hamburger-retina

Künstler mit besonderen Leistungen auf GFDK

08.08.2021 Positive Vibrations

GFDK - Künstler Vorgestellt

„Crown“ von Lenny Pojarov ermutigt Mobbing-Opfer - Brutale Boys und grausame Girls: In ihrem gerade veröffentlichten Pop-Song „Crown“ singt Musikerin Lenny Pojarov über Mobbing und Ausgrenzung – und macht Betroffenen Mut. Ihre Botschaft: Sei stark, lass Dich nicht unterkriegen, lächle einfach.

Wie es sich anfühlt, wenn man nicht dazu gehört, hat die selbstbewusste Kölnerin in ihrer Jugend hautnah erlebt. Als Teenager floh sie mit ihren Eltern von Kirgisistan nach Deutschland, in ein fremdes Land, dessen Sprache sie nicht sprach.

Von den Mitschüler*innen wurde sie oft nicht akzeptiert, blieb lange Außenseiterin – mit Folgen: Sie entwickelte eine Essstörung und ließ sich immer wieder auf Beziehungen ein, die ihr nicht gut taten.

„Alle waren damals gegen mich, bis auf eine Schulfreundin, die mir plötzlich völlig unerwartet zur Seite stand“, erinnert sich Lenny Pojarov, und ergänzt: „Sie setzte mir meine Krone wieder auf den Kopf.”

Diese Erfahrung hat sie jetzt musikalisch verarbeitet. Ihr Credo: Du bist okay, so wie du bist – auch wenn andere dich vom Gegenteil überzeugen wollen.

Lenny Pojarov und ihrem Produzenten Toby Daxx aus Düsseldorf ist es mit „Crown“ gelungen, ein ernstes Thema leicht und spielerisch in tanzbare Musik umzusetzen. Der treibende Pop mit dezenten Tropical- und Reggaeton-Einschlägen macht einfach gute Laune  und hat das Zeug zum Sommerhit.

Das Video zum Song, gedreht unter anderem auf der Königsallee in Düsseldorf, zeigt eine strahlende Lenny Pojarov, die ihre dunklen Zeiten hinter sich gelassen hat. Von ihrer Kraft und positiven Ausstrahlung sind auch die Macher der neuen TV-Produktion „Let the music play Das Hit Quiz“ auf SAT.1 (Start: 9. August um 19 Uhr) überzeugt: Dort wird die charismatische Künstlerin ihre Musik-Kenntnisse unter Beweis stellen.

Lenny Pojarov: „Crown“

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

29.06.2021 Die Newcomerin Zoe Wees

GFDK - Künstler Vorgestellt

Sie ist die Frau der Stunde, begeistert Fans rund um den Globus und wird als „German Wunderkind“ gefeiert: Die stimmgewaltige Newcomerin Zoe Wees wird im Frühjahr 2022 (08.03. - 19.04.2022) auf ihre erste große Europatour gehen. Ihre Reise führt die in Hamburg lebende Sängerin quer durch Frankreich, England, die Niederlande, Luxemburg, Italien und auch ab dem 20. März für 13 Konzerte nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz.

Als kleiner Vorgeschmack auf das anstehende Live-Abenteuer wird diesen Donnerstag (01. Juli) um 19:00 Uhr (CET) deutscher Zeit, Zoes allererste Live-Show in einem weltweiten YouTube-Stream gezeigt.

Als im Frühjahr 2020 weltweit der Off-Button betätigt und die Welt sprichwörtlich zum Stillstand gebracht wurde, gelang der heute 19-jährigen Sängerin ihr musikalischer Durchbruch.

Ihre Debütsingle „Control“, die im März 2020 über Valeria Music veröffentlicht wurde, sowie die zweite Single „Girls Like Us“ rangierten unter anderem in Deutschland und den USA in der weltweit wichtigsten Streaming Playlist „Today's Top Hits“ bei Spotify. Bis heute hat „Control“ in 10 Ländern Gold- und Platin Status erreicht (Deutschland, Frankreich, Schweiz, Österreich, Italien, Niederlande, Belgien, Schweden, Norwegen und Kanada).

Zusammen mit der EP-Veröffentlichung „Golden Wings“ im Mai 2021 erschien auch Zoes aktuelle Single „Hold Me Like You Used To“ – der bislang wichtigste Titel für die Künstlerin, der vom tragischen Tod ihrer Urgroßmutter handelt. „Jeder meiner Songs ist autobiografisch und ich möchte, dass ich damit den Menschen Trost, Hoffnung und Verständnis in allen Lebenslagen geben kann“, so Zoe Wees.

