hamburger-retina

Wir lieben gutes Essen... weil es uns happy macht

16.06.2020 Live-Wettbewerb Koch des Jahres

GFDK - Essen und Trinken

Pressemitteilung - Blick nach vorn: Das erste Vorfinale des renommierten Live-Wettbewerbs „Koch des Jahres“ wird am 16. November 2020 in Leipzig stattfinden. Dort bietet das beliebte Veranstaltungsformat aufstrebenden Köch*innen eine einzigartige Plattform ihr Talent zu beweisen und sich den Einzug ins Finale zu sichern. Bewerbungsschluss ist der 16. September 2020.

Das erste Vorfinale von „Koch des Jahres“ in Leipzig

Nach Monaten des Stillstandes kommt die Branche langsam wieder in Bewegung. Die Referenzveranstaltung „Koch des Jahres“, die in den letzten Wochen insbesondere durch ihre Social Media Kampagne „zweikommavier“, mit der sie sich für Gemeinschaft und Zusammenhalt in der Branche stark machte, für Aufmerksamkeit gesorgt hatte, richtet den Blick nach vorn. Im November diesen Jahres wird der renommierte Live-Wettbewerb zum ersten Mal in der zehnjährigen Geschichte die neuen Bundesländer erobern.

Durch den Roadshow-Charakter der Event-Reihe stehen bei jedem Vorfinale neue Regionen und deren hiesige Gastronomieszene im Rampenlicht. Im November werden alle Feinschmeckeraugen auf Leipzig gerichtet sein.

Die Branche nach der Krise wieder voranzubringen ist Veranstalterin Nuria Roig eine Herzensangelegenheit: „Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig den gegenseitigen Austausch zu fördern und zu zeigen was unsere Branche in all ihren Facetten zu bieten hat.

Dazu wollen wir mit unserem Event in Leipzig einen Beitrag leisten. Wir wollen aufstrebende Köch*innen fördern und sind schon sehr gespannt auf die regionale Gastroszene und Lokalmatador*innen.“

Bewerbungen bis 16. September 2020 möglich

Bewerben können sich ambitionierte Köch*innen aus der D-A-CH-Region noch bis zum 16. September 2020. Im Bewerberaufruf heißt es:

„Wir suchen die Kreativen, die Genussverliebten, die Mutigen, die, denen normal nicht ausreicht, die Außergewöhnlichen, die Inspirationssuchenden, die Kochtalente, die bereit sind für ein Abenteuer, dass Sie an Ihre Grenzen bringt und für eine Gemeinschaft, die sie ein Leben lang begleitet. Die, deren Antwort auf die Krise ist: Jetzt erst recht!“

Die Bewerbung verläuft in zwei Schritten erst müssen sich die Bewerber*innen unter www.kochdesjahres.de über das Anmeldeformular unverbindlich für das Vorfinale bewerben.

Dann heißt es kreativ werden. Es gilt, ein Drei-Gang-Menü für 7 Personen zu kreieren, dass den Warenwert von 16€/30CHF pro Person nicht überschreitet. Ganz wichtig dabei ist es, die vorgegebenen Challenges einzuhalten: 

Vorspeise: Krustentier | Rettich | Quinoa 

Hauptspeise: Ganze Taube (inkl. Innereien) | schwarze Bohnen | Physalis

Dessert: Quitten | Haferflocken | Gianduja Valrhona

Rezeptur, Fotos, Kalkulation und Philosophie des Menüs müssen bis zum 16. September per Mail an info@kochdesjahres.de geschickt werden.

All jene die sich in der Bewerberrunde durchsetzen konnten, werden ihr Menü dann am 16. November  live und in Farbe im Globana in Leipzig für den hochkarätig besetzen Jurytisch kochen.

Die zwei  Besten unter Ihnen sichern sich den Einzug ins Finale am 11. Oktober 2021 auf der Anuga in Köln. 

