hamburger-retina
16.03.2019 Opernstars in Waiblingen

Internationale Opernwerkstatt Waiblingen mit Melanie Diener und Thomas Hampson

von: GFDK - Kultur und Medien - Konzerte

Dan Ettinger und die Stuttgarter Philharmoniker begleiten das große Abschlusskonzert

Premiere für ein musikalisches Glanzlicht: Im Rahmen der „Internationalen Opernwerkstatt Waiblingen“ wird die Stauferstadt erstmals zum Treffpunkt für hochbegabten Sängernachwuchs aus aller Welt. Ins Leben gerufen haben das Projekt, das vom 23. bis zum 28. September 2019 stattfindet, die beiden Opernstars Melanie Diener und Thomas Hampson.

Die Sopranistin Melanie Diener lebt seit vielen Jahren in Waiblingen, und die Förderung des sängerischen Nachwuchses ist ihr schon seit längerem ein großes Anliegen. Für ihr kulturelles Engagement erhielt sie die Verdienstplakette der Stadt Waiblingen.

Gemeinsam mit dem Bariton Thomas Hampson entwickelte sie die Idee der internationalen Opernwerkstatt, und beide konnten die Stadt als starken Partner und Ausrichter für das Projekt gewinnen. Die Opernwerkstatt ist in dieser Form in Deutschland einzigartig:

Melanie Diener und Thomas Hampson erarbeiten vier Tage lang mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Arien und Ensembles aus Mozarts „Don Giovanni“ und Verdis „Don Carlo“. Den Abschluss der Opernwerkstatt bildet ein gemeinsames Konzert der jungen Stipendiatinnen und Stipendiaten mit Melanie Diener und Thomas Hampson in Waiblingen, das der Dirigent Dan Ettinger und die Stuttgarter Philharmoniker begleiten.

Die Teilnahme an der Opernwerkstatt ist kostenfrei, Reisekosten werden übernommen und durch die Unterbringung in Gastfamilien fallen für die jungen Sängerinnen und Sänger keine Übernachtungskosten an.

„Waiblingen ist eine Kulturstadt mit zahlreichen Initiativen für Kunst und Musik“, sagt Melanie Diener. „Gerade junge Künstlerinnen und Künstler brauchen möglichst viele Arbeits- und Auftrittsmöglichkeiten, um sich weiter zu entwickeln.

Mit unserer ersten ‚Internationalen Opernwerkstatt‘ können wir genau das anbieten. Wir wollen gezielt Techniken und musikalische Interpretationen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erarbeiten.“

Während der Zeit der Opernwerkstatt sind mehrere kleinere Konzerte in der Stadt geplant, die, ebenso wie das Abschlusskonzert, den Stipendiatinnen und Stipendiaten Gelegenheit geben, das Erarbeitete gleich umzusetzen und vor einem Publikum zu präsentieren.

„Ich bin sehr glücklich darüber, mit diesem Projekt gezielt etwas für den Nachwuchs im Opernfach tun zu können: Dank der Unterstützung der Stadt Waiblingen sowie der Partner und Sponsoren haben wir eine wirkliche Förderung geschaffen.

Gleichzeitig freue ich mich, mit der ‚Internationalen Opernwerkstatt Waiblingen‘ das Renommee meiner Heimatstadt in diesem Bereich nachhaltig zu unterstützen“, so Melanie Diener weiter.

Auch für Thomas Hampson ist die Weitergabe seiner professionellen Erfahrungen an die nächste Generation junger Talente eine Motivation für die „Internationale Opernwerkstatt Waiblingen“:

„So vielem von dem, was auf der Bühne passiert und das Publikum begeistert, ist ein langer Prozess des intensiven Lernens und der Vorbereitung vorausgegangen“, sagt er.

„Junge Künstlerinnen und Künstler müssen erst einmal all die Fähigkeiten entwickeln, die sie für eine professionelle Karriere benötigen. Gerade heute ist die Erwartung an junge Sängerinnen und Sänger, die den Schritt auf die Opernbühne wagen, komplexer als jemals zuvor.

Ich empfinde es als Freude, Privileg und Vertrauensbeweis, dass ich jungen Kolleginnen und Kollegen helfen kann, sich genau die Fähigkeiten zu erarbeiten, die sie für eine lange und erfolgreiche Karriere benötigen.