Bis heute verbucht ihre Musik über eine Dreiviertelmilliarde Streams weltweit; Zoe wurde in die legendäre „Forbes 30 Under 30“ Liste aufgenommen; sie ist eines der Gesichter der weltweiten Spotify „EQUAL“ Kampagne, mit der Spotify die Gleichberechtigung von Künstlerinnen in der Musikbranche unterstützt;

Apple Music kürte sie im April mit ihrer globalen „UpNext“ Kampagne; YouTube Music zog mit ihrer weltweiten Initiative „Artist on the Rise“ nach.

Sie trat in US TV-Shows von Jimmy Kimmel und James Corden auf; ihr besonderer Look und Style füllen riesige Billboards vom Times Square in New York bis London, Berlin und in ihrer Geburtsstadt Hamburg.

Zoe Wees berührt mit ihren Songs und Botschaften Menschen auf einzigartige Weise durch ihre Aufrichtigkeit und Glaubwürdigkeit. Zu ihren Fans hat Zoe eine enge Verbindung, sie nennt ihre Community liebevoll „Wingz“, was für die Künstlerin das Symbol für Geborgenheit und Frieden darstellt – wie in „Hold me like you used to“ zu hören.

Und nicht nur für Zoe selbst ist ihre Musik ihre eigene Therapie; sie spürt auch die starke Identifikation der Fans mit ihren Themen: „Menschen mit meiner Musik helfen zu können, ist für mich das absolut beste Gefühl“„Musik wird immer mein Sprachrohr sein“, erzählt Zoe und sehnt ihren Tourstart herbei: „Ich kann es kaum erwarten! Songs zu schreiben ist meine Leidenschaft; sie live zu singen wird alles noch übertreffen!” freut sich Zoe.

Ihr Einstieg ins Live-Business ist der nächste Meilenstein in ihrer Karriere. Mit ihrer Stimme, ihren Songs, ihrer Passion wird sie ihren ganz eigenen musikalischen Fußabdruck hinterlassen, und das über alle Landesgrenzen hinweg.

mehr

18.05.2021 Gruppenausstellung mit drei Künstlern

GFDK - Künstler Vorgestellt

Die MadeIn Gallery freut sich, „Art as Living Organism“ zu präsentieren, eine Gruppenausstellung mit drei Künstlern, Ge Hui, Song Kun und XU ZHEN®, die am 8. Mai 2021 eröffnet wird und bis zum 30. Juni läuft. Dies ist die letzte Ausstellung der Galerie im One Museum Place.

Die menschliche Form wird unter den wiederholten Darstellungen von Ge Hui von ihrem Prototyp befreit. Diese undeutlichen, menschenähnlichen Gliedmaßen haben Flugbahnen, die die körperlichen Erfahrungen übertreffen.

Ihre flüssigkeitsähnlichen Linien und Formen können sich verformen, was dem Betrachter eine Illusion von kontinuierlichem Wachstum und Veränderung hinterlässt - sie verzerren, verbreiten oder verwickeln sich und werden allmählich zu einer Art mit verschwommenen Grenzen.

Song Kuns jüngste Gemälde setzen ihre Erforschung des menschlichen Körpers, des Unterbewusstseins und des Status quo der menschlichen Existenz fort.

Durch die Verfeinerung und Integration von Elementen der traditionellen Kultur und verschiedener Subkulturen erzeugen Songs Werke den zukünftigen Körper der Pan-Kultur.

Diese erkennbaren menschlichen Formen haben helle und dünne Häute, und ihre Transluzenz ergibt sich aus dem Konzept des „orientalischen reinen Landes“ im Buddhismus, das sich auf die gegenseitige Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen Geist und Fleisch bezieht.

Die in den Körpern eingebetteten mechanischen Teile und ihre Versetzung zeigen die aktuelle Situation an, in der die Menschheit durch Ordnung diszipliniert und ihre Existenz cyberisiert wird, so dass die menschlichen Figuren zwischen der Realität und der surrealen Welt wechseln können.

In der „Communication“ -Serie von XU ZHEN® kreuzen sich die bekannten Zeichentrickfiguren der Popkultur und verschmelzen durch Computerberechnung und -transformation miteinander.

