hamburger-retina
29.07.2019 Jörg Kachelmann über Dürre-Warnungen der Medien

Lügengebäude nicht nur in der Politik, auch beim Wetter

von: GFDK - Reden ist Silber

Jörg Kachelmann über Dürre-Warnungen der Medien: “Über 90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfunden” sagte Kachelmann "meedia.de".

Fake News, Postfaktisch, Propaganda - Wer Lügt? war schon mehrfach unsere Frage. Jetzt kommen die Lügen schon bem Wetter an. Echokammern und Filterblasen - Wer ist noch glaubwürdig?

Verkommenheit des Medienbetriebs

"Wetterdienst warnt vor Dürresommer", meldete die ARD-Nachrichtensendung. Die Bild übergeigte komplett mit der Schlagzeile: "Meteorologen sicher! Sahara-Sommer mit Mega-Dürre droht. U.a. auch Greenpeace verbreitete das apokalyptische Szenario. Alles frei erfunden, sagt der Wetterexperte Jörg Kachelmann im MEEDIA-Interview.

Hier nur drei Aussagen von Kachelmann

meedia.de fragt: Können Sie sich erklären warum die Medien diese Lügen verbreiten.

Mir fallen nur Sachen ein, die ich nicht denken möchte. Es ist eine neue Dimension, dass fast alle Medien gleichzeitig über lange Zeit eine Lüge verbreiten, die durch diese kollektive Verbreitung bei den Medienkonsumenten nicht mehr als Lüge wahrnehmbar wird. Wenn Bild, FAZ und Fernsehen dieselbe frei erfundene Räubergeschichte verbreiten, wird es schwer, diese zu erkennen. Es ist Wasser auf die Mühlen derjenigen, die Lügenpresse schreien.

Wir sollten das übliche freie Erfinden bei Wettergeschichten nicht euphemistisch “Zuspitzung” nennen. Für mich persönlich ist der Mittwoch dieser Woche ein Dammbruch. Eine frei erfundene Meldung, eigentlich eine Lüge, ist trotz dpa-Korrektur, trotz Hinweise unzähliger Menschen wider besseres Wissen über mehr als 24 Stunden aufrechterhalten und weiterverbreitet worden.

Was die Berichterstattung zu naturwissenschaftlichen Themen angeht erlebe ich eine Verkommenheit weiter Teile des Medienbetriebs, die mich beelendet.

Was schreibt Gabor Steingart in seinem Morning Briefing am 29.07.2019: Die Wissenschaft ist Teil einer internationalen Apokalypse-Industrie geworden: Das einzige Feuer, das klimapolitisch noch korrekt ist, ist das Feuer unterm Hintern der Bürger. Wir sollen – das ist die Zentralbotschaft vieler Studien – endlich unser Leben ändern.

Aktivisten und Medien

Deutschland hat sich dem Klimaabsolutismus unterworfen. Das Land muss grüner werden, verkünden Politiker und Wissenschaftler, Aktivisten und Medien einhellig – und zwar um jeden Preis und blind für mögliche Konsequenzen, schreibt Natalie Mekelburger auf "Welt-Online". Unter dem Deckmantel einer weltrettenden Umweltpolitik werden linke Umverteilungsideologien in großem Umfang legitimiert.

Die „Fridays for Future“-Bewegung“ wird zur Religionsgemeinschaft. Sie predigt eine Heilsbotschaft. Sie bezeichnet alle als Häretiker, die Zweifel an den anthropogenen Ursachen des Klimawandels äußern – und sie glaubt, durch neue Gebote die Welt retten zu können, schreibt WELT- Autor Henryk M. Broder, und meint: Rettet das Klima! Schaut keine Pornos.

Gegen Ende dieses Videos

https://youtu.be/Q_dXO5dKjS0

zitiert Heiko Schrang aus den seit Dienstag gültigen neuen Nutzungsbedingungen von Youtube. Demnach können jetzt Videos oder Kanäle einzig deshalb gelöscht werden, weil sie „Verschwörungstheorien“ verbreiten. Man darf dann nichts mehr in Frage stellen, was Youtube oder die Regierung (was auf das Gleiche hinauslaufen dürfte) als Wahrheit betrachten. Sogar Aufklärung über die Klimalüge könnte es treffen.

Die Meinungsfreiheit wird immer weiter eingeschränkt. Wann merkt endlich die Mehrheit, dass wir schon mit einem Bein im Totalitarismus stehen?

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

Top