hamburger-retina

Unsere Galerien - Kunstwerke, Musik und Geschichten

Kunst - Werk der Woche

  • Der Kuenstler, Sport und Outdoorfotograf Peter Mathis fotografiert an den unterschiedlichsten Orten der Welt
Ausstellung Peter Mathis im Atelier Jungwirth
Die tiefe Verbundenheit des Kuenstlers Peter Mathis zeigt sich in seinen Arbeiten ueber die Berge
Mehr als ein Dutzend Buecher Peter Mathis hat bisher veroeffentlicht
Peter  Mathis ist kein Jaeger des ‚schoenen Motivs
Ein Bild ist bei Peter Mathis folglich nicht einfach die Wiedergabe eines Augenblicks
Die Natur steht im Mittelpunkt seiner Arbeit
Weitere Werke von Peter Mathis auf GFDK
Und immer die Natur im Auge
Bilder von Peter Mathis
    das wesen der natur
    Werk der Woche: Sport - und Outdoorfotograf Peter Mathis ist kein Jäger des ‚schönen Motivs’

    Seine Leidenschaft gilt den Bergen: Peter Mathis, geboren 1961, lebt in Hohenems, wenn er nicht gerade an den unterschiedlichsten Orten der Welt fotografiert. Seit 1986 gilt er vor allem als Spezialist für atemberaubende und naturgetreue Sport- und Outdoor-Bilder, vom Klettern über Schi bis zu Motorsport.

    Zahlreiche internationale Firmen wie Adidas, HellyHansen, Red Bull, Daimler Benz, Lufthansa oder auch die Österreich Werbung zählen zu seinen Kunden. Viele Magazine und Werbeagenturen weltweit setzen ebenfalls auf die außergewöhnlichen Fähigkeiten und die strikte Philosophie des Peter Mathis.

    Seit 1998 gewann er verschiedene Auszeichnungen bei Wettbewerben und Festivals von Kanada bis Italien. 2007 wurde ihm in Schweden der Titel eines Hasselblad Masters verliehen. 2008 zeichnete ihn die Vereinigung der Europäischen Berufsfotografen in Belgien zum Master of European Photography aus.
     

    Mehr als ein Dutzend Bücher hat der Vorarlberger bisher veröffentlicht, sein jüngstes Werk „Visual Dualism – Dolomites“ wird im Rahmen der Ausstellung im Atelier Jungwirth erstmals vorgestellt. In Graz werden vor allem die Naturfotografien aus den Dolomiten zu sehen sein, die Peter Mathis in den Jahren seit 2009 speziell für dieses Buch aufgenommen hat.

    Die Dualität von hell und dunkel, Linien, Strukturen, Licht und Schatten ist einzigartig; bei Mathis wird nichts dem Zufall überlassen.

    Peter ist kein Jäger des ‚schönen Motivs’, nicht auf der Suche nach der dekorativen Szenerie oder dem spektakulären Moment. Ihm geht es stattdessen um den Kern der Natur, um ihr Wesen und ihre Schönheit, die sich in jedem Detail offenbaren kann – wenn man es nur richtig zu sehen vermag“, schreibt die Kunsthistorikerin Christiane Schmieger.


    Ein Bild ist bei Peter Mathis folglich nicht einfach die Wiedergabe eines Augenblicks, sondern das Ergebnis einer sorgfältigen Auseinandersetzung mit Motiv, Licht und Umgebung. Spätere Eingriffe mit dem Computer oder banale Effekthascherei lehnt der Fotograf explizit ab.

    Wenn er Sportler fotografiert, so achtet er stets darauf, dass die Natur nicht zu Schaden kommt. Neben den Landschaften werden Portraitaufnahmen immer wichtiger in seinem Werk. Auffallend auch ein immer stärkeres Faible für Schwarzweiß-Bilder.

    Birgit Enge, Atelier Jungwirth, Opernring 12, A-8010 Graz. Tel. +43/(0)316-815505 - mail@atelierjungwirth.com, www.atelierjungwirth.com

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr
  • Martina Ziegler vor einem ihrer Werke
Die Serie der Multiplen Portaits von Martina Ziegler setzt sich  mit der Vielschichtigkeit des Menschen auseinander
Die Kombination aus Malerei, Fotografie und Computerbearbeitung 
Martina Zieglers neue An- und Einsichten weiblicher Portraets
    Die Serie der Multiplen Portaits
    Martina Ziegler thematisiert Frauenbilder aus Kunst und Literatur

    Das Bild des Menschen spiegelt das herrschende Weltbild ebenso wie die Auseinandersetzung mit den inneren Gemütsregungen. In diesem Sinne gibt es wohl kaum ein anderes Motiv, das sich so vielschichtig durch die Jahrhunderte präsentiert. Es ist heute wie zu jeder anderen Zeit gleichermaßen aktuell und wird immer wieder neu erfunden.