Sie werden zum Symbol des digitalen Zeitalters und schaffen so eine visuelle Ästhetik der neuen Generation . In der Luft schwebend, sind die Dialogfelder der "Metal Language" -Serie wie das Murmeln der Figuren in der Galerie.

Diese Sätze sind entweder Echos oder Antworten aufeinander, genau wie die laute Social-Media-Ära heute.

Wenn Künstler Figuren schaffen und ihre Entwicklung vorantreiben, fördern sie auch ständig die Geburt neuer Regeln und Sprachen.

Diese "Schöpfung" impliziert eine große Unsicherheit, die der Kunst intrinsische kinetische Energie verleiht und es ihr ermöglicht, sich durch die wiederholte Darstellung, die interdisziplinäre Interpretation und die Iteration von Technologie und Kultur wie eine Art Organismus zu entwickeln.

Seine Tentakel breiten sich weiter aus und sein Territorium wächst weiter und korrigiert sich letztendlich im langwierigen Wachstumsprozess.

Über Ge Hui

Ge Hui (* 1983 in Jiangsu) lebt und arbeitet derzeit in Shanghai. Ge Huis Gemälde konzentrieren sich auf die Untersuchung von Passformen und Formen.

Er zeichnet sich dadurch aus, dass er die Figuren des menschlichen Körpers, der Tiere und Pflanzen als absolute Formelemente verarbeitet und nach Zerlegung, Neuordnung und Darstellung letztendlich eine surreale Landschaft präsentiert.

Durch die kontinuierliche Übertragung und Bewegung von Perspektive und Fokus konstruiert Ge Hui die unabhängigen Teile zu einem strukturellen System mit Spannung und schafft eine neue Ordnung im Bildleseprozess, die der herkömmlichen Erfahrung widerspricht.

Über Song Kun

Song Kun (* 1977 in Baotou, Innere Mongolei) erhielt 2002 und 2006 ihr BFA und MFA von der Abteilung für Ölmalerei der Zentralakademie der Schönen Künste. Derzeit lebt und arbeitet sie in Peking.

Die Praxis von Song konzentriert sich auf das Malen, während Musik live, Video, Installation und andere Medien einbezogen werden. Sie gilt als eine der vielversprechendsten Künstlerinnen Chinas.

Die Ehrlichkeit und emotionale Kraft ihrer Arbeit stimmen sie mit „den wenigen Künstlern überein, die ihre eigenen einzigartigen Vokabeln der figurativen Malerei in der zeitgenössischen Kunstszene etabliert haben“.

In ihren Arbeiten beobachtet und fängt sie die verschiedenen Figuren und flüchtigen Momente in der Welt der Realität und der Hyperrealität ein.

Sie sammelt die Fragmente unserer Zeit und führt gleichzeitig die Umstrukturierung der Elemente durch. Infolgedessen stellen ihre Arbeiten eine mythische, private Räumlichkeit dar, die die möglichen Veränderungen in China widerspiegelt.

Song Kuns Werke enthielten immer wichtige Konzepte: "Streaming-Erzählung des Bewusstseins" und "Unbewusstsein des Unterbewusstseins". Dies sind wichtige Merkmale ihrer Kreation.

Darüber hinaus verwendet sie Aspekte der chinesischen orientalischen Ästhetik. Sie versucht niemals, feste Symbole oder Konzepte bereitzustellen, schlägt jedoch ein Beispiel für Chinas Unabhängigkeit in dieser Phase für den Vorschlag „Wie man die vom Leben gegebene Erfahrungskognition und die reichen Emotionen spürt“ vor.

Ihre Festigkeit und ihr Selbstbewusstsein haben es ihren Gemälden ermöglicht, Sprache aus Musik, Ton und Bildern zu entlehnen, um der Malerei eine besondere narrative Energie zu verleihen.

Über XU ZHEN®

XU ZHEN®, 2013 vom Künstler Xu Zhen gegründet, ist das Flaggschiff der MadeIn Company. Xu Zhen wurde 1977 geboren und ist ein führender chinesischer Künstler und Kurator sowie der Gründer der MadeIn Company.

XU ZHEN® engagiert sich für das Schaffen von Kunst und die Entwicklung einer hochmodernen Kultur. Durch das Sammeln und Schätzen von Kunstwerken und Veranstaltungen, die von XU ZHEN® produziert wurden, können Benutzer spirituelle Bestrebungen und Lebenserfahrungen von höchster Qualität genießen.

