hamburger-retina

Wir lieben den Style der Zeit... weil uns neue Ideen inspirieren

13.09.2014 Frozen Nomads

GFDK - Carolin Ly-Ky

Für die AW 14/15 Kollektion orientiert sich PROTEST am rustikalen und inspirierenden Lifestyle der Frozen Nomads – Überlebenskünstler, die die Herausforderungen der Natur nicht zuletzt durch anspruchsvolle, hochwertige und zuverlässige Bekleidung meistern.

Ganz im Sinne der Handwerkskunst dieser traditionsreichen Volksstämme, hat Protest eine besonders interessante Kooperation ins Leben gerufen: Gemeinsam mit dem namhaften, niederländischen Teppichhersteller MARC JANSSEN beweist das Boardsport-Label, wie hervorragend geschichtsträchtiges Interior-Design und moderne Outerwear miteinander funktionieren.

Neben exklusiven Produkten – das Unternehmen bestückte bereits Prestige-Hotels wie das Plaza in New York oder das Burj Al Arab – steht das Unternehmen MARC JANSSEN mit der Organisation Care&Fair seit 1994 gegen Kinderarbeit in der Teppichindustrie. Eigens für die Kooperation mit Protest entwarf der Designer Marc Janssen zwei Teppichprints: Resultat ist die Damenjacke NORTON mit großflächigem Blumenaufdruck in unterschiedlichen Violett-Schattierungen mit doppelter Knopfleiste sowie für Herren die sportliche GLACIER Snowjacket in zeitgenössisch interpretiertem, kleinteiligem Camouflage-Muster in Eisblau, Rot- und Olivtönen.

carolin.ly-ky@sweet-office.com.

mehr

10.09.2014 kreativ, belebt, stilecht!

GFDK - Tim Parsiegla

Mit dem nhow Berlin, dem ersten Musik-Hotel Europas, und der britischen Kultmarke MINI treffen zwei Marken aufeinander, die nicht nur in den Aspekten Design und Lifestyle in ihren Branchen Maßstäbe setzen. Seit Juli 2014 sind drei aufsehenerregende MINI in den Farben black metallic und deep blue vor dem Haupteingang des Hotels ein echter Blickfang.


Während im MINI Countryman die VIP-Gäste des Hauses chauffiert werden, stehen den Bewohnern der Suiten der MINI Hatch und der MINI Paceman kostenfrei für Probefahrten zur Verfügung. So wird der Berlin-Trip schon allein durch die Wahl des Übernachtungsortes zum echten Erlebnis.

Bei der Ankunft im nhow Berlin heißen die außergewöhnlichen Designs von Karim Rashid die Gäste von der Lobby bis ins Zimmer willkommen, anschließend nimmt der Gast im Cockpit in typischer MINI-Optik Platz, um stilgerecht durch die Straßen der Hauptstadt zu cruisen.

FÜR ROCKSTARS, DJs UND MINIFAHRER

Aber nicht nur  Fahrzeuge hält MINI für die Gäste des nhow Berlin bereit: drei stylishe MINI Folding Bikes stehen ebenfalls für die Fahrt durch die City zur Verfügung. Für den Nachwuchs gibt es mehrere MINI Baby Racer, mit denen die Kleinen durch die Lobby des nhows heizen können. Und zum Abschalten an der Spree, gibt es für alle Gäste coole kultige MINI Liegestühle auf der weitläufigen Terrasse des nhow Berlin.

Zusätzlich wird die Kooperation zwischen dem nhow Berlin und MINI in Zukunft durch verschiedene Veranstaltungen belebt. So wird der Start durch die Feier des 20 jährigen Jubiläums des ROLLING STONE am 23. Oktober 2014 spektakulär eingeleitet.
Gefeiert wird dieses Event mit Gästen aus der Musik- und Medienbranche in der Gallery des nhow Berlin in Kooperation mit MINI.

nhow meets MINI - kreativ, belebt, stilecht!

Sowohl Berliner als auch Berlintouristen dürfen sich freuen und gespannt sein, was die beiden Lifestyle starken Marken in der Zukunft bereit halten.

nhow@reichertplus.com

 

mehr

18.06.2014 unikate

GFDK - Yen Nguyen

Für die Anti-Pelz Kampagne der Tierschutzorganisation NOAH kreierten ausgewählte Modeschöpfer aus klassischen Friesennerzen individuelle Designunikate - ohne Pelz. Die einzigartigen Stücke sind ab sofort über miwai.de, dem High-End Eco Fashion Shop der Schauspielerin Inez Bjørg David erhältlich. Der gesamte Erlös fliesst zugunsten NOAH - Menschen für Tiere e.V..

