand – in ein Tierschutzzentrum innerhalb oder außerhalb Pakistans gebracht werden soll.

Sollte seine Verfassung es zulassen, könnte Kaavan noch im Laufe dieses Jahres in ein Tierschutzzentrum umgesiedelt werden.

Die Geschichte des Marghazar Zoos

Der 28 Hektar große Marghazar Zoo wurde 1978 ursprünglich als Wildtierschutzzentrum in den Margalla Hills in Islamabad eröffnet, wurde jedoch später zu einem Zoo umfunktioniert.

In den vergangenen vier Jahren sind dort über zwei Dutzend Tiere verstorben. Die schlechten Haltungsbedingungen haben in der Vergangenheit immer wieder für internationale Schlagzeilen gesorgt.

Bereits 2016 war VIER PFOTEN vor Ort, vor allem um den Gesundheitszustand des Elefanten Kaavan zu prüfen. Damals verfasste VIER PFOTEN einen umfassenden Bericht zur Verbesserung der Haltungsbedingungen, die bis heute nicht umgesetzt wurden.

mehr

01.09.2020 Borgward - Rückkehr einer Legende

GFDK - Kultur und Medien - Kino, Filme und TV

Ein Film von Tom Fröhlich und Helmut Monkenbusch

Wirtschaftskrimi und Tragödie: Die Dokumentation "Borgward - Rückkehr einer Legende" erzählt die Geschichte des preisgekrönten Dokudramas "Die Affäre Borgward" weiter.

Denn der Enkel des genialischen Bremer Autobauers Carl Friedrich Wilhelm Borgward hat eine Vision. Der Großvater lieferte in den 1950er-Jahren die Traumwagen des westdeutschen Wirtschaftswunders und legte wenig später die erste große Pleite der Nachkriegszeit hin.

Mit Fassungslosigkeit reagierte die Bremer Bevölkerung 1961 auf den plötzlichen Konkurs des größten Arbeitgebers ihrer Stadt.

Heute, mehr als ein halbes Jahrhundert nach dem Aus der Firma, findet die Geschichte Borgwards ihre Fortsetzung im Traum von Christian Borgward.

Der Enkel des Gründers findet, die Traditionsmarke seines Großvaters habe eine zweite Chance verdient. Er investierte zehn Jahre Lebenszeit und seine gesamten Ersparnisse in einen Kindheitstraum: Borgward wieder auf die Straße zu bringen.

In China fand er mit einem chinesischen Investor einen Partner für das Comeback der Marke. 2015 wurde auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt ein neuer Borgward enthüllt. Doch schon fünf Jahre später steht das Unternehmen vor einer ungewissen Zukunft.

05.09.2020, 21:45 Uhr, NDR Fernsehen
 

mehr
Treffer: 5000
Top