hamburger-retina

Wir lieben den Style der Zeit... weil uns neue Ideen inspirieren

23.09.2019 Seidentücher, Handtaschen und vieles mehr

GFDK - Stil und Lifestyle - Stefanie Schreiner

Die Firma INDIAN MOOD hat sich auf den Vertrieb von hochwertigen indischen Accessoires in Deutschland spezialisiert und bietet seit Herbst 2012 ein ausgewähltes Sortiment an exklusiven Textilien und Accessoires indischer Herkunft.

Dies reicht von edlen Seidentüchern und hochwertigen Pashmina Schals über klassische Lederartikel bis hin zu handgemachten Bio-Seifen.

Damit möchte das Unternehmen seinen Kunden das typische indische Flair und die Faszination dieses farbenfrohen Landes näher bringen.

Als junges Unternehmen aus Deutschland mit indischen Wurzeln hat sich INDIAN MOOD auf den Vertrieb von hochwertigen indischen Textilien und Accessoires in Deutschland spezialisiert.

Durch die persönliche Nähe zu Indien, seiner Kultur und den Menschen und durch die Begeisterung für dieses facettenreiche Land entwickelte sich die Idee, das indische Lebensgefühl durch ausgewählte Produkte auf den deutschen Markt zu bringen und damit gleichzeitig den fairen Handel in Indien zu unterstützen 

Das Angebot von INDIAN MOOD reicht von stilvollen Accessoires wie edlen Seidentüchern und hochwertigen Pashmina Schals mit raffinierten Farbspielen und typischem Paisleydesign bis hin zu hochwertigen Lederartikeln in klassisch zeitlosem Design wie z.B. Damenhandtaschen, Geldbörsen, Business- und Laptoptaschen oder Reisetaschen.

Die Lederartikel werden aus hochwertigem und handgegerbtem Leder gefertigt, sind besonders strapazierfähig und schadstoffgeprüft. Für die Gerbung werden ausschließlich zertifizierte Öle verwendet.

Handgemachte Bio-Seifen runden das Angebot von INDIAN MOOD ab – hergestellt mit natürlichen Inhaltsstoffen ausschließlich aus Indien und ohne Zusatz von Chemikalien.

Das besondere Highlight sind die "Soap Nuts", die Waschnüsse, die als ökologische Alternative zu herkömmlichem Waschmittel verwendet werden können und deren Sud auch als Reinigungsmittel zum Einsatz kommt.

Als Frucht eines indischen Baumes ein reines Naturprodukt und biologisch angebaut eignen sich die Waschnüsse für eine sanfte und gleichzeitig intensive Reinigung.

Alle Artikel werden direkt vor Ort in Indien ausgesucht – so kann sich das Team von INDIAN MOOD selbst von der Qualität der Produkte sowie den zertifizierten Produktionsverfahren der selbst ausgewählten Hersteller überzeugen.

Um dauerhaft eine gleichbleibende Produktqualität garantieren zu können, und um die Produktionsstandards zu überwachen werden regelmäßig Stichprobenkontrollen direkt in der Fertigung durchgeführt.

Dabei wird besonders großen Wert darauf gelegt, dass die Ware in Unternehmen hergestellt wird, in denen gerechte Löhne gezahlt werden und Kinderarbeit keine Chance hat.

Denn: INDIAN MOOD möchte den Menschen in Indien helfen, unter fairen und sozial gerechten Bedingungen zu arbeiten und sich durch eine faire Entlohnung eine sichere Existenz aufzubauen.

Durch feste Preise, die über den sonst üblichen Marktpreisen liegen, trägt INDIAN MOOD einen Teil dazu bei, die Lebensqualität der Arbeiter und ihrer Familien nachhaltig zu verbessern.

Um die Menschen in Indien zu unterstützen, engagiert sich INDIAN MOOD auch für soziale Projekte, und hat das Charity-Projekt „Only a girl“ ins Leben gerufen, mit dem Spenden für die in Indien stark benachteiligten Mädchen und Frauen gesammelt werden.

Von jedem im Onlineshop verkauften Artikel fließt 1,- Euro des Erlöses auf ein Spendenkonto, das ausgewählten Förder- und Bildungsprogrammen von Mädchen und Frauen zu Gute kommt.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

 

 

 

 

 

 

 

mehr

23.09.2019 Es gibt keinen Dr. Wundersam

GFDK - Stil und Lifestyle - Joern Volk

Im Bereich der Körperpflege ist Aiomyth so etwas wie eine Ausnahmeerscheinung. Das Schweizer Naturkosmetikunternehmen löst sich bewusst von den grossen Versprechen der Kosmetikbranche.

Es gibt keinen Dr. Wundersam, der zwanzig Jahre an einer Formel getüftelt hat. Aiomyth-Produkte versprechen auch keine ewige Schönheit oder zauberhafte Verjüngung in zwei Tagen.

Aber: Sie pflegen die Haut auf sehr natürliche Weise. Sie machen glücklich, wenn man sich in Ruhe und mit allen Sinnen auf die hochwertige Schweizer Qualität einlässt.

Wofür steht Aiomyth?


Kreativität durch Langsamkeit

Das Ticken der Zeit ist eine Illusion. Die Wirklichkeit ist die Lebenszeit, oder Aion, die sich keinen Deut schert um nützliche, aber ein wenig alberne Erfindungen wie Sekunden und Minuten. Qualitative Zeit ist die Zeit der Kreativität, quantitative die der Sklaverei. Erst Ruhe und Gelassenheit lassen Schönheit entfalten.

Vereinfachung durch Reduktion

Natürlich ist die Welt komplex geworden. Natürlich ist alles nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint. Und natürlich sind das bequeme Ausreden, um nichts zu verändern und

dem Wesentlichen aus dem Wege zu gehen. Denn die Essenz liegt meist in der Einfachheit. Erst die Reduktion bringt das wahrhaft Wichtige zum Vorschein.

Die Kraft aus der Natur

Man kann alle erdenklichen Duftnoten künstlich herstellen. Besser werden sie dadurch nicht. Und vielleicht gibt es tatsächlich Unternehmen, die im Labor zwanzig Jahre an der Verbesserung einer Formel tüfteln. Wir meinen: Selber schuld, denn die Natur stellt alles bereit, was es braucht.

Alle Produkte von Aiomyth werden in der Schweiz hergestellt und sind 100% natürlich, von den betörenden Ingredienzen bis zu den schützenden Verpackungen. Die schlichten und hochwertigen Rezepturen vertrauen auf die Kraft aus der Natur.

Vertrieb Deutschland:

SellCos GmbH
Vimbucher Strasse 2 | D-76534 Baden-Baden Tel.: 49 (0)7223 951200
info@sellcos.de

onlineshop www.sellcos.de

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mehr

23.09.2019 Meilenstein in der Modebranche

GFDK - Stil und Lifestyle - Volker Hofmann

Das weltbekannte und renommierte italienische Modehaus Gucci wird in Zusammenarbeit mit Livia Firth, Schöpferin der „Green Carpet Challenge“, eine Taschenkollektion einführen, deren Leder von Rainforest-Alliance-Certified-Rinderfarmen stammt.

Das nachhaltig erzeugte Leder aus dem brasilianischen Amazonasgebiet, gepaart mit der Ästhetik Guccis, erfüllt Firths Anspruch, mit Glamour und Ethik den Kreis der Nachhaltigkeit weiterzudrehen.