Xu Zhen (Künstler, Kurator, Gründer von MadeIn Company, geb. 1977, lebt und arbeitet derzeit in Shanghai, China) gilt als Ikone der zeitgenössischen chinesischen Kunst. 2004 gewann Xu den Preis für den besten Künstler beim Chinese Contemporary Art Award. Seine Praxis umfasst verschiedene Medien wie Installationen, Video, Malerei und Performance usw.

mehr

06.01.2021 Eine südafrikanische Künstlerin

GFDK - Künstler Vorgestellt

Diese Serie, Amaqhawe, besteht aus Kunstwerken, die das Erbe der Südafrikaner von Xhosa feiern. Die Übersetzung von amaqhawe ist Helden und beschreibt so treffend uTata Madiba und Mam ’Winnie Mandela, die in dieser Serie vorgestellt werden.

Das Ostkap hat eine lange und reiche Geschichte künstlerischen Ausdrucks, und die traditionelle Kleidung von Xhosa in all ihrer königlichen Größe sorgt für eine Fülle gewichtiger afrozentrischer Kunstreferenzen.

Ich habe Ndebele-Wandkunst in die Hintergründe einiger Kunstwerke integriert, um die Vernetzung unserer Kulturen zu erkunden.

Indem ich die Porträts in monochromen Farbtönen illustriere und helle Hintergründe verwende, versuche ich, den Reichtum unserer multikulturellen Vorfahren einzufangen und einen kulturellen Dialog zu initiieren.

Kgalalelo Gaitate ist eine autodidaktische südafrikanische bildende und korporative Künstlerin. Bereits im zarten Alter von drei Jahren bemerkten ihre Eltern und Kinderkrippenlehrer eine eingebettete kreative Natur, die sie fördern sollte.

Sie brachte sich das Zeichnen bei, aus verschiedenen Disziplinen wie dem Beobachten von Zeichentrickfilmen, Malbüchern, illustrierten Geschichtenbüchern, Magazinen und aktuellen Menschen, begann sie schließlich mit Stift zu zeichnen, als sie fand, dass dieses Medium viel auffälliger als Bleistift ist.

Als sie ihr Geschenk an der National School of the Arts High School verfeinerte, war sie verschiedenen Medien ausgesetzt: Aquarell, Gouache, Ölfarbe, Radierung und Marmorierung.

Sie hat an verschiedenen Gruppenausstellungen mit Mashumi Art Projects, einer Galerie in der Nelson Mandela Home Street und der weltberühmten Vilakazi Street sowie am Cape Best Milan für den Salone Mobile Internazionale, die Eyethu Gallery in Mofolo, Soweto und Kalahari teilgenommen Kunstgalerie in Brooklyn, NY, Afropolitan Gallery, Julie Miller Gallery und war Kunstpanelistin für Prelude-To-The-Shed Hudson Yards, NY.

Sie hat auch Corporate Art für Genesis Analytics und Royal HaskoningDHV gemacht und verwaltet derzeit das Ubuciko Artist Career Development Program für Pareto Limited.

Ihre Heritage-Reihe ist Teil einer laufenden Ausstellung im Edikeni Restaurant in Sandton, Johannesburg. Sie besitzt ein unglaubliches Auge für Details und ist auf Porträtmalerei spezialisiert.

Sie arbeitet hauptsächlich mit Ölpastellen, Kugelschreibern, Copic-Markern und Acrylfarbe. Ihr Thema ist inspiriert von südafrikanischer Tracht und zu verschiedenen Aspekten zahlreicher Subkulturen im gesamten südafrikanischen Terrain.

mehr

04.01.2021 Themen zu Frauen- und Kinderrechten

GFDK - Künstler Vorgestellt

P. Wamaitha Ng’ang’a (* 1982) ist eine kenianisch-britische bildende Künstlerin und Fotografin mit Sitz in London, England. Mit gemischten Medien und Fotografie schafft Wamaitha Werke, die sich mit aktuellen Themen zu Frauen- und Kinderrechten, sozialen, politischen und ökologischen Themen und kultureller Identität auseinandersetzen.

Sie arbeitet auch mit Selbstporträts im Bereich Kunsttherapie und Symbolikkommunikation und erforscht die Zusammenhänge von Natur, Spiritualität und Heilung.

Dieser Prozess ist eine persönliche Katharsis und Versöhnung der physischen und psychischen Reise, während sie sich mit ihrer Gesundheit befasst.