Für eine Karriere in einer Kunstform, die sich ständig weiterentwickelt und die Emotionen und menschliches Verhalten in einer Sprache ausdrückt, die ‚Musik‘ heißt und an einem Ort präsentiert, der sich ‚Theater‘ nennt.“

Mit der Internationalen Opernwerkstatt erweitert die Stadt Waiblingen ihr kulturelles Engagement und widmet sich ab 2019 gezielt der Förderung junger Sängerinnen und Sänger. Die erste ‚Internationale Opernwerkstatt Waiblingen‘ wird im Rahmen des Kulturprogramms der Remstal Gartenschau 2019 ausgerichtet und soll auch in den kommenden Jahren als fester Termin in der Stadt etabliert werden.

Thomas Vuk, Fachbereichsleiter Kultur und Sport der Stadt Waiblingen, sieht in der Opernwerkstatt damit auch die Chance, die Kunstform Oper in die Stadt hineinzutragen:

„Wir laden junge Nachwuchssängerinnen und -sänger aus Deutschland und der ganzen Welt ein, um in Waiblingen gemeinsam zu arbeiten, zu lernen und sich zu präsentieren. Das Publikum, insbesondere auch Kinder und Jugendliche, sollen im Sinne der kulturellen Bildung an die Oper herangeführt werden. Teilhabe, Begegnung und Austausch sollen ermöglicht werden.“

Um diesen Zugang zu erleichtern, sind die Meisterklassen öffentlich, ebenso wie die kleineren Konzerte der Stipendiaten. Auch Andreas Hesky, Oberbürgermeister von Waiblingen, ist begeistert von dem Projekt:

„Wir freuen uns sehr und sind dankbar dafür, dass die weltbekannte Waiblinger Sopranistin Melanie Diener in Verbundenheit mit der Stadt und dem Bürgerzentrum Waiblingen gemeinsam mit Thomas Hampson die Opernwerkstatt ins Leben ruft und gestaltet.

Die Bürgerschaft ist herzlich eingeladen, Teil der Opernwerkstatt zu werden. Die Internationale Opernwerkstatt Waiblingen soll in die ganze Stadt hineinwirken.“

Beim großen Abschlusskonzert am 28. September 2019 treten sie gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf, unter der Leitung ihres Chefdirigenten Dan Ettinger begleiten die Stuttgarter Philharmoniker den Abend.

„Ich freue mich sehr, gemeinsam mit Melanie Diener, Thomas Hampson und meinem Orchester bei der ersten Internationalen Opernwerkstatt Waiblingen dabei zu sein“, sagt Dan Ettinger. „Wenn wir neue junge Talente im Opernbereich fördern können, ist das eine hochspannende Angelegenheit für uns und unser Publikum.

Das Zusammentreffen zweier internationaler Sängerstars mit dem Nachwuchs macht Waiblingen für die Zeit der Werkstatt zu einem künstlerischen
Brennpunkt der besonderen Art.“

Die „Internationale Opernwerkstatt Waiblingen“ wird ermöglicht mit freundlicher Unterstützung der Helmut Nanz-Stiftung und der Bernd Moosmann – Meisterwerkstätte für Holzblasinstrumente GmbH.

Informationen zur Ausschreibung

Die „Internationale Opernwerkstatt Waiblingen“ richtet sich an junge Sängerinnen und Sänger zwischen 22 und 33 Jahren, die in diesem Format die Gelegenheit erhalten, vier Tage lang an einem Meisterkurs mit Melanie Diener und Thomas Hampson teilzunehmen. 

Gemeinsam werden Arien und Ensembles aus Mozarts „Don Giovanni“ und Verdis „Don Carlo“ erarbeitet, ebenso wird das Abschlusskonzert vorbereitet. Interessierte Sängerinnen und Sänger können eine Bewerbung mit aktueller Biografie und zwei Videobeispielen (auf DVD oder per Link) einreichen.

Pflichtstücke für diese beiden Aufnahmen sind eine Mozartarie und eine Arie nach Wahl. Der Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 31. Mai 2019. Sängerinnen und Sänger, die für die Teilnahme an der Opernwerkstatt ausgewählt werden, erhalten ein Stipendium, das die Unterbringung in Gastfamilien, die Übernahme der Reisekosten und die Teilnahme an der Opernwerkstatt beinhaltet.

Alle Informationen sowie Online-Bewerbungen unter: 

www.internationale-opernwerkstatt-waiblingen.de

Top