hamburger-retina
07.06.2021 Genussdestination Tessin/Schweiz

Sterneregen für Lugano, grüne Premiere in Ascona

von: GFDK - Essen und Trinken

Europa hat einen neuen Feinschmecker-Hotspot: Lugano am Nordufer des gleichnamigen Sees. Die größte Stadt im Tessin sorgte spätestens mit drei neuen Vertretern im Guide Michelin 2021 für Aufsehen.

Zu den erstmals Prämierten zählen das I Due Sud unter Leitung von Domenico Ruberto, Christian Moreschis Principe Leopoldo und Luca Bellancas Meta im spektakulären Palazzo Mantegazza.

Der Restaurantführer attestierte Lugano prompt eine „bis dato unerreichte gastronomische Entwicklung“ und kürte es zur „neuen Genuss-Destination für Gourmets“.

Bereits seit 2009 gibt es mit Frank Oerthle einen deutschen Sternechef vor Ort, der Gäste seiner Galerie Arté al Lago in einer Mischung aus Lokal und Kunsthalle empfängt.

Neben Lorenzo Albrici (Locanda Orico) in der Hauptstadt Bellinzona empfiehlt der Guide Michelin auch in Ascona/Lago Maggiore drei Tessiner Gastronomen:

Dass Mattias Roock zu den besten Köchen der Schweiz gehört, zeigt nicht nur seine vierte Ehrung in Folge – auch der erstmals verliehene „Grüne Michelin-Stern“ für herausragende Beiträge hinsichtlich Nachhaltigkeit und achtsamem Umgang mit Ressourcen geht an die Locanda Barbarossa.

Seine zwei Michelin-Sterne bestätigen konnte erneut das Ecco, wo Rolf Fliegauf mit puristischer Aromaküche den Spagat zwischen Haute-Cuisine-Experimenten und ursprünglichen Geschmacksnoten perfektioniert hat.

Dritte Adresse in Ascona ist Marco Campanellas nach einer frischen Sommerbrise benanntes Restaurant La Brezza: Entsprechend wird dort leichte, mediterrane Küche serviert.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

Top