Sie studierte Fotografie (First Class BA Hons) und Medien, Kampagnen und sozialer Wandel (MA) an der University of Westminster, England.

Sie sagte: Meine Skoliose und mein Polen-Syndrom führten zu einem negativen und verzerrten Körperbild von mir.

Ich bin auf der Suche nach einem Verständnis der Auswirkungen von Deformitäten auf das Körperbild, während ich mich für eine positive Körperhaltung einsetze - die Akzeptanz aller Körper, unabhängig von körperlichen Fähigkeiten, Größe, Geschlecht, Rasse oder Aussehen.

Sie arbeitet auch mit Selbstporträts im Bereich Kunsttherapie und Symbolikkommunikation und erforscht die Zusammenhänge von Natur, Spiritualität und Heilung. Dieser Prozess ist eine persönliche Katharsis und Versöhnung der physischen und psychischen Reise, während sie sich mit ihrer Gesundheit befasst.

CALABAR GALLERY. Wir präsentieren zeitgenössische afrikanische Künstler und afrikanische Diaspora-Künstler weltweit. Die in Harlem ansässige Arbeit ist inspiriert und beeinflusst von der schwarzafrikanischen Kultur weltweit, wobei der Schwerpunkt auf dynamischen Ideen über Kunst und Gesellschaft liegt.

KALABARGALERIE
HARLEM: 2504 Frederick Douglass Boulevard, New York, NY

E-Mail an info@calabargallery.com

mehr

03.01.2021 Ein ghanaischer Künstler in den USA

GFDK - Künstler Vorgestellt

Die CAFA Art Fair wird virtuell vom 10. bis 24. März 2021 mit eingeladenen Galerien und Künstlern veranstaltet. Wir haben ausgewählt, 6 erstaunliche Stücke von MUSAH SWALLAH, einem ghanaischen Künstler, der jetzt in den USA lebt, zu zeigen. Diese neue Potrait-Serie besteht aus Menschen aus Nima, Accra in Ghana.

Wir freuen uns wieder, mit Musah zusammenzuarbeiten. Wir haben ihn wachsen sehen, seit er 2017 kurz nach seiner Ankunft in New York eine Einzelausstellung bei uns hatte.

Er ist einer der Künstler, die in der dicht besiedelten Gemeinde Nima aufgewachsen sind, einer weitgehend muslimischen Gemeinde, in der Menschen unterschiedlichen Glaubens im Herzen von Accra, Ghana, harmonisch zusammenleben.

Musah Swallah wurde in Accra, Ghana, geboren und wuchs dort auf. Er ist ein bildender Künstler, dessen Gemälde, Skulpturen und Werke mit gemischten Medien Geschichten wiedergeben, die die ghanaische und afrikanische Kultur, Werte und den Alltag widerspiegeln.

Musah nutzt Kunst als Werkzeug, um sich selbst auszudrücken, Bewusstsein zu schaffen, den Dialog zu provozieren und die Gesellschaft zu verändern.

Sein Kunstwerk spricht Jugendbestrebungen, städtische Umgebungen und Globalisierung an. Die Ursprünge seiner künstlerischen Ideen und Inspirationen ergeben sich oft aus seinen Erfahrungen in Nima.

Die Schaffung seines Kunstwerks basiert teilweise auf Ästhetik, jedoch ist die Botschaft, die er seinem Publikum zu vermitteln versucht, entscheidend für die Wahrung der Integrität jedes einzelnen Stücks.

Ein Großteil seiner Arbeit enthält eine Erzählung, die er verwendet, um dem Publikum zu kommunizieren, um Bewusstsein zu schaffen und Ideen und Bedingungen aufzudecken, die sonst unbekannt bleiben würden.

In seinen Kunstwerken werden unter anderem Themen behandelt, die das tägliche Leben in Nima beeinflussen, sowie Themen, die sich mit größeren sozialen Bedingungen in Afrika und auf der ganzen Welt befassen. Er lebt jetzt in den Vereinigten Staaten.

CALABAR GALLERY. Wir präsentieren zeitgenössische afrikanische Künstler und afrikanische Diaspora-Künstler weltweit. Die in Harlem ansässige Arbeit ist inspiriert und beeinflusst von der schwarzafrikanischen Kultur weltweit, wobei der Schwerpunkt auf dynamischen Ideen über Kunst und Gesellschaft liegt.

