hamburger-retina

Künstler mit besonderen Leistungen auf GFDK

09.11.2012 haben sich eine große fanbase erspielt

GFDK - Jörg Himmrich - 5 Bilder

Mit "Not the cure" ihrer aktuellen Single produziert von Grammy Gewinner Philip
Larsen ist die Band aus Plauen nicht nur in Deutschland sondern auch in Europa
in den Charts erfolgreich vertreten. Frontfrau Anika beweißt, das sie sich durchaus
nicht vor den "Großen" im Musikbusiness verstecken braucht und längst schon mit
ihrem mainstreamigen Sound internationalen Charakter hat. Durch ihre immer nah
am Publikum orientierte Live- Performance hat sich Hella Donna eine große Fanbase
erspielt, die ständig steigt.

Seit dem 31 Oktober steht es fest das Hella Donna das Halbfinale im großen Newcomer Chance Contest gewonnen hat, und somit am 22.12. 2012 in das Finale einzieht, das in der Baden Arena in Baden Würtemberg vor mehr als 6000 Menschen und einer Fachjury stattfinden wird. Dem Sieger gebührt die "Krone" und der Hauptpreis im Wert von 30.000 Euro. 

Mit ihrem gefühlvollen Rocksong "Sunset Street" der ebenfalls aus dem aktuellen Album "GROOVE ON" stammt wird die Band und Frontfrau Anika auf Longplayer "Newcomer Helps- We love Africa vertreten sein. Hiermit unterstützen sie Kinder in Not in Africa.

Auch 2013 startet Hella Donna gut durch. Im Januar wird ihre aktuelle Single " Not the cure" auf der Chartbreaker vom Bertelmann Club erscheinen. 

Hella Donna sind weiterhin auf Erfolgskurs!

Nominiert für:

Deutschen Rock und Poppreis (Beste Popband 2012)
Hollywood Music Media Award (Bester Dance Remix)
LSFM Award (Bester Popband 2012)

Informationen zur Band erhalten Sie unter:
www.helladonna.de

Buchungsanfragen sowie Pressematerial unter: www.joerghimmrich.com info@joerghimmrich.com

mehr

05.11.2012 Das neue Projekt von Michael Geldreich

GFDK - Peripherique

Es ist, als liefe man in einer Kunstgalerie durch sich selbst. Eine Ausstellung der eigenen Gedanken. Fast hypnotisch schreitet man die Galerie entlang und bestaunt die sinnlich-gedankenvollen, unendlich entspannenden Klänge von „Rufus Dipper“.

Das neue Projekt von Michael Geldreich. Der begnadete Komponist, Songwriter und studierte Pianist, widmet sich nach zahlreichen, weltweiten Produktionen und Kollaborationen u.a. mit namenhaften, urbanen Künstlern wie Talib Kweli, Oxmo Puccino und Bligg, seinem ganz eigenen Werk.

Aber nicht etwa einem Urbanen-Hip Hop Album mit namenhaften Features, wie man vermuten könnte. Zusammen mit dem Bassist Konrad Blasberg und Schlagzeuger Florian Schlechtriemen schafft er ein zeitlos schönes Album voller energetischer Dramaturgie und stilistischer Weite.

Ein dichtes Netz aus atmosphärischer Ausdruckskraft, lyrischen Melodien und elektronischen Soundtexturen. Über allem schweben eingängige Klavierkompositionen, getragen von erstaunlicher Klarheit und Präzision.


Das Album wird am 9. November in Kooperation mit der finetunes GmbH und Cargo Records digital und physisch veröffentlicht. Zeitgleich zur Albumveröffentlichung wird das offizielle Video zum Titeltrack „Life In A Day“ online zu sehen sein.

Live 2012

7.11. Stuttgart, Wilhelmspalais
8.11. Karlsruhe, Radio Oriente
11.11. Mainz Haus der Jugend
15.11. Mainz, Kontrastfilm Podiumsdiskussion (e-Trio)
21.11. Berlin, Bar Tausend
30.11. Michelstadt, Hüttenwerk
12.12. Wiesbaden, Schlachthof

2013

07.01. Mainz, Schön Schön
09.02. Griesheim, Kulturwerk

Label:
Peripherique
www.peripherique.de

 

mehr

30.10.2012 Ich bin ein Anderes

Bernhard Balkenhol

Ich bin ein Anderes - Im Jahr 2008 fand auf der Videoplattform YouTube erstmals eine Wahl zur „schönsten Frau der Welt“ im Internet statt. Im Unterschied zur realweltlichen Prozedur der Miss-World-Wahl tritt auf YouTube die individuelle Persönlichkeit der Kandidatin in den Vordergrund.

Diese präsentieren sich hier in einer fast intimen Atmosphäre, wobei ihr permanenter Blick in die Kamera die Zuschauer direkt anspricht. Jede Kandidatin spricht ihren Part in Englisch: Den Anfang bildet die Landesangabe, gefolgt von reduzierten Angaben zur beruflichen Qualifikation, hochgesteckten Lebenszielen und sozialem Engagement.