    Eng damit verknüpft ist zugleich das Thema der Schönheit, die ebenfalls in unterschiedlichen Zeiten immer wieder anders und neu bewertet wurde, aber stets auch eine große Rolle spielte. In diesem thematischen Umfeld bewegt sich auch Martina Ziegler.

    Die Darstellung von Frauenbildern, auch in der Begegnung mit historischen Hintergründen aus Kunst und Literatur, sind zu ihrem zentralen Thema geworden. Mit jeder neuen Werkgruppe taucht sie tiefer in diese Arbeit ein und entwickelt sie weiter. Dabei geht sie ihren ganz eigenen Weg und schafft neue Einsichten.

    Dies schafft sie auf der soliden Basis feinster Malerei, aber auch mit dem Einsatz neuester technischer Mittel, die jedoch nie zum Selbstzweck werden. Die künstlerische wie menschliche Tiefe, die daraus entsteht, findet der Betrachter in ihren Werken wieder. Auf den ersten Blick sind alle Figuren fast makellos schön und dennoch wirken sie nicht oberflächlich.

    Dort, wo sie aufgelöst und neu zusammengesetzt wurden, ergänzt der Betrachter selbst diese Schönheit als Ganzes. Es umgibt die Figuren zuweilen etwas Gedankenverlorenes oder Mystisches, selten etwas Heiteres. Die Turbanbilder erinnern an die klassische Malerei großer Meister. Sie schafft Bilder von zeitloser Ästhetik und großer Eindringlichkeit.

    Ausgewogene, ebenmäßige Züge und harmonische Farbwirkungen bestimmen die Darstellungen. Gemeinsam ist ihnen eine starke Intensität. Die Figur nimmt Augenkontakt zum Betrachter auf, ohne etwas von sich zu verraten. So wird der Betrachter angeregt, sich selbst mit dem Sujet auseinanderzusetzen und darüberhinaus auch mittels des Bildes in sich selbst hineinzuschauen.

    Die Begegnungen sind szenischer aufgefasst. Sie mixt Zitate und Epochen, inszeniert Fiktives und Bestehendes neu. Immer sind zwei Figuren zu erkennen, wobei sich der Betrachter fragt, ob es wohl zwei Seiten eines einzigen Menschen sind. Es umgibt sie eine eigentümliche Stille, sie treten nicht miteinander in Kontakt und gehören doch unabdingbar zusammen, wie die Licht- und Schattenseiten in unserem Dasein.

    Oft blickt man wie durch einen Schleier auf die Darstellung. Mit wenigen Accessoires gelingt es, die Figuren in eine andere Zeit zu versetzen, z.B. ins 19. Jahrhundert. Die Farbigkeit und Atmosphäre transportieren eine Stimmung, die den Betrachter in diese Zeit hineinversetzt. Sie erzählen Geschichten und regen gleichermaßen wieder zur Innenschau an.

    Künstlerische Ausbildung
    Studium: Freie Kunst / Internationale Fachhochschule für Kunst und Design, Köln
    Praktikum in der Glasmalerei Henseler / Köln, (Restauration von Domfenstern)
    Studium : Visuelle Kommunikation / HSD Hochschule Düsseldorf (Grafik Design, Fotografie, Malerei)
    Abschluss (Akademischer Grad): Diplom Designer
    Art- und Creative Direction (Member of the Board) in internationalen Werbeagenturen.
    Kreative Federführung, europaweit, für internationale Unternehmen. Hauptsächlich Film- und Kreativkonzepte.
    Verschiedenste Auszeichnungen und Creative Awards für Design, Artwork und Film. (U.a. Art Directors Club Deutschland und New York Festival).
    Von 2001 – 2010 frei künstlerisch tätig. Parallel dazu Freelancer für Design-, Mode- und Architektur Unternehmen (Corporate Identity / Design und Konzeptentwicklung).
    Seit 2011 ausschließlich künstlerisch freischaffend.
    Techniken: Malerei, Mixed Media, Digital Painting, Experimental Crossover.