Schöne Mode ohne Pelz

Durch diese Aktion möchten alle Beteiligten auf die vermehrte Verwendung von Pelz in der Modeindustrie aufmerksam machen. Es soll gezeigt werden, dass schöne Mode auch ohne Pelz geht. „Es soll
nicht missioniert, sondern informiert werden“ so Christina Kunze von Noah - Menschen für Tiere e.V.

NOAH macht Tierschutz zum Trend

Ohne missionieren zu wollen setzt sich der Verein seit 1994 gegen Gewalt an Tieren ein. Mit provokanten,
lauten und bunten Kampagnen soll das Tierleid mehr in die Medienpräsenz rücken, zum Nachdenken anregen und zum Umdenken bewegen. Verlage, Agenturen, Designer, Fotografen, etc. helfen dabei
und verzichten auf ihr Honorar.

Charity-Aktion mit internationalen Modedesignern

Erstmalig findet nun eine derartige Charity-Aktion mit internationalen Modedesignern statt. Unter dem Motto „Pelz bekämpfen und dennoch einen Nerz tragen? Nein, denn NOAH lanciert eine Special-Edition von
Friesennerzen“ wurden über 50 Modeschaffende angefragt. Nur wenige Designer wagten es schließlich sich klar gegen Pelz zu positionieren. „Schnell wurde klar, dass in der Modeindustrie noch Berührungsängste mit dem Thema bestehen und wie wichtig es ist, nach wie vor die Problematik in die Medien zu bringen.“ so Hakan Günay, Geschäftsführer der Münchener Agentur Stadtgespräch - PR.

Pelzfreie Design-Labels

Unterstützt wurde das Projekt letzten Endes durch neun pelzfreie Labels: Anja Gockel, byGraziela, Hoffnungsträger, ica Watermelon, rebekka ruétz, Sissi Goetze, soós, Umasan und Vladimir Karaleev.
Daneben gaben vier tierliebende, prominente Persönlichkeiten der Anti-Pelz-Kampagne ein Gesicht: Maxi Sarwas (FC Bayern TV Moderatorin aus München), Jennifer Weller (Model, Schauspielerin und Moderatorin
aus Nürnberg), Silvia Incardona (Moderatorin, aus München) und Inez Bjørg David (Schauspielerin und Geschäftsführerin des nachhaltigen Onlineshops miwai aus Berlin).


DIE DESIGNER der Noah-Kampagne

Anja Gockel - mit Liebe zum Detail


Die Designs von Anja Gockel sind farbenfroh und poetisch mit viel Liebe zum Detail. Das Mainzer Label setzt auf hochwertige Materialien, faire Fertigungs- und Produktionsmaßnahmen und engagiert sich für
diverse soziale Projekte.


byGraziela - plakative Designs aus den 70er

Das Mutter-Tochter-Duo Graziela Preiser und Nina Nägel bringen ihre Kultprodukte aus den 70er Jahren mit dem unverwechselbaren Druck und plakativen Designs zurück. byGraziela kommt ganz wie der Friesennerz
aus Hamburg.

Hoffnungsträger - Glück zum Tragen

Die Armbänder sind ausschließlich aus hochwertigen Materialien wie echtem Silber, handgefärbter Seide und Halbedelsteinen Die Schmuckstücke aus Hamburg beschützen einen mit vielen verschiedenen Symbolen im Alltag.


icaWatermelon - Symbiose zwischen Natur und Moderne

Das Label ica watermelon der Designerin Julia Knüpfer  erhielt u.a. den „Designer for Tomorrow“ Award. Die Entwürfe bilden eine Symbiose zwischen Natur und Moderne. Zum Einsatz kommen nur hochwertige natürliche Materialien, die ressourcenschonend verarbeitet und in Berlin und Umgebung produziert werden.

rebekka ruétz - Fake Fur und Fake Leather

Die Tiroler Designerin Rebekka Ruetz fertigt Mode für die moderne Amazone und zeichnet sich durch ihren unverkennbaren Materialmix aus. Fake Fur und Fake Leather spielten auch in ihren letzten Kollektionen
eine grosse Rolle.


Sissi Goetze - puristisches Design

Die Männermode des Berliner Labels Sissi Goetze zeichnet sich durch seinen puristischen und minimalistischen Stil aus, der mit jugendhaften und dennoch anspruchsvollem Design kombiniert wird.


soós - sportlicher, edler Streetstyle

Durch die Verarbeitung des traditionellen Lodenstoffes schafft die Grazer Modeschöpferin Elisabeth Soós eine individuelle Kombination aus edlem Look und sportlichem Streetstyle. Design, Produktion und
Material sind 100% made in Austria.