Weitere Informationen gibt es unter www.kochdesjahres.de

Hintergrundinformationen über den Wettbewerb

Als Live-Wettbewerb mit umfassendem Rahmenprogramm ist das Networking-Event „Koch des Jahres“ eine Ideenschmiede für neue Konzepte, die die Gastronomie-Branche bewegen. Veranstalter ist die spanische Unternehmensgruppe Grupo Caterdata S.L. mit Sitz in Barcelona (ES) und Freiburg (DE).

Der Wettbewerb richtet sich an Profi-Köche aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. In drei Vorfinalen kürt eine Jury internationaler Spitzengastronomen je zwei Finalisten.

Die Teilnehmer müssen innerhalb von sieben Stunden (Sonntag: 2 Stunden Mise en Place, Montag: 5 Stunden Wettbewerbszeit) ein Dreigang-Menü für 7 Personen mit einem Warenwert von max. 16€ pro Person präsentieren.

Am 11. Oktober 2021 treten die jeweils sechs Finalisten auf der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga in Köln gegeneinander an, um den prestigeträchtigen Titel Koch des Jahres, Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro sowie zahlreiche durch die Sponsoren vergebenen Sonderpreise zu gewinnen.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

08.06.2020 Brot als beliebte Alternative

GFDK - Essen und Trinken

Nachdem die USA diesen Trend schon vor Jahren gesetzt hat, ist man nun auch in Deutschland auf den Geschmack gekommen. Glutenfreie Lebensmittel finden sich auch in den Regalen der deutschen Lebensmittelketten. Der Trend zur gesunden Ernährung hat in den letzten Jahren stark zugenommen.

Neben gesunden Salaten und zuckerfreien Speisen findet man auch glutenfreie Lebensmittel darunter. Nur wenige Menschen wissen, dass glutenfreie Lebensmittel eigentlich aufgrund ernährungstechnischer Bedingungen für bestimmte Gruppen von Menschen erzeugt wurden.

Mittlerweile genießen aber auch breite Gesellschaftsschichten glutenfreie Lebensmittel. Vor allem glutenfreies Brot findet sich auf der Bestenliste weit oben. Gerade beim glutenfreien Brot lassen sich viele gesundheitliche Vorteile ableiten. Der Hintergrund ist aber tiefer begründet.

Brot als beliebte Alternative

Glutenfreie Nahrungsmittel wurden vor allem von jenen Menschen konsumiert, die gegenüber Weizenprotein allergisch sind. Mittlerweile hat sich die Diät aber durchgesetzt. Die glutenfreie Diät ist heute auch bei vielen Sportlern beliebt.

Es gibt eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen von glutenfreiem Brot die vor allem Leistungssportler nutzen. Sportler können glutenfreie Diäten für Leistungssteigerungen einführen. Brot ist ein wichtiger Lieferant von Kohlehydraten.

Für diejenigen, die hausgemachtes Brot machen wollen, gibt es eine Reihe von Kochbüchern mit glutenfreien Backrezepten. Darüber hinaus gibt es viele glutenfreie Brote, die man auch günstig kaufen kann.

Viele Menschen leben aber von Natur aus sehr bewusst. Sie wollen ihre Lebensqualität und Leistungsfähigkeit steigern. Die Vorteile liegen für jede Gruppe auf der Hand. Wir wollen im Anschluss darauf auf die wichtigsten Vorteile näher eingehen.

Welche Vorteile sind mit dem Verzehr verbunden?

Insbesondere sind gesundheitliche Vorteile zu bedenken. Mit dem Begriff der Zöliakie verbindet man die gesundheitlichen Vorteile. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, die eine generische Komponente hat. Es können bestimmte Proteine nicht verarbeitet werden, die vor allem im Brot aus Weizen vorhanden sind.

Aber auch im Hafer oder Roggen befinden sich diese Proteine. Dadurch gibt es für die betroffenen Menschen auch diätetische Einschränkungen. Der Verzehr von glutenfreiem Lebensmittel ist die einzige verfügbare Alternative. Glutenfreie Lebensmittel fördern aber auch die Verdauung.