    Mitglied im Verein der Düsseldorfer Künstlerinnen e.V.
    Mitglied im Verein der Düsseldorfer Künstler e.V.

    mehr
  • Arno Rink  Lot und seine Tochter
Arno Rink Judith
    Große Gesten, klar komponiert
    Arno Rink - von der Begierde besiegt, überall die Frau per se, in purer Nacktheit

    Große Gesten, klar komponiert, der Akt in Anmut und eine Farbigkeit, die vor Intensität strotzt, das schwarze Dunkel weit hinter sich lässt; hier die Versuchung, dort die Judith, immer wieder Lot und seine Töchter, der Künstler im Selbstportrait, kritisch, resigniert, von der Begierde besiegt, und überall die Frau per se, in purer Nacktheit, ganzer Schönheit

    Arno Rink, moderner Meister des Altmeisterlichen, Gallionsfigur der Neuen Leipziger Schule, ein Genius in Farbe und Form und nebenbei Zeichner von erstem Rang, füllt derzeit mit seinen neoromantisch gefärbten, geheimnisvollen, allegorischen Szenarien die Museen, und exklusiv die Augsburger GALERIE NOA. Arno Rink, Begründer der Neuen Leipziger Schule, ist in ganzer Bandbreite in der Augsburger GALERIE NOAH zu entdecken.

    Zwei Jahre nach seinem Tod, einem kurzen, zwangsbedingten Stillstand, wird Rink erneut entdeckt, vom Museum der bildende Künste Leipzig, von der Kunsthalle Rostock, vom Kunstpalast Düsseldorf – zu Recht, schreibt er die ostdeutsche Kunstgeschichte neu.

    Erstmals nach 2017 bereitet eine Galerie sein umfassendes Oeuvre retrospektiv auf: Gut 30 Ölgemälde, Zeichnungen und Mischtechniken aus den Jahren 1986 bis 2016 führen in Augsburg das Können dieses großartigen Malers vor Augen, der sich, und mit sich die DDR-Kunst, heraus gekämpft hat aus einem politisch motivierten Arbeiten hin zu einer neuen Künstlichkeit in Freiheit, das, ohne die Vergangenheit zu verleugnen.

    Arno Rink gilt als der Mittler zwischen alter und neuer Leipziger Schule, Frontmann der zweiten Generation, die den sozialistisch verhafteten Realismus der Urväter hin führt zu einer verfremdenden Gegenständlichkeit, einer neuen Figuration, die mit surrealen Elementen spielt wie mit expressiver Flächigkeit und sich meist von der Figur leiten lässt.

    1940 in Schlotheim, Thüringen geboren, studierte Rink an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Werner Tübke und Bernhard Heisig, dozierte selbst seit 1975 ebenda. Von 1987 bis 1994 war er Rektor, lange noch, bis 2005, als lehrender Professor tätig, unter anderem für Neo Rauch. In Leipzig gelebt und gearbeitet, dort 2017 auch verstorben, gilt Rink als das künstlerische Flaggschiff der Wende, der viel zu bieten hat, wenig verstreckt und so manches Geheimnis lüftet – Bravo.

    Vernissage: 7. November 2019

    mehr

Kunst - Künstler vorgestellt

  • Die Hit-Maschinen wie Calvin Harris und The Weeknd machen modern Pop Classic
    modern Pop Classic
    Die Hit-Maschinen Calvin Harris und The Weeknd tun sich zusammen

    Von wegen „over” - jetzt geht’s erst so richtig los! Wenn sich zwei absolute Hit-Maschinen wie Calvin Harris und The Weeknd zusammentun, kann eigentlich nur (wie von den britischen Kollegen wohlklingend vorformuliert) ein „modern Pop Classic“ dabei herauskommen.

    Das mit Hochspannung erwartete Ergebnis der schottisch-kanadischen Transatlantik-Kollaboration mit dem Titel „Over Now“ ist heute erschienen.

    Es ist die erste offizielle Calvin-Harris-Single seit dem Welthit „Giant“ mit Rag’n’Bone-Man, der im Januar 2019 erschien und Platz sechs in Deutschland (+ Goldstatus) bzw. Platz zwei in Großbritannien (Doppelplatin) erreichte.