Umasan - das vegane Designlabel

Das bislang einzige deutsche, vegane Designlabel der Zwillingsschwestern Anja und Sandra Uman aus Berlin hat sich ökologischer und veganer Mode verschrieben, geprägt durch eine unverwechselbare japanische Schnitt-Technik. Vladimir Karaleev Der Berliner Vladimir Karaleev ist für seine weiten, ungewohnten Schnitte und offen liegenden Nähte bekannt und designt sowohl mens- als auch womenswear u.a. bereits für Topshop.

E-Mail: yn@agenturstadtgespraech.de

mehr

22.02.2014 Fairtrade-Award Publikumspreis

Yasmin Kozuha

Comazo überzeugte mit seinem Engagement im Bereich des fairen Handels und seinen Mitarbeitern, die selbst als Fotomodels Biowäsche aus der Kollektion comazo|earth präsentieren und in firmeneigenen Clips über ihre Welt der Wäsche berichten.

An der Spitze der Top 5 setzte sich der Wäschehersteller Comazo mit 12.498 Stimmen deutlich von seinen Verfolgern ab und wird somit mit dem Fairtrade-Award Publikumspreis ausgezeichnet. Der Preis wird im Rahmen der feierlichen Verleihung am 20. März in Berlin 2014 vergeben. Moderiert wird der Fairtrade-Award von Schauspielerin und Fairtrade-Botschafterin Anke Engelke. Celebrities wie Cosma Shiva Hagen oder Joachim Krol hatten sich angekündigt.

Gesucht wird außerdem noch ein/e Publikumsvertreter/in um den Preis an Comazo zu überreichen. Bewerbungen sind über Fairtrade Deutschland bis Mo. 24.2.2014 möglich.

Aus Fairtrade zertifizierter, organischer Biobaumwolle hergestellt

Deutschlandweit ist comazo|earth die erste breit aufgestellte Unterwäsche-Kollektion - für Damen, Herren und Kinder - die konsequent aus Fairtrade zertifizierter, organischer Biobaumwolle hergestellt wird und zudem auch den strengen GOTS-Kriterien entspricht. Als vollstufiger Hersteller produziert Comazo die Unterwäsche selbst. Die Stoffherstellung und der Zuschnitt erfolgen in Deutschland, die Konfektion und Verpackung in Kroatien oder Rumänien.

Schick und sexy

Anspruch der Kollektion ist es, nicht nur sozial und ökologisch nachhaltig zu sein, sondern auch schick und sexy. Wäsche von comazo|earth wird nur aus feinsten Garnen und Materialien hergestellt. Comazo verkauft die comazo|earth Kollektion in über 30 eigenen Stores in Süddeutschland, und seit 2013 auch über den eigenen Online Shop. Zudem werden zunehmend Einzelhändler und Handelsketten als Partner gewonnen.

Über das Familienunternehmen Comazo

Pressekontakt:

Comazo GmbH&Co. KG Martin-Luther-Str.1 72461 Albsadt Yasmin Kozuha yasmin.kozuha@remove-this.comazo.de

mehr

30.10.2012 Ich bin ein Anderes

Bernhard Balkenhol

Ich bin ein Anderes - Im Jahr 2008 fand auf der Videoplattform YouTube erstmals eine Wahl zur „schönsten Frau der Welt“ im Internet statt. Im Unterschied zur realweltlichen Prozedur der Miss-World-Wahl tritt auf YouTube die individuelle Persönlichkeit der Kandidatin in den Vordergrund.

Diese präsentieren sich hier in einer fast intimen Atmosphäre, wobei ihr permanenter Blick in die Kamera die Zuschauer direkt anspricht. Jede Kandidatin spricht ihren Part in Englisch: Den Anfang bildet die Landesangabe, gefolgt von reduzierten Angaben zur beruflichen Qualifikation, hochgesteckten Lebenszielen und sozialem Engagement.

Dabei bleibt offen, ob die in den Videobotschaften vermittelten Inhalte tatsächlich auf die realen Personen der Miss India, Miss Russia oder Miss Bolivia zutreffen. In der interaktiven Videoinstallation „Ich bin ein Anderes “ verwandelt sich Catrine Val –stellvertretend- nacheinander in alle acht Finalistinnen.

Vote

Durch die direkte spiegelbildliche Gegenüberstellung zwischen Original und Kopie entmystifiziert sich das individuelle Aussehen der jungen Frauen. In „Ich bin ein Anderes“ werden die Betrachterinnen und Betrachter in einer, der Videoplattform YouTube nachempfundenen, Benutzeroberfläche dazu aufgefordert, sich die Videos der Kandidatinnen der Miss World 2008 per Mausklick anzuschauen.