„Die häufigste Ursache für Abholzung im Amazonasgebiet ist die Rinderzucht“, sagt Sabrina Vigilante, Direktorin der Strategic-Initiatives-Abteilung bei der Rainforest Alliance.

„Guccis neue Linie setzt ein leuchtendes Beispiel in der Modebranche. Es zeigt, dass es möglich ist, Leder in einer Weise herzustellen, die der Umwelt und den ländlichen Gemeinden zu Gute kommt, während die humane Haltung der Tiere ebenfalls Beachtung findet und gefördert wird“, so Vigilante weiter.

Das Leder der neuen Taschenkollektion stammt von den Fazendas São Marcelo Ltda., eine Gruppe von vier Ranches im Bundesstaat Mato Grosso im Westen Brasiliens.

Die Ranches umfassen zusammen insgesamt 32.000 Hektar, davon 13.000 Hektar im Schutzgebiet des Amazonas. Die Zertifizierung gewährleistet, dass die Farmen der Abholzung Einhalt gebieten, den Lebensraum für Wildtiere schützen, ihre Nutztiere ethisch verantwortungsvoll behandeln und die Rechte und das Wohlergehen der Ranch-Arbeiter wahren.

„Die neue Taschenlinie von Gucci für die „Green Carpet Challenge“ verbindet Kunden mit dem Schutz des Regenwalds und dem Einhalten der Best Practices der Rinderhaltung in Brasilien", sagt Mauricio Voivodic, Leiter der Abteilung für  landwirtschaftliche Zertifizierung bei Imaflora, der Rainforest-Alliance-Partner-Organisation in Brasilien, die dort Ranch-Audits durchführt.

„Die neue Linie ist ein sehr wichtiger Schritt, der belegt, dass eine verantwortungsvolle Wertschöpfungskette in der Rinderzucht möglich ist", kommentiert er die Zusammenarbeit.

„Auf dem größten Anteil der abgeholzten Flächen in Brasilien wird Viehzucht betrieben", sagt Nathalie Walker von der National Wildlife Federation, der NGO, die diese Zusammenarbeit konzipierte und die umfangreiche Chain-of-Custody der Ledertaschen überprüfte.

„Ohne Anreize zum Schutz der tropischen Wälder, kann ihre langfristige Erhaltung nicht gewährleistet werden. Zertifizierung bietet einen Nutzen für Viehzüchter und sie fördert den Schutz der Wälder und eine bessere Bewirtschaftung des Landes."

Die neue Gucci Handtaschenkollektion für die „Green Carpet Challenge“ wird weltweit in ausgewählten Gucci Flagship-Stores und online in den USA und Europa über den Shop auf Gucci.com angeboten.

 Die Handtaschen sind die ersten Produkte, die mit dem Green Carpet Challenge Siegel ausgezeichnet wurden.

„Unsere neue Taschenlinie aus verantwortungsvoller Erzeugung richtet sich an Verbraucher, für die Nachhaltigkeit immer wichtiger wird, während dabei der anspruchsvolle, stilistische Standard von Gucci perfekt gewahrt bleibt", sagt Rossella Ravagli, Leiterin CSR und Nachhaltigkeit bei Gucci.

„Diese Markteinführung beweist, dass die Mode-Industrie eine treibende Kraft für das Gute sein kann, indem sie direkt grundlegende ökologische Fragen adressiert", so Ravagli weiter.

Über die Rainforest Alliance:

Die Rainforest Alliance ist eine unabhängige nicht-regierungsgebundene Umweltschutzorganisation, die sich für den Erhalt der Artenvielfalt  einsetzt und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Lebensgemeinschaften fördert.

Sie engagiert sich für eine ökologisch verträgliche Landnutzung, sozial verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln und ein werteorientiertes Verbraucherverhalten. Dafür ist sie weltweit in rund 80 Ländern aktiv.

Die Rainforest Alliance ist Mitglied im Sustainable Agriculture Network (SAN) – Netzwerk für nachhaltige Land­wirtschaft. Das SAN ist die am längsten bestehende und größte Koalition von Nichtregierungsorganisationen, deren Bestreben eine verbesserte Erzeugung von Rohstoffen in den tropischen Ländern ist.

“Rainforest Alliance CertifiedTM“-Farmen müssen hohe Anforderungen hinsichtlich umwelt-, sozial und wirtschaftlich ausgerichteter Standards erfüllen. Um zertifiziert zu werden, müssen die Farmen unabhängigen Auditoren gegenüber nachweisen, dass sie erfolgreich zielführende Maßnahmen umsetzen.

Dazu gehören etwa Wiederaufforstungs­maßnahmen, Gewässerschutz, Schutz natürlich vorkommender, wildlebender Tier- und Pflanzenarten, integrierte Schädlingsbekämpfung, verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen ebenso wie Beachtung der Arbeitsrechte, der Gesundheitsvorsorge und Fortbildung der Farmarbeiter.

Weitere Informationen: www.rainforest-alliance.org/de und auf unseren Blogs www.thefrogblog.de (D)

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

14.09.2019 The Winner is Medisana

GFDK - Stil und Lifestyle

IFA Nachlese 2019 - The Winner is Medisana. Es gab verdammt viel zu sehen auf der IFA 2019, so zum Beispiel der erste smarte Fahrradhelm mit Bremslicht, Sprachnavigation und SOS-Taste, nur Radfahren müssen sie noch selber.

Fast 2.000 Aussteller präsentierten ihre Neuigkeiten, wie Tablets, Notebooks, Smartphones, Gaming-Produkte, Haushaltsgeräte und natürlich Fernseher.

Und wie schon angekündigt war KI das große Thema der Messe. Waschmaschinen, Trockner bis zum Heizkörper können nun miteinander kommunizieren. Vergessen wird dabei, dass dies alles viel Strom fressen wird. Was soll´s, dann müssen wir eben noch mehr Windräder aufstellen, auch wenn die keiner haben will.

„KI wird künftig in jedem Gerät drin sein, aber wir werden nicht darüber nachdenken, sondern es für selbstverständlich halten“, sagt der IFA-Direktor Jens Heithecker schon vor Messebeginn. Auch die Sprachsteuerung sei bei vielen Geräten schon fast eine Selbstverständlichkeit.

In diesem Jahr stünden Künstliche Intelligenz, 5G sowie die Sprachsteuerung von Geräten der Unterhaltungselektronik klar im Fokus der Top-Themen, sagte Jens Heithecker zur offiziellen Eröffnung in Berlin.

Heithecker sprach von einer „kleinen, stillen Revolution“ in der Unterhaltungselektronik, Hausgeräten und in der Gesundheitsvorsorge sowie technischer Gesundheitsprodukte.

Und da bin ich schon bei meinem ersten Thema, bei den technischen Gesundheitsprodukten von Medisana. Zur IFA 2019 stellte Medisana gleich sieben neue Connect Highlight Produkte in Berlin vor, von neuen Körperanalyse-Waagen, die mit WLAN funktionieren bis hin zu einer Blutdruckmessuhr.

Medisana präsentierte den Home Care Robot Temi

Auf dem offiziellen IFA Innovations Media Briefing hatte es sich schon angedeutet, eine der großen Innovationen war der Home Care Robot von Medisana, der erstmals dem Publikum vorgestellt wurde. Aber eins nach dem anderen.