    Mit „Over Now“ liefern der Grammy-Preisträger und der kanadische Superstar nun gemeinsam den perfekten Soundtrack und krönenden Abschluss eines denkwürdigen Spätsommers.

    Erst vor kurzem hat Calvin Harris unter seinem Pseudonym LOVE REGENERATOR die Single „Live Without Your Love“ gemeinsam mit Steve Lacy veröffentlicht. Eine absolute Disco Nummer, die uns zurück in die 80er beamte. Mit „Over Now“ ist Calvin Harris himself zurück und dann direkt mit einer gigantischen Unterstützung von The Weeknd.

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr
  • RENEE von The Voice Kids ueber eine Stadiontournee mit den Ehrlich Brothers
    Die Sängerin aus Frankfurt
    Renee ist der Name einer neuen Sony-Künstlerin

    Renee ist der Name einer neuen Sony-Künstlerin die gerade einmal 18 Jahre alt ist, aber Karrieretechnisch schon einiges geschafft hat. Die Sängerin aus Frankfurt hat mit 13 Jahren bei The Voice Kids mitgemacht und schaffte es im Team Lean bis ins Halbfinale.

    Was folgten waren eine Stadiontournee als Sängerin bei den Ehrlich Brothers und die erste Single „Wärst du niemals geboren“ die aus dem Stand ohne Promo und Marketingaktionen 250.000 Streams erzielte.

    Nun erscheint mit „Offline“ bereits die zweite Single von Renee, die von keiner geringeren als LEA mitgeschrieben wurde. Damit ist Renee ein weiterer Beweis dafür, dass man nicht unbedingt als Gewinner einer Talentshow hervorgehen muss um einen Plattendeal zu ergattern.

    Was wären wir ohne Social Media? Wie problematisch wäre das Leben ohne jederzeit verfügbare Kommunikations-Apps?

    Gerade die vergangenen Monate haben der Welt eindrucksvoll vor Augen geführt, welch Segen die Hochtechnisierung der Gesellschaft sein kann… gleichzeitig aber auch in Erinnerung gerufen, welche Gefahren die ganze Sache birgt.

    Wie schwer es manchmal sein kann, zwischenmenschliche Interaktion und Kommunikation am Laufen zu halten, ohne das die Aufmerksamkeit eines oder mehrerer Beteiligten in die Online-Welt abschweift, hat mit Sicherheit jeder schon erlebt.

    Nun hat die junge Sängerin Renee mit „Offline“ einen beeindruckend ehrlichen Song hingelegt. Tatkräftig zur Seite stand ihr dabei Superstar LEA („Treppenhaus“, „110“), die den Song mitgeschrieben hat!

    „…Haben uns aus den Augen verloren, obwohl wir uns gerade anschauen. Während ich dir erzähl‘ wie’s mir geht, checkst du Insta auf deinem iPhone…“, klagt die 18-jährige Frankfurterin in „Offline“ und spricht damit nicht nur ihrer eigenen Generation aus der Seele.

    Keine Frage: die sozialen Medien saugen so viel an Aufmerksamkeit aus dem Miteinander, dass es höchste Zeit für ein Umdenken ist.

    Man muss sich bewusst macht, dass es neben den Social-Media-Plattformen auch noch ein ‚echtes‘ Leben gibt, insbesondere wenn es darum geht, Leute kennenzulernen oder auch Beziehungen zu pflegen“, mahnt Renee.

    Bereits mit dreizehn stellte sich Renee der Jury in der TV-Show „The Voice Kids“ (Team Lena), 2016 und 2018 trat sie beim Tischtennis Bundesliga-Finale auf und 2019 absolvierte sie Stadionshows mit den Ehrlich Brothers.

    Zuvor hatte sie bereits mit verschiedenen DJ-Projekten (u.a. KLAAS) erste Musikbusinesserfahrungen mit mehreren Millionen Streams sammeln können.

    Im vergangenen Herbst unterschrieb sie bei Ariola, wo ihre Songs, die in Zusammenarbeit mit dem Produktionsteam Klangfeld um Peter Ries (No Angels, Falco, Kylie Minogue, *N Sync, etc.) entstehen, seitdem erscheinen.

    Mit „Wärst du niemals geboren“ feierte sie im November ihren Einstand beim Sony Music-Traditionslabel. Die Ballade, die mehr als 250.000 Streams verzeichnete, wurde von Jonas Monar und Bahar Henschel (Mike Singer, Howard Carpendale u.a.) geschrieben.