Über einen „Vote“-Button wird in der Installation die Wahl durch die Ausstellungsbesucher noch einmal wiederholt. Immer wenn ein Video gestartet wird, ist synchron dazu auf einem Flachbildschirm an der Wand die nachgestellte,  lippensynchron gesprochene Kopie von Catrine Val zu sehen.  

Gesten, Blickrichtung und Körpersprache werden Eins. Wird kein Video gestartet, laufen auf dem Flachbildschirm stumme, pseudoprivate Homemovie-Sequenzen. Im Stil von YouTube hat Catrine Val realistisch wirkende „Zu Hause“- Situationen der Kandidatinnen inszeniert.

Es kommt zu einem Spiel mit inszenierten und kopierten Videos, die sich durch die Reverenzen untereinander mit Humor den Strukturen hinter den Videoblogs verschreiben. Leichtfüssig überholt die Simulation die Realität und dringt in einen Bereich vor, in dem die Differenz von Wahrheit und Täuschung keine Rolle mehr spielt.

Bernhard Balkenhol

Statement:

Catrine Val


„Meine künstlerische Position entwickelt sich aus einer bedingungslosen Neugierde am Diskurs im Umgang mit Kommunikationsmedien und den damit einhergehenden Hinterfragung einer medienkulturellen Identität, die sich ihrer sozialen, politischen, ästhetischen und ethischen Eingebundenheiten bewusst ist. 

Der Schwerpunkt meiner Arbeiten liegt in der Videokunst, wie in der konzeptuellen inszenierten Fotoarbeit. Thematisch stellen sie sensible, gesellschaftliche Beobachtungen an, die oft zum Environment inszeniert, das Verhältnis der Betrachter zum Videobild, untereinander gestalten.

Im Vordergrund trat in den letzten Arbeiten wie  „Ich bin ein Anderes oder der hybriden Installation von „YouPrompt die produktive Gestaltung des Spannungsfeldes von virtuellen und realen Beiträgen im Experiment.

Im Kern bezogen sich die Installationen auf das ständig wachsende und auf YouTube abgelegte Videomaterial, in seiner ambivalenten und zuweilen belanglos erscheinenden Vieldeutigkeit. Aus den vorangegangenen Ansätzen und der bisherigen Arbeit entwickele ich  gerade das Konzept SHEPARL.

Gegenstand  der Hinterfragung wird auch hier die gesellschaftliche Funktion von Medien und deren kulturelle Bedeutung. Das Projekt SHEPARL überträgt die neuen partizipatorischen Kulturen, die sich im Internet entwickelt haben, auf politische Prozesse und untersucht, welche Rolle moderne Kommunikationsmedien im politischen Diskurs der Zukunft spielen können.

Kann man eine Verwirklichung der medienkulturellen Identität, die sich ihrer sozialen, politischen, ästhetischen und ethischen Eingebundenheiten bewusst ist, alleine nur durch das Nachahmen erzeugen?

Doch mein Hauptfokus liegt gerade  bei der Fortsetzung der inszenierten Modefotographie unter dem Titel„ WAYS OF ESCAPE“ mit aus Modekampagnen bekannten Haltungen und Posen in der Vervielfältigung einer einzigen Person.

 

Werdegang
seid 2004
Künstlerisch-Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Klasse Bjørn Melhus, Kunsthochschule Kassel

2001 - 2004

Postgraduiertes Studium bei Valie Export, Marcel Odenbach und Horst Königstein Kunsthochschule für Medien, Köln,

1994 – 2001

Studium der Freien Kunst, Klasse Urs Lüthi, Kunsthochschule Kassel

1991-1993

Arbeit in der Webeagentur Dr. Puttner & BSB; Wien

1988 - 91

Höhere Berufsfachschule für Graphik & Design, 

 

Ausstellungen

2010
HUMAN  RIGHTS, Fondazione Opera dei Caduti

Rovereto, Italy

startUP, Sala Birolli, Verona, Italy
BIG BANG, Einzelausstellung, Politics of the body