Dabei bleibt offen, ob die in den Videobotschaften vermittelten Inhalte tatsächlich auf die realen Personen der Miss India, Miss Russia oder Miss Bolivia zutreffen. In der interaktiven Videoinstallation „Ich bin ein Anderes “ verwandelt sich Catrine Val –stellvertretend- nacheinander in alle acht Finalistinnen.

Vote

Durch die direkte spiegelbildliche Gegenüberstellung zwischen Original und Kopie entmystifiziert sich das individuelle Aussehen der jungen Frauen. In „Ich bin ein Anderes“ werden die Betrachterinnen und Betrachter in einer, der Videoplattform YouTube nachempfundenen, Benutzeroberfläche dazu aufgefordert, sich die Videos der Kandidatinnen der Miss World 2008 per Mausklick anzuschauen.

Über einen „Vote“-Button wird in der Installation die Wahl durch die Ausstellungsbesucher noch einmal wiederholt. Immer wenn ein Video gestartet wird, ist synchron dazu auf einem Flachbildschirm an der Wand die nachgestellte,  lippensynchron gesprochene Kopie von Catrine Val zu sehen.  

Gesten, Blickrichtung und Körpersprache werden Eins. Wird kein Video gestartet, laufen auf dem Flachbildschirm stumme, pseudoprivate Homemovie-Sequenzen. Im Stil von YouTube hat Catrine Val realistisch wirkende „Zu Hause“- Situationen der Kandidatinnen inszeniert.

Es kommt zu einem Spiel mit inszenierten und kopierten Videos, die sich durch die Reverenzen untereinander mit Humor den Strukturen hinter den Videoblogs verschreiben. Leichtfüssig überholt die Simulation die Realität und dringt in einen Bereich vor, in dem die Differenz von Wahrheit und Täuschung keine Rolle mehr spielt.

Bernhard Balkenhol

Statement:

Catrine Val


„Meine künstlerische Position entwickelt sich aus einer bedingungslosen Neugierde am Diskurs im Umgang mit Kommunikationsmedien und den damit einhergehenden Hinterfragung einer medienkulturellen Identität, die sich ihrer sozialen, politischen, ästhetischen und ethischen Eingebundenheiten bewusst ist. 

Der Schwerpunkt meiner Arbeiten liegt in der Videokunst, wie in der konzeptuellen inszenierten Fotoarbeit. Thematisch stellen sie sensible, gesellschaftliche Beobachtungen an, die oft zum Environment inszeniert, das Verhältnis der Betrachter zum Videobild, untereinander gestalten.

Im Vordergrund trat in den letzten Arbeiten wie  „Ich bin ein Anderes oder der hybriden Installation von „YouPrompt die produktive Gestaltung des Spannungsfeldes von virtuellen und realen Beiträgen im Experiment.

Im Kern bezogen sich die Installationen auf das ständig wachsende und auf YouTube abgelegte Videomaterial, in seiner ambivalenten und zuweilen belanglos erscheinenden Vieldeutigkeit. Aus den vorangegangenen Ansätzen und der bisherigen Arbeit entwickele ich  gerade das Konzept SHEPARL.

Gegenstand  der Hinterfragung wird auch hier die gesellschaftliche Funktion von Medien und deren kulturelle Bedeutung. Das Projekt SHEPARL überträgt die neuen partizipatorischen Kulturen, die sich im Internet entwickelt haben, auf politische Prozesse und untersucht, welche Rolle moderne Kommunikationsmedien im politischen Diskurs der Zukunft spielen können.

Kann man eine Verwirklichung der medienkulturellen Identität, die sich ihrer sozialen, politischen, ästhetischen und ethischen Eingebundenheiten bewusst ist, alleine nur durch das Nachahmen erzeugen?

Doch mein Hauptfokus liegt gerade  bei der Fortsetzung der inszenierten Modefotographie unter dem Titel„ WAYS OF ESCAPE“ mit aus Modekampagnen bekannten Haltungen und Posen in der Vervielfältigung einer einzigen Person.

 

Werdegang
seid 2004
Künstlerisch-Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Klasse Bjørn Melhus, Kunsthochschule Kassel

2001 - 2004

Postgraduiertes Studium bei Valie Export, Marcel Odenbach und Horst Königstein Kunsthochschule für Medien, Köln,

1994 – 2001

Studium der Freien Kunst, Klasse Urs Lüthi, Kunsthochschule Kassel

1991-1993

Arbeit in der Webeagentur Dr. Puttner & BSB; Wien

1988 - 91

Höhere Berufsfachschule für Graphik & Design, 

 

Ausstellungen

2010
HUMAN  RIGHTS, Fondazione Opera dei Caduti

Rovereto, Italy

startUP, Sala Birolli, Verona, Italy
BIG BANG, Einzelausstellung, Politics of the body