KALABARGALERIE
HARLEM: 2504 Frederick Douglass Boulevard, New York, NY

E-Mail an info@calabargallery.com

mehr

02.01.2021 Baden in der Dunkelheit

GFDK - Künstler vorgestellt

Christy Lee Rogers behandelt Fotografie als zeitgenössische Malerei, hatten wir zuletzt in unserem "Werk der Woche" beschrieben. Rogers 'Besessenheit von Wasser als Medium, um die Konventionen der zeitgenössischen Fotografie zu brechen, hat dazu geführt, dass ihre Arbeit mit Barockmalern wie Caravaggio verglichen wurde.

Mit einem Auge für die Hell-Dunkel-Qualitäten des Lichts verbiegen und verzerren sich ihre Motive; Baden in der Dunkelheit, isoliert vom Licht, und werden durch die eigene Vorstellungskraft zum Leben erweckt.

Ohne Manipulation nach der Produktion werden ihre Arbeiten in der Kamera, vor Ort, im Wasser und nachts gemacht.

Ihre ungezügelte Freude, die Sinne zu erregen und zu entzünden, während sie das Publikum mit lebhafter Bewegung und Absicht provoziert, zeigt, dass sie das fotografische Medium produktiv einsetzt, um die Realität in eine eigene Welt zu verwandeln.

Christy Lee Rogers wurde 2019 zum renommierten Sony Open World-Fotografen des Jahres gekürt, von Apple für eine Reihe von Arbeiten und einen Film beauftragt und von Lavazza für das Kalendercover 2021 beauftragt.

Christy Lee Rogers 'Werke wurden in den USA und in Europa ausgestellt und befinden sich in Privatsammlungen auf der ganzen Welt. Sie wurde in internationalen Magazinen wie Vogue, Vanity Fair, CNN, W Magazine, Harper's Bazaar und anderen vorgestellt. Die Independent Newspaper verglich ihre Arbeit mit Caravaggio.

Am Heiligabend wurden Christy Lee Rogers '"RIDERS OF THE LIGHT" und andere Werke aus ihrer HUMAN-Serie in dieser Kathedrale im Herzen von Paris aufgehängt.

Christy Lee Rogers ist eine Unterwasserfotografin.

Rogers wurde in Honolulu, Hawaii, geboren und wuchs in Kailua auf der Insel Oahu auf. Sie hat keine formale Ausbildung in Fotografie, aber einen Bachelor of Arts in Telekommunikation und Film von der San Diego State University.

Rogers ist bekannt für ihre Unterwasserfotografie die in den USA, Frankreich und Monaco ausgestellt wurde. Ihre Arbeit wurde von der Deutschen Grammophone in Auftrag gegeben, um das Album-Cover für eine Box klassischer Musik bereitzustellen

A Gallery
Art to Hold Your Interest
+ 44 (0) 7954 051 458

mehr

13.11.2020 Der freien Kunst droht Gefahr

GFDK - Künstler Vorgestellt - Gottfried Böhmer

Aus Aktuellem Anlaß erscheint noch einmal unser Artikel vom 1.1.2019. Der ausgezeichnete Aktfotograf Kristian Liebrand engagiert sich für Blutkrebs-Kranke und verschenkt Bildband.

Im Zeichen der hysterischen #MeToo-Debatte, wo man hinter jedem Baum sexuelle Übergriffe und Missbrauch vermutet, ist auch die künstlerische Freiheit in Gefahr. Dabei wird weit über das Ziel hinausgeschossen, in Berlin wird ein angeblich sexistisches Gedicht übermalt, und man fragt sich wo die Zensur beginnt.

Der freien Kunst droht Gefahr

„Es ist ein Zeichen der Verblödung von Studenten,“ meinte dazu der CDU Politiker Michael Braun. Es zeigt absurde Züge einer vermeintlichen Sexismus-Kritik“, empörte sich auch der FDP-Kulturexperte Florian Kluckert.

Akt-Bilder werden aus Ausstellungen entfernt und jüngst, man kann es kaum glauben, hat ein Museum in Manchester das Gemälde „Hylas and the Nymphs“ (1896) von John William Waterhouse abgehängt, weil es angeblich sexistisch ist.

Damit ist ein erstes Gemälde Opfer der gegenwärtigen Sexismus-Debatte geworden. Die Begründung der Kuratorin Clare Gannaway ist abenteuerlich oder einfach nur dumm: „Das Gemälde stellt den weiblichen Körper als passive, dekorative Form dar," meinte sie.