Galerie König, Berlin
2009

26. Kasseler Dokumentarfilmfestival Monotoring, Kassel

Images Recalled,3. Foto-Festival, Kunsthalle Mannheim

Gemeinsam in die Zukunft Frankfurter Kunstverein

Ich bin ein Anderes Stiftung Starke, Einzelausstellung, Berlin

2008

Monkey Up Plug In, Einzelausstellung, Basel Schweiz

2007

WATERCOLOURS, Galerie König, Hanauport

2006

Fremd bin ich eingezogen Kunsthalle Fridericianum, Kassel

Coolhunter, Kunsthalle Budapest, Ungarn

Blosses Außen U-Bahngalerie, München

2005

Coolhunter, ZKM, Karlsruhe

Altitude KHM, Köln

Coolhunter, Kunsthaus Wien

2004

Transmitter, European Media Art Festival, Osnabrück

2002

Feminale, Köln

Unplugged, Ars Electronica, Linz, Österreich

2001

Monitoring, DokFest, Kassel

2000

Das erste Mal Marburger Kunstverein

1998

Rundgang 2

Museum Fridericianum, Kassel

Zur Künstlerin: Catrine Val, geboren 1970 in Köln, studierte Kunst bei Urs Lüthi, Valie Export, Marcel Odenbach und Horst Königstein und arbeitete an der Kunsthochschule Kassel. Ihre Video- und Fotoarbeiten waren Bestandteil diverser Ausstellungen und Festivals. (Quelle: Kehrer Verlag)
Mit "FEMINIST" war sie bereits in der Ausstellung "Gaze upon my graze" des "Art Museum at The Art Park" in Hsinchu/Taiwan und auf dem "International Portfolio Reviews/Photo Ireland Festival" vertreten. Im Juni 2012 wurde ihr Bildband "FEMINIST" für den Renaissance Photography Prize London nominiert.
Weitere Infos unter www.catrineval.de


Catrine Val
FEMINIST

Kehrer Verlag, erschienen Januar 2012
Festeinband, 120 Seiten
ISBN 978-3-86828-290-0
36 Euro

Links:

http://www.freundederkuenste.de/startseite/einzelansicht/article/treap_catrine_val_entwickelt_eine_interdependenz_zwischen_realen_kopierten_und_inszenierten_wirkl.html

http://www.freundederkuenste.de/empfehlung/ausstellung/einzelansicht/article/geschlechtsidentitaeten_und_geschlechterrollen_fotozyklus_catrine_val_2010_big_bang_politics_of.html

http://www.freundederkuenste.de/startseite/einzelansicht/article/portrait_des_monats_catrine_val_die_mode_vom_sockel_stuerzen_ways_of_escape_politics_of_the_bo.html

www.catrineval.de

info@remove-this.catrineval.de

mehr

03.10.2012 zeigt die menschen, die hinter den blogs stehen

Pia Werner - 4 Bilder

Der eigene Mode-Blog ist heute mindestens ebenso wichtig wie der eigene Style. Modetrends werden nicht mehr nur über »Vogue«, »Elle« oder »Dazed & Confused« lanciert, sondern mehr und mehr durch eine schier unübersehbare Fülle von Blogs, in denen Mode-Süchtige rund um den Globus ihre Leidenschaft teilen. Blogger wie Susie Bubble, Tavi Gevinson, Scott Schuman (The Sartorialist), Yvan Rodic (Facehunter) oder Bryanboy sind in den letzten Jahren zu mindestens genauso einflussreichen Trendsettern geworden, die mit ihren genauen Beobachtungen, Kommentaren und Bildern vorgeben, was morgen in Berlin, Barcelona oder Los Angeles auf der Straße getragen wird. Allen, die fürchten, dabei den Überblick zu verlieren, kommt Style Feed: The World’s Top Fashion Blogs zu Hilfe.

Die Blog-Ikone Susie Bubble hat sich durch tausende von Blogs weltweit geklickt und eine Best-of-Liste der 60 unverzichtbaren Höhepunkte der Blogosphäre ausgewählt. Der Modejournalist und Autor William Oliver skizziert die Entstehungsgeschichte der Blogs und deren Schwerpunkte sowie die Menschen, die hinter ihnen stecken. Style Feed macht da weiter, wo Prestels erfolgreiche Fashiontitel Facehunter und Style Diaries aufhören. Während Fachunter nur einen Blog vorstellt und in Style Diaries die internationale Jugend ihre täglichen Outfits präsentiert, wird Style Feed zum unentbehrlichen Nachschlagewerk für alle, die sich mit Fashion beschäftigen und in der digitalen Welt zu Hause sind.
William Oliver ist als Publizist und Kurator mit den Schwerpunkten Mode, Kunst, Design und Fotografie in London tätig.
Susie Bubble lebt in London und ist Autorin und Herausgeberin, u.a. für Elle und Dazed Digital tätig. Seit März 2006 betreibt sie den erfolgreichen Mode-Blog „Style Bubble“.


Weitere Informationen: Prestel Verlag, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Pia Werner, 089-4136-2355, werner@remove-this.prestel.de

 

mehr

09.05.2012 Leistungsstark und dennoch effizient

Eines der erfolgreichsten Teams der Formel-1 Geschichte bringt sein in zahllosen Rennen und Weltmeisterschaftstiteln errungenes Know-How auf die Straße.