Galerie König, Berlin
2009

26. Kasseler Dokumentarfilmfestival Monotoring, Kassel

Images Recalled,3. Foto-Festival, Kunsthalle Mannheim

Gemeinsam in die Zukunft Frankfurter Kunstverein

Ich bin ein Anderes Stiftung Starke, Einzelausstellung, Berlin

2008

Monkey Up Plug In, Einzelausstellung, Basel Schweiz

2007

WATERCOLOURS, Galerie König, Hanauport

2006

Fremd bin ich eingezogen Kunsthalle Fridericianum, Kassel

Coolhunter, Kunsthalle Budapest, Ungarn

Blosses Außen U-Bahngalerie, München

2005

Coolhunter, ZKM, Karlsruhe

Altitude KHM, Köln

Coolhunter, Kunsthaus Wien

2004

Transmitter, European Media Art Festival, Osnabrück

2002

Feminale, Köln

Unplugged, Ars Electronica, Linz, Österreich

2001

Monitoring, DokFest, Kassel

2000

Das erste Mal Marburger Kunstverein

1998

Rundgang 2

Museum Fridericianum, Kassel

Zur Künstlerin: Catrine Val, geboren 1970 in Köln, studierte Kunst bei Urs Lüthi, Valie Export, Marcel Odenbach und Horst Königstein und arbeitete an der Kunsthochschule Kassel. Ihre Video- und Fotoarbeiten waren Bestandteil diverser Ausstellungen und Festivals. (Quelle: Kehrer Verlag)
Mit "FEMINIST" war sie bereits in der Ausstellung "Gaze upon my graze" des "Art Museum at The Art Park" in Hsinchu/Taiwan und auf dem "International Portfolio Reviews/Photo Ireland Festival" vertreten. Im Juni 2012 wurde ihr Bildband "FEMINIST" für den Renaissance Photography Prize London nominiert.
Weitere Infos unter www.catrineval.de


Catrine Val
FEMINIST

Kehrer Verlag, erschienen Januar 2012
Festeinband, 120 Seiten
ISBN 978-3-86828-290-0
36 Euro

Links:

http://www.freundederkuenste.de/startseite/einzelansicht/article/treap_catrine_val_entwickelt_eine_interdependenz_zwischen_realen_kopierten_und_inszenierten_wirkl.html

http://www.freundederkuenste.de/empfehlung/ausstellung/einzelansicht/article/geschlechtsidentitaeten_und_geschlechterrollen_fotozyklus_catrine_val_2010_big_bang_politics_of.html

http://www.freundederkuenste.de/startseite/einzelansicht/article/portrait_des_monats_catrine_val_die_mode_vom_sockel_stuerzen_ways_of_escape_politics_of_the_bo.html

www.catrineval.de

info@remove-this.catrineval.de

mehr

24.10.2012 Songs eines Troubadours und Reisenden

GFFK - MLK

Der erst 31-jährige, in Texas lebende Sänger, Songwriter und Multi-Instrumentalist Ben Kweller blickt bereits auf eine weitreichende Karriere zurück. Im Alter von 16 veröffentlichte er sein erstes Album auf einem Major-Label, damals noch mit seiner Band Radish.

Seit gut einem Jahrzehnt arbeitet er als Solokünstler und hat sich mit seinem aktuellen, fünften Soloalbum Go Fly A Kite und dem neu gegründeten, eigenen Label The Noise Company endgültig vollkommene künstlerische Freiheit geschaffen.

Die Songs des im Februar veröffentlichten Albums wird Ben Kweller auf seiner anstehenden Europa-Tournee erstmals live vorstellen. Zwischen dem 5. und 10. November macht er für drei Konzerte in München, Berlin und Köln dabei auch in Deutschland Halt.

Benjamin Lev Kweller, 1981 in San Francisco geboren, musste einfach Profimusiker werden Dafür verantwortlich war sein Vater, ein Allgemeinmediziner und Hobbymusiker, der seinem Sohn im Alter von sieben das Schlagzeug- und ein Jahr später das Gitarrespielen beibrachte.

Schon in diesem frühen Stadium sammelte der junge Ben erste Bühnenerfahrung, indem er mit seinem Vater in lokalen Bars in Texas auftrat. Mit zehn Jahren hatte Ben bereits so viele Eigenkompositionen geschrieben, dass die Gründung einer eigenen Band unausweichlich schien.

Mit einem juvenilen Mix aus dem Alternative Rock der 90er und großem Gespür für Harmonien stiegen Radish zügig zu einer viel beachteten Band in Texas auf. Die Gagen der Konzerte wurden in Studioaufenthalte investiert, und so blickte Ben Kweller mit 14 Jahren bereits auf zwei gut produzierte Demo-Alben, die den Grundstein für einen Vertrag mit Mercury Records legten. 1997 erschien das offizielle Radish-Debüt Restraining Bolt, zwei Jahre später wurde der Nachfolger Discount Fireworks fertiggestellt, der aber leider aus vertraglichen Gründen nie veröffentlicht wurde.