Aufschlag bei Barbara Schöneberger - Der Goldene Computer

Für die Marketing Direktorin EMEA von Medisana Anja Schimmelpfennig und Kollegen André Lehnen ging es schon am Montag vor dem Messestart richtig los. Der Medisana Home Care Robot war der Stargast auf der Bühne bei Barbara Schöneberger beim „Goldenen Computer“ und wurde vor 300 geladenen Gästen aus der Technik- und Unterhaltungselektronikbranche als Innovation gewürdigt.

Die begehrten Trophäen des „Goldenen Computer“ werden nur an ausgezeichnete Produkte verliehen. Die begehrten Technikpreise werden von Computer Bild, Audio Video Foto Bild, der IFA, Otto, One.de und TechniSat verleihen. 91 Favoriten in zwölf Kategorien standen dieses Jahr zur Wahl.

André Lehnen, Projektmanager new Business Areas bei Medisana, führte den Home Care Robot über den roten Teppich und erläuterte Barbara Schöneberger und Dirk General-Kuchel, Chefredakteur der Computer Bild, als Gastgeber unterhaltsam die spannenden Funktionen und Features des neuen digitalen Alltagshelfers von Medisana vor. Dieses Jahr stand die Verleihung unter dem Motto „Robotics“.

Der Temi von Medisana wurde von den Medien gefeiert

Aber das war erst der Anfang eines nun einsetzenden Presse und TV-Marathons für Anja Schimmelpfennig und Medisana. Von nun an ging es Schlag auf Schlag, TV Medien und Print Medien wechselten sich fast stündlich ab, und das acht Tage lang.

Es begann mit dem Digitalexperten Dennis Horn im ARD Morgenmagazin, es folgte die SWR Sendung ARD Büffet, die zur Mittagszeit ausgestrahlt wurde. Im Sat 1 Frühstücksfernsehen stellte Sascha Zöller den Temi vor, und ntv brachte einen Beitrag in den IFA-Nachrichten. Weiter ging es mit dem MDR, RBB, Media Markt TV und dem Spreewald TV.

LEAD Digital stellte die zehn besten IFA-Neuheiten 2019 vor. Willkommen in der Zukunft hieß es und der Home Care Robot Temi von Medisana war unter den zehn besten IFA-Neuheiten. Mehr Lob geht nicht, und Smart Wohnen brachte einen ellenlangen Beitrag über den Temi in dem alles erklärt wurde. Laut Anja Schimmelpfennig wird der Home Care Robot Temi im Frühjahr 2020 von Medisana eingeführt.

Die Spezialisten im Home Health Care-Markt stellten geballte Highlights von Medisana über fast alle Produktkategorien vor, die ich hier nicht alle aufzählen kann. Die Pioniere im Bereich Mobile Gesundheit haben aber mit dem Temi den größten medialen Erfolg in der über 30 jährigen Firmengeschichte erzielt.

Unterhaltungselektronik nicht mehr im Aufwind

Die Hersteller für Unterhaltungselektronik haben 2019 nicht viel zu lachen. Die TV-Hersteller versuchen die Absatzflaute mit immer neueren Technologien zu überwinden. Auf der wichtigsten Leistungsschau für Unterhaltungselektronik und Hausgeräte, der IFA, wollten die Hersteller das Blatt vor dem Weihnachtsgeschäft noch einmal wenden.

LG, Samsung und Sony übertrumpften sich mit Bildschirmen, die immer größer, dünner, farbenprächtiger, und sogar einrollbar sind. Das Problem, die Geräte werden immer teurer. Durchschnittlich geht in Deutschland ein TV-Gerät aber nur noch für 564 Euro über den Ladentisch.

Das ist bitter für die Branche, da Fernseher 45 Prozent des gesamten Geschäfts mit Unterhaltungselektronik ausmachen. Im ersten Halbjahr 2019 sehen die Zahlen mehr als tiefrot aus, das Geschäft ist um zehn Prozent eingebrochen.

Noch schlechter sieht es bei Spielkonsolen aus, hier ist der Umsatz um 25 Prozent gesunken, und bei Home-Cinema-Systemen sogar um fast 50 Prozent.

Ist das Irrsinn - Flachbildschirme so groß wie Zimmerwände

Trotz alledem setzen die Hersteller weiter auf die neuen 8K-Fernseher. Und Sharp zeigte den größten 8K-LCD-TV der Welt. Seine Bildschirmdiagonale beträgt etwas mehr als drei Meter. Aber es geht sogar noch größer, Samsung zeigte den The Wall Luxury mit einer Bilddiagonale von 7,4 Meter. Also anbauen oder umziehen.

Und der Publikumsmagnet auf der IFA war der LG Fernseher, der sich bei bedarf einrollen läßt. LG zeigte in Berlin den 88 Zoll großen LG OLED Z9 mit 8K für rund 40.000 Euro, ein echtes Schnäppchen.

Da läßt sich Sony nicht lumpen und stellte auf der IFA seinen rund 15.000 Euro teuren 8K-Fernseher mit riesiger 85-Zoll-Diagonale vor. Schon im letzten Jahr haben wir kritisiert, dass es noch keine Filme und Fernsehsendungen für 4K und erst recht nicht für 8K gibt. 

Eine schöne Nachricht für Retro-Fans gab es auch: Die IFA 2019 erlebte die Rückkehr einer Legende. Nach 29 Jahren Abstinenz gab es erstmals wieder Audio-Geräte unter dem Namen Braun. Die neuen Braun-Geräte kommen aber vom englischen Audiospezialisten Pure. Egal, die Legende lebt auf.

Smartphones überrollen Unterhaltungselektronik

Die Unterhaltungselektronik ist zwar  in der Flaute, dafür boomt der Markt für Smartphones. Für Deutschland wird ein Wachstum von mehr als zehn Prozent 2019 erwartet. Mit knapp zwölf Milliarden Euro haben die Smartphones die Unterhaltungselektronik mehr als nur abgehängt.

Die faltbaren Smartphones werden durchstarten. Jeder dritte Verbraucher in Deutschland (35 Prozent) könnte sich vorstellen, ein Falt-Smartphone zu nutzen, geht aus einer Trendstudie hervor, die das Beratungshaus Deloitte gemeinsam mit dem Digitalverband Bitkom am Mittwoch zum Start der IFA in Berlin vorstellte.

Auf der IFA in Berlin zeigte der südkoreanische Konzern Samsung sein "Galaxy Fold" und will so das Wettrennen gegen Huawei gewinnen. Dafür präsentierte Huawei seinen neusten Smartphone-Chip in Berlin.

Und die Presse schrieb: Nach PR-Desaster: Samsungs Falt-Handy Galaxy Fold feiert Knaller-Comeback auf der IFA. Das Galaxy Fold 5G wird am 18. September in den Handel kommen. Sony präsentierte das Sony Xperia 5 zum Preis von 799 Euro, und wird laut Sony ab Anfang Oktober mit Android 9 in den Farben Black, Grey, Blue und Red erhältlich sein.

Ganz anders macht es der Handy-Veteran Nokia. Fünf neue Mittelklasse-Modelle zu Preisen, die man sich auch leisten kann, hat Nokia vorgestellt. Die Handys haben auch die wichtigsten Apps, wie Whatsapp ,Youtube und auch den Google Assistant. Die Preise liegen zwischen 90 und 300 Euro.

Zum Beispiel 90 Euro für das Klapphandy, 110 Euro für das Outdoor-Modell. Geht doch - Das Nokia 7.2, gibt es ab rund 300 Euro, und das Nokia 6.2, für rund 250 Euro.