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr
  • Amy Shark, in Australien ein Superstar und bei uns auf dem besten Weg dahin
    In Australien ein Superstar
    Amy Shark der neue Musik-Knaller aus Australien

    In Australien ein Superstar und bei uns auf dem besten Weg dahin: Amy Shark veröffentlicht die Akustikversion zu „Everybody Rise“ - Amy Shark ziert in Australien mittlerweile das Cover der Vogue und ist ein gefeierter Superstar. Bei uns hat sie die Titelmusik zum Douglas Werbespot beigetragen und konnte mit ihrer Debütsingle „Adore“ erste Erfolge einfahren.

    Bitte alle aufstehen Amy Shark ist zurück

    Zwei Jahre nach ihrem Nummer-Eins-Album „Love Monster” beglückt uns der australische Superstar mit der neuen Single „Everybody Rise“, die von Joel Little (Lorde, Taylor Swift, Shawn Mendes) produziert und von Serban Ghenea (The Weeknd, Ellie Goulding, Katy Perry, Halsey) gemischt wurde.

    Der Song widmet sich dem Thema „Worship Culture” -jenem Phänomen, dass wir uns unentwegt neue Idole und Helden in den sozialen Medien erschaffen, während wir gleichzeitig die Menschlichkeit vor unserer eigenen Haustür vernachlässigen.

    Mit „Everybody Rise“ zeigt sich Amy wieder einmal als aufmerksame und akribische Pop-Chronistin unserer Zeit - sie erzählt Geschichten mit aufregenden Melodien und experimentiert mit ihrer Stimme wie nie zuvor.

    Amys einzigartige Fähigkeit, durch nuancierte und emotionale Texte einen Bezug zu ihrem Publikum aufzubauen, ist ungebrochen, diesmal beschreibt sie das Gefühl der unerwiderten Liebe und führt diese dann ad absurdum.

    Die Idee, ein Lied über unerwiderte Liebe zu schreiben, ist komplett ausgereizt, jeder hat das schon gemacht, ich weiß“, sagt Amy. „Aber ich habe nicht das Gefühl, dass es irgendjemand schon einmal auf diese Weise getan hat. Ich wollte, dass es so klingt, als würden all diese gebrochenen Herzen zusammenkommen und sagen: ‚Wir alle fragen uns, wie es ist, mit dir zusammen zu sein‘.“

    Amy Shark gelang 2016 mit ihrer bahnbrechenden Fünffach-Platin-Single „Adore", die sie in Windeseile zu einer der beeindruckendsten aufstrebenden Songwriterinnen Australiens machte, der Durchbruch.

    Es folgten der Vierfach-Platin-Airplay-Nummer-Eins Hit „I Said Hi" und die 2019er Platin-Single „Mess Her Up“. Amys Platin-zertifiziertes Debütalbum „Love Monster“ wurde 2018 mit vier ARIA-Awards ausgezeichnet („Album des Jahres“, „Beste Künstlerin“, „Beste Pop-Veröffentlichung“, „Bester Produzent“ [Dann Hume]) und für fünf weitere nominiert.

    Der Longplayer war überdies in Australien das meistverkaufte Album des Jahres 2018 eines australischen Künstlers.

    Amy tourte ausgiebig durch Australien und zahlreiche weitere Länder und trat in mehreren großen US-Fernsehshows auf, darunter „The Late Late Show“ mit James Corden und „The Tonight Show“ mit Jimmy Fallon. Eine neuerliche Konzertreise wird stattfinden, sobald die Coronavirus-Pandemie unter Kontrolle ist

    . „Mit dieser Single bin ich genau auf dem richtigen Weg", erklärt sie. „Das nächste Kapitel wird mich noch mehr definieren als es ‚Love Monster‘ getan hat.“

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr

Videogalerie

  • CHIMA: Keine Liebe ist draußen Ich hab verdammt viel Liebe in die Single gesteckt und hoffe sie gefaellt euch
    nach musikalischer Auszeit zurückt
    Chima kommt mit einem Knall zurück

    Chima meldet sich nach einer musikalischen Auszeit mit einem Knall zurück: "Keine Liebe" weckt den Wunsch nach Freiheit, Mut, Kontrollverlust und Vertrauen in die eigene Stärke.Verkörpert werden diese Sehnsüchte im Song durch „die eine“ Frau, die all diese Eigenschaften vereint.