Gefahr für die Kunst droht aber auch von anderer Seite. In der Volkshochschule Hellersdorf in Berlin wurden unlängst Akt-Bilder der Künstlerin Susanne Schüffel abgehängt, weil diese nach Aussage der Schulleitung die Gefühle von Muslimen verletzen würden. Leider ist das kein Einzelfall mehr, schon vor drei Jahren wurden erotische Fotos von Wolfgang Hiob im Rathaus Köpenick abgehängt.

Der Fotokünstler Kristian Liebrand

Und weil das alles so traurig ist, stellt die GFDK-Redaktion ihnen nun einen bemerkenswerten Künstler vor, der sich mit großer Leidenschaft der Akt-Fotografie verschrieben hat. Und das ist ohne Frage Kunst. Es lebe der Akt.

Kristian Liebrand meint dazu: Ich hatte natürlich auch schon oft mit Vorbehalten zu kämpfen. Insbesondere bei der Suche nach Locations für Ausstellungen. Oft wurde argumentiert, dass es im Hinblick auf den Jugendschutz nicht geht. Meine Meinung dazu: "In Zeiten von Smartphones und überall verfügbaren Hardcore-Pornos sind AKTFOTOGRAFIEN für Jugendliche in etwa so gefährlich wie Kaugummis."

Nicht die Nacktheit ist entscheidend

Mehr als nackt! / „more than nude.“  Das ist der Anspruch des 1973 geborenen Fotokünstlers Kristian Liebrand, der das anspruchsvolle Genre der Aktfotografie immer wieder aufs Neue interpretiert. Seine Werke zeigen, dass nicht die Nacktheit entscheidend für ein Aktfoto ist.

Kristian Liebrand hat sich vor 10 Jahren für seine Passion entschieden und dafür seinen gut dotierten Job als Betriebswirt und Manager an den Nagel gehängt. „Mir war wichtig, etwas zu machen, das mich und andere Menschen mit Freude erfüllt."

Bleibende Werte zu schaffen, die nicht materialistisch sind. Gute Aktfotografien verlieren nie ihren Wert und bleiben über Jahrzehnte, selbst in einer oberflächlichen Wegwerf-Gesellschaft“.

Kristian Liebrand geht es um die individuelle Schönheit der Frau

Die Aktfotografie von Frauen bietet Kristian Liebrand den kreativen Spielraum, um seine visuellen Kompositionen umsetzen zu können. Die Nacktheit spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle. Vielmehr geht es darum, die individuelle Schönheit der Frau hervorzuheben.

Durch eine besondere Komposition aus Licht, Perspektiven und Posen, die man noch nicht schon zigfach gesehen hat.  So  kommen auch Bodypaintings zum Einsatz, um besondere Akzente zu setzen.

Der Bildgestaltung widmet sich der Fotograf auch selbst. „Externe Bildbearbeiter sind für meine Arbeiten  tabu. Sie kennen nicht die Persönlichkeit des Models, die Stimmung am Set und meine Bildintention.

Somit kann ein externer Bildbearbeiter nur technisch arbeiten. Da fehlt dann das Gefühl, und das ist entscheidend. Eine gute Bildbearbeitung ist sensitiv, und nicht rein technisch.“

Der Freiraum für die Fantasie des Betrachters

Das Ergebnis überrascht und verführt den Betrachter ohne explizit zu sein. Freiraum für die Fantasie des Betrachters ist dem Fotokünstler wichtig. „More than nude“ ist der Name seiner zwei bisher veröffentlichten Bildbände

Ausgestellt wurden seine Aktfotografien bisher in Düsseldorf, Köln, Berlin, Wien, London und New York. Der Künstler möchte dabei nicht nur Menschen erreichen, die Galerien besuchen, sondern alle anderen Leute. Er stellt daher auch an ungewöhnlichen Orten aus. Damit möchte er allen zeigen, dass Aktfotografie auch eine kreative Kunstform sein kann und keine plumpe, unästhetische Ablichtung von Geschlechtsmerkmalen.

Auch die Frau von nebenan kann zu einem Kunstwerk werden

In Bochum betreibt der Fotograf ein 360 qm großes Atelier mit zahlreichen Kulissen. Seine privaten und gewerblichen Kundinnen kommen aus ganz Europa. Mit der Erfahrung aus mehr als 1.000 Akt-Fotoshootings kann Kristian Liebrand auch die „Frau von nebenan“ zu einem Kunstwerk werden lassen. 