Apple nicht auf der IFA

Nur, und das hat mich erstaunt, wo waren eigentlich die Smartphones von Apple zu sehen. Auf der IFA in Berlin jedenfalls nicht. Apple hat es vorgezogen seine neuen Modelle, das iPhone XI und die neue Apple Watch erst nach der IFA in den USA vorzustellen, was für eine Enttäuschung für die IFA Gäste.

Das 6,1 Zoll große iPhone 11 kommt am 20. September ab 799 Euro in den Handel. Das 11 Pro fängt bei 1.149 € an und das 11 Pro Max bei 1.249 €. Die Apple Watch Series 5 startet wie gehabt bei 449 Euro. Aber richtig spannend wird es erst 2020 bei Apple.

Der E-Scooter-Trend auf der IFA?

An vielen Ständen waren E-Tretroller zu sehen und sogar Fahrräder mit Maserati-Logo, was die auf der IFA zu suchen hatten, hat sich mir nicht erschlossen. Der E-Scooter-Trend ging aber an der IFA nicht vorbei: Der Hersteller Trekstor stellte gleich vier Modelle zu Preisen von 399 Euro bis 1.499 Euro vor.

Mitten in die IFA platzt dann für die Hersteller der E-Tretroller eine unangenehme Meldung. Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, sprach sich für ein Verbot von E-Scootern aus. „E-Tretroller sollten komplett verboten werden. Nur das würde helfen, Verletzungen zu vermeiden“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ („NOZ“). „Aus medizinischer Sicht sind sie einfach zu gefährlich, also weg damit.“ Da sag ich mal: Basta

Hausarbeit hat sich erledigt

Gute Nachrichten gab es für Putzmuffel auf der IFA, denn laut einer Umfrage des globalen Marktforschungsunternehmens Mintel gibt es immer wieder Streit bei der Aufteilung der häuslichen Tätigkeiten. Das ist nun vorbei. Saugroboter reinigen die Wohnung, den können sie über eine App steuern, und müssen dafür nicht einmal Zuhause sein.

Waschmaschinen können nun auch per App und WLAN mit Tablet oder Smartphone gesteuert werden, alles aus der Ferne. Via Smartphone können sie, dank Innenraumkameras einen Blick in ihren Kühlschrank werfen, und wissen nun das dringend Bier nachgeholt werden muß. Prima, das nenne ich mal eine digitale Innovationen, die auch ich gebrauchen kann.

Das muß auch noch erwähnt werden

Die Chemnitzerin Stefanie Müller hat in diesem Jahr den ARD ZDF-Förderpreis 2019 erhalten, der mit 5000 Euro notiert ist. Im letzem Jahr ging der erste Preis an Aruscha Kramm für die Bachelorarbeit "Barrierefreiheit in mobilen Applikationen - Implementierung einer Sprachsteuerung.
Die Chemnitzerin Stefanie Müller wurde am Freitag, dem ersten Messetag mit dem ARD/ZDF-Förderpreis "Frauen und Medientechnologie" ausgezeichnet. Sie hat ein Verfahren entwickelt, mit dem man altes Videomaterial auf Fehler untersuchen kann und darüber an der TU Chemnitz ihre Dissertation geschrieben.

So, das war es von der IFA 2019. Mit 2.800 Kollegen, deutlich weniger als im letzten Jahr, habe ich mich durch den IFA-Dschungel geschlagen, und längst nicht alles gesehen, aber es hat mir gereicht.

Die IFA-Bilanz 2019 kann sich sehen lassen. Fast 2.000 Aussteller, 245.000 Besucher und einem neuen Allzeithoch mit Fachbesuchern aus mehr als 100 Ländern konnte man glänzen. Die nächste IFA findet vom 4. bis zum 9. September 2020 statt.

Also, bis zum nächsten Jahr

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

04.09.2019 Schmuck aus Aluminium von Breil

GFDK - Stil und Lifestyle - Janine Dammertz

Lust auf neue Mode? Lust auf neue Farben? Nichts einfacher als das. Tauschen Sie den inneren Aluminiumring Ihrer Secretly und Sie sind farblich up to date. Ein zeitloses Konzept, das mit der Mode geht. Irgendwie geheimnisvoll.


Die Linie „Secretly“ der führenden italienischen Edelstahl-Schmuckmarke Breil bietet variierbares farbenprächtiges Design. Die polierten und satinierten Außenringe der Armreifen und Ringe können mit unterschiedlichen farbigen Innenringen kombiniert werden, die Ohrhänger mit verschieden farbigen Anhängern.

Die Armreifen gibt es in zwei Größen (Bold und Thin) und dazu passend Innenringe aus Aluminium in verschiedenen Farben. Die Innenringe können einzeln nachgekauft werden, womit immer wieder neue Variationen möglich sind. Die Ringe und Ohrringe werden als Set mit jeweils zwei verschiedenfarbigen Innenringen bzw. Anhängern angeboten.

Die Armreifen gibt es als Set mit Außen- und Innenring in zwei Größen (UVP: Bold 105,00 Euro und Thin 95,00 Euro), die Innenringe können einzeln nachgekauft werden (UVP: Bold 37,00 Euro und Thin 35,00 Euro).

Die Ringe bestehen aus einer polierten und einer satinierten Halbschale aus Edelstahl  und zwei farbigen Innenringen (UVP: 82,00 Euro). 

Die Ohrhänger werden mit Anhängern in zwei verschiedenen Farben angeboten (UVP: 79,00 Euro)

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mehr

19.08.2019 alle Augen schauen nach Berlin

GFDK - Stil und Lifestyle

Es ist schon wieder soweit. Berlin bereitet sich auf den großen Elektronik-Event des Jahres vor, und alle sind schon gespannt, was die Hersteller für Consumer Electronics und Home Appliances in diesem Jahr präsentieren werden.

Alle fiebern der 59. Internationalen Funkausstellung in Berlin entgegen. Im Jahr 2018 hatten 1.814 Aussteller ihre Neuigkeiten gezeigt, und in diesem Jahr werden es nicht weniger sein. 250.000 Besucher werden zur IFA erwartet.

Albert Einstein spöttelte

Zuerst haben wir aber eine kleine Geschichte die schon in Vergessenheit geraten ist. Damals hieß die IFA noch  „Große Deutsche Funkausstellung“. 1930 hielt der Physiker und Nobelpreisträger Albert Einstein die Eröffnungsrede, die auch im Radio übertragen wurde. Einstein sparte nicht mit Spott, und fand folgende Worte:

“Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben, als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.”

Heute sieht das freilich anders aus. Im Jahr 2019 gab es rund 11,17 Millionen Personen in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre, die besonderes Interesse an Geräten der Unterhaltungselektronik hatten, wie Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, kurz AWA aufzeigt.

Und ein weitere Millionen Publikum interresiert sich für Smart Home, künstliche Intelligenz und diverse neue Haushaltsgeräte und Hilfen in der Gesundheitsversorgung.

Vom 6.-11. September 2019 schauen alle Augen nach Berlin

Fachhändler, Verbraucher und Medien sind in Aufbruchstimmung. Die Unternehmen bereiten sich seit Monaten auf das Großereignis in Berlin vor. In den Marketing und PR Abteilungen qualmen die Köpfe, die Messebauer schreinern und schrauben bis in die Nacht, und weltweit werden die Druckerpressen angeworfen um die Kataloge mit den neusten Produkten rechtzeitig zur IFA fertigzustellen.