    Doch eigentlich geht Chimas Blick tief in sich selbst... denn der Lebensentwurf dieser Frau erweckt sein eigenes Feuer ganz neu:

    Ich leb’ im Gestern und Morgen und halt mich an alten Gewohnheiten fest. Für dich zählt nur das Jetzt. Dein Gefühl ist Gesetz. Scheißt auf Stimmen von außen und schreibst an deinem eigenen Lebenskonzept.”

    -singt Chima, inspiriert von einer Amour Fou, die eine Art spirituelle Neugeburt in ihm auslöste und ihn dazu veranlasste, bisherige Glaubenssätze neu zu bewerten.

    Darunter z.B. auch das eigene Konzept von Glück und Liebe sowie generelle Erwartungen an die Zukunft, sich selber und die Welt im Außen.

    “Keine Liebe”, das mit den Beatgees und Peter Stanowsky geschrieben und von Michael Geldreich und Chima’s Gitarrist Niklas Kleber produziert wurde, erinnert entfernt an den Sound des pre-Elvis Rock ‘n Rolls, versetzt mit einer Prise Modern Soul.

    Mit seinen Backing-Vocals im Stile von Hitlegenden wie Outkast und Gnarls Barkley, sprüht der Track förmlich vor Lebensenergie und Zuversicht.

    Die filigrane Live-Instrumentierung verantwortet die organische Grundhaltung des Songs und aus der Kombination aller Klangkomponenten inklusive der unverkennbaren Stimme des Frankfurter Sängers und Songwriters, ergibt sich ein retro-anmutendes und doch äußerst modernes Gewand.

    Es ist der Startschuss in eine neue persönliche und musikalische Ära für Chima, in der er sich zu 100% der kompromisslosen Authentizität verschreibt.

    Chima 3.0. Die Zeiten, in denen man Hits bewusst fürs Radioschrieb sind vorbei. Dass der Track trotzdem auf sämtlichen Sendern, Playlisten und Streamingdiensten hoch und runter laufen wird, ist wohl nur eine Frage der Zeit.

    CHIMA: “Keine Liebe” ist draußen!!! Ich hab‘ verdammt viel Liebe in die Single gesteckt und hoffe sie gefällt euch, denn #KeineLiebeIstWieEureLiebe

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr
  • Melody Gardot
    der lebendigste Track des Albums
    Ein ganz großer Ohrwurm von Melody Gardot und Sting

    Für einen weiteren Track hat  sich  Melody Gardot mit niemand Geringerem als dem 17-fachen Grammy-Gewinner Sting zusammengetan und einen Song aufgenommen, den beide „Little Something“ nennen.

    An „Little Something“ ist allerdings gar nichts klein ausgefallen, es ist ein ganz großer Ohrwurm mit Sting-typischem Gitarren-Sound und in die Beine gehendem Tribal-Groove geworden, der lebendigste Track des Albums, der es beschwingt ausklingen lässt. Die Stimmen von Gardot und Sting harmonieren so perfekt, dass man sich fragt, warum die beiden erst jetzt zusammengefunden haben.

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr
  • Melody Gardot hat das beste aus der Corona-Krise gemacht
    Einsatz in Corona-Zeiten
    Melody Gardot, Einsatz für die weltweiten arbeitslosen Musiker

    Am 23. Oktober erscheint das neue Werk von Melody Gardot „Sunset In The Blue“ bei Decca/Universal Music. Auf ihrem fünften Studioalbum setzt sich die Sängerin und Songschreiberin nicht nur mit gebrochenen Herzen auseinander, sondern auch mit den vielfältigen Aspekten unseres komplizierten Hier und Jetzt.

    Die Wahl-Pariserin war mitten in der Arbeit an ihrem Album als der Lockdown alles stoppte. Sie blieb sich treu und zauderte nicht lange. Für den Albumtrack „From Paris With Love“ rief sie über soziale Netzwerke aus weltweiten - arbeitslosen - Musikern ein internationales Ensemble zusammen, das den Song von Zuhause aus mit Streichern und Harfenisten aufs Bezauberndste komplettierte.

    Die Einnahmen der Single spendete sie an die Wohltätigkeitsorganisation Protégé Ton Soignant.

    Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    mehr
Top