hamburger-retina
09.06.2019 Gypsy meets India

Werbung ersetzt keine Kritik - Lulo Reinhardt erhält Preis der deutschen Schallplattenkritik

von: GFDK - Kultur und Medien

In vielen Medien wird heutzutage Kritik durch Werbung ersetzt. Die früher übliche Auseinandersetzung mit der Musik, mit den Werken und ihrer Interpretation findet immer weniger statt. Es gibt Musiksparten, da spielt Kritik überhaupt keine Rolle, da sprechen die Charts.

Echte Kompetenz ist aus diesem Grund wichtiger denn je. Eine kritische Instanz wie die vierteljährlichen Bestenlisten, die der Preis der deutschen Schallplattenkritik seit mehr als dreißig Jahren kontinuierlich veröffentlicht, ist daher von sehr hohem Wert.

155 Kritiker-Juroren haben jetzt sämtliche Neuveröffentlichungen des Tonträgermarktes im letzten Quartal gesichtet und bewertet: Der Preisträger in der Katogorie „Weltmusik“ ist der deutsche Jazzgitarrist Lulo Reinhardt.

Zur Begründung für die Preisübergabe an Lulo Reinhardt heißt es: „Dieses Album (Gypsy meets India) ist die Fortsetzung eines Konzept-Klassikers der Weltmusik.

Wie viel Offenheit würde nun der deutsche Sinti-Gitarrist Lulo Reinhardt seinen indischen Gästen aus Kolkata– dem etablierten Tabla-Virtuosen Subhasis Bhattacharya, seinem international renommierten Bruder Debashish (slide-git) und dessen als Sängerin ebenfalls hochgeschätzter Tochter Anandi  - abverlangen?

Man hört, dass Reinhardt seine Kompositionen ganz ohne Dominanzgebaren durchbringt. Hindustani-Elemente sind eingestreut, etwa Alaap oder Raga, aber auch ein paar Flamenco-Bausteine. Es kommt zu echter Begegnung.“ (Für die Jury: Johannes Theurer)

Die Bestenlisten enthalten vierteljährlich die besten und interessantesten Neuveröffentlichungen der vorangegangenen drei Monate. Bewertungskriterien sind künstlerische Qualität, Repertoirewert, Präsentation und Klangqualität.

Weitere Preisträger sind u.a.: Blueslegende John Mayall, der Pianist Joachim Kühn, Rapperin Little Simz, das WDR Sinfonieorchester,….

Übrigens: Vom 16. September bis zum 15. Oktober 2019 geht Lulo Reinhardt mit „Nacht der Gitarren“ auf Europa Tour: Vier der besten Akustikgitarristen Europas zelebrieren die hohe Kunst des Gitarrenspiels:

Der deutsche Virtuose & Gypsy Jazz Gitarrist LULO REINHARDT (von der berühmten Reinhardt Familie), Multi-Stylist DANIEL STELTER, die mehrfach ausgezeichnete klassische Gitarristin YULIYA LONSKAYA und Flamenco Fusionist ITAMAR EREZ aus Israel.

„Bei den Konzerten bringen die Künstler ihre gegenseitige Wertschätzung zum Ausdruck, sie spielen zusammen, nicht gegeneinander“, betont Festivalgründer Brian Gore. „Guitar positivity“ nennt er die „Magic Vibrations“ des Festivals – eine ganz besondere, entspannte Atmosphäre, die sich von den Musikern auf die Zuhörer überträgt. Einzigartig, zauberhaft, mitreißend.“

Lulo Reinhardt gehört zu den wichtigsten Stimmen des Gipsy-Jazz. Seine Energie und Spielfreude gelten als einzigartig. Mit seinem Mix aus Latin, Swing und Weltmusik begeistert er das Publikum seit Jahren auf internationalen Bühnen.

Top