Auch deshalb löste Ben Kweller die Band 1999 auf, zog mit seiner Freundin nach New York, um eine Solo-Laufbahn zu verfolgen. Inzwischen gerade einmal volljährig und bereits höchst erfahren im Umgang mit Managern, Medien und dem Musikbusiness verschrieb er sich mit seinen Arbeiten der Independent-Kultur, weil er nur hier die Art von Musik erreichen konnte, die ihm vorschwebte:

Songs eines Troubadours und Reisenden, ungezwungen, bezugsoffen und meist selbst im Studio live eingespielt. Mit Veröffentlichung seines Solo-Debüts Sha Sha (2002) gelang ihm ein vielseitiger Spagat zwischen Anti-Folk, Indie-Rock, Alt.-Country und charmanten Ideen, die zuweilen an Beck erinnern.

Mit großer Konstanz liefert der mittlerweile mit seiner vierköpfigen Familie wieder in Texas beheimatete Tausendsassa seither wunderschöne Alben ab, die sein großes Talent für erhabene, liebevoll ausgestaltete Songs widerspiegeln. Mit On My Way (2004), Ben Kweller (2006) und Changing Horses (2009) vertonte er den individuellen, authentischen Soundtrack eines bodenständigen Künstlers, der seine vollkommen eigene Kompositionssprache gefunden hat.

Auf dem neuen Album Go Fly a Kite, dem ersten auf seinem eigenen Label, hat er nun die etwas dunkleren Seiten seines Innenlebens ausgestaltet und nimmt den Hörer mit auf eine Reise in gedankenvolle Selbstreflexionen. Was immer bleibt bei ihm: ein Gespür für Melodien, die verzaubern und nicht mehr verschwinden wollen.

Termine


 
05.11.2012 Mo. München / 59:1
06.11.2012 Di. Berlin / Postbahnhof
10.11.2012 Sa. Köln / Luxor
 
Eventim Ticketshop http://www.eventim.de!

Links

benkweller.com

mehr

23.10.2012 Debüt-Single "Finders Keepers" am 19. Oktober

GFDK - EMI 3 Bilder

In ihrer schwedischen Heimat gilt sie schon lange als größte Newcomerin ihrer Generation: Miriam Bryant. Die junge Skandinavierin hat mit ihren 21 Jahren eine musikalische Früherziehung genossen, aus deren Mischung nichts anderes als ein kommender Superstar erwachsen kann. Bryant verbindet das musikalische Erbe ihres britischen Vaters mit der naturgemäßen Melancholie der finnischen Heimat ihrer Mutter und der schwedischen Affinität zum Pop.

Ihre erste eigene Komposition "Finders Keepers" entzückt schon lange die Fans im Internet auf der ganzen Welt. Durch die herausragende Qualität des Songwritings und der Wirkung ihrer beeindruckenden Stimme erweckte sie das Interesse aller großen Plattenfirmen, die ebenfalls von diesem fantastischen Stück Musik und der großartigen Stimme dahinter begeistert waren. Nun hat EMI Music Germany den Zuschlag bekommen, eine der hoffnungsvollsten Nachwuchs-Sängerinnen der letzten Jahre unter ihre Fittiche zu nehmen.

Miriam Bryant verbindet perfekt den Soul von Adele mit der Melancholie von Lana Del Rey und den eingängigen Melodien von Lady GaGa


Am 19. Oktober 2012 erscheint "Finders Keepers" endlich auch offiziell auf dem Markt. Das Debütalbum ist für Anfang 2013 geplant.

Ein Grund mehr für Miriam Bryant, auf Tour zu gehen und ihre einnehmende Stimme einem größeren Publikum zu präsentieren: Nach umjubelten Showcases in Berlin, Hamburg (Reeperbahn-Festival), München und Köln tritt Miriam am 25.10. in Baden-Baden und am 26.10. in Frankfurt auf, bevor sie im Dezember auf ihre erste eigene Clubtour gehen wird.

Hier sind die Termine:
02.12.2012 Hamburg, Prinzenbar
03.12.2012 Berlin, Grüner Salon
04.12.2012 München, Backstage
05.12.2012 Köln, Studio 672
06.12.2012 CH-Zürich, Papiersaal

Weitere Infos zu Miriam Bryant gibt es unter www.emimusic.de/miriam_bryant und www.miriambryantmusic.com.

mehr

15.07.2012 über eine Million Views für Single »Vegas Girl«

GFDK - EMI

Seine erste Hitsingle ,Can't Say No' verkaufte sich über 200.000mal in Großbritannien, jetzt wirft das am 27. Juli erscheinende Debüt-Album ,Contrast'  seine Schatten voraus. Nach dem MTV-,Brandnew Award' im Frühjahr hat der 19-jährige Conor Maynard aus Brighton einen weiteren prestigeträchtigen Preis entgegen nehmen können:


Am 3. Juli überreichte ihm niemand Geringeres als Superstar Kylie Minogue im Londoner Hilton Park Lane Hotel den ,2012 TAG Newcomer Award' der ,Nordoff Robbins Silver Clef Awards'.

