hamburger-retina
27.04.2019 ungefähr gleich am Schauspiel Essen

In einer zur Markthalle verkommenen Welt, kann man sich da behaupten?

von: GFDK - Kultur und Medien - Theater

Essen. Mit wenig Geld auskommen zu müssen, damit kennen sich die Figuren in Jonas Hassen Khemiris Stück „≈ [ungefähr gleich]“ zu ihrem Leidwesen sehr gut aus.

Da ist beispielsweise Andrej, der am Abendkolleg den Kurs „Grundlagen von Wirtschaft und Marketing“ belegt hat und jetzt auf seinen Traumjob hofft – hübsche Sekretärin und fetten Firmenwagen inklusive. Oder Peter, der Obdachlose, der jeden anquatscht, nur um ein paar Münzen abzugreifen.

Und nicht zuletzt Martina, die in einem Kiosk jobbt, um das Startkapital für ihre nächste Karriere als Öko-Bäuerin zusammenzubekommen. Kunstvoll verzahnt Khemiri die Schicksale von fünf Menschen, die versuchen, sich in einer zur Markthalle verkommenen Welt zu behaupten.

Die Inszenierung von Regisseurin Magz Barrawasser ist zum letzten Mal am Donnerstag, dem 20. Juni (Fronleichnam) ab 19 Uhr in der Casa des Schauspiel Essen zu erleben.
Es spielen Alexey Ekimov, Henriette Hölzel, Melanie Lüninghöner, Stefan Migge, Philipp Noack und Sven Seeburg.

Eintritt: € 17,00
Kartenvorverkauf: Tel.: 0201/81 22-200

Top