Leistungsstark und dennoch effizient, leicht und dennoch sicher, kompakt und dennoch geräumig: der 12C ist nicht nur facettenreich sondern auch der erste Hochleistungssportwagen, der auf der Rennstrecke wie auch im Alltag glänzt. Kurzum, Perfektion.

Zwölf Jahre nach dem legendären F1

Mit 600 PS und Karbon-Karosserie will der Mittelmotorsportwagen den Konkurrenten Ferrari 458 Italia, Porsche 911 GT3 RS und Aston Martin One-77 eine lange Nase machen.

Aufstieg zum Sportwagenhersteller

Zwölf Jahre nach dem legendären F1, bringt der britische Rennstall McLaren nun einen neuen Spitzensportler mit Straßenzulassung.

Der selbst entwickelte Mittelmotor mit acht Zylindern und 3,8 Litern Hubraum, kann dank zweier Turbos runde 600 PS leisten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 320 km/h.

3,8 Liter großer V8-Motor mit 90 Grad Zylinderwinkel

Die Dörr Automotive GmbH hat die Vertretung der Sportwagenmarke im Raum Main-Hessen übernommen. Der erfahrene Anbieter von Premium-Fahrzeugen teilt mit McLaren die Leidenschaft: den Motorsport.

"Wir freuen uns darauf, ein Teil der Erfolgsgeschichte von McLaren Automotive zu werden", meint Rainer Dörr, Geschäftsführer von McLaren Frankfurt. "Der Spirit der Marke deckt sich perfekt mit unseren Werten und unserer Philosophie. Der MP4-12C ist ein höchst innovatives Fahrzeug, das auch in Frankfurt auf große Begeisterung stößt."

Der Ausnahmesportler mit wenig Gewicht

Für 2011 sollen nur weltweit 1000Fahrzeuge ausgeliefert werden. Der erste McLaren Automotive Showroom wird im Juni 2011 am „Hyde Park One“ in London eröffnet.

Der McLaren MP4-12C ist ein von McLaren Automotive entworfener und gebauter Sportwagen. MP4 steht für McLaren Projekt 4. Der Name soll die Fusion von McLaren mit der Project 4 Organisation von Ron Dennis ausdrücken. Die Ziffer 12 ist Index einer internen Rangordnung des Unternehmens und C steht für Carbonfibre-MonoCell.

Technische Spezifikation

Das Hauptaugenmerk bei der Konstruktion des Fahrzeuges wurde auf Gewichtsersparnis gelegt. Zum geringen Gewicht des McLaren MP4-12C tragen unter anderem die Karosseriepaneele aus ultradünnem Kohlefaserlaminat, die kompakte Bauweise, eine Leichtbauverbundbremsanlage mit hohem Aluminiumanteil - optional wird auch eine Keramikbremsanlage zu haben sein - , eine Verlegung der Kühler ins Heck (längs eingebaut, damit effektiver/kürzer/leichter) bei.

Auch auf einen CD-Player wurde verzichtet, weil dieser zu schwer sei, so McLaren, und ein leichter MP-3-Player dieselben Dienste verrichten könne. Selbst im Gramm-Bereich wurde Gewicht gespart. Das Fahrzeuglogo wurde nicht als Aufkleber sondern als Gravur (in das sowieso vorhandene Aluminium) ausgeführt.

Der MP4-12C wird Technologien aus der Formel 1 nutzen, zum Beispiel die Technologie „brake steer“, bei der das kurveninnere Hinterrad bei hohen Kurvengeschwindigkeiten abgebremst wird, um das Untersteuern des Fahrzeugs zu reduzieren.

Die ultraleichten Schmiedefelgen messen 19 Zoll an der Vorderachse und 20 Zoll hinten. Die Aerodynamik optimieren aktive Karosserieelemente, zusätzliche Verzögerungsarbeit leistet eine Luftbremse.

de.wikipedia.org/wiki/McLaren_MP4-12C

Christian Marti, Regional Direktor für Europa McLaren Automotive und Rainer Dörr, Geschäftsführer McLaren Frankfurt werden  den MP4-12C und das spannende High Tech Unternehmen aus Woking vorstellen.