Aber Conor ruht sich keineswegs auf seinen Lorbeeren aus: Das Video zur zweiten Single 'Vegas Girl' (VÖ: 20. Juli) hat innerhalb von nur einer Woche die magische Grenze von einer Million Views überschritten. Eine Woche später  dann folgt endlich das mit Spannung erwartete Debüt.

,Contrast' entstand mit Unterstützung von namhaften Künstlern wie Pharrell Williams, Ne-Yo, Midi Mafia, Stargate und Frank Ocean sowie den britischen Hitgaranten The Invisible Men (u.a. verantwortlich für Hits wie ,Do It Like A Dude' von Jessie J u. ,Hot Right Now' von DJ Fresh).

The Invisible Men haben nicht nur den ersten Hit ,Can't Say No' (Platz # 2 in den UK Singlecharts) zu verantworten, sie produzierten auch ,Vegas Girl'. Hier paart sich die Raffinesse und Energie der frühen Neptunes mit Missy Elliott oder Timbaland - ein weiterer Conor Maynard-Hit, gemacht für die Clubs, prädestiniert für die Charts. 

Oder wie der Maynard-Fan und - Mentor Pharrell Williams sagt: »Dieser Junge wird die Popmusik verändern.«

Faktencheck Conor Maynard:
Geboren am 21. November 1992 in Brighton/Großbritannien; meldete sich im Dezember 2008 bei youtube an und lud eine Coverversion von »Breathe« (Lee Carr) hoch; es folgten u.a. »Crawl« von Chris Brown, »Dynamite« von Taio Cruz, »Price Tag« von Jessie J und »E.T.« von Katy Perry; im November 2011 wurde er vom Musiksender MTV neben Delilah, Michael Kiwanuka, Lana Del Rey und Lianne La Havas für den Nachwuchspreis »Brand New for 2012« nominiert.

Sieger mit etwa 45 % von 150.000 Zuschauerstimmen; Debütsingle »Can't Say No« erreichte Platz 2 der britischen Single-Charts - über 200.000 Käufer

Debütalbum am 27.7.

Mehr Informationen unter www.emimusic.de/conor_maynard oder www.conor-maynard.com.

mehr

01.06.2012 I close my eyes in order to see better

Auch heute gibt es noch Märchen wie aus 1001 Nacht - dies ist die wunderbare Geschichte der blinden Sängerin DONA ROSA aus Lissabon, die erste Schritte ins internationale Musikgeschäft im Jahre 2000 mit der CD „Historias da Rua“ wagte, nur ihre Stimme begleitet von der Triangel.

So entdeckte sie Andre Heller (1999) für seine TV Produktion „Stimmen Gottes“. Als Institution des Lissaboner Stadtbildes ist sie heute vielen Touristen aus aller Welt bekannt, zwei weitere CDs “Segredos“ (2003) und „Alma Livre“ (2007) folgten. Auf eindrucksvolle Weise belegt nun „Sou Luz“ welches kommerzielle Potential in Dona Rosa steckt.

Ohrwürmer wie „Beija Flor“ und „Lago de Ontem“ stammen vom Brüderpaar Raul (Komposition) und José Abreu (Text). Raul Abreu, langjähriger Gitarrist von Dona Rosa unterstützt sie seit vielen Jahren in all ihren Projekten. Wunderbare Balladen wie „Asa de Anjo“ und „Retrato“ sind Juwelen der neuen CD.

Mit „Nesta Terra Portuguesa“ wurde zum Ende der CD bewusst ein traditionelles Stück wie aus den Anfangstagen Dona Rosas ausgewählt. Abgerundet wird das Ganze durch „Memórias de um Percurso“ ihrer gesprochenen eigenen Lebensgeschichte.

Die blinde amerikanische Aktivistin Helen Keller meint, dass das grösste Problem, mit dem blinde Menschen zu tun haben, darin besteht, ihre (sehenden) Freunde nicht „sehen“ zu können.

Was ist die tatsächliche Bedeutung von „Sehen“ in einer Welt, in der so mancher Sinn nicht genutzt wird? Blinde leben in einer leuchtenden, strahlenden Welt, obwohl sie nicht „sehen“ können. Sie sind der Quelle der inneren Welt sehr nahe, in der „Licht“ immer gegenwärtig ist.

Wenn das wirklich Bedeutsame unsichtbar ist, wäre es dann nicht möglich die Atmosphäre und die Farben des Regenbogens hörbar zu machen, sie „mitzuteilen“, da sie Teil der inneren Landschaft derer sind, die ihre Sehfähigkeit verloren haben?

Das Hauptziel dieses Projektes ist es, über Lyrik und Lieder, über Gedichte unsere Aufmerksamkeit auf die Seelenebene zu richten. Wir wollen uns an diesen inneren Raum erinnern, der immer bewohnt ist. Dona Rosa mit ihrer Grossherzigkeit und einzigartigen Lebensweise gab den Worten, Liedern und Erinnerungen an ihr Leben ihre Stimme.