Vor allem bei einer langfristigen Benutzung sind die Vorteile auch auf einer wissenschaftlichen Basis nachweisbar. Außerdem sind diese Lebensmittel in der Regel auch reicher an Ballaststoffen. Dadurch wird die Verdauung angeregt.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

13.05.2020 Vorbereitung für die Grillsaison

GFDK - Essen und Trinken

Jedes Jahr im Frühling bzw. kurz vor Beginn des Hochsommers wird die Grillsaison eröffnet. Vor allem im eigenen Garten möchte man sich und seinen Gästen nicht nur herrlich gegrillte Leckereien anbieten können, sondern auch einen entsprechenden Erholungsfaktor bieten können.

Dabei hat man sich auch in Deutschland von der amerikanischen Erfahrung leiten lassen und ist zum klassischen Barbecue-Feeling übergegangen. Allerdings scheint auch eine Mischform immer mehr Platz zu greifen, indem man abseits der klassischen Grillgeräte auch zusätzliche Küchenmaschinen einbringt.

Dies bedingt auch die Erfahrung, dass man die Grillsaison erweitern kann, indem man eben zeitlich gesehen nicht nur einen Nachmittag mit seinen Liebsten verbringt, sondern den ganzen Tag.

Mit Küchenmaschinen einfach und schnell Beilagen zubereiten

Es wird daher auch eine Zwischenmahlzeit in Form eines Shakes serviert die man zum Beispiel in einer eleganten Kitchenaid Küchenmaschine zubereiten kann.

Hinsichtlich des akzeptablen Ernüchterungsgrades müssen aber auch noch weitere Vorteile ergänzt werden. Da man im Zuge der forcierten Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau auch nicht vor der Grillsaison Halt macht, muss alles erdenklich Mögliche unternommen werden, um die Hausarbeit möglichst geschlechtsneutral aufteilen zu können.

IN diesem Zusammenhang erlangen Küchenmaschinen auch eine völlig neue Bedeutung. Die modernen Küchenmaschinen lassen sich dauerhaft um Zusatzfunktionen erweitern. Nicht nur die Zubereitung eines klassischen und erfrischenden Shakes ist damit möglich, sondern auch die Zubereitung von Beilagen.

Dies ist angesichts des Erholungsfaktors einer essenziellen Bedeutung. Kurz gesagt möchte man so wenig wie möglich Zeit mit der Zubereitung von Nebensächlichkeiten verbringen.

Das Thema „Grillen“ bezieht man streng genommen nur mit dem Grillen von Speisen, wie zum Beispiel Würste, Steaks oder Schweinshaxen. Es inkludiert jedoch nicht den Begriff der Beilagen, wie sie bereits weiter oben erwähnt wurden. Ausnahmen sind selbstbestimmend.

Als Beispiel dafür könnten etwa Paprikastreifen genannt werden, die man auf das Grillblech legen möchte. Salate oder andere Beilagen sollen nach Möglichkeit schnell zubereitet werden können.

Vorbereitung für die Grillsaison

Um die Grillsaison erfolgreich starten zu können, braucht es also die richtige Ausstattung. Man sollte sich daher möglichst zeitnah mit der Beschaffung der Ausrüstungsgegenstände beschäftigen.

Dies hat zwei wesentliche Gründe. Erstens ist die Anschaffung in der Regel günstiger, wenn man sie bereits vor Beginn der Hauptsaison tätigt. Zweitens wird dadurch der Erholungsfaktor aufgewertet.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

13.05.2020 das Immunsystem gezielt unterstützen

GFDK - Essen und Trinken

Nur die wenigsten Menschen nutzen die Kraft von Vitalstoffen, die uns auf natürlichem Wege zur Verfügung stehen. Vitalstoffe sind gerade in Stresszeiten sehr wichtig. Ein gutes Beispiel für die tägliche Anwendung findet sich bei Kindern, wo es leider viel zu wenig Menschen realisieren und die große Bedeutung von Vitalstoffen unterschätzen.

Schüler, die zum Beispiel unter Lernstress stehen, können davon stark profitieren. Nicht nur vor einer schweren Prüfung können natürliche Vitalstoffe hilfreich sein und die Konzentrationsfähigkeit stärken.