Auch in den Geschäftsleitungen der Unternehmen rauchen die Köpfe, denn über 40.000 Hotelzimmer und Flüge müssen gebucht werden. Was die wenigsten wissen, Berlin hat mit 160.000 Hotelbetten mehr Zimmer als Paris und New York.

6.000 Journalisten aus mehr als 70 Ländern werden wieder in Berlin einrücken um ein weltweit affines Elektronik-Publikum zu unterrichten. Die TV-Sender BBC aus Großbritannien, RAI aus Italien, NHK aus Japan, YTN und KBS aus Südkorea und IBA International aus Israel, sowie TRT aus der Türkei und NDTV aus Indien haben sich wie im Vorjahr auch schon angekündigt.

Auch die amerikanischen TV-Sender CNBC / NBC und CNN wollen dabei sein, und Al Jazeera aus den arabischen Emiraten, Nine Network aus Australien, CCTV und Tianjin TV aus China werden berichten.

Der globale Innovationspartner für IFA NEXT heißt 2019 Japan. Die Messeleitung formuliert es so. "IFA NEXT bringt zusammen, was zusammengehört: das globale Know-how für die Zukunft von Technik, Business und Lifestyle. Eine einzigartige Innovationsplattform vereint unter einem gemeinsamen Dach in der Messehalle 26."

Das erwartet das Publikum 2019

Samsung und Huawei weden ihre Falt-Handys Galaxy Fold und Mate X auf der IFA zeigen. Sony wird das Xperia 2 vorstellen, und die ersten serienreifen 5G-Smartphones werden auch gezeigt.

Lenovo, Acer und Asus werden neue Laptops Modelle präsentieren, und Samsung, LG, Sony, Panasonic, Grundig und Philips zeigen neue 8K-Fernseher. Desweiteren werden neue Projektor-Generationen, 3D-Sound & Multi-Room-Systeme und Trends der Home Electronics für Aufregung sorgen.

Bosch zeigt den ersten Backofen, der vorhersagt, wann der Kuchen nach Ihrem individuellen Rezept fertig ist. Zudem will Bosch auf der IFA wieder Starköche kochen, braten und backen lassen. Siemens Hausgeräte stellt drei smarte Produktneuheiten vor, dazu gehört der komfortabelste Trockener der Welt, der iQ800 Wäschetrockner.

Das größte Thema auf der IFA dürfte aber Smart Living und Smart Home mit künstlicher Intelligenz werden. Künstliche Intelligenz, KI, wird in diesem Jahr die spannensten Trends setzen. Als Haupttrend nimmt die Vernetzung und die Sprachsteuerung durch Künstliche Intelligenz der digitalen Systeme einen großen Platz ein, auch weil sie selbst lernen und damit immer leistungsfähiger werden.

Gesundheit wird zum wichtigen Faktor und die Zukunft kommt aus Neuss

Gesundheit, Wellness und Wohlbefinden war der Leitfaden von Medisana auf der IFA 2018. Wie moderne Technologien den Health-Bereich revolutionieren zeigte Medisana mit der hauseigene Gesundheits-App VitaDock+. Die VitaDock+ macht es möglich, alle eigenen Vitalwerte, Blutdruck, Gewicht, Schritte, Blutzucker und Blutsauerstoff in in einer App zu sammeln.

Zur IFA 2019 stellt Medisana sieben neue Connect Highlight-Produkte vor und schon in diesem Jahr wird die Gesundheits-App VitaDock+ die 1-Millionen Marke überspringen. Connect Highlights sind zum Beispiel neue Körperanalysewaagen, die WLAN fähig sind.

Medisana vom Erfolg überrollt

Am 10.-11. Juli fand in Berlin das offizielle IFA Innovations Media Briefing statt, auf dem die Unternehmen der Presse ihre neusten Inovationen vorstellten. In 20-minütigen Präsentationen stellten namhafte IFA-Aussteller ihre neuesten Ideen, Produkte und Innovationen vor.

Die große Innovations Überraschung für die Medien war der Home Care Robot von Medisana. Der Medisana Home Care Robot löste Begeisterung bei den Pressevertretern aus, ntv berichtete schon anderntags, die FAZ titelte "Statt Heim sicher daheim".

Etliche weitere Medien haben im Vorfeld schon berichtet. Zur IFA sendet die ARD im Morgenmagazin einen Beitrag über dem Medisana Temi, und eine große Überraschung, über die wir noch nicht schreiben dürfen, steht auch noch an. Nur soviel, GROSSE BÜHNE, ROTER TEPPICH. Wir werden darüber berichten.

Der Medisana Temi soll Menschen dabei unterstützen, bis ins Alter unabhängig in den eigenen vier Wänden leben zu können. Mit smarten Services und künstlicher Intelligenz macht er den Alltag leichter – und erhöht dank verschiedener Gesundheitsdienste und Notfallvorrichtungen die Sicherheit zu hause, so Anja Schimmelpfennig, Head of Marketing EMEA von Medisana. Im Juni 2019 wurde MEDISANA ein weiteres Mal für ihre exzellente Markenführung als Innovationsleader mit dem German Brand Award 2019 ausgezeichnet.

Wer den Medisana Temi bestaunen und in Aktion sehen möchte, begibt sich in Halle 6.1 Stand 103 von Medisana.

2019 werden wieder zahlreiche Stars die IFA-Gäste erwarten

Die beste Technik taugt nichts, wenn die Inhalte nicht stimmen, und weil das so ist, gibt es auch 2019 die Konzerte im IFA-Sommergarten. Also auch in diesem Jahr wird für beste Unterhaltung gesorgt. Unterhaltung wird wie immer auch in diesem Jahr auf der IFA viel geboten.

Es stehen einzigartige Konzerterlebnisse auf dem Programm im eindruckendem Sommergarten, einer der schönsten Open Air Arenen von Berlin. Die „Grüne Lunge“ des Messegeländes wird zur Konzertarena.

Los geht es schon am Freitag den 06.09.2019 mit vielversprechenden Rap Künstlern wie RIN, MERO,JUJU und Yung Hurn im IFA Sommergarten. Moderation: Visa Vie Einlass: 17:00 Uhr - Beginn: 18:00 Uhr. Das Festival-Ticket gilt am Freitag, 06.09. zusätzlich als IFA-Tagesticket. Aufmerksam machen wir hier auf die Neuköllnerin JUJU, die mit großer Klappe und provokanten Texten eine ganze Generation geprägt hat, und den Weg für weibliche Rapperinnen ebnete.

Am Samstag, 7. September 2019 geht es weiter, RBB 88.8 und die IFA lassen die 80er und 90iger Jahre wieder aufleben. Eine illustre Gemeinschaft hochkarätiger Stars, wie 80’s Pioneers feat, Marc Almond, Steve Norman & Ross William Wild (Spandau Ballet), Cutting Crew, Carol Decker (T’Pau), Wet Wet Wet, Howard Jones, DJ Rusty Egan (Visage), Paul Young und Limahl werden den Sommergarten zum beben bringen. Moderation: Lydia Mikiforow und Tim Koschwitz - Einlass: 15.00 Uhr - Beginn: 16.00 Uhr.

Ganz besonders freuen wir uns auf Steve Normann , Gründungsmitglied von Spandau Ballet, der Saxophonist, Gitarrist und Songwriter hat den Erfolg der Band geprägt. Spandau Ballet hat 23 Hitsingles produziert und weltweit mehr als 25 Millionen Tonträger verkauft. Steve Normann wird mit dem aktuellen Sänger von Spandau Ballet, Ross William Wild auftreten.