Sie stellte sich mutig dieser neuen Herausforderung ihre Karriere mit Mut - und die Konsequenz ihres Versprechens spiegelt sich in den besonderen und unterschiedlichen athmosphärischen Klangräumen ihrer CD „Sou Luz“ wieder. José Abreu

International TV productions:

1999 ORF: „ Stimmen Gottes“ TV production of André Heller for national Austrian TV
2001 German TV: Kultureport (National cultur magazine in public TV)
2003 German TV: „ Menschen „ Portrait of Dona Rosa a national TV magazine ZDF (2nd program)
2007 (31.12.) New Years Concert of Dutch TV (!)
2009 45 minutes for TVP2 , Polands National TV station

Discography:
Historias da Rua JARO 4228-2 (2000)
Segredos JARO 4243-2 (2003)
Alma Livre JARO 4282-2 (2007)
Sou Luz (2012) 4309-2

DONA ROSA
Lissabon/Portugal
„Sou Luz" (Mein inneres Licht)

Tourdaten:

31.05.2012 Thu - PL - Wroclaw - Synagoga Pod Bialym Bocianem
   02.06.2012 Sat - D - Berlin - Tempodrom , L. Braille Festival (Außenbühne - 15:00 Uhr)
   29.06.2012 Fri - CH - Martigney - Festival
   07.11.2012 Wed - D - Bremen - Sendesaal / Konzert im Dunkeln
   08.11.2012 Thu - D - Oldenburg - Cadillac
   09.11.2012 Fri - D - Raesfeld - Spargelhaus
   10.11.2012 Sat - D - Plauen  - Malzhaus
   12.11.2012 Mon - D - Dresden - Dreikönigskirche
   14.11.2012 Wed - A - St Pölten - Cinema Paradiso
   15.11.2012 Thu - A - Graz - Generalmusidirektion
   16.11.2012 Fri - A - Wien - tbc
   18.11.2012 Sun - D - Stuttgart - Lab, tbc
   19.11.2012 Mon - D - Freiburg - tbc

Für weitere Informationen über DONA ROSA...
http://www.myspace.com/rosadona
http://www.facebook.com/profile.php?id=100000047345506

mehr

26.05.2012 junge Talente im Internet-Zeitalter

GFDK - EMI

Es klingt wie ein Märchen, ist aber doch Realität: Ein 19-Jähriger Newcomer, von dem es bis jetzt noch keine reguläre Veröffentlichung gab, startet mit seiner ersten Single durch: Conor Maynard aus Brighton in England ist mit »Can't Say No« direkt auf Platz 2 der britischen Single-Charts eingestiegen.

Das scharfkantige, elektronische Stück von allerfeinstem R&B-Pop wurde von Conor geschrieben und produziert von The Invisible Men. Der Vorbote des im Sommer anstehenden Albums lässt weitere Großtaten des jungen Künstlers erwarten.

Zur Zeit arbeitet Conor mit solch illustren Künstlern wie Jermaine Dupri (Usher, Mariah Carey), Midi Mafia (50 Cent, Frank Ocean), Kevin Rudolf (Jay Sean, Lil' Wayne), Sandy Vee (Rihanna, Pitbull), Crada (Drake, Kid Cudi) und der legendären Dianne Warren an seinem Debüt.

Zu Beginn des Jahres wählten beeindruckende 45 Prozent der MTV-Zuschauer ihn zum unumstrittenen Gewinner des ,Brand New For 2012'-Awards. Aber auch das ist kein Wunder: über 76 Millionen YouTube-Views und über 320.000 Facebook-Fans (davon knapp 45.000 allein aus Deutschland, Österreich und der Schweiz) sprechen eine deutliche Sprache.

Damit ist Conor Maynard der Beweis dafür, wie sich junge Talente im Internet-Zeitalter positionieren: durch Eigeninitiative, kreatives Marketing und Potenzial. Am 18. April konnten sich über 400 Gäste beim »EMI Get Together« in Köln von den Live-Qualitäten des R&B - Stars überzeugen. Seine Performance zählte zu den Highlights der Veranstaltung und löste größte Begeisterung im Publikum aus.


Fakten-Check Conor Maynard:
Geboren am 21. November 1992 in Brighton/Großbritannien; meldete sich im Dezember 2008 bei youtube an und lud eine Coverversion von »Breathe« (Lee Carr) hoch; es folgten u.a. »Crawl« von Chris Brown, »Dynamite« von Taio Cruz, »Price Tag« von Jessie J und »E.T.« von Katy Perry; im November 2011 wurde er vom Musiksender MTV neben Delilah, Michael Kiwanuka, Lana Del Rey und Lianne La Havas für den Nachwuchspreis »Brand New for 2012« nominiert - Sieger mit etwa 45 % der 150.000 Zuschauerstimmen


Mehr Informationen unter www.emimusic.de/conor_maynard oder www.conor-maynard.com

mehr

04.05.2012 kunst aus Müllcontainern

GFDK - 7 Bilder

Iman Rezai ist Künstler. Kunst ist für ihn »... was es ist. Punkt. Aus.« Plastikreste und Kleidungsstücke, Gegenstände gefunden in Müllcontainern, Dinge, die selbst schon eine Geschichte haben, werden zu großflächigen Collagen verarbeitet und leuchten durch die grellen Neonfarben aus dem grauen Alltagsanblick.