Auf einer sehr breiten Basis lassen sich unterschiedliche Modelle verwalten und danach ausrichten. Vorteile sind aber nicht nur bei Kindern anzutreffen, sondern insbesondere bei der älteren Gemeinschaft.

Vor allem die Medizin hat die Vorteile von Vitalstoffen bereits in zahlreichen Thesen und wissenschaftlichen Arbeiten anerkannt. Dazu zählen etwa viele Immunkrankheiten, die durch eine regelmäßige Einnahme verhindert werden können.

Sie sind in zahlreichen Lebensmitteln und vor allem in frischem Obst und Gemüse enthalten. Es zeigt sich daran sehr deutlich, dass vor allem der eine Apfel pro Tag für die Beständigkeit des menschlichen Immunsystems von Bedeutung ist.

Wenn man sich die Einnahme von Präparaten vergegenwärtigt, dann zeigt sich dadurch auch sehr deutlich, dass man vor einer schweren Prüfung steht.

Vitalstoffe in der Supplement-Industrie

Findige Unternehmer sind daher auf die Idee gekommen, die Vorteile der Vitalstoffe in Nahrungsmittelergänzungen abzupacken. Damit haben Konsumenten nun die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise und in Tablettenform die wichtigsten Vitalstoffe einzunehmen.

Vor allem ist auf die Menge heruntergerechnet auch diese Darbietungsform sehr günstig. Meist sind die Nahrungsergänzungsmittel, die auf dem Markt vertrieben werden, auch sehr günstig zu haben.

Bereits mit einer Kapsel täglich lassen sich die menschlichen Abwehrkräfte deutlich steigern. Man hat dank der modernen Wissenschaft auch erreichen können, dass die wichtigsten Vitalstoffe in hoher Konzentration in eine Kapsel oder Tablette gepresst werden können.

Langzeitwirkung erwiesen

Vor allem Stress bedingt die Notwendigkeit einer höheren Zufuhr von lebenswichtigen natürlichen Vitalstoffen. Sie verhindern vor allem langfristig viele Krankheiten, die stressbedingt entstehen können.

Besondere Risikogruppen, die auf eine ausreichende Einnahme von Vitalstoffen achten sollten, sind unter anderem Schwangere oder ältere Personen. Aber auch Jugendliche, die zum Beispiel unter Lernstress stehen, zählen darunter. Eine Monats Ration ist bereits günstig zu erstehen.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

13.05.2020 Im Hotel Restaurant Neue Post in Holzgau

GFDK - Essen und Trinken

„Eine Zutat, die bei all unseren regionalen Gerichten nicht fehlen darf, ist Liebe“, weiß Christian Hammerle vom Hotel Restaurant Neue Post in Holzgau/Österreich. Für die traditionelle Lechtaler Käsesuppe kommen außerdem Heumilchkäse, Rindsbouillon und ein leichter Weißwein in den Kochtopf.

So weckt der cremige Klassiker auch an wärmeren Tagen Urlaubserinnerungen. Wer’s noch deftiger mag, gibt gebratene Speckwürfel hinzu. Das Tiroler Lechtal gehört zum Interreg-Projekt „Lebensspur Lech“, gesundheitstouristischer Erlebnisraum entlang des Wildflusses Lech.

Lechtaler Käsesuppe aus Tirol
(für 4 Personen)

Zutaten
400g Lechtaler Bergkäse
300 ml Rindsbouillon
120 g Mehl
150 ml Sahne
350 ml Milch
50 g Zwiebel
60 g Margarine oder Butter
1/8 l Weißwein
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Lauchzwiebel
evtl. 8 dünne Scheiben Bauchspeck

Zubereitung
Zwiebel klein schneiden, in Margarine oder Butter anschwitzen und mit 1/8 l Weißwein ablöschen. Mehl beigeben und unter ständigem Rühren leicht braun anbraten.

Die Bouillon angießen und rühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Sahne und Milch hinzufügen, gut vermischen und erhitzen.

Geriebenen Käse untermengen und die Suppe unter ständigem Rühren einkochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Anschließend mit einem Pürierstab mixen.

Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Lauchzwiebel in dünne Ringe schneiden und die Suppe damit garnieren.
Tipp: Für eine deftige Variante geschnittenen Bauchspeck mit den Zwiebeln anschwitzen.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

08.05.2020 Buttrig-süßes Mürbeteiggebäck

GFDK - Essen und Trinken

Mehl, Eier, Butter, Zucker: Aus gerade einmal vier Zutaten bestehen Pastefrolle, ein traditionelles Mürbeteiggebäck aus dem Bedrettotal im Norden des Tessins. Die Besonderheit der buttrig-süßen Kekse, die seit Ende des 19. Jahrhunderts in nur wenigen Häusern und von Hand hergestellt werden, liegt in der Zubereitung.

Mit Muße müssen die Ingredienzen zu einem geschmeidigen Teig vermengt werden, bevor das Formen der charakteristischen S-Form vor allem vom manuellen Geschick des Bäckers abhängt.

Nach 20 Minuten im Ofen sind die Pastefrolle verzehrfertig. Dass sie heute in aller Munde zergehen dürfen, ist keine Selbstverständlichkeit – denn über den Ursprung der Schweizer Spezialität ist wenig bekannt.

Einige wenige Tessiner Bäckereien wie die von Paul Forni nahe Bellinzona bewahrten die Pastefrolle vor der Vergessenheit und backen regelmäßig kleinere Mengen für den Verkauf.

Pastefrolle aus dem Bedrettotal, Tessin/Schweiz
(Zutaten für ca. 1 bis 2 Bleche)

Zutaten
300 g Mehl (Tipp: auch mit Vollkornmehl ein Genuss!)
120 g Butter
120 g Zucker
1 ganzes Ei
1 Eigelb
1 abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz

Zubereitung
Die weiche Butter gemächlich mit dem Zucker vermengen, ohne sie zu schlagen. Einzeln die Eier hinzufügen, dann das Mehl, Zitronenschale und Salz. Gut mit einer Knetmaschine durchmischen. Den Teig einige Stunden ruhen lassen.

Die charakteristischen Streifen gelingen am besten mit einer Spritze. Auf dem Backblech aus den ca. 8 bis 10 cm langen Teigstücken von Hand das typische „S“ formen. Bei 180 Grad etwa 12 bis 18 Minuten backen – je nach Dicke der Pastefrolle. Kurz abkühlen lassen und ggf. verpacken, um die Kekse frisch zu halten.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

06.05.2020 Umso origineller die Anekdote

GFDK - Essen und Trinken

In Südtirol werden zu Spargel stets Schinken, Kartoffeln und Bozner Soße serviert, obwohl dieser gar nicht in der Landeshauptstadt, sondern vor allem rund um Terlan im Süden kultiviert wird. Umso origineller die Anekdote, wie es zum Namen der Beilage kam:

Einst war es bei den noblen Boznern en vogue, im Frühjahr zum Spargelessen aufs Land zu fahren. Allerdings fehlte die passende Soße.

So brachten sie selbst gekochte Eier mit, verfeinerten sie mit Essig und verspeisten die Mixtur mit den edlen Stangen im Lokal.

Die Terlaner Wirtinnen waren natürlich wenig begeistert von dem „Gepansche“ am Tisch. Eine aber machte aus der Not eine Tugend und optimierte die Mischung mit Senf, Öl und Schnittlauch – die Bozner Soße war geboren.

Feinschmecker genießen sie etwa beim Oberlegar in Terlan, Mitglied der Marke „Roter Hahn“.