Frank Steffling

Agentur Textschwester

Pressebüro Deutschland/Schweiz

für McLaren Automotive

Mobile: +49 163 2407766

E-Mail: frank@textschwester.de

Pressekontakt McLaren Automotive:

Lena Siep

European PR Manager McLaren Automotive

Phone: +44 (0) 1483 262038

Mobile: +44 (0) 7826 910055

Email: lena.siep@mclaren.com

mehr

20.03.2012 ein anspruchsvoll gebildeter und weitgereister Hund

Jörg Schwarz

Anspruchsvoll, gebildet, weitgereist und mit guten Manieren – das ist Piechy, ein Hund aus Sydney, der das Leben genießt, die Frauen liebt, Spaziergänge genauso schätzt wie gutes Essen, und auch mal am Pool, besonders gerne in L.A., bei einem kühlen Drink entspannt.

Jetzt machte man dem Kosmopoliten mit Wohnsitz in Düsseldorf ein Angebot, das er nicht ablehnen konnte: Piechy darf als Model arbeiten! Ab sofort ziert er die Marke des Jahres des Selbstbedienungsgroßhändlers METRO Cash & Carry Deutschland.

Weißer Chardonnay, roter Shiraz und ein Shiraz Rosé – diese exklusive Kollektion hochwertiger Weine aus dem fünften Kontinent ist ab dem 15. März in den Regalen des Großhandelsprofis zu finden. Und Piechy wird immer mit dabei sein – unter anderem auf den Weinetiketten!

„Mein Hund ist für diesen Job geradezu prädestiniert“, schmunzelt Piechy-Schöpfer Clinton De Vere und ergänzt: „Er ist einfach unheimlich attraktiv und extrem cool. Das sind doch ideale Voraussetzungen für das Model-Business.“

“Ein Tag in Sydney mit Piechy“ lautet der Titel des 9-teiligen Bilderzyklus, mit dem Künstler und Schriftsteller De Vere die Weinfreunde nach Down Under entführt: Surfen, in der Sonne liegen oder einfach nur den Anblick des weltberühmten Opernhauses genießen – gezeichnete Momentaufnahmen aus einem ziemlich relaxten Hundeleben.

Bleibt zu hoffen, dass Piechy und sein sympathischer Ziehvater für ähnliche Vergnügen auch in Zukunft noch Zeit finden.

In Australien und im exotischen Papua-Neuguinea aufgewachsen, studierte Clinton De Vere Kunst, Anthropologie und Geschichte an der Australian National University in Canberra. Er lebte in Großbritannien, Japan, Kambodscha und Thailand. Seit einigen Jahren wohnt und arbeitet er in Düsseldorf.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.clintondevere.com

Schwarz20@aol.com

mehr

27.02.2011 Die perfekte Passform trotzt jedem Trend

Bernd Eilitz - 3 Bilder

Die Trends der Männer-Sommermode bleiben in diesem Jahr diffus. Egal findet Benjamin Pfab und schlägt Besseres vor. Herrenmagazine wie GQ raunen von "dezenten Cremetönen" und der "mediterrane Küstenfarbpalette". Eine "Rückbesinnung auf Tradition und Klassik" prophezeit die Leipziger Volkszeitung. Wohin entwickelt sich die Herrenmode in diesem Sommer wirklich? Während der feminine Australier Andrej Pejic zum gefragtesten Männermodel avanciert erklärt zeitgleich die Berliner Woche metrosexuelle Männer für out. Vor dem Hintergrund solcher Widersprüche scheint vieles möglich.

Benjamin Pfab vom Maßkonfektionslabel XUITS rät Männern zu mehr Selbstvertrauen statt bedingungslosem Gehorsam gegenüber Trendbehauptungen. Mit der Mode zu gehen scheint in diesem Jahr für Männer schwerer denn je. Allzu unklar klingen aktuelle Trendberichte in den Magazinen und zeitgeistigen Rubriken der Tageszeitungen. Wer im Büro nicht hoffnungslos veraltet erscheinen will, sollte dennoch die Augen offen halten. Denn einige Elemente geben doch Orientierung bei der Wahl der richtigen Kleidung. "Die Rückkehr des Karos bei Anzügen oder die Renaissance des Einstecktuchs sind kaum zu übersehen", sagt Benjamin Pfab. "Solche Fixpunkte zu ignorieren, kann beim eigenen Outfit leicht wie Modeverweigerung wirken." Dennoch muss niemand für sich die grellen Farben aufgreifen, die auf aktuellen Modemessen gezeigt werden, oder gar avantgardistische Designerschnitten tragen.

"Die Business-Herrenmode entwickelt sich viel langsamer als beispielsweise der Casual-Look für die Dame", sagt Pfab. "Das gibt Männern die Möglichkeit, mit den wirklich wichtigen Aspekten ihres Outfits zu punkten - nämlich Qualität und Passform." Die anhaltende Mode recht eng geschnittener Anzügen hat schon in den letzten beiden Jahren gezeigt: Wenn nicht alles perfekt sitzt, sieht das nicht gut aus. "Der optimal angepasste Schnitt ist sichtbarer Beweis für das Qualitätsbewusstsein des Trägers", sagt Benjamin Pfab und warnt Männer, sich mit zweitklassigen Lösungen zufrieden zu geben.