Ticketpreis € 36,50 zzgl. Gebühren. Das Ticket gilt zusätzlich am 06.09. oder 07.09.2019 als Tagesticket für die IFA.

Stargast auf der IFA 2018 war James Blunt, in diesem Jahr kommt ein French Pop Superstar in den IFA Sommergarten.

Zaz, die französische Nouvelle-Chanson-Sängerin

Die Sängerin wurde schon 2011 mit dem European Border Breakers Award (EBBA) ausgezeichnet. Am Sonntag den 8. September präsentiert sie ihr neues Repertoire ihres aktuellen Albums „Effet miroir“ unter dem Funkturm. Die Grande Dame des French Pop, ist zurück, zurück in den in den Charts, auf Tournee und nun in Berlin.

Auf ihrem gefeierten aktuellen Album „Effet miroir“ verbindet ZAZ Elemente des Chansons mit südamerikanischen Gitarren, Pop, Salsa und Rock. Es ist ein Album über die Hoffnung und ein Zeugnis für die Überzeugungen der international gefeierten Künstlerin, so die Meinung der Kritiker.

Sonntag, 08.09.2019 Berlin im IFA Sommergarten - Einlass: 17:30 Uhr - Beginn: 19:00 Uhr
Tickets ab 47,50 € zzgl. Gebühren. Das Konzert-Ticket gilt zusätzlich am 06.09, 07.09. oder 08.09.2019 als IFA Tagesticket und ist am IFA Eingang vorzuzeigen.

Desweiteren gibt es Autogrammstunden mit TV-Stars, Spitzensportlern und Fußballern, Live-Koch - und Talkshows. Berlin wird zur IFA zur „Entertainment-City“. Die Messeleitung verspricht, nirgends dürfte die Prominentendichte größer sein als unter dem Funkturm.

Wir sind gespannt, und wünschen allen IFA-Besuchern tolle Tage in Berlin.

Das waren die IFA Highlights seit 1924 zusammengetragen von schnaeppchenfuchs.com

    1924 - Röhrenradios und elektrische Bauteile
    1926 - Einweihung des Berliner Funkturm
    1929 - industrielle Fertigung und Musikschränke mit eingebautem Plattenspieler
    1931 - Fernseher
    1932 - Autoradio
    1933 - Volksempfänger
    1938 - Einführung des Drahtfunks
    1939 - Vorstellung des "Einheits-Fernsehempfängers"
    1950 - Vorstellung des UKW-Rundfunks
    1961 - Transistorradios
    1965 - Tonband-Kassetten-Systeme
    1967 - Start des Farbfernsehens
    1971 - Heim-Videorekorder und kabellose Fernbedienung, Dolby wird präsentiert
    1973 - Bildplattenspieler
    1977 - Videotext
    1979 - Video 2000
    1981 - Compact Disc (CD) und Stereo-Ton Fernsehgeräte
    1985 - Kabelfernseh-tauglichen Fernseher und VPS-Steuerung
    1987 - Fernsehen mit Satelliten-Direktempfang und RDS
    1993 - Dolby Surround und ShowView
    1995 - Beamer und Plasma-Fernseher
    1997 - Digital-Kameras, Smart TV
    1999 - LCD-Fernseher, Minidisc, Smart TV
    2001 - LDC-Fernseher mit großer Bildschirmdiagonalen
    2006 - Full HD-Fernseher
    2007 - Navigationsgeräte, Blu-ray Disc und HD DVD,
    2008 - erstmals Haushalts- und Küchengeräte auf der IFA
    2009 - 3D-TV und HBBTV
    2011 - 3D-TV ohne Zusatzbrille
    2012 - OLED und Ultra HD-Fernseher
    2014 - Smart Home und intelligente Haushaltsgeräte
    2018 - der erste 8K-Fernseher kommt auf den Markt

    2019 - könnte es der Home Care Robot von Medisana werden

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

 

 

 

mehr

12.08.2019 In Roségold

GFDK - Stil und Lifestyle

Die neuen Schmuckstücke von TeNo mit Rosévergoldung zeigen sich in diesem Sommer in eleganten Kombinationen mit weißen Süßwasserzuchtperlen, verführerisch schimmerndem Perlmutt und strahlend weißen Keramikeinlagen.

Der warme Roséton des Metalls erscheint durch die hellen Akzente noch feuriger und sinnlicher. Die Formen bleiben schlicht und reduziert, geometrische Designs stehen im Vordergrund. Mit White Rosé stellt TeNo eine besonders feminine Kollektion vor, mit der die Designklassiker der Marke neu interpretiert werden.

Die Edelstahlschmuckstücke sind mit einer hochwertigen Roséplattierung versehen. Einlagen aus weißer Keramik (mattiert oder poliert) und schimmerndem Perlmutt verleihen sommerliches Flair. Weiße Süßwasserzuchtperlen unterstreichen die feminine Eleganz der Stücke. White Rosé von TeNo – für einen feurigen und leidenschaftlichen Sommer!

TeNo woman, Edelstahl rosévergoldet mit weißer Keramikeinlage, glänzend, Anhänger 65 Euro, dreireihiges Seilcollier rosévergoldet 65 Euro, Ohrstecker 65 Euro

TeNo Perlcollier OrbiT, Edelstahl rosévergoldet mit weißer Süßwasserzuchtperle, 95 Euro, Ringe in Edelstahl rosévergoldet mit weißer Süßwasserzuchtperle, je 98 Euro

TeNo SuMa, Edelstahl rosévergoldet mit weißer Perlmutteinlage, Anhänger 99 Euro, Kautschukcollier 40 Euro, Ohrstecker 99 Euro

TeNo Anhänger SuMa, Edelstahl rosévergoldet mit weißer Perlmutteinlage, 99 Euro, dreireihiges Seilcollier rosévergoldet 65 Euro

TeNo NaVa, Edelstahl rosévergoldet mit weißer Perlmutteinlage, Anhänger 78 Euro, Kautschukcollier 40 Euro, Ohrstecker 135 Euro

TeNo Beisteckring AdiT, Edelstahl rosévergoldet mit weißer Keramikeinlage, 59 Euro Über TeNo

www.TeNo.de Pressekontakt: jr@teno.de

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

15.07.2019 Luxus en miniature

GFDK - Stil und Lifestyle - Anton Bühl

Der Münchner Ingenieur und Designer MORES® enthüllt das Petitpierre – ein Kinderlaufrad – das antritt, um auf der ganzen Linie zu überzeugen.

Das ultra-leichte Rahmenmaterial Karbon, modernste Fertigungstechnologien, die optimierte Ergonomie und höchste Sicherheitsstandards spielen dabei zusammen, um die Ansprüche abzudecken, die Kindern an ein Laufrad haben können.

Darüber hinaus macht das exklusive Design das Petitpierre zu einem Gesamtkonzept, das bereits mit dem Universal Design Award 2013 ausgezeichnet wurde. Der Edel-Renner für die Jüngsten ist ab sofort in den drei verschiedenen Ausführungen Rosé, Weiß und Schwarz erhältlich.