Spargel mit Bozner Soße vom Buschenschank Oberlegar in Terlan/Südtirol
(für 4 Personen)

Zutaten
16 Stangen weißer Spargel
20 g Butter
Salz
Zucker
150 ml Olivenöl
1 EL Weißweinessig
1 EL Senf
Schnittlauch
2 EL Mayonnaise
3 gekochte Eier
Salz
weißer Pfeffer

Zubereitung
Den Spargel waschen und schälen. 20 Minuten in Salzwasser, Butter und einer Prise Zucker kochen. Für die Soße die gekochten Eier hacken. Essig, Senf, Olivenöl, Schnittlauch und Mayonnaise aufmixen. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit den Eiern mischen und zum heißen Spargel reichen. Tipp: Servieren Sie dazu neue Kartoffeln und gekochten Schinken.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

06.05.2020 Olivenölkuchen mit Zitronen

GFDK - Essen und Trinken

Urlaubsfeeling in der eigenen Küche. „Grünes Gold“ gegen die Krise – für den Olivenölkuchen mit Zitronen empfehlen die DesOlive-Gründerinnen Désirée Ditterich und Louisa Hentschel ihr hochwertiges „olio extra vergine“ aus der fruchtbaren Küstenregion Maremma in Italien.

„Das Rezept für den saftig-lockeren Olivenölkuchen kommt von unserer direkten Nachbarin Paola“, erklärt Désirée Ditterich. „Der sanfte Hauch von Oliven, abgerundet mit frischer Zitrone, lässt ihn ein wenig nach italienischer Sonne schmecken.

Also perfekt gegen Fernweh!“ DesOlive kultiviert die eigenen Oliven an der Grenze zwischen der Toskana und dem Latium. Dort reifen sie bis zum Spätherbst heran, bevor sie von Hand gepflückt und in der örtlichen Mühle kaltgepresst sowie abgefüllt werden. Neben hochwertigem Olivenöl, Essigen und Balsamico gibt’s im DesOlive-Onlineshop auch vegane Bio-Naturkosmetik.

Olivenölkuchen mit Zitronen von DesOlive, Maremma/Italien
(Gugelhupf oder Rohrboden-Springform)

Zutaten
3 Bio-Zitronen
3 Eier (Größe M)
250 g Zucker
200 ml Milch
400 ml Olivenöl extra vergine (z. B. DesOlive)
300 g Mehl (Typ 550)
1 TL Backpulver
Salz
Butter zum Einfetten

Zubereitung
Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Bio-Zitronen heiß waschen, abtrocknen und die Schale mit einem Ziselierer oder einer Reibe dünn abziehen. Eier und Zucker schaumig aufschlagen.

Zitronenschale mit Milch und Olivenöl zur Eiermasse geben und gut umrühren. Mehl, Backpulver und eine Prise Salz mischen und unter die Masse heben. Die Backform einfetten und den Teig gleichmäßig verteilen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene 35 Minuten goldbraun backen.

Zutaten für den Zuckerguss
3 Bio-Zitronen
50 g Puderzucker
Saft von 1 Zitrone
1 Bund Thymian

Zubereitung
Zitronen heiß waschen, abtrocknen und in feine Scheiben schneiden. Puderzucker mit Zitronensaft verrühren. Blättchen vom Thymian zupfen. Zuckerguss auf dem leicht abgekühlten Kuchen verteilen und die Zitronenscheiben darauflegen. Zuletzt mit den Thymianblättchen belegen.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

05.05.2020 sogar im Gourmetführer Gault Millau

GFDK - Essen und Trinken

Bäuerin Martha Thaler vom Zmailerhof am Schennaberg ist mittlerweile so etwas wie eine Berühmtheit im Meraner Land. Das liegt zum einen daran, dass sie in ihrem Hofschank köstlichste Südtiroler Hausmannskost zubereitet

. Zum anderen wurde der „Zmailer“ bereits mehrfach im renommierten Gourmetführer Gault Millau erwähnt.

Besuchern bietet sich dort oben ein Panoramablick über das gesamte Etschtal, Teilbereiche des alten Bauernhauses stehen unter Denkmalschutz.

In der gemütlichen Bauernstube oder auf der aussichtsreichen Terrasse genießen Feinschmecker bäuerliche Spezialitäten wie Schlutzkrapfen, Strudel und Kaiserschmarrn.

Die meisten aber kommen zum Zmailerhof in Schenna wegen Marthas legendären Knödelgerichten, unter anderem mit Brennnesseln, Käse oder Speck.