Das Chaos hat seine eigene Ordnung und ist Ausdruck des gewaltigen Innenlebens Rezais.

Rezai begann seine künstlerische Laufbahn in einer Kunstschule in Teheran, studierte in Tokyo und London, bevor er nach Berlin zog, wo er als Meisterschüler die Universität der Künste besucht. "Imanismus" nennt er die Ausdruckskraft seiner Bilder, die seine Anschauungsweise der Welt darstellen.

Lässt man sich auf diese ein, muten die bunten Waffen in seinen Arbeiten nicht mehr wie Plastikspielzeug an. «Wenn mein Kunstwerk alleine nicht sprechen kann, werde ich auch nicht an dessen Stelle sprechen», sagt Rezai.

Und er versteht die Kommunikation durch Kunst wie kein anderer. Er arbeitet mit viel Witz und Ironie und mit bewusst provokanten Aktionen prüft er die Gesellschaft auf seine Art. 

Rezais aktuelles Experiment heißt »Die Guillotine«. In einer unter seinen Regeln aufgestellten demokratischen Abstimmung darf hier entschieden werden, ob ein Schaf durch das von Farbigkeit leuchtende Tötungsinstrument hingerichtet werden soll oder eben nicht.

Bisher stimmten über 2 Millionen Menschen weltweit ab, über 300 internationale Medien berichteten über den Aufruhr, den Rezai in Zusammenarbeit mit Rouven Materne mit der Aktion verursachte. 

Anstatt lange Vorträge über die Missstände in der Welt zu halten, zeigt er den Menschen lieber das, was sie sehen wollen. Eine Show.

Ausstellungen:

  • 2009 "Nacht & Nebel Neukölln", Berlin (DE)
  • 2010 "Hands and friends I" UdK, Berlin (DE)
  • 2010 "Hands and friends II", Pels Leusden at home, Berlin (DE)
  • 2010 "Forgotten Bar I", Berlin Kreuzberg (DE)
  • 2010 Kongress für Anders", Hamburg (DE)
  • 2010 "Forgotten Bar II", Berlin Kreuzberg (DE)
  • 2010 "Rough&Tough", UdK Berlin, Berlin (DE)
  • 2010 "Dragonz, come out to play", Tapetenwerk, Leipzig (DE)
  • 2010 "MEETING POINT", Kommunale Galerie Berlin, Berlin (DE)
  • 2010 "Meine Hochzeit in Bagdad", Galerie Ei, Berlin (DE)
  • 2010 "No Limit", MAU, Tokyo (JP)
  • 2010 "Musashino Art Festival", MAU, Tokyo (JP)
  • 2010 "Artpoint", Bereznitsky Gallery, Donetsk (UA)
  • 2010 "MEETING POINT", Forum Kunst und Architektur, Essen (DE)
  • 2011 "Bubble Projects", (NL)
  • 2011 "Zu Gast bei Connex", Connex, Leipzig (DE)
  • 2011 "Veilchen", Uferhallen, Berlin (DE)

Über 115.000 Klicker fordern die „Hinrichtung“

Jetzt übernimmt der Staatsanwalt

 

 


mehr

23.04.2012 Body Paintings

Christoph Klein - 3 Bilder

Der deutsche, freischaffende, akademische Maler Prof. emerit. Cornelius Richter, der über 2 Jahre Kunst an der Karls-Universität in Prag unterrichtete und von dem deutschen Kunsthistoriker Prof. Dr. Hans-Joachim Berbig von der Universität Bayreuth als der größte energetische Maler der Gegenwart bezeichnet wird, hat eine Technologie in der Bildenden Kunst entwickelt, mit der es erstmals möglich ist, Body Paintings dauerhaft malerisch als Kunstwerk auf einem Bild zu verewigen.

Hierbei entstehen wunderschöne und anspruchsvolle erotische Akte, die ihres gleichen suchen. Nunmehr kann sich jede Frau und jeder Mann im Rahmen einer Auftragsarbeit für immer ein eigenes Kunstwerk verschaffen.

Der deutsche, freischaffende, akademische Maler Prof. emerit. Cornelius Richter, der über 2 Jahre Kunst an der Karls-Universität in Prag unterrichtete und von dem deutschen Kunsthistoriker Prof. Dr. Hans-Joachim Berbig von der Universität Bayreuth als der größte energetische Maler der Gegenwart bezeichnet wird, hat eine Technologie in der Bildenden Kunst entwickelt, mit der es erstmals möglich ist, Body Paintings dauerhaft malerisch als Kunstwerk auf einem Bild zu verewigen.