MORES® sieht sich Innovation, Qualität und Design verpflichtet und verfügt über 30 Jahre Erfahrung mit dem Werkstoff Karbon, 10 Jahre Erfahrung aus der Entwicklung für die Luftfahrt und 15 Jahre Erfahrung aus der Ergotherapie, die allesamt in das Petitpierre eingeflossen sind.

Sebastian Mores, der Vater des Laufrads und Gründer von MORES®, bekräftigt den hohen Anspruch: „Wir sind stolz darauf ein Laufrad vorzustellen, bei dem wir von Anfang an und bis ins letzte Detail die kindliche Entwicklung im Blick hatten.

Aufgrund des sehr niedrigen Schwerpunkts können sich bereits sehr junge Kinder ab 1,5 Jahren mühelos und spielerisch fortbewegen. Wegen dem geringen Gewicht und der optimierten Konstruktion ist es leicht zu manövrieren, stabil zu fahren und einfach über kleine Kanten zu heben.“

Der Rahmen des Petitpierre ist in Monocoque Bauweise, also aus einem einzigen Teil gefertigt. Bei der Entwicklung kamen modernste Verfahren, wie 3D CAD und das Finite Elemente Verfahren (FEM) zum Einsatz.

Diese numerische Strukturanalyse gewährleistet, dass alle Bauteile bereits im Vorfeld auf alle Belastungen optimal ausgelegt sind und damit eine erhöhte Sicherheit bei geringerem Gewicht bieten.

„Das Petitpierre ist gefertigt wie ein High-End-Sportgerät für Erwachsene, denn Kinder haben nicht etwa geringere Bedürfnisse an ihr Rad – ganz im Gegenteil“, fügt Sebastian Mores hinzu.

„Dem hohen Sicherheitsbedürfnis beispielsweise tragen wir unter anderem durch LED-Lichter in Sattel und Lenkerenden, die leichtgängige Bremse mit innen geführten Zügen und die integrierte Fußstütze ebenso Rechnung,

wie durch hochwertige Komponenten und eine leichtgängige Lenkung, die nicht begrenzt und dadurch verhindert, dass der Lenker bei einem Sturz zur Gefahr wird. Das Highlight ist aber der hochstabile, unverwüstliche Karbonrahmen, der lediglich 600 Gramm auf die Waage bringt.“

Das Petitpierre eignet sich für Kinder ab einer Größe von 86 cm bis mindestens 116 cm − oder solange es Spaß macht, denn Lenker und Sattelstütze können mit wenigen Handgriffen eingestellt werden. Das Rad kommt komplett montiert und geprüft und ist dadurch sofort für seinen ersten Einsatz bereit.

Die Fachjury des Universal Design Award 2013 konnte das Petitpierre bereits überzeugen und hat sich deshalb neben den Produkten namhafter globaler Konzerne im Februar 2013 einen der renommierten Preise gesichert.

Zu den Auswahlkriterien für die Auszeichnung gehören neben dem Design selbst unter anderem die breite, flexible, einfache und intuitive Nutzung sowie Sicherheit und Innovationsgrad. Der Designprozess, den das Petitpierre durchlaufen hat, ist als Video hier zu sehen.

Über MORES®:

MORES® wurde 2011 von Sebastian Mores am Standort in München gegründet. Durch Ingenieurskunst und Design hat es sich das Unternehmen zur Aufgabe gemacht ein Kinderlaufrad nach Standards zu entwickeln, die weit über die derzeitige Praxis hinausgehen.

In die Entwicklungen von MORES® fließen die Kenntnisse aus 30 Jahren Erfahrung mit Karbon, 10 Jahren Erfahrung in der Luftfahrt-Entwicklung und 15 Jahre Erfahrung in der Ergotherapie ein.

Das Laufrad Petitpierre orientiert sich daher angefangen mit der ersten Skizze bis hin zu modernsten Fertigungstechnologien kompromisslos an den Bedürfnissen von Kindern – allen voran Sicherheit. Das Laufrad ist nach denselben Standards wie hochwertige Sporträder für Erwachsene gefertigt.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.mores-design.com

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

15.07.2019 Neue Kollektion von Brigitte Adolph

GFDK - Redaktion

So fein, so filigran, so feminin: Schmuck von Brigitte Adolph lässt die Illusion von handgearbeiteter Spitze entstehen. Erst durch die Berührung der zarten Pretiosen wird klar, dass es sich um Kostbarkeiten aus Gold und Silber handelt.

Schmuck, der verführt und verzaubert, der Tradition auf moderne Art zelebriert, der Frauen durch den Alltag begleitet und sie an Festtagen zur Prinzessin macht.

Längst schon ist Brigitte Adolph zur Botschafterin in Sachen „Spitze“ geworden. Ihre besondere Technik bleibt – natürlich – ein Geheimnis. Ihre Inspiration jedoch offenbart sich bereitwillig den Kennern alter Traditionen: Venezianische Spitzenmotive, Muster der Nottinghamer Spitzenkultur, zarte Bordüren, die man aus Gemälden zu kennen glaubt..., die Designerin entführt in die Vergangenheit und bleibt dennoch immer im Herzen unserer Zeit.

Zur Person:

Brigitte Adolph absolvierte eine klassische Goldschmiedelehre und sammelte danach wertvolle Erfahrungen – unter anderem bei der Arbeit an Kronjuwelen und prächtigen Geschmeiden beim schwedischen Hofjuwelier. Später studierte sie in Dänemark, in Deutschland und in Spanien Schmuckdesign. „Das Studium hat mir die Freiheit gegeben, etwas Neues zu entwickeln“.

Sie entwarf ihre ganz spezielle Spitzentechnik, machte sich dann 2005 als Schmuckdesignerin in Karlsruhe selbstständig. Auszeichnungen: u.a. red Dot Design Award, Schmuck Award, Modern Jewellery Collection. Zu ihrem Team gehören 3 feste und 2 freie Mitarbeiter.

Zur Kollektion:

Goldkollektion mit Stücken in Gelb-, rosé- und Weißgold, ausschließlich in hochwertiger 750/1000 Legierung, mit Perlen, Diamanten, pastelligen Farbsteinen.

Silberkollektion aus Sterling Silber, auch mit Perlen und zarten Diamanten (öko-faires Silber).

Schwarze Kollektion aus schwarzrhodiniertem Silber, auch mit leuchtenden Farbsteinen.

Loop-Kollektion – ein erfolgreicher „Seitensprung“ in Sachen Design, der mit dem red Dot ausgezeichnet wurde.

Braut-Kollektion: Schmuckstücke für den schönsten Tag im Leben – einfach zum Verlieben. Mit den zarten und femininen Schmuckstücken speziell für die Braut lancierte Brigitte Adolph eine außergewöhnliche Erfolgslinie.
Bestseller: das Set „Pique Dame“ mit Perlen, gefolgt vom ringklassiker „Bordure“.

Erhältlich bei Juwelieren und Galerien in Deutschland, Europa und ein paar Spezialisten in Shanghai, Toronto, Dallas.... online auch über Fachhändler wie Juweliere.de

Wie wurde Spitze zu Ihrem Lieblingsthema?

Die Liebe zur Spitze habe ich während eines Studien- projektes zum Thema „Erinnerungen“ entdeckt. Für mein Zwischendiplom hatte ich textile Erinne- rungsstücke meiner Familie verarbeitet. Zuerst entstanden daraus Bildkompositionen, später auch Schmuckstücke, für die ich die Spitze selbst häkelte.

Arbeiten Sie nach echten, historischen Vorlagen?