Martha Thalers Speckknödel vom Zmailerhof in Schenna/Südtirol
(4 Personen)

Zutaten
300g Knödelbrot
¼ l Milch
1 kleine Zwiebel
1 EL Butter
80 g geräucherter Speck
etwas Öl zum Braten
2 bis 3 Eier
Salz
2 EL Mehl
1 Bund Petersilie
1 Bund Schnittlauch

Zubereitung
Knödelbrot mit der Milch befeuchten. Zwiebel abziehen, klein würfeln und in der Butter andünsten. Dem Brot beimengen. Speck in Würfel schneiden, im Öl anbraten und ebenso zum Brot geben. Eier, Salz und Petersilie dazugeben. Alles gut vermengen.

Zum Schluss die Masse mit Mehl bestäuben, dann mit feuchten Händen kleine Knödel formen. In das sprudelnde, heiße Salzwasser geben und etwa 10 Minuten kochen lassen, bis die Knödel hochkommen.

Vorsichtig mit einer Schaumkelle herausnehmen. Mit Schnittlauch bestreuen und in einer klaren Brühe oder mit grünem Salat bzw. Krautsalat servieren.


Tipp: Die Knödel immer ins kochende Wasser geben, das Wasser muss sprudeln. Beim Knödelmachen die Hände mit Wasser befeuchten, sodass der Teig nicht klebt. Die Knödel gut zusammendrücken. Sie sollten keine Risse haben, sonst fallen sie später auseinander.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

04.05.2020 Kaffeegenuss von Maria Sole

Essen und Trinken - Sanja Siebert

Hochwertigen Espresso, der in Handarbeit mit Olivenbaumholz geröstet wird, hat der Onlineshop von Feinkost Emma mit der Maria Sole Espresso Bohne neu im Angebot. Maria Sole Caffè Espresso hat seine Wurzeln auf Sizilien.

In der familiär geführten Rösterei wird großer Wert auf Tradition, Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein gelegt. So bedient sich Maria Sole bei der Röstung einer etwa 100 Jahre alten italienischen Rösttradition. Dabei wird der Maria Sole Caffè Espresso im Trommelröster über einem mit Olivenbaumholz beflammtem Feuer schonend geröstet.

Dieses Röstverfahren ist ein die Umwelt schonendes Verfahren, bei dem kein Baum für Maria Sole gefällt werden muss, da hierfür ausschließlich das jährlich anfallende Schnittholz verwendet wird.Das fast schon vergessene Olivenbaumholz Röstverfahren erlaubt es aufgrund der niedrigeren Rösttemperatur, die Röstdauer erheblich zu verlängern.

So werden die Maria Sole Espressi bis zu 30 Minuten lang schonend geröstet gegenüber einer teilweise weniger als drei Minuten dauernden Röstung von industriell hergestelltem Kaffee.

Die deutlich längere Röstdauer führt zu niedrigen Gerb- und Bitterstoffen im Espressokaffee, wenig Koffein und einer besonders hohen Cremigkeit.

Dadurch ist der Maria Sole Caffè Espresso bekömmlicher, schonender und seine Konsistenz gegenüber industriell hergestellten Espressi dickflüssiger und cremiger. Allerdings ist der gesamte Produktionsvorgang sehr zeitaufwändig und setzt eine große Erfahrung und Leidenschaft der Röstmeister voraus.


Der Maria Sole Caffè Espresso hat eine haselnussbraun gefleckte Crema, einen angenehmen Säureanteil und ein leicht nussig-schokoladiges Aroma.


Für die Röstung verwendet Maria Sole nur hochwertige Bohnen aus den besten Anbaugebieten in Mittel- und Südamerika und Indonesien. Im Maria Sole Espresso sind zu 80 Prozent Arabica Kaffee und zu 20 Prozent Robusta Kaffee enthalten.

Maria Sole ist der Name der ältesten Tochter von Mariella Krebs, die vor etwa zehn Jahren die alte Familienrösterei auf Sizilien übernommen hat. Als gebürtige Sizilianerin hat sich Mariella Krebs einen Espresso mit dem Lebensgefühl ihrer Heimat zum Ziel gesetzt, was ihr mit Maria Sole gut gelungen ist.

mehr
Treffer: 162
Top