Hierbei entstehen wunderschöne und anspruchsvolle erotische Akte, die ihres gleichen suchen. Nunmehr kann sich jede Frau und jeder Mann im Rahmen einer Auftragsarbeit für immer ein eigenes Kunstwerk verschaffen.

Wie die Idee der Body-Touch-Akte entstand?

Cornelius Richter sah bei einer Veranstaltung Modelle, die mit einem Body Painting bemalt waren. Er empfand diese Kunstwerke auf der nackten Haut derart erotisch ansprechend und schön, dass er es als verwerflich empfand, wenn diese später wieder abgewaschen würden und nicht dauerhaft erhalten blieben.

Die Idee der Body-Touch-Akte war somit geboren und er machte sich Gedanken, wie man diese Kunstwerke originalgetreu bildnerisch erhalten könnte. Die Antwort war relativ einfach, denn wenn man das Body Painting im frischen Zustand auf einem saugfähigen Büttenpapier abdrücken würde, hätte man eine Kopie des Body Paintings verewigt.

So einfach sich diese Idee auch anhört, ist sie jedoch in der Umsetzung aufwändiger und erfordert künstlerische Erfahrung und Zeit, denn es müssen wichtige Dinge berücksichtigt werden, damit das Kunstwerk letztendlich gelingt. Hierzu zählen unter anderem auch umfangreiche grafische und malerische Qualifikationen des Künstlers, die man vorher erlernt haben muss.

Es nennen sich zwar viele Künstler oder glauben dies zumindest, ein Fachmann wird jedoch sofort ein "Meisterwerk" und somit die Spreu vom Weizen erkennen und trennen können.

Das Verfahren

Die Umsetzung eines derartigen Kunstwerkes erfordert die konzentrierte Mitarbeit des Modelles sowie große Erfahrungen des Künstlers, denn es kann bei der Umsetzung der Körperabdrücke schnell zu Fehlern kommen, die nachträglich nur schwer korrigiert werden können. Somit handelt es sich um echte Aktionskunst.

Künstler und Modell benötigen hierbei gute Augen, Konzentration, ein gutes Abschätzungsgefühl für die genaue Zentrierung auf dem Büttenpapier auf der gleichen Abdruckstelle sowie Beweglichkeit und Schnelligkeit, denn wenn nicht zügig bei der Bemalung des Modelles und nachfolgend beim Abdruck gearbeitet wird, trocknet das Body Painting an und es kann nur zu wenig Farbe auf dem Papier abgedrückt werden und die Prozedur muss wiederholt werden.

Das Timing spielt also eine zentrale Rolle. Mit etwas Übung und den Anleitungen von Cornelius Richter stellt dies jedoch kein großes Problem dar. Wichtig ist, sofern mehrere Körperabdrücke in verschiedenen Farben hintereinander auf dem Büttenpapier erfolgen, dass das Modell immer zentrisch den vorherigen Abdruck trifft bzw. auf der gleichen Stelle abgedrückt wird, was etwas Geschicklichkeit erfordert, denn ansonsten ist die Silhouette zerstört und die Figur des Modelles nicht mehr originalgetreu.

Auch bietet gerade diese Technologie Vorteile gegenüber der Foto-Projektions-Übermalung, sofern das Modell über keine Idealmaße verfügt, denn diese werden bei dem Body-Touch-Verfahren bzw. den Abdrücken kaum sichtbar, weil lediglich die Front des Körpers abgedrückt wird. Somit wird jede Frau zu einer Schönheit auf einem Kunstwerk verewigt.

Vor jeder Bemalung müssen die zu bemalenden Körperflächen immer wieder erneut mit Baby- oder Massageöl eingerieben bzw. massiert werden. Dies versiegelt die Haut vor einem zu schnellen Antrocknen der Farbe und ist zugleich Schutz, denn nach jedem Körperabdruck muss die restliche Farbe sofort abgewaschen bzw. abgeduscht werden.

Sofern z.B. 4 - 6 Körperabdrücke erfolgen, bedeutet dies in der Regel einen erheblichen Zeit- und Konzentrationsaufwand von mehreren Stunden für Modell und Künstler. Zwischen jedem einzelnen Abdruck bearbeitet Cornelius Richter grafisch das Bild, bevor die Farbe komplett angetrocknet ist. Dies erfordert enorme künstlerische Fähigkeiten und Routine.

Zum Schluss wird der Akt noch im Atelier von Cornelius Richter über viele Stunden und teilweise sogar Tage vollendet, je nachdem, wie umfangreich der Akt letztendlich gestaltet wurde.

 

Kunstagentur Art und Craft

Management of Cornelius Richter

Christoph Klein

Reichenhaller Str. 3
D-83451 Piding, Germany

Telefon: +49 8651 718809
Telefax: +49 8651 690293

Mobil:    +49 163 5453849

E-Mail: info@remove-this.modern-art-exhibition.com

mehr
Treffer: 165
Top