Spitze aus unterschiedlichen Kulturen inspiriert mich sehr. In Zusammenarbeit mit der Engländerin Jayne Childs haben wir zum Beispiel traditionelle Muster der Nottinghamer Spitzenkultur kombiniert und dadurch eine ganz neue, moderne Spitzenästhetik erhalten.

Das Gemälde einer Kaufmannstochter mit großzügigem Spitzenkragen hat mich zu den opulenten ohrringen „Merchants daughter“ inspiriert. In Venedig habe ich auf meiner Hochzeitsreise in einem kleinen Handar- beitsladen eine handgeklöppelte Spitze entdeckt, nach der das Collier „Venezia“ entstand.

Wie nah ist Ihr Design am Thema Mode?

Spitze hat eine lange Tradition als weibliche Zierde. Nach langen Jahren des Minimalismus ist sie nun nicht mehr aus den aktuellen Modekollektionen wegzuden- ken. Für meinen Braut-Katalog hatte ich ein gemein- sames Shooting mit dem Hamburger Brautmoden- Geschäft Elbbraut und märchenhaften Brautkleidern von Felicitas, einem renommierten Berliner Label.


Wir arbeiten beide viel mit Spitze. Mode und Schmuck ergänzten sich wunderbar. Vor einem Monat durfte meine Kollektion nach München für ein Shooting mit Elfenkleid, ebenfalls einem angesagten deutschen Modelabel.

Verraten Sie das Geheimnis Ihrer Technik?

... leider nein, das macht doch gerade den reiz aus.

Wie sieht für Sie die perfekte Braut aus?

Perfekt ist ein ambitioniertes Wort... Die „perfekte“ Braut versucht nicht perfekt zu sein, sondern möchte einfach ihr schönstes „Ich“ zeigen. Ich stelle mir Weiblichkeit mit einem extra Touch Eleganz vor. Natürliche Schönheit verbunden mit ganz viel persön- licher Ausstrahlung. Spitze verleiht einer Braut einen Hauch von Anmut und subtiler Erotik.

Was alles finden Sie spitze (außer Spitze)?


„Meine zwei Kinder, Men- schen mit Humor, gute Hörbücher bei der Arbeit hören, Weingartener Wein und Balsamico-Chips am Feierabend.“

Vielen Dank

Zur Historie:

Spitze ... einst nur für die reichen

Nur der Adel oder die reichsten Bürger konnten sich leisten, einen Kragen aus Spitze zu tragen. So war das zum Beispiel im 17. Jahrhundert, als aufwändig hergestellte Nadelspitzen die Garderobe zierten.

Die ersten dieser, aus einem Gitterwerk aus Fäden herge- stellten, zarten Textilien kennt man seit dem 15. Jahrhundert – aus Norditalien verbreitete sich die Technik weiter.

Eine fast unerschwingliche Kostbarkeit, bis dann um 1700 die schnellere Klöppeltechnik und später dann die auf Tüllgrund gearbeitete Spitze Verbreitung fand.

Jetzt konnten sich auch weniger wohlhabende Bürger Spitze zum Sonntagsstaat leisten. Die beliebte Häkeltechnik entstand im 19. Jahrhundert und wurde von Irlands Heimarbeiterinnen zu höchster Vollendung gebracht.

Welche Technik auch immer: Heute wird Spitze in der regel maschinell gefertigt, schmückt seltener Krägen und Manschetten, dafür häufiger Wäsche, Dessous und je nach Modetrend die outfits der Damen.

Derzeit lässt man es gerne wieder „blitzen“ – mit Spitzen-Applikationen an Kleidern und röcken, Spitzenblusen, -kleidern und zarten Shirts. undenkbar ohne Spitze: romantische Brautmode, die diesen Kult im besten Sinne „auf die Spitze“ treibt.
j.reiher@upsideone.de

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

15.07.2019 Individuelle Schmuckelemente

GFDK - Stil und Lifestyle

Als Liebesbeweis oder zur Erinnerung, als Zeichen der Verbundenheit oder für ein starkes Ego: Ringe mit individuellen Insignien können viel mehr als nur schmücken. Kultstücke im trendigen Design von Heideman.

Geht nicht, gibt’s nicht, meint Schmuckdesigner Jan Heideman und setzt seine innovativen Herstellungstechniken für einen besonderen Service am Kunden ein: Gravuren nach Wunsch! Natürlich lassen sich ganz einfach nur zwei Namen in schwungvollen Lettern auf den Ring schreiben oder die Initialen in neuester 3D-Methode einbrennen – aber es geht auch raffinierter.

So können Sprüche und Versprechungen graviert werden, auf der Außenfläche des Rings und für alle zu lesen – oder innen und nur für Auserwählte bestimmt. Symbole und Wappen kennzeichnen den Schmuck, eine Kinderskizze wird auf einem Anhänger verewigt, das Tattoo des Geliebten zum ständigen Begleiter.

Auch der persönliche Fingerabdruck wird als Print auf dem Ring zum individuellen Schmuckelement. Feine, filigrane Motive sind dank modernster Lasertechnik ebenso möglich wie plakative Skizzen.

Die Partnerringe oder auch individuelle Einzelringe mit Gravur sind Individuen aus Stahl, je nach Modell mit geschwärzten Partien oder auch mit Steinbesatz. Die Herstellung „made in Germany“ ermöglicht die Erfüllung persönlicher Wünsche schon innerhalb weniger Tage!

steel_art Partnerringe von Heideman

„Appetizer“ aus der aktuellen Kollektion:
Ring Enigma, 13 mm breit, aus hochwertigem Edelstahl, mit Buchstabengravuren nach Wunsch und vier verschiedenen Oberflächen zur Wahl (Glanzmatt, Eismatt, Kratzmatt und poliert). Kostenlose individuelle Gravur, 232 Euro

2 Partnerringe Par, je 9 mm breit aus hochwertigem Edelstahl. Verschiedene Oberflächen stehen zur Auswahl, Gravur nach Wunsch, ohne Aufpreis, 420 Euro

2 Partnerringe Duett oval, je 9 mm breit, aus hochwertigem Edelstahl, mit individuellem Schriftzug über beide Ringe hinweg. 4 Oberflächen zur Auswahl, kostenlose Gravur, 389 Euro
2 Partnerringe Duett, je 13 mm breit, aus hochwertigem Edelstahl, wahlweise in schwarz oder stahlfarben. Gravur nach Wunsch, ohne Aufschlag, 420 Euro

2 Partnerringe Duett, je 9 mm breit, aus hochwertigem Edelstahl mit herzförmigem Keramikinlay in Schwarz oder weiteren 5 Farben. 4 Oberflächen zur Auswahl, Gravur nach Wunsch, ohne Aufschlag, 420 Euro

Alle Ringe von Heideman gibt es mit einer attraktiven Geschenkbox.

steel sicher Heideman

Klar, modern und einfach schön – das ist Schmuck von Heideman.

Die Kreationen von Jan und Eva-Maria Heideman beherrschen die reduzierte Formensprache perfekt. Basis allen Schaffens ist Edelstahl in seiner reinen Form. Durch unterschiedliche Beschichtungen entstehen verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten.

Vor allem stylisches Schwarz kennzeichnet die junge Marke mit Sitz in Ahaus. Das Credo von Heideman: ars artia gratis – die Kunst um der Kunst willen.

Heideman GmbH
Öddingstr. 26
48683 Ahaus / Germany

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr
Treffer: 93
Top