Die Fotoshootings sind grundsätzlich ohne Zeitlimit. „Ein Fotoshooting soll so entspannt wie möglich sein. Wenn im Hintergrund die Uhr tickt, ist das für alle Beteiligten nicht gut und somit schlecht für das Foto.“, so Kristian Liebrand. 

Der Fotograf hat klare Vorstellungen wie das Bild werden soll und arrangiert das gesamte Set. Von der Pose über die Perspektive bis hin zum Licht. Als fotografierte Person benötigt man daher weder Modelerfahrung noch eine Modelfigur.

Die Liste der bisherigen Fotolocations ist bemerkenswert: Flughafen, Schauspielhaus, Waschstraße, Fußballstadion, Badausstellung, Diskothek, Lost-Places, Strand, Industriehalle, Werkstatt, Kino, Wasserfall, Pferdestall, Schrottplatz, Kokerei, U-Bahnhof, Berliner Mauer, Rennstrecke, Labor, Parkhaus, Kaserne, Pool, Golfplatz, Eisenbahnwaggon, Frisörsalon, Bahngleis, Strand, Meer, See, Hotel, Yacht, Zeche, Unterwasser sowie Public Places wie Venedig und die Altstadt von Havanna.


Ein paar seiner Fotografien stellen wir Ihnen hier vor. Seine gesamte Bildergalerie, darunter viele  international ausgezeichnete Werke, und weitere Informationen über seine Arbeit finden Sie hier.

mehr

09.10.2020 Zara Larsson räumt mit Song ab

GFDK - Künstler Vorgestellt

„Wow!“ – eine passendere Vokabel könnte man für den aktuellen Sensationserfolg der neuen Single der schwedischen Sängerin Zara Larsson („Lush Life“, „Never Forget You“, „Ruin My Life“) wohl kaum finden.

Ursprünglich war das Stück gar nicht für eine Veröffentlichung bestimmt gewesen. Nachdem der Song aber in einem Werbespot der amerikanischen Citi Bank unterlegt war, wurde der von Superstar-Producer Marshmello produzierte Track ohne viel Rambazamba im April 2019 verfügbar gemacht.

Nachdem der Song nun in einer Schlüsselszene des Netflix-Überraschungserfolgs-Films „Work It“ (erschienen am 07.08.2020) zum Einsatz gekommen war, kam es zu einem waschechten „Wow“-Effekt: innerhalb weniger Tage schoss das Stück bis auf Platz fünf der globalen Shazam-Charts.

Die Spotify-Streams und YouTube-Views stiegen um sage und schreibe 2300  Prozent. Auch in Deutschland erreichte „Wow“ viele Netflix-Zuschauer bzw. –Hörer und kletterte bis auf Platz sieben der deutschen Shazam- und bis in die iTunes-Top 150-Charts.

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

02.09.2020 modern Pop Classic

GFDK - Künstler Vorgestellt

Von wegen „over” - jetzt geht’s erst so richtig los! Wenn sich zwei absolute Hit-Maschinen wie Calvin Harris und The Weeknd zusammentun, kann eigentlich nur (wie von den britischen Kollegen wohlklingend vorformuliert) ein „modern Pop Classic“ dabei herauskommen.

Das mit Hochspannung erwartete Ergebnis der schottisch-kanadischen Transatlantik-Kollaboration mit dem Titel „Over Now“ ist heute erschienen.

Es ist die erste offizielle Calvin-Harris-Single seit dem Welthit „Giant“ mit Rag’n’Bone-Man, der im Januar 2019 erschien und Platz sechs in Deutschland (+ Goldstatus) bzw. Platz zwei in Großbritannien (Doppelplatin) erreichte.

Mit „Over Now“ liefern der Grammy-Preisträger und der kanadische Superstar nun gemeinsam den perfekten Soundtrack und krönenden Abschluss eines denkwürdigen Spätsommers.

Erst vor kurzem hat Calvin Harris unter seinem Pseudonym LOVE REGENERATOR die Single „Live Without Your Love“ gemeinsam mit Steve Lacy veröffentlicht. Eine absolute Disco Nummer, die uns zurück in die 80er beamte. Mit „Over Now“ ist Calvin Harris himself zurück und dann direkt mit einer gigantischen Unterstützung von The Weeknd.

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr
Treffer: 173
Top