"Die richtige Konfektionsgröße ist noch lange kein Garant für einen guten Sitz von Sakko und Hose", weiß Pfab, der mit seiner Maßkonfektionsmarke XUITS viele Kunden bedient, die an der Stange nicht fündig werden. "Wenn teure Markenanzüge einfach nicht passen, braucht niemand an seiner Figur zu zweifeln", sagt der Modeexperte. "Das liegt vor allem daran, dass die heute genutzten Größensatztabellen auf Reihenmessungen aus der Nachkriegszeit beruhen." Männer, die größer als 1,84 Meter, schlank, oder muskulöser als der Durchschnitt sind, würden bei den Standardgrößen praktisch ignoriert. Eine gute Passform ist daher beim Anzugkauf von der Stange reine Glückssache. Beim Maßkonfektionär hingegen werden sämtliche Körperdetails vermessen und beim Schnitt berücksichtigt. "Anzüge, die gut sitzen und aus hochwertigen Stoffen hergestellt sind, kommen praktisch niemals aus der Mode", resümiert Benjamin Pfab.

Sein Fazit: "Eine perfekte Passfort trotzt jedem Trend." Den besten Beweis dafür liefert die James-Bond-Filmreihe. Egal, ob auf der Jagd nach dem 60er-Jahre Gangster Dr. No oder vor Ostwest-Kulisse der 70er und 80er Jahre: Der Protagonist sieht bis heute stets gut aus - und das beinahe zeitlos. Möglich macht es ein Outfit, dass durch perfekten Schnitt und klassische Farben über jeden Zeitgeist erhaben bleibt. Wer will da noch schnelllebigen Trends folgen? Weitere Informationen unter www.XUITS.com

 


Pressekontakt:

Presse KOMPAKT: Bernd Eilitz, Tel.: 040 - 4128 5807, E-Mail: kontakt@remove-this.presse-kompakt.de
XUITS GmbH: Benjamin Pfab, Tel.: 069 - 8010 120 E-Mail: bp@remove-this.xuits.com

URL: http://www.xuits.com

mehr

19.02.2011 "Die Mode ändert sich, der Stil bleibt" Coco Chanel

Dumont Buchverlag

Wir verlangen von der Mode, dass sie echte Klassiker hervorbringt: Kleider von ›absoluter‹ Gültigkeit, die wir unbedingt haben müssen und die wirklich faszinieren, jetzt und auch morgen noch, einfach nur, weil sie perfekt sind oder weil sie niemand anders besser machen kann. Das T-Shirt, die Jeans, das Kleine Schwarze, die weiße Bluse, das Kostüm oder der Bikini sind Beispiele für das, was wir ›Stil‹ nennen, weil sie sich von der gewöhnlichen Mode absetzen und dennoch zeitlos sind. Anhand von mehr als 400 Fotografien und Filmstills präsentiert ›Fashion:Box‹ die großen Klassiker der Mode und die Stars, die sie unsterblich gemacht haben.

Die Basics für jede Frau: Das Kleine Schwarze, Die weiße Bluse, Jeans, Kostüm, Bikini, Rollkragenpullover, Hotpants, Bleistiftrock, T-Shirt, Trenchcoat, Minirock, Twinset, Der androgyne Stil, Korsage, Caprihose, Abendkleid

• Die Modeklassiker und ihre Stars aus Mode und Film
• Zeitlose Basics mit Stil
• Außergewöhnliche Ausstattung mit Klappen und Magnetverschluss

„Ein Must Have für Fashionitas“
GLAMOUR

 

Antonio Mancinelli (*1963) studierte Mode an der Academia del Costume e della Moda in Rom. Neben seinen Beiträgen für italienische Tageszeitungen wie ›La Republica‹ und ›Corriere della Sera‹ schreibt er für zahlreiche Fashion-Magazine, darunter ›Vogue‹, ›Elle‹ und ›Vanity Fair‹.

 

Dumont Buchverlag; Auflage: 1 (20. Januar 2011) www.dumont-buchverlag.de

DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG
Amsterdamer Straße 192
D - 50735 Köln

  • Telefon: +49 (0)221 / 224-1877
  • Telefax: +49 (0)221 / 224-1973

E-Mail: Presse@remove-this.dumont-buchverlag.de

 

mehr
Treffer: 107
Top