hamburger-retina

Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

29.08.2020 Grenzen im Zeichen der Corona-Krise

GFDK - Kultur und Medien

Mindestabstand, Mund-Nasen-Schutz, begrenzte Teilnehmerzahl - 90 geladene Gäste, darunter zahlreiche Unternehmer und Politiker aus dem Bergischen Land, Düsseldorf und vom Niederrhein, waren auf Einladung von DIE FAMILIENUNTERNEHMER zum Gründer- und Technologiezentrum nach Solingen gekommen, um mit FDP-Chef Christian Lindner über die Auswirkungen der Corona-Krise zu debattieren.

Thema der perfekt organisierten Veranstaltung in der 1888 errichteten Alten Maschinenhalle: "Freiheit – Grenzen und Verantwortung in Zeiten der Pandemie".

Zur Begrüßung skizzierte Lothar Grünewald, Vorstand des Wirtschaftsverbands DIE FAMILIENUNTERNEHMER und Initiator der Veranstaltung, kurz die Inhalte der geplanten Debatte, erläuterte die bewegte Historie der Location und wies auf die schwierige Situation der familiengeführten Unternehmen im Bergischen Land hin: "Wir haben hier viele Hidden Champions, die unter den Folgen der Krise leiden".

Marco van der Meer, Vorstandsvorsitzender des Regionalkreises, stellte anschließend die Philosophie des Verbands vor und betonte: „Der Leitsatz "gemeinsam sind wir stärker" gilt heute mehr denn je“. 

Gastredner Christian Lindner warnte in seinem mit Bonmots und persönlichen Erlebnissen gewürzten Vortrag – „in Solingen haben meine Großeltern geheiratet“ -  eindringlich vor einer Wirtschaftskrise, deren Konsequenzen viel bedrohlicher seien als das Corona-Virus.

Der FDP-Chef wies darauf hin, dass die Todesrate durch Covid-19 in Deutschland trotz steigender Infektionszahlen derzeit rückläufig sei. Lindners Fazit: "Wir müssen noch lange mit dem Virus leben, aber die Situation ist beherrschbar."

Lindners Forderung: Eine vernunftorientierte Politik, die sich nicht von Panik treiben läßt. Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie wie die Maskenpflicht beim Einkauf und im ÖPNV seien sinnvoll, so der FDP-Chef, bedürften aber einer regelmäßigen Überprüfung auf ihren Nutzen.

Der Staat habe die Freiheitsrechte seiner Bürger nur geliehen und sei verpflichtet, sie den Menschen so schnell wie möglich zurückzugeben.

Grundsätzlich solle sich Politik zurückhalten und sich nicht in sämtliche Bereiche des Lebens dirigistisch einmischen. Persönlich Verantwortung zu übernehmen sei immer besser als der Ruf nach offiziellen Verordnungen. 

In diesem Zusammenhang kritisierte er auch die aktuelle Politik der Bundesregierung. Die Senkung der Mehrwertsteuer sei vollkommen unsinnig, ihre Wirkung kaum wahrnehmbar, ihre Kosten lägen bei 20 Milliarden.

"Damit hätte man die Toiletten aller 35.000 Schulen des Landes sanieren und jedem Kind ein Laptop kaufen können", erklärte Lindner. Schnell müsse der Staat auch wieder zu einem ausgeglichenen Haushalt und zur schwarzen Null zurückkehren.

Trotz aller Kritik bilanzierte Lindner: „Wir sind intelligenter als jedes Virus.“ Und er lobte die Einsichtsfähigkeit und gelebte Solidarität von Millionen von Menschen im Alltag.

Nach seiner Rede, die mit viel Applaus bedacht wurde, hatte das Publikum die Möglichkeit Fragen zu stellen.

mehr

28.08.2020 live im Kursaal3 Wenningstedt

GFDK - Kultur und Medien

Die meisten Künstler stellen ihre Kunstwerke in Museen oder Galerien aus – in der Veranstaltungsreihe „Sylt Art Fair live“ bekommt das Publikum die Gelegenheit, große Namen der Kunstszene persönlich kennenzulernen.

Am Sonntag, dem 30. August 2020 findet bereits das zweite Event im Rahmen dieses besonderen Formates statt. Die Künstler Stephan Kaluza und Dieter Nuhr besuchen die Insel und freuen sich darauf, bei gleich zwei Veranstaltungen auf Kunstinteressierte zu treffen.

Um 16.30 Uhr führen sie gemeinsam mit ihrem Galeristen Dirk Geuer durch die ausgestellten Arbeiten der Sylt Art Fair in der Neuen Bootshalle List.

Stephan Kaluzas großes Thema ist die Natur – in seinen fotografischen oder malerischen Auffassungen ebenso wie in seinem literarischen Oeuvre. Natürlich darf dabei auch das Element Wasser nicht fehlen.

Während des Rheinprojektes ging Kaluza 1700 km am Ufer des Flusses entlang und schoss an die 50.000 Bilder, die er in der Folge zu einem langen Bildstreifen zusammensetzte – eine Totalerfassung, die eine komplexe Landschaft für das menschliche Auge überhaupt erst erfahrbar machte.

Im Anschluss wurden weitere Flüsse und Inselgruppen fotografiert.In der Serie Felder schließlich lag der Fokus auf Landschaften, die historisch „kontaminiert“ sind: die Schlachtfelder u.a. von Verdun, Somme, Waterloo, um nur einige zu nennen.

Ebenso fotografierte Kaluza weitere (Un-) Orte, die im kollektiven Gedächtnis nachhaltig verhaftet sind – die Gedenkstätten von Auschwitz, Buchenwald, Srebrenica und weitere.

Dieter Nuhr ist einer der bekanntesten Kabarettisten Deutschlands, füllt Hallen mit seinen Auftritten. Seine Analysen polarisieren und bewegen die Menschen.

Seine bildnerische Seite ist weniger bekannt, gewinnt aber zunehmend an Öffentlichkeit: Der studierte Künstler widmet sich der konzeptuellen Fotografie.

Auf Reisen erkundet er die Welt und macht mit seinen detaillierten Beobachtungen mit der Kamera Dinge sichtbar, die meist eher ungesehen bleiben.

Dieter Nuhrs Bilder von Orten, Interieurs und Dingen des alltäglichen Lebens, oftmals Gegenstände, die auf den ersten Blick wenig bildwürdig erscheinen, eröffnen einen sachlichen und dennoch oft melancholischen Blick auf die Rätselhaftigkeit des Daseins.

Seine Bilder werden häufig mit kleinen Texten oder Zeichnungen kombiniert, die den Blick lenken und Assoziationen freisetzen.

Nuhrs Werke sind zwar im technischen Sinne Fotografien, wirken aber in erster Linie malerisch in Komposition und Farbklang und berühren den Betrachter trotz oder gerade wegen ihrer extremen Sachlichkeit und Strenge der Bildaufteilung. (Text: www.dieternuhr.de)

Um 19.00 Uhr treffen sich die beiden Künstler im Kursaal3 und tauschen sich in einzigartiger Kulisse vor dem Strand über ihre Werke und ihren persönlichen Zugang zur Kunst auf der Bühne aus.

Für Kunstinteressierte ist diese Veranstaltung in Wenningstedt ein Highlight, bei dem sie Kaluza und Nuhr persönlich kennenlernen und Fragen stellen können.

Im Rahmen der Sylt Art Fair, die bis einschl. 18. Oktober in der Neuen Bootshalle List residiert, kommen verschiedene kreative Köpfe nach Sylt.

Die Liste der dort gezeigten Top-Stars ist exklusiv und umfangreich: Arbeiten von Hermann Nitsch, Julian Schnabel, Günther Uecker, Heinz Mack, Tony Cragg, David LaChapelle, Jonathan Meese, Jeff Koons, Markus Lüpertz, A.R. Penck, Leon Löwentraut, HA Schult, Dieter Nuhr, David Gerstein, Stefan Szczesny, Ben Buechner, Gaby Fey und Michael Patrick Kelly werden präsentiert.

Gemeinsam mit dem Tourismus-Service Wenningstedt laden die Veranstalter der Sylt Art Fair, die Geuer & Geuer Art GmbH und der artstar Verlag zu verschiedenen exklusiven Veranstaltungen mit abwechslungsreichem Programm nach Wenningstedt ein.

Ihre Teilnahme an der Kunstführung in der Neuen Bootshalle melden Sie bei Frau Dana Overkott an: dana.overkott@geuer-geuer-art.de. Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Teilnehmer auf max. 30 Personen begrenzt ist.

Für die Teilnahme an den exklusiven Kunstaktionen in Wennigstedt wenden Sie sich bitte an Elke Wenning unter elke.wenning@wenningstedt.de oder buchen Sie Ihr Ticket unter www.kursaal3-sylt.de.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Richtlinien sind die Veranstaltungen nur nach Voranmeldung und unter Angabe der persönlichen Daten für Besucher freigegeben.

An beiden Veranstaltungsorten herrscht Maskenpflicht und ein Mindestabstand von 1,5 m. Für jede Person ist eine Anmeldung notwendig, es werden keine Sonderregelungen vor Ort getroffen. Wir bitten Sie, von Ansammlungen vor den Veranstaltungsorten abzusehen – auch dort herrscht der von der Bundesregierung vorgegebene Mindestabstand von 1,5 m.

Die Sylt Art Fair hat täglich von 13.00 – 20.00 Uhr für Sie geöffnet. Der Eintritt ist frei! Bei Fragen können Sie sich auch gerne an unsere Partner vor Ort wenden.

Programm für Sonntag, dem 30. August 2020:

16:30 – 17.30 Uhr Führung mit Dieter Nuhr, Stephan Kaluza und Galerist Dirk Geuer durch die Ausstellung Sylt Art Fair in der "Neuen Bootshalle" am Hafen 5 in List, Sylt.

19:00 Uhr Art Talk mit Stephan Kaluza und Dieter Nuhr im Kursaal 3 in Wenningstedt. Moderation: Michael Stitz

mehr

22.08.2020 Herbstfeste und Rallye in Schenna

GFDK - Reisen und Urlaub

Traditionell: Herbstfest. Die Gemeinde Schenna oberhalb von Meran läutet den Beginn der goldenen Jahreszeit besonders feierlich ein: Anlässlich des Herbstfests der Schützen wird das Dorfzentrum zum Schauplatz von Tanz und Musik bei bester Stimmung und Südtiroler Schmankerln.

Los geht’s am Samstag um 18 Uhr, am Sonntag ab 10 Uhr stimmen sich Einheimische wie Schenna-Urlauber beim gemeinsamen Frühschoppen auf das Highlight der Veranstaltung ein: den großen Festumzug mit reich geschmückten Wagen, Musikkapellen und Trachtengruppen. Er zählt zu den prächtigsten von ganz Südtirol. 

Stilvoll: Herbstrallye. Im Rahmen der exklusiven Rallye Südtirol Classic Golden Edition stehen nicht Zeiten oder Kilometerleistung im Vordergrund, sondern nur der Fahrgenuss:

In legendären Oldtimern wie Jaguar XK oder Triumph Spitfire cruisen die Teilnehmer ganz gemächlich von Schenna aus durch die herbstliche Farbenpracht zwischen Dolomitengipfeln und der Südtiroler Weinstraße, wo – der Jahreszeit entsprechend – der neue Jahrgang verkostet wird.

Urlauber bewundern die automobilen Schmuckstücke bis Baujahr 1977 morgens und abends beim täglichen Corso, zum Reinschnuppern können auch einzelne Tagesausfahrten (Oldtimerverleih unter www.classictours.it) gebucht werden. www.suedtirolclassic.com, www.schenna.com.

Köstlich: Herbstküche. Einen ganzen Herbsttag lang bleibt Schennas Zentrum einzig den lokalen Bäuerinnen vorbehalten und verwandelt sich in eine große Hofküche unter freiem Himmel.

Während der Schenner Bauernkuchl  auf dem Raiffeisenplatz verwöhnen die Landwirtinnen der Gemeinde oberhalb von Meran Einheimische und Urlaubsgäste mit ihren hausgemachten Spezialitäten. Serviert wird das, was traditionell im Herbst auch auf Südtirols Bauernhöfen auf den Tisch kommt, darunter Speckknödel, Kraut, süße Krapfen und feinste lokale Weine.

Sportlich: Herbstlauf. Zehn Kilometer und 1.400 Höhenmeter in gut einer Stunde – diese sportliche Leistung ist selbst für geübte Sprinter eine Herausforderung. Dennoch treten beim IX. Internationalen Berglauf Meran wieder rund 150 Hobby- und Profi-Athleten im Zentrum von Schenna zum Gipfelsturm aufs Pfiffinger Köpfl an.

Punkt 9.30 Uhr fällt der Startschuss am Erzherzog-Johann-Platz, die Schnellsten erreichen die Zielgerade an der Bergstation von Meran 2000 gegen 10.30 Uhr. Alle Teilnehmer müssen volljährig sein, ein sportärztliches Attest vorweisen und das Nenngeld von 20 Euro entrichten.

Bunt: Herbstmarkt. Mit handgefertigten Urlaubserinnerungen können sich Schenna-Gäste beim Herbstmarkt am 30. Oktober eindecken. Von 11 bis 15 Uhr präsentieren die örtlichen Bauern, Handwerker und Künstler ihre Produkte auf dem überdachten Raiffeisenplatz.

An den Ständen im Zentrum von Schenna finden Interessierte Köstlichkeiten wie Fruchtaufstriche, Schüttelbrot oder Edeldestillate, aber auch Seifen und Cremes aus Bergkräutern sowie zauberhafte Objekte aus Filz oder Holz. Passend zur Törggelezeit werden selbstverständlich auch gebratene Kastanien, Suser (Most) und weitere Südtiroler Spezialitäten feilgeboten.

Ob diese Herbst-Veranstaltungen in Schenna 2020 alle stattfinden steht noch in den Sternen.  

Internationaler Berglauf Meran 2000

Herbstfest der Schützen in Schenna

Pferderennen Großer Preis von Meran

Törggelen mit Keschtn und Suser auf dem Raiffeisenplatz

Frühschoppen auf dem Raiffeisenplatz

Wandern und Törggelen mit Wanderführer Jörgl

Südtirol Classic Golden Edition

Traubenfest Meran

Schenner Bauernkuchl auf dem Raiffeisenplatz

Frühschoppen auf dem Raiffeisenplatz

Herbstmarkt auf dem Raiffeisenplatz

Merano Wine Festival

Weitere Auskünfte:

Tourismusverein Schenna –Erzherzog Johann Platz 1/D– I-39017 Schenna – Südtirol–Italien

Fon +39 0473 94 56 69–Fax +39 0473 94 55 81–info@schenna.com

Schenna, auf der sonnigen Südseite oberhalb der Kurstadt Meran gelegen, zählt zu den Top-Feriendestinationen Südtirols. Die Gemeinde mit ihren insgesamt sechs Ortsteilen erstreckt sich von 400 bis 2.781 Metern Höhe.

Sie bietet ungewöhnlich viele Sportmöglichkeiten und eine fast durchgehende Saison. Das Beherbergungs-Angebot reicht vom luxuriösen Wellness-Hotel bis zum Bauernhof. Schenna steht für Natur, Aktiv sein, Kultur und Gastronomie. Mal mediterran, mal alpin.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

 

mehr

21.08.2020 KURATIERT VON DANIEL KOTHENSCHULTE

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Das Kino ist ein Garten der Lüste, voller ebenso appetitlicher wie manchmal auch verbotener Früchte.

Schon im ersten Filmprogramm der Geschichte, das die Brüder Lumière am 28. Dezember 1895 im Pariser Grand Café aufführten, fand sich – als erster Slapstickfilm überhaupt - der 50-Sekunden-Film „Der begossene Gärtner“.

In einer Reise durch alle Epochen der Filmkunst und Avantgarde erweisen sich Gärten als Schauplätze zwischen Realität und Phantasie.

Im frühen Farbfilm „A Day with John Burroughs“ (1918) zeigt der hochbetagte literarische Naturforscher Kindern die geliebte Wildnis vor seiner Blockhütte.

Orson Welles gab sein Regiedebüt in einem Stummfilm als 17-jähriger in einer improvisierten Version von Shakespeare’s Twelveth Night, gefilmt mit Freundin im Garten seines Internats. Spätere Avantgardefilmer scheinen nahtlos anzuknüpfen an die frühen Experimente:

Der legendäre amerikanische Filmkünstler Kenneth Anger drehte 1953 seinen Klassiker Eaux d’Artifice im Garten der Villa d’Este in Tivoli, wo er grandiose Wasserspiele zu einem suggestiv-erotischen Bildgedicht montierte.

Die Schottin Margaret Tait war bereits 80, als sie 1998 in Garden Pieces einen Gleichklang aus fotografierten Blumen und abstrakter Zeichnung herstellte.

Ihre peruanische Kollegin Rose Lowder dokumentierte blühende Gärten in delirierend flatternden Einzelbildern – gar nicht unähnlich zu Walt Disneys Farbkaskaden zum Hummelflug in „Bumble Boogie“ (1946).

Doch auch ein gewöhnlicher Vorstadtgarten bietet Potential für mythologische Begegnungen: Im Trickfilmklassiker „A Unicorn in the Garden“ (William T. Hurtz, 1953) versucht ein Ehemann vergeblich, seine skeptische Frau davon zu überzeugen, wenigstens einen Blick auf den seltenen Besucher im Garten zu werfen.

Zum Abschluss führt die Kölner Filmemacherin Undine Siepker in ihrem Dokumentarfilm "Ali sein Garten" an den mythischen Urgrund (klein-)bürgerlicher Gartenträume - einen Schrebergarten im Ruhrgebiet.

Alle Stummfilme des Programms werden vom Kurator Daniel Kothenschulte selbst auf dem Klavier begleitet.

BURG LEDE BONN, SAMSTAG 22. AUGUST 2020, 21 UHR – ANMELDUNG ERFORDERLICH

mehr

19.08.2020 hr-Sinfonieorchester und hr-Bigband

GFDK - Kultur und Medien

Es geht wieder los - Die beiden Orchester des Hessischen Rundfunks starten Mitte September in die Konzertsaison 2020/21.

Den Anfang macht das hr-Sinfonieorchester mit den letzten drei Mozart-Sinfonien Nr. 39, 40 und 41 in der Alten Oper Frankfurt am 10. und 11. September, während die hr-Bigband zur Saisoneröffnung am 10. und 12. September im hr-Sendesaal ihr „Echoes of Ellington“-Programm nachholt, das sie im März verschieben musste.

Die ursprünglich angekündigten Konzerte mussten teilweise geringfügig geändert oder komplett neu zusammengestellt werden. Grund hierfür war, dass die Konzerte gemäß der allgemeinen und hr-eigenen Pandemie-Maßnahmen eine maximale Länge von 60 Minuten aufweisen dürfen.

Außerdem wurde in der Sommerpause ein Hygienekonzept für den hr-Sendesaal erarbeitet, das derzeit eine maximale Belegung von 200 Plätzen vorsieht.

Die Alte Oper Frankfurt hat ebenfalls ein entsprechendes Hyginekonzept für ihre Räumlichkeiten entwickelt. „Um jedoch trotzdem möglichst vielen Zuschauer*innen die Möglichkeit zu geben, das Konzertprogramm zu erleben, wird es pro Abend zwei Konzerte geben, jeweils um 18.30 und 20.30 Uhr im hr-Sendesaal, in der Alten Oper um 18 und 20.30 Uhr“, begründet hr-Musikchef Michael Traub die Entscheidungen,

„Ferner erhalten unsere Abonnent*innen ein Vorkaufsrecht, die Einzelkarten gibt es ab 27. August. Die Kartenpreise für die ersten Konzerte der Saison haben wir den Gegebenheiten entsprechend angepasst.“

Wie derzeit bei vielen Veranstaltern üblich, wird aus Hygienegründen keine Abendkasse durchgeführt, stattdessen müssen alle Tickets vorab gebucht werden.

„Wichtig für unsere Kartenkäufer*innen ist außerdem, dass bereits gekaufte Karten für die ursprünglich geplanten Konzerte vom hr-Ticketcenter rückabgewickelt werden. Dazu kontaktieren wir – soweit möglich – alle Karteninhaber*innen. Tickets für die nun stattfindenden Konzerte müssen sie nämlich neu erwerben“, erklärt Michael Traub.

Konzerte in der Alten Oper Frankfurt

Saisoneröffnung: Mozart 39, 40, 41 – Eisler
hr-Sinfonieorchester; Matthias Goerne, Bariton; Andrés Orozco-Estrada, Dirigent

Donnerstag, 10. September, 18 Uhr, Alte Oper Frankfurt, Großer Saal
Michael Langemann: Zug der Schatten (Scherzo Oscuro) - Auftragswerk des hr – Uraufführung
Hanns Eisler: Ernste Gesänge
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 39 Es-Moll KV 543

Donnerstag, 10. September, 20.30 Uhr, Alte Oper, Großer Saal
Michael Langemann: Zug der Schatten (Scherzo Oscuro) (Auftragswerk des hr – Uraufführung)
Hanns Eisler: Ernste Gesänge
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Freitag, 11. September, 18 und 20.30 Uhr, Alte Oper, Großer Saal
Ian A. Frederick: Reverie (Auftragswerk des hr–Uraufführung)
Hanns Eisler: Ernste Gesänge
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 („Jupiter“)

Karten: je 39/29/19 Euro – Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Konzerte im hr-Sendesaal


Donnerstag, 10. September, je 18.30 und 20.30 Uhr
Echoes of Ellington – Part I

Arrangements von Alexander von Schlippenbach, Aki Takase und Jim McNeely
hr-Bigband; Alexander von Schlippenbach, Klavier; Aki Takase, Klavier; Jim McNeely, Leitung
Karten: 20 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Samstag, 12. September, je 18.30 und 20.30 Uhr
Echoes of Ellington – Part II

Arrangements von Miho Hazama und John Beasley
hr-Bigband; Jim McNeely, Leitung
Karten: 20 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Mittwoch, 16., und Donnerstag, 17. September, je 18.30 und 20.30 Uhr
Auftakt-NEU: La muse et le poète

hr-Sinfonieorchester; Bruno Philippe, Violoncello; Stathis Karapanos; Flöte; Christoph Eschenbach, Dirigent
Camille Saint-Saëns: La muse et le poète
André Jolivet: Flötenkonzert
Camille Saint-Saëns: 1. Cellokonzert
Frank Martin: Ballade
Karten: 24 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Sonntag, 20. September, 18 Uhr
Kammermusik-NEU: Fantasiestücke

Nicolas Cock-Vassiliou, Oboe; Sophie Patey, Klavier
Ein fantastisches Programm mit Fantasiestücken, Variationen und mehr

Mittwoch, 23., und Donnerstag, 24. September, je 18.30 und 20.30 Uhr
Barock+-NEU: Per Mandolino

hr-Sinfonieorchester; Avi Avital, Mandoline; Ton Koopman, Dirigent
Unico Wilhelm van Wassenaer: Concerto Armonico Nr. 2
Johann Nepomuk Hummel: Mandolinen-Konzert
Pietro Locatelli: Concerto op. 7 Nr. 6 “Il pianto d'Arianna”
Ludwig van Beethoven: Egmont – Suite
Karten: 24 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Freitag, 25. September, je 18.30 und 20.30 Uhr
West Side Story

hr-Bigband; Jörg Achim Keller, Leitung
Karten: 20 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Mittwoch, 30. September, und Donnerstag, 1. Oktober, je 18.30 und 20.30 Uhr
hr-Sinfoniekonzert-NEU: Schostakowitsch 14

hr-Sinfonieorchester; Miina-Liisa Värelä, Sopran; Mika Kares, Bass; Klaus Mäkelä, Dirigent
Dmitrij Schostakowitsch: 14. Sinfonie
Karten: 24 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Bei allen Konzerten gilt:
• Mund-Nasen-Schutz während des Ein- und Auslasses, MNS darf am Platz abgenommen werden.
• Keine Pause
• Kein Catering
• Keine Garderobe (im hr-Sendesaal)
• Vorerst keine Abendkasse
• Hinterlegung der persönlichen Daten zur eventuellen Nachverfolgung
• Alle Tickets sind personalisiert und nicht übertragbar

mehr

18.08.2020 Modefotografie der 90er

GFDK - Stil und Lifestyle

Modefotografie der 90er – kuratiert von Claudia Schiffer 4. März bis 13. Juni 2021

Supermodel Claudia Schiffer, globale Fashion-Ikone und Insiderin der Modeszene, nimmt die Besucherinnen und Besucher des Düsseldorfer Kunstpalastes mit auf eine persönliche Zeitreise in die Modewelt der 90er Jahre.

In der ersten von ihr kuratierten Ausstellung versammelt sie legendäre Modefotografen, Designerinnen sowie ihre berühmten Model-Kolleginnen, deren Energie und Visionen gemeinsam das Jahr-zehnt geprägt haben.

Anhand von rund 120 Ausstellungsobjekten eröffnet sich ein Panorama vielfältiger Aspekte, Akteure und Orte, die für die Modewelt und Kulturlandschaft der Dekade von Bedeutung waren.

Neben zentrale fotografische Werke großer Fotografinnen und Fotografen, die bis heute Kunst und Design inspirieren, tritt selten gesehenes Material.

Mit Bewegtbild, Musik und Erinnerungsstücken aus ihrem persönlichen Archiv lässt Schiffer die Dynamik der Zeit wieder auferstehen und ermöglicht Besucherinnen und Besuchern Blicke hinter die Kulissen legendärer Modenschauen und Fashion-Partys. 

„In den 1980er Jahren verliebte ich mich in die Mode, aber es waren die 1990er Jahre, in denen mir klar wurde, was Mode wirklich bedeutet.

Es war eine intensive und wunderbare Zeit, wie es sie zuvor nie gegeben hatte. Fotoshootings konnten sich über Tage ziehen und Mode regierte wochenlang die Titelseiten.

Die anderen Supermodels und ich atmeten diese Atmosphäre ein, wir lebten für sie und erstmals erkannten wir, dass wir die Stärke hatten, etwas zu verändern.

Ich bin begeistert, diese Ausstellung mit dem Kunstpalast zu realisieren, in der ich meine persönliche Reise teile und Werke der größten Künstlerinnen und Künstler der Modewelt präsentiere.“ Claudia Schiffer

Über Claudia Schiffer
Claudia Schiffer wurde 1970 in Rheinberg geboren. 1987 wurde sie von einem Model-agenten im Düsseldorfer Club „Checker’s“ entdeckt und ist eines der bekanntesten und gefragtesten Models aller Zeiten.

Sie stand vor den Kameras der berühmtesten Foto-grafinnen und Fotografen der Gegenwart und war Teil der wegweisendsten internatio-nalen Modenschauen.

In ihrer mehr als dreißigjährigen Karriere erschien sie weltweit auf über eintausend Magazincovern und inspirierte eine Vielzahl bedeutender Desig-nerinnen und Designer.

mehr

18.08.2020 aufsehenerregende Fotokunstaktion

GFDK - Kultur und Medien

"KOMMT RHEIN" - STEPHAN KALUZA - ANDREAS QUARTIER - der Rhein als Wegweiser in das Wohnzimmer Düsseldorfs. Neue aufsehenerregende Fotokunstaktion von Stephan Kaluza im Hauptgebäude des Andreas Quartiers.

Unter dem Titel „Kommt rhein“ präsentierte das Andreas Quartier eine neue Fotokunstinstallation des Düsseldorfer Künstlers Stephan Kaluza und setzt damit die seit Anfang des Jahres bestehende Kooperation mit dem Künstler weiter fort.

Bis Oktober ist die Bodeninstallation, die vom imposanten Haupteingang des Andreas Quartiers bis in die erste Etage des ehemaligen Amts- und Landesgerichts führt, zu bewundern.

Das knapp 30 Meter lange Kunstwerk zeigt eine vergrößerte und begehbare Fotomontage vom Rhein, dessen Flussbett vom sandigen Ufer über das Kiesbett bis hin zur Flussmitte dargestellt wird und vom Besucher Stufe für Stufe abgegangen werden kann. 

Damit knüpft das Andreas Quartier an die seit April 2020 bestehende aufsehenerregende Fotokunstaktion Kaluzas an der Außenfassade des Gebäudes an.

Diese zeigt eine auf Bannern abgebildete Panoramaaufnahme des Rheins, die sich über die gesamte Hauptfassade an der Mühlenstraße auf einer Länge von über 100 Metern erstreckt.

Kaluza, der in seinem Rheinprojekt den gesamten Rhein von der Quelle im schweizerischen Piz Badus bis zur Mündung in Rotterdam zu Fuß abgelaufen ist, hat dabei den linken Uferstreifen des Rheins in über 21449 Fotografien künstlerisch festgehalten und als erster und einziger Künstler lückenlos dokumentiert.

Das entspricht einer Gesamtlänge von 1.620 km. Alle 70 bis 90 Meter hat er innegehalten und das gegenüberliegende Ufer fotografiert. 

Da aufgrund der Corona-Pandemie die Museen im Frühjahr geschlossen waren und die Menschen nicht zur Kunst kommen durften, wurde mit der Aktion im öffentlichen Raum die Kunst zu den Menschen gebracht.

Uwe Schmitz, Kunstförderer und Vorstand des Unternehmens Frankonia Eurobau AG, war es wichtig, in der schwierigen Zeit mittels der Kunst ein positives Zeichen zu setzen und Zuversicht zu vermitteln.

Da passte die Fotokunstaktion mit Stephan Kaluza thematisch perfekt ins Haus, da Wasser und Kunst ein Themenschwerpunkt im Andreas Quartier bilden.

Der Künstler HA Schult hat mit dem Kunstprojekt Action Blue im gesamten Hotelbereich den Anfang gemacht. Zudem fließt die Düssel direkt unter dem Andreas Quartier hindurch und mündet in den Rhein. Diese Begebenheit war auch Auslöser für beide Kunstaktionen.

Dirk Geuer, der das Projekt mit seiner Galerie Geuer & Geuer unterstützt und begleitet, ergänzt: "Künstler können wie Seismographen für unsere Gesellschaft sein und ihre Kunst kann uns helfen, die Begebenheiten unserer Zeit besser zu verstehen.

Das Andreas Quartier macht die Kunst von Stephan Kaluza auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten erlebbar.
Nun führt das Andreas Quartier seinen Themenschwerpunkt weiter fort und setzt mit „Kommt rhein“ ein weiteres positives Zeichen.

Mit Hilfe der Fußbodeninstallation, die an der Haupteingangstreppe unter dem imposanten Portikus an der Mühlenstraße 34 beginnt, möchte Uwe Schmitz Besucher und Gäste nach dem kulturellen Stillstand wieder ins Wohnzimmer Düsseldorfs „reinführen“.

Für acht Wochen wird die Kunstaktion von Stephan Kaluza, die von der Galerie Geuer & Geuer Art unterstützt wird, dort kostenfrei zu sehen sein. 

mehr

14.08.2020 Herbst-Urlaub im Bayerischen Wald

GFDK - Reisen und Urlaub

Wenn Ahorn und Buche in kräftigen Rot- und Goldtönen leuchten, dann ist die beste Jahreszeit, um aufzusatteln – zumindest im Bayerischen Wald, wenn sich der Herbst oftmals von seiner schönsten Seite zeigt.

Rund um den Urlaubsort Bodenmais gibt es 17 ausgeschilderte Mountain- und E-Bike-Touren, darunter die Runde „Kleiner Silberberg“ (10 km), „Böbracht-Tour“ (25 km) und die „Nationalpark-Tour“ (46 km).

Detaillierte Informationen zu allen Streckenverläufen inklusive Karten und Einkehrmöglichkeiten stehen unter bodenmais.de zur Verfügung.

Start- und Endpunkt ist jeweils der Bodenmaiser Hof, wo sich Aktive anschließend in den Sauna- und Wasserwelten sowie bei einer 30-minütigen „Heavy Leg Massage“ erholen.

Wer ohne eigenes Rad anreist, leiht sich in dem 4-Sterne-Superior-Hotel eines von 10 E-Bikes für 35 €/Tag, 5 Trekkingräder stehen kostenfrei zur Verfügung. Eine Übernachtung kostet inklusive ¾-Pension ab 120 €/Pers. im DZ.

Weitere Auskünfte

Hotel Bodenmaiser Hof    Rißlochweg 4    D-94249 Bodenmais

Fon +49 9924 954-0    info@bodenmaiser-hof.de  

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

07.08.2020 Natur Exkursionen mit Naturexperten

GFDK - Reisen und Urlaub

Kreativ oder in freier Natur: Schöne Spielplätze für Kinder in SchennaZahlreiche Routen starten direkt vor der Haustür, in luftige Höhen gelangen große und kleine Urlauber per Seilbahn oder Sessellift.

Wildkräuter-Workshop, Hexenküche oder Bastelstunde in freier Natur – die Exkursionen mit Schennas Naturexperten sind nicht nur für Kinder, sondern auch deren Eltern spannend und lehrreich zugleich.

Im Rahmen des örtlichen Ferienprogramms finden Neugierige etwa beim „Tierspuren lesen“ so manche Fährte. Aus Wurzeln, Steinen und Hölzern fertigen sie in der „Kreativen Naturwerkstatt“ unter Anleitung kleine Kunstwerke wie Traumfänger oder Weidekörbchen.

Die Streifzüge durch Südtirols Wälder, Wiesen und Flure werden jeweils in den Schulferien veranstaltet und dauern drei Stunden, die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro.

Viel Spaß versprechen auch die drei Spielplätze im Dorf mit Rutschen und Schaukeln, darunter der brandneue Naturparcours am Rebenpark.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

07.08.2020 Berg-Abenteuer in Schenna

GFDK - Reisen und Urlaub

Schennas familienfreundlichste Touren - Schmusen mit dem Almhund, Kraxeln im Klettergarten oder wild kochen im Märchenwald: In Schenna birgt jede Wanderung ein Abenteuer – und für ganz Fleißige am Ende sogar einen echten Schatz. Unter dem Motto Unser größter Schatz lernen kleine Entdecker die abwechslungsreiche Natur rund um Schenna spielerisch kennen.

Zur Auswahl stehen insgesamt 18 Wanderungen, zum Teil sogar kinderwagengerecht. Das zugehörige Büchlein mit Bildern, Spielen, Erklärungen und Rätseln weist dabei den Weg:

Die etwa einstündige Tour zur Gompm Alm beispielsweise führt auf einem verwunschenen Pfad von der Bergstation der Hirzer-Seilbahn bis zur Hütte, wo sich Berner Sennenhund Crash auf Streicheleinheiten freut.

Feen, Riesen und ein Bergkobold erwarten Märchenfans auf dem Sagenweg zwischen Thurnerhof und Schloss Schenna.

Und auf der 1.450 Meter hoch gelegenen Taser Alm toben sich Mini-Alpinisten im Hochseilgarten, am Bogenschießstand und im Indianerdorf aus.

Oder sie besuchen den Bergzoo mit allerlei Kleintieren vom Lama bis hin zum Hasen. Bei den teilnehmenden Hütten sammeln Kinder Stempel, als Belohnung gibt‘s eine Überraschung aus der Schatztruhe im Tourismusbüro.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr
Treffer